Angepisst Nymphomanin Bekommt Schwanz Bei Der Beratung

0 Aufrufe
0%


Anna war bereit für ihren ersten Tag an ihrem neuen Arbeitsplatz in der 42. Straße.
Die U-Bahn-Station war zu voll und er hatte Angst, etwas zu nahe an die Bahnsteigkante geschoben zu werden. Anna hatte schon immer ein bisschen Angst davor, versehentlich auf die Gleise gestoßen zu werden, wenn ein Zug auf den Bahnsteig fährt. Er hatte das vor ein paar Jahren in einem Film gesehen, und der Gedanke hatte ihm Angst gemacht. Ich benutzte zum ersten Mal die Eastside-Linie und es war irritierend zu sehen, wie voll es während der Hauptverkehrszeit war. Die offene Tür der U-Bahn war schnell mit Leichen übersät, und Anna wollte an ihrem ersten Tag im Büro nicht zu spät kommen, also trat sie vor.
In dem erstickenden Abteil drängten sich hauptsächlich männliche und junge Studenten in einem menschlichen Tumult. Er hoffte, dass sich sein Deo als stabil erweisen und die Frühlingsfrische bewahren würde, um im neuen Job neue Leute kennenzulernen.
Die zierliche Rothaarige mit den natürlichen Locken hatte gerade ihren Abschluss an einem College für Mädchen in einem Vorort gemacht. Er klammerte sich an den harten Metallpfeiler in der Mitte des Korridors, wohl wissend, dass ein fester Griff vielleicht das Einzige war, was ihn vor einem bösen Salto in der schwankenden U-Bahn retten konnte. Direkt vor ihr stand die vollbusige Brünette mit sichtbarem Dekolleté, die Anna mit neidisch konzentriertem Blick ansah. In dem tief ausgeschnittenen, aber bescheidenen Kleid konnte sie die Spitzen ihrer großen Brüste sehen. Sie reichten ihm bis zu Nase und Mund. Anna fiel auf, dass die Frau mittleren Alters mindestens 15 Zentimeter größer war als sie selbst. Anna war 1,80 Meter groß und hatte niedrige Absätze. Er trug nie High Heels, weil seine Knöchel schwach waren und er die Angewohnheit hatte, sich in unpassenden Momenten umzudrehen.
Die alte Frau sah Anna in die Augen und zwinkerte ihr zu, was Annas Wangen einen rosigen Farbton verlieh.
Ich hoffe, sie denkt nicht, dass ich so ein Mädchen bin, dachte Anna bei sich.
Er fühlte sich in der Nähe älterer Frauen etwas unwohl und fühlte sich oft von einer Welle der Unterwerfung überwältigt, wenn er aufgefordert wurde, etwas zu tun. Es war nicht ganz unerwünscht, aber Anna wollte sich seit einem unglücklichen Vorfall im Pfadfinderinnenlager kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag zu ihrer Heterosexualität bekennen.
Als der Zug in den dunkleren Tunnel einfuhr, bemerkte Anna plötzlich, dass etwas sehr Hartes zwischen ihren mit einem Tanga bekleideten Hintern geschoben worden war. Als zwei sehr starke männliche Beine ihren wehrlosen Hintern vollständig bedeckten, erkannte sie, dass es keine Einbildung war. Die Bewegung des Zuges brachte sie bald auf ein Niveau sexueller Erregung, das sie schon lange nicht mehr gespürt hatte. Er konnte die Menge im Zug nicht sehen, aber er war sich sicher, dass es eine harte Erektion war, die seine Arschbacken weit öffnete.
Anna bewegte sich nach vorne, um dem völlig unerwünschten männlichen Angriff auf ihren wohlgeformten, herzförmigen Arsch zu entkommen. Ihre Bewegung brachte die lächelnde Brünette dazu, sich an ihren weichen, sexy Brüsten zu reiben. Annas Gesicht war jetzt in Kontakt mit den weichen Brüsten der lächelnden Brünetten. Als sie sich die Lippen lecken wollte, leckte Anna unwillkürlich die salzig schmeckenden Brüste der großen Frau. Ihre Körper waren nur wenige Zentimeter voneinander entfernt. Als Anna sich in nervöser Erregung über die Lippen leckte, legte sie langsam ihre dunkle Hand zwischen Annas Beine und begann, ihre nun vollständig erwachte Spalte zu streicheln. Anna stöhnte und fiel auf die leicht entblößten Beine der üppigen Frau. Das Knie spreizte ihre Beine und Annas Arm fand einen schönen Ruheplatz direkt über ihrer nassen Fotze.
Die fortgesetzte Suche zwischen den liebevollen Streicheln des männlichen Schwanzes auf ihrem Arsch und ihrer nassen und triefenden Fotze schickte Anna in einen langen, angespannten Orgasmus, der erst endete, als es Zeit war, den Zug zu verlassen.
Was für eine tolle Art, einen neuen Job zu beginnen, dachte Anna, als sie die Treppe zum Licht hinaufstieg.
Als Anna das obere Ende der Treppe erreichte, war sie schockiert, als sie sah, dass die vollbusige Brünette auf sie wartete.
Hallo Anna, wie fandest du die Zugfahrt?
Anna war fassungslos, als sie erfuhr, dass der Fremde ihren Namen kannte. Das Rätsel wurde bald gelöst, als Helga enthüllte, dass Anna die Personaldirektorin der Firma war, die sie kürzlich eingestellt hatte. Helga sagte auch, dass sie sehr an ihm interessiert war, als er sie zum ersten Mal sah, wie sie ihre Bewerbung ausfüllte. Als sie im Zug in so engen Kontakt kamen, konnte er nicht anders, als seine geheimen Wünsche zu aktivieren.
Anna, so weiß niemand, dass ich bisexuell bin. Ich möchte mein Geheimnis bewahren.
Anna hat sich sehr gefreut, Helga willkommen zu heißen.
Helga streckte Anna die Hand entgegen. Wissend, dass sie einen Wendepunkt in ihrem Leben erreicht hatte, legte Anna ihre Hand in Helgas.
Es war an der Zeit, einige neue Gebiete zu erkunden.
Es ist an der Zeit, einige neue, lange unterdrückte Wünsche zu erforschen.
Es war Zeit für einen Neuanfang.
Anna liebt Dating-Filme.
Das Kino war an diesem Abend ungewöhnlich voll. Es gab eine Mischung aus Kunden, aber Anna konnte sagen, dass die Mehrheit junge Paare waren, die sich für das sinnliche Thema interessierten. Es fühlte sich ein wenig unangenehm an, allein in einer Menge kurviger junger rothaariger Paare zu sein.
Es war ein typischer Dating-Film.
Bevor er seinen Sitz erreichen konnte, wurden die Lichter schwächer und er ertappte sich dabei, wie er auf verschiedene spitze Knie und sanft schlaffe Oberschenkel kletterte, die seine halbblinde Bewegung zu einem leeren Sitz behinderten. Als Anna sich auf dem gepolsterten Sitz niederließ, war ihr bewusst, dass das letzte Beinpaar einem großen jungen Mann gehörte, der bei jedem Wort der sexy Blondine baumelte, die mit seinem Leben an seinem Arm hing. Am exotischen Duft des Pariser Parfüms konnte er erkennen, dass seine Freundin auf der anderen Seite eine ziemlich große Frau war.
Der Film hatte noch nicht einmal angefangen und Anna konnte das leise Atmen der sexy Blondine hören, als der junge Mann mit seiner Hand zwischen ihre Beine fuhr.
Das wird ein langer Film, dachte Anna, als sie ihre Beine über die Couch streckte. Es war seine liebste Art zu sitzen und sich zu entspannen.
Als würde niemand meine Muschi im Dunkeln sehen.
Anna lächelte traurig vor sich hin und fuhr mit der Hand über ihren kahlen, gut gemeißelten Hügel.
Die ausgestopfte Frau auf dem Sitz neben ihm beugte sich vor und flüsterte ihm etwas ins Ohr.
Sie sind ein freches Mädchen.
Anna kicherte leicht und betrachtete das starke, prominente Gesicht der duftenden Frau.
Das entspannt mich und ich kann den Film mehr genießen.
Die gut gekleidete Frau legte den Finger an die Lippen. Anna wurde klar, dass bei so vielen neugierigen Ohren um sie herum nicht die Zeit zum Reden war. Sie war schockiert, als sie seine Hand nahm und sie sanft über das leicht feuchte Seidenhöschen legte, das darauf wartete, von einer suchenden Hand entdeckt zu werden. Anna war von den aggressiven Bewegungen der Frau beeindruckt und benutzte ihre andere Hand für ihre eigene pochende Fotze.
Anna ließ ihren herzförmigen Hintern fest gegen den jungen Mann auf der anderen Seite drücken, während sie sich vorbeugte, um mehr Vorteil zu gewinnen und die geheimen Orte der üppigen Frau zu entdecken.
Selbst wenn seine Aufmerksamkeit auf die saftige Vagina und Klitoris der jungen Frau neben ihm gerichtet war, war die Einladung eines so glatten und weichen Hinterns zu verlockend für jeden Mann, um ihn zu ignorieren.
Anna war damit beschäftigt, das Seidenhöschen beiseite zu ziehen, um den sauber geschnittenen Schlitz ihrer Sitznachbarin zu untersuchen, und bemerkte nicht sofort, dass sich eine sehr hartnäckige Hand ernsthafte Freiheiten mit ihren nackten und wehrlosen Arschbacken genommen hatte. Sie versuchte schnell, höher in den Sitz zu kommen, aber das stellte nur sicher, dass der abenteuerlustige junge Mann jetzt ihre triefende Fotze und ihren warmen und vibrierenden Hintereingang streicheln konnte.
Auf dem Bildschirm kauerte eine junge Studentin in ihren Zwanzigern in einem Whirlpool, der mit glamourösem Zeug gefüllt war. Das Publikum war absolut in ekstatischer Konzentration und sich seiner misslichen Lage nicht bewusst. Anna gab zu, dass nur sie sich aus diesem Schlamassel befreien konnte.
Inzwischen hat die junge Blondine einen schaurigen Höhepunkt erreicht, während sie von ihrem vielseitigen Partner so kräftig gepumpt wird. Sie konnte ihre Ekstase ganz gut verbergen, aber Anna konnte fast spüren, wie Flüssigkeit ihre gespreizten Beine herunterströmte. Anna war entsetzt, als sie sah, dass sie aufstand und für einige Reparaturen in die Damentoilette ging.
Jetzt wird mein armer Arsch es bekommen.
Anna arbeitete fieberhaft an der duftenden Spalte der alten Frau. Alle Anzeichen der schnell bevorstehenden Freilassung waren offensichtlich. Kleine, märchenhafte Schübe und unkontrollierbare Krämpfe, das schnelle Schlagen des Herzens, umklammern seine grausame Hand fester denn je.
Ja, dieser Topf ist bereit zum Kochen
Der junge Mann tätschelte ihren Hintern mit einem Löffel und konnte den Druck eines ungewöhnlich großen Phallus spüren, der auf das bereits teilweise geöffnete Portal ihrer Vagina traf. Bevor er auch nur das Wort der Ablehnung sprechen konnte, glitt der harte, lange Penis tief in ihn hinein. Sie hatte keine Zeit zum Nachdenken, keine Zeit, um süße Worte der Ermutigung zu flüstern, keine Zeit, sich auf den Flüssigkeitsstrom vorzubereiten, der ihre Fotze in Sekundenschnelle bis zum Rand füllte.
Bitte Nicht entfernen. Nicht entfernen
Das war nicht Annas unausgesprochene Bitte.
Die alte Frau, deren Knie zitterten, versteifte sich plötzlich. Anne wusste, dass die letzte Leichenhalle bevorstand, und das winzige Stöhnen, das ihren perfekt geformten Lippen entkam, befriedigte sie. Dies hatte der interessantesten Frau Freude bereitet, und die Freude, die es dem jungen Mann bereitete, war unbestreitbar mit dem reichlichen Beweis der Ejakulation, die immer noch aus ihrer heißen Muschi sickerte.
Er saß im Lustbecken.
Der Gedanke war auch danach noch spannend.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert