Bianca Ferrero 31 Ging Zum Frauenarzt

0 Aufrufe
0%


Dies ist Kapitel 11 meines Tagebuchs. Ich begann zu schreiben, als ich die mutige Entscheidung traf, mein Leben zu ändern. Ich beendete mein langweiliges Dasein in Nordwales und begann als Haushälterin für einen Mann in den East Midlands von England zu arbeiten. Eine Entscheidung, die ich nie bereuen werde. Ich war noch nie so glücklich und habe noch nie so viel genossen.
Vanessa
Woche ab 5. Juli
Montag, 5. Juli – Es war eine schlimme Nacht. Bis wir um 7 Uhr morgens aufstanden, kamen ständig Leute ins Hotel zurück, und die meisten von ihnen waren betrunken, schrien und knallten Türen. Jon sagte, das sei an einem Ort wie diesem zu erwarten, aber jeden Tag, von dem Moment an, in dem wir aufstehen, bis zu dem Moment, in dem wir hinausgehen, kehren wir ihnen den Rücken zu, indem wir Türen zuschlagen. Wenn sie unseren Schlaf stören, werde ich ihren stören, sagte er.
Hotel? Bed & Breakfast? aber das Frühstück bestand nur aus Tee und Toast, also hielten wir auf dem Weg zum Strand in einem Café an und holten uns etwas zu essen. Jon trug nur eine seiner Westen, und ich musste nur einen neuen unsichtbaren Sarong anziehen und ihn schließen. wieder (Jon sagte, ich könnte – es sei denn, er sagte mir, ich solle es nicht tun).
Jon hatte entschieden, dass wir nach Ses Salines fahren würden, was bedeutete, dass wir einen Bus nach Ibiza-Stadt und dann einen Bus nach Ses Salines nehmen mussten. Jon folgte mir zum ersten Bus, und als ich den Gang entlangging, verschwand mein Sarong plötzlich und ließ mich völlig nackt in einem Bus mit mehreren Personen zurück. Es war, als würden sie mich alle ansehen. Obwohl ich es liebe, nackt zu sein, war es mir immer noch peinlich, selbst nachdem Jon es genommen und mir gegeben hatte und ich es wieder anzog.
Nachdem ich mich hingesetzt hatte und der Bus fuhr, merkte ich, dass ich die Aufregung genoss und meine Fotze feucht war und kribbelte. Als ich es Jon sagte, sagte er: Ich bin sicher, dass ich dafür sorgen kann, dass das wieder passiert. Dann erzählte er mir, dass er ein Stück des Sarongs genommen und gegen eine der Sitzlehnen gelehnt habe, sodass ich auf dem Rückweg in den Bus direkt dort ausgestiegen sei. Er sagte mir, ich solle es versuchen, wenn ich in den nächsten Bus steige.
Ich habe es getan und es hat funktioniert. Ich wurde mitten in Ibiza-Stadt nackt in einem Bus zurückgelassen, und einige Leute starrten mich an. Diesmal war die Aufregung größer als die Verlegenheit und ich konnte wirklich innerlich fühlen. Ich habe das mit Jon am Strand besprochen und wir entschieden, dass ich das öfter machen sollte. Sehen Sie, wie ich Reaktionen von Menschen erhalte.
Wir hatten wieder einen ruhigen Tag am Strand ohne viel los. Ich bin mir sicher, dass die Leute, die am Strand auf und ab gingen, mich wegen meiner Schamhaare, der Ringe an meinen Schamlippen und dem Fehlen einer Kette viel länger anstarrten. Der Mann, der gekommen ist, um Geld zu sammeln, um eine Sonnenliege zu mieten, sieht aus, als würde er in der Luft schweben. am Fuß meiner Sonnenbank für eine Weile. An einem Punkt machten wir beide einen langen nackten (ohne Schuhe) Spaziergang durch die Dünen und Pinien hinter dem Strand. Ich habe bereits ein Stadium erreicht, in dem mich Ketten nicht mehr erregen, es sei denn, ich denke an Sex.
Während wir darauf warteten, dass der Bus nach Ibiza-Stadt zurückkehrte, saßen wir beide auf der Vordertreppe des Cafés und aßen Eis. Jeder, der hinsah, konnte sowohl meine Fotze als auch Jons Schwanz und Eier sehen, aber wir sahen nie jemanden, der uns ansah. Weil so viele Leute in diesem Bus waren, mussten wir aufstehen und irgendwann löste sich mein Sarongum auf und begann von selbst herunterzufallen. Ich ließ es bis zu meiner Taille herunterkommen, bevor ich es zurückzog. Der Bus nach San Antonio war besser; Ich tat, was Jon vorgeschlagen hatte, und der Sarong kam herunter. Die beiden großen Männer sahen mich an, aber als einer von ihnen anfing, mit dem anderen zu reden, entschied ich, dass meine Bemühungen umsonst waren, sie redeten, als ob sie schwul wären.
Auf dem Rückweg von San Antonio zum Hotel, als eine Gruppe britischer Teenager auf uns zukam, beschloss ich, es noch einmal zu versuchen. Ich fing? Der Sarong lag an der Seite eines Lieferwagens und fiel direkt vor ihnen zu Boden. Was für eine Freude ich empfand. Es war toll. Ich hatte es nicht eilig, den Sarong zu holen, und bückte mich sogar, um ihn aufzuheben. Was für ein tolles Gefühl.
Während wir in einem Geschäft noch etwas Wasser holten, ließ Jon versehentlich (ja, das war es) seine Brieftasche fallen und duckte sich, um es zu holen. Er tat dies mit weit geöffneten Knien (wie es Männer tun). Da er nichts unter seiner Weste trug, waren sein Penis und seine Eier deutlich sichtbar.
Direkt vor ihm warteten zwei junge Mädchen darauf, bedient zu werden, und eines von ihnen schaute nach unten, um zu sehen, was los war. Ihr Mund klappte auf, als ihr klar wurde, was sie da ansah, und als Jon aufstand, konnte ich sehen, wie das Mädchen mit ihrem Partner flüsterte. Ich konnte nicht hören, was er sagte, aber seine Frau drehte sich zu Jon um. Als wir den Laden verließen, fragte ich Jon, ob er seine Brieftasche absichtlich fallen gelassen habe. Sei nicht so dumm sagte. Also erzählte ich ihm von dem Mädchen. Ich schätze, er hat es nicht bemerkt, weil ich nicht darüber nachgedacht habe, soll ich es noch einmal versuchen?
Als wir zum Hotel zurückkamen, waren 2 schottische Mädchen mit offenen Jalousien in ihren Zimmern. Sie zogen sich um und liefen in ihren BHs und Höschen herum. Einer von ihnen sah uns an, während wir uns auszogen und nackt herumliefen, aber sie ignorierten uns im Allgemeinen. Wir saßen eine Weile auf dem Balkon und sahen zu, wie die Welt vorbeizog, bevor wir ein Nickerchen machten, bevor wir abends ausgingen. Auf dem Balkon sah ich, wie eines der Mädchen im Zimmer über uns mehrmals den Kopf neigte und uns ansah.
Als wir ausgingen, zog ich meinen Bikinirock (mit einem dünnen Band nur auf einer Seite (für alle, die sich die Mühe machen, es zu sehen) und ein weißes Lycra-Bikinioberteil an, das deutlich zeigt, dass nichts darunter ist. Niemand bemerkte mich mit all den Mädchen in durchsichtigen Kleidern und engen Röcken, aber es war schön, sich inmitten all der Menschen nackt zu fühlen.
Nachdem wir etwas gegessen hatten, führte mich Jon zu ein paar sehr lauten, lebhaften Bars. Die Musik war gut, aber zu laut. Wir standen in einer Ecke und tranken und sahen zu, wie die Kinder tanzten und hinfielen. Ich stand vor Jon und lehnte mich an ihn. Seine Hand war neben meinem Rock und er spielte mit meiner Klitoris, während wir dort standen. Es brachte mich ziemlich schnell zum Orgasmus und ich konnte schreien und niemand würde es blind bemerken.
Als wir in unser Hotelzimmer zurückkamen, bat mich Jon, ihn zu reiten. Wir ließen das Fenster offen (wie üblich) und ich konnte ein paar Leute reden hören, aber ich weiß nicht, ob einer von ihnen uns gesehen hat. Das Licht im Zimmer der schottischen Mädchen ging nach ein paar Sekunden an und ging dann aus, aber ich konnte nicht sehen, dass sie uns ansahen.
Dienstag, 6. Juli – Eine weitere Nacht, in der wir die ganze Zeit aufwachen. Als wir aufstanden, knallte Jon mehrmals unsere Badezimmertür zu.
Jon entschied, dass wir wieder nach Ses Salines gehen würden, aber wenn wir es nicht schaffen, den Sarong der Besten zu probieren, heißt es: Fall nicht? bald wieder betrügen. Er sagte mir, ich solle meinen kurzen Pareo-Rock und mein bauchfreies Top tragen. Ich band den Rock an der Seite, aber Jon zog den Knoten vor meiner Fotze. Es waren nur die baumelnden Enden, die die Leute daran hinderten, alles zu sehen, was ich hatte. Während ich im Café frühstückte, schaute der Kellner ständig auf meinen Schoß. Obwohl ich die Spitze meines kahlen Schambeins mit nur einem Hauch von der Spitze meiner Spalte sehen kann, glaube ich nicht, dass du meine Fotze sehen kannst.
Beide Busfahrten verliefen ereignislos und als wir über den langen Parkplatz zum Strand gingen, hielten wir für einen Drink an und Jon sagte mir, ich solle mein Oberteil ausziehen, und wir gingen den Rest des Weges oben ohne mit mir. Niemand schien es zu bemerken.
Wir verbrachten einen weiteren sehr entspannten Tag damit, Sonne zu tanken und uns im wunderschönen Meer abzukühlen. An diesem Nachmittag zog Jon ein Paar Netzunterwäsche an und ich trug nur einen kurzen Sarongrock und wir gingen in eine Strandbar, um etwas zu essen. Als wir uns anstellten, um bedient zu werden, blieben wir vor einem Tisch stehen, auf dem ein junges Paar saß. Die Frau schaute auf Jons Schwanz und der Mann schaute auf meinen Schritt. Als ich nach unten schaute, sah ich, dass der Knoten in seinem Sarong etwas außermittig war und er muss meine Muschi, meine Ringe und meine Kette großartig gesehen haben. Ich war völlig durchnässt, als ich daran dachte. Es klingt ein bisschen seltsam, weil ich ein paar Stunden damit verbracht habe, mit weit gespreizten Beinen auf einer Chaiselongue zu liegen und nicht nass zu werden. Es muss die Aufregung sein, keine Absicht zu haben.
Wir machten einen weiteren langen Spaziergang im Wald. Diesmal näherten wir uns dem Teil des Strandes mit vielen Schwulen. Wir sagen, dass 2 schwule Paare Sex hatten, während sie durch die Dünen gingen. Jon hörte nicht auf und ließ mich sie beobachten. Sie sagte, sie habe das Gefühl, gleich erbrechen zu müssen. In der Nähe unserer Basis? ein ?normales? Paar mit Frau, die Mann reitet. Der Anblick traf Jon hart und er zog mich tief in den Wald und fickte mich im Doggystyle. Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann jemanden gesehen habe, aber der seltsame Voyeur war das Letzte, woran ich dachte, als Jon seine Ladung auf mich warf. Ich bin nicht entlassen.
Als ich zur Sonnenliege zurückkehrte, ging uns beiden langsam das Wasser aus, als ich auf dem Rücken lag und meine Füße auf dem Sand zu beiden Seiten der Chaiselongue standen.
Wir gingen am frühen Abend ausgiebig schwimmen, bevor wir vom langen Parkplatz zur Bushaltestelle zurückkehrten. Als wir an der Bushaltestelle ankamen, trug Jon nur seine Weste und ich einen kurzen Sarong (mit einem Knoten am Schambein). Als ich dann mitten in der Menge auf den Bus wartete, sagte Jon zu mir, ich solle mich anziehen.
Der Busfahrer warf mir einen komischen Blick zu, als wir unsere Rückfahrkarten überreichten. Auf unserer Reise nach Ibiza-Stadt konnten wir keinen Sitzplatz finden und mussten mit einem vom Dach baumelnden Gurt stehen. Ich benutzte meine rechte Hand und mein Oberteil drückte auf meine rechte Brust. Vor mir (mir zugewandt) stand eine junge (ähnliche) Frau, und sie verbrachte den größten Teil der Reise mit ihrem Gesicht nur wenige Zentimeter von meiner Brust entfernt. Wann ist es zum ersten Mal explodiert? Ich bemerkte ein Lächeln auf seinem Gesicht. Meine Brustwarzen verhärteten sich, als er sie weiterhin anstarrte.
Der Rest der Rückfahrt zum Hotel verlief ereignislos, ungefähr auf halbem Weg nach San Antonio, und Jon sagte mir, ich solle in eine Tür gehen und mich ausziehen. Den Rest des Weges zum Hotel musste ich oben ohne laufen. Sie sollten die Gesichter der jungen Leute im Empfangsbereich des Hotels gesehen haben. Ich war nervös, aber stolz.
Ich sah nichts von den schottischen Mädchen, aber dann sah ich einen Kopf, der auf uns herabblickte, als wir die Welt (nackt) auf unserem Balkon beobachteten, bevor wir hinausgingen. Bevor er an diesem Abend ausging, schenkte mir Jon mit Körperfarbe ein Höschen. Zwei kleine Dreiecke, eines über meinen Pobacken und eines über meinem Schlitz. Er bemalte mich auch mit einem Gummiband in Form eines 1-Zoll-Bandes, das die Dreiecke verband. Damals hatte ich einen transparenten Sarong, der direkt neben meiner rechten Brust zu einem Knoten gebunden war.
Ich war überhaupt nicht nervös, aber irgendwann dachte ich, ich würde verhaftet und 2 unangenehm aussehende Polizistinnen kamen auf uns zu. Jemand sah mich von oben bis unten an, ignorierte mich dann aber. Mein kleines Herz klopfte. Abgesehen davon, gab es viele Mädchen in durchsichtigen Kleidern mit sehr kleinen Trägern, also sah ich wohl aus, als würde ich nicht weniger davon tragen. Um ehrlich zu sein, bemerkte ich nie, dass mich jemand ansah, und kaum jemand schien zu bemerken, dass ich fast nackt war. In einer lauten, dunklen Bar fickte Jon mich, bis sich der Finger löste. Ich stand vor der Bar und Jon stand mit dem Rücken zur Bar zu meiner Rechten, also war es einfach, zu meinem Sarong zu gehen und in meine Muschi zu kommen.
Mittwoch, 7. Juli – Irgendwie konnten wir spät ins Bett gehen und es war 9 Uhr und wir gingen in ein Café zum Frühstück. Wir trugen beide nur unsere Westen und Jon hatte seine Brieftasche dabei. Nach dem Frühstück beschloss Jon, einen langen Spaziergang durch die Straßen zu machen und etwas Spaß zu haben. Seine Geldbörse. Er gab vor diesen 3 Mädchen an, bis Jon beschloss, dass wir unsere Sachen holen und zum Strand gehen sollten, und ich zeigte es 2 vielen Teenagern. ?von Opfern? es war ziemlich verwirrend. Jon sagte sogar, dass einer der Teenager, die ich ihm zeigte, verlegen aussah.
Jon trug nur seine Weste, und ich musste meinen durchsichtigen Sarong mit einem Bikiniunterteil zum Strand tragen. Ich fühlte mich ein wenig komisch, als etwas meine Muschi bedeckte. Sein Sarong war gerade eingerollt worden, und Jon half ihm beim Herunterfallen, als wir zum Boot nach Cala Conte gingen. Ich bin mir sicher, dass eine Frau Jons Schwanz gesehen hat, als ich an Bord des Bootes ging, denn ich sah, dass ihre Augen weit aufgerissen waren und ihr die Kinnlade heruntergeklappt war.
Als ich Seite an Seite auf dem Boot saß, war es etwas schwierig für meinen Sarong, mich zu bedecken. Der Wind versuchte, es zur Seite zu blasen. Ich bemerkte ein junges Mädchen, das uns gegenüber saß und auf Jons Schoß starrte. Wenn Jon mit nicht geschlossenen Knien auf der Bank liegt, würde Jon, glaube ich, auf alles starren, was er hat. Sobald wir aus dem Boot stiegen, sagte Jon zu mir, ich solle meinen Sarong ausziehen und oben ohne auf den Parkplatz gehen. Als wir zum Parkplatz kamen, löste sich meine Bikinihose (ebenso wie Jons Weste) und wir gingen über den Parkplatz und die Klippe hinunter zum FKK-Strand.
Ich verbrachte einen weiteren sehr ruhigen Tag am Strand und am Meer, bis es Zeit war zu gehen. Jon sagte mir, ich solle nur einen durchsichtigen Sarong tragen. Er sagte mir, ich solle ihm zum Boot folgen und meine Tasche vor mir halten, bis ich mich hinsetzte. Zurück in San Antonio machte ich den gleichen Trick, als ich aus dem Boot stieg, aber dieses Mal folgte mir Jon. Es war schön, fast nackt durch die Stadt zu laufen, ohne dass mich jemand bemerkte. Tatsächlich schenkten die Leute den wenigen Mädchen, die T-Back-Bikinis trugen, mehr Aufmerksamkeit.
Beim Gehen kamen wir an einem Café vorbei, einer Gruppe von ?glücklichen? Hey Mann – du musst deine Weste in deine Shorts stecken, riefen die Mädchen und Teenager Jon zu. Jon blieb stehen, drehte sich um und wir gingen auf die Mädchen zu. Bevor einer von ihnen etwas sagen konnte, sagte Jon: Wenn ich etwas tragen würde, würde ich es tun. Dasselbe Mädchen sagte (ziemlich ungläubig): Oh ja, beweisen Sie es sagte. Jon sah sich um und zog mit einer Hand den Saum seiner Weste bis zu seiner Taille hoch. Mit der anderen Hand zog er meinen Lendenschurz von mir. Schreie und Gelächter brachen aus, als sich alle Mädchen umdrehten und Jons rasierten Schwanz, seine Eier und mein nacktes Ich sahen. Nachdem er ungefähr 20 Sekunden gewartet hatte, senkte er den Saum seiner Weste und reichte mir den Sarong, den ich sofort um mich gewickelt hatte. Eines der Mädchen ?schmutziger Bastard? durch? ein netter Freund.? Ein Teenager fragte: Was ist in ihrer Fotze? sagte. Jon hatte ein breites Grinsen im Gesicht, bis wir wieder im Hotel ankamen.
Als wir ins Hotel zurückkehrten, sahen wir, dass 2 schottische Mädchen durch 2 englische Mädchen ersetzt worden waren. Außerdem befanden sich im Raum unter ihnen ein kleiner Junge und ein Mädchen (um die 18). John dachte, dies sei ihr erster Urlaub weg von zu Hause. Sie hatten ihre Betten unter das Fenster hochgezogen und wir konnten sehen, wie sie sich nackt auf den Betten liebten. Das Mädchen kniete zu beiden Seiten des Jungen und ritt ihn ziemlich schnell.
Irgendetwas ließ ihn hinausschauen und jemanden sehen (es könnte mich oder Jon sein (obwohl wir still waren) oder jemand, der im Raum unter uns saß); weil er beschlossen hat, die Vorhänge in seinen Zimmern zu schließen. Immer noch im Gerät des Jungen steckend, griff sie nach unten und zog die Vorhänge zu. Es gibt nichts Schöneres, als ein Mädchen nackt und auf den Knien zu sehen, die Knie breit und die Arme gestreckt, sagte Jon am Ende der Show. Vielleicht ist das der Grund, warum ich diese Position hätte einnehmen sollen, wenn Jon Stellung einnehmen sagt. es sieht sehr danach aus. Ich glaube, es hat Jon ein bisschen angemacht, weil er zu mir in die Dusche kam und mich fickte, bis sie beide kamen.
Als eines der britischen Mädchen uns das erste Mal nackt in unserem Zimmer herumlaufen sah, rannte sie hinter einen Vorhang und sagte: Hey Becky, komm und sieh dir das an. Das nächste, was ich hörte, war: Worum geht es dir? und dann ein seufzen. Wir ignorierten sie beide, sahen aber weiterhin schnell, wie sie beide versuchten, uns anzustarren, ohne offensichtlich zu sein. Schließlich blieb Jon an unserem Fenster stehen und sagte: Okay du 2, wenn du nachsehen willst, es wird uns nicht stören. Ein paar Sekunden später kam Becky zum Fenster und sagte: Hi, ich dachte nicht, dass jemand wissen möchte, ob er dich sehen kann. Das ist uns egal, wir sind beide Naturforscher und es stört uns überhaupt nicht, erwiderte Jon.
Beckys Freund (Sam) tauchte langsam auf und wir unterhielten uns lange über das Wetter, die Strände und das Nachtleben. Als wir unser Gespräch beendeten, haben sie sich meiner Meinung nach mit unserer Nacktheit ziemlich wohl gefühlt, und dann, als wir uns darauf vorbereiteten, in die Stadt zu gehen, sah ich Becky nackt in ihrem Zimmer herumlaufen.
Als wir ausgingen, trug ich nur mein Spitzen-Netzkleid, Kragen und Ben. Ich denke, das Fehlen von Schamhaaren hat geholfen, weil niemand zu bemerken schien, dass ich unter meinem durchsichtigen Spitzenkleid nackt war, obwohl Jon die Straße entlang ging und wir unsere Richtung änderten und wir zwei Polizisten von der anderen Seite kommen sahen Seite. Weg.
Ich machte es uns schwer, weit zu gehen, und ich kam zweimal, bevor ich einen Platz zum Essen finden konnte. Auf der Suche nach einem Ort, an dem wir etwas trinken konnten, sahen wir diese Bar mit Balkon im ersten Stock. Es waren ziemlich viele Leute dort, und ich habe die Anzahl der Mädchen in kurzen Hemden vergessen, die vielleicht bemerkt haben oder nicht, dass jeder auf der Straße unten ihre Unterwäsche oder Fotzen sehen konnte. Es war nicht leicht zu sagen, da es dunkel war, aber sowohl Jon als auch ich schätzten, dass mindestens zwei der Mädchen weder Höschen noch Tangas trugen.
San Antonio, ?passiert irgendetwas? wenn es um Kleidung geht. Wir sahen Leute in allen möglichen seltsamen Outfits und ein paar fast vernünftig aussehende Typen, die als Mädchen verkleidet waren. Auf dem Weg zurück zu unserem Hotel sahen wir ein Paar, das Sex in der Tür hatte. Er lehnte an der Wand und seine Hose hing an seinen Knöcheln. Sie hatte einen schönen engen Hintern.
Ich habe es wirklich genossen, an diesem Abend auszugehen. Ich war nackt, außer in einem durchsichtigen Kleid, und niemand schien es blind zu bemerken. Okay, da starrt mich eine seltsame Person an und offensichtlich ist er es oder nicht? er dachte. aber im Allgemeinen verstand niemand. Ich schätze, die Tatsache, dass ich keine Schamhaare habe, hat ein bisschen geholfen, und ich bin mir sicher, dass meine Ben-Wa-Eier etwas damit zu tun hatten; aber ich fühlte mich die ganze Zeit über mutig und aufgeregt, als wir draußen waren. Ich kam ungefähr 6 Mal, bevor ich schließlich ins Hotel zurückkehrte. Ich war müde, aber das hielt Jon nicht davon ab, mich ficken zu wollen, als ich mich vom Balkon herunterbeugte. Es ist ein schönes Gefühl, nur wenige Meter von Leuten entfernt gefickt zu werden, die nach oben schauen und sehen können, was du tust. Ich bin irgendwie überrascht, dass niemand es tat, als ich stöhnte und ein bisschen stöhnte, als Jon auf mich zustieß.
Donnerstag, 8. Juli – An diesem Morgen trug Jon Shorts (zum ersten Mal an dem Tag, seit wir dort angekommen waren) und setzte mich ab, während er ein Auto mietete. Sobald er zurückkam, zogen wir beide einfach unsere Westen an, packten unsere täglichen Sachen und gingen nach draußen. Als wir ins Auto stiegen, zog Jon seine Weste aus und sagte mir, ich solle meine ausziehen. Er sagte, wir würden im Auto immer nackt sein und unsere Westen nur auf dem Schoß tragen, wenn ein Polizist oder ein Ältester so aussah, als würden sie hineinschauen. mitten in einer geschäftigen Stadt. Ich konnte sehen, dass es interessant werden würde.
Wir fuhren in die Vororte von San Antonio, und um ehrlich zu sein, hat niemand auch nur in das Auto geschaut. Die Leute schienen das Auto zu sehen, schauten aber nie hinein. Als wir vor einem Café parkten und unsere Westen anzogen, fing ich an, mich daran zu gewöhnen, nackt herumzulaufen. Im Café war er ein wenig überrascht, als der Kellner unser Essen brachte, Jon sich umdrehte und auf etwas starrte und seine Weste aufknöpfte und seinen Schwanz und seine Eier zeigte. Ich habe es bemerkt, aber ich habe Jon nichts gesagt (vielleicht wusste er es). Stattdessen habe ich nur den Kellner beobachtet? Gesicht mit einem Bild. Erster Schock, dann ein Lächeln.
Er brauchte lange, um etwas von seinem Tablett zu nehmen und es auf den Tisch zu stellen, und seine Augen sahen Jon die ganze Zeit an. Als Jon zurückkam, hörte er auf, Jon anzusehen und errötete ein wenig. Er sah mich an und ich lächelte und leckte mir über die Lippen, während ich ihn direkt ansah. Sie eilte davon, aber ich konnte sehen, dass sie mit einer anderen Kellnerin sprach, und das andere Mädchen starrte uns weiter an.
Als es an der Zeit war zu bezahlen, war es Mädchen Nummer 2, die uns die Rechnung überreichte, ihre Augen fest auf Jons Schoß gerichtet. Als ich es ihm sagte, sagte er, dass er eine Überraschung erleben würde, wenn er das Top bringt. Seine Augen weiteten sich wirklich, als er sah, dass seine Knie offen waren und sein Bein in zwei Hälften geschnitten war.
Als wir wieder ins Auto stiegen, hatte sein Werkzeug wirklich Schwierigkeiten, es unter seiner Weste zu halten, und als wir ins Auto stiegen, kam eine volle Erektion aus der Vorderseite seiner Weste. Ich glaube nicht, dass es jemand gesehen hat. Sobald wir unsere Westen auszogen und uns in Bewegung setzten, sagte Jon zu mir, ich solle etwas mit meinem Mund dagegen tun.
Wir fuhren fast den ganzen Tag um die Insel herum und hielten nur zweimal an. Das erste war, dass Jon ein paar Fotos von mir gemacht hat, nackt auf dem Dach des Autos, mit einem wunderschönen Blick auf das Meer und eine Insel im Hintergrund. Das Auto war aufgrund der Hitze des Metalls ein bisschen schmerzhaft und ich bin froh, dass wir es fertig gestellt haben.
Beim zweiten Mal hielten wir zum Mittagessen in einem kleinen Café an einem verlassenen Ort an. Jon zog seine lange Weste an und sagte mir, ich solle nur meinen Bikinirock anziehen. Die Einheimischen hielten mich für oben ohne, aber da waren andere Urlauber, die nicht anders konnten, als uns anzustarren. Einige gingen gleichzeitig mit uns, und Jon sagte mir, ich solle eine große Show abziehen, indem er mir zeigte, dass ich mein Röckchen ausgezogen und nackt ins Auto geklettert war. Jon tat dasselbe. Sie alle folgten uns, als wir wegwinkten.
Irgendwann am Nachmittag fanden wir uns in Ibiza-Stadt wieder. Ich war nervös, als ich nackt vorbeiging, aber Jon sagte nur: Beruhige dich und halte Ausschau nach der Polizei. Wir liefen nackt durch die Stadt, hielten sogar an Ampeln auf stark befahrenen Straßen an, und niemand bemerkte uns. Dies geschah, bis er an einer Straßenecke anhielt, an der eine Gruppe junger Teenager (Jungen und Mädchen) herumhing. Einer von ihnen sah uns und erzählte es all seinen Freunden. Sie näherten sich dem Auto und sahen es sich genau an, bevor der Verkehr uns hinaustrieb. Ich habe versucht, es zu vertuschen, aber Jon sagte: Nein, entspann dich einfach, uns wird es gut gehen? sagte. und wir waren
Als wir im Hotel ankamen, duschten wir und setzten uns schließlich auf den Balkon. Ich sah Becky und Sam in unserem Zimmer herumlaufen und sagte Hi. Sam trug nur einen Tanga und einen BH, aber Becky trug nur einen Tanga. Irgendwann schaute ich und sah 2 Teenager mit ihnen dort. Becky war immer noch oben ohne und einer der Teenager sah mich und Jon an (nackt wie immer). Während ich so tat, als würde ich ein kleines Stück Papier lesen, muss ich zugeben, dass ich stand und mein volles Gesicht mit meinen Beinen etwa einen Fuß auseinander hielt. Ich weiß nicht, ob es ihm etwas gebracht hat, aber ich wurde ein bisschen nass. Wir hatten eine ruhige Nacht in einer Bar gleich um die Ecke vom Hotel. Ich trug nur meinen Bikinirock und Bikinioberteil. Jon band es für mich zusammen und band es absichtlich locker, damit es weiter von meinen Brüsten rutschte. Jon trug nur ein T-Shirt.
Freitag, 9. Juli – Ich bin um 4 Uhr aufgestanden und zum Strand gegangen. Es war noch dunkel und als wir dort ankamen, viele ?happy? Teenager gehen dünn schwimmen. Jon beschloss, sich ihnen anzuschließen, und wir zogen unsere Hemden aus und gingen zu ihnen hinüber. Es dauerte nicht lange, bis viele von ihnen hinausgingen und verschwanden, aber als wir ausstiegen, waren die 2 Mädchen immer noch auf See. Das Wetter begann gerade aufzuhellen und Jon beschloss, etwas Spaß zu haben. Nachdem er sich getrocknet und angezogen hatte, nahm Jon seine Sachen und legte sie in den Kofferraum unseres Autos, und wir bogen um die Ecke und parkten am Straßenrand. Später, als wir hinausgingen und ihre Kleidung nicht finden konnten, gingen wir zurück und versteckten uns, damit wir ihre Reaktionen sehen konnten.
Die Sonne ging gerade auf, als sie endlich ausstiegen und zu der Stelle gingen, wo ihre Kleider waren. Wir konnten nicht hören, was sie sagten, aber es war lustig, sie überall suchen zu sehen. 2-3 Minuten später kam ein Einheimischer mit einem Traktor und fing an den Strand zu säubern. Die beiden Mädchen achteten kaum auf ihn, außer wenn er auf sie zuging und versuchte, sich hinter einem Stapel Sonnenliegen zu verstecken. Nach etwa 10 Minuten gingen sie auf die Straße zu. Wir ließen sie an uns vorbei, legten unsere T-Shirts in den Kofferraum des Autos und stiegen ein. Als die Mädchen verschwanden, gingen wir zu ihnen.
Als sie uns kommen sahen, winkten sie uns zu, um uns aufzuhalten. Es war wirklich lustig. Sie winkten uns zu, um uns aufzuhalten, und versuchten gleichzeitig, ihre Brüste und Leisten zu bedecken. Beide hatten viel größere Brüste als meine (das wäre nicht schwer) und eine war rasiert. Du hättest ihre Gesichter sehen sollen, als wir anhielten und landeten – nackt.
Jon fragte sie, was sie wollten, und indem sie strategisch ihre Hände platzierten, erzählten sie uns, was passiert war. Jon fragte sie, wohin sie gingen, und sie sagten San Antonio. Wie sie gehofft hatten, um diese Zeit des Morgens dorthin zu gelangen, obwohl sie Kleider trugen, weiß ich nicht.
Jon sagte, wir würden dorthin fahren und bot an, sie abzusetzen. Einer von ihnen sagte: Sie ist so angezogen Jon ignorierte ihn und sagte ihnen, sie sollten weitermachen. Jon brachte sie zurück zu ihrem Hotel, nahm aber überall dort, wo Menschen waren, eine sehr kurvenreiche Straße. Beide Mädchen saßen mit einer Hand auf ihren Brüsten und der anderen auf ihrem Schoß. Sowohl Jon als auch ich versuchten, sie zum Reden zu bringen, aber keiner sagte viel.
Als wir endlich in ihrem Hotel ankamen, parkte Jon um die Ecke und eines der Mädchen sagte: Okay, jetzt müssen wir einen Schlüssel von der Rezeption holen und auf unser Zimmer gehen. Jon kam heraus, um sie herauszulassen, und sagte: Ich würde anbieten, zu helfen, aber sieh mich an, ich bin sicher, ich werde verhaftet, aber niemand wird euch zwei Schönheiten verhaften. Ich konnte sehen, wie sie auf Jons Schwanz starrten, als sie ausstiegen, und gleichzeitig warf ich einen guten Blick auf Jons Muschi, als er sich bückte, um aus dem Auto auszusteigen.
Gerade als sie zu ihrem Hotel gingen, öffnete Jon den Kofferraum und rief sie zurück. Als sie zurückkamen, hatte Jon seine Kleidung auf die Straße gelegt und war wieder im Auto. Ich sah, wie sie sich anzogen, als wir wegfuhren. Später, als ich unsere Koffer im Auto packte, fand ich 2 Paar Slips. Ich ließ sie dort und ich nahm an, dass Jon sie auch dort lassen würde. Vielleicht kann jemand bei der Mietwagenfirma sie gebrauchen. Als wir vor unserem Hotel geparkt haben, haben wir unsere langen T-Shirts angezogen und sind auf unser Zimmer gegangen und haben uns zum Ausgehen fertig gemacht.
Wir gingen zum Frühstück in ein nahe gelegenes Café, bevor wir an diesem Tag zum Strand gingen. Jon entschied, dass ich an diesem Tag nur meinen durchsichtigen Sarong mitnahm, und ich band ihn außen um meine rechte Brust. Ich habe ihn versehentlich (ehrlich) auf einem der Holzstühle erwischt, als ich das Café betrat. Es ging nicht ab, aber es öffnete sich definitiv vollständig und enthüllte alles außer meiner linken Brust. Jon brach in Gelächter aus und ich fluchte, aber alles, was ich tat, war, die Aufmerksamkeit der Leute zu erregen. Es gab mehrere Kunden und ein paar Kellner, die einen wunderbaren Blick auf meinen Körper hatten. Ich hätte es nicht besser machen können, wenn ich es geplant hätte.
Sobald wir wieder im Auto waren, zog ich meinen Sarong aus und Jon hatte seine Weste ausgezogen, und als wir in Ses Salines ankamen, sagte Jon, wir würden ALLE unsere Kleider (außer Schuhe) im Auto lassen. Um die Sache noch schlimmer zu machen, parkte Jon das Auto hinten auf dem Parkplatz, und wir mussten nackt über den Parkplatz laufen, bevor wir in die Bäume kamen. Wir fanden ein paar Liegestühle am Strand und machten es uns für einen schönen langen Tag zum Sonnenbaden gemütlich. Wie üblich möchte ich die Innenseite meiner Beine bräunen, wenn ich auf dem Rücken liege, also liege ich mit offenen Beinen und meinen Füßen im Sand. Es war ein anderer Teenager, der um Geld bat, um eine Sonnenliege zu mieten, und als er um das Geld bat, hockte er sich vor meine Sonnenliege. Ich trug meine Sonnenbrille und konnte sehen, wie der Mann auf meine Fotze starrte, als Jon das Geld nahm. Sein Blick richtete mich ein wenig auf und ich bin sicher, er konnte sehen, wie meine Flüssigkeiten herauskamen, weil sie sich definitiv so anfühlten, als würden sie schnell fließen.
Am frühen Nachmittag beschloss Jon, dass wir einen Spaziergang machen sollten, aber dieses Mal wollte er am Wasser entlang gehen, wo die unglücklichen Leute ihre Kleider hielten. Das machte mir ein wenig Sorgen, als ich einen Polizisten sah, der am Strand auf und ab ging, und ich wollte nicht verhaftet werden. Als ich Jon nach der Polizei fragte, sagte er mir, ich solle mir keine Sorgen machen, er habe ihn gesehen und alles, was wir tun müssten, sei, die Zeit einzustellen, damit wir in die entgegengesetzte Richtung gingen, gleich nachdem er an uns vorbeigefahren sei. Jon sagte, wenn wir ihn auf dem Rückweg auf uns zukommen sehen, sollten wir plötzlich schwimmen gehen.
Nachdem wir auf den richtigen Moment gewartet hatten, machten wir uns auf den Weg. Einmal ?bekleidet? Es gibt viele Leute, die uns teilweise anstarren, und ich habe ein paar Leute gesehen, die andere Leute anstupsen und ihnen sagen, sie sollen hinsehen. Ein Jugendlicher stand sogar auf und kam ans Wasser, um mich (möglicherweise) genauer anzusehen. Es fühlte sich gut an und ich konnte spüren, wie meine Flüssigkeiten aus mir herausliefen. Ungefähr in der Mitte griff Jon plötzlich nach meinem Arm, zog mich ins Meer und legte mich auf den Rücken.
Ich blickte auf und sah die Polizei, aber ich schätze, er hat uns nicht gesehen, weil er weitergelaufen ist. Nachdem er gegangen war, gingen wir nach draußen und kehrten zu unseren Liegestühlen zurück.
Danach wurde mir sehr heiß und ich fragte Jon, ob er schwimmen gehe. Er sagte, das sei es nicht, aber er sagte mir, ich solle gehen. Ich genieße das Meer seit Ewigkeiten sehr. Manchmal lag ich halb im und halb außerhalb des Wassers und beobachtete die Leute, die direkt neben mir am Wasser auf und ab gingen. Unnötig zu erwähnen, dass meine Beine die meiste Zeit weit gespreizt waren und ich sogar sah, wie die Polizei gut auf mich aufpasste. Ich machte mir darüber keine Sorgen, da fast alle Menschen um mich herum nackt waren.
Als ich schließlich entschied, dass ich genug hatte, stand ich auf und ging zurück zu den Liegestühlen. Jon war weg. Alles, was ich finden kann, sind meine Schuhe und ?treffen Sie mich im Auto?? Es war eine Notiz. Ich müsste alleine nackt durch den Wald und auf den Parkplatz laufen. Ich war nicht besorgt, wenn ich mit Jon zusammen war, aber ich war nervös, das alleine zu machen.
Nachdem ich ein paar Minuten nachgedacht und möglicherweise alles noch schlimmer gemacht hatte, zog ich meine Schuhe an und machte mich auf den Weg. Der Strand ist in Ordnung, aber als ich in die hinteren Hügel und Bäume trat, hatte ich das Gefühl, beobachtet zu werden. Als ich zu einem Weg kam, war ich froh, ein Paar (männlich und weiblich) auf mich zukommen zu sehen. Ich ging mit tapferem Gesichtsausdruck an ihnen vorbei, nur um zu sehen, dass ihnen eine Gruppe von Männern folgte. Als sie mich sahen, hörten sie auf zu reden und blieben stehen, um mich anzusehen, als ich an ihnen vorbeiging. Gleich um die nächste Ecke war ein Parkplatz, aber dort waren viele Leute. Da ich dachte, dass es wahrscheinlich schlimmer wäre, im Wald zu bleiben, stieg ich aus und betrat den Parkplatz. Ich musste über einen Drahtzaun klettern, um den direktesten Weg fortzusetzen, und als ein Fuß über den Draht ging, ging er direkt in meinen Arsch. Dies verschlimmerte das Gefühl nervöser Erregung, und als ich mein anderes Bein ausstreckte, blickte ich zurück und sah meine Flüssigkeiten auf dem Draht.
Ich fuhr geradeaus, Mopeds und Motorräder und dann Autos. Die Leute haben mich wirklich angesehen. Als ich dort ankam, wo ich das Auto vermutete, war weder er noch Jon zu sehen. Alle diese kleinen weißen Autos sahen für mich gleich aus. Was mir wie eine Ewigkeit vorkam, schaute ich mich um, die Leute starrten mich an. Ich begann mir Sorgen zu machen, weil ich davon träumte, nach San Antonio zurücklaufen zu müssen. Es würde mich nicht allzu sehr stören, solange Jon bei mir wäre, aber allein?
Plötzlich drehte ich mich um und sah auch Jon nackt. Ich war so erleichtert, dass ich zu ihm rannte und ihn fest umarmte. ?Vorsichtig sein,? Er sagte: Du wirst mir eine Erektion geben? Ich streckte die Hand aus und drückte leicht seinen Penis. Die Antwort kam sofort, sein Instrument zeigte zum Himmel. Er packte mich am Arm und zog mich nur wenige Meter entfernt in unser Auto, öffnete die Beifahrertür, setzte sich und sagte: Außerdem sagte. Ich kletterte hoch und kniete mich auf beide Seiten seiner Waden (mit Blick auf ihn) und ließ mich auf seinen Schwanz sinken. Es dauerte nicht lange, bis ich ankam, und ich kam ein paar Minuten später zurück, gerade als Jon ankam. Auf dem Weg nach unten kamen mehrere Männer am Auto vorbei und schauten hinein. Sie müssen verstanden haben, was wir taten.
Auf dem Rückweg nach San Antonio im Auto sagte Jon, er habe mir beim Zurückfahren vom Strand zugesehen. Er erwartete nicht wirklich, dass ich Schaden erleiden würde, aber er behielt mich für alle Fälle im Auge.
Nachdem ich das Auto geparkt hatte, zog ich meinen Sarong an und Jon zog seine Weste an. Jon sagte mir, ich solle meinen Sarong anziehen und keinen Knoten binden. Als ich aus dem Auto stieg, sah ich eine große nasse Stelle auf meinem Sitz, wo unsere Flüssigkeiten aus mir herausliefen. Schnapp es dir, sagte Jon zu mir, als ich zum Hotel ging. Der Sarong hängt am Türrahmen des Hotels. Ich war etwas nervös, weil ich keine Ahnung hatte, wer im Empfangsbereich sein würde. Es funktionierte perfekt und ich stand nackt vor einer Gruppe von 2 Teenagern und 3 Mädchen, sowie einem älteren Mann an der Rezeption.
Die Mädchen sahen mich alle und mindestens eine schnappte nach Luft. Einer der Teenager sah mich, und ich sah, wie er seine Frau anstupste, alle sahen zu, wie ich mich langsam hinhockte, um den Sarong aufzuheben, dann hatte ich es nicht eilig, ihn wieder anzuziehen. Der Mann an der Rezeption sah nicht einmal von seinem Schreibtisch auf.
Als wir die Treppe zu unserem Zimmer hinaufgingen, nahm Jon das Pergament heraus und sagte: Es hat nicht viel Sinn, das zu tragen. Becky und Sam gingen den Flur hinunter, als wir zurückkamen. Als wir uns näherten, sagte Becky: Gehst du so nach draußen? sagte. Du willst es so oft wie möglich versuchen, antwortete Jon. Es gab keine Antwort.
Wir duschten und machten ein Nickerchen in unseren Betten, als wir an diesem Abend nach Ibiza-Stadt fuhren. Auf dem Weg nach draußen trug ich nur mein durchsichtiges Spitzenkleid und Schuhe, aber wie immer bat mich Jon, sie auszuziehen, bevor ich ins Auto stieg, um auf die andere Seite der Insel zu fahren. Als wir dort ankamen, parkten wir das Auto, zogen uns an und gingen zum Hafengelände. Verdammt teure Läden, von schick gekleideten bis zu Transvestiten, von unterbekleideten Leuten bis zu Leuten, die bereit aussehen, zum Nordpol zu gehen, von billigen Vintage-Läden über billige Fast-Food-Läden bis hin zu teuren Restaurants. Ein großartiger Platz Wir sind eine Weile umhergewandert, bevor wir uns etwas zu essen geholt haben, und dann haben wir uns eine Bar gesucht.
Wir stolperten wieder über die Gropers Bar und kamen vorbei. Es war voll und es dauerte nicht lange, seinem Namen alle Ehre zu machen, als eine Hand mein Bein hinauf glitt, als ich an der Bar stand und darauf wartete, bedient zu werden. Als er auf meine Kette und meine Ringe stieß, hielt er inne, fuhr dann aber fort, und gerade als Jon mir mein Getränk reichte und uns bedeutete, in eine Ecke zu gehen, glitt ein Finger in mich hinein. Als ich wegging, erwischte seine Hand meine Kette und verletzte mich ein wenig.
Die Ecke war gefüllt mit einer Gruppe von Mädchen sowie einigen Jungs. Wir kamen zu den Mädchen und ich dachte, es wäre das Ende meines Spaßes, aber ich lag falsch. Es dauerte nicht lange, bis eine andere Hand auf meinem Hintern lag – sie war unter meinem Kleid und bahnte sich langsam ihren Weg in meine Fotze. Ich sah mich um und obwohl es innen dunkel war, konnte die Hand nur einer Frau gehören. Ich spreizte meine Beine ein wenig und genoss die Erfahrung, während ich versuchte, mit Jon zu sprechen. Wegen des Lärms war es schwierig, aber ich ahnte aus der Art, wie er sich nach vorne beugte, dass er auch ein wenig tastete.
Er war sehr geschickt im Umgang mit meinen Händen und es dauerte nicht lange, bis ich ejakulierte. Ich schätze, nicht zu wissen, wessen Hand es war, machte ihn noch aufgeregter. Nachdem ich angekommen war, beschloss ich, einen Bissen von der Aktion zu nehmen und fuhr mit meiner Hand über die Brust einer Frau, die in der Nähe saß. Er spannte sich an und sah mich dann an. Ich lächelte ihn an und spürte, wie sich sein Körper entspannte. Sie trug keinen BH und es dauerte nicht lange, bis ich eine ihrer Brustwarzen drückte und daran zog. Es war ziemlich hart, und als Jon mich zurückzog, brachte ich ihn dazu, tief zu atmen. Ich war ein wenig enttäuscht, als Jon mich auf die Straße zog.
Wir schlenderten noch ein bisschen herum und schauten uns sogar das große Kreuzfahrtschiff und eine Art Marineschiff dort an. Jon schien es interessant zu finden. Danach entschied Jon, dass er genug hatte, und wir gingen zum Auto. Es war 2 Uhr morgens und der Ort war immer noch sehr lebhaft. Am Ende der Straße, wo unser Auto stand, forderte Jon mich auf, mein Kleid auszuziehen, und ich musste nackt auf ihn zugehen. Glücklicherweise sahen wir nur ein junges Paar (ein Mann und eine Frau) und sie waren mehr mit sich selbst beschäftigt als mit dem, was um sie herum vor sich ging.
Sie zitterte immer noch, als wir durch San Antonio und zurück zu unserem Hotel fuhren. Jon hatte gedroht, mich mein Kleid nicht anziehen zu lassen, als wir aus dem Auto stiegen, aber er sagte nichts, während ich es anzog, also blieb er an, bis wir in unserem Zimmer ankamen. Das durchsichtige Kleid war nicht sehr verhüllend, aber auf den ersten Blick sah ich ziemlich normal aus.
Samstag, 10. Juli – Üblicher Lärm während der Nacht, aber ich schaffte es, genug Schlaf zu bekommen. Es war unser letzter Tag und Jon wollte so viel Sonne wie möglich abbekommen. Wir zogen einfach unsere Westen an und machten uns auf den Weg und frühstückten in einem Café die Straße runter. Der Kellner war ein junger Mann, und Jon sagte mir, ich solle dafür sorgen, dass er den größten Teil meines Körpers sehen könne, also zog ich, als ich mich hinsetzte, die Weste von hinten nach oben und von vorne nach unten. Das bedeutete, dass die 1-Zoll-Riemen über meinen Brustwarzen waren. Würde es nicht viel dauern, bis sie herauskommen? Das bedeutete auch, dass die Weste auf meinem Schoß zusammengerollt war, also packte ich sie so gut ich konnte und zog sie zu beiden Seiten. Mein kahler Schritt ist jetzt sichtbar, aber meine rechte Brustwarze tauchte auf, als ich die Weste anzog. Als der Kellner unsere Bestellung aufnahm, tat ich so, als hätte ich es nicht bemerkt. Ich sah ihn an, als er meine Bestellung aufgab, und es war offensichtlich, wohin er schaute.
Wir sahen immer noch zu, wie die Welt vorbeizog, während der Kellner unser Frühstück servierte, während meine rechte Brustwarze viel frische Luft atmete. Der arme Kerl hätte fast unseren Tee auf den Boden verschüttet. Als er zurückkam, um sein Geld zu holen, lag ich mit bedeckten Brustwarzen auf dem Rücken auf dem Stuhl, aber der Kellner starrte mit leicht gespreizten Beinen auf die Goldstücke zwischen meinen Beinen. Er hatte eine Beule in seiner Hose und ich sagte: Du solltest wirklich etwas Bequemeres anziehen. Ich weiß nicht, ob er verstanden hat, was ich gesagt oder gemeint habe, aber er hat nichts gesagt.
Wir zogen unsere Westen aus, kurz bevor wir ins Auto stiegen, und die 2 Mädchen, die vorbeikamen, hielten an, um nachzusehen, während sie fuhren. Als wir dort ankamen, gab es in Ses Salines kaum Autos, sodass wir unter den Bäumen parken konnten, die dem Strand am nächsten waren. Wieder ließen wir unsere Klamotten im Auto und gingen nackt zum Strand. Wir fanden ein paar Sonnenliegen und machten es uns für einen schönen langen Tag gemütlich, um die Sonnenstrahlen zu genießen. Der Unterschied an diesem Tag war, dass wir auf den Liegestühlen direkt innerhalb des Kleiderbereichs saßen und bald von unglücklichen Menschen umringt waren, die mit dem weißen Teil nach Hause wollten. Es gab ein Paar, das sich auszog, als es uns sah. Ich hatte fast damit gerechnet, dass die Polizei uns am Strand auf und ab laufen würde, aber wir haben ihn nie gesehen.
Dreimal am Tag schickte mich Jon zurück zum Auto, um etwas zu holen. Als wir den Strand verlassen wollten, dachte ich mir nichts dabei, nackt auf den Parkplatz zu gehen. Zum ersten Mal war ich nervös, allein vor Leuten zu sein, die mich ansahen, aber das hat sich im Laufe der Tage verringert. Ich war ein bisschen traurig, als wir endlich von dort wegkamen. Ich hoffe, Jon bringt mich eines Tages dorthin zurück.
Wir zogen unsere Westen wieder an und machten uns auf den Weg zurück nach San Antonio. In den Vororten sagte mir Jon sofort, ich solle meine Weste anziehen und wir fuhren zum Mietwagen. Jon gab ihnen die Schlüssel und wir gingen zurück zum Hotel. Mit den Westen gehen wir Risiken ein, sagte Jon, als wir nach dem Empfang um die Ecke bogen. Auf dem Weg in den zweiten Stock kamen mehrere Mädchen und Teenager herunter. Wir bekamen ein paar der üblichen Kommentare von ihnen, aber das Beste war, als ein stämmiger Mann den Flur entlangging und mich fragte, ob ich mit ihm auf sein Zimmer gehen wollte. Jon rief nur: Du Bastard?
Becky und Sam waren in ihrem Zimmer, als wir unser Zimmer betraten; Sie lehnten aus ihren Fenstern und unterhielten sich mit einigen Typen im Raum unter uns. Sie sagten Hallo. Sie redeten weiter, als sie uns sahen. Ich sah, dass sie beide oben ohne waren und ihre großen Brüste aus dem Fenster hingen, während sie sich unterhielten. Die Typen unten müssen gesehen haben, wie die 4 Brüste aufblickten und sie anstarrten.
Nach der Dusche war Jon geil und ich musste ihn am Fenster auf mein Bett schleppen. Ich hüpfte auf und ab, als ich ein Paar sah, das uns aus dem Raum über Becky und Sam anstarrte. Ich winkte ihnen zu, aber der Mann lächelte, aber sie sahen nicht weg. Nachdem wir beide ejakuliert hatten, wurde ich Jon los und reinigte seinen Penis und seine Eier mit meiner Zunge. Ich tat dies mit dem Rücken zum Fenster und meinen Knien auseinander.
Als ich fertig war, legte ich mich breitbeinig auf den Rücken und schaute aus dem Fenster. Das Paar sah uns nicht nur an, ich sah auch Becky. Unsere Blicke trafen sich und sie lächelte und sagte: War das harte Arbeit? sagte. Nein, es ist jetzt weicher geworden, aber es war großartig, als es weiterging? Ich sagte. Jon blickte auf und sah Becky und sagte: Du kannst eine Probe nehmen, wenn du willst. Beck lächelte nur und drehte sich um und ging weg. Da sah ich, dass sie auch nackt war.
Als wir endlich aufstanden, schaute ich in Beckys und Sams Zimmer und sah sie beide in der 69er-Position miteinander. Du kannst heutzutage nie herausfinden, wer du bist.
Wir saßen bis 11 Uhr auf dem Balkon und gingen dann etwas essen und trinken. Jon sagte mir, ich solle meinen Bikinirock und mein weißes Bikinioberteil anziehen. Er sagte mir, ich solle es locker genug binden, damit es nicht lange dauern würde, bis es von meinen Brüsten rutschte. Er ging nur in einem T-Shirt und Schuhen aus.
Wir haben oben bei KFC gegessen. zwei? glücklich? Die Teenager folgten uns die Treppe hinauf und ich hörte, wie einer von ihnen zu seiner Frau sagte: Er trägt kein verdammtes Höschen. Ich habe gerade deine Fotze gesehen und da hängt eine Kette daran. Auf halbem Weg mit Hühnchen und Pommes kam einer von ihnen auf uns zu und sagte (viel undeutlich): Entschuldigung, Mann, meine Frau denkt, sie hat eine Kette an ihrer Muschi. Ist das wahr? Jon sah mich an, lächelte, sah den jungen Mann wieder an und sagte: Geh und hol deine Frau, ich zeige es dir.
Als sie beide zurück waren, sagte Jon zu mir, ich solle vom Hocker steigen, meinen Rock ausziehen und mit weit gespreizten Knien wieder auf den Hocker steigen. Als ich mein Bikinioberteil wieder anzog, rutschte es von meiner rechten Brust, aber ich tat nichts dagegen. Die Jugendlichen verneigten sich unsicher und betrachteten lange meine Muschi und ihren Schmuck. Als ich das tat, konnte ich fühlen, wie Ihre Augen auf meiner Katze brannten, und meine Flüssigkeiten begannen zu fließen. Ich konnte spüren, wie meine Lippen auseinander schwollen und meine Klitoris sich verhärtete. Ich schwöre, wenn sie sich viel länger so nahe geblieben wären, hätte ich einen ejakuliert und ihnen ins Gesicht gespritzt.
Jon genoss alles, und das junge Paar auf der anderen Seite des Raumes auch. Ich konnte eine Beule in ihren Shorts sehen. Ich bemerkte, dass die Fenster ganz nach unten gingen, als Jon mir sagte, ich solle nach unten gehen und meinen Rock anziehen. Ich habe keine Ahnung, wie viele Leute mich auf der Straße gesehen haben.
Hat er gesagt, verdammt?, sagte einer von ihnen, als der Junge die Treppe hinunterstolperte. Ich hörte dich sagen. Und dann: Ist das dir am nächsten? Wir gingen in die Bar mit Balkon im ersten Stock (ich kann mich nicht an den Namen erinnern) und Jon brachte mich nach oben zu diesem Balkon. Wir lehnten uns beide an das Geländer und sahen zu, wie die Herde von Jugendlichen vorbeitaumelte. Irgendwann hörte ich viel Gekicher unter uns und als ich nach unten schaute, sah ich eine Gruppe von etwa 4 oder 5 Mädchen, die uns anstarrten. Sie hatten offensichtlich entweder Jons Schwanz oder meine Fotze oder beides gesehen.
Jon nahm mich mit auf einen Spaziergang am Hafen, und wir saßen auf einem dieser Betonstühle und beobachteten all die Menschen in den Cafés und auf dem Platz. Ich habe noch nie einen Ort gesehen, der um diese Zeit des Morgens so voll ist.
Wir nahmen einen langen, ruhigen Weg zurück zum Hotel, und sobald wir allein auf der Straße waren, zog Jon mein Bikinioberteil und meinen Rock aus. Ich ging ungefähr 300 Meter nackt, dann kam ein Auto aus der entgegengesetzten Richtung. Gehen Sie weiter, sagte Jon. Als sich das Auto näherte, begann die Hupe zu ertönen und einige Teenager fingen an, mich anzuschreien. ?Vergiss sie? sagte Jon, und wir bogen um die Ecke zu unserem Hotel.
Als wir eintraten, sah uns der alte Mann an der Rezeption an. Jemand hat ihre Kleider gestohlen, sagte Jon. Der Mann sagte nichts und wir gingen auf unser Zimmer. Ich sah Becky und Sam im Raum und es waren mehrere Männer bei ihnen. Becky und Sam trugen nur BHs und Höschen, und die Teenager sahen aus wie Boxershorts. Jon sagte, er frage sich, ob sie eine Orgie hätten oder kurz davor seien. Er sagte, es sei ihm egal (viel Glück für sie war sein wichtigstes Wort) und schaltete das Licht aus, und wir gingen schlafen.
Sonntag, 11. Juli – Der Tag, an dem wir nach Hause kommen. Wir mussten nicht vor 9 Uhr am Flughafen sein und waren früh auf den Beinen. Wir zogen unsere Westen an und gingen in ein Café, um zu frühstücken. Wir gingen zu dem Ort, zu dem wir am Vortag gegangen waren, und derselbe Kellner war dort. Jon sagte mir, ich solle auf meinen Knien sitzen und auf dem Stuhl nach vorne rutschen, da wir nicht dorthin zurückgehen würden. Jon sagte mir auch, ich solle die Träger meiner Weste so verschieben, dass eine Brustwarze sichtbar ist. Als der Kellner kam, um unsere Bestellung aufzunehmen, konnte er seine Augen nicht von mir abwenden.
Endlich beendeten wir das Frühstück, und dann sagte mir Jon, wir würden spazieren gehen, um zu sehen, wie viele Leute wir zufällig sehen könnten. Flash mit dem Wallet-Drop-Trick. In ungefähr 30 Minuten haben wir 2 Gruppen von Teenagern und 3 Gruppen von Mädchen und 3 spanische Teenager-Mädchen, die nach einer Nacht in ihr Hotel zurückkehren. Eines der spanischen Mädchen hatte eine gute Reaktion, als sie Jons Schwanz sah, blieb sie stehen und nachdem sie den Atem angehalten hatte, stand sie einfach da und fing an, ihre Lippen zu lecken. Schauen wir uns ihre Brüste an, sagte einer der jungen Leute. Jon hob meine Weste für ein paar Sekunden bis zu meinem Hals. Ich bekam ein Kribbeln in meiner Muschi, als er das tat.
Wir nahmen zwei verschiedene Busse zum Flughafen und Jon sagte mir, ich solle meinen durchsichtigen Sarong anziehen und festziehen, damit ich ihn auffangen könnte. Als er aus dem Bus stieg, trug er nur ein T-Shirt. Anscheinend mussten wir laufen, um den Bus in San Antonio zu erwischen, und der Sarong kam von alleine heraus. Ich schrie Jon an, der vor mir war, als er das tat. Er sah sich um und sagte: Weiter. Der Sarong war um meinen linken Arm gewickelt und die Tasche trug ich in meiner linken Hand. Ich hatte eine andere Tasche in meiner rechten Hand, also konnte ich nichts tun. Ich muss hundert Meter so gelaufen sein, während mich so viele Leute anstarrten. Kurz bevor ich in den Bus stieg, schaffte ich es endlich, einen Sarong anzuziehen. Sehr liebe Grüße, sagte ein Mann, als er im Bus den Gang entlang ging. Wir saßen hinten im Bus und raubten uns den Atem. Jon folgte mir zum Bus von Ibiza-Stadt zum Flughafen und steckte meinen Sarong hinter einen Sitz. Das Unvermeidliche geschah und ich ging die letzte Hälfte des Busses nackt. Es waren nur ein paar junge hispanische Mädchen in der hinteren Hälfte des Busses und sie schauten nur und kicherten.
Wir checkten ein und gingen ins Badezimmer, um uns umzuziehen. Jon sagte mir, ich solle Ben und meinen Jeans-Jumpsuit mit nichts darunter tragen. Ich konnte sehen, wie ein paar Leute sie ansahen, da der Latz des Kleides nur die Vorderseite meiner Brüste bedeckte. Als wir in der Abflughalle ankamen, mussten wir durch die Sicherheitskontrolle. Der Alarm ging los, als ich durch den Gürtel ging (ich und/oder mein Schmuck). Der Mann sah mich an und bedeutete mir, wieder vorbeizugehen. Als diesmal der Wecker klingelte, kam der Mann auf mich zu und sagte, er wolle, dass ich meine Arme von meinem Körper löse. Während Sie Ihre Lupe bedienen? Jon sagte etwas. Da Jon hinter mir war, drehte ich mich zu ihm um. Als ich mich umdrehte, erinnerte ich mich plötzlich daran, was ich anhatte. Meine rechte Brust kam aus dem Latz und als ich zurückkam, hatte der Wachmann aufgehört sich zu bewegen und starrte auf meine Brust. Das Gesicht des dummen Mannes wurde rot und er winkte mir zu, als ich mein Kleid zurechtrückte.
Die einzigen Stühle, die wir in der Abflughalle leer finden konnten, waren die ganz niedrigen. Als ich mich hinsetzte, wurde mir klar, dass ich in der perfekten Position für einen Passanten war, um auf mein Kleid (oder sollte ich sagen, runter) zu schauen und meine Muschi und meinen Schmuck zu sehen. Ich muss zugeben, dass ich ein paar Mal meine Knie ein wenig gebeugt habe, als ein smart aussehender Mann an mir vorbeiging. Ich machte mich geil.
Wir stiegen schließlich ins Flugzeug und fuhren davon, und es dauerte nicht lange, bis ich es bereute, Ben angezogen zu haben. Ich hatte die Auswirkungen der ständigen Vibrationen des Flugzeugs vergessen und es dauerte nicht lange, bis ich anfing zu ejakulieren. Jon sagte mir, ich solle das Kleid hinten anheben, damit es nicht unter meiner Fotze wäre. Sie sagte, sie wolle nicht, dass ich jedem den nassen Fleck auf der Rückseite meines Kleides zeige, wenn ich aussteige. Nach 2 Stunden kam ich noch zweimal ohne Landung zurück. Er erreichte langsam den Orgasmus, den ich jedes Mal zu verbergen versuchte. Das erste war, als die Flugbegleiterin das Frühstück servierte. Mein Gesicht war rot und ich biss mir auf die Lippe und zwang mich, nicht zu stöhnen oder zu schreien. Die Frau fragte mich, ob es mir gut gehe, aber ich war nicht in der Lage zu antworten, also sagte Jon ihr, dass es mir gut gehe.
Als ich das zweite Mal kam, fragte die Frau auf der anderen Seite von Jon, ob sie irgendetwas tun könnte, um mir zu helfen. Als wir aufstanden, um aus dem Flugzeug auszusteigen, bemerkte die Frau die Nässe auf meinem Sitz, warf mir einen sehr mitfühlenden Blick zu und sagte: Du wirst bald nach Hause kommen. Du denkst sicher, ich bin krank und pinkle auf die Couch.
Es war auch ein bisschen mühsam, durch den Zoll zu gehen und unser Gepäck zu bekommen. Ich musste es sehr langsam angehen. Wir nahmen ein Taxi nach Hause und sobald wir unsere Taschen nach oben brachten und mein Kleid auszogen, sagte Jon mir, dass ich die Videoaufnahme vermasselt hatte und dass es nicht der Britische Grand Prix von Silverstone war. Er wurde wütend und nahm sie von hinten. Ich musste mich auf die Armlehne des Sofas stützen, als er mich 50 Mal mit seiner Hand schlug. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das ihre Hand verletzt hat, weil es definitiv mir wehgetan hat. Dann brachte er mich nach draußen und band mich mit dem Gesicht nach oben an den Gerüstrahmen.
Trevor kam am Nachmittag, um den Rasen zu mähen, und du hättest sein Gesicht sehen sollen, als er mich sah. Er bog um die Ecke und blieb vor meinen Füßen stehen. Ich tat so, als würde ich ihn nicht sehen, aber ich warf mit meinen halbgeschlossenen Augen einen Blick zu. Ich überlegte, wann ich das letzte Mal am Gerüstrahmen festgeschnallt und der Rasen gemäht worden war. Jon will mir immer noch nicht sagen, ob er oder Trevor es war, der die Fernvibration an mir benutzt hat, aber der Ausdruck auf Trevors Gesicht, als er mich sah, ließ mich glauben, dass es vorher Jon war. Als ich darüber nachdachte, spürte ich, wie meine Katze kribbelte und nass wurde.
Trevor stand ein paar Sekunden da, kam dann näher und beugte sich hinunter, um meine Muschi genauer zu betrachten. Ich ließ sie einen guten Blick darauf werfen und sagte dann: Hallo, ich frischen nur meine Sonnenbräune auf, vergiss mich und kümmere mich um den Rasen, okay? Der arme Teenager sprang auf und errötete und sagte schließlich: Oh ja, okay? sagte. und ging in Richtung Garage.
Als er mit dem Rasenmäher zurückkam, kam er auf mich zu und fragte, ob es mir gut gehe. Ich sagte ihm, ich sei so und es sei ziemlich angenehm, dort zu schlafen. Ich konnte sehen, wie sich seine Augen von meinen Brüsten zu meiner Fotze bewegten, und ich konnte dieses Kribbeln spüren und meine Flüssigkeiten begannen zu fließen. Ich fragte ihn, ob er mir ein Glas Wasser aus der Küche holen könnte, damit er mich ansah. Er ging und als er zurückkam, stellte er sich neben mich und reichte es mir. Ich sah ihn an und dann das Glas und sagte: Es gibt ein kleines technisches Problem, Trevor, kannst du es mir bitte in den Mund stecken? Ich sagte. Er sah mir ins Gesicht und sagte: Oh ja, Entschuldigung? sagte. und ich setzte das Glas an meinen Mund. Als ich aufhörte zu trinken, sagte ich: Trevor, kannst du mir bitte noch einen Gefallen tun, die Sonnencreme vom Küchentisch holen und etwas auf mich auftragen, bitte? Er antwortete nicht, aber er ging und kam mit der Lotion zurück und stellte sich wieder neben mich.
Kannst du bitte mit meinen Armen und Beinen anfangen? Ich sagte. Es begann an meinen Armen und ging dann zu meinen Beinen. Ich genoss die Empfindungen, als ich meine Beine langsam nach oben bewegte und ich weiß, dass meine Schamlippen geschwollen und offen waren. Ich habe mich gefragt, was dieser junge Mann denken muss. Er trug Sonnencreme auf eine nackte Frau auf, die an einen großen Rahmen gebunden und wie ein Adler geöffnet war. Die Beule in seiner Hose verriet mir einiges von dem, was er dachte, aber den Rest würde ich gerne wissen.
Trevor blieb kurz vor meiner Fotze stehen und ich sagte: Kannst du es bitte bis zu meinen Beinen hoch und dann bis zu meinem Körper machen? Ich sagte. Er sah wieder hin und bewegte sich langsam und sanft zum oberen Teil meiner Beine. Er berührte meine Muschi nicht, aber er kam nahe genug, um einen meiner Ringe zu berühren. Ich zitterte ein wenig und stöhnte ein wenig, als dies geschah. Ich wollte, dass er wusste, dass ich es genoss, aber nicht zu sehr.
Plötzlich hörte es auf, an meinen Beinen zu arbeiten, und bewegte sich zu meinen Schultern hinauf, dann an den Seiten meines Körpers hinunter zu meinem Bauch. Als ich entschied, dass du meine Brüste wahrscheinlich nicht machen lassen wolltest, sagte ich: Kannst du bitte auch meine Brüste machen lassen, sie bekommen auch Sonnenbrand. Er zögerte etwas, dann wanderten seine Hände langsam wieder nach oben und zuerst zu meiner rechten Brust. Es wurde härter, als seine Finger meine Brustwarze berührten. Ich stieß ein weiteres kleines Stöhnen aus und sagte: Das ist gut, weiter so. Meine Brustwarzen waren so hart, dass sie schmerzten. Es ist ein wunderschöner Schmerz, der bis in meinen Arsch geht.
Dem Burschen ging es gut und nach einer Weile fing er an, ein wenig an meinen Nippeln zu ziehen. Ich schickte die Lustblitze direkt in meine Fotze und ich stöhnte sogar den Lader. Als es endlich von meinem Körper zu meinem Bauch hinabstieg, Das war schön, kannst du bitte den Rest meines Körpers machen? Als er anfing, es um meine Muschi zu machen, sagte ich: Kannst du es bitte ALLES dort machen? Ich wollte auf keinen Fall, dass er es versäumt, meine Muschi zu massieren. Ich konnte spüren, wie ein Orgasmus in mir heranwuchs.
Ich konnte spüren, wie Ben sich leicht in mir bewegte, während ich die Lotion auf meinen Bauch rieb. Er hielt zwischen meinen Beinen inne und hielt ein paar Sekunden inne, bevor er anfing, die Lotion auf meine kahle Leistengegend zu reiben. Als er meine Klitoris berührte, begann seine Hand nach unten zu gehen, bis ich außer Atem war. Es zeigte bereits seine Präsenz und begann zu pochen, als Trevor es berührte. Trevors Hand fing an, über meine Fotze zu reiben. Es dauerte nicht lange, bis ein Finger in mir steckte und ich begann zu ejakulieren. Trevor hörte auf, als ich anfing, aber ich wollte nicht, dass er aufhörte, und das sagte ich ihm. Als ich begann, von meiner Höhe herunterzukommen, schaute ich aus dem Schlafzimmerfenster und sah, wie Jon uns mit einem Lächeln auf seinem Gesicht ansah. Mein Stöhnen und Stöhnen muss laut genug gewesen sein, um ihn zu stören.
Trevor leerte mich wieder, bevor er aufhörte und mich ansah. Als ich ihn ansah, sagte ich: Warum hast du diese Ringe und diese Ketten in deiner Muschi? Ich lächelte und sagte: Warum nicht? Ich sagte. Warum tragen Menschen Ohrringe und Ohrringe an anderen Körperteilen? Ich habe Männer mit Ringen an der Vorhaut gesehen. Nein ernsthaft, ich liebe sie, ich ?anders? Und ich liebe die Leute, die sie anschauen. Trevor sagte eine Weile nichts und sagte dann: Ich mag sie auch. sagte. Genau in diesem Moment, als Jon ein Fenster öffnete, erklang eine Stimme. Ich mähe besser den Rasen, sagte Trevor. Und er ging weg. Als er mit seinem Rasenmäher an mir vorbeifuhr, sah ich einen leicht nassen Fleck auf seiner Hose. Es war 7 Uhr, als Jon kam und mich absetzte und mir sagte, ich solle mit Ben rausgehen und duschen. Danach sagte er mir, ich solle dieses Protokoll aktualisieren. Er drohte auch damit, es ins Internet zu stellen. Ich dachte an jenem Abend im Bett darüber nach. Als Jon das sagte, war meine erste Reaktion: Oh mein Gott, jeder auf der Welt wird wissen, was ich getan habe, Scham und Verlegenheit, wenn mich jemand erkennt. Ich entschied schließlich, dass dies wahrscheinlich meine einzige Chance auf etwas Ruhm sein würde. Wen kümmert es, ich habe entschieden, dass ich mit meinem Leben glücklich bin und warum sollte ich mich dafür schämen. Als ich schließlich schlafen ging, war ich ziemlich glücklich mit der Idee.
Woche ab 12. Juli
Keine sehr aufregende Woche. Das einzig Interessante war, dass ich eine Anzeige für einen Friseur-Teilzeitjob gesehen habe. Als ich anfing, für Jon zu arbeiten, habe ich mir geschworen, dass ich nicht darauf zurückkommen würde, aber aus irgendeinem Grund ist mir die Anzeige aufgefallen. Als ich Jon davon erzählte, sagte er: Gib es zu sagte. Die Halle war mitten im Derby und ich war an einem Donnerstag dort. Ich war etwas nervös, als der Manager mir sagte, ich solle einer Frau die Haare machen.
Ich denke, ich habe es geschafft, einen vernünftigen Job zu machen, und der Manager scheint zufrieden zu sein. Dann schneidet der Salon den Männern die Haare und enthaart – Beine, Achseln, Bikinizone usw. Er sagte, er würde es tun und fragte, ob ich irgendwelche Probleme damit hätte. Wir haben nichts davon in diesem Salon in Wales gemacht, aber ich schneide Jons Haare seit über einem Jahr und er entwachst mehr als nur meine Bikinizone. Der Manager sagte mir, dass sie oben einen speziellen Raum zum Wachsen hätten und fragte dann, ob ich freitags und samstags arbeiten könne. Ich habe diese Möglichkeit bereits mit Jon besprochen, also sagte ich ok. Der Manager gab mir dann ihre Uniformen. Er zog sich an und sagte, ich solle am nächsten Morgen um 9 Uhr da sein.
Die Uniform war ein weißes Baumwollkleid, das vorne mit Druckknöpfen befestigt wurde. Als ich die Formen und Farben der BHs und Höschen sehen konnte, bemerkte ich, dass das, was die anderen Mädchen trugen, etwas durchsichtig war. Bei mir hätte es dieses Problem nicht gegeben, aber es war ein bisschen eng und ein bisschen lang. Ich konnte nicht sagen, wie eng es war, aber an diesem Abend habe ich es gekürzt (nicht so kurz wie mein eigenes Kleid – nur etwa in der Mitte meiner Knie bis zu meinem Hintern). Als ich es auf meine Brustwarzen legte, waren sie sichtbar, wenn sie weich waren, ich konnte ein paar Leute sehen, die sie anstarrten, wenn sie hart wurden.
Freitag – Der erste Tag, an dem ich meine Haare wieder geschnitten habe, war interessant, aber nicht wirklich aufregend. Eines der jungen Mädchen war ziemlich frech gegenüber den anderen Mitarbeitern und fragte mich, warum ich keinen BH trage. Ich sagte, meine Brüste seien nicht groß genug, ich brauche sie nicht und ich trage überhaupt keine Unterwäsche. Das schien ihn zum Schweigen zu bringen, aber er starrte mich weiterhin an. Ich glaube, er hat versucht, die Umrisse einiger Höschen zu sehen (VKL – sichtbare Höschenlinie, wie Jon sagte). Ich bemerkte, dass, weil das Uniformkleid so eng ist, normalerweise eine Lücke zwischen einigen der Schnallen ist und die Leute manchmal etwas von meinem Fleisch sehen können.
Jon nahm mich an diesem Abend auf einen Drink mit in die örtliche Bar. Selbst wenn sie weich waren, musste ich mein enges weißes Lycra-Kleid tragen, durch das meine dunklen Brustwarzen sichtbar waren. Bevor er nach draußen ging, nahm Jon 3 kleine Gummibänder und legte sie um meine Nippel und Klitoris. Dies bedeutete nicht nur, dass meine Brustwarzen (eher wie Kugeln) sehr gut sichtbar waren, sondern ich wurde ständig daran erinnert, dass sie da waren. Ich musste definitiv die Rückseite meines Kleides hochheben, damit meine Muschi den nassen Fleck auf dem Sofa und nicht auf meinem Kleid hinterließ.
Als wir nach Hause kamen, ließ Jon mich die Gummibänder nicht entfernen und nachdem er mich gefickt und ins Bett geschickt hatte, träumte ich von großen Gummidildos und Gummikleidern.
Samstag, 17. Juli
Ich wachte mit extrem nassen Beinen und einem großen nassen Fleck auf dem Bett auf. Die Gummibänder taten weh, und ich war froh, als Jon mir sagte, ich könne sie abnehmen.
Jon fuhr mich zur Arbeit, und als ich aus dem Auto stieg, lösten sich die beiden unteren Druckknöpfe seines Uniformkleides. Es war niemand in der Nähe, der mich sehen konnte, aber ich nahm mir vor, vorsichtig zu sein und es nicht zuzulassen, wenn ich es nicht wollte.
Ich musste am späten Vormittag einem Mann die Haare schneiden, er war ungefähr in meinem Alter, war sehr gesprächig und schätzte offensichtlich sich und sein Glück ein. Irgendwann blieb ich vor ihm stehen und er legte seine Hand in mein Bein und hob es hoch. Wegen der Enge des Kleides und meiner Entfernung von ihm konnte er nicht weit gehen. Später fragte ich eines der Mädchen, ob es da draußen viele ähnliche Dinge gäbe. Ein paar, sagte er.
Der Rest des Tages war beschäftigt, aber nicht aufregend, und als Jon mich abholte, war ich müde.
Es war ein warmer Abend und wir saßen beide nackt im Hinterhof und tranken unseren Tee. Danach zogen wir uns an und gingen in die Bar und tranken noch ein paar Drinks im Biergarten, bevor wir uns auf den Heimweg machten. Jon fühlte sich geil und brachte mich weit nach Hause, wo noch Häuser gebaut werden. Er brachte mich zu einem halbfertigen Haus und fickte mich auf der kahlen Treppe. Als ich aufstand, verfing ich mich mit meiner Kette an etwas und schrie. Es tat wirklich weh, aber zum Glück hat er kein Blut abgenommen. Meine Fotze war immer noch wund, als ich ins Bett ging.
Sonntag, 18. Juli
Wir waren morgens joggen und ich war sehr müde. Ich weiß nicht, was mit Jon passiert ist, weil er wie ein Marathonläufer war. Es fiel mir schwer, mit ihm Schritt zu halten. Er sagte mir, ich solle mein Tenniskleid anziehen, aber ich hatte keine Chance, jemanden angenehm zu überraschen. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Sonnenbaden und Gärtnern im Garten. Trevor hatte am Tag zuvor den Rasen gemäht und ihm nicht gesagt, wo ich war, als Jon ihn fragte.
Woche ab 19. Juli
Bevor ich am Montag zur Arbeit ging, legte Jon wieder Gummibänder an meine Nippel und Klitoris. Er sagte mir, ich solle sie den ganzen Tag dort lassen, und sowohl meine Brustwarzen als auch meine Klitoris pochten, als ich am Nachmittag zu Tesco kam. Der Schmerz und das Vergnügen ließen meine Flüssigkeiten fließen, und ich bin sicher, wenn jemand mich genau angeschaut hätte, hätte er meine Flüssigkeiten an der Innenseite meiner Waden sehen können.
Herumlaufen verschlimmerte die Situation und ich kam endlich auf dem Heimweg an. Ich dachte daran, die gottverdammte Maschine zu benutzen, aber Jon war zu nah dran, um nach Hause zu kommen. Es hat mich angepisst, nach dem Tee offen im Hinterhof zu liegen. Er fickte mich neben dem Pierrahmen, nachdem er mir beim Abspritzen zugesehen hatte.
Freitag – Ich bin etwas früher zur Arbeit gegangen und das freche junge Mädchen auch. Ihr Name ist Debbie und wir kamen ins Gespräch. Sobald ich ihn kennengelernt habe, geht es ihm gut, und da wir beide zur gleichen Zeit zu Mittag gegessen haben, sind wir zusammen in das Café am Ende der Straße gegangen. Das Gespräch drehte sich um Männer und Sex und er fragte mich, ob ich ein Höschen trage (es war offensichtlich, dass ich keinen BH trug). Als ich sagte, dass ich es nicht war, sagte er, er dachte, dass ich es nicht war, und er war es auch nicht. Ich hatte ausgerechnet, dass sie keinen BH trug, aber ihr Uniformkleid war nicht so eng wie meines, und der Stoff war nicht so dünn, und es war schwer zu sagen.
Debbie fing an, mir zu erzählen, was sie Pussy Power nannte. Es hatte gerade erst begonnen, als eines der anderen Mädchen in der Halle kam und sich uns anschloss. Hatten wir nicht die Gelegenheit, über Pussy Power zu sprechen? wieder, bis wir uns trennten. Er schlug vor, dass wir uns zu einem netten Gespräch treffen.
An diesem Tag passierte nichts Aufregendes, außer dass Jon mich an diesem Abend mit ins Bett nahm. Er hat mich von hinten gefickt, bevor ich noch in mir eingeschlafen bin.
Samstag, 24. Juli
Es ist ein arbeitsreicher Tag. Ich hatte fast keine Chance zu atmen, aber ich schaffte es, mich kurz mit Debbie zu unterhalten. Wir haben ihn für Montag zu einem Gespräch verabredet.
Mir wurde gesagt, ich solle am späten Nachmittag die Beine eines Mannes wachsen. Ich hatte noch nie von einem Mann gehört, der sich die Beine wachsen ließ, und musste fragen, ob ich richtig gehört hatte. Das überraschte mich nicht, als ich den Mann sah, er sah aus und verhielt sich eher wie eine Frau, wie es viele Frauen tun – so süß.
Ich war ein wenig geschockt, als ich ihn nach oben brachte und ihm die Hose auszog. Sie trug ein durchsichtiges Höschen. Es fiel mir schwer, mein Gesicht gerade zu halten, da es so dumm aussah. Ich tat es aber, und es war noch lustiger, als ich die Wachsstreifen abriss. Das leicht verweichlichte Gejammer war unglaublich und es wurde ein wenig harsch. Ich sage wenig, weil es so war; So groß wie Jons Daumenwerkzeug. Armer Mann.
An diesem Abend führte mich Jon zum Abendessen in eine Country-Bar. Wir saßen draußen und hatten keine Chance zu genießen. Das Essen war aber gut.
Sonntag, 25. Juli
Es war ein ruhiger Tag, es passierte nichts Aufregendes, aber Jon versuchte, alle Details des Formel-1-Rennens aus Österreich zu erklären. Ich mag einfach die Abstürze.
Woche ab 26. Juli
Montag – Debbie kam gegen 11:00 Uhr an und schien überrascht, mich nackt zu sehen, als ich die Tür öffnete. Ich setzte den Wasserkocher auf, bat aber um etwas Stärkeres. Wir sprachen miteinander über uns selbst, während wir im Wintergarten ein paar Martinis tranken. Am Anfang übernahm ich das meiste Reden und erklärte alles über die Veränderung in meinem Leben und Jon. Er schien in gewisser Weise sehr interessiert zu sein, sagte aber, dass er gerne die Kontrolle habe und es nicht mag, wenn Männer ihm sagen, was er zu tun hat.
Macht für Debbie? und er sagte mir, er habe es entdeckt, als er auf dem College war. Er versuchte, seinen Vater (einen der Elternteile) davon zu überzeugen, ihn auf einer Party lange aufbleiben zu lassen, und das mit wenig Erfolg. Sie machte sich fertig zum Ausgehen und hatte beschlossen, ihn noch einmal unter der Dusche anzugreifen. Sie war nur mit einem Bademantel bekleidet nach unten gekommen, und als sie bemerkte, dass sie eine Erektion hatte, setzte sie sich auf seinen Schoß und versuchte, nett zu ihr zu sein. Da wurde ihr klar, dass sie über den Bademantel hinweg auf ihre Brüste blickte.
Sie entschied, dass er sie damit überzeugen könnte, und begann sich auf seinem Schoß zu drehen und zu bewegen. Der obere Teil ihres Morgenmantels war offen, als sie schließlich zugab, dass sein Penis durch ihre Beine nach oben geschoben wurde (während sie noch ihre Hose und ihren Morgenmantel trug). Jetzt erkannte Debbie, dass sie einen Weg gefunden hatte, ihren Vater dazu zu bringen, alles zu akzeptieren, was sie wollte. Während er im Schlafzimmer duschte oder sich anzog, ließ er die Badezimmertür offen und beugte sich nur über ein kurzes T-Shirt und dergleichen. Er sagte, es funktionierte jedes Mal. Ich wünschte, ich hätte als Kind darüber nachgedacht und den Mut gehabt, es zu versuchen, aber liegt das alles in meiner Familie? das Haus ist sehr ?altmodisch? und die Kinder zu Hause waren nicht so.
Debbie? nachdem Sie anfangen, es zu benutzen? Er erkannte, dass er etwas an seinem Vater hatte, das auch bei anderen Männern funktionieren würde. Er benutzte es, um im College bessere Noten zu bekommen. Er sagte, dass er Geschichtslehrer sei, in dem er nicht sehr gut sei und sich nicht sehr dafür interessiere, aber dass er am Ende eine 1+ bekommen habe.
Der Lehrer war ein selbstgefälliger arroganter Mann. Eines Tages saß Debbie ganz vorne in der Klasse und spreizte ihre Beine ein wenig. Er beobachtete weiterhin die Augen der Lehrerin und bemerkte, dass er ihre Beine anstarrte und öffnete sie ein wenig mehr.
Am Ende des Unterrichts blieb er zurück und fragte sie, was sie tun könne, um ihre Noten zu verbessern. Der Lehrer sagte so etwas; Es ist unglaublich, wie ein Schüler, der ganz vorne in der Klasse sitzt, sein volles Potenzial ZEIGEN KANN, selbst wenn es niemand sieht. Debbie, setz dich vorne in die Klasse und gehe offener mit dem Thema um, ZEIG mir, was UNTER deiner Haut ist. Ich würde gerne MEHR von den VERSTECKTEN Talenten meiner Schüler SEHEN. Hörst du, was ich sage, Debbie? Als sie das sagte, blickten ihre Augen auf ihre Hüften.
Was er sagte, hätte so oder so verstanden werden können, aber Debbie wusste, was es bedeutete und beschloss, Pussy Power einzusetzen. Debbie sagte so etwas wie Lass mich sehen, ob ich dich richtig verstanden habe, um sicherzugehen, dass sie verstand, was er meinte. WENN ICH dir einen anderen Teil von mir zeige, den ich UNTEN VERBORGEN halte, dann kann ich die besten Noten in deiner Klasse bekommen und es spielt keine Rolle, ob es JEMAND ANDERER sieht. Ist das wahr?? Der Lehrer antwortete: Ich glaube, wir verstehen uns jetzt, Debbie, nächste Stunde, setz dich hin und schau, wie ihr miteinander auskommt. In Ordnung??
Für die nächste Geschichtsstunde zog sie einen kurzen Rock an, setzte sich nach vorne und zeigte ihr ein paar Mal ihr Höschen. Da er in der ersten Reihe saß, konnte keiner der anderen Schüler sehen, was los war. Am Ende der Stunde blieb Debbie zurück und fragte die Lehrerin, wie es laufe. Er antwortete: Debbie, wenn du dich weiter verbesserst, wie du es heute tust, bin ich sicher, dass deine Noten steigen werden. Denken Sie daran, je mehr Mühe Sie in mich stecken, desto besser die Note.
Die nächste Aufgabe war C+. In der nächsten Woche hielt sie ihre Beine für den größten Teil des Unterrichts weit offen und bekam Hausaufgaben B. In der darauffolgenden Woche beschloss sie, ihr Höschen nicht auszuziehen und zeigte ihm ihre haarige Fotze, nicht lange, gerade genug, damit sie merkte, was sie tat. trug nicht. Nur vorsichtshalber schob sie ihre Hand unter ihren Rock und als sie ihn ansah, kratzte sie sich an der Fotze.
Das ging ein paar Wochen so und sie kam zu der Szene, wo Debbie mit weit gespreizten Beinen und ohne Höschen saß. Manchmal spielte er ein kleines Spiel mit sich selbst, während er zusah. Debbie sagte, dass es ihr Spaß gemacht habe und dass die Lehrerin gesehen haben muss, wie ihre Flüssigkeiten herausgesickert sind. Die ganze Zeit über wurden Debbies Noten besser, aber sie wurde nie besser als eine Eins. Debbie wollte ein A+ bekommen und beschloss, etwas Besonderes zu tun, um es zu bekommen.
In der nächsten Woche verschluckte sie sich fast, als sie ihre Beine öffnete, damit der Lehrer ihre Muschi sehen konnte. Er hustete und spuckte jahrhundertelang, bis er sich erholte. Debbie hatte ihre Fotze rasiert und jede nasse Falte und jedes Loch starrte auf ihr Gesicht, als sie ihn anlächelte. Es hat ein A+ bekommen.
Debbie entdeckte, dass sie es auch genießt, ihren Körper Mädchen zu zeigen. In den Umkleideräumen der Mädchenturnhallen wickelten sich alle Mädchen schnell in ein Handtuch, wenn sie in und aus der Dusche gingen. Debbie hörte damit auf und ging langsam zu den Duschen.
Als er seine Muschi rasierte, begannen einige Mädchen zu flüstern und zu kichern, als sie ihn sahen. Offensichtlich hatten sie den anderen Kindern davon erzählt, und eines Tages ließ Debbie einen Jungen im Flur zu ihren Freunden sagen: Ist das das Mädchen, das ihre Muschi rasiert hat? Zuerst war sie ein wenig geschockt, aber es dauerte nicht lange, bis sie merkte, dass ihre Fotze nass wurde, und ging ins Badezimmer, um zu masturbieren.
Ich glaube, an diesem Punkt des Gesprächs hörte Debbie auf, über ihre Vergangenheit zu reden, und fragte mich nach meinen Ringen und meiner Kette. Er sagte, er habe nie daran gedacht, so etwas zu tun, und wollte wissen, wie es ist. Während Debbie mit mir über Pussy Power sprach? Als sie im College entdeckt wurde, waren ihre Beine locker und offen. Ich war so fasziniert von dem, was er sagte, dass ich es nicht bemerkte, bis ich ihn nach meinen Ringen fragte. Während ich ihr erzählte, wie ich sie bekommen habe, bemerkte ich, dass ich ihre Schamhaare sehen konnte.
Als ich sagte, ich hätte gesehen, dass er keine Unterwäsche trug, sagte er, es sei dort heiß (Wintergärten und warme Tage), also gingen wir nach draußen und legten uns ins Gras. Debbie fragte, ob ich mir Sorgen mache, draußen nackt zu sein, und als ich ihr sagte, dass niemand es gesehen hatte, beschloss sie, sich ebenfalls auszuziehen. Er benutzte die Ausrede, keine weiße Linie zu wollen.
Debbie hat einen schönen schlanken Körper, ihre Brüste sind etwas größer als meine, aber nicht zu groß. Ihr Haar ist dunkelbraun und hält ihre Schamhaare sehr kurz getrimmt. Er sagte, dass er sie alle oft rasierte, sich aber nicht darum kümmerte, sich jeden Tag zu rasieren. Nachdem ich die Sonique-Haarentfernungsmaschine in meiner Leiste verwendet hatte, sagte ich, ich hätte mich seit Monaten nicht rasiert. Ich füllte unsere Gläser und Debbie setzte ihre Geschichte fort.
Seine Regimenter beschränkten sich nicht nur auf seinen Vater zu Hause und an der Universität, er fing an, im Park zu stehen, den er durchqueren musste, um zur Universität zu gelangen. Er setzte sich entweder auf das Gras oder, wenn das Gras nass war, auf eine Bank und spreizte die Beine. Sie sagte, sie sei überrascht über die Anzahl der Männer, die anhielten, um sie anzustarren oder auf sie zugingen und anfingen zu reden.
Sie erzählte mir von einer Party, zu der sie nur in Baggy-Shorts und einem Top zum Schnüren ging. Alle saßen auf dem Boden, und er hatte bemerkt, wie viele Männer auf ihn zukamen und ihn fragten, ob sie ihm etwas zu trinken bringen könnten. Nach einer Weile bemerkte er, dass sie auf ihre Shorts blickten und ihre nackten, rasierten Fotzen sahen. Einmal bemerkte sie, dass sie ihre Beine mehr spreizte und ihnen das Aussehen einer nassen Fotze verlieh.
War es eine Abschlussparty bei einem deiner College-Freunde? Haus und Trinken flossen wirklich. Eine seiner Freundinnen drängte ihn wirklich zurück und es dauerte nicht lange, bis er ohnmächtig wurde. Zwei der jungen Männer brachten ihn nach oben, damit er in einem der Betten schlief. Debbie sagte, dass sie nach etwa 20 Minuten nach oben gehen musste, um zu pinkeln, und schaute durch eine halb geschlossene Tür in eines der Schlafzimmer. Sie war schockiert, als sie ihre Freundin (wenn es kalt war) mit ihrem Rock bis zur Taille, einem um einen Knöchel gewickelten Höschen und einer Bluse um ihren Hals sah. Einer der Teenager masturbierte und verteilte seine Ladung über sein ganzes Gesicht. Der andere Teenager lehnte sich über sie und leckte ihre Muschi.
Debbie starrte ihn eine Minute lang an, bevor sie wegging. Er hatte vorher nicht viel über Oralsex nachgedacht und war aufgeregt, den Teenagern dabei zuzusehen, wie sie es taten. Er bat um ein Stück davon und plante, sich auf dem Weg nach unten etwas zu holen.
Als er nach unten ging, setzte er sich hin, wo er vorher war und wartete, bis die 2 Teenager nach unten kamen, um mit ihm zu reden. Als sie es taten, tat er so, als würde er zu viel trinken, murmelte und schwankte herum. Nach einer Weile tat sie so, als würde sie ohnmächtig. Wie seine Frau trugen ihn die beiden Jungen nach oben und stellten ihn wieder neben seine teilweise bekleidete Frau. Er lag einfach da mit geschlossenen Augen, tat so, als würde er in Ohnmacht fallen, lauschte und wartete darauf, was passierte.
Einer der Jugendlichen packte sie am Arm und schüttelte sie, dann schlug sie ihr leicht ins Gesicht. Als er keine Antwort bekam, sagte einer von ihnen: Was sollen wir sonst damit machen? Der andere Teenager sagte: Lass uns erstmal die Shorts ausziehen und die Bluse öffnen, ich will sehen, ob deine Muschi wirklich komplett kahl ist. Damit fühlte sie, wie ihre Shorts und Bluse geöffnet und ihre Shorts heruntergezogen wurden.
Als seine kahle Fotze freigelegt wurde, sagte einer von ihnen: Wow, schau dir das an hörte dich sagen. Er zog sofort seine Shorts aus und dann wurden seine Beine weit gespreizt. Debbie sagte, sie sei so aufgeregt über all das und habe das Gefühl, ihre Muschi würde explodieren. An diesem Punkt gab es eine kurze Pause, weil die 2 Jugendlichen die Aussicht genossen, dann sagte einer von ihnen: Ich ficke ihn wirklich gerne, aber ich denke, wir sollten es besser nicht tun, ich weiß nicht, ob es noch da ist. Ich bin Jungfrau und möchte nicht riskieren, dass Katrinas Familienbett mit Blut bespritzt wird. Es würde ihm schwer fallen, es zu erklären.
Debbie erzählte mir, dass sie zu dieser Zeit (technisch gesehen) Jungfrau war und zu diesem Zeitpunkt ein wenig enttäuscht war, aber die Dinge beruhigten sich bald. Der andere Teenager sagte: Ja, es ist am besten, es nicht zu tun, aber wir können trotzdem Spaß haben, wie wir es mit Gemma getan haben. Du nimmst ihr Gesicht und ich esse sie vor uns, dann tauschen wir? Der nächste Gedanke, den Debbie kannte, war, dass einer von ihnen spürte, wie ihre Fotze überall auf ihr atmete, und dann spürte sie, wie eine Zunge ihren Kitzler berührte. Er konnte sich nicht beherrschen; stöhnte ein wenig. Dies veranlasste die jungen Leute, einen Moment innezuhalten, aber als er ?aufwacht? Sie fuhren fort.
Der Teenager, der es aß, machte sie wirklich an, als sie plötzlich spürte, wie etwas ihren Kopf und ihre Lippen berührte. Die natürliche Reaktion trat ein und er öffnete seinen Mund und ein Schwanz kam leicht herein. Debbie sagte, sie fing automatisch an, daran zu saugen, was den Teenager dazu veranlasste, zu sagen: Gott, sie saugt an mir. Und was er getan hat, ist scheiße. Er sagte, er sei in ein paar Minuten gekommen. Debbie sagte, dass sie keine Zeit hatte, darüber nachzudenken, ob sie ihr Ejakulat schlucken sollte oder nicht, bevor sie bemerkte, dass es ihr in die Kehle gerutscht und heruntergekommen war. Sie sagte, sie habe ein wenig gewürgt, sich dann aber beruhigt und weiter gelutscht, bis der Mann weicher wurde und sich zurückzog. Die ganze Zeit über ?prügelte? ihre Brüste grob.
In der Zwischenzeit brachte ihn der Teenager, der es aß, sehr nahe an die Selbstejakulation. Bevor er ejakulierte, blieb der Teenager stehen und hörte einen von ihnen sagen: Verdammt, das war gut, viel besser als Gemma. Viel besser, wenn keine Haare auf ihrer Mieze sind.? Dann gab es einen Moment der Stille, bevor er spürte, wie ein weiterer Mund an seiner Katze begann und ein anderes Werkzeug seinen Mund an seinen Lippen berührte.
Sein Mund öffnete sich automatisch. Der zweite Schwanz war anders, nicht so dick, aber länger, und es dauerte nicht lange, bis er beim Saugen gegen seine Kehle drückte. Die Länge war anfangs ein Problem und er fühlte sich, als würde er ersticken, aber er lockerte sich und ging nach unten, bis er das Gefühl hatte, ein Besenstiel stecke in seiner Kehle. Als der Teenager zu ejakulieren begann, schluckte Debbie alles herunter, ohne es wirklich zu schmecken.
Währenddessen saugte der andere Teenager an ihrer Klitoris und steckte ihre Zunge in ihr Loch. Er konnte nicht anders als mit einem Penis in seiner Kehle zu stöhnen, und es dauerte nicht lange, bis er spürte, wie sein Körper zitterte, als er zu ejakulieren begann. Beide Teenager traten zurück, als sie zitterten, und als sie aufhörte, sagte einer von ihnen: Das war großartig, ich wusste nicht, dass eine Frau ejakulieren kann, wenn ihr kalt ist. Der andere sagte: Nun, jetzt kannst du es tun. Was machen wir jetzt damit? Sie beschlossen, ihr die Shorts wieder anzuziehen, ihre Bluse zuzubinden und sie dann neben ihren Mann aufs Bett zu legen.
Das Semester am College war Debbies letztes Jahr; Er wollte nicht aufs College gehen, also beschloss er, dass er gute Ergebnisse erzielen musste, um einen anständigen Job zu bekommen. Als er das erste Mal zum Geschichtsunterricht ging, hatte der Lehrer mit ihm gesprochen, als alle Kinder hereinkamen. Die Lehrerin sagte, sie hoffe, er würde damals all seine verborgenen Talente zeigen. Debbie verstand sofort, was er meinte und beschloss, mehr A+-Noten zu bekommen.
Debbie trug an diesem Tag auf dem College Höschen, aber das hinderte ihre Geschichtslehrerin nicht daran, zu sehen, welche Farbe sie hatten oder welche feuchten Flecken in den nächsten 30 Minuten auftauchten. Am Ende der Unterrichtsstunde hinderte ihn der Lehrer daran zu gehen und sagte ihm, dass er einen guten Start in das Semester hatte, aber zuversichtlich sei, dass er ihm MEHR von seinen verborgenen Talenten zeigen könne. Er sagte auch, dass er bessere Noten in Englisch, Französisch und Erdkunde bekommen würde, wenn er in den Klassen ganz vorne sitzen und diesen Lehrern seine VERSTECKTEN Talente zeigen würde.
Zuerst war Debbie ein wenig überrascht, als ihr klar wurde, dass ihre Geschichtslehrerin anderen Lehrern ihre kleinen Geheimnisse erzählte. Er wollte diesen Lehrern nicht sofort alles zeigen, was er sich angeeignet hatte, also beschloss er, es ihnen Stück für Stück zu erklären. In den nächsten Wochen zeigte sie ein bisschen mehr, vergaß aber irgendwann, welche Lehrer ihre kahle Fotze sahen und welche nicht. Sie hatte es auch satt, zu verfolgen, wann sie ihr Höschen ausziehen und wann sie es anziehen sollte, also machte sie sich schließlich eines Morgens nicht die Mühe, ein Höschen anzuziehen, und ging jeden Tag ohne aufs College.
Sein Englischlehrer war etwas anspruchsvoller als die anderen und hatte ihm gesagt, er solle kreativer sein in seinen Bemühungen, seine VERSTECKTEN Talente zu ZEIGEN. Sie hatte ihm gesagt, er solle DIE FINGER DAS SPRECHEN LASSEN. mit seinen Lösungen für seinen Wunsch, seine Noten zu verbessern. Es dauerte eine Weile, bis Debbie merkte, dass ihr Englischlehrer wollte, dass sie sich selbst fickt und ihr alles zeigt, was sie drauf hat.
Es dauerte mehrere Englischstunden, bis Debbie von einem schnellen Fingerschnipsen mitten in ihrem Englischunterricht zu buchstäblicher Masturbation überging. Als er es endlich tat, war er besorgt, dass alle anderen in der Klasse herausfinden würden, was er tat, aber er wollte schreien, schaffte es aber, ruhig zu bleiben. Andere Kinder wussten, dass etwas vor sich ging, aber es war der Lehrer, der Unsinn redete und etwas nervös wurde, bemerkten sie später, es hat nichts damit zu tun.
Am Ende ihres Abschlussjahres an der Universität erzielte Debbie mühelos A+-Noten.
Der Sportunterricht erwies sich manchmal als etwas interessant. Manchmal spielten sie Tennis, und einigen der Kinder fiel auf, dass Debbie keinen Slip trug. Sie gingen oft herum, um ihren kleinen Sportrock zu sehen, aber sie ignorierte sie, um keinen Ärger mit dieser Sportlehrerin zu bekommen.
Während all dies im College passierte, hatte Debbie zu Hause Spaß. Ausversehen? das Zeigen ihres Körpers vor ihrem Vater war umgekehrt worden, und sie tat dasselbe mit ihm. Ein paar Mal hatte er sie nackt unter der Dusche oder beim Anziehen gesehen, und einmal hatte sie ihn erigiert gesehen und sie wirklich angestarrt, bis sie ihn sah und sich umdrehte.
Sie wollte einmal mit ein paar Freunden zu einem Konzert gehen, aber ihr Vater ließ sie nicht, als sie duschte und nur in ein Handtuch eingewickelt vom Badezimmer in ihr Zimmer ging. Er sah sie in ihrem Zimmer im Bett ein Buch lesen. Sie beschloss, noch einmal zu versuchen, ihn zu überreden, also ging sie hinein, legte sich neben das Bett und fragte noch einmal.
Diesmal ?nein? umarmte ihn und bettelte. Sie fingen an, Pferde zu spielen (scheinbar unschuldig), aber Debbie war sich sicher, dass er verloren hatte. Handtuch und Bettdecke fielen ebenfalls auf den Boden. Wie Debbie schlief auch ihr Vater nackt, und schließlich legten sie ihn auf den Rücken, und sein Vater kniete zu beiden Seiten von ihm und kitzelte ihn. Sie sahen sich beide an, als ihnen klar wurde, in welcher Situation sie sich befanden.
Debbie begann zu spüren, wie ihr Schwanz in ihrem Rücken stecken blieb, also entspannte sie sich langsam, sodass ihr Schwanz ihre Fotze berührte. Debbie senkte sich zu ihm, als sie leise sagte, dass dies nicht hätte passieren dürfen. Sie war bis dahin Jungfrau und es tat sehr weh, aber in dieser Nacht verlor sie ihre Kirsche an ihren Vater. Sein Vater sagte immer wieder, sie sollten es nicht tun, aber gleichzeitig konnte keiner von ihnen sich selbst helfen. Sie hatten etwa einen Monat lang Sex miteinander und schließlich zwang ihn sein Vater, nicht mehr ins Bett zu gehen.
Oh, sie ging zum Konzert.
Eine weitere aufregende Geschichte, die Debbie mir erzählte, handelte vom Ende der College-Party. Im College war es ein bisschen langweilig, also ging eine Gruppe (Jungen und Mädchen) zu einem ihrer Elternhäuser, wo die Eltern weg waren. Wie auch immer, sie durchsuchten den Spirituosenschrank und die meisten von ihnen (einschließlich Debbie) hatten zu viel zu trinken. Jemand hat ein Stripper-Flaschen-Flip-Spiel vorgeschlagen. Es gab ein paar Leute, die es zuerst nicht wissen wollten, aber schließlich saßen sie alle im Kreis auf dem Boden. Die Regeln waren, dass man sich, wenn man an der Reihe war, die Augen verbinden und dann die Flasche drehen musste. Die Person des anderen Geschlechts, die der Stelle am nächsten stand, musste der Person, die die Flasche drehte, ein Kleidungsstück abnehmen.
Da es Sommer war, trug Debbie nicht viel (nur Schuhe, Rock und Oberteil) und es dauerte nicht lange, bis sie sich als Erste auszog. Nachdem die meisten von ihnen entweder nackt oder fast nackt waren, verloren ein paar Mädchen die Beherrschung und das ganze Spiel hörte auf. Jemand schaltete Musik ein und Debbie fing an zu tanzen, ohne sich anzuziehen.
Debbie kann sich danach nicht mehr an viel erinnern, da sie unter Alkoholeinfluss stand und fast ohnmächtig wurde. Das nächste, woran er sich erinnert, ist, dass er am nächsten Morgen im Wohnzimmer aufgewacht ist, immer noch nackt und mit einer sehr wunden Fotze. Sie weiß nicht, was ihr wehtut, und sie glaubt nicht, dass sie gefickt ist, also hat sie kein Kondom und ist nicht schwanger. Auch die anderen Kinder dort erinnerten sich nicht an viel – oder sagten es ihm nicht.
An diesem Punkt des Gesprächs tauchte plötzlich Jon auf. Debbie und ich lagen immer noch nackt im Gras und tranken ganz glücklich Martinis, als Debbie Jon sah. Er sprang auf, versuchte sich zu bedecken und sagte: Ich dachte, Sie sagten, niemand würde uns sehen. Ich lachte und stellte ihn Jon vor, der ihm sagte, er solle aufhören, so schüchtern zu sein, und sich entspannen.
Nach der Vorstellung sagte Jon, ich solle für uns alle etwas zu essen besorgen, und ich ließ sie reden. Als ich das Essen herausholte, war Jon ausgezogen und sonnte sich in der Sonne. Ich bin mir sicher, dass sie es auch genoss, wie eine Debbie auszusehen, weil ihr Schwanz einem großen Fick im Weg stand. Debbie schien auch Spaß zu haben. Er saß mit den Knien unter dem Kinn im Gras und zeigte Jon alles, was er hatte. Ich sagte zu ihm: Ich glaube nicht, dass deine Katzenkraft bei Jon funktionieren wird, er ist einfach zu sehr daran gewöhnt, nackte Katzen zu sehen. Ja, ich dachte nicht, dass es wirklich funktionieren würde, nach dem, was du mir gesagt hast, aber ich habe Spaß daran, es zu versuchen, antwortete Debbie. Nach einer Weile beschloss Debbie, dass es an der Zeit war, nach Hause zu gehen und sich anzuziehen. Als ich ihn weiterführte, fragte mich Jon, ob ich ihm das ganze Haus gezeigt hätte. Wenn du nein sagst? Jon sagte ihr, sie solle kommen und sich den Bestrafungsraum ansehen. Er garantierte, dass er es genießen würde. Debbie sah ein wenig fasziniert aus und sagte: Okay, ich nehme es und kann ich mir diesen Trimmer ausleihen? zu Fuß zur Bushaltestelle
Der Rest der Woche war nicht sehr aufregend, außer dass ich an einem Donnerstagnachmittag zu Tesco ging. Da war ein Teenager, der mich anstarrte, als ich mich über die Gefrierschränke beugte. Ich trug ein sehr lockeres, tief ausgeschnittenes Top und ich konnte fühlen, wie es von meinen Brüsten fiel, als ich mich vorbeugte. Der Junge war auf der anderen Seite der Kühlschränke und sah auf meine Brüste hinunter. Immer wenn ich zu einem anderen Gefrierschrank wechselte, ging er schnell auf die andere Seite und sah sich noch einmal um. Wenn der dumme Junge hinter mich gekommen wäre, hätte er mehr von meinen Brüsten gesehen.
Freitag war bei der Arbeit nicht sehr interessant; Mittags schnitt ich einem Mann die Haare, der darauf bestand, seine Ellbogen in meine Muschi zu schieben, während er versuchte, seinen Kopf zu erreichen. Ich weiß nicht, ob er merkte, dass ich es wirklich genoss. Ich konnte mich mit Debbie unterhalten, während wir in der Pause unseren Kaffee tranken. Er fragte, ob er mich am Montag wieder besuchen könne. Ich sagte ihm, er solle es früh tun, da es lange dauern würde, alle Schamhaare zu entfernen.
An diesem Abend nahm mich Jon zu einem langen und angenehmen Abendspaziergang in den nahe gelegenen Feldern mit. Er zog mich aus und fickte mich mitten auf einem Feld voller Kühe. Ich hatte ein bisschen Angst, dass einer von ihnen kommen und auf mir herumkauen würde, aber Jon sagte mir, ich solle aufhören, mir Sorgen zu machen. Danach hielten wir an der Bar am Ende der Straße an, um etwas zu trinken. Wir saßen draußen an den Tischen und ich konnte fühlen, wie unser ganzes Sperma über mich floss. Als ich aufstand, um zu gehen, sah ich ein paar Tropfen entweichen und aus den Ritzen der Bank tropfen.
. Fortsetzung in Kapitel 12.doc.

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert