24160967

0 Aufrufe
0%


Meine Mutter war gerade nach Hause gekommen und Katy und ich lagen völlig nackt im Bett. Ich musste mich beeilen. Ich stand schnell aus dem Bett auf, zog mein auf dem Boden liegendes Hemd an, zog meine Boxershorts aus und rannte den Flur hinunter. Zum Glück war ich im zweiten Stock, als meine Mutter gerade anfing, die Treppe hinaufzusteigen. Ich rannte in mein Zimmer, um Katy ihre Kleider anziehen zu lassen. Sie war in ihrem Zimmer, und wenn ihre Mutter nackt hereinkam, konnte Katy es ausbreiten, als würde sie sich umziehen.
Ich war in meinem Zimmer, als ich die gedämpften Stimmen von Katy und meiner Mutter hörte, die miteinander redeten. Als meine Mutter ankam, zog ich mich endlich an.
Hey Mami? Ich sagte so unschuldig wie ich konnte: Was ist mit deiner Verabredung passiert?
Sie sah mich misstrauisch an und beschloss, es vorzeitig zu beenden, bevor sie mir sagte, dass das Date schlecht liefe. Da dies ein von ihren Freunden arrangiertes Blind Date war, bedeutete dies, dass sie pleite war oder, im Fall meiner Mutter, weniger als 90.000 Dollar im Jahr hatte. Er ist ein Goldgräber.
Aber das bedeutete, dass sie heute Nacht zu Hause blieb und ich und Katy keine Qualitätszeit mehr haben konnten. zusammen.
Nachdem meine Mutter gegangen war, ging ich zurück in Katys Zimmer und fragte sie, worüber sie sprachen. Sie sagte, ihre Mutter wäre fast über sie gekommen, aber sie habe schnell ihren Rock und ihr Hemd ohne Unterwäsche angezogen.
?Brunnen,? In meinem schlechten Versuch, sexy auszusehen, sagte ich: Wann können wir fertig werden?
Er sah mich mit einem erstickenden Lächeln auf seinem Gesicht an, Heute Nacht, um Mitternacht, in meinem Zimmer.
Ich zwinkerte ihm einfach zu und sagte ?Ich?Ich werde da sein? bevor du weggehst. Ich wusste, dass das höllisch kitschig war, aber es war mir egal. Und es sah so aus, als hätte er es auch nicht getan.
Das war der beste Plan, weil sowohl mein als auch das Schlafzimmer meiner Mutter unten waren, während Katy oben war. Ein weiterer Vorteil davon war, dass meine Mutter Schlaftabletten nahm, was bedeutete, dass ihr am nächsten Morgen kalt war. Es braucht buchstäblich ein Erdbeben, um ihn aufzuwecken.
Meine Mutter beschloss, Pizza zu bestellen, da sie den Termin vorzeitig verließ, ohne zu Abend gegessen zu haben. Pizza kam und wir aßen wie üblich zu Abend, vor 2 Stunden versuchten wir so zu tun, als wäre nichts passiert. Katy und ich fühlten uns etwas unbehaglich, als wir versuchten, normal durch die Nacht zu kommen.
Beim Abendessen sahen wir wie üblich fern und unterhielten uns darüber, welches Programm wir gerade anschauten. Ich konzentrierte mich nicht auf die geistlose Reality-Show, die meine Mutter sah. Katy und ich waren so aufeinander konzentriert, dass wir uns leicht erstickend anlächelten.
Es war ungefähr 9 Uhr, als wir fertig waren und meine Mutter beschloss, früh ins Bett zu gehen. Katy und ich saßen noch etwas länger vor dem Fernseher und alles lief wie gewohnt weiter. Wir beschlossen, gegen 11 Uhr auf unsere Zimmer zu gehen. Als wir nach oben gingen, beugte sich Katy zu mir und flüsterte: Werde ich auf dich warten?
Mein Herz machte einen Sprung. Ich war schockiert, als er das sagte. Das erinnerte mich daran, vorbereitet zu sein.
Ich habe nicht wirklich etwas getan, ich bereite mich nur mental vor. Ich ging in mein Zimmer, legte mich aufs Bett und begann darüber nachzudenken, was in einer halben Stunde passieren würde. Je mehr ich darüber nachdachte, desto schwieriger fing es an.
Schließlich ging ich um 12:00 Uhr nach unten zur Zimmertür meiner Mutter, um mich zu vergewissern, dass sie tief schlief. Sie war. Ich sah die geöffnete Schachtel mit Schlaftabletten neben ihrem Bett. Ich schloss langsam die Tür und ging nach oben, um so leise wie möglich zu sein. Ich öffnete die Tür zu Katys Zimmer und wartete gespannt darauf, was sich auf der anderen Seite befand.
Die Lichter in Katys Zimmer waren so gedämpft, dass ich sie noch sehen konnte, aber es war immer noch dunkel. Er trug nur einen Schlafanzug, bestehend aus einem Tanktop und einer Baumwollhose, aber ich wusste nicht, was er trug. Ich trug nur Shorts und ein T-Shirt, das trage ich normalerweise im Bett oder nichts.
Ich konnte Katy in ihrem Bett auf der Bettdecke sitzen sehen. Er bewegte seinen Finger, um mich zu sich zu bringen. Ich schloss die Tür hinter mir, ging hinüber und kroch aufs Bett, ohne ein Wort zu sagen. Ich kletterte zwischen ihre Beine und gab ihr einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss, wie wir es zuvor getan hatten.
Er griff nach meinem Gesicht, als wir anfingen, uns gegenseitig mit unseren Zungen den Mund zu massieren. Er rollte mich herum, um oben zu sein, unser Kuss dauert immer noch an. Ich griff nach seinem Hemd und begann es auszuziehen. Er hob die Arme und gehorchte.
Ihre schönen Brüste kamen mir wieder in den Sinn. Ich hielt sie und fing an, sie sanft zu massieren. Katy stöhnte vor leichter Lust. Das ließ meinen Schwanz springen.
Er zog meine Hände von sich und zog mein Shirt aus und fing an, meinen ganzen Körper bis zu meinem Hals zu lecken. Er war immer noch auf mir und ich fing an, seinen engen Arsch zu reiben. Wir saßen stundenlang da, eingehüllt in die Leidenschaft unseres tiefen Kusses.
Um die Kontrolle wiederzuerlangen, drehte ich es wieder um und begann, die Pyjamahose auszuziehen. Langsam zog ich sie aus und steigerte die Vorfreude. Ganz sanft löste ich den Knoten im Seil seines Pyjamas. Dann zog ich sie langsam herunter und streichelte ihre glatten, weichen Beine.
Sie trug ein sexy rotes kurzes Höschen mit Schnürung, was mich noch sexyer als zuvor machte. Als meine Hände zu ihren Brüsten wanderten, beugte ich mich hinunter, um sie noch mehr zu küssen, und fing an, sie zu massieren. Ich fing an, ihre Brustwarzen zu klopfen und sanft zu drehen, und sie antwortete mit einem kleinen Seufzer des Vergnügens.
Meine Hände gingen noch tiefer. Er streichelte ihre Seiten, als er zu ihrer Taille hinabstieg. Meine linke Hand ging zu ihrem Höschen und mit meinem Mittelfinger fing ich an, ihre Fotze sanft gegen den Stoff zu reiben. Ich konnte spüren, wie es feuchter wurde. Ich konnte deine Klitoris spüren und konzentrierte meine Aufmerksamkeit darauf. Sie weinte in purer Ekstase, als ich ihre Klitoris rieb.
Ich setzte mich auf und bewegte meine Finger zu den Seiten ihres Höschens, dann begann ich sie langsam abzuschälen. Er hob seine Beine an, damit ich sie leichter herausbekommen konnte. Ich warf sie zu Boden und richtete meine Aufmerksamkeit auf ihn. Er schlug seine Beine in der Luft übereinander, was mich noch mehr beunruhigte. Ich drückte ihre Beine nach unten, packte ihre Knie und drückte sanft, um ihre schöne, rasierte Fotze zu enthüllen.
Ich bückte mich und begann, die Länge seines Schlitzes zu lecken. Es hat besser geschmeckt als vorher. Sie stöhnte vor Freude, als meine Zunge ihren Kitzler bewegte.
Sein Atem beschleunigte sich und seine Hüften begannen zu zittern. Ich antwortete, indem ich sanft meine Finger in ihr enges Loch drückte, während ich gleichzeitig an ihrer Klitoris saugte. Ihre Hüften begannen unter mir dünner zu werden, als sie den größten Orgasmus hatte, den sie je hatte.
Ich saß da ​​und beobachtete ihn, als er aussah, als würde er gleich ohnmächtig werden.
Du siehst aus, als hättest du Spaß? Ich sagte
Er sah mich an und antwortete mit einem Lächeln.
Ihr Orgasmus ließ schließlich nach und ich schlüpfte wieder zwischen ihre Beine.
Chris, bitte sei nett zu mir. Ich weiß, es wird weh tun, aber bitte sei sanft.
Ich zog sofort meine Boxershorts aus und bereitete mich darauf vor, in sein enges Loch einzudringen. Ich nahm ihre Hand und verschränkte meine Finger mit ihren, um ihr zu versichern, dass ich freundlich sein würde.
Ich schob es langsam hinein, Worte konnten das Gefühl nicht beschreiben und ich war nur Gerste darin. Bald spürte ich das Jungfernhäutchen. Ich fing an, langsam zu drücken, und als ich es tat, stieß sie einen Schmerzensschrei aus.
Ich blieb stehen und fragte ihn, ob es ihm gut gehe.
Er? Okay? Chris? Ich? sagte er mit Tränen in den Augen. Sie begann ein wenig vor Schmerzen zu schluchzen. Ich legte meine Hand auf sein Gesicht und wischte ihm die Tränen von den Wangen.
Keine Sorge, Katy. Ich bin hier okay? Ich lächelte ihn an, um mich zu vergewissern, dass es ihm gut ging.
Als ihre Schmerzen nachließen, fing ich an, mich in sie hinein und heraus zu bewegen. Langsam begann er auf eine Weise zu stöhnen, von der ich wusste, dass es Lustschreie waren. Als ich anfing zu beschleunigen, wurde es im Laufe der Sekunden nass.
Ich drehte es um, damit er kontrollieren konnte, wie schnell er es wollte. Ich packte ihren Arsch, als sie anfing, Rhythmus zu bekommen. Seine Augen waren geschlossen. Ich konnte sagen, dass er ekstatisch war, als sein Stöhnen lauter wurde. Es fing an, meinen Schwanz immer schneller zu treiben. Es dauerte nicht lange, bis er mein Becken in meins stieß. Ich sah mich nicht mehr in einer inzestuösen Beziehung mit meiner Freundin, sondern mit meiner Schwester. Sie war nicht mehr meine süße, unschuldige Schwester.
Er wechselte zwischen direkt auf meinen Schwanz schlagen und mich vor und zurück schaukeln. Ich bewegte seinen Arsch auf und ab, um einen guten Rhythmus zu bekommen, und stieg selbst ein und aus. Er schrie mich an, schrie meinen Namen.
Jetzt geht es langsam langsamer.
Chris, ich will dich jetzt oben haben. sagte er, während er immer noch an mir dran war.
Ich drehte mich schnell, um die Kontrolle zu übernehmen, und behielt den Rhythmus bei, den wir zuvor hatten. Ich kann sagen, dass mein Höhepunkt gestiegen ist. Ich pumpte ihre enge Fotze schneller als zuvor.
Er schlang seine Beine um meine Taille und schob mich weiter. Ich stand auf und packte seine Beine hinter den Knien.
Chris, fick mich härter. Ja Chris härter bitte.?
Ich tat wie sie sagte und fing an sie so hart wie ich konnte zu ficken. Ich schlug ihn so tief ich konnte, wo meine Eier seinen Arsch trafen.
?ICH? Ich werde kommen Oh mein Gott Chris, ich komme gleich wieder? , rief er mit fest geschlossenen Augen.
Ich auch Katy, wo soll ich abspritzen? Als ich das sagte, öffneten sich seine Augen.
?Bitte Chris?Komm für mich?Ich will, dass du in mir spritzt Bitte, ich will, dass du auf mich abspritzt? Schockiert sah ich ihn an.
Oh Katy? Ich sollte wirklich nicht? Ich antwortete
Bitte Bruder, tu es für mich. Tu es für deine kleine Schwester.
Das ist alles, was ich brauchte. Ihn diese Worte sagen zu hören, brachte mich an den Rand des Abgrunds. Verdammt Er wusste, dass es bei mir immer funktionierte. Ich ging schneller als sonst und vergrub bald meinen Kopf an seiner Schulter, als ich hereinkam. Viel heißes Sperma in meine Schwester schießen? Süßer Bastard. Ich habe noch nie in meinem Leben so viel ejakuliert und es ging alles an meine kleine Schwester. Ich konnte spüren, wie etwas davon überlief und heraussickerte.
Dies löste ihren eigenen Orgasmus aus. Sie weinte laut, als sie ihre Nägel in meinen Rücken grub und sich um meinen Schwanz zusammenzog, um ihre Muschi noch mehr zu melken
Ich legte mich auf sie, als ich wieder zu Atem kam. Mein Schwanz hinkte bald und fiel in ihre Muschi. Ich habe mich von ihm getrennt und ihn in meine Arme genommen. Für eine gefühlte Ewigkeit umarmten wir uns und starrten an die Decke, sprachen kein Wort miteinander, akzeptierten einfach alles, was passierte.
Oh mein Gott, Katy, das war unglaublich, ich hatte noch nie zuvor einen solchen Orgasmus.
Er antwortete nicht. Ich sah ihn an, um zu sehen, ob er schlief. Sie sah immer schön aus, wenn sie schlief. Ich habe es immer geliebt, ihm beim Schlafen zuzusehen. Wenn wir uns einen Film angesehen haben, ist sie immer auf meinem Schoß eingeschlafen und ich habe ihr sanft übers Haar gestreichelt. Wir waren auf eine Weise verbunden, wie ich es noch nie zuvor gespürt hatte. Wir standen uns immer nahe, aber nie so.
Ich krabbelte langsam aus dem Bett, um zurück in mein Zimmer zu kommen. Ich wollte nicht, dass meine Mutter aufwacht und uns nackt im Bett vorfindet und uns umarmt. Ich zog meine Boxershorts wieder an und küsste Katy auf die Stirn, bevor ich ging. Er hat sich nie bewegt. In diesem Moment wusste ich, was es war. Ich habe mich in meine kleine Schwester verliebt und sie hat mich auch geliebt.
Ich kroch zur Tür, um herauszukommen, aber dann bemerkte ich etwas. Die Tür war leicht angelehnt. Habe ich es nicht ausgeschaltet? Ich dachte mir. Ich war mir sicher, nicht wahr?
Ich trat erschrocken zurück, ein Gefühl der Angst erfasste mich, als mir klar wurde:
?Ach du lieber Gott Meine Mutter hat gerade Katy gesehen und ich hatte Sex?
Wird es weitergehen? (kann sein)

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert