Dicker Arsch Blonde Milf Stiefmutter Große Titten

0 Aufrufe
0%


Alles Gute zum Geburtstag Schmiel
Eines Nachts, als meine Frau Ratzy und ich Sex hatten und sie meinen Schwanz hielt und ich ihre Klitoris stopfte, fragte sie mich nach meinen Freunden, den Jungs von Kollel in meiner Nacht. Sie machen immer eine große Sache um ihre Brüste und starren sie an, wenn sie sich umschaut oder sie sich alle auf einen Drink in unserem Haus treffen. Manchmal mache ich mich deswegen über ihn lustig.
Behandeln sie jedes Mädchen so? , fragte er und versuchte, nicht zu neugierig zu sein.
Das habe ich nicht gesagt. Sie sind verrückt nach deinen Brüsten. Ich bin sicher, sie fragen sich, wie sie aussehen oder so.
Nein Liebling? sagte sie und ihre Hand strich schneller über meinen Schwanz.
Warum? Ich fragte.
Sie errötete und verbarg ihr Gesicht an meiner Brust. Manchmal habe ich diese Fantasie …
Sag mir.
Ich werde einen deiner Mezbos bedienen und die Küchenarbeit erledigen und dann bringst du mich irgendwohin und ich werde geil und du ziehst mich vor deinen Freunden aus … und sie masturbieren, während sie auf meine Brüste starren.
Der Gedanke, diese prächtigen Krüge vor meiner Chevra auszustellen, erfüllte mich mit einer Art Aufregung. Ich wusste, wenn so etwas passieren würde, würden die Männer durchdrehen. Und je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr machte es mich an. Ich wusste tief im Inneren, dass es sie erregen würde, ihre Brüste so zu zeigen, obwohl sie es als ein heimliches Mädchen nicht einmal sich selbst eingestehen würde. Hmm.
Ungefähr eine Woche später hatten wir eine Yardzeit-Seida in der Schule und Ratzy übertraf sich wie immer in der Küche. Später, als Schmiel Geburtstag hatte, luden wir alle zum Nachtisch zu uns nach Hause ein. Natürlich war Ratzy in der Küche beschäftigt, und Shmiel half ihr dabei und machte allen einen kalten Krug Eistee. Es dauerte nicht lange, bis wir uns alle ziemlich gut fühlten, besonders Ratzy, die so geil von der Heimish-Community war, und all die Blicke und Komplimente für ihre kulinarischen Fähigkeiten. Man merkt immer, dass meine Frau geil ist, sie bekommt diesen Ich will es-Blick in ihren Augen, der Männer verrückt macht.
Im Laufe des Abends bat jemand, ich glaube Shmiel, um ein Bild des Chevra zu seinem Geburtstag, der unsere Zitzis und Unterhemden, aber keine Hemden trug, so wie wir alle vor Jahren, als wir alle Mitbewohner waren, feststeckten. Wir haben alle darüber gelacht und uns dann dafür entschieden. Während wir Ratzy zusahen, zogen wir alle unsere Hemden aus und posierten, während sie unser Foto machte. Alle lachten, nachdem wir die Fotos gemacht hatten, dann beschlossen wir, uns ein Video von einem alten HASC-Konzert anzusehen. Ratzy machte sich über uns lustig, indem er sagte, dass wir uns alle wünschten, wir wären jünger und versuchten, ihn wieder einzufangen, indem wir ohne Hemd blieben und zusahen, aber es war klar, dass er ein wenig verlegen und ein wenig aufgeregt war.
Später sprach ich mit Schmiel und fragte ihn, was er sich zum Geburtstag wünsche, da ich nichts Besonderes bekam.
Schau, Heshy, sagte er in einem Moment lockerer Offenheit zu mir, sehr die ganze Nacht.
Ich lachte, und sie lachte, als sie sah, dass ich zustimmte, aber als ich quer durch den Raum zu meiner Frau sah, spürte ich einen Schlag zwischen meine Beine.
Während sie sich alle Oif Simchas im Video ansahen, nahm ich Ratzy mit in das hintere Gästezimmer und fing an, ihn zu küssen. Meine Hand war unter ihrer Bluse, sie spielte von ihrem BH aus mit ihren Brüsten und ließ meinen Daumen durch die 38DD-Körbchen gleiten, die die Zwillingsmelonen hielten, damit ich ihre Brustwarzen necken konnte.
Diese Typen, wenn sie diese Mütter sehen könnten … wie groß sie sind, wie dick ihre Brustwarzen sind … sie würden sofort hart werden.
Er stöhnte bei dem Gedanken, den ich in seinem Kopf hatte. Es wäre ziemlich unartig, ihre großen, harten Schwänze zu sehen …, flüsterte sie, und meine Brüste vor ihnen zu schütteln, bis sie müssen.
Sie wölbte ihren Rücken und drückte ihre Brüste in mein Gesicht und stöhnte.
Hör zu, äh… Shmiel hat mir erzählt, was er sich zu seinem Geburtstag wünscht.
Er rieb meinen harten Schwanz durch meine Hose. Was?
Sie will deine Brüste sehen…
Ratzy lächelte und dachte, ich mache Witze. Oooh, wie frech, lass ihn rein, ich lutsche deinen Schwanz.
Nein, im Ernst. Sie wünscht sich das heimlich an ihrem Geburtstag.
Ratzy sah mich an und merkte, dass ich es ernst meinte. Was hast du zu ihm gesagt? fragte sie, ihre Katzenaugen schwer und voller Lust.
Ich sagte, wenn du es tust, wäre es okay für mich.
Sein Mund blieb offen. Nein Liebling?
Ich nickte. Wir sind alle Freunde seit Urzeiten. Wir wissen, dass wir alle Menschen sind und was der andere wirklich will, ist mehr, als wir jemals zugeben können. Warum, willst du es?
Er stöhnte und vergrub sein Gesicht an meiner Brust. Ich fuhr mit meiner Hand herum, um seine harten, runden Knöpfe festzuziehen.
Sollte ich? fragte sie, ihre Stimme heiser in meiner Brust.
Wenn du willst, antwortete ich. Er sah mich an.
Wirst du mich von jetzt an hassen?
Ich nickte. Ich glaube nicht.
Du bist wirklich hart… macht es dich an… daran zu denken, dass ich meine Brüste zeige?
Ich zuckte mit den Schultern. Ich glaube, er hat gespürt, was selbst ich gerade erst zu verstehen begann. Ich weiß nicht … irgendwie. Ja.
Ooooh, es ist so heiß. Was soll ich tun, mich für ihn ausziehen oder all deine Chevras?
Ich zuckte wieder mit den Schultern. Sie alle, nehme ich an. Du kannst ihn nicht direkt herbeirufen, obwohl jeder es weiß.
Er rieb meinen Penis mit seiner Hand auf und ab. Wollen sie schlagen, während ich es tat?
Ich weiß nicht vielleicht.
Würdest du es auch tun? Verpiss dich, während ich deinen Freunden meine Brüste und meinen Arsch zeige?
Er rieb jetzt wirklich meinen Schwanz. Vielleicht. Ja. Wenn sie es täten… ja, nehme ich an. Meine Stimme brach, als ich das sagte.
Yoish… es ist so heiß… lass mich dich in die Luft jagen.
Nein, Baby … warte … Er zog meine Hose herunter, zog meine Boxershorts beiseite und fing an, mich hochzuheben. Ich musste es stoppen, während es noch heiß war. Ich stopfte meinen Schwanz wieder in meine Boxershorts. Lass uns zurück zu Chevra gehen. Sie werden sich fragen, warum wir so lange vermisst werden. Ich nahm ihn mit ins Wohnzimmer, die Jungs immer noch ohne Shirt, shuke mit der Gruppe im Video. Niemand bemerkte es, als ich hereinkam und mich auf die Couch setzte. Ich hatte immer noch keine Ahnung, ob Ratzy es ernst meinte, aber er benahm sich definitiv sehr geil und wann verlor er sie? Der Gedanke erregte mich, und in diesem Moment nahm ich meinen Zitz ab und wischte mir mit meinem Unterhemd die Stirn ab. Yankel sah mich an.
Hey, du bist zurück Warum bist du so nervös? Sie sahen die anderen an und lächelten. Sie warfen offensichtlich Linien wegen unserer Abwesenheit.
Dann sah er meine Frau mit einem wirklich mürrischen Gesicht dastehen und entschied plötzlich, dass es ein bisschen heiß war, und nahm ihre Zitzis ab, gefolgt von den anderen Typen. Als meine Frau mir zuzwinkerte, hörten sie auf, das Video anzusehen.
Shmiel drückte auf der Fernbedienung auf Pause und fragte, ob wir zu dem zurückkehren wollten, was wir verpasst hatten. Ratzy stand schüchtern da, die Fingerspitzen an den Zähnen, sah die vier Männer an und dann mich. Ich nickte.
Es ist okay, sagte Ratzy zu ihm. Stecken Sie es wieder ein. Nur mit dem Summen. Schockiert von den offensichtlichen Obertönen, brachte Shmiel ihn wieder ins Spiel.
Ratzy begann mit der Musik mitzurocken. Ich sah Schmiel an, der meine Frau mit offenem Mund anstarrte. Alles Gute zum Geburtstag, Schmiel. Er sah mich an und schüttelte den Kopf, nicht glaubend, dass das, was er in einem peinlichen Moment der Lust sagte, wirklich passierte. Ich konnte es auch nicht glauben.
Ratzy wiegte sich leicht zur Musik und begann dann langsam, ihre Bluse aufzuknöpfen. Die Männer saßen einfach da und wagten nicht zu atmen, aus Angst, er würde aufhören. Ich ging und setzte mich neben Schmiel. Wir sahen alle zu, wie Ratzy ihre Bluse aufknöpfte und ihre großen, birnenförmigen Brüste zeigte, die in ihrem weißen Spitzen-BH versteckt waren. Einer der Männer hielt laut die Luft an. Mein Baby
Ratzy lächelte und genoss die Reaktion. Sie schob ihre Bluse über ihre Ärmel und ließ sie auf den Boden fallen. Er fuhr mit seinen Händen über ihren flachen Bauch und griff nach ihren Brüsten, sodass sie fast über ihren BH schwappten. Er kam näher an uns heran, jetzt langsam zur Musik, seinen Rücken zu uns drehend. Langsam und sarkastisch hob sie den Saum ihres kurzen Rocks und enthüllte die untere Hälfte ihrer reifen Hüften durch ihre nackte Strumpfhose. Sie beugte ihre Taille, um ihren Hintern zu uns zu drücken, ihren Rock bis zu ihren Hüften. Er wackelte mit dem Hintern und Yankel fiel fast vom Stuhl. Oh Mann …, keuchte er.
Ratzy senkte ihre Strumpfhose über ihre Hüften, zog dann ihr Bikinihöschen zwischen ihre Hüften und drehte uns ihren Arsch zu. Mein Schwanz war so hart, dass ich dachte, er würde meine Hose zerreißen. Ich sah die anderen Jungs an und sie hatten die gleiche Reaktion. Ratzy drehte sich um und trat ihren Rock aus, sodass sie nur mit einem BH, einer Strumpfhose, einem Höschen und High Heels bekleidet vor uns stand. Die Männer drehten durch und er liebte es. Sie zog ihre High Heels aus, zog dann langsam ihre Strumpfhose aus und warf sie Schmiel zu. Unerschrocken fand er den Schritt daran und führte ihn an seine Nase, während er die Erregung meiner Frau roch. Die anderen Männer sahen ihn neidisch an.
Ratzy griff nun hinter sie und begann ihren BH zu öffnen.
Alle erstarrten und warteten auf den großen Moment. Der BH öffnete sich und sie hielt ihn mehrere Sekunden lang mit ihren Händen an ihre Brüste. Und dann, als alle nicht mehr atmen konnten, zog sie ihren BH herunter, zog ihn über ihre Arme und zog ihn aus. Ihre Brüste waren großartig, groß und birnenförmig mit diesen dicken Nippeln. Einen Moment lang stand er mit durchgebogenem Rücken da, drückte sie auf uns zu und wiegte sie dann hin und her, sodass Schmiel etwas zwischen einem Bellen und einem Schrei ausstieß. Ratzy lächelte und fing an, mit ihren eigenen Brüsten zu spielen, ihre Brustwarzen zu kneifen, die großen Kugeln anzuheben, um sie zusammenzudrücken, sie fallen zu lassen und dann wieder im Takt der Musik zu schaukeln. Da fing sie an, ihr Höschen auszuziehen und Pfiffe kamen von den Männern. Inzwischen haben wir alle unsere Barrieren verloren. Es hörte auf, als die Spitze des dreieckigen Schamhaars sichtbar wurde.
Zeig mir deins und ich zeige dir meins. sagte er mit heiserer Stimme.
Ich konnte nicht glauben, dass diese Worte aus seinem Mund kamen. Ich kam fast mit meinen Boxershorts. Die Männer sahen sich an und dann zog Shmiel einmal seine Hose und seinen Boxer aus, sodass sein Schwanz vor ihm heraussprang. Es war wirklich groß… dick und lang, etwa acht Zoll. Ratzys Augen hefteten sich auf sie und ich las ihre Lippen … Hey, Mami. Die anderen Jungs holten jetzt auch ihre Schwänze raus. Yankel streichelte einen steinharten Schaft, der noch größer war als Schmiels. Ich sah Ratzy an, um zu sehen, ob er sie gesehen hatte, und das tat er. Sein Mund öffnete sich vor Ehrfurcht und Lust. Alle sahen zu, wie sie weiter ihr Höschen von der Seite der Katze schälte. Die Lippen ihrer Fotze waren vor Verlangen geschwollen, glänzten vor Flüssigkeit, einige davon sickerten buchstäblich in ihr Schamhaar und hingen in ein paar dünnen Fäden. Da zog ich meinen eigenen Schwanz heraus und fing an zu pumpen.
Spiel mit dir selbst Baby. Ich sagte ihm.
Ratzy fuhr langsam mit seinem Finger zwischen die Lippen ihrer Fotze und benetzte und schmierte sie. Sie rieb ihre Fotze für ein paar Sekunden, drückte ihre Hüften hin und her, dann drehte und beugte sie sich den ganzen Weg. Er griff nach hinten, spreizte seine Wangen und zeigte uns seine glatte, tropfende Fotze und seine enge kleine Fotze.
Wer will an meiner Muschi riechen? , sagte er mit einer Stimme, die ich kaum wiedererkannte. Mein Schwanz verkrampfte sich und ich musste mich aufs Kommen konzentrieren.
Ratzy bearbeitete seinen Arsch in engen Kreisen, seine Wangen breiteten sich obszön vor uns aus. Duvid kam taumelnd auf die Füße und bewegte sich auf sie zu, sein Schwanz wippte hart vor ihm. Sie ging auf die Knie und brachte ihr Gesicht nah an ihren Arsch und ihre Katze. Er sah sie über die Schulter an, eine große Brust zeigte nach links: Willst du es auf deinem Gesicht haben?
Duvid stöhnte nur. Ratzy trat einen halben Schritt zurück und drückte ihre breiten Wangen an sein Gesicht, fuhr mit seiner nassen Fotze über sein Gesicht. Er grummelte plötzlich und trat zurück. Ich habe dich fast kommen sehen. Er sah Duvid an, der immer noch auf den Knien lag, sein Gesicht glitschig von Säften.
Mochtest du? Sie fragte. Duvid schloss die Augen und trat hinaus.
Ratzy sah mich an und lächelte ein böses Lächeln, bevor er sich direkt vor Shmiel stellte.
Möchtest du mit meinen Brüsten spielen, Geburtstagskind?
Schmiel sah mich an und bettelte ja. Ich zuckte mit den Schultern, also öffnete ich es, um zurückzugehen. Sie griff gierig nach ihm und füllte ihre Hände mit diesen süßen Brüsten. Er atmete jetzt schwer und ich wusste, dass er über dem Limit war, jetzt konnte ihn nichts zurückbringen außer einem guten Sperma. Er beobachtete, wie Schmiels Hände über ihre Brüste strichen, beobachtete, wie er an ihren Brustwarzen zog. Er sah mich an, mein Schwanz immer noch in meiner Hand, bereit zu explodieren.
Ich will mit seinem Schwanz spielen. Die Worte kamen in einem langsamen, erhitzten Rollen aus seinem Mund. Ich war zu offen, um zu sprechen, also blinzelte ich nur mit den Augen. Sie schob Shmiels Hände von ihren Brüsten weg und sah auf ihren großen Schwanz hinunter, der etwa auf Brusthöhe pulsierte. Sie lächelte, als sie ihre schlanken Finger ausstreckte und um sie schlang, ihre Fingerspitzen berührten sich wegen ihrer Dicke nicht.
Oh ja… das ist ein großer Schwanz. flüsterte er, als sie anfing, ihn zu streicheln. Oh, ja … yoish, schau, du ejakulierst.
Am Ende von Shmiels Schwanz hatte sich eine große Blase vorzeitiger Ejakulation gebildet.
Reib es auf deine Brüste…, sagte ich, obwohl ich wusste, dass er es trotzdem tun würde.
Ratzy lehnte sich leicht nach vorne und ließ ein Stöhnen über ihre Lippen kommen, als sie Shmiels Schwanz gegen ihre großen Brüste drückte und ihr Wasser auf ihre Brustwarzen spritzte.
Leg es zwischen deine Brüste, Baby, hebe es hoch, wie du es bei mir getan hast.
Ratzy stöhnte erneut, fast ein Schluchzen vor Verlangen, als sie ihre Hände auf ihre Brüste legte und sie fest gegen Shmiels Schwanz drückte. Er bewegte sie mit seinem Penis auf und ab, sein Kinn beugte sich nach unten, damit er beobachten konnte, wie der große Kopf nur wenige Zentimeter von seinem Mund entfernt geschoben wurde.
Schneller, stöhnte Schmiel.
Ratzy fing an, ihren Schwanz schneller zwischen ihre Brüste zu pumpen, wobei ihr Pre-Sperma sie verschmierte und ihr Dekolleté glitschig und glänzend machte.
Jetzt mach es bitte mit deinen Händen, knurrte Shmiel. Ratzy ließ ihren Schwanz zwischen ihren Brüsten entweichen und fuhr fort, ihn zu wichsen.
Es gefällt dir? Ich habe sie gebeten. Ich konnte nicht helfen.
Das ist riesig. keuchend, seine Augen auf das schwere Stück Hahnenfleisch in seiner Hand gerichtet.
Da spürte ich einen Funken Wut. Schmiels Schwanz war etwa zwei Zentimeter größer als meiner.
Ich will daran lutschen, flüsterte sie, ihre Stimme erstickte vor Lust. Ich schloss meine Augen und öffnete sie wieder und starrte auf seine dicken Augenlider.
Kann ich es schaffen? bat.
Ich nickte. Er stieß ein lautes Keuchen durch seine Zähne aus, ein Geräusch der Lust. Wir sahen alle zu, wie er sein Gesicht langsam auf Shmiels dicken Schwanz senkte. Er beugte sich leicht vor und drückte den glitschigen Schwanzkopf an seine Lippen, bewegte ihn hin und her, hielt ihn dann unter seine Nase und holte tief Luft.
Oh, ich schnüffel gerne an Schwänzen … Schwänzen und Sperma … ähm … ich bin so schlecht.
Sie genoss den schweren Duft von Shmiels Schwanz und drückte dann ihre großzügigen Lippen in eine ovale Form. Er hielt seinen Mund für eine lange Zeit auf Shmiels Schwanz und stürzte dann hinunter und füllte seinen Mund mit einem dicken, heißen Schwanz. Er stöhnte mit Shmielas, fing an, seinen Kopf auf und ab zu bewegen und saugte seinen Mund an seinem Schwanz. Shmiel war begeistert, die anderen pumpten ihre Schwänze mit einem regelmäßigen Tritt und fragten sich, ob sie an dieser Großzügigkeit beteiligt waren. Ratzy nahm seinen Mund von Schmiels Fleisch und stöhnte.
Ich liebe große Schwänze… ich liebe sie in meinem Mund… Sperma in meine Kehle… Spritz auf meine Brüste… überall auf meine Brüste… auf meine Muschi… auf meinen Arsch… Er sprang wieder herunter und schluckte die Hälfte seines Schwanzes. Ich habe noch nie so viel von ihm gehört. Ich schätze, jetzt musste sie ihre tiefsten Geheimnisse preisgeben. Schmiel legte seine Hand auf seinen Kopf und führte sie an seinem Fleisch auf und ab, wobei er einen Rhythmus bekam, den er mochte. Er starrte ihr Gesicht an, als sie daran saugte, und beobachtete seine Reaktionen. Sie unter ihrer Lust so hilflos zu sehen, machte sie an. Ich hatte diesen Blick schon tausendmal gesehen und wusste, was Schmiel fühlte.
Oh, ja … lutsch mich, Ratzy, grummelte Shmiel. Er drehte leicht seinen Kopf und Shmiels Schwanz glitt seine Wange hinab. Er rieb sich das Gesicht und rieb sich das Wasser auf die Lippen. Sie stöhnte, als sie spürte, wie die Hitze seines Schwanzes über ihr Gesicht glitt. Sie drückte ihren geschwollenen Kopf an ihre Lippen und roch Schwänze unter ihrer Nase, ihr starker Geruch von Moschus, gemischt mit Schweiß und Sperma, jagte Schauer der Erregung durch ihren Körper, um sie zwischen ihren Schenkeln weiter zu benetzen.
Oh, nein, ja … steck es mir in den Mund tattele … lass es mich lecken, stöhnte er.
Er ging runter und nahm seinen Schwanz mit seinem Mund und Shmiel stöhnte so laut, dass wir alle dachten, er würde kommen.
Ich sah zu, wie meine Frau Shmiels Schwanz lutschte und spürte, wie mein eigener Schwanz von der intensiven Erektion, die ich hatte, schmerzte. Fick ihn, du unartiger Vaibel. Leck deinen Schwanz, knurrte ich.
Ratzy ließ ihren Mund von Shmiels Schwanz gleiten und sah mich an, die Lippen geschwollen und geschwollen vom Saugen. Tu es mir an, Baby. Tu es mir.
Ich streckte die Hand aus und legte meinen Finger auf Ratzys durchnässte nasse Muschi, neckte gnadenlos ihren Kitzler. Ratzy wimmerte, weil er wusste, dass ich ihn hatte.
Er stöhnte vor Verzweiflung und Leidenschaft, als er seinen Mund mit Shmiels Schwanz füllte. Ihre großen Brüste ruhten auf Shmiels Schenkeln, während sie ihren Mund an Shmiels Schwanz auf und ab bewegte. Beim Versuch, seinen großen Schwanz nicht zu würgen, tropften dicke Wasserstrahlen aus seiner Fotze, und dann ließ er seinen Mund von ihrem Schwanz gleiten und fuhr mit seiner Zunge über seinen Kopf, genoss den Saft, fuhr mit seiner heißen Zunge den dicken Schaft hinunter und leckte ihn heißes Fleisch von Schmiels dickem Stock.
Shmiel sah mich an und bettelte: Ich muss dir ins Gesicht spritzen.
Ich nickte. Wenn er dich will.
Ratzy sah uns an und fuhr sich mit der Zunge über seine prallen Lippen. Ooh, Baby… er spritzt eine Menge heißes Ejakulat auf mich. Tu das direkt auf meinem Gesicht… Er ließ seine Zunge zwischen seine Lippen gleiten und glitt sie um und um Shmiels Schwanz herum. Schmiel zog sich zusammen und packte sie mit beiden Händen, schob seinen Schwanz in ihren Mund und pumpte ihn nun in sie hinein, wobei er ihren wunderschönen Mund wie die Lippen einer Katze benutzte. Sie stöhnte um den Schwanz herum, an dem sie lutschte, und ich sah, wie alle wichsten, während ich darauf wartete, dass Shmiel ejakulierte. Er zog sie an ihren Haaren, zog ihren Mund von seinem Schwanz. Er schloss seine Augen und drehte sein Gesicht nach oben, so dass sein Schwanz Zentimeter von seinem Kinn entfernt war. Er streckte die Hand aus, legte seine Hand um das dicke Stück Fleisch und hob es vom Boden hoch. Es dauerte vielleicht fünf oder sechs Züge, bis Shmiel anfing, über Ratzys Gesicht zu ejakulieren. Dichte Ströme weißen Spermas spritzten über ihr Kinn und ihren Mund, dann spritzten noch mehr über ihre süßen Brüste.
Sie pumpte weiter mit ihrem Penis, ein weiterer Spermastrahl spritzte tief in ihr Dekolleté-Tal, dann landete eine weitere Kugel auf einer ihrer harten, dicken Brustwarzen. Als die Schübe nachließen, brachte er sie näher an seinen Schwanz und brachte ihn dazu, sie an seine Lippen zu bringen. Er stöhnte und öffnete seine Augen, um seinen Penis vor sich anzusehen. Sie ließ sich von ihm in den Mund schieben und saugte Sperma von ihr, bevor sie sich zurücklehnte und ihren Kopf in und um ihr Gesicht rieb. Shmiel stöhnte und versuchte, ihn aufzuhalten, aber er packte ihren Schwanz und saugte ihren Kopf zurück in ihren Mund, um seine Ejakulation zu reinigen.
Dann packte ich ihn und zog ihn zu mir, schob meinen eigenen harten Schwanz in seinen Mund. Er fing an, seinen Kopf auf und ab zu schütteln, Shmiels Sperma sickerte über seinen Kiefer und Kieferknochen und hing dort in dicken Nieten. Ich fühlte, wie die Ejakulation aus meinen Eiern aufstieg und in den Mund meiner Frau spritzte. Sie würgte und zog, ein riesiger Klumpen Sperma strömte aus ihrem Mund und sickerte ihr Kinn hinunter. Ich schob meinen Schwanz wieder in sein Maul und spritzte ihm einen dickeren Saft ein. Es fühlte sich schmerzhaft angenehm an, Sperma in ihren heißen kleinen Mund zu spritzen. Sie ließ mich in ihren Mund kommen, dann drückte Islid das Sperma mit ihrer Zunge aus ihrem Mund, als mein Schwanz zwischen ihren Lippen hervorkam. Ich war überrascht, wie viel ich ihm gab. Es war so dick und ausgebeult, dass es ihr übers Kinn rutschte und in einer langen Kugel bis zu ihren Brüsten herabhing. Er keuchte und sah mich an.
Mach mich leer…, bettelte er. Ich sah die anderen Männer an, die sich selbst betrogen.
Lass sie zuerst auf dich kommen. Mich packte der wahnsinnige Drang, all meinen Freunden die unglaublichen sexuellen Kräfte meiner Frau zu zeigen. Sie schenkte mir ein versautes Lächeln und ging zu den anderen hinüber, ihr Gesicht und ihre Brüste mit Sperma bedeckt. Vier Leute saßen da und pumpten ihre Schwänze direkt neben mir und Shmiel. Sie beugte sich über Duvids Schwanz, sodass ihre mit Sperma bespritzten Brüste seinen Schwanz berührten. Er packte ihre Brüste und teilte sie, damit Duvids harter Schwanz zwischen sie gleiten konnte. Er betrog sie mit ihren Brüsten, bis eine Fontäne aus heißem Sperma zwischen ihnen spritzte. Sie stöhnte, als sie zwischen ihre Brüste kam: Ooooh, ja … mach es, mach meine Brüste … spritz auf sie.
Er beendete Duvid und ging dann zu Aryeh Leib über, die seinen Schwanz auf ihre Brüste richtete und fast sofort sprudelte. Ihr Sperma prallte von seinem Schwanz ab und landete auf ihren Brüsten und dann auf ihren Lippen. Sie lehnte sich zurück und sabberte von ihren Spermalippen auf ihre Brüste, während sie weiter über ihn strömte. Als Aryeh Leib fertig war, stand Ratzy auf und schmierte unsere ganze Ejakulation auf ihre Brüste und genoss, wie es sich anfühlte.
Oooh, ich liebe das Mehr. Ich will mehr abspritzen. Er ging zu Ari hinüber und kniete sich vor sie. In mein Gesicht, großer Junge. Tu das mit meinem hübschen Gesicht.
Ari atmete schwer, als er seinen dicken Schwanz gegen die prallen Lippen meiner Frau pumpte. Dann öffnete er seinen Mund und Ari beugte seinen Schwanz nach unten, um seine Ejakulation dorthin zu spritzen. Er streckte seine Zunge heraus und Ari bedeckte sie mit Sperma. Er ließ ihn seinen Mund mit seinem Sperma füllen und drehte sich dann um, damit wir sehen konnten, wie er es in seinem Mund hielt.
Alle stöhnten, als ob sie es verstanden hätten und sahen zu, wie er den dicken Kleber schluckte. Avrem’l war der nächste und ich glaube, er war dem Tode nahe. Er ließ Ratzy seinen Penis nehmen und ihn an seinen mit Sperma bedeckten Lippen reiben. Sie sah zu, wie er ihn nach draußen brachte und leckte dann seine Zunge unter seinem Schwanz. Er bückte sich ein wenig und saugte seine Eier in seinen Mund, während er sie weiter drückte. Sie stieß einen gequälten Schrei aus und ließ ihre Eier los, um ihren Mund in seinen Schwanz zu versenken. Wir sahen zu, wie Avrem’l Ratzys Mund in schnellen, kurzen Stößen pumpte und zusammenzog und offensichtlich ihren Mund mit ihrer Ejakulation füllte. Ratzy machte warme kleine Geräusche, als sie sein Angebot annahm und lehnte sich dann zurück und verband unsere Brüste, ließ Avrem’l’s Samen durch ihre Lippen sickern und ihr Kinn hinabgleiten. Er spreizte seine Beine genau dort auf dem Boden und fing an, sich selbst zu befingern, während wir zusahen, unsere Hähne hingen halbhart unter uns. Sie grunzte und stupste ihre eigene Fotze mit ihren Fingern an, wodurch sie sich dem Orgasmus näherte, als ihre Brüste schwankten und schaukelten.
Mit einer Hand, die tief in ihre Fotze grub, begann sie, ihre Brüste mit der anderen zu kneten. Zuerst eine große Brust, dann die andere, die unser gemischtes Sperma über sie schmiert. Jetzt zog er an ihrer Brustwarze und stöhnte vor Vergnügen. Als unsere Hände jetzt wieder ernsthaft unsere eigenen Schwänze pumpten, sahen wir zu, wie Ratzy ihren Nippel in ihren Mund zog und anfing, selbst zu saugen, wobei ihr Stöhnen lauter und lauter wurde. Er streckte seine Zunge heraus und küsste unser Sperma hungrig von seinen großen Melonen. Ich sah mich um und sah, dass alle Schwänze wieder auf ihm waren, genau wie meiner.
Ich wusste, dass das Saugen von Sperma aus ihren eigenen Brüsten eine ihrer größten Chancen war und sie ziemlich bald einen Schwanz brauchen würde. Ich dachte, ich hätte gesehen, wie Shmiel hungrig auf seinen Penis starrte, und meine Eifersucht kam zurück. Ratzy bemerkte, dass ich sah, wohin er blickte, und grinste.
Er hob mich hoch, als ich vom Boden aufstand, und stellte mich mit dem Rücken zur Wand auf den Boden. Dann zog er seine Knie vor mich und begann mir einen zweiten Blowjob zu geben, dieses Mal viel langsamer und sinnlicher. Er fuhr mit seiner Zunge über die Länge des Schafts und machte dann schmerzhafte Kreise auf dem Kopf meines Schwanzes, während er mit seinen zarten Fingern nervös an meinem Schaft auf und ab fuhr.
Während er mir einen blies, drehte er seinen Arsch zu den Chevrons und er wiegte ihn und verführte sie im Kreis. Ich habe sie mein ganzes Leben lang gesehen, wie sie ihre Schwänze wichsen, ihre Augen traten hervor, als sie die tropfende Muschi sahen, die ihnen zwischen ihren Beinen gezeigt wurde, und ich wollte meinen Schwanz in diese ungezogene Kappe schieben und meinen Freunden zeigen, wie ich ihn zum Betteln bringen kann. Aber er gab mir einen Blowjob, den ich noch nie zuvor hatte, und ich konnte mich nicht bewegen. Nachdem er langsam an meinen Eiern gelutscht hatte, während seine Hände meinen Schaft drückten, tauchte er meinen Schwanz in seinen Mund, hielt meinen Sack in seinen Handflächen und spürte, wie sich mein Sack mit jedem Saugen an der Lippe an meinem Schwanz festzog. Es ging immer schneller und dann plötzlich, als ich bereit war zu explodieren, hörte es auf und fing wieder von vorne an.
Da sie wusste, dass sie mich klebte, drehte meine Frau ihr Gesicht zu einem Tropfen und winkte Shmiel mit einem klebrigen Finger an meinem Vorsaft sarkastisch, hinter sie zu kommen. Schließlich wollte er sich seinen Schwanz schnappen, während ich zusah und ihn verzweifelt daran hindern wollte. Mit einer Hand und ihrem Mund, der immer noch meinen Schwanz befriedigte, packte und streichelte Ratzy Shmiels Schwanz von hinten mit ihrer anderen Hand und stöhnte auf meinem Schwanz. Er zog Schmiel hinter sich auf die Knie und führte seinen Schwanz zur Öffnung seines triefenden Paradieses.
Schmiel brauchte keine zweite Einladung. Er packte die Donuts mit seinen Händen, knetete sie, machte meine Frau verrückt mit meinem Schwanz. Es saugte an mir, fraß fast meinen ganzen Körper auf und betäubte mich vor Vergnügen. Shmiel verspottet ihren Kitzler, kitzelt sie an der Öffnung ihrer Fotze und bringt sie dazu, es unbedingt zu wollen. Verzweifelt nach diesem dicken, langen Schwanz, trat Ratzy ihr in den Arsch, drückte sie zurück, wollte den Schwanz meiner Freundin in ihrem engen Tunnel schlucken.
Shmiel hielt sie noch eine Sekunde länger, dann brauchte sie ihn auch und schob seinen Schwanz grob in die Fotze meiner Frau. Ratzy knebelte meinen Schwanz. Er hielt sich an mir fest, um sich zu stabilisieren, dann saugte er rhythmisch an meinem Schwanz und pumpte Shmiels Schlag zurück. Ich fühlte es jedes Mal, wenn er ihn schlug, als er mehr von meinem Schaft in seinen Mund nahm und ihn dann bis zum nächsten Schlag von Shmiel gleiten ließ. Ich konnte mich nicht länger festhalten und ohne Vorwarnung rammte ich meine Ladung in den Mund meiner Frau.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert