Elfenpriester Opfert Heiliges Arschloch Teil 1

0 Aufrufe
0%


Jim nahm Janet mit zu Marks Wohnung. Janet war sich sicher, dass man Mark vertrauen konnte, hatte aber Angst, Trisha zu vertrauen.
Nun, was hältst du von Mark? Jim stellte die GROSSE Frage und versuchte, sie aufzuhellen.
?Es ist gut. Ich habe ihn immer geliebt. antwortete Janet, ohne zu wissen, was als nächstes passieren würde.
Findest du sie attraktiv? Würdest du mit ihm schlafen, wenn du die Möglichkeit hättest? Jim verhielt sich wie Smalltalk. Wenn er die richtige Antwort gab, würde er darauf treten.
Er ist groß, athletisch und seine Augen sind verträumt. Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich mich gerne mit ihm im Heuhaufen wälzen. Warum fragst du?? Janet begann sich zu fragen, wohin diese Befragung führen sollte.
Jim holte tief Luft und überlegte, wie er das fragen sollte. Er fand den direkten Weg am besten.
Nun, Mark hat mir erzählt, dass Trisha heimlich mit mir schlafen wollte … anscheinend für eine Weile. Er findet dich auch attraktiv und hat Interesse bekundet, mit dir zu schlafen? Janets Mund klappte auf… als ob sie versuchte, etwas zu sagen, aber die richtigen Worte nicht kannte. Nach einer Weile lächelte er. Jim konnte sagen, dass er Skripte in seinem Kopf ablaufen ließ.
?A… A… Wie… Ummm… Also… Was? Will Mark Sex mit mir haben? Willst du Sex mit Trisha haben?
Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht darüber nachgedacht habe. Ich meine mit all den Bildern, die er mir geschickt hat; Wie konnte ich nicht denken. Aber wenn es dir nichts ausmacht, ich will nichts tun. Jim versuchte, sie während der Fahrt so oft wie möglich anzusehen, wie er sagte. Janet schwieg. Jim hielt an und holte sich eine Pizza und etwas Bier, dann ging er zu Mark. Vor dem Ausgehen…
?Ich liebe dich mehr jeden Tag. Du bist ein toller Liebhaber mit einem tollen Schwanz. Wenn du Trisha fickst, sie dazu bringst, sie für den Rest ihres Lebens zu wollen, damit sie für den Rest meines Lebens eifersüchtig auf mich sein wird? Janet bückte sich und küsste Jim innig. Jim versuchte, etwas Gescheites zu sagen, und folgte Janet zur Tür von Marks. Janet klopfte und Mark öffnete die Tür, und als sie die Wohnung betraten, sah Jim Janet lächelnd an und sagte: Ist das so? sagte. Es war nicht schlau, aber mit allem, was er im Kopf hatte, war es alles, was ihm einfiel.
Nachdem alle gescherzt hatten, folgte Mark Jim in die Küche. Janet saß mit Trisha auf dem Sofa.
Nun, was hat er gesagt? handelt er? fragte Markus neugierig.
Er ist ein wenig vorsichtig, aber bereit, es zu versuchen. Wie wäre es mit Trisha?
Ich bin überrascht, dass du immer noch Hosen trägst? Sie lachten beide. Mark ging ins Wohnzimmer und sagte den Damen, sie sollten kommen und es holen. Janet schnappte sich ein Bier und setzte sich auf Marks Schoß, beugte sich hinunter und drückte ihm einen schnellen Kuss auf die Lippen. Nachdem Trisha das gesehen hatte, setzte sie sich auf Jims Schoß und versuchte, ihn hochzuziehen, indem sie ihre Zunge ihren Hals hinunter fuhr. Mark sah Jim an, zwinkerte ihm zu und nahm einen großen Schluck von seinem Bier. Jim schloss sich ihm an. Wenn alle auf Pizza stehen.
Wie war dein Treffen heute, Trisha? Sie fragte. ?Gibt es etwas Interessantes? Mark, Jim und Janet sahen sich an und lachten. Sie alle kannten Trisha gut genug, um zu wissen, dass sie Witze vertragen konnte.
Okay, okay, du hast mich. Ich war noch nie in meinem Leben so erregt. Ich bin dreimal gekommen. Woher hast du die Idee dazu?? fragte Trisha Mark. Mark zeigte auf Jim. Jim kicherte und grinste Janet an. Janet lächelte nur; Er wusste genau, was Trisha durchmachte. Nach dem zweiten Stück bat Jim um Erlaubnis und ging ins Badezimmer. Trisha folgte ihm hinein.
?Brauchst du etwas?? fragte Jim, als er seinen Hosenschlitz öffnete und seinen Schwanz herauszog, um zu pinkeln.
Einige wären nett. Sie nickte ihrem Schwanz zu, als sie auf den Waschtisch sprang und ihre Beine weit genug spreizte, damit Jim einen guten Blick darauf werfen konnte. Er fing an, ihre Klitoris zu fingern und ihre Schamlippen zu necken. Jim sah sie an, als sie anfing zu pinkeln. Sein Schwanz begann sich zu verhärten, was es schwierig machte, seinen Fluss zu kontrollieren. Als er fertig war, zog er seine Kleider aus.
?MMMMmmmm… Brauchst du dabei Hilfe? fragte Jim, als er sich hinunterbeugte und ihre Hand durch seine Zunge ersetzte. Er rieb zwei Finger in ihre nasse Fotze und saugte hart an ihrem Kitzler.
?Verdammt MMMmmmmmm… Verdammt, wie schön.? Trisha stöhnte, als sich ihre Beine um seinen Kopf schlangen. Er legte beide Hände auf seinen Kopf und zog sie hart in seinen warmen Schoß. Jim kräuselte seine Finger fest gegen seinen G-Punkt und begann leicht an ihrem Kitzler zu nagen und zu lecken. Summen, während sie hart lutschen, während sie die Wohnungen oben lecken.
?UUUnnnggghh… OOOohhhh Ja Bitte nicht aufhören Bitte Ich… ich… ich?… MMMmmmm… Schließen.? Jim drückte, dann richtete er sich auf, drückte und streckte dann seine Finger wieder und wieder, während er an ihrer Klitoris saugte und leckte.
?OooooooOOOOOOOHHHHHHH SSHHHiiiittt… JA JAWOHL JAWOHL MMMMmmmm… Leck mich Jim. Leck… Leck meine Katze? Trishas Vaginalwände verengten sich in Jims Fingern. Sein Rücken wölbte sich, als seine Hüften dünner wurden. Er zog seinen Kopf fest und schlang seine Beine um Jims Kopf. Saft strömte in Jims Kinn und Brust. Jim hatte keine andere Wahl, als es wegzuwerfen, während er schwankte und sich wand.
?OOOooohhhh… HELD Ich brauchte das Bitte fick mich Jim Lass mich diese große Beule in mir spüren. Ich brauche ihn. Ich wollte es schon sehr lange. BITTE? Trisha fing an zu betteln. Ihre Beine und ihre weit geöffnete Muschi laden sie ein, hineinzuspritzen. Jim richtete seinen harten Schwanz auf seine geschwollene Fotze und schob seine harte Fotze ganz hinein. Trisha schlang ihre Beine um ihre Taille, um sie dort zu halten. Er schlang seine Arme um ihren Hals und zog sie fest an sich. Er küsste sie hart, stieß seine Zunge tief in ihren Mund und wirbelte ihre Zunge mit ihrer herum. Jim ging um sie herum, packte ihren Hintern und hob sie hoch. Er fing an, sie ins Wohnzimmer zu führen.
INZWISCHEN. Als Jim und Trisha das Badezimmer betreten.
Jim sagt: Du findest mich attraktiv? Er errötete. ?Willst du mit mir schlafen?? Er steigt von seinem Schoß und stellt sich zwischen seine Knie zwischen seine Beine. Sie sah ihn an, als er nach seinem Gürtel griff. Mark tritt mit seinen Schuhen.
Du bist so schön, Janet. Ich wollte dich ficken; Seit ich dich in meinem Vorstellungsgespräch gesehen habe? Mark half ihm, seine Hose und seine Boxershorts anzuziehen, dann zog er sein Hemd aus. Sie greift nach oben und zieht Janets Shirt hoch, dann küsst sie sie, während ihre Hände um sie herum greifen und ihren BH öffnen. Mark lehnte sich zurück und beobachtete, wie Janets schöne 36-Grad-Brüste aus dem Gefängnis ausbrachen. Janet griff nach unten und begann ihren Schwanz zu streicheln. Sein 6,5 Zoll großer Hahn stand aufrecht.
Mark hielt ihr Gesicht mit beiden Händen, damit er ihr Gesicht sehen konnte, als sie ihm sagte: Endlich kann ich diese Brüste sehen. Ich brenne darauf, diese seit Jahren zu sehen. Ich habe viele Nächte von dir geträumt. Ist das ein wahr gewordener Traum für mich? Janet lächelt ihn an, dreht ihren Kopf, küsst seine Hand, lehnt sich dann vor und küsst die Spitze ihres Schwanzes. Er leckt ihren Schaft, nimmt eine Kugel in den Mund und streckt sie aus, während er saugt. Sie streichelte seinen Schwanz, während sie von einem Hoden zum nächsten ging. Er prallte von seinen Eiern zur Eichel zurück und saugte sie in seinen Mund, schlang seine Zunge um die Spitze davon und rieb mit seiner Zunge über die empfindliche Unterseite.
?Verdammt Du bist so ein guter kleiner Schwanzlutscher.? Janet nahm es in den Mund, saugte hart den ganzen Weg an ihrem Schaft hinunter, dann den ganzen Weg bis zum Ende. Er hielt inne, um sie mit einem bösen Grinsen anzusehen, biss leicht hinein und glitt mit seinen Zähnen über ihren Schwanz. Mark blickte zur Decke hoch und ging dann nach unten, um zuzusehen. Er packte die Bälle mit einer Hand und zog. Sie griff mit der anderen nach der Basis seines Schwanzes und folgte dann mit ihrer Hand ihrem Mund, während sie auf seinem Schwanz auf und ab schaukelte. Lautes Schluchzen erfüllte die Küche. Marks Stöhnen und Grunzen hielten den Takt mit seinem Kopf. Hoch, runter, grunzen, hoch, runter, stöhnen, immer schneller. Janet hat den Besitzer gewechselt. Er nahm seine nassen Finger und drückte sie in Marks Arschloch. Er ging bis zum Ende, schob die Spitze in ihren Hals und steckte einen Finger in ihren Arsch.
?VERDAMMT VERDAMMT ich ich…? Marks Eier zogen sich zusammen, sein Schwanz schwoll an und er feuerte nach dem Abspritzen. ?TASTE? Janet schluckte und schluckte dann und zog ihren Schwanz rechtzeitig heraus, um ihre Brüste zwei oder drei Bewegungen zu machen, nur um sie zu bewundern.
?Nehmen Sie Ihre Kamera? sagte. Ich bin sicher, dass du sie später an Trisha schicken willst. Mark nahm sein Handy und machte ein paar Bilder von Janets Brüsten. Genau dann…
Jim kam nackt aus dem Badezimmer, mit Trisha in seinem Schwanz. Mark machte ein paar Bilder von Jims Schwanz tief in Trishas Fotze. Mehrere Gesichter von Trisha bewegten sich in ihr hinein und heraus, als Jims Hahn ging. Eines von Janets Gesichtern, als Jim sieht, wie sie Trisha nackt zum Sofa im Wohnzimmer trägt. Mark half Janet, ihren Rock auszuziehen, und sie kamen zu ihnen ins Wohnzimmer. Mark saß mit gespreizten Beinen auf der Couch. Janet stand mit ihrem Hintern auf ihrem Gesicht zwischen ihnen, beugte sich hinunter und gab ihr Zeichen mit ihren tropfenden, geschwollenen Schamlippen und ihrem Arschloch. Er ließ sich hinunter und steckte seinen halb erigierten Penis in den Mund seines Liebeslochs. Je näher Marks Schwanz kam, desto härter wurde er. Als er die Spitze einführte, drückte Mark nach oben, um sich hineinzutreiben.
?MMMMmmmm ja Das habe ich gebraucht. Janet stöhnte laut genug, dass Jim und Trisha es hören konnten. Jim hielt lange genug inne, um Trishas Shirt auszuziehen. Sie hatte ihren BH ausgezogen, als sie von der Arbeit kam, also klebten ihre Brüste an ihrem Hemd und gingen herunter, wenn sie frei waren. Jim steckte sich eine in den Mund, saugte daran, biss sie ab und fuhr mit seiner Zunge über ihre Brustwarze. Er massierte die andere, drückte und zog an ihrer Brustwarze.
Fick mich Jim. Ich will dich wie verrückt. Fick mich bitte? Jim schob seinen Schwanz ganz hinein und drückte ihn dann hart bis zum Anschlag. WAS Ihre nackten Hüften prallen aufeinander. WAS WAS WAS ?Oh ja MMMmmmm du fühlst dich so gut? Trisha möchte, dass Janet es weiß. Janet und Mark treten gegen Jim und Trisha an. Janets Katze macht muntere Geräusche, wenn sie auf Marks Schwanz auf und ab hüpft. Der Duft von Sex beginnt die Luft zu füllen.
MMMMmmmm… Mark, wirst du mich mit deinem dicken Schwanz von hinten nehmen? sagt Janet, als sie sich über den Couchtisch lehnt. Mark stellt sich hinter ihn und SLAP Sie schlägt ihm auf den Arsch, während sie ihn wieder hineindrückt. Janet stöhnt, als ihr Schwanz an ihrem Gebärmutterhals reibt. Mark fickt sie langsam, während sie beide zusehen, wie Trisha ihre Träume wahr werden lässt.
Oh Jim, du bist so tief in mir, aber ich will mehr. Hebe meine Beine. Jim hob ein Bein bis zu Trishas Knöchel, dann das andere. Ihre Muschi war total offen Jim erreichte den Tiefpunkt. Trisha fühlte sich, als würde sie Jims Bauch von innen zusammendrücken. Trishas Wasser floss bei jedem Schlag aus ihr heraus.
MMMMmmmm… Schau Mark an, schau Trisha an. OOOohhhh … Hör zu, wie ihre Fotze gefickt wird … mmmMM … Spüre, wie meine Fotze deinen Schwanz drückt. Sieh dir mein Arschloch an, er sieht dich an, du reibst diesen großen, fetten Schwanz sooooo MMMM…tief. Härteres Zeichen STÄRKER? WAS WAS WAS Mark schlug ihn. Er tat alles, um aufrecht zu bleiben.
Ohhhhh… Jim Das ist es… DAS? DAS… ICH? ICH WERDE NICHT VERSCHÜTTEN Fuck it… ICH?M… ICH?M…? Trisha warf ihren Kopf zurück. Seine Augen rollten zurück in seinen Kopf. Sein Mund öffnete sich…?UUUUNNNNNNGGGGHHHH YAH? CUMMMMMIINGG? Jim tauchte tief ein und hörte auf, sie mit seinem Schwanz zu stopfen. Janet? drückte ihre Muschi und zog seinen Schwanz. Jim ließ den String los, nachdem ein Spermastrang auf den Boden von Trishas heißer, nasser Vagina gespritzt war.
?OH FICK Ist das auch… mmmMMMM… HOT HOT JA MARKE JA JA JA? Janet wurde von Trishas Orgasmus erregt. Sie drückte ihre Hüften nach hinten, stand ein wenig auf, griff hinter das Schild und zog ihren Hintern fest nach oben. Er fing an zu zittern, seine Knie waren weich und ?OOOOOHHHHH ICH KOMME SCHEISSE VERDAMMT? Janets Katze drückte Marks Schwanz
?So viel Janet, Sperma KÜMMERN SIE SICH SCHNITT AUF MEINEM ALL MEINEM ZIRKUS? Mark spürte Janet Cumming hart auf seinem Schwanz. Er hörte sie stöhnen und dann schreien, und ihre Eier wurden schlaff. Er fühlte, wie der Samen aus seinen Eiern, aus seinem Schwanz und aus Janets Tiefen floss. Sie sahen beide Jim und Trisha an. Sie blickten beide zurück. Alle fingen an zu lachen. Jim zog sich von Trisha zurück und Mark von Janet. Sie sahen beide zu, wie ihr Sperma austrat.
Janet ging zum Sofa hinüber, beugte sich vor und gab Trisha einen harten, tiefen Kuss. Trisha stöhnte, als sie ihre Zunge in Janets Mund stieß. Janet hob ihre Hand und griff nach Trishas Brust. Marks und Jims Münder klappten auf. Trisha setzte sich, während sie ihren Kuss mit Janet fortsetzte. Janet hielt inne, um Trishas Rock auszuziehen, zog ihre Hüften an die Kante des Sofas, senkte dann ihren Kopf und begann, Sperma aus Jims Fotze zu saugen. Mark kniete hinter Janet und fing an, seine eigene Ejakulation aus ihrer Fotze zu essen. Jim nahm Marks Handy und fing an, ein Video zu drehen. Trisha stöhnte Janet stöhnte Jim drückte während der Aufnahme seinen halberigierten Schwanz in Trishas Mund.
?MMMMmmmm… Gib mir das? sagte sie, küsste seinen Kopf und nahm Jim in seinen Mund. Jims Schwanz schwoll an, um sich in seinem Mund vollständig zu erigieren, als Jim sein Sperma und die Säfte auf seinem erigierten Glied schmeckte. Trisha spürte, wie ihr Schwanz gegen ihre Kehle schlug. Er hustete kurz, dann entspannte er sich. Er hat einen Schwanz. Er hatte Mark noch nie deepthroated, aber er wollte den ganzen Penis von Jim. So viel er kann.
?MMMmmm… Leck diesen Schwanz, Schlampe Nimm alles? Janet fingerte Trishas Muschi, während Jim ihren Kitzler leckte. Iss die Pussy Janet Spritz ihn? Jim bewegte das Telefon, um Mark zu filmen, Janet hatte zwei Finger in ihrer Fotze und einen Finger, der sein Arschloch drückte. Nimm deinen Arsch, Mark. Komm auf ihn? Jim stoppte die Aufnahme und würgte Trishas Kehle. Trisha fing an, ihre Hüften zu heben. Janet legte ihre zweite Hand auf Trishas Klitoris und rieb sie sehr schnell, während sie ihren G-Punkt fest drückte. Janet schloss die Augen, biss sich auf die Lippe und fing an, hin und her zu schaukeln.
Ich… ich… ich? ICH WERDE CUMMMM SEIN? rief Trisa.
?MMMMmmmm eeee TTTTTTOOOOOO? rief Janet.
Zusammen ?UUUUUUuunnnnGGGGGHHHHH JA? Trisha drückte fest und fing dann an zu spritzen. Er spritzt Wasser auf Janets Brüste. Janet fuhr fort, ihre Klitoris zu reiben. Janets Säfte rannen ihre Fotze und Beine hinunter, als sie schwankte. Er wartete ein paar Sekunden, dann fiel er nach vorne und umarmte Trisha. Mark fiel auf Janet. Jim hat ein Foto gemacht. Sein harter Schwanz schwingt in der Luft.
Mark, ist er im Tank geblieben? Sie fragte. Er hatte eine Idee, es zu maximieren.
Ich kann ein bisschen länger gehen. Woran denkst du?? Jim stellte das Telefon so ein, dass es das gesamte Wohnzimmer erfasste, und brach den Rekord.
• Legen Sie sich mit dem Gesicht nach oben auf den Couchtisch. Janet klettert den Hügel hinauf, sie schneidet diesen harten Schwanz in zwei Hälften. Mark grinste; Er wusste genau, was Jim durch den Kopf ging. Mark küsste Trisha zum ersten Mal, seit Jim und Janet angekommen waren. Er lehnte seinen Kopf in die Ecke. Janet schüttelte Marks Schwanz vorsichtig von einer Seite zur anderen. Dann setzte er sich darauf. Er beugte sich vor und küsste Mark innig.
Trisha, setz dich auf Marks Gesicht? Trisha saß zu beiden Seiten des Kaffeetisches und ging in die Hocke, um die Schilder anzusehen. Mark steckte zwei Finger von beiden Händen in seinen Mund, dann zwei davon in Trishas Arschloch und beide in ihre Fotze.
?Oh du…? Mark rieb Trishas Arsch mit zwei Fingern bis zu ihrem zweiten Knöchel. Er fing an, ihre Fotze und ihren Abschaum zusammen zu fingern. Trisha öffnete den Mund, aber es kam nichts heraus. Janet begann langsam, Marks Schwanz zu rammeln, während sie Trisha umarmte. Ihre Münder trafen sich, dann ihre Zungen. Sie stöhnten einander in den Mund. Jim stellte sich hinter Janet und richtete seinen Schwanz mit ihrem Arschloch aus. Bei Janets Abwärtsbewegung gleitet Jims Schwanz mit jedem Schlag weiter und weiter nach rechts. Jim konnte Marks Schwanz in Janets Arsch spüren.
Sie sind in mir, Trisha Oh sooooo in mir So eng, voll, toll?
Fick deinen Arsch, Jim Füll deinen Arsch mit diesem Sperma. Ich will das Sperma in den Arsch essen Ja FICK MICH MARKE Fick meinen Arsch ficke ich meine muschi? Trishas Brüste wackelten, als sie mit Marks Zunge wedelte, als er sie fingerte. Janets Brüste schwangen hin und her, ihre Brustwarzen so hart wie sie nur sein konnten, und kollidierten immer wieder mit Trishas Brüsten. SCHLAGEN SCHLAGEN Jim schlug Janets Arsch. SCHLAGEN SCHLAGEN Jim und Mark begannen das Tempo zu erhöhen. Janets Augen rollten zurück.
?Stehen Sie der Marke nahe? fragte Jim mit einem weiteren SLAP
Fast da, Jim. MMMmmmm Countdown? Janet ließ ihre Zunge in Trishas Mund gleiten. Beide hielten sich gegenseitig die Brüste.
?Fünf? SCHLAGEN Jim packte Janets Schultern und gewann mehr Hebelkraft, als Mark schneller geschlagen wurde.
?Vier? SCHLAGEN Mark grub seine Finger tief genug in Trishas Arsch.
?Drei? SCHLAGEN Mark drückte Trishas G-Punkt fest zusammen.
?Zwei? SCHLAGEN Janet und Trisha begannen gemeinsam zu zittern. Sie stöhnen sich gegenseitig laut in den Mund.
?EIN? SCHLAGEN Janet begann sich zu winden, als Trisha auf den Boden spritzte. Jims und Marks Eier zogen sich zusammen… Dann…
?JETZT? Marks Schwanz füllte Janets Fotze, als Jim ihren Samen tief in Janets Arsch schlug
Oh Scheiße… MMMMMmmmm… SSSHHHIIIITTTT Gott verdammt… JA, JA, JA FÜLLE MICH KINDER? Janet schrie
?UUUUUUNNNNNnGGGGGHHHHHHHH? Trisha schrie auf und brach dann auf Janet zusammen.
?MMMMmmmAAALllllllPPPPPHHHHHHH? Mark versuchte zu sprechen, aber Trishas Gewicht lag vollständig in ihrem Mund.
SCHLAGEN ?UNNGGH… UNNGGH… UNNGGGH? Jim stöhnte bei jeder Ladung seines Samens.
Janet half Trisha, sich auf das Sofa zu setzen, und kam ein paar Sekunden später an. Sie war schwach nach all den Orgasmen, die sie an diesem Tag hatte. Mark lag einfach da und versuchte, seine Atmung zu regulieren. Jim ging und holte die Kamera. Er hielt die Aufnahme an und machte dann ein Foto von jedem.
Mark hob Trisha von der Couch, trug sie ins Schlafzimmer und legte sie hin. Als er zurückkam, kaufte er drei Bier und setzte sich neben Jim und Janet auf das Sofa. Janet nahm ein paar Schlucke und stellte die Flasche ab. Mark und Jim sahen sich an, nickten, dann tranken beide das ganze Bier aus. Als es vorbei war, rülpsten beide gleichzeitig.
Offensichtlich machst du das nicht zum ersten Mal. erklärte Janet. Er stand auf und reichte Jim sein Bier, während er Mark ein weiteres kaufte. Mark und Jim kicherten.
Die Dusche ist gleich da drüben im Badezimmer, und das Gästezimmer ist den Flur runter neben meinem. Willkommen zur Übernachtung. Markus angeboten. Janet sah Jim an, lächelte, nickte zu und ging dann ins Badezimmer, um all ihre Sexappeal abzuwaschen.
Es sieht ganz anders aus, als ich es in Erinnerung habe. Sie müssen einen guten Einfluss auf ihn haben. Mark trank sein Bier.
Ja, mir hat es auch gut getan. Solange das Geschäft nichts lernte, sah ich, dass wir eine Zukunft hatten.
Das wird schwierig. Ich schätze, bleib nicht hier. Beide sahen sich an und lachten. Nach all den Jahren, die sie bei der Arbeit geleistet haben, waren sie sich sicher, dass sie nicht aufhören würden. Nun, Trisha und ich werden dich nicht verraten, aber du weißt, wie beschäftigt Körper sein können, oder? Mark trank sein Bier aus und ging ins Bett. Janet kam aus dem Badezimmer, nahm ihre Hand und legte sie aufs Bett. Ihre Kleider nahmen sie unterwegs mit.
Mark sagte, er und Trisha würden uns geheim halten. Bei der Arbeit müssen wir jedoch vorsichtig sein. sagte Jim, kroch auf das Bett und suchte Schutz hinter Janet. Er drehte sich zu ihr um und legte seine Hand auf ihre Hüfte.
?Das ist gut. Es hat heute Abend Spaß gemacht, aber ich denke, ich bin ein Typ nach dem anderen, eine Art Mädchen. sagte Janet und begann zu gähnen.
Awww… bist du auch ein Mädchen? fragte Jim gähnend. Sie kicherten beide, dann küssten sie sich, sie sagten, ich liebe dich, dann schliefen sie ein.
Jim kommt aus dem Badezimmer, in den Flur, öffnet die Tür, und da ist er. Ihre Fußgelenke waren an die Bettpfosten gefesselt. Ihre Waden und Waden kämpften darum, loszuwerden, ihre frisch rasierte Fotze war geschwollen und glühte. Offensichtlich ist er davon getrieben. Sein Bauch zittert bei jeder Bewegung. Berge von weichem Fleisch, erigierte Brustwarzen inmitten zerknitterter blassrosa Warzenhöfe, rollen nach links und rechts, während er sich abmüht. Sein sandblondes Haar lag ihm halb übers Gesicht und bedeckte die Mündung des Balls in seinem Mund. Die Arme sind an den Kopf gebunden, an die Kapuze gebunden. JANET
AH BABY, JA MMMMmm… Fahr diesen Schwanz Oh verdammt… du bist so heiß? SCHLAGEN
?JA Schlag mir auf den Arsch Gib mir diesen Hahn O sexy Du bist so… so groß Fick mich Fick mich? SCHLAGEN SCHLAGEN
?UUUUnnngghhh… ja Spring auf diesen Hahn. Fahr Baby, fahr? Jim checkt sein Handy, 9:15 Uhr morgens. Er sieht Janet an. Sie starrt ihn an und beißt sich auf die Unterlippe. Die Decke bewegt sich aus ihrem Schritt.
Komm hinter mich, Sexy, ich will dich in meinem Arsch haben. Fick mich wie Jim Janet. sei hart zu mir?
Ich denke, Sie haben einen Eindruck auf ihn gemacht? Jim flüstert Janet zu. Es sieht so aus, als würden sie jemanden für dich zurücklassen? Janet bleibt stumm und nickt ja.
SCHLAGEN SCHLAGEN ?Ist das? Sexy, MMMMmm … Fick meinen Arsch … Gib es mir.? SCHLAGEN ?Machen Sie meinen Arsch CUM SEXY? SCHLAGEN
Baby… dein Arsch ist so eng… MMMmm… du fühlst dich so gut… Komm für mich Baby Komm mit deinem engen Arsch?
SCHLAGEN ?OOOHHH… Ich bin so sexy… ICH BIN FAST KOMMEN… MMMMmm… FR MIT MIR SEXY Sperma in meinen Arsch? Jim sah Janet an. Seine Augen rollten in seinem Kopf. Sein Mund öffnete sich weit, sein Atem wurde tiefer, dann hörte er auf. Er begann zu zittern. Es war sehr schwierig, Jims Schwanz zu sehen. Sie weigerte sich, sich selbst zu berühren, sie wollte ihren Samenerguss für später aufsparen.
SCHLAGEN SCHLAGEN ?UUUUUNNNGGGH… FALLENDES BABY STIRN MMMMmmmm ALLES KAUFEN?
?OOOOOOHHHHH SEXY ICH NACH… UNNNNnnngggghh… verdammt JAWOHL JAWOHL JAWOHL mmmmmm?
?MMMmmmm… Gib mir diesen Schwanz Sexy Ich will diesen Schwanz in meinem Arsch schmecken. Janet bückte sich und küsste Jim tief und hart. Sie war immer noch sehr aufgeregt wegen der Show, die Mark und Trisha gerade aufgeführt hatten. Jim packte ihren Hintern und zog sie an sich heran. Janet konnte fühlen, wie seine Erektion gegen ihren Oberschenkel drückte. Ihre Hände begannen sich zu streicheln.
MMMMm… Haben sie dich angemacht oder war es etwas anderes? fragte Janet, während sie ihre Erektion rieb.
?Du hast mich und meinen Traum geöffnet? Er antwortete mit einem Kuss auf die Lippen.
?Wieder Trisha?? fragte Janet, während sie ihren Schwanz hielt, als würde sie ihn abreißen.
Nein, du warst es. Nackt, ans Bett gefesselt, geknebelt und auf der Flucht?
?MMMmm… Das haben wir noch nicht gemacht. Zwischen Tönen…? Genau in diesem Moment unterbrach er Janet…
Die Tür öffnete sich plötzlich und Trisha kam herein, immer noch nackt, sprang auf das Bett und griff hinter Janet, um sie beide zu umarmen. Janet drehte ihren Kopf, um Trisha einen guten Morgen zu sagen, und sie küsste sie auch. Die Zunge ist tief in deinem Mund. Janet genießt jetzt den vollen Geschmack von Trishas Arsch und Marks Ejakulation. Trisha unterbrach den Kuss und beugte sich vor, um Jim zu küssen.
Guten Morgen Trisha… ist sie schon lange auf den Beinen? sagte Jim und gab ihm einen schnellen Kuss auf die Wange. Er wusste, wo sein Mund war.
?Nicht so viel wie Mark? Er kicherte über seinen witzigen Kommentar. Mark erschien an der Tür.
Frühstück 15. Trisha gibt ihnen die Möglichkeit, sich schick zu machen. Trisha stand auf, wackelte mit ihrem Hintern und verließ den Raum, wobei sie versuchte, so sexy wie möglich zu gehen. Jim und Janet standen auf und begannen mit ihrer Morgenroutine. Nach dem Rasieren und Duschen ziehen sie die Kleidung von gestern an. Sie gingen auf den Geruch von Speck und Eiern zu.
MMMmm… Es riecht gut. Ich bin so hungrig, ich könnte Trisha essen. Jim sagte, dass alle außer Trisha lachten. ?Wir hatten gestern Abend eine tolle Zeit, danke, dass Sie uns erreicht haben? Diesmal lachte auch Trisha. Alle setzten sich und bekamen Essen. Trisha hatte eine Hand auf Marks Oberschenkel und einen Fuß auf Jims Leiste. Janet aß, konnte aber nicht aufhören, Mark anzusehen. Mark versuchte Smalltalk zu führen, aber alle fühlten sich etwas unbehaglich. Jim versuchte, Trishas Fuß abzustoßen, während er mit allen am Tisch plauderte. Als ihr Essen beendet war, baten Jim und Janet um Erlaubnis, schüttelten sich die Hände und umarmten sich und gingen dann. Im Auto…
Okay was jetzt? Sie fragte. ?Möchtest du heute etwas zusammen unternehmen??
Warum holst du dir nicht etwas aus deinem Haus und verbringst das Wochenende mit mir? Ich bringe dich am Montag nach Hause, um zur Arbeit zu gehen. Ich habe einen Traum zu erfüllen.
______________________________________________________________________
Nachwort: Jim und Janet verbrachten das Wochenende zusammen. Jim hat ihn am Samstag gefesselt, dann hat Janet ihn am Sonntag gefesselt. Sie sprachen über ihre Vorlieben und Abneigungen, ihre sexuellen Erfahrungen, ihre Hoffnungen und Träume für ihre Zukunft. Janet hat Jim gegenüber zugegeben, dass sie schon immer irgendwie keusch war. Er stellte sein Arbeitsleben vor sein Sexualleben. Sie hielt sich selbst nie für sexy, also glaubte sie auch nicht, dass andere Leute es sein würden. Als er sie mit sich gehen ließ, erweckte das die sexuelle Präsenz in ihm. Jim war immer Geek, Geek, Spaz, zumindest nannten sie ihn so in der High School. Er gab zu, dass er vor Janet nur mit 3 oder 4 Frauen Sex hatte. Er kannte viele Dinge, die sie ausprobierten, nur aus Pornos. Er hatte seine Fantasien und er hätte bis jetzt nie gedacht, dass sie wahr werden würden.
Der Montag kam und die Dinge waren wieder normal. Um auf Nummer sicher zu gehen, beschlossen sie, zu James und Miss Marshal zurückzukehren. Trisha und Mark kontaktierten Jim, sie wollten mit dem gemeinsamen Mittagessen beginnen. Jim arbeitete normalerweise während des Mittagessens, aber er sagte okay. Er war sich nicht sicher, was das Mittagessen beinhaltete, aber er würde es versuchen. Mark hatte ihm am Freitag im Auto von Nooner erzählt. Später am Morgen rief Janet ihn in ihr Büro.
?Erraten Sie, was? Oh, du würdest es nie erraten? Janet war aufgeregt, nervös und lächelte, als hätte sie im Lotto gewonnen.
Ich wette, es ist eine gute Sache. Du siehst aus, als würdest du gleich explodieren. Sag es mir jetzt?
Sie mochten meinen Job in Denver. Sie boten mir eine Führungsposition an. Gehaltserhöhung und Umzugskosten und alles. Aber das Beste daran ist, ich stelle keinen eigenen Betreuer ein.
Hier, um dich zu ersetzen? Jim fragte sich jetzt, warum das gute Neuigkeiten sein sollten.
Nein, in Denver. Wollten Sie schon immer in Denver leben? Werden Sie mein IT-Supervisor? Die Unternehmenspolitik ermöglichte Brüderlichkeit unter den leitenden Angestellten. Es kann einen Manager und einen Supervisor geben. Aber das wäre ein großer Schritt nach vorne in einer Beziehung, die gerade erst beginnt. Jim lächelte jetzt, aufgeregt, nervös. Die Antwort dauerte Sekunden.
?Sicher Ich würde es gerne tun.? Jim rannte um den Tisch herum, hob ihn in eine dicke Umarmung und küsste ihn. Er wirbelte sie herum und küsste sie. Ich liebe dich, Janet.
Ich liebe dich, Jim
ENDE
_______________________________________________________________
Kommentare der Autoren,
Das ist die erste Serie, die ich geschrieben habe. Ich habe versucht, etwas Humor und etwas Romantik hinzuzufügen. Ich hoffe, der Sex war genug, um dein Interesse aufrechtzuerhalten. Ich könnte mit dieser Reihe weitermachen, aber ich möchte mein Glück mit anderen Genres versuchen.
Wenn dir diese Geschichten gefallen, freut mich das. Wenn nicht, bin ich sicher, dass Sie vor diesem Kommentar aufgehört haben zu lesen. Als Autorin schreibe ich sowohl zu Ihrem Vergnügen als auch zu meinem eigenen. So sind alle anderen Schriftsteller. Bitte stimmen Sie ab und hinterlassen Sie Kommentare, damit sie wissen, wie sehr Sie ihre Bemühungen genießen.
Vielen Dank fürs Lesen.
Unklare_Gedanken

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert