Fick Das Mädchen Das Gerade Nach Hause Gekommen Ist

0 Aufrufe
0%


Das kalte Wasser fühlte sich großartig auf meiner Haut an, entfernte alle Schweißspuren und beruhigte meine immer noch angespannten Muskeln.
Die Sonne ging gerade vom Dach des Resorts auf, der Pool lag noch im Schatten, als ich hin und her schwamm und die Stille genoss, die mich umgab.
Mein Geist fühlte die Ereignisse der vergangenen Nacht, das Gefühl dieses ersten Stoßes, als Marie mich wieder an ihre Seite nahm. Während wir bei allen früheren Begegnungen wegen der Gefahr des Mithörens durch die Familie hätten ruhig sein sollen, habe ich schnell gelernt, dass Marie laut spricht, wenn Privatsphäre möglich ist.
Zu fühlen, wie mein Penis in sie einsinkt, meine Eier gegen sie drücken, meine Augen in ihre starren. Es drängte mich immer wieder hinein. Ich denke daran, wie ihre Schamlippen an meinem Schaft entlang gleiten, während ich mich zurückziehe. Ich höre sie stöhnen, als ich sie zurück in sie schiebe.
Sein nackter Körper war über meinem, als sich Schweiß in der kühlen Nachtluft ansammelte. Die Türen der Veranda öffneten sich, unsere Unerfahrenheit ließ uns in der Hitze des Gefechts jedes Risiko ignorieren.
Der Geschmack von Maries Haut, als ich ihren Nacken küsse, während sich ihre Beine um mich legen und mich noch mehr hineinziehen. Ihre harten Nippel gegen meine Brust drücken zu spüren, wie ihr Körper mit meinem schwankte und versuchte, mich näher zu ziehen.
Irgendwann rollte sie auf mir herum und ich hatte die Anmut zu hören, wie sie sich an mir rieb, fühlte, wie sich ihre Brüste bei jeder Bewegung kräuselten, ihre Klitoris an mir rieb und sie bei jeder Bewegung stöhnte.
Ich weiß, dass sie in unserer Zeit mindestens drei Orgasmen hatte, und jeder reagiert lauter. Die letzten drei waren bei mir. Ich hatte den zunehmenden Drang schon eine Weile gespürt und konnte mich nicht mehr zurückhalten.
Ich fühlte, wie Sperma in mir aufstieg, fühlte, wie alle meine Leisten brannten. Später, als wir uns hinlegten, erzählte mir Marie, was sie so schnell zur Seite brachte, war, dass ich spürte, wie mein Schwanz in ihr anschwoll, und dass ich, als ich ankam, die Wärme spürte, die in ihr ausstrahlte, was sie am lautesten über den Rand brachte Finale überhaupt.
Eine Stunde später lag ich auf meinem Bett, den Kopf auf meinem Arm, den Körper mir zugewandt, und lauschte Maries sanftem Atmen. Ich konnte nicht schlafen, weil ich wusste, dass dieses schöne Wesen neben mir war, meine Gedanken drehten sich mit dem, was in den letzten Tagen passiert war.
Schließlich gab ich alle Hoffnung auf Schlaf auf und zog mich langsam zurück, um Marie schlafen zu lassen. Ich wanderte über die Außenterrasse des Anwesens und genoss die Nachtluft und die Stille der Umgebung.
Ich stolperte beim Bummeln über den Pool und entschied, dass es sich gut anfühlen würde, zu schwimmen. Hier fand ich mich also wieder, wie ich hin und her schwamm, genoss, was vor sich ging, und ignorierte meine Umgebung.
Ich wurde durch ein plötzliches Geräusch aus meiner Immersion gerissen.
Meine Augen fokussierten sich und mir wurde klar, dass ich nicht mehr allein im Poolbereich war. Ein Mädchen in einem sehr schicken Bikini saß an der Seite, ihre Beine baumelten im Wasser. ?Entschuldigung, hast du was gesagt?? Ich sagte.
Ja, entschuldige, wenn ich deine Gedanken unterbreche, ich sagte nur, ich bin froh zu sehen, dass ich kein Frühaufsteher bin? sagte
Oh?. ja eigentlich stehe ich normalerweise nicht so früh auf, konnte nicht schlafen, hatte eine anstrengende Nacht und mein Verstand war nicht geschlossen? ich antwortete
Er hob eine Augenbraue, Das hat nichts mit diesen lauten Drecksäcken zu tun, die ihre Türen offen lassen, wenn sie gehen, oder? Hätte nie gedacht, dass sie dort landen würden?
Mein Kopf drehte sich plötzlich und ich merkte, dass sie über Marie und mich sprach, ich antwortete sofort: Nein? mich. um die Überlastung in meinem Gehirn zu beseitigen?
Er kicherte über meinen Kommentar und lehnte sich zurück, die Arme hinter seinem Rücken ausgestreckt.
Unbewusst verglich ich sie mit Marie, ihre Haut viel dunkler als die von Maries, kleinere Brüste, aber frech unter ihrem Bikini.
Ich lehnte mich über den Rand des Beckens zurück und beobachtete, wie sich seine Bauchmuskeln entlang seines Bauches spannten, meine Augen folgten dem glatten Weg seines südlichen Bauches hinter seinem Nabel. Ich konnte sehen, wie sich der Hügel erhob, da ihre Beine leicht gespreizt waren und ihr Bikiniunterteil ihren Körper ziemlich gut umarmte.
Plötzlich spürte ich Augen, die mich anstarrten und erkannte, dass ich still war und er mich anlächelte, offensichtlich bemerkte er mein Interesse an seinem Körper.
Normalerweise würde ich das alles später zum Wichsen nehmen und obwohl sie unglaublich attraktiv war, hatte ich nicht den starken Drang, mich wie sonst zu bewegen, sondern dachte nur an Marie und daran, wie ich zurückkommen wollte. mit ihm im Bett.
Da ich nicht unhöflich sein wollte, setzte ich mein Gespräch mit diesem Fremden fort und erfuhr, dass er mit seiner Familie im Urlaub und seit ein paar Tagen im Resort war. Ich sagte ihr, dass ich am Vortag mit BD, ihrem Date und meiner Cousine Marie kommen würde. Er schlug ein örtliches Einkaufszentrum als guten Ort zum Bummeln vor, wenn uns der Strand langweilte, und er erzählte mir von schönen Spazierwegen für nächtliche Strandspaziergänge.
Ich hatte das Gefühl, dass er versuchte, das Gespräch zu lenken, indem er mich zu einem Abend einlud.
Zum ersten Mal in meinem Leben gab mir mein Selbstvertrauen das Gefühl, dass ich mit ihm etwas unternehmen könnte, wenn ich wollte, aber ich hatte keinen Drang dazu. Obwohl ich sie attraktiv fand, war mein Sexualtrieb eindeutig auf jemand anderen gerichtet und es gab noch mehr, was meine Gedanken von ihr ablenkte.
Er sagte, wir sollten uns später am Tag treffen, und ich sagte, ich würde sehen, was unsere Pläne beinhalten. Er ließ mich wissen, wo ich sein Zimmer finden könnte, ein paar Türen weiter auf der gleichen Seite wie unseres, nicht schockierend. Unser Gespräch wurde unterbrochen und ich gestattete mir, in mein Zimmer zurückzugehen.
Ich öffnete leise die Tür zu unserem Zimmer, zog meine Badeanzüge aus und legte sie beiseite. Ich beschloss, mich nackt zu machen, indem ich mich mit einem Handtuch abtrocknete, und kroch zurück ins Bett. Ich ließ meinen Körper aufwärmen, bevor ich in Marie eintauchte. Als ich ihre warme Haut auf meiner spürte, spürte ich endlich, wie mein Körper in Richtung Schlaf ging.
Meine Augen schlossen sich, der Geruch von Maries Shampoo in meiner Nase, die Dunkelheit verschluckte mich und ich fiel in einen tiefen Schlaf.
Ich ging am Meer entlang, niemand in der Nähe, nackt am Strand, Wasser lief meine Füße hinunter. Ich sah mich um und konnte meilenweit keine Orientierungspunkte erkennen. Nur das Rauschen des Ozeans und das Gefühl von warmem Sand und Wasser, die meinen Körper streicheln.
Das Meer zog mich an. Es fühlte sich nicht wie ein normales Schwimmen an, als ich spürte, wie das Wasser auf meinem Körper aufstieg, als ich hineinging, jedes Mal, wenn das Wasser mich abspülte, feuerte und prickelte jeder Nerv in meinem Körper, und es bedeckte mich von Kopf bis Fuß mit extreme Freude.
Während sich dieses Vergnügen in jeder Welle fortsetzte, ging ich weiter im Wasser und genoss dieses Gefühl.
Ich fühlte mich warm und weich, als das Wasser meinen hängenden Schwanz verschlang, als ich spürte, wie es aufstieg und meinen Schaft hinabfiel. Bevor ich wusste, was los war, war mein Hals gebeugt und ich war in der Aufregung verloren, als dieses Wasser mich umspülte.
Neben der Hitze spürte ich, wie etwas in mir wuchs, ein Knoten, der versuchte, sich zu lösen.
Ich fühlte, wie sich diese große Spannung in mir löste, und ich fühlte, wie die entgegenkommende Welle begann, über mich hinwegzuspülen, während mein Körper mit diesem weißglühenden Vergnügen in Flammen brannte.
Plötzlich öffneten sich meine Augen und ich war im Bett und nicht am Strand, die Welt war verschwommen, aber ich spürte, wie ich stöhnte, und als meine Augen fokussierten, sah ich, wie Marie ihren Kopf zwischen meine Beine legte, ich konnte ihre Zunge spüren. Er drehte sich um meinen Schaft herum und sah, wie seine Augen mich ansahen. Ich konnte spüren, wie das Sperma aus meinem Schaft aufstieg.
Meine Hände gingen zu Maries Kopf und ich hielt sie fest, als sie meinen Schwanz in ihren Mund steckte, meinen Mund drückte, den Spermastrahl nach vorne drückte und ihre Zunge und ihren Hals bedeckte. Ich stöhnte laut, als jeder heiße Spermastrang flog. Zu fühlen, wie er an meinem Schaft saugt und leckt, alles trinkt und jede Unze meiner Flüssigkeiten schluckt.
Mein Körper brach vor übermäßiger Anstrengung und Entlastung zusammen, meine Arme fielen zurück. Während sie mich putzte, spürte ich, wie Marie an meinem Erweichungsorgan saugte und sie fing an, meinen Körper zu küssen, lehnte sich an mich und küsste mich tief. Ich schmeckte die Reste meiner Flüssigkeiten auf seiner Zunge, küsste seinen Rücken und ließ meine Zunge mit seiner tanzen.
Meine Arme schlingen sich um ihren Körper, ich fühle ihre nackte Haut an meinen Fingerspitzen, ihr Haar fällt ihr über den Rücken und zieht sie zu mir. Kommunikation nur durch Bewegung, unsere Münder umarmen sich.
Ich konnte fühlen, wie die Hitze in Marie aufstieg, und ich hatte vor, diese Flammen zu entlüften. Ich küsste ihn weiter, während ich ihn auf seinen Rücken rollte und meinen Mund von seinem entfernte, sein Kinn küsste und Küsse auf seinen Hals pflanzte. Meine Hände zwischen uns streicheln ihre Brüste, beugen ihre Brustwarzen, schütteln ihren Körper gegen mich, meine Fingerspitzen zusammen, während ich an einer Brustwarze zwischen meinen Lippen sauge, die andere besetze, sanft kneife und kneife.
Ich genieße den gehärteten Nippel zwischen meinen Lippen und auf meiner Zunge. Marie stöhnte bei jeder Manipulation meiner Zunge oder meiner Finger, als ich sie verspottete.
Ich ging weiter nach Süden, küsste ihren Bauch und dachte daran, wie ähnlich sie heute Morgen dem Mädchen im Pool war, ich hätte leicht ihren unteren Bauch küssen können, um ihren Nektar zu schmecken. Stattdessen wurde ich mit meinem Cousin gesegnet, mit dem ich als kleines Kind tagelang gespielt habe und der jetzt nackt mit mir in meinem Bett liegt.
Meine Hände streichelten immer noch ihre Brüste, meine Augen starrten sie voller Vergnügen an, meine Lippen wählten bestimmte Stellen auf ihrem Körper aus, um sie zu küssen, während sie nach unten gingen. Zu fühlen, wie meine Lippen auf dem Hügel arbeiten, beide Seiten küssen, ihre Hüften ihren Bauch treffen, meine Lippen sanft die Begegnung ihres Körpers küssen. Mehr küssen, die glatte Haut spüren, die Wärme spüren, die von ihrem weiblichen Schatz ausgeht, als wir uns näher küssten.
Meine Lippen schlossen sich über ihrer Spalte, ich hielt inne und ließ meine Zunge herausschleichen und öffnete sanft ihre Unterlippe, während ich sofort den würzigen Nektar meiner Cousine schmeckte. Ich gleite nach oben und fühle ihren geschwollenen Kitzler auf meiner Zunge. Sie holte tief Luft und miaute leise, als ich meine Zunge um ihre Klitoris schwang. Ich leckte über meine Zunge und er stöhnte lauter. Ich zog eine Hand von ihren Brüsten und senkte sie, ein Finger glitt nach oben und tief zwischen ihre Lippen.
Ich fing an, meinen Finger in die raue Stelle zu stecken, die ich fand, und fühlte, wie sie innen anschwoll, geschwollen vor Verlangen, meine Zunge leckte auf und ab, wirbelte, küsste, saugte, mein Finger fand seinen Weg hinein. Seine Beine zitterten und wackelten, seine Beine spreizten sich weiter für mich, seine Hände griffen nach unten und umarmten meinen Kopf.
Er stöhnte und stöhnte so laut, dass ich wusste, dass andere es hören würden, und es war mir egal. Ich war stolz, dass ich ihm so viel Freude bereiten konnte.
Ich spürte, wie ihr Körper nach oben zu steigen begann und sie fuhr fort, ihre Klitoris mit meiner Zunge anzugreifen, während sie schrie, und ich spürte, wie ihre inneren Organe meinen Finger und ihren Puls um sie herum ergriffen. Zu spüren, wie die Säfte in meine bettnässende Hand strömen. Ihr Körper zuckte, als Wellen des Orgasmus sie umhüllten, als hätte sie ihn mir vor ein paar Augenblicken gegeben.
Ich krabbelte zurück, als er auf dem Bett zusammenbrach, mein Gesicht mit seinen Säften bedeckt, die von meinem Kinn tropften. Ich nahm sie in meine Arme und lächelte den ganzen Weg.
Im Bett liegen, Morgensonne, unsere Atmung begann sich wieder zu normalisieren Marie sah mich an? Aufgewacht und gespürt, wie es mich gestochen hat und dachte, ich wollte so ein wunderbares Morgenfest nicht verschwenden? er gluckste.
Du riechst, als wärst du im Pool, aber habe ich etwas verpasst? Sie fragte
Ja, ich konnte nicht schlafen und bin heute früh durch das Resort gewandert, habe den Pool gefunden und entschieden, dass sich Schwimmen gut anfühlen könnte. Das Gespräch mit einem anderen Gast hat mir gute Ideen gegeben, was ich heute tun soll, sagte sie. sollen wir abhängen? ich antwortete
?ER?…..? Marie fragte mit einem verschmitzten Blick in ihren Augen: Ist jemand weggelaufen und hat bis jetzt ein anderes Mädchen gefunden?
Nein?. Ich hatte nicht wirklich Lust zu flirten… Ich war immer noch so erschöpft? von unseren Abenteuern? Ich antwortete mit einem Augenzwinkern.
Wir saßen eine Minute lang schweigend da, die Stille ließ mich an Maries Antwort zweifeln und mich fragen, ob sie eifersüchtig war oder was dieser Blick zu bedeuten hatte.
Sein Schweigen wurde durch das Klingeln des Telefons unterbrochen, das auf dem Tisch lag. Marie sprang auf und ich genoss ihren nackten Körper, der durch den Raum ging.
Als ihre schwankenden Hüften meinen Blick abwandten, beobachtete ich und genoss es zu beobachten, wie der Raum zwischen ihren Hüften nur eine versteckte Spitze ihrer Unterlippe zeigte. Er nahm den Hörer ab, und ich lag immer noch da und beobachtete, wie ihm klar wurde, was für ein glücklicher Mann ich war. Sie fing an zu antworten und hüpfte hin und her, ihre Brustwarzen hart von der Luft der Decken, und ich konnte mich nicht entscheiden, ob ich mehr auf ihren Arsch oder ihre wunderschönen Brüste schauen wollte.
Maries ‚Hey Idiot?‘ Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als er rief. BD möchte, dass wir ihn und Jasmine zum Brunch im Restaurant treffen?
Ich ging meine Klamotten mischen und Marie schob mich zurück aufs Bett? Moment, Neandertaler, lass mich etwas auswählen, das zu dir passt, wenn du nicht so aussiehst.
Ich sah zu, wie er meinen Koffer durchwühlte, ein paar Boxershorts, ein Paar Shorts und anscheinend ?weg? mit dem Outfit. Ich schob meine Boxershorts und fing an zu lachen, bis ich es fand, mein halbweicher Schwanz ruhte auf meinem linken Bein, beugte mich vor und küsste flüsternd den Schaft entlang? später? und kicherte und entzog sich leicht seiner Aufmerksamkeit. Ich hob meinen Hintern, damit er meine Boxershorts unter sich schieben konnte.
Er fuhr fort, mich den Rest des Weges zu verkleiden, anscheinend als würde er diese besondere Aufmerksamkeit gerne auf mich lenken.
Da ich wusste, wie einfach es sein würde, meine Hand zwischen ihre Beine zu schieben und den ganzen Tag über ihre nasse Fotze zu spüren, beobachtete ich, wie sie ihre Unterwäsche ausließ und extrem kurze Baumwollshorts anzog. Ich habe nicht diskutiert. Sie schloss mit einem hellen BH und einem ärmellosen Button-down-Shirt ab. Es sah höllisch heiß aus.
Wir gingen zu den Aufzügen und als wir nach unten gingen, konnte ich nicht widerstehen und zog sie an mich, meine Lippen fanden ihre und küssten sie.
Ein älteres Ehepaar betrat die nächste Etage und lächelte über unsere Indiskretion, als wir nicht anhielten, ich konnte nicht anders. Als wir das Erdgeschoss erreichten, kicherte er, als er endlich zurücktrat.
Wir gehen zum Patio, wo wir BD und Jasmine finden. Es stellte sich heraus, dass sie an diesem Tag eine Sightseeing-Tour machten, sodass wir den Zimmerservice und den Strand genießen konnten, wie BD sagte.
Wir aßen und beendeten unseren Brunch, BD gab uns ein kleines Bündel Bargeld, um alle Ausgaben zu decken, die wir für den Tag brauchten, und sie machten sich auf den Weg in die Hotellobby. Marie und ich saßen am Tisch, tranken unsere Getränke aus und unterhielten uns darüber, was wir zuerst machen wollten.
Da wir wussten, dass wir den ganzen Tag Zeit haben, das zu tun, was wir wollen, beschlossen wir, den Einkaufsplatz zu besuchen, wie mir gesagt wurde.
Es gab einen Weg am Strand entlang, der zu der Straße führte, die zu unserem Ziel führte. Wir kauften zwei Flaschen Wasser im Geschenkeladen in der Lobby und gingen den Weg hinunter. Genießen Sie die warme Sonne und den Meerblick auf unseren Schultern. Der Strand war voll von Sonnenanbetern, Surfern und Schwimmern. Es glänzte so weit das Auge reichte, die Frauen in Badeanzügen mit wenig Stoff zeigten ihre Körper viel mehr als wir es gewohnt waren, aber ich wollte mich nicht beschweren.
Marie bemerkte, dass ich gaffte und klopfte mir auf die Schulter, ich lächelte ?Was???……. Komm schon, ich bin mir sicher, dass dir auch etwas aufgefallen ist? .?Ja, Sie irren sich nicht? Er lachte, während er die Strandbesucher während unseres Spaziergangs weiter beobachtete.
Beim Betreten der Einkaufsvilla gab es viele Touristenfallengeschäfte, Bekleidungsgeschäfte, Cheat-Niknak-Läden, einige Lebensmittelverkäufer, einige normale Lebensmittelgeschäfte und Walgreens, die wie ein Daumen herausragten.
Wir gingen durch ein paar Touristenfallen-Läden, Marie genoss einige Kleidungsstücke, drückte sie an ihren Körper und sah mich an, um sie zu untersuchen. Einige waren durchsichtige Stoffe, die um Badeanzüge gewickelt werden mussten, andere waren auffällige Kleider, alle in verschiedenen Farben und Stilen. Viele würden an ihm außergewöhnlich aussehen. Er beschloss, zu sehen, was er fand, bevor er irgendwelche Entscheidungen traf.
Wir machten uns auf den Weg durch die Niknak-Läden und suchten ein paar kleine Gegenstände aus, die wir von der Reise mit nach Hause nehmen wollten.
Wir standen an einem Tisch vor einem Lebensmittelhändler und holten uns einen schnellen Snack und etwas kaltes Wasser, um uns abzukühlen, die Temperatur war leicht über hundert Grad und eine Pause vom Spaziergang war so notwendig.
Marie saß mir gegenüber, lehnte sich gegen die Lehne ihres Stuhls, ihre Beine waren leicht gespreizt, meine Augen leuchteten auf, und ich konnte den kleinen Stoffstreifen sehen, der dazu bestimmt war, die Beine der Shorts zusammenzuhalten, und gerade noch ihre Katzenlippen bedeckte, ich konnte es siehe die Schwellung. Ich wusste, wo sie waren, und ich wusste, dass ich den Riss sehen würde, wenn er sich leicht bewegte. Er täuschte ein Husten vor und sah mich lächelnd an, wissend, dass ich erwischt worden war, er lachte und nickte.
Es war faszinierend, all die Leute zu beobachten, die vorbeigingen, Familien, die in die Geschäfte ein- und ausgingen, Menschen aller Größen und Farben, die herumliefen. Und dann ging plötzlich eine Gruppe von Frauen in Bikinis spazieren, die nur aus ein paar Stofffetzen und Schnüren bestanden. Die Kultur war sehr unterschiedlich, aber es war sehr gut, Spaß zu haben.
Wir tranken unsere Getränke und Speisen aus und kauften weiter ein. Als wir bei den letzten Läden ankamen und Marie sagte, dass sie wüsste, was sie wolle, aber ich nicht bei ihr bleiben müsse, während sie sie kaufte, hatte ich ein paar Outfits, die ich wollte, in einem anderen Laden gesehen, also trennten sich unsere Wege. Ein paar Minuten später kaufte ich mir ein locker sitzendes Button-Down-Hemd und einige äußerst bequem aussehende Shorts.
Ich wanderte über den Platz und wartete darauf, dass Marie mit den Sachen zurückkam, die sie gekauft hatte. Schließlich sah er sie mit einem Arm voller Taschen, darunter eine von Walgreens, die Straße hinunter auf ihn zukommen.
Der Ausdruck auf meinem Gesicht muss meine Neugier befriedigt haben? Ja, ich brauchte etwas Lotion für meine Haut. Bekommt ich bei diesem heißen Wetter schrecklich trockene Haut? sagte. Dies schien meine Neugier zu befriedigen und wir gingen zurück zum Hotel.
Der Nachmittag näherte sich dem Abend, als wir unsere Sachen im Zimmer zurückließen und uns einen Moment Zeit nahmen, um uns abzukühlen, während wir überlegten, was wir zum Abendessen machen wollten.
Es gab ein Café am Strand in einem konkurrierenden Resort, für das wir uns entschieden hatten.
Die Sonne war immer noch hell, nahm aber einen orangefarbenen Farbton an, als Sie am Strand entlang zum Café gingen, der Strand war immer noch überfüllt mit Menschen, die auf das Wasser zu und aus ihm heraus rannten. Die Zahl der Menschen, die durch Sonnenbrand erröteten, war weitaus größer als die derjenigen, die sich für den klügeren Weg der Sonnencreme entschieden.
Das Café bestand aus verzierten schmiedeeisernen Tischen mit ähnlichen Stühlen auf einer Terrasse mit Blick auf den Strand und das Meer. Die Speisekarte war zwar einfach, hatte aber einige lokale Gerichte, die gut klangen. Wir wählten mehrere Vorspeisen aus, um die Gerichte zu teilen, und genossen es sehr.
Wir blieben in der Nähe und genossen ein paar Gläser frischen Eistee und sahen zu, wie die Sonne am Himmel unterging. Die Schatten wurden länger, als wir auf unser Zimmer zugingen. Der Strand wurde allmählich dünner, da viele der Tagescamper zu einem späten Abendessen oder ins Bett gingen, um ihre verbrannte Haut zu beruhigen. Außerhalb der Resorts gingen Lichter an, als die Straßen von wunderschönen altmodischen Laternenpfählen beleuchtet wurden.
Wir hielten bei BDs Zimmer an und es gab keine Reaktion auf das Klopfen, also dachten wir, sie hätten die Nacht in einem örtlichen Club verbracht, also gingen wir zurück in unser Zimmer. Ich beschloss zu duschen, um den Schweiß und Schmutz des Tages abzuwaschen, und Marie knipste die Lampe am anderen Ende des Raums an und fing an, an ihren Taschen herumzuspielen, als ich das Badezimmer betrat.
Ich kühlte das Wasser ab, stellte mich unter den Strahl und genoss es, das kalte Wasser auf meiner Haut zu spüren, mein Körper war immer noch extrem heiß, als die Lufttemperatur schließlich zu sinken begann. Ich habe etwas Sonne gewonnen, aber zum Glück war ich schlau genug, einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor aufzutragen, da ich wusste, was diese Sonne in kurzer Zeit bewirken kann.
Ich fing an, meinen Körper zu waschen, spürte plötzlich, wie sich Hände um mich legten, wirbelte schnell herum und fand eine nackte Marie mit mir unter der Dusche, lächelnd, wissend, dass es mich überraschte. Er zog mich zu sich und küsste mich innig. Es fühlte sich gut an zu spüren, wie sich ihre Brüste gegen meine Brust drückten, ihre Hüften auf meine trafen, nach einem langen Tag wieder allein zu sein. Wir blieben minutenlang zusammen und genossen das kalte Wasser auf unserer Haut. Ich spürte, wie es sich zurückzog, und fuhr mit meinen Händen an seinen Seiten entlang. ?Ich werde etwas tun, einfach mitmachen, weil ich es liebe, wie es sich für mich anfühlt? sagte.
Ich war nicht der Typ, der in dieser speziellen Situation mit ihm streiten würde, also nickte ich nur. Sie drehte sich um und griff über den Duschvorhang, zog einen Rasierer und etwas Rasierschaum?. Ich fange an zu verstehen, warum Sie Walgreens besuchen. Als er zwischen meinen Beinen kniete, erhöhte ich die Temperatur des Wassers ein wenig.
Sie verteilte die Rasiercreme um meine Leiste, auf meine Hoden und die Basis meines Schafts. Er begann vorsichtig mit dem Rasiermesser zu arbeiten, ich muss zugeben, dass ich sehr nervös war, aber ich vertraute auf seine Fähigkeiten. Ihre Hände zu spüren, wie sie meine Eier streicheln, während sie jeden einzelnen sanft bearbeitete und darauf achtete, mich nicht abzuschneiden, während sie alle meine Haare gründlich reinigte.
Nach ein paar Minuten stoppte er das gewöhnliche Geräusch des Wassers. Dreh dich um und spüle? Also ließ ich das Wasser fließen, ich bemerkte einen großen Unterschied im Gefühl des Wassers, das glatt über den Bereich fließt, im Vergleich zu normal. Es fühlte sich wirklich gut an, ich schaute nach unten und bemerkte, dass es die Landschaft ein wenig veränderte, ich gebe zu, ich mag es.
Als ich mich umdrehte, überprüfte er seine Arbeit, nahm ein paar Korrekturen vor, um ein paar fehlende Haare zu fangen, und dann spürte ich plötzlich, wie sich sein Mund um meinen Schaft legte, es war wie ein Gütesiegel, als er mich hineinzog, meine Hände wanderten zu seinem Kopf und ich fühlte seine stöhnende Zunge auf mir. Es war so schnell weg, wie es da war. Sie kam aus der Dusche, sie sah mich an So? Wie gefällt es dir? Sie fragte. Ehrlich gesagt, es fühlt sich großartig an und ich liebe es, dass du es für mich getan hast. Es fühlte sich wirklich gut an und ich mochte die Art, wie es aussah? Ich antwortete. Er lächelte mich an und streckte die Hand aus, um mich zu küssen.
Schließlich stieß er mich und sagte, ich solle nach draußen gehen, damit er seine Arbeit beenden könne. Ich ging hart und bereitwillig, aber ich wusste, dass ich mein Glück nicht herausfordern sollte.
Ich ging ins Schlafzimmer und beschloss, ein Paar Baumwollshorts anzuziehen, damit wir auf dem Balkon sitzen konnten.
Die Sonne war untergegangen, nur ein paar Lichtstreifen blieben am Himmel, der Strand war dunkel, aber man konnte ein paar Menschen in der Ferne sehen, nur Schatten, aber genug, um zu wissen, dass es Menschen waren.
Ich genoss das örtliche Nachtleben und die Nachtluft in der Ferne, als ich Maries Anwesenheit auf dem Balkon spürte. Es kreiste um meinen Liegestuhl und mir fielen fast die Augen aus dem Kopf.
Sie war in kaum mehr als Seide gekleidet, wie ein Kimono um sie geschlungen, aber vollständig sichtbar. Ich konnte jede Kurve seines Körpers offen für die Welt sehen. Er sah mich schweigend an und versuchte, meinen Mund zu benetzen, um Worte zu bilden? … Ich nur … wow … ich kann dir nicht einmal sagen, wie toll das an dir aussieht? Ich stotterte, sie errötete und lächelte, wissend, dass das Outfit den gewünschten Effekt hatte.
Er drehte sich mehr zu mir und setzte sich auf meinen Stuhl, setzte sich auf meinen Schoß und sah mich an. Als ich auf dieses engelsgleiche Geschöpf starrte, das auf meinem Schoß saß, konnte ich fühlen, wie das Blut in meine Leiste schoss, aber ich wollte nicht zu schnell gehen, ich saß glücklich da und lächelte es an.
Sie lehnte sich an meinen Körper, ich konnte fühlen, wie ihre Brustwarzen gegen meine Brust drückten, als sie nach mir griff, ich konnte fühlen, wie die Wärme ihrer Haut leicht durch das minimale Material sickerte. Seine Lippen trafen auf meine und unsere Zungen verschränkten sich, als ich meine Arme um ihn schlang, meine Beine spreizte, damit er seinen Körper auf meinen legen konnte.
Unsere Münder tanzten weiter, als ich spürte, wie meine Hände über seinen Rücken strichen und mich fester drückten. Seine Beine sind zwischen meinen, er spürt jeden wachsenden Hahn, der sich gegen seinen Bauch drückt.
Marie löste ihre Lippen von meinen und legte ihren Kopf auf meine Brust, ich hielt sie dort und genoss das Gefühl. Er sagte weiter etwas, hielt dann aber inne.
Habe ich das Schweigen gebrochen?
Ich weiß, aber gibt es irgendetwas, das ich ausprobieren möchte und bei dem ich mir nicht sicher bin? er antwortete
Ich wollte ihn nicht zwingen, also ließ ich ihn darüber nachdenken, ob er es mir sagen sollte oder nicht.
Plötzlich spürte ich, wie sie sich abrupt veränderte, als sie sich auf meinem Schoß zurücklehnte und den Schaft meines harten Schwanzes durch das Material an ihrer Muschi ausrichtete. Das Gefühl des weichen Materials als einzige Barriere zwischen uns war sensationell. Ich kann sagen, dass sie sich rasiert hat, nachdem sie mich aus der Dusche geschmissen hat, denn der durchsichtige Stoff verbarg nicht, wie frisch glatt ihre Schamlippen waren, als sie sich an mich presste.
Er legte seine Arme auf meine Brust und fing an, leicht vor und zurück zu schaukeln. Sein Kopf sah sich um, das Lächeln auf seinem Gesicht, als würde er das Risiko genießen.
Zu sehen, wie ihre Brüste mit ihrem Körper in Bewegung schwangen, hat mich vollkommen verzaubert. Ihre harten Nippel gegen den Stoff, als sie ihren Kopf zurückwarf, ihr Haar über ihren Rücken fiel, konnte ich sehen, wie es Empfindungen durch sie aussandte. Der Mond begann aufzugehen und verirrte Lichtstrahlen begannen auf seinen Körper zu fallen.
Ich konnte spüren, wie das Wasser durch den Stoff sickerte und meinen Schwanz bedeckte. Ich spüre wie sich mein Precum in ihren Säften vermischt und ihre neuen Klamotten nass macht.
Als ich an meinem Körper arbeitete, fühlte ich, wie sich sein Gewicht veränderte, fühlte, wie seine Lippen meine Brust küssten, seine Zunge über meine Brustwarzen fuhr, Schauer über meinen Körper schickte und seine Küsse tiefer wurden. Es fühlte sich wunderbar an, ihre Lippen dort zu spüren, wo sie sich zuvor rasiert hatte, und Küsse auf ihre weiche, glatte Haut zu setzen.
Ich fühlte, wie er um meinen Schaft arbeitete und kleine Küsse auf meine jetzt glatten Bälle küsste und meinen Schaft auf seiner Wange spürte, während ich weiter küsste. Endlich fühle ich, wie sich ihre Lippen sanft zu meinem Kopf bewegen, sanfte Küsse direkt unter meinem Kopf schicken Schockwellen durch meinen Körper, ihre Zunge ragt heraus, und dann zu spüren, wie ihre Lippen sanft an den empfindlichen Stellen saugen, versetzt mich in sanfte, zitternde Krämpfe.
Nachdem er es eine Weile genossen hatte, mich zu ärgern, öffnete er schließlich seinen Mund, seine Augen senkten sich, als er direkt in meine starrte, und er nahm mich langsam in seinen Mund. Ich konnte mein Stöhnen nicht zurückhalten und ich wusste, dass ich nicht leise war, als er mich zu seiner Kehle hinunterzog, fühlte, wie die Muskeln seiner Kehle mich strafften, als er gegen mein Becken sank und sich langsam zurückzog.
Seine Hände spielten sanft mit meinen Eiern, saugten, küssten und leckten weiter an meinem Schaft. Es war so erfrischend zu hören, wie Leute unter unserem Balkon herumliefen und sich unterhielten, während sie mich lautstark einsaugten, weil sie wussten, wie nahe wir daran sein könnten, erwischt zu werden. Ich konnte spüren, wie mein Orgasmus begann und ich hatte nicht die Absicht, heute Nacht schnell zu ejakulieren, aber es schien, als wäre sie auf einem Schlachtfeld, um eine Ladung von mir zu saugen und meine Ejakulation zu genießen. Ich wusste, dass ich mich schnell erholen würde, und ich gab mich seinen Leidenschaften hin und dachte, ich würde die Dinge geschehen lassen.
Marie schob meinen Schwanz weiter in ihren Hals und drückte meinen Schwanzkopf mit ihrem Hals. Ich konnte fühlen, wie mein Sperma aufstieg, als er an meinem Schwanz entlang summte, und dann spürte ich plötzlich die Vibrationen. Ich stöhnte extrem laut und spürte, wie das Sperma in ihren Hals schoss. Ich konnte das Schlucken spüren, als mein Schwanz immer noch tief in ihrem Hals steckte, und das ließ Sterne aus meinen Augen schießen, als ich Fäden von überschüssigem Sperma in ihren Hals zog.
Schließlich zog er sich zurück und zog seine Kehle und Zunge gegen die Spitze meines Peniskopfes, was mich nach den Schocks zum Zittern brachte.
Er stand auf und in diesem Moment, als das Mondlicht seinen Anzug beleuchtete, begegnete mir eine von hinten beleuchtete Landschaft, und ich konnte seinen ganzen Körper zusammen mit dem Schatten des Anzugs sehen. Sie war die personifizierte Definition von sexueller Energie und Schönheit, und ich wollte diesen Moment festhalten, um mich für immer daran zu erinnern.
Ich stand auf und zog ihn zu mir, küsste ihn und bewegte meine Hände an seinem Körper auf und ab. Ich wusste, dass ich ihm genauso viel Vergnügen bereiten wollte, wie er mir bereitete.
Ich lehnte sie gegen das Balkongeländer, ging auf die Knie und entfaltete den Stoff. Ich packte ein Bein und legte es auf meine Schulter, er verstand, was ich wollte, er lehnte sich zurück und stützte sich mit seinen Ellbogen ab und legte das andere Bein auf meine Schulter. Ich hatte die Ehre, ihrer glatten und glänzenden nassen Muschi von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen. Ich konnte mich nicht bremsen und tauchte erstmal in meine Zunge ein. Ich konnte spüren, wie erregt er war, als meine Zunge in seine inneren Falten sank. Den Nektar schmecken, der mein Gesicht und meinen Mund benetzt. Sie eilte ihrem ersten Orgasmus entgegen und schwieg nie darüber.
Ich ruinierte ihre Fotze weiter mit meinen Lippen und meiner Zunge und spürte, wie ihre Hände in meinen Haaren mich näher zu ihr zogen. Ich konnte spüren, wie mein Schwanz zwischen meinen Beinen hart wurde, als ich es genoss, das zurückzugeben, was mir fachmännisch gegeben worden war. Ihre Beine zitterten an meinen Schultern und sie schrie plötzlich laut auf und ich fühlte ihren Körper zittern, meine Zunge presste sich gegen ihren Eingang, ich konnte die sanften Pulse sogar von außen spüren. Ich senkte langsam ihre Beine und stand auf, hielt sie fest, als sie von ihren Gipfeln hinabstieg.
Ich hatte vor, mein regenerierendes, pochendes Glied in sie zu schieben und nur darauf zu warten, dass sie sich genug beruhigte, um mich zu akzeptieren. Ich war schockiert, als er meine Arme von ihm nahm. Einen Moment hier bleiben? flüsterte sie und ging hinein. Ich war mir nicht sicher, was ich damit anfangen sollte, aber ich hörte auf seine Bitte.
Eine Minute später kam er mit einem kleinen Gegenstand in seiner Hand heraus, bedeckte meine mit seiner Hand und legte sie in meine Hand.
Diese Tage waren unglaublich und ich hatte so viele Premieren mit dir?..du hast mich so tief beschäftigt und mich an Orte gebracht, die ich mir nicht einmal vorstellen konnte, während meine Schwester Geschichten über ihre Freunde erzählte, konnte ich nicht. Ich hätte nie gedacht, dass du dich so fühlen könntest. Aber gibt es noch eine Premiere, bei der mir niemand einfällt, mit dem ich wirklich zusammen sein möchte? sagte er leise und sah mich an.
Also zog er seine Hand zurück und ich hielt eine kleine Tube Öl? Mein Verstand brauchte eine halbe Sekunde, um herauszufinden, was er wollte, und ich seufzte, als mir das klar wurde. Es gab einen Eingang, den ich noch nicht besetzt hatte, und er war bereit, dass ich ihm diese Kirsche abnahm.
Ich wollte etwas sagen, aber ich wusste, dass Worte den Moment nur schmälern würden. Stattdessen lächelte ich, nickte und küsste ihn innig.
Ich drehte mich um, in der Annahme, wir würden hineingehen, aber er zog mich zurück, es waren keine Worte nötig, seine Gesten erklärten es perfekt. Dem Ozean zugewandt, beugte er sich vor und stützte seine Arme auf der Reling ab. Er hob sanft seinen Hintern zu mir, ich wusste, wie ich ihn hier rausholen konnte.
Ich teilte ihr Outfit, drapierte es über ihre Hüften und öffnete den Stoff, um mir Zugang zu ihrem wunderschönen Arsch zu verschaffen.
Ich öffnete das Gleitmittel und rieb ein paar Tropfen auf meine Fingerspitzen, senkte langsam meine Hand und senkte mich zu seinem Arsch hinab, fühlte, wie der Riss zu seiner geschrumpften Öffnung führte. Die Spitze meines Fingers ließ das Gleitmittel sanft über die ganze Stelle gleiten, ich drückte leicht auf den Eingang und fühlte, wie er sich langsam leicht öffnete, hörte seinen Atem saugen, als meine Fingerspitze kaum eindrang. Ich wusste, dass dies eine Mission sein würde.
Ich rieb das Gleitmittel herum und schob meinen Finger halb hinein, spürte, wie eng es war, und fragte mich, ob ich hineinpassen würde.
Ich fuhr fort, meinen Finger langsam hinein und heraus zu schieben und ließ ihn sich an das Gefühl gewöhnen, als er sanft zurückgeschoben wurde, als ich versuchte, meinen Finger tiefer einzuführen. Ich nahm es ab und versuchte, eine großzügige Menge Gleitmittel auf meinen Schwanz aufzutragen, wobei ich diesmal darauf achtete, dass es keine trockenen Stellen gab. Ich habe das Öl mehrmals auf meinen Schaft aufgebockt, froh, gut beschichtet zu sein. Ich stellte mich hinter ihn, er griff hinter sich, packte meinen Schwanz und zog ihn zu sich. Ich spürte, wie sie knackte, als sich ihr Kopf gegen ihren Arsch drückte, ich konnte die raue Haut ihres plötzlich zusammengezogenen Anus an mir spüren, als sie hinabstieg. ?Sind Sie bereit?? Ich fragte. schüttelte den Kopf
Ich legte eine Hand auf seine Hüfte und die andere hielt meinen Schaft, als ich anfing, langsam zu drücken. Ich konnte spüren, wie die Öffnung nachgab und dann nach oben oder unten rutschte, der Wunsch war da, aber es würde Geduld erfordern. Ich drückte weiter darauf und spürte, wie sie sich zu öffnen begann. Dann öffnete es sich plötzlich so weit, dass ich nicht wieder ausrutschen und hinfallen konnte. Er grunzte leise, als sein Arsch begann, seinen dicken Schwanz um meinen Kopf zu verteilen. Ich erstarrte und ließ ihn einfach an dieses anfängliche Eindringen gewöhnen.
Ich konnte fühlen, wie er still stand und dann begann er zurückzudrängen, ich beschloss, ihm die Kontrolle zu geben, um mit seinem Tempo Schritt zu halten. Es öffnete sich immer wieder, ich konnte es fast alles in seinem Kopf fühlen. Er drückte noch einmal und ich spürte, wie sich sein Kopf um ihn herum öffnete und er vor Erleichterung aufstöhnte. Als ich die enge Eingangsschleuse um meinen Kopf spürte, schossen alle Nervenenden in alle Zylinder.
Sein Körper schien mich anzuziehen, nach der anfänglichen Invasion konnte ich fühlen, wie er sich sanft zurückdrängte und mein Schaft langsam ohne allzu große Probleme eindrang, aber es würde einige Zeit dauern, bis ich mich mit jedem Zentimeter an die Penetration gewöhnt hatte.
Nach ein paar Minuten langsamer Arbeit spürte ich, wie sich mein Becken mit meinem Arsch verband. Meine Eier ruhten auf ihrer nassen Fotze direkt unter der Stelle, an der ich sie besetzte. Es blieb bewegungslos, während ich darin war.
Er sah mich an, eine Träne rann über sein Gesicht, offensichtliche Besorgnis huschte über mein Gesicht, aber er schüttelte den Kopf. Nein? Hör nicht auf, am Anfang war es ein bisschen viel…aber ich will das sagte.
Ich blieb stehen und spürte, dass er sich allmählich beruhigte. Okay … langsam gehen? sagte er leise.
Ich fing an, mich zurückzuziehen, ich fühlte, wie sein Arschloch meinen Schaft drückte und mich mehr als alles, was ich je zuvor gefühlt hatte, melkte. Ich zog es einfach dorthin, wo mein Kopf war, und dann fing ich wieder an zu arbeiten. Ich konnte spüren, wie es auf mich zugeschoben wurde und mich tief hineinzog. Er stöhnte und grunzte, als ich den Tiefpunkt erreichte.
Ich hielt ihre Hüften fest, als sie langsam in ihren Arsch hinein und wieder heraus glitt, jedes Mal fühlte ich, wie das Gleitmittel den Weg glättete. Ich drückte seine Hüften jedes Mal etwas fester und ihr Grunzen und Stöhnen verwandelte sich in mehr Stöhnen, als ich auf dem Boden aufschlug. Ich kann sagen, dass Sie anfangen, es zu genießen.
Plötzlich spürte ich eine Bewegung unter meinen Eiern und als meine Geschwindigkeit zunahm, konnte ich spüren, wie er sich selbst fingerte und seinen Kitzler rieb. Sein Gesicht war so gebeugt, dass es fast bis zum Geländer reichte. Mein Schwanz glitt hinein und heraus und spürte, wie sehr er mich mit seinem Arsch drückte, als er herauskam, ohne mich herauszulassen. Ich fing an zu hören, wie meine Hüften gegen meinen Arsch schlugen, ich würde zu Boden sinken und er würde wieder grunzen und stöhnen.
Der Mond schien auf Maries Rücken, kleine Schweißtropfen bohrten sich in ihre Wirbelsäule, als sie sah, wie mein Schritt auf die Kurve ihres Arsches traf, wusste sie, dass mein geschwollenes Organ tief in ihr vergraben war. Zusammen mit dem Stöhnen und den Körpergeräuschen hörte ich plötzlich ein Geräusch und mein Kopf drehte sich nach links. Nur zwanzig Meter von einem Balkon entfernt beobachtete sie eine schattenhafte Gestalt, teilweise vom Mondlicht durch die Markise verdeckt, aber ich konnte die weibliche Gestalt erkennen. Ich wusste, ich hätte schockiert sein und anhalten sollen, aber ich hätte nicht anhalten können, wenn ich gewollt hätte, wir waren auf einen vorgegebenen Pfad fixiert.
Der Gedanke, dass mir jemand dabei zusah, wie ich mit Marie Liebe machte, ließ meine Hormone und Gefühle auf Hochtouren laufen. Es war keine langsame Attacke mehr, jetzt fickte ich sie wirklich in den Arsch und sie liebte es. Als sie ihr auf dem Heimweg auf den Arsch schlugen, konnte ich spüren, wie ihr Wasser meine Eier durchnässte. Ich war berauscht von den Gefühlen in ihr, die gerippten Gefühle schickten Schockwellen durch meinen Körper, als ich in ihren Arsch eindrang. Jetzt, wo ich wusste, warum er meinen Penis trocken saugte, hätte ich meinen ersten Orgasmus nie so lange ausgehalten.
Ihr Stöhnen wurde lauter, als ich sie härter fickte und weiter auf ihren Arsch schlug. Ich streckte die Hand aus und griff nach Maries Haaren, benutzte es als Griff, während ich langsam an dem Haarbündel zog, als ich ins Haus krachte, ihre durchscheinenden Kleider im Mondlicht schimmerten und ich spürte, wie ich näher kam. Das Gefühl, dass ihr enger Ring bei jedem Drücken und Ziehen stecken blieb, war einfach zu viel für mich, und ich wusste, dass ich sie sehr bald von innen bemalen würde.
Ich streckte die Hand aus und steckte meine Finger in Maries Selbststimulation, in der Hoffnung, dass wir zusammen ejakulieren würden, und ich konnte fühlen, wie es von ihrer Hand tropfte. Ich konnte spüren, wie sein Körper anfing zu zittern und ich drückte ihn weiter tief. Ich wollte ganz in ihr sein, als ich befreit wurde, meine Hände drehten sich zu ihren Hüften und griffen fest, drückten ihren gebogenen Hintern, während sie sich jedes Mal tiefer zog, was sie dazu brachte, lauter zu stöhnen.
Die Stimme unseres unbekannten Voyeurs erreichte mich erneut, und als ich hinsah, konnte ich sehen, dass er unsere Bewegungen zu seinem eigenen körperlichen Vergnügen genoss. Ich konnte Gesten sehen, die zeigten, dass er seine Bedürfnisse erfüllte, während wir unsere erfüllten.
Ich wollte ejakulieren und ich stöhnte laut, fühlte, wie es über mich hinwegspülte, ich fühlte, wie Marie anfing, nach oben zu kommen, und ich fühlte, wie sie innen um mich herum pulsierte, Sperma schoss meinen Schaft hinunter.
Es wurde kein Versuch unternommen, Marie zum Schweigen zu bringen, sie schien verrückt zu sein, als ich spürte, wie ihre Eingeweide mich zu quetschen begannen und ihr Körper zu zittern begann. Ich drückte sie ein letztes Mal tief und fühlte mich tief in ihr vergraben, fast schmerzhaft, als sich mein Schwanz mit jeder einzelnen Spermasträhne ausdehnte und pochte. Ich stöhnte lauter als je zuvor und Marie stöhnte laut und stöhnte, als jeder Strahl Sperma sie in sich füllte. Ich konnte fühlen, wie es sich zurückzog und meinen Schwanz darin einschloss.
Marie lehnte sich gegen mich, mein Schwanz immer noch in ihrem vergraben, meine Hände streckten sich aus, um ihre Brüste zu streicheln, warme, weiche Hügel verschmolzen mit meinen Handflächen, harte Warzenhöfe bedeckt mit gehärteten Brustwarzen an meinen Händen. Erst als mein Schwanz langsam weicher wurde, konnte ich fühlen, wie er zurückkam, während ich das Gefühl genoss. Marie flüsterte ?Das?..toll?..aber haben wir Gäste??
Ich drehte meinen Kopf und der schattenhafte Zuschauer trat schließlich ins Mondlicht. Der schicke Bikini von heute Morgen wurde durch ein einfaches, teilweise hochgezogenes T-Shirt und ein Spitzenhöschen ersetzt, das nicht vollständig zurückgezogen war. Er lächelte und ging zurück in sein Zimmer, bevor ich etwas sagen konnte.
Als ich spürte, wie mein Glied Maries engen Kanal verließ, sah ich, wie ein Strom meiner warmen Essenz ihr folgte und über Maries geschwollene Lippen auf den Balkonboden glitt. Marie legte ihren Kopf auf meine Schulter und ich beugte mich hinunter, um ihren Nacken zu küssen, ihr Haar streifte meine Schulter und meinen Arm. Das war nie mein Land.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert