Charmante Milf Eva Notty Titty Dick Reiten Nach Dem Ficken

0 Aufrufe
0%


katholische Schule
Ich hasse mein Leben, ich hasse meinen Vater und ich hasse die katholische Schule absolut.
Mein Name ist Angelica, aber alle nennen mich Angel. Lassen Sie sich nicht vom Namen täuschen. Ich bin fast fünfzehn Jahre alt. Ich habe hellrote Haare, die eine Mischung aus Rot und Blond sind, aber ich bin alle Sommersprossen losgeworden, die normalerweise mit roten Haaren einhergehen. Meine Mutter nannte sie immer erdbeerblond Mein Haar ist weich und geht mir fast bis zur Hüfte, aber gleichzeitig ist es dünn und ich mache gerne einen Pferdeschwanz. Ich liebe das Rascheln beim Gehen. Wenn ich meinen Kopf schnell genug drehe, kann ich damit einem Kind direkt ins Gesicht schlagen. Wenn ich meine Hüften beim Gehen richtig schwinge, kann ich es wirklich in Bewegung bringen und alle Jungs kontrollieren mich. Meine Brüste sind ziemlich gut bei 32-B, meine Taille ist 22 und meine Hüften sind 34, aber das liegt nur daran, dass ich einen tollen Arsch habe. Ich weiß es, weil mir das alle Männer sagen. Ich bin auch sehr schön. Obendrein bin ich das größte Date in meiner Schule. Oh, versteh mich nicht falsch, ich liebe es auch, aber ich bin keine Schlampe. Noch nicht
Ich schaffe es oft, dabei erwischt zu werden, etwas falsch zu machen. Einmal im Monat drohte mein Vater, mich auf die katholische Schule zu schicken, aber meine Mutter schaffte es immer, ihn davon abzubringen. Normalerweise braucht es nur richtig guten Sex. Früher habe ich an meiner Schlafzimmerwand zugehört. Ich habe sogar einmal meine Webcam auf den Boden gestellt und durch den Spalt unter der Tür geschaut, aber ich wurde fast erwischt und habe es nie wieder getan.
Dann starb meine Mutter bei einem Autounfall und meine Einstellung verschlechterte sich.
Bernstein mit meiner Zunge eines morgendlichen Sportlehrers während der ersten Stunde? Die Katze hat mich in der Dusche erwischt. Die Lesbe war sauer, weil meine Zunge nicht ihre Muschi war. Oh, es war schon oft in ihrer Fotze passiert, aber es war nicht nur er. Das war es, was ihn wirklich sauer machte. Er dachte, er hätte mich. Er tat es nicht
Als mein Vater dort in das Büro des Schulleiters gerufen wurde, stand ich erneut vor der Katholischen Schule und hatte keine Mutter, die mich beschützte. An diesem Morgen schrieb ich mich an der Katholischen Hochschule ein.
Mein Vater war darauf vorbereitet. Er hat nur darauf gewartet, dass ich scheiße, und das habe ich getan. Während ich den Tag in der öffentlichen Schule beendete, mein Schließfach putzte und mich von all meinen Freunden verabschiedete, war mein Vater zu Hause und bereitete alles für mich vor.
Als ich nach der Schule nach Hause kam, stellte ich fest, dass fast alles in meinem Zimmer geleert worden war. Sogar mein Zimmer wurde neu gestrichen. Er nahm alle Klamotten aus meinem Schrank und meinen Schubladen. Mein Makeup war auch weg. Mein Zimmer sah aus wie ein gottverdammtes Kloster. Ich hatte ein kleines einfaches Bett, eine kleine Kommode, einen Holzstuhl und einen Tisch. Das war es auch schon, abgesehen von einem großen Kreuz, das an der Wand hing. Alle meine Poster waren von meinen Wänden und der Decke heruntergefallen, der Teppich war weg und meine verzierten Vorhänge waren jetzt weiß. Meine Schlafzimmertür war jetzt unverschlossen. Mein Telefon, Computer und Internet sind weg oder ausgeschaltet. Ich war in der Hölle.
Ich öffnete meinen Schrank und fand trotzdem ein Dutzend weiße Button-down-Hemden, ein Dutzend schwarz-blau karierte Faltenröcke und auch ein paar hässliche Krawatten. An der Innenseite meiner Tür hingen vier schwarze Lackledergürtel und auf dem Boden sechs Paar schwarze Lacklederschuhe, alle gleich. Ich war wirklich in der Hölle.
Ich öffnete die Schubladen meiner Kommode und fand drei Dutzend weiße Baumwollslips, alle gleich, und keinen einzigen Tanga in dem Bündel. In der nächsten Schublade lagen ein Dutzend weißer Baumwoll-BHs, sowie alle. In der Schublade darunter lagen mindestens vier Dutzend Socken, die große, die fast bis zum Knie reichte. Ich war definitiv in der Hölle. Ich wollte die Modepolizei anrufen.
Dann sagte mein Vater zu mir: Zieh die Kleider aus, die du trägst, und gib sie mir Ihr gesamter Schmuck inklusive Annehmbare Ohrringe finden Sie in Ihrer Schreibtischschublade?
Wenigstens verließ er höflich das Zimmer und wartete im Wohnzimmer darauf, dass ich mich umzog. Als die Wahrheit anfing, fing ich an zu weinen. Ich hatte definitiv die Grenze überschritten, und es war nicht das erste Mal. Dieser Ort war wie ein Gefängnis. Ich zog mich aus und warf meine Kleider aus der Tür. Verdammt, wenn ich sie ordentlich falte und ihm gebe. Dann legte ich mich auf mein Bett und ließ mich einschlafen.
Als ich aufwachte, hatte ich keine Ahnung, wie spät es war, weil ich nicht einmal eine verdammte Uhr hatte. Ich schaltete meinen Lichtschalter ein und fand einen Zettel an meiner Tür, den ich vorher noch nie gesehen hatte. Es war so: Wenn Sie mich brauchen, klingeln Sie einfach, aber bitte nur einmal. Es war sogar unterschriebene Liebe, Dad.
Verdammt, ich habe hundertmal auf den verdammten Knopf gedrückt und es kam nicht. An meinem Fenster waren Metallgitter, und ich konnte meine Tür nicht öffnen, weil nicht einmal ein gottverdammter Türknauf drin war. Ich weinte noch etwas.
Am Ende musste ich so sehr pinkeln, dass es weh tat, und ich hatte nicht einmal einen Topf, auf den ich pinkeln konnte, wie man so sagt. Also habe ich aus Verzweiflung nur einmal geklingelt und gewartet.
Mein Vater kam sofort und öffnete meine Tür, aber ich stellte mich hinter ihn, damit er die Tür nicht ganz öffnete.
Hallo Engel Was kann ich für Dich tun? Hast du keinen Hunger?
Ich sah zur Tür und sagte ihm, ich müsse pinkeln. Er sagte mir, ich solle mich zuerst anziehen, es sei denn, ich wollte nackt vor ihm herumlaufen. Ich dachte darüber nach und tat es fast, aber dann entschied ich mich, eine Bluse und einen Rock mit nichts anderem zu tragen. Ich klopfte an die Tür und sagte, ich sei bereit. Er öffnete die Tür und schenkte mir ein anerkennendes Lächeln.
Er sagte mir, ich solle nach unten gehen, nachdem ich auf die Toilette gegangen war. Als ich das tat, wärmte mein Vater mein Abendessen in der Mikrowelle auf. Ich sah auf die Küchenuhr und sah, dass es fast neun Uhr nachts war. Ich muss wirklich im Schlaf geweint haben. Während wir zu Abend aßen, kündigte mein Vater an, dass er mich jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit absetzen und auf dem Heimweg wieder abholen würde. Er sagte, er arbeite wie die meisten Eltern von acht bis fünf, also arbeitet die katholische Hochschule von halb acht bis halb fünf, im Gegensatz zu meiner alten Schule, die drei bis acht war. Er sagte, es sei auch nicht für den Sommer geschlossen, aber er könne mich in Urlaub nehmen, sobald er einen habe. Das war sehr höflich zu ihnen
Er sagte, dass katholische Kinder eine viel bessere Ausbildung erhalten und praktisch einen Associate-Abschluss erwerben, wenn sie die High School abschließen. Eine große Sache, es war immer noch ein Gefängnis.
Am nächsten Morgen klingelte eine Glocke in meinem Zimmer und weckte mich. Ein paar Minuten später klopfte mein Vater an meine Tür und öffnete sie. Er sagte mir, ich solle duschen, meine Haare kämmen und mich für die Schule anziehen. Es war halb sieben, als ich zum Frühstück kam. Ich bin seit sechs auf den Beinen. Unsinn Ich frühstückte, dann fuhr mich mein Vater zur Schule.
Er parkte das Auto und brachte mich hinein. Jedes Mädchen dort war wie ich angezogen. Scheisse Jedes Kind sah aus wie ein gottverdammter Holly Roller, der von Tür zu Tür ging und jedem seine Religion aufzwang.
Als wir eintraten, sahen zwei Schwestern zu, wie jedes Mädchen auf einem Kissen kniete, um zu beweisen, dass ihre Röcke den Boden berührten, bevor sie in ihre Klassenzimmer gingen. Auch ich war dieser Demütigung ausgesetzt. War es nicht Folter genug, diese lächerlichen Klamotten zu tragen? Unter normalen Umständen würde ich in einem so langen Rock nicht tot erwischt werden. Beide Nonnen untersuchten die Kinder.
Dad und ich wurden zur Schulleiterin gebracht? Ein sehr freundliches Jungenbüro wie alle anderen Kinder. Sie war süß, aufrecht stehend, und ihr Haar war kurz und gekämmt.
Wir wurden von der Mutter Oberin, der Mutter Oberin, begrüßt. Er stellte uns Pater Tom und Schwester Mary Margaret vor. Schwester Mary Margaret sollte meine Klassenlehrerin werden und Religionsunterricht geben. Ich versuchte, mir die lange Liste der Regeln anzuhören, aber ich langweilte mich und durchsuchte weiter den Raum. Mein Vater unterschrieb mehrere Formulare und gab mir einen Scheck über meine Studiengebühr. Dann begleitete ihn mein Vater zu seinem Auto. Schwester Mary Margaret brachte mich in meine erste Klasse.
Schwester Mary Margaret war jung und hatte ein schönes Gesicht. Er schien Mitte zwanzig zu sein. Sogar das Pinguin-Outfit ließ es gut aussehen. Ich fragte mich, ob er ein Schweigegelübde abgelegt hatte, bis die Glocke läutete, dann den Monarchen auf den Tisch knallte und uns gesagt wurde, wir sollten unsere Bibeln herausnehmen.
Ich habe es geschafft, die ersten beiden Klassen zu bestehen, aber es war nur ein Wunder. Ich wurde dabei erwischt, wie ich mit einem anderen Mädchen in meiner dritten Klasse sprach, und wir wurden beide zu Mutter Oberin geschickt. Uns wurde gesagt, wir sollten unsere Zehen auf die Linie auf dem Boden stellen, uns dann nach vorne lehnen und uns am Tisch festhalten. Meine Körperhaltung hat sich verbessert. Ich würde meinen Arsch auf den Beinen halten. Es war lustig, bis ich spürte, wie mein Rock über meinen Rücken gehoben wurde und Pater Tom dastand und zusah. Dann spürte ich, wie ein schwerer Zollstock meinen Arsch traf. Es war nicht so schlimm, aber es hat definitiv meine Aufmerksamkeit erregt. Das andere Mädchen wurde erschossen. Dann gingen sie hin und her, jeder zählte bis zehn. Dann befühlte die Schlampe meinen Arsch, um sicherzustellen, dass es heiß genug war, und bat sogar Vater Tom, unsere Ärsche ebenfalls zu untersuchen. Mutter Oberin hatte beide Wangen mit ihren Handflächen betastet, aber Pater Tom ließ seine Finger zwischen meine Beine gleiten und befasste sich mit dem wahren Gefühl meiner nassen Fotze. Dieser verdammte Perversling
Am ersten Tag wurde ich noch zweimal zur Schulleiterin gebracht, und beide Male bedeutete es, mich zu bücken, meinen Rock hochzuheben und Pater Tom zu beobachten. Beim zweiten Mal nahm ich zwanzig Schläge und beim letzten Mal dreißig Schläge. Ich schwöre, Vater Tom hat beim letzten Mal mit seinem Finger in mein nasses Höschen in meine Muschi gestochen.
Als Papa kam, um mich abzuholen, bekam er von Mutter Oberin einen vollständigen Bericht. Er versuchte auf dem Heimweg mit mir zu sprechen, aber ich ignorierte ihn. Zum Teufel mit ihm Er war der Erste, der mich in dieses Gefängnis gesteckt hat.
Als wir nach Hause kamen, war er sauer auf mich. Er brachte mich in den Computerraum. Gab es eine Linie auf dem Boden vor ihrem Schreibtisch, wie die in der Schulleiterin? Büro. Verdammt Auf seinen Befehl hin übernahm ich die Aufgabe. Daddy zog meinen Rock über meinen Rücken und ließ dann mein albernes nasses Höschen bis zu meinen Knöcheln gleiten. Mutter Oberin hatte ein kürzeres Lineal als das, das sie benutzte. Es war etwas achtzehn Zoll. Er fing an, meinen nackten Arsch viel härter zu schlagen als Mutter Oberin. Ich habe in diesem Moment wirklich geweint, aber es hat nicht aufgehört. Er gab mir fünfzig Züge und fingerte dann meine Fotze wie Pater Tom, und das war kein Zufall. Der Finger meines eigenen Vaters hat mich zehn Minuten lang gefickt und mir zwei Orgasmen beschert. Dann schlug er mich noch zehnmal und forderte mich auf, in mein Zimmer zu gehen. Ich zog mein Höschen aus und ging.
Als ich in mein Schlafzimmer kam, fand ich ein paar T-Shirts auf meinem Bett und einen Zettel mit der Aufschrift: Angle, ich dachte, du brauchst vielleicht etwas anderes als deine Schuluniform, um sie im Haus zu tragen, und darauf stand die Unterschrift Love Daddy. Wie süß Ich trug eines der T-Shirts. Es war weiß und aus Baumwolle, aber wenigstens nicht einheitlich. Ich trug nicht einmal Höschen oder einen BH. Ich war so aufgeregt, dass ich versuchte, nach unten zu gehen und ihn zu umarmen, aber ich konnte meine Tür nicht öffnen. Also klingelte ich nur einmal.
Als mein Vater die Tür öffnete, sprang ich in seine Arme und schlang wie zuvor meine Beine um seine Taille. Ich küsste ihn und dankte ihm für meine T-Shirts. Er legte seine Hände auf meinen empfindlichen Hintern, um mich zu halten und sah, dass sie immer noch nackt war. Er sagte kein Wort, aber er fühlte mich wieder, und diesmal war es mir egal. Ich glaube, er hat jeden einzelnen seiner Finger gefickt, sogar seine Daumen. Er fingerte meinen Kitzler und gab mir einen Orgasmus. Dann bat er mich, ihm beim Abendessen zu helfen. Dann saß ich mit ihm auf dem Sofa und sah fern. Es wurde ein wunderschöner Abend.
Ich wurde besser in der Schule und mein Vater hatte Recht, es war viel besser als meine andere Schule. Ich mochte Schwester Mary Margaret sehr. Die Kinder haben es alle getan. Ich wurde immer noch gelegentlich zu Mutter Oberin geschickt, und Pater Tom wurde mutiger. Er würde nicht zögern, seine Hand in mein Höschen zu stecken und seine Finger in ?Angle Food? Ich fing tatsächlich an, mich darauf zu freuen, versohlt und gefingert zu werden. Einige der anderen Mädchen gaben auch zu, dass sie es genossen. Ich habe Freunde gefunden, aber nur Jungen und Mädchen waren strengstens verboten.
In ungefähr zwei Monaten dieser katholischen Schulmädchen-Sache lernte ich, wie erregend es für ältere Männer war. Mein Vater hat mir ein kleines ?Wochenende? Kleidung, wie er ihnen sagte. Ich trug entweder meine katholische Schulmädchenuniform oder eines meiner T-Shirts, also wählte ich meine Uniform. Die Männer konnten mich nicht aus den Augen lassen. Sie sahen mich wirklich an, als wäre ich eine Jungfrau. Verdammt, ich habe das an Billy verloren, als ich dreizehn war. Wenn ich so darüber nachdenke, hatte ich seit Monaten keinen Fick mehr, dank meiner neuen Schule und der Sperrung meines Vaters zu Hause.
Wie auch immer, ich bekam ein paar Gelegenheiten, meine lilienweißen Baumwollhöschen an die alten Männer zu brennen, die Höschen meiner kleinen Tochter. Sie sind verrückt Ich habe sogar Klumpen in deiner Hose gesehen Es war sehr gut Ich hatte Kraft
Mein Vater ließ mich ein paar sehr konservative Kleider für die Kirche und ein paar sehr sexy für Samstage aussuchen. Ich konnte nicht glauben, dass du mich gelassen hast, also habe ich die kürzesten Röcke und Oberteile ausgewählt, die möglich sind. Es störte ihn kein bisschen. Ich hatte gehofft, es würde ein Siegel sprengen.
Nachdem er die Artikel bezahlt hatte, fragte er den Beamten, ob ich eines meiner neuen Kleidungsstücke zum Mittagessen anziehen könnte. Er sagte, ich könnte helfen und mir sogar helfen, die Preisschilder von ihnen zu entfernen. Ich trug einen Jeansrock mit niedriger Taille, der von oben bis zu meinen Schamhaaren und von unten fast bis zu meinen Schamhaaren reichte. Ich habe mich entschieden, kein Höschen zu tragen. Ich habe mich auch entschieden, keinen BH zu tragen. Das kleine Oberteil, das ich trug, bedeckte kaum die Unterseite meiner Brüste. Ich sah in den Spiegel, um festzustellen, wie hoch ich meine Arme heben konnte, bevor ich meine Brust zeigte, und wie weit ich mich lehnen konnte, bevor ich der Welt den größten Teil meines nackten Hinterns zeigte. Ich musste auch nicht allzu viel tun.
Ich hatte ein tolles Wochenende und ich muss überwältigt gewesen sein, weil ich am Montagmorgen als erstes den Schürzenbodentest nicht bestanden habe. Verdammt, ich habe meine Taille zu sehr verdreht und wurde erwischt. Direkt zur Schulleiterin Dort waren auch noch drei andere Mädchen. Wir lächelten uns nur an. Zwei weitere Mädchen schlossen sich uns kurz darauf an. Sechs Mädchen waren zu viele, um sie auf einmal zu bestrafen, also wählte Mutter Oberin mich und die anderen beiden Mädchen aus, um an ihrem Tisch Stellung zu beziehen. Mutter Oberin merkte schnell, dass ich an diesem Tag kein Höschen trug.
Engelwurz Warum hast du dein Höschen heute nicht angezogen?
Wie ein kluger Arsch antwortete ich: Ich wollte nicht, dass sie Pater Tom in die Quere kommen? Fingerfick meine Fotze?
Die anderen fünf Mädchen flippten aus, aber ein Schlag auf ihren Tisch von ihrem Maßstab brachte sie hastig zum Schweigen. Es scheint, dass Mutter Oberin ein Exempel statuieren wollte, weil sie die anderen beiden Mädchen aufgerichtet und sich mit den anderen Mädchen verbündet hatte. Ich wusste in diesem Moment, dass ich dafür bin. Ich wurde geschlagen und geschlagen und noch mehr geschlagen, mit meinem Rock auf meinem Rücken und meinem nackten Arsch hübsch raus. Ich versuchte nicht zu weinen, aber ich ließ meinen Tränen freien Lauf, weil ich wusste, dass es nicht aufhören würde, bis ich es tat. Er zählte hundert Treffer. Die anderen Mädchen zitterten aus Angst, dass sie an der Reihe sein könnten. Dann hat Vater Tom mich mit den Fingern gefickt, während alle Mädchen ihm dabei zusahen. Er war zu sexuell erregt, um hier aufzuhören. Vater Tom streckte seine Finger aus und steckte seinen Schwanz hinein. Ja, er hat mich dort vor fünf Zeugen und auch der Mutter Oberin gefickt. Niemand sagte ein Wort. Er zog das Sperma heraus und Mutter Oberin schob etwas Kleenex in meine Muschi, um alle Tropfen aufzufangen. Die anderen Mädchen wurden unberührt in den Klassenraum zurückgeschickt. Ich wurde in die Kapelle gebracht, um um Vergebung zu beten. Was sollte ich verzeihen, dass meine Rocktaille rollte oder vergewaltigt wurde? Ich wusste, dass die anderen Mädchen zu viel Angst haben würden, irgendjemandem zu erzählen, was passiert ist, also blieb ich in der Kapelle, bis mein Vater kam und mich abholte.
Tagsüber kamen die Mädchen, um für etwas zu beten. Ich habe mich nur entschieden, als würde ich beten, dass ihre Periode bald kommt, um eine gute Note bei einem Test zu bekommen oder um zu beweisen, dass sie nicht schwanger sind. Es hat Spaß gemacht und mich weitergebracht.
Nach dem Mittagessen kam Trudy, das Mädchen, das neben mir am Tisch saß und dann ein letztes Nickerchen bekam, herein und kniete sich neben mich. Trudy hielt ihre Hände vor sich und neigte ihren Kopf. Dann fragte mich Trudy? Wie fühlst du dich?
Ich antwortete: Es ist jetzt nicht so schlimm, aber ich war gleich danach ziemlich wund
Trudy sagte: Vielleicht hättest du deinen Hintern nicht immer wieder in dieses Lineal stecken sollen sagte.
Trudy kicherte und ich auch. Dann lag zu meiner Überraschung Trudy zwischen meinen Beinen und stellte Kleenex als Pater Tom? Es schlug auf dem Boden auf und wir kicherten wieder. Hinter der Kapelle räusperte sich eine Schwester, und Trudy verließ mich.
Die Heimfahrt war ziemlich ruhig, aber mein Vater fragte, was passiert sei, und ich erzählte sogar den Teil, in dem Vater Tom mich vor Zeugen fickte. Mein Vater fragte, ob ich Jungfrau sei, und ich erzählte ihm vor einem Jahr von Billy. Er fragte mich nach anderen Typen, die mich gefickt hatten, und ich erzählte ihm von einigen. Er fragte mich nach dem Mädchen, das ich an meiner anderen Schule erwischt hatte, und ich erzählte es ihm. Es scheint, dass die Beichte gut für die Seele ist. Je mehr ich meinem Vater erzählte, desto mehr wollte er hören. Er war mir auch nicht böse.
Mein Vater fing an zu weinen, als wir im Auto in der Einfahrt saßen. Er vermisste meine Mutter mehr als mich. Er sagte, dass er Intimität und Sex am meisten vermisse. Meine Mutter war eine sehr liebevolle Frau und hatte sich um all ihre Bedürfnisse gekümmert, seit sie sich trafen. Ich sagte meinem Vater, dass ich mehr oder weniger wusste, wie er sich fühlte, und dass Pater Tom mein erster war, seit ich auf diese katholische High School ging. Mein Vater lächelte mich an.
Dann sagte ich: ‚Daddy, ich kann auf dich aufpassen, wie es meine Mutter getan hat Es ist mir egal Nein Schatz?
Mein Vater sagte: Engel, dieser Gedanke kam mir auch in den Sinn Tatsächlich ging es mir nicht aus dem Kopf. Möchten Sie es ein paar Tage ausprobieren, um zu sehen, ob es Ihnen gefällt?
Ich antwortete: Papa, es gibt nichts zu versuchen Ich liebe Sex schon, ich bin keine Jungfrau und Vater Toms großer Schwanz ist so okay? Ich bin sicher, deiner wird so sein?
Mein Vater lächelte und sagte: ‚Daddy Tom hat einen großen Schwanz?
Ich lächelte sie an und sagte: Ja, eine Hure Mit ihm zu spielen sollte sein einziger Zeitvertreib sein Fingerfick das und alle Mädchen in der Schule?
Mein Vater lachte und wir betraten das Haus. Er brachte mich direkt ins Schlafzimmer. Er bat mich, meine Uniform nicht auszuziehen, weil er mich darin ficken wollte. Ich wusste, dass die Uniform Macht über Männer hatte, ich wusste es einfach.
Ich fragte meinen Vater, ob ich ihn reiten könnte. Ich erklärte, dass es lange her war, dass ich mich mit einem schönen harten Schwanz gefickt hatte und ich es wirklich brauchte. Ich sagte ihm, dass ich in letzter Zeit nur angestoßen wurde und es nicht wirklich meinen Bedürfnissen entspricht. Papa lächelte, zog sich aus und ich stieg ein. Er war so hart und es fühlte sich so gut an. Ich fuhr sie und ließ sie ihren Kitzler massieren, so wie ich es tat. Ich drehte mich und kicherte und sagte, ich sei am Arsch. Ich sprang auf und ab, als wäre ich auf einem Pogo-Stick. Ich machte kleine Kreise auf meiner Muschi und dem Schwanz meines Vaters und tat so, als würde ich etwas Besonderes mischen. Ich war ich selbst. Ich bemerkte, dass er auf meine Brüste starrte und dann spielte er mit meinen Brustwarzen. Ich liebe es, mit meinen Nippeln gespielt zu werden, auch wenn ich es selbst tun muss. Bald lag ich zwischen meinen Beinen und fingerte meinen Kitzler. Ich habe nie wie ein Rennpferd ejakuliert. Mein Vater griff mich von Zeit zu Zeit an, ließ mich aber an ihm vorbeifahren. Nach einem Dutzend Orgasmen war ich zufrieden, aber mein Vater nicht. Noch nicht Das war, als ich anfing, den sexiesten Tanz zu machen, den ich je auf ihr erlebt habe. Ich stellte mir vor, wie ich einen Lapdance für ihn aufführte. Ich war auch wirklich dabei, dann fühlte ich etwas Heißes in meiner Vagina. Mein Vater kam zu mir. Das ist etwas, was ich wollte, seit ich es an diesem Tag auf meiner kleinen Webcam gesehen habe. Ich war das glücklichste Mädchen der Welt.
Ich schwöre, danach ging es mir ein paar Monate gut. Dann wurden Trudy und ich erwischt. Wieder einmal habe ich Trudys Katze in der Dusche im Sportunterricht angeblasen. Wir kicherten sehr laut und erregten Verdacht. Verdammt, an der Katholischen Hochschule kann man keinen Spaß haben Trudy und ich wurden zu Mutter Oberin geschickt.
Dieses Mal rief mein Vater an und wurde aufgefordert, ins Büro zu kommen, um mich abzuholen. Trudy weinte und bat um Vergebung, also erhielt sie fünfzig Peitschenhiebe und schickte sie in die Kapelle, um zu beten, bis die Schule vorbei war. Ich saß für den Rest des Tages auf einem Stuhl im Büro der Mutter Oberin fest.
Als Papa ankam, rief er Mutter Oberin, Pater Tom und Schwester Mary Margaret an. Ich musste allen genau sagen, was ich mit Trudy unter der Dusche machte. Mutter Oberin wollte auch die Details, all die saftigen Details. Ich dachte, sie brauchte etwas, um viel später im Bett zu masturbieren.
Ich sagte: Ich habe Trudy Katzenfürze gegeben
Mutter Oberin fragte: Und sag mir, was für ein Katzenfurz Angelica ist?
Also sagte ich ihm: ?Das? Wenn ich meine nassen Lippen auf Trudys nasse Schamlippen schließe und dann Luft auf ihre Muschi blase Wenn es wegläuft, fühlt es sich an wie ein Furz Du weisst Ein Katzenfurz?
Mutter Oberin sagte: Zeig es uns Zeig es uns Geben Sie Schwester Mary Margaret ein Dutzend Katzenfürze?
Ich sah Schwester Mary Margaret an und sie war so weiß wie ein Gespenst. Eigentlich dachte ich, Reverend Mother würde mich aufhalten, bevor ich zu weit komme, also ging ich zu Schwester Mary Margaret und kniete mich vor sie. Als die Mutter Oberin mich aufhielt, fing ich an, ihr die Kutte bis zur Hüfte hochzuschieben. Ich wusste, dass du mich aufhalten würdest.
Mutter Oberin sagte: Angelica Stellen Sie Schwester Mary Margaret nicht so bloß Sie ist immerhin eine Schwester Stecken Sie Ihren Kopf unter ihre Kutte Und machen Sie weiter?
Davon abgesehen kroch ich unter seine Kutte. Schwester Mary Margaret half mir, indem sie mich mit ihrer Kutte zudeckte, nachdem ich hereingekommen war. Ich glaube, ich wusste, warum es weiß wie ein Gespenst wurde. Sie trug kein Höschen und hatte Kleenex in ihrer Muschi. Ich konnte nicht sehr gut sehen, aber ich war mir sicher, dass ich ein gutes Gefühl hatte. Aroma sagte, sie sei auch total aufgeregt. Als ich zwischen ihre Beine kam, fragte Schwester Mary Margaret Mutter Oberin, ob sie sich setzen könne. Ja, er konnte. Schwester Mary Margaret setzte sich auf die Stuhlkante und lehnte sich für mich zurück. Ich schaffte es, das ganze Kleenex aus ihrer Muschi zu bekommen und steckte es in meinen BH. Ich steckte meinen Mund in deine Muschi und explodierte, aber nichts passierte.
Ich sagte: Mama Head Dieser Ort ist ein wenig trocken und hat viele Haare Können wir das unter der Dusche machen?
Mutter Oberin antwortete: Wenn Angelica nass werden muss, machst du es nass Verstanden??
Ich sagte ja und fing an, Schwester Mary Margarets Fotze zu lecken. Also fingerte ich ihren Kitzler. Er brauchte keine Zeit, um zu ejakulieren, aber es war nicht genug und mir ging der Speichel aus. Bald darauf warf Mutter Oberin mir alle dreißig Sekunden ein Lineal in den Hintern, um die Dinge zu beschleunigen.
Ich glaube, es war aus Verzweiflung, mir zu helfen, dass Schwester Mary Margaret meine Schulter drückte und dann eine kleine Pisse aus ihrer Blase in meinen Mund fließen ließ. Ich dankte ihr, indem ich ihren inneren Oberschenkel küsste und dann ihre Schamlippen benetzte. Ich kniff in ihren inneren Oberschenkel, um anzuzeigen, dass ich etwas mehr brauchte, und sie versorgte mich. Kurz darauf blies ich Luft auf ihre Muschi und Schwester Mary Margaret machte ein furzendes Geräusch und warf sie raus. Er gluckste. Ich nahm einen weiteren Schlag vom Lineal und versetzte Schwester Mary Margaret elf weitere Fürze und brachte sie jedes Mal zum Kichern. Endlich befreite ich meinen Kopf von seiner Gewohnheit und lächelte Schwester Mary Margaret an.
Weil ich schlau bin, habe ich natürlich Vater Tom angeschaut und gefragt: ‚Willst du mich nicht noch mal ficken Oder hast du heute mit zu vielen anderen Mädchen geschlafen?
Es versteht sich von selbst, dass ich fünfzig Peitschen gegessen habe und nicht mit nassen Nudeln.
Dad schaffte es, mich ins Auto zu setzen, bevor ich noch etwas sagen konnte.
Ende
katholische Schule
113

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert