Allison White Geschwärzt Und Dann Mit Heißem Sperma Serviert

0 Aufrufe
0%


Die sexuelle Spannung brachte mich um. Ich hatte das schon mal, aber heute kann ich nicht mehr. Ich schätze, es war der Sex in der Luft, der mich dazu gebracht hat, an diesem Abend auf der Party zu ihm zu gehen.
Hallo Matt. Genießt du die Party? Liz, hey, Party? Okay, siehst du aus? Großartig. Ich wusste, dass er mehr als wunderbar sagen wollte, die Art, wie er mich ansah, sagte alles.
Danke, ich habe bemerkt, dass du mich ansiehst, also habe ich beschlossen, zu kommen und zu sehen, was passiert ist, na und? sagte ich kichernd.
Es ist nicht viel, alle tanzen oder lieben sich oben oder draußen. Manchmal werde ich wütend, weil ich der einzige Mann in der Ecke bin, der mein Glas hält. Außer dem Typen da drüben? Ich schaute in die Küche, wo er auf einen nerdigen Mann aus der Schule zeigte und versuchte, einem Paar auszuweichen, das gegen die Theke geknallt war.
Wir lachten ein wenig und beschlossen dann, an einen Ort zu gehen, wo nicht viele Leute waren. Wir saßen auf dem unbebauten Grundstück hinter dem Haus. Er hält den Proteinshake, ich halte meine Wasserflasche.
Es ist lange her, ich habe dich lange nicht gesehen oder gesprochen? sagte.
Ja, richtig, denke ich? Es ist ungefähr 3 Monate her, wow, wir saßen die ganze Nacht am Telefon und redeten über alles. Was ist mit uns passiert??
?Schule.?
Ugh, töte mich jetzt Ich wünschte, ich könnte zurück in die gute alte Zeit, als ich weinte und meine Mutter mit einer Flasche in der Hand gerannt kam. Ja, das waren noch Zeiten, da war das Leben so unbeschwert.
Leg dich mit einem Arm um deinen Hals ins Gras. Er hatte so einen tollen Körper. Er war ein totaler Gesundheitsfreak. Er ernährt sich immer gesund, geht ins Fitnessstudio, läuft im Park, isst nichts, ohne die Vorräte zu überprüfen. Er war verrückt. Ich war das komplette Gegenteil. Mein Ziel war es, jeden Montag, Freitag und Samstag mindestens Maccas zu essen. Ich war sehr faul, aber mein schneller Stoffwechsel hielt mich fit.
Ich legte mich neben ihn und kam näher, sodass ich meinen Kopf auf seine Brust legte. Er legte seinen Arm um meine Hüfte und seufzte.
?Was ist los?? ?Denk dran; Wir waren 8 Jahre alt und erinnern uns, als ich dir versprochen habe, dass ich dich immer anrufen würde, egal wie weit entfernt, beschäftigt oder krank wir sind, egal was passiert? Ja, ich erinnere mich daran, wow, ich schätze, die Alten wussten nie, was sie getroffen hat. Ich kicherte.
?Ja ich glaube schon.?
Wir lagen eine Weile schweigend da und erinnerten uns an die alten Zeiten. Dann zog er seinen Arm von mir weg und setzte sich. Ich setzte mich hin und sah ihn überrascht an.
?Kann ich dir etwas sagen?? Natürlich kannst du mir alles erzählen, das weißt du. Okay? Schau, ich habe eine harte Zeit mit diesem Mädchen und ? Nun, ich kann wirklich einige Ratschläge geben. Was soll ich machen??
Hätte nie gedacht, dass du einen Rat brauchen würdest, haben sich die Mädchen nicht angestellt, um bei dir zu sein, nachdem du letzten Monat mit Jane Schluss gemacht hast?
Ja, aber das ist anders. Das Mädchen bedeutet mir sehr viel und ich kenne sie sehr gut. Er ist ein wirklich guter Freund und ich habe ihn im Laufe der Jahre immer mehr wahrgenommen und wie kann das Leben ohne ihn unerträglich sein?
Ich begann darüber nachzudenken, wer das Mädchen war. Meine Vermutung war ihre beste Freundin aus der Grundschule, Kate.
beste Umarmungen aller Zeiten. Ich umarmte ihn jedoch in einer Bärenumarmung und spritzte uns beide zurück auf das Gras. Er erwiderte die Umarmung mit einer festen Umarmung und nach ein paar Lachern zogen wir uns zurück. Er packte mich, als ich mich wieder hinsetzen wollte. Ich sah ihn an. Ich fühlte mich sehr unsicher, als seine Augen in meine blickten.
?Ich mag dein lächeln.? Ich fühlte, wie ich errötete und vergrub mein Gesicht in meinen Haaren. Ich hasste ihn dafür, dass er mir das die ganze Zeit antat. Es hat mich immer genervt. Sie war immer die Kokette, die Charmante.
?Ich liebe deine Augen. Ich liebe deine Ehrlichkeit. Ich liebe, wer du bist, ich liebe die Tatsache, dass ich weiß, wer du bist. Ich finde es toll, dass wir uns, egal wie weit wir sind, immer noch treffen können, als ob alles normal wäre. Liz, ich liebe dich. Er zog mein Gesicht von meinen Haaren weg und küsste mich fest auf die Lippen. Zuerst war ich verwirrt und verlor mich dann in der Zeit. Ich hatte das Gefühl, in den Wolken zu schweben. Es fühlte sich an, als wären alle Geräusche um uns herum plötzlich verstummt und es wären nur ich und Matt auf der Party. Ich kenne ihn seit ich 4 Jahre alt bin und seitdem ist er mein bester Freund. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nie davon geträumt habe, dass wir zusammen sind. Wer würde nicht von Matt träumen, er war so heiß Ich lege meine Arme um seinen Kopf und vertiefe den Kuss. Wir gingen für einen Moment weg. Ich merkte, dass ich immer noch darauf saß, und stieg hinunter, um es auch richtig sitzen zu lassen.
?WOOOOOOOOOOOOOOOO, jetzt ist es Zeit für dich auch zu küssen. Mwa mwa mwa mwa mwa. HAHA.? Hast du jemals auf einer Party einen Typen gesehen, der sich richtig betrunken hat und seinen Drink nicht mehr zurückhalten kann? Dieser Mann verkündete der ganzen Party: ?Liz und Matt? weitermachen ? (Kotzen)? Sie ? (Kotzen)?. Jeder kehrte zu dem zurück, was er bis dahin tat. Niemand bemerkte uns.
Ich sah Matt an, ich wollte immer mit ihm zusammen sein und jetzt sagte er mir, dass er mich liebt. Ein Mädchentraum wird wahr.
Ich liebe dich auch Matthias. Ich habe dich immer geliebt.?
Wir küssten uns noch einmal, bevor er mich abholte und mich zu seinem Auto brachte.
?Wohin gehen wir?? Ich fragte. ?Es ist eine Überraschung,? Er setzte mich auf den Beifahrersitz und ging zum Fahrersitz, startete das Auto und fuhr schnell in die Nacht hinein. Er nahm meine Hand, während wir fuhren, und ich schaute aus dem Fenster und versuchte herauszufinden, wohin er uns führte.
Als er schließlich das Auto anhielt, wurde mir klar, dass er uns immer dorthin gebracht hat, wohin wir wollten, als wir jung waren. Jeremy’s Garden war der schönste und friedlichste Ort, an dem ich je gewesen bin. Es war voller duftender Blumen, und in der Mitte war ein See, in dem Matt mir das Schwimmen beibrachte.
?Oh mein Gott, ich war seit Jahren nicht mehr hier? Ich sah mich neugierig um und erinnerte mich an all die lustigen Zeiten.
Erinnerst du dich, als du sauer auf deine Eltern warst, weil sie dir keine Maccas gekauft haben, und du hierher gekommen bist und mich aus meinem Haus zum Schwimmen mitgenommen hast??
?Ja, ich erinnere mich. Sie haben nicht gut gekocht und mich zum Essen gezwungen, ich bin immer noch sauer auf sie, weil sie mir keine Maccas gebracht haben, ich will schwimmen???
? Vor dir drehe ich mich um, um sie anzusehen, und bemerke, dass sie sich bereits bis auf ihr Höschen ausgezogen hat. Er rannte und tauchte ins Wasser und spritzte Wasser über meine Kleidung.
Komm schon, zieh dich aus und geh rein, das Wasser ruft dich. Liz?Liz?Ich bin miiiiiiiiii sssssssss yyyoooouuuuuuu.?
Ich lachte beim Ausziehen. Sie war sich der Tatsache überhaupt nicht bewusst, dass ich mich vor Matt auszog und er mich ständig anstarrte. Ich zog mein Top und Skinny aus und ließ mich in meinem Tanktop und meiner Unterwäsche zurück. Ich rannte und tauchte ins Wasser. Ich fühlte mich so cool und nass.
Ich stieg aus dem Wasser und spürte, wie Matt hinter mir auftauchte und mich nahm. Er warf mich auf seine Schulter und ließ mich wieder ins Wasser fallen. Ich ging nach draußen und rief Matt an.
?Matte? Matte? Oh, komm schon, bitte, tu mir das nicht an, hör auf damit, bitte. Matte??
Ich spürte, wie etwas an meinem Bein zog und mich ins Wasser fallen ließ. Ich hörte Matt lachen und stieg aus dem Wasser und sprang auf ihn.
?MACH DAS NICHT? schrie ich ihm ins Gesicht.
Okay, okay, ich höre auf. Versprechen.? Er schlang seine Arme um meine Beine, die um seine Taille lagen. Ich schlang meine Arme um seinen Hals.
Du bist so schön, ich liebe dich so sehr.
?Ich liebe dich auch.? Er küsste mich hart auf die Lippen. Ich fahre mit meinen Händen in sein Haar. Ich habe deine Haare geliebt. Ich ließ ihn nie abkürzen. Ich mag wild und chaotisch. Ich überbrückte die Distanz zwischen uns, indem ich meinen Körper näher an seinen heranführte und anfing, mich an ihm zu reiben. Er senkte seine Hände und brachte mich näher zu sich. Er löste sich von dem Kuss und fing an, meinen Hals zu küssen. Ich werfe meinen Kopf zurück und fahre mit meinen Händen durch sein Haar, reibe an seinem Körper. Er biss hart in meinen Nacken und ein leises Stöhnen entkam meinen Lippen. Ich spürte, wie sich seine Lippen an meinem Hals zu einem Lächeln kräuselten. Dann griff er nach unten und riss mir das Shirt vom Leib. Er landete auf meinen Brüsten, biss mich erneut und brachte mich vor Lust und Schmerz zum Stöhnen. Er zog schnell meinen BH aus und warf ihn. Während ich stöhnte, massierte er meine Brust hart und streichelte meine Brustwarze mit seiner Zunge. Als er biss, erwartete ich mehr, als ich von ihm erwartet hatte. Ich habe ihn immer als Biss gekannt. Er kam zurück zu meinen Lippen und wir küssten uns noch einmal, bevor er mich aus dem Wasser hob und mich nur wenige Meter entfernt auf die Motorhaube legte. Er legte sich auf mich und küsste mich, als ich sein nasses Höschen auszog. Er zog mir meine Unterwäsche aus und öffnete meine Beine noch mehr mit seinen Händen. Er glitt mit seinen Fingern meine Vagina hinauf, bevor er seinen bereits erigierten Penis hineinführte. Ich zog meinen Kopf zurück, wölbte meinen Rücken leicht und stöhnte bei jedem Drücken und Ziehen. Er steckte seine Finger immer wieder hinein und heraus, bis ich hereinkam, und dann zog er seine Finger heraus und steckte seine Zunge hinein. Ich schlang meine Beine um seinen Kopf und hob mein Becken an. Nachdem er alle Säfte gelutscht und meinen Kitzler mit seiner Zunge gestreichelt hatte, zog er sich schließlich zurück und knallte seinen Penis hart auf mich. Ich verdrehte meinen Rücken bis zum Zerreißen und stieß einen lauten Schmerzensschrei aus, der sich dann in ein Stöhnen purer Lust verwandelte. Ich schlang meine Beine um seine Taille und zog ihn näher an mich heran. Er beugte sich über mich und ich biss fest in sein Schulterblatt. Ich hörte nicht auf zu beißen, bis ich Blut schmeckte. Sie schob noch eine Weile ihr Becken in mich hinein und heraus, bevor sie spürte, wie sie sich leerte. Er erstarrte für einen Moment, als die ganze Ladung auf mich fiel. Er zog mich auf der Motorhaube des Autos heraus und hockte sich neben mich. Unter Schmerzen beschloss ich, meine Beine offen zu lassen, bis ich sie bewegen konnte. Wir legen uns beide auf das Auto, atmen tief durch und schauen in den Himmel.
?Du warst super.? sagte ich zwischen den Atemzügen.
Danke? warst du?
Nach Stunden, die uns wie Stunden vorkamen, standen wir auf, sammelten alle Klamotten zusammen, die wir finden konnten, was alles für ihn war und für mich war es nur mein Hintern (mein Top war irgendwo im Gras verloren) und wir gingen von Jeremy’s Garden weg. Ich füge eine weitere wertvolle Erinnerung hinzu.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert