Blondinen Machen Es Besser

0 Aufrufe
0%


James? Landung in Cuckoldry (MF, Femdom, Cuckold, Spermaessen, Anal)
Zusammenfassung ? James? Die dominierende Ehefrau beschließt, ihn in einen gehorsamen, feigen Betrüger zu verwandeln.
Notiz ? Das ist Fiktion, Fiktion und Fantasie. Es basiert nicht auf realen Personen oder realen Ereignissen. Sie müssen volljährig sein, um diese Geschichte für Erwachsene lesen zu können. Es ist in Ordnung, Fantasien zu haben, aber eine Fantasie in die Realität umzusetzen, kann Leben ruinieren. Sei kein Werkzeug im Leben anderer
James Fagioli war schon immer schwach und unterwürfig gewesen. Als kleiner Junge gehorchte er seinen Eltern und versuchte sein Bestes, um ein braver kleiner Junge zu sein. In der Schule war er aufgrund seines Nachnamens, seiner Größe und seines Verhaltens fast unsichtbar, abgesehen von den Schreien älterer Kinder. James war dünn, klein und etwas feminin.
Obwohl er oft versuchte, die Aussprache des Nachnamens seines Lehrers und seiner Kommilitonen, ?Faj-o-li?, zu korrigieren, sprachen sie ihn immer aus – absichtlich oder aus Versehen? ?Schwuchtel-o-li?, ?Schwuchtel? Einmal kam sie weinend nach Hause und bat ihre Eltern, ihren Nachnamen zu ändern, aber sie weigerten sich, weil sie stolz auf die italienischen Einwanderer waren. Seine Klassenkameraden nannten ihn ?Schwuchtel? James lernte, dies zu akzeptieren und die meiste Zeit sogar darauf zu reagieren.
Neben seinem Familiennamen machte er seine Mutter für seine Probleme verantwortlich. Sie war eine starke Frau, die sowohl ihren willensschwachen Ehemann als auch ihren ruhigen, gehorsamen Sohn leicht dominieren konnte. James wuchs auf und dachte, es sei normal, dass eine Frau ihren Mann dominiert. Sein Vater erledigte alle Hausarbeiten und entschuldigte sich immer bei seiner Frau, wenn sie seine hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte. Und James, warum sagt seine Mutter ihm manchmal, dass andere Leute mädchenhaft sind? (seine Mutter sehnte sich nach einer Tochter und gab ihrem kleinschwänzigen Ehemann die Schuld für ihren Mangel an Männlichkeit für ihre Unfähigkeit, ein weiteres Kind zu zeugen), James ärgerte sich immer noch darüber, dass er mit geballten Beinen, Händen in seinem Schoß und Händen in seinem Schoß saß. Sein Haupt verneigte sich respektvoll vor all den starken Männern und Frauen in seinem Leben.
James? Demütigung ist erhöhte Schulbildung nach dem ersten offiziellen Turnunterricht. Alle Jungs mussten danach duschen und als James die nackten Körper der anderen Jungs ansah, wurde ihm klar, dass er den kleinsten Schwanz der Klasse hatte Dies blieb nicht unbemerkt. ? Federhahn? und ?Babybälle? Neben ?ib.? hat er einen neuen Spitznamen. Der Sportunterricht wurde zu einer Tortur mit Sticheleien, Schwanzwedeln und nassen Handtüchern, die an ihrem Arsch und sogar an ihren Genitalien klebten. Er hatte Glück, ein so kleines Ziel zu haben.
In seiner Jugend versuchte James, sich ein wenig rebellisch zu verhalten und beschloss, sich wie jeder andere Junge die Haare wachsen zu lassen; aber sie wird so oft mit einem Mädchen verwechselt – mit ihren langen Haaren und dem süßen runden Hintern – von da an kurz geschnitten. Es war jedoch zu spät – die grausamen Jungen und Mädchen in der Schule sagten ihm, dass ?Jamie? Statt James und verstärkte seine Sticheleien, nannte er ihn Feigling, Schwanzlutscher. und?Schwuchtel? oft dachte er, es müsse wahr sein
Nach seinem Abschluss versuchte er, Frauen anzuwerben und scheiterte kläglich. Als du ein Mädchen überredet hast, Sex mit ihm zu haben, hat sie seinen Penis gespürt und ist in Gelächter ausgebrochen Er entschuldigte sich vielmals, aber der Schaden war angerichtet. Er versuchte es sogar in einer Schwulenbar, um zu sehen, ob ihn dieser Lebensstil anruft, scheiterte aber ebenfalls, weil er Angst hatte, sich jemandem zu nähern, und zu schüchtern war, um Augenkontakt herzustellen. Endlich fand er eine Frau, die ihn so akzeptierte, wie er war. Oder besser gesagt, er hat es gefunden.
Eines Abends lernte er seine zukünftige Frau Karen in einer Bar kennen (sie behielt natürlich ihren Nachnamen nach der Heirat). Karen bemerkte, dass er alleine dasaß und schüchtern das Geschehen beobachtete, und sie fing sofort an, ihn zu mögen, besonders nachdem sie beobachtet hatte, wie seine extra lange Zunge den Boden des Cocktailglases leckte Er stellte sich sofort vor und überredete sie, mit ihm zu tanzen. Er nahm sie an diesem Abend mit nach Hause und zeigte ihr, was heißer, schmutziger Sex ist. Er verliebte sich in die wunderschöne Amazone, die ihn so sehr an seine Mutter erinnerte. Und wofür hat er sich entschieden? zur Zeit. Karen hatte schon immer einen unterwürfigen Mann bevorzugt – ?männliches Testosteron? im Weg stehen. Hat sie James geliebt? Er beschloss, dass er selbst mit seiner unterwürfigen Natur und seinen winzigen Genitalien der perfekte Ehemann wäre.
Karen war definitiv die dominante Partnerin in der Beziehung und James liebte sie von ganzem Herzen. Es machte ihm nichts aus, dass sie die Entscheidungen in der Ehe traf, egal ob es darum ging, wo sie lebten, was sie kauften oder in welchem ​​Haus sie wohnten. Das machte ihm alles leicht – keine Streitereien und keine Sorgen.
Hatten Sie manchmal das Gefühl, dass die Arbeitsteilung im Haushalt nicht gleichmäßig verteilt war? Sie erledigte den größten Teil des Kochens, Putzens und Waschens im Haus – genau wie ihr Vater –, also machte es ihr natürlich nichts aus. Außerdem arbeitete Karen hart an ihrem Job und verdiente viel mehr Geld als sie. Wenn er nach Hause kam, hatte er das Recht, sich auszuruhen; Darauf haben sie sich schon lange geeinigt. James hatte ein glückliches Zuhause, ein gutes Sexualleben und ein geordnetes, geordnetes Leben. Er war zufrieden.
James, 24, war immer noch sehr dünn und überhaupt nicht muskulös. Ihr Haar war glatt und sandfarben, zweifellos von ihrer skandinavischen Urgroßmutter geerbt, genug, um ihre stolze italienische Familie zu verärgern.
Sein Penis war immer noch deutlich unterdurchschnittlich, nur weniger als zehn Zentimeter hart; und dünn und dünn wie er. Seine Frau behauptete, dass ihr Hahn mehr als drei Zoll Gerste hatte. Sie maßen beide, aber irgendwie war er sich sicher, dass er einen Fehler gemacht hatte. Er gab zu, dass sein Schwanz nicht sehr dick war, weniger als einen Zoll im Durchmesser, und dass seine Eier klein waren und oft eingezogen wurden, als ob es ihm peinlich wäre, gesehen zu werden. Seine winzigen Miniaturmurmeln waren in einem kleinen, engen, zerknitterten Ballsack versteckt, der nicht größer als eine Walnuss war.
James sah immer noch feminin aus und hatte nie einen ordentlichen Schnurrbart oder Bart. Karen war fast einen Fuß größer als James und viel stärker. Ein dunkler dicker Busch mit großen Brüsten und dunklen Haaren, die ihre enge Muschi bedecken. Er hatte einen starken Sexualtrieb und war immer geil. Er musste James oft zwingen, Sex zu haben, so oft er wollte. Steh hier auf und fick mich, verdammt? würde sie sagen, zwischen ihre Beine kriechen, um ihn hart zu ficken. Er würde sein Bestes geben, aber es war nie genug, um ihn zufrieden zu stellen. Die Größe und vorzeitige Ejakulation seines kleinen Schwanzes frustrierten sie ständig.
Um seinen Mangel an Finanzen auszugleichen, lernte James, seine Fotze wie ein Weltmeister zu lecken. Die Länge seiner Zunge entschädigte für seine anderen Mängel. Und mit der dominierenden Anleitung seiner Frau wurde er ein erfahrener Muschimeister. Er erinnerte sich immer noch an seine Worte der Ermutigung und Schulung jedes Mal; Leck mich an meinem Schlitz auf und ab Jetzt gehen Sie tief Schluck mein Wasser; Steck sie dir in den Mund, bevor sie meine Schenkel runterlaufen Leck meinen Kitzler, hart Jetzt leck meinen Kitzler – ES IST NICHT SO SCHWER, KRANK Leck, leck tief Tiefer? TIEF, SAGTE ICH? Er lernte von ihr, wie sehr er es liebte, bedient zu werden; wann man sanft und sanft sein sollte, wann man stark sein sollte, wann man sich einschränken und wann man es übertreiben sollte. Er hat seine Ehe gerettet. Er wusste, dass er sie nicht mit seinem Schwanz befriedigen konnte, also tat er es mit seiner Zunge.
Karen war manchmal anspruchsvoll, aber James hat es verstanden. Hatte ein paar Pecadillos? Es ist, als ob man seine Muschi sauber haben möchte. Sie mochte es nicht, wenn ihre Fotze nachts herauskam, also ließ sie sie nach dem Geschlechtsverkehr waschen. Als sie es draußen aß, musste sie alle ihre Säfte schlucken und es wagen, keinen nassen Fleck auf dem Bett zu hinterlassen.
Wenn sie Sex hatten – aber nie oft genug für Karen –, genossen sie es. Karen und James teilten ein seltsames Fantasieleben voller sexueller Spiele. Karen war immer ?Polizistin? Er tat so, als wäre er der dominante Partner. ?Bewachen,? ?Shop-Sicherheit? ?Lehrer? oder ?Mutter?. James ist immer ?Gesetzesbrecherischer Autofahrer? ?Unschuldiger Sträfling? ?Schändlicher Dieb? ?Betrügerischer Student? oder Teenager beim Masturbieren erwischt.
James? Der winzige Schwanz wurde richtig hart, wenn sie spielten, und Karens Katze wurde immer nass. Karen fragte James: Schmutziger kleiner Junge? Als er das sagte, liebten sie es beide. oder ?der böse, kranke, perverse Mann?; Er brachte James in Verlegenheit, weil er seinen kleinen Schwanz geweckt hatte, bis er pochte und tropfte. Er fing an, seinen Namen gern zu nennen; Selbst wenn er sie hin und wieder bei ihrem peinlichen Nachnamen nannte, fühlte sie sich dadurch sexy und schelmisch. Schwuchtel? wurde ein Kosename für sie und sie nannte ihn oft ?Mama?
James konnte sich sein Leben ohne sie nicht vorstellen; ohne seine Kontrolle, Führung und Geld Keine andere Frau hätte Sex mit ihm gehabt, geschweige denn ihn geheiratet. Sie wussten es beide; Sie hatten das oft diskutiert. Karen muss die Kontrolle haben und James hat eine Frau. Es hat bei beiden gut funktioniert.
Für den armen kleinen James änderten sich die Dinge jedoch plötzlich. Karen hatte wegen ihrer sexuellen Frustration angefangen, im Internet nach Pornos zu suchen; James rieb ihre saftige, geile Fotze lange nachdem sie eingeschlafen war (Single, nach ihrem vorzeitigen Samenerguss). Karen leuchtete schnell auf Große Schwänze, Analsex und wilde Orgien
Es gab so viele Dinge, die er ausprobieren wollte; wollte alles erleben Sie wusste jedoch, dass die Unsicherheiten ihres schwachen Mannes es ihr niemals erlauben würden, ihre sexuellen Wünsche voll auszuleben. Dann ?gehorsame Männer? und ?dominante Frauen? um mehr über ihre bizarre Beziehung zu erfahren – und die Antwort gefunden. Musste James noch gehorsamer sein? Unterwürfig genug, um ihm die sexuelle Freiheit zu geben, die er braucht – Unterwürfig genug, um seinen Feigling zu betrügen
Karen hat viel Zeit damit verbracht, über weibliche Dominanz, devote Hörner und Feminisierungstechniken zu lesen. Er hatte einen Plan, und wenn sein Plan funktionierte, würde er das Beste aus beiden Welten haben? ein gehorsamer Ehemann, der sie kochen, putzen und anbeten wird, während er all ihre harten, fetten Schwänze genießt; wässrige, nasse Muschi; und all den heißen, bösen Sex, den sie ertragen kann Konnte es kaum erwarten
Eines Nachts begann Karen, ihren Plan auszuführen. Nach einer typischen, langweiligen sexuellen Begegnung – James hatte sie bis zum Orgasmus gefressen und sich dann an sie gekuschelt – lagen sie zusammen im Bett, bereit zum Schlafen, dachte sie jedenfalls. Sie wartete darauf, dass er aufstand, seine Muschi wusch und wieder ins Bett ging. Normalerweise schlief er, bevor er zurückkam, aber heute Nacht war es anders.
Karen beugte sich zu ihm und umarmte ihn. ?James Liebling? Er sagte: Wirst du mich wieder essen? Ich brauche mehr James. Bin ich immer noch geil
Mehr, dachte er? Ich hatte heute Abend schon einen Orgasmus. Und Aber? hast du ejakulation honig? Sie sah ihn überrascht an. Er erstarrte, als er das Feuer in seinen Augen brennen sah.
?Was Du erwartest von mir, dass ich deinen Schwanz lutsche und dein Ejakulat schlucke, aber ist dir dein Sperma zu schade? Seine Wut machte ihm Angst. Er fing an zu protestieren und versuchte sich zu erinnern, wann Karen ihn das letzte Mal geblasen hatte.
Es ist schon schlimm genug, dass ich es ertragen muss, dass mir zwei Buckelwale ins Loch kotzen, aber wenn ich um mehr bitte, machst du mir nicht einmal Lust? Er seufzte und fing an zu weinen. Ich brauche mehr Sex, Jim macht das nicht mehr jede Nacht für mich Boo hoo, bu hoo??? weinte und bedeckte ihr Gesicht mit ihren Händen. Er ließ die Worte dort hängen, wissend, dass er sie verletzt hatte.
Baby, weine nicht? sagte. Sie hasste es, ihn weinen zu sehen, weil sie wusste, dass er sie wieder einmal enttäuscht hatte. Wäre es nicht so schlimm? er dachte. Als er jünger war, hatte er viele Male sein eigenes Sperma gekostet (um die Beweise vor seiner Mutter zu verbergen). Er konnte es tun, wenn es ihn glücklich machte. Du hast recht Schatz, wenn Ejakulation für dich in Ordnung ist, ist es für mich in Ordnung. Ich bin traurig?.?
Karen leuchtete sofort auf. Dachte James, er würde mehr Tränen auf ihrem Gesicht sehen? ?Es muss Licht sein? versicherte sich.
Oh, ich bin so geil, Baby Sogar der Gedanke, dass du meine dreckige Scheiße isst, macht mich an? Sie lehnte sich zurück und spreizte ihre Beine, ihre Sahnetorte glühte. Macht dich das auch an, Schatz? Fühlst du dich schlecht und sexy? Ich tue Oh, ich kann es kaum erwarten, mach es jetzt Iss mich Schatz, iss mich?
James kletterte zwischen seine Beine; Seine Worte machen ihm Mut. Es fühlte sich schlecht an zu wissen, was vor ihm lag. Sie fühlte sich auch sexy, weil sie wusste, dass es sie anmachte. Er lebte, um sie glücklich zu machen Er würde ihm zeigen, was für ein böser Junge er sein konnte Er tauchte schnell seine Zunge in ihr Loch
?Aaaahh, ja? Sie schrie: Friss mein dreckiges Loch Schlürfe ihn, Schatz, schlürfe dein dreckiges Sperma? James begann zu stöhnen, als er seine Anstrengungen verdoppelte. Er schmeckte seinen Mut auf seiner Zunge und seinen Lippen. Er vergrub sein Gesicht in ihrem Schlitz, nahm all seinen Mut zusammen und schluckte sie
Oh, oh, oh, du dreckiger Spermafresser Du wirst mich verlassen, du dreckiger, dreckiger Junge Oh, ich liebe es, dass du dreckig und dreckig bist Es macht meine Muschi nass Ach Jim? Karen flatterte im Bett und übertrieb ihre Leidenschaft, weil sie wusste, dass ihre Täuschung sie dazu bringen würde, das Angebot noch mehr zu machen. Sie bereitete ihn auf seine nächsten Sitzungen vor. Er hatte Pläne für sie; schmutzige, widerliche Pläne Er war entschlossen, sie in sein persönliches verdammtes Spielzeug zu verwandeln. Aber er musste langsam vorgehen und sie nicht erschrecken.
James umarmte ihre ängstliche Muschi, leckte ihre Falten und durchsuchte ihr ganzes Ejakulat. Er fand ein Stück, das in ihr Arschloch tropfte, und schluckte es auch. Dann griff sie ihre Klitoris an, rieb ihr Gesicht an der Wunde und benutzte ihr ganzes Gesicht, ihre Zunge und ihre Lippen, um sie herauszuziehen
?ICH? kommt James, ich? Cumming, du Dreckskerl? Sie weinte. Verdammt, ich? cuuummmmiinnng? Karen schlug ihre schleimige Fotze ins Gesicht, als ihr Orgasmus sie verzehrte ?Fuck, fuck, fuck? Sie schrie, als sie kam, weil sie wusste, dass sie ihrem Ziel einen Schritt näher gekommen war. Sie drückte ihre mit Sperma gefüllte Fotze an das Gesicht ihres Mannes und stöhnte vor Ekstase. Endlich entspannte er sich. ?Aaaaahhhh? er seufzte.
James hörte langsam mit seinen Manipulationen auf. Er küsste langsam ihre Fotze, als ihr Orgasmus nachließ.
?Danke James, ? sagte. Es war großartig, du dreckiger, dreckiger Junge?
Er strahlte, stolz auf seinen Erfolg.
Leer schmeckt gut, findest du nicht James? Ich mag den Geschmack, und du?? Sie setzte sich und starrte in das schleimige Gesicht ihres Mannes.
?Ja ok,? James stimmte zu und leckte sich über die Lippen. Es schmeckte nicht gut, aber was, wenn es ihn glücklich machte?
Es ist besser als okay, oder? Sie fragte. Sperma ist wirklich gut, nicht wahr, Schatz?
Ja, natürlich, was auch immer… Abspritzen ist toll? fügte James hinzu, der seine Frau nicht enttäuschen wollte.
In der nächsten Nacht nahm er es sogar noch weiter. Nachdem ich sie mit einem Orgasmus geleckt und versucht hatte, sie mit einem anderen Orgasmus zu ficken, kam es zu schnell wieder. Er sah die Enttäuschung in ihren Augen.
Möchtest du, dass ich deine Muschi wieder esse? fragte er, ?nein? hoffend, dass sie sagen würde, aber wahrscheinlich? ja? wissen, was ich sagen soll. Außerdem war es gar nicht so schlimm, ihr Fotzen-Ejakulat zu essen; fast genossen. Und es gab ihm definitiv einen riesigen Orgasmus.
Oh, James, wirst du? Danke, ich liebe es, dass du gemein bist – du machst mich so glücklich? Sie lächelte ihn an, grinste und sagte: Außerdem magst du den Geschmack von Sperma, das hast du gesagt?
?In Ordnung?,? Er begann zu sprechen, wurde aber unterbrochen.
?Ich weiss? Karen sagte: Geh ins Bett, Jim, ich habe eine Idee sagte.
James lag auf seinem Rücken und Karen kletterte auf ihn, schwang ihr Bein über ihren Kopf und setzte sich zu beiden Seiten ihres Gesichts. Jetzt Jim, leck mich, leck mich Sie stöhnte und rieb ihre mit Sperma getränkte Muschi zum zweiten Mal in zwei Nächten.
James atmete kaum, als seine amazonartige Frau ihn mit ihrer heißen Fotze würgte Er spürte, wie ein großer Tropfen Sperma aus seiner Muschi glitt und in seinen offenen Mund fiel. Er drehte es mit seiner Zunge und entschied, dass es doch nicht so schlimm war, und das machte seine Frau sehr glücklich. Sie schluckte es schnell und fing an, ihre Fotzenlippen zu lecken, in der Hoffnung, dass es bald aufstehen und ihr etwas Luft geben würde
?Oh ja James Das ist toll Ich kann dein Gesicht in meiner Fotze spüren und deine Zunge steckt tief in meinem Schwanzloch?
Karen begann, ihre Fotze gegen ihr Gesicht zu reiben – ihre Knie wurden breiter, um ihre Fotze gegen ihn zu drücken. Oh ja, iss mich Sie weinte. Sie ließ ihre mit Sperma gefüllte Muschi gegen ihren Mund und ihr Gesicht hin und her gleiten. Die Schwerkraft und ihre Muschimuskeln ließen verbrauchtes Sperma in ihren hungrigen, schlürfenden Mund tropfen. James schnappte nach Luft, als seine Frau ihn ließ.
Möchtest du nicht meine gefüllte Fotze essen, Jim? sagte. ?Oh mein Gott, ich bin in Ohnmacht gefallen?
?Mmmm-hmmmmff? James grunzte zustimmend, sein Gesicht verschluckte sich an ihrer schleimigen Fotze.
Ich bin fast da, Liebling, fast da Sie weinte. Sie ließ ihre saftigen Lippen über ihr Gesicht gleiten, bis ihr rosa, gerunzeltes Arschloch direkt über ihrem Mund war. Oh, James, mach meinen Arsch zu süß Friss meinen Arsch, du dreckiger, dreckiger Junge Mach mir Zungenhonig, mach mein Arschloch zu Zunge und lass mich abspritzen?
James sah ihr Arschloch direkt über ihrem Mund und hörte sie um ihre Zunge betteln. Er wusste, dass er früher am Tag duschen würde. Er schnüffelte an seinem Hintern und entschied, dass er relativ sauber war. Er wusste, dass er ihr unbedingt gefallen musste, und war er außerdem so kurz davor, zu kommen? Es wird nicht lange dauern Wieso den? Wenn sie wollte, dass er ein dreckiger kleiner Junge war, würde er das tun? für ihn Er drückte seine lange Zunge in ihr zitterndes Arschloch
Ahhh, ja, ja, leck mich, leck mein Arschloch Jetzt schieb es mir Baby. Oh ja Jetzt geh tiefer Baby Tiefer? Ich sagte, DEEP Hurensohn? James führte seine lange Zunge so tief er konnte in ihren Mund ein. Ihre zappelige Zunge spreizte ihr enges Loch und Karen stürzte sich auf sein Gesicht, stöhnte und grummelte vor Vergnügen. Er war wieder aufgeregt. Zweimal in einer Nacht war eine Seltenheit ?Ja, das ist es Friss meinen Arsch, Schwuchtel. Ja ja? Karen wackelte mit dem prickelnden Arschloch im Gesicht ihres Mannes, spürte, wie ihre Zunge sie leckte, stieß und sie mit ihrer schlüpfrigen Zunge tief stieß. Nun, lutsch meinen Kitzler, nimm mich raus, du dreckiger, Arsch leckender Sperma-Sauger James Schwanz taumelte bei seinen Worten. Karens Wasser tropfte auf ihr Gesicht und sie schlürfte es auf. Er fühlte ihren harten, fetten Kitzler auf seinen Lippen und saugte sanft daran. Er glitt mit seinem Schritt wieder nach vorne und sah ihr Arschloch über sich. Erneut griff er an; Er leckte an der Rosenknospe und stieß seine Zunge so tief hinein, wie er es zuließ.
Fuck, leck mich, du Fotze, leck meinen Arsch, leck meinen Arsch, aaahhhgggrrrrr, yeah? Karen kam herein, rieb ihren Schritt an ihrem Gesicht, spürte, wie ihre Zunge jedes Mal, wenn sie sie losließ, ihr Arschloch verehrte, und spritzte glitschige Fotzensäfte in ihr schlürfendes, saugendes Gesicht. Sie zitterte bis zum Orgasmus, während sie ihm weiterhin ihr Bestes gab.
Danke, James, das war großartig sagte er später. James grinste dümmlich, sein Gesicht strahlte. Er war überglücklich, dass er seine Frau so hart zum Abspritzen brachte Du konntest immer noch ihr Sperma in ihrem Mund und Arsch schmecken, als sie ihn lobte. In dieser Nacht schliefen sie tief und fest, als Karen ihren kleinen Mann umarmte und schützend ihre Arme um ihn schlang.
Nach einer Woche der Konditionierung lernte James, es zu lieben, ihr heißes Ejakulat aus ihrer heißen, benutzten Fotze zu saugen und ihr Arschloch zu lecken. Er war stolz auf seine Fähigkeit, ihr zu gefallen. Sie nannte ihn oft bei Kosenamen, ?mein dreckiges kleines Geschwätz? und ?der freche Eseljäger.? Zu hören, wie sie ihn schmutzige Namen nannte, machte ihn glücklich.
Da überraschte ihn Karen.
Liebling, unser Sex war in letzter Zeit so heiß Du hast mir ein so gutes Gefühl gegeben, dass ich dachte, wir könnten etwas Neues ausprobieren. Schau, was ich gekauft habe?
Er öffnete eine Tasche und zog zwei Dildos heraus Einer war sieben Zoll lang und dick Der andere war fast zehn Zoll groß und hatte einen riesigen, fetten Kopf ?Dieses Geschirr habe ich auch gekauft? sagte sie, hob sie in die Luft und leerte den Rest der Tasche auf das Bett. Eine große Ölflasche, Pelzmanschetten, Nippelklemmen und zwei Analplugs, einer groß und einer klein (aber immer noch viel dicker als sein erigierter Schwanz), fielen.
?Was? Wozu sind sie da, fragte der liebe James zögernd.
Für uns, Dummkopf Dachte, wir könnten etwas mehr Würze hinzufügen. unser Sexualleben Ich finde es wirklich toll, wie komisch du dich in letzter Zeit verhalten hast und unser Sexleben ist besser als je zuvor? Er zwinkerte ihr zu. ?Außerdem waren sie im Angebot? Er kam immer mit teuren Sachen nach Hause, die im Angebot waren.
?Was? Wie??? Er begann damit, einen schweren, dicken Dildo zu nehmen. Sie fühlte sich plötzlich sehr unsicher wegen ihres eigenen kleinen Schwanzes. Aber was sollen wir mit ihnen machen? Dildos und Harness??? Er hat gefragt.
Ich will, dass du mich mit ihnen fickst sie lächelte ihn an.
Er sah zuerst sie an und dann die großen Phallusse und fühlte sich sehr unzulänglich.
James, ich will einen langen, dicken Schwanz in meiner Muschi spüren. sagte er traurig. Ich liebe dich und deine Sprache, Schatz. Gerade? Ich brauche mehr? innen? Ich manchmal. Ich weiß nicht, was es ist, aber jetzt bin ich die ganze Zeit so geil. Lass uns das machen, du willst mich glücklich machen, oder?
?Ja, natürlich.? James starrte auf den Teppich und wollte seinem Blick nicht begegnen. ?Es ist nur?,?
Möchtest du lieber, dass ich rausgehe und seltsame Typen ficke, um zu bekommen, was ich brauche? sie sah ihn an. Überrascht hob er den Kopf.
?Nummer Niemals Es ist nur?,? Als James einen großen, harten Schwanz in Karens Fotze spürte, hatte er Angst, er würde ihren kleinen Schwanz nie wieder wollen. Er seufzte, wissend, dass er mit ihr gehen musste; ihn glücklich zu machen.
?OK?,? sagte er mit sanfter Stimme.
Oh, danke, dass du ein guter Spieler bist, James Es wird Spaß machen, glauben Sie mir? Er umarmte James so fest, dass er fast nach Luft schnappte. Beeil dich, lass uns ins Bett gehen Ich möchte sie ausprobieren Du weißt, dass ich es mag, wenn du zappelig und hässlich bist, Liebes?
Sie zogen sich aus und kletterten auf das Bett. Geh auf die Knie, James sagte Karen, als sie sich darauf vorbereitete, ihm den Dildo anzuziehen. ?Fangen wir besser erst mit dem Kleinen an?
Er ersetzte den 7-Zoll-Strapon und zog das Geschirr daran fest. Er betrachtete den großen Hahn, der in seinem Schritt hing. Sein eigenes kleines Werkzeug war unter der Bestie versteckt Er fühlte, wie er sich verhärtete.
Oh, James, was für einen großen Schwanz hast du? In seinen Augen stand Lust. Leg dich hin, ich will daran lutschen
Karen fing an, den großen Gummischwanz zu blasen. James sah die Lust in ihren Augen, als sie an dem harten Gummiwerkzeug saugte. Er träumte, dass es der große Schwanz war, den er lutschte.
Hat es dir gefallen, Baby; Magst du es, wenn ich deinen großen Schwanz lecke? Karen fing an, alle Schwänze zu schlucken, die sie bekommen konnte. James hätte sich nicht vorstellen können, dass ihm etwas so Großes und Dickes in die Kehle gehen könnte Sein eigener Schwanz war hart und Vorsperma begann aus seinem kleinen Schwanzkopf zu sickern.
Karen spielte eine Weile mit ihrem fetten Gummischwanz herum und als sie spürte, wie ihre Muschi nass wurde, sagte sie: Jetzt fick mich Baby, fick mich mit deinem fetten Schwanz sagte. Er drehte sich um und spreizte seine Beine weit.
James glitt zwischen ihre Beine, sein fetter Penis schaukelte zwischen seinen schlanken Beinen hin und her. Er positionierte den Schwanz an ihrer Fotze, ließ ihn auf und ab gleiten und stoppte schließlich in ihrem Schwanzloch.
Sie schob ihn langsam hinein, überrascht, wie einfach es war, ihr Loch mit dem großen Dildo zu finden; Meistens konnte er das Ende seines eigenen Schwanzes kaum sehen, es sei denn, er saugte an seinem Bauch
?Aaaah, ja,? Er stöhnte, als der Kopf des Hahns hineinglitt. Mehr mehr Gib mir deinen fetten Schwanz?
James schob das große Werkzeug langsam hinein, überrascht, wie leicht es glitt. Ah, ja Ja, gib es mir, Hengst? Er drückte weiter, bis die großen Gummibälle auf seinem Arsch ruhten. Sein kleiner Penis fühlte sich verstopft an und traf sein Stigma. Oh, verdammt ja Ist es das, was ich verpasst habe? Sie stöhnte und peitschte ihre Fotze immer und immer wieder und wollte mehr
?Jetzt fick mich, Brut, fick mich? James sah seine Frau an, die Beine weit gespreizt, die Augen geschlossen, der Kopf wirbelte in diese Richtung, als seine Fantasie ihn verzehrte. Er fing an, einen Schwanz in ihre nasse, heiße Fotze hinein und wieder heraus zu schieben.
Oooh, ja, fick mich. Fick mich? Sie weinte. James machte kleine Bewegungen mit seinen Hüften. Zieh es zurück, James Ich weiß, du weißt nicht, wie es ist, einen großen, langen Penis zwischen deinen Beinen zu haben, aber fick mich damit, verdammt? Sie weinte.
James zog den langen Schaft aus dem Mund seiner Frau? bis er diesen fetten Schwanzkopf sah, der seine Fotze von seinen Lippen leckte. Nicht daran gewöhnt, so lange, tiefe Schläge einzustecken, drückte er zurück Er gewöhnte sich bald daran und fing an, seine Frau mit seinem riesigen, fetten Penis zu ficken.
?Oh, ja, der Züchter? er stöhnte. ?Fick mich mit diesem großen, fetten Schwanz?
James fing an, seinen dicken Schwanz durch ihr enges Loch zu schneiden. Er sah hypnotisiert zu, wie seine Frau hin und her schwankte, sie liebte es, wenn ihre Fotze weit gedehnt wurde Es war breiter, als es hätte sein können, das wusste er. Nun, hat er das verdient? Er wusste. ?Er hat es verdient, über einen langen, dicken, harten Schwanz zu ejakulieren?
Er fing an, härter und härter zu drücken, spürte, wie sein eigener Schwanz gegen die Laken rieb und seinen weichen Arsch traf. Er fühlte sich mächtig, wie ein großschwänziger Hengst und wünschte sich, es wäre sein Schwanz, der ihm ein so gutes Gefühl gab
?STÄRKER? befahl er: Fick mich härter
James fickte seine Frau, sein fetter Schwanz traf ihre Muschi, fragte sich, wie er ihr nicht weh tun konnte.
?STÄRKER? Er befahl erneut: Fick mich, Schwuchtel?
Den Lieblings-Kosenamen seiner Frau für ihn zu hören, in den Wehen der Leidenschaft zu schreien, hat James in Brand gesteckt? lösen. Er fickte seine Frau so gut er konnte.
?ICH? spritzen? Sie weinte. ?ICH? Cumming auf deinen großen, fetten Schwanz Fick mich, Fuuuck meeeee? Karen hatte einen Orgasmus und spürte, wie ihr eigener Schwanz anschwoll, als James ihren dicken Gummischwanz zertrümmerte. Er fing an, sie härter zu schlagen, bis er außer Atem war.
?aaaiiieee,? Sie weinte, kam immer und immer wieder und spürte, wie ihre Fotze voller Schwanz war, als sie zum ersten Mal seit ihrer Hochzeit kam. Er schlug den Hahn, als James ihn schlug. Sie fühlte, wie ihre Klitoris zog, als der harte, fette Schwanz sie herauszog, und sie fühlte, wie sie auseinander riss, als der Phallus sie wieder füllte. Karen wusste damals, dass sie den winzigen Schwanz ihres Mannes nie wieder akzeptieren würde. Ihr Orgasmus überrollte sie und ließ sie an Stellen kribbeln, die sie noch nie zuvor gespürt hatte. Sie wünschte sich, dass der große Schwanz echt wäre und spritzt eine Ladung heißes Sperma in ihre schrille Muschi ?Aaaaah, ahhhh, unggggghhhhhh? Sie schrie.
Sie kamen zusammen. Karen fickt ihn mit ihrem großen Schwanz und James – ihr Sissy-Ehemann – träumt davon, ein Hengst für seine geile Frau zu sein. Ihr winziger Schwanz strömte über ihren ganzen Arsch, als sie ihr Stöhnen hörte und spürte, wie ihr Körper auf dem Bett zitterte und hämmerte.
Ahh, hat sich das gut angefühlt? sagte sie, als sie den Atem anhielten.
Ähm, du hast meinen Arsch in Schwierigkeiten gebracht, richtig, Schatz? ? Sie fragte. Jetzt mach mich sauber und lass uns ins Bett gehen, Brut
James zog den großen Schwanz aus seinem Loch, löste die Riemen und verglich den großen Schwanz im Geiste mit seinem eigenen Weichmacherschaft. Er kroch schnell zwischen die Beine seiner Frau und schlürfte sein Sperma. Tatsächlich freute sie sich darauf, ihren hübschen Arsch aufzuräumen.
Die nächsten Nächte hatten sie Spaß daran, mit Dildos zu spielen. Karen ließ sich sogar von James mit einem größeren Schwanz ficken, bis sie überall war. Er sah gerne auf den riesigen Penis, der sich ihm näherte, überrascht, dass er sein ganzes Loch bekommen konnte. Es war viel größer als seines Er wünschte, es wäre ein Hahn, aber er war froh zu wissen, dass es ihm so viel Freude bereitete.
Am nächsten Abend überraschte ihn Karen jedoch erneut. James Liebling, es sieht so aus, als würdest du es wirklich genießen, mich mit diesen großen Schwänzen zu ficken du magst es nicht wahr??
?Ja,? Sie gab zu: Ich mag es. Wenn ich diesen großen Penis zwischen meinen Beinen habe, fühle ich mich stark, ich weiß nicht, schätze ich?
Das würde ich auch gerne versuchen, James. Sie sah ihn lüstern an. ?ICH? Ich würde gerne versuchen, diesen Schwanz zwischen meine Beine zu stecken. Hilf mir zu öffnen? Sie griff nach dem 7-Zoll-Schwanz und bat James, ihr beim Anziehen zu helfen. Sie schaukelte hin und her und ließ den großen Schwanz vor ihm winken.
?Oh, ist das schön? sagte. ?Ich mag? Sie funkelte ihren fügsamen Ehemann an. ?James?, leck, leck meinen fetten Schwanz?
?Was? leck deinen schwanz?? sie sah ihn ungläubig an.
Komm schon, Schatz, ich möchte wissen, wie es sich anfühlt, ein Hengst mit einem großen Schwanz zu sein, mit meiner schwanzanbetenden Frau. Er sah ihr in die Augen. Mach es, James Lasst uns glaubwürdig spielen Geh auf die Knie und leck meinen Schwanz?
Karen brachte James auf die Knie und schwang diesen riesigen Schwanz in ihr Gesicht. Nun, ist das nur überzeugend?, rationalisierte er. Lehrer und Schüler erinnerten sich, wenn sie spielten. und ?Vater und Tochter.? Es kann Spaß machen, das Mädchen statt den Jungen zu spielen Gott weiß, sie dachte daran, das in der Schule zu machen, und dann nannte sie ihn Schwuchtel-Schwuchtel. hatte versucht. häufig Er streckte die Hand aus und griff nach dem Dildo direkt hinter dem fetten, breiten Schwanzkopf. Es war, als würde man seinen eigenen Schwanz packen, aber dieser war natürlich viel größer. Er streckte seine lange Zunge heraus und leckte sich den Kopf.
?Oh ja Baby Leck es Du bist so eine schlechte Schwuchtel? Karen stöhnte. James lächelte und begann ernsthaft seinen Schwanz zu lecken. Er leckte es auf und ab und leckte dann seine Lippen den Schaft auf und ab. Das war lustig
Es fühlt sich so gut an, Schlampe. Ich liebe es, wenn du meinen fetten Schwanz leckst. Magst du meinen Schwanz, Schlampe? Sag mir, dass du meinen Schwanz magst?
Ich mag deinen Schwanz? sagte er, wissend, dass es ihn provozieren würde; Er wusste, dass er gerne dominierte. Du hast so einen fetten Schwanz, Hengst? fügte er zögernd hinzu und versuchte, in die Schauspielerei einzusteigen. Nach einer Weile fing sie an, es zu genießen, sich feminin zu fühlen und ihr zu dienen, während sie ihre Fantasie ausspielten. Ich liebe deinen harten Schwanz, mmmmmm? Er stöhnte, leckte sich die Lippen und leckte seinen Penis.
Ja Baby, ich wusste, dass du meinen Schwanz mögen würdest. Leck jetzt, Schlampe? Karen begann, ihren Hahnenkopf an ihre Lippen zu drücken. James öffnete seinen Mund und sie schob ihn hinein. Er fing an, sich mit der Zunge über den Kopf zu fahren, wissend, wie gut ihm das tun würde. fühlen.
Das Geräusch des Hahns, der sorglos in seinen Mund hinein und wieder heraus glitt, erfüllte den Raum. Karen ermutigte ihn weiter. ?Gute Zugschlampe, zeig mir was für ein guter Schwanzlutscher du bist? James arbeitete härter. Er fing an, mit seinen Händen den Gummischaft auf und ab zu gleiten und die Eier zu kitzeln. Minuten vergingen, während James sich in seiner Fantasie verlor; Der erste Gummi lutscht seinen Schwanz. Sein eigener Penis begann zu tropfen, bevor er ejakulierte. Es war so schwer Es provozierte ihn
Oh ja, du bist ein geborener Schwanzlutscher. Karen sah ihren verängstigten Ehemann an und vergötterte seinen Gummischwanz. Sehen Sie, ob Sie tief in die Kehle können? Ah, würde mich das anmachen?
James versuchte, den Schwanz auf und ab zu ziehen, so tief er konnte, bis er ihn aus seinem Mund ließ Okay, wir müssen später wieder arbeiten. Aber jetzt lass mich nicht fallen, Schlampe? Habe ich andere Pläne für dich? sagte er geheimnisvoll. James hörte auf, an dem Schwanz zu saugen und warf ihm einen spöttischen Blick zu.
Dreh dich um, Schlampe, komm auf alle Viere. Ist es Zeit für dich zu ficken? Es war ein Befehl, keine Bitte. Karen griff auf den Nachttisch nach dem Öl, das sie zuvor gekauft hatte, und begann, den Strapon zu ölen.
?Karen, ich will nicht…? Er begann.
Halt die Klappe, James? sagte Karen schnell. Ruinieren Sie mir das nicht? Dann lächelte sie ihn an. Ich werde nett zu dir sein, Schatz. Vertrau mir, okay? Das wird dir gefallen? Er ermutigte sie: Viele Typen mögen das Gefühl, wenn ihr Arschloch gedehnt und ihre Prostata massiert wird, okay? Tu es für mich Baby?
?Aber…,? stammelte er.
?James?? er warnte. Sie starrte ihn streng an, bis sie ihre Augen abwenden musste. ?Ich sagte, mach es???
Wissend, dass er keine Wahl hatte, drehte sich James langsam um und präsentierte seiner Frau seinen nackten Hintern. Sie war sehr besorgt, aber auch seltsam aufgeregt. Er spürte, wie Karens plötzliche Berührung die winzige Rosenknospe aggressiv anstarrte; schmiert mit kaltem, nassem Gel. Er spielte, rieb und massierte kurz ihr Arschloch, bis schließlich ein schleimiger Finger hineinkam. ?Ahhhh? James seufzte und drückte natürlich seinen Hintern gegen ihren Finger. Es fühlte sich tatsächlich gut an Kein Wunder, dass sie es liebt, wenn ihre Zunge in ihrem Arsch zuckt
?Das ist meine dreckige Schwuchtelschlampe? Karen lobte ihn. Jetzt lass uns dein dreckiges, dreckiges Loch für meinen Schwanz bereit machen, Schlampe? Sie starrte ihren femininen Mann an, während sie ihren Arsch zwischen ihren Fingern hin und her wiegte, als würde sie um einen Fick betteln.
?Unngh,? James stöhnte wie der schleimige Finger, den seine Frau mit ihrem Arschloch spielte. Er bewegte es langsam rein und raus und herum und herum und dehnte den Schließmuskel. Er fängt an, sich gut zu fühlen ?Ach du lieber Gott? rief sie und spürte, wie Millionen von Nerven in ihrem Schließmuskel prickelten. Es fühlte sich gut an Warum zweifelte sie weiterhin an ihm?
Karen massierte ihren Plug und führte einen weiteren Finger ein, tauchte ihn sanft ein und aus. Sie ließ ihren dritten Finger gleiten und schob sie ganz in das Arschloch ihres Mannes, den ersten Fingerknöchel und dann den zweiten Fingerknöchel
? Ach, ach Nicht so schnell? James weinte, verzog vor Schmerz das Gesicht, kniff in sein Loch und versuchte, zurückzuweichen. Karen schlug ihr mit der bloßen Hand auf die Wange.
KLATSCHEN
James stand still und fühlte den Schmerz.
Halt still, halt die Klappe und entspann dich, Schlampe Er bestellte. ?Wir müssen dein Chaos lösen oder es tut noch schlimmer weh? Er drückte mehr Öl in seine Finger und streckte es mit allen drei Fingern aus und drückte sie zurück in sein Loch. James knirschte mit den Zähnen und drückte zurück – sie sind den ganzen Weg gerutscht Er wackelte mit den Fingern; indem Sie sie schieben und weit ausbreiten, lockern. Er begann sich zu entspannen. Er bog seinen Rücken und stieß ein langes, leises Stöhnen aus.
Ich glaube, du bist bereit, du dreckige Schlampe Oh, bin ich so hungrig nach James? sagte Karen keuchend und versuchte, sexy und provokativ zu klingen. Er lächelte, als er nach unten schaute. James wurde ungeduldig und wackelte mit seinem Hintern.
Sag, du willst meinen Schwanz, Schlampe.? spottete Karen.
James hielt inne. Wollte er wirklich einen Gummischwanz in seinen Arsch stecken? Seine Finger fühlten sich wirklich großartig in seinem Loch an. Ja, er wollte mehr. Er wollte gefickt werden Oh ja, ich will deinen Schwanz, Hengst? sagte sie und versuchte wie ein Mädchen zu klingen. ?Ich will spüren, wie dein Schwanz auf mir gleitet? Sein Penis zuckte, er ahnte, was passieren würde. Er holte tief Luft und versuchte sich zu entspannen. Fick dich, Karen; Fick mich mit deinem fetten Schwanz?
Karen lächelte. Sein Plan ging perfekt auf. ?Gesicht nach unten, Arsch hoch, Schlampe? sagte. James gehorchte schnell. Er spreizte seine Wangen und legte die Spitze des Gummiphallus gegen sein Loch und drückte es sanft. James stöhnte, als sein Schwanzkopf sein enges, jungfräuliches Arschloch ausstreckte. Karen drückte weiter. James? das arschloch wird gedehnt und gedehnt. Er drückte sie zurück und bat sie, ihren Arsch noch mehr zu öffnen. Dann löste sich immer mehr der Schwanzschließmuskel Karen sah fasziniert zu. Er drückte härter, der fette Schwanzkopf ging hinein und sein Plug-Loch verschlang ihn, wickelte sich um den großen Vorsprung des Schafts und hielt ihn fest.
?Aaaahhhh,? James stöhnte und fühlte, wie er bis an die Grenzen seines Arschlochs gedehnt wurde. Er spürte, wie Karen versuchte, mehr von dem Schwanz in sie zu bekommen. ?Halt halt? James rief: Moment mal Bitte? bat.
Karen hielt inne. Hat er James angesehen? Arschloch am Puls. Der Schwanz war riesig und das Arschloch fing so klein an Sie zappelte ungeduldig herum, wartete, wollte ihn nicht zu sehr verletzen? Er wartete ein wenig länger, dann bewegte er den eindringenden Hahn langsam hin und her und weitete den Schließmuskel.
Oh, es fühlt sich jetzt besser an, er seufzte. Er fand, dass es sich gut anfühlte, das Arschloch zu dehnen. Ich… Mir geht es jetzt gut, aber geh bitte langsam. James fügte schnell hinzu: Stud. Wieder wackelte er mit dem Hintern.
Karen schob den fetten Schwanz langsam in sie hinein und sah zu, wie ihr hungriges Arschloch sie verschlang. James stieß ein langes, lustvolles Stöhnen aus. Die großen Gummibälle drangen langsam Zoll für Zoll in ihren Anus ein, bis sie schließlich auf ihrem kleinen Paar ruhten.
Wie fühlt es sich an, Schlampe?? «, fragte Karen und trainierte ihn geschickt. Sag mir, wie sehr du es magst, meinen Schwanz in deiner engen kleinen Muschi zu haben.
Fuck, ich? Ich bin so satt James stöhnte und drückte sein Arschloch. ?Es fühlt sich so gut an, meine Muschi ist mit deinem harten Schwanz gefüllt? Er stimmte zu und gestand sich sogar ein, wie gut es sich anfühlte.
Ich werde dich jetzt ficken, meine kleine Hure? sagte Karin. Sag mir, wie dir mein fetter Schwanz gefällt Sag es laut, du verdammte Hure? Karen liebte es, ihre kleine Sissy wie eine Hure reden zu hören. Er wusste, je öfter er das sagte, desto mehr würde er lieben lernen Er ließ den Schwanz langsam in seinen Arsch gleiten, bis er die Spitze des Kopfes sehen konnte, und schob ihn langsam zurück.
Während der Gummischwanz seine Prostata massierte, war sein Schwanz hart und tropfte. Äh, äh, äh. Es fühlt sich gut an Fick mich, Hengst, fick mein Loch? Er spürte, wie sein Arsch rein und raus glitt, als sein fetter Schwanz ihn packte. Er konnte spüren, wie sich sein Anus mit jedem Stoß zog und dehnte. ?Unnnghhhh Ich liebe deinen fetten Schwanz? sagte er laut, wohl wissend, dass Karen es liebte, ihn sich wie einen bösen Jungen verhalten zu hören? Jetzt würde sie sich wie ein ungezogenes, versautes Mädchen verhalten ?Fick du dreckige Schlampe? James ermutigte ihn, indem er sich gegen den eindringenden Schacht drückte.
Karen fing an, ihren Arsch härter zu schlagen und beobachtete, wie ihre Lippen den Gummischwanz griffen. Magst du es, Hure, magst du deinen Arsch gefickt? Du bist eine dreckige, dreckige Hure, James. Ich liebe dich? Er lächelte, als er das sagte.
Karen fing an, James zu schlagen? Ernsthaft sensibler Arsch, ich weiß, dass du dich nicht beschweren wirst, nachdem du ihre Worte gehört hast. Er ließ seinen Schwanz immer schneller von ihrem Arsch gleiten. Sie griff herum und packte ihren kleinen Schwanz und war überrascht von der Menge an Pre-Com, die sie überflutete. Er schmierte es über seinen ganzen Schwanz und fing an, ihn hochzuwichsen.
Sie fickt gerne mein kleines Schlampenloch, oder? Karen fickte ihn härter und schneller, packte seinen Schwanz und drückte seinen Kopf fest zusammen. Die kleine Clitty meiner Schlampe ist hart, oder? Sag mir, was für eine schlechte Hure du bist?
Oh, Scheiße, Scheiße Ich bin eine schlechte Hure Fick mich, fick meinen Arsch Mit meinem Schwanz spielen? James stöhnte vor Vergnügen.
Meinst du nicht deinen kleinen Kitzler, Schlampe? neckte Karen, hat sie James gekniffen? kleiner, schlüpfriger Hahnenkopf. ?Bitte mich, deine Muschi zu ficken und mit deinem kleinen Kitzler zu spielen?
Äh Ja Fick meine dreckige Fotze und spiele mit meinem Kitzler? James schrie beinahe auf. Er konnte nicht glauben, wie gut er sich fühlte Sein Arsch kribbelte und ?clitty? war undicht. Schmutzige, schmutzige Frau, die sich wie eine Hure fühlte, fing an zu kommen, fickte ihre Fotze hart und massierte ihre Klitoris.
Karen spürte, wie ihr Schwanz anschwoll und fing an, ihn mit zwei Fingern zu schütteln. Er legte seine andere Hand unter seinen Kopf, um ihren Samen aufzufangen und sein Bett nicht zu beflecken. James pumpte, einmal, dann zweimal, der Schwanz fuhr fort, sie zu ficken. Drei und dann vier erbärmliche Schläge explodierten von ihrem winzigen Schwanz, als Karen ihre winzige Klitoris zerschmetterte. Das Kribbeln fühlte sich an, als käme es aus der Tiefe; Er spürte, wie er immer wieder explodierte. Der größte Orgasmus deines Lebens Seine Eier spannten sich an und sein Arsch entspannte sich; Der Gummischaft schraubte ihn weiter, bis er aufgebraucht war.
Karen hörte langsam auf, ihn zu ficken und drückte seinen Penis ein letztes Mal fest, um den Rest des Spermas aus ihrem Weichspüler zu zwingen. Er zog den fetten Schwanz aus dem ramponierten Arschloch und sagte: Oh James, das war großartig Das hat mir sehr gut gefallen. Ich weiß, dass du das auch getan hast?
Sie fühlte sich so leer, als der Schwanz aus ihrem Arsch gezogen wurde. Er drehte sich um und sah Karen, die immer noch auf dem Bett kniete und den Hahn zwischen ihren Beinen hüpfte.
?Hier,? Sie sagte: Hier ist die Belohnung dafür, dass du eine schlechte Schlampe bist? sagte sie und deutete mit ihrer mit Sperma gefüllten Hand auf ihn. ?Leck sie alle und gieß kein Sperma auf mein Bett? Er bot ihr eine Ladung Sperma auf seiner Handfläche an. Sie sah ihn an, leckte sich erwartungsvoll die Lippen und öffnete den Mund. ?Ein gutes Mädchen? lobte sie: Mein kleiner Spermafresser. Er lächelte sie an und beugte sich hinunter, um ihre Wange zu küssen. James strahlte.
Nun, James, nimm dieses beschissene Werkzeug von mir, leg es in die Spüle und hol mir einen nassen Waschlappen, um meine Hände damit abzuwischen. Komm schnell wieder hierher Ich brauche meine Muschi geleckt Aufräumen kannst du später?
James eilte davon, um zu tun, was ihm gesagt wurde. Karen entschied, dass sie bald bereit für den nächsten Schritt sein würde. Sie war begierig darauf, ihren sexuellen Horizont zu erweitern und ihr eigenes männliches Spielzeug bereit zu haben, um alle ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Die Dinge liefen bisher gut.
Beeil dich, James Schrei. ?Ich warte? Sie begann glücklich zu pfeifen, als sie sanft ihre Klitoris rieb.
Er hat es an diesem Abend so gut geleckt, weil er wusste, wie offen es war Karen lobte James immer wieder und nannte ihn eine gute kleine Schlampe? und ihre ?kleine, schwule Arschschlampe? Er leckte ihre saftige Fotze mit Genuss, während sie seinen liebevollen Namensruf genoss. James versohlt ihre nasse Fotze in der Luft in den Arsch und erinnert sich liebevoll an sein letztes Arsch-Liebesvergnügen, wissend, dass es nicht das letzte sein würde
� Copyright Undeniable Urges, 2015–2019. Die unbefugte Nutzung und/oder Vervielfältigung dieses Materials ist ohne die ausdrückliche und schriftliche Genehmigung des Autors strengstens untersagt. Zitate und Links dürfen verwendet werden, vorausgesetzt, dass vollständig und ausdrücklich auf die Undeniable Impulse Bezug genommen wird, mit angemessener und spezifischer Bezugnahme auf den ursprünglichen Inhalt.
Klicken Sie auf mein Profil, um meine anderen Geschichten zu lesen.
UU

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert