Gruppenaktion Mit Großen Möpsen Zwischen Verschiedenen Rassen

0 Aufrufe
0%


Josie lehnte sich zurück und löste sich von ihrem Computerbildschirm. So viel Bearbeitung reichte natürlich für einen Tag. Seine Augen waren verengt, sein Hinterkopf pochte auf eine Weise, die nur ein drohender Kopfschmerz hervorrufen konnte. Josie seufzte und schloss ihr Browserfenster. Er nahm seinen Kaffee mit auf den kleinen Metallbalkon und beobachtete, wie Melbourne darunter hindurchging. Im Wind spürte er, wie die Kopfschmerzen begannen, und der Wind klärte seinen Geist.
Es fühlte sich gut an, sich die Augen zu reiben. Die Menschenmenge zur Hauptverkehrszeit ging 30 Stockwerke tiefer auf dem Weg unter ihm hindurch. Seine Augen gewöhnen sich wieder an die Mitteldistanz. Ein kleiner Junge in einem wunderschönen Irokesenschnitt und seine Mutter gingen vorbei, ein gutaussehender Mann in einem Anzug eilte an Menschen vorbei, bevor er in den Gebäuden verschwand.
Drinnen widerstand Josie dem Drang, den Fernseher einzuschalten. Er loggte sich auf einer Social-Chat-Seite ein und sprach mit mehreren anonymen Avataren. Es war nicht ihre Aufgabe, aber Josie war neu in dieser Stadt, aber sie hatte wenig Freunde und daher wenig soziale Kontakte. Eine Idee packte sie und sie loggte sich auf einer Dating-Site ein, schrieb ein Kurzprofil und postete ein Foto. Er verlor seinen Mut, loggte sich aus und machte sich eine Mahlzeit.
Josie erinnerte sich, dass sie sich ein paar Tage später bei einer Online-Dating-Site angemeldet und eine besonders gehaltvolle Bearbeitungssitzung beendet hatte. Er beschloss, es zu überprüfen. Die Ergebnisse ließen ihn aufspringen und aus der Sicherheit, hinter seinem Stuhl zu stehen, zurück auf den Computerbildschirm blicken. 87 Antwort? Er betrachtete die Nachrichten mit einem Lächeln. Viel Bullshit, einige Männer Mitte fünfzig suchen jüngere Frauen, die in ihren Dreißigern oder jünger sein sollten. Alle gelöscht ohne gelesen zu haben. Die Fläche wurde auf 50 reduziert.
Josie entschied, dass sie sich für mindestens einen entscheiden und ihn treffen musste. Es sah einfach vernünftig aus und zum Teufel, die Chancen standen ziemlich gut. Mit seiner fest an eine Seite seines Mundes geklemmten Zunge begann er seine Pflicht, indem er sie an seinen Zähnen festhielt. Es war eine seiner schlimmsten Angewohnheiten, er merkte nicht einmal, dass er es tat.
Zwei Stunden später hatte er 8 auf 10 Mann reduziert, was zu gut klang, um wahr zu sein. Fünf von ihnen hatten Telefonnummern hinterlassen. Anstatt zu schreiben, packte er den Stier bei den Hörnern und beschloss anzurufen. Josie sah am Donnerstag um 7 Uhr aus. War es ein guter Zeitpunkt für einen Anruf? Der erste war Ralf. In Ralphs Haus ging eine sehr junge Stimme ans Telefon, ein Junge von 7 oder 8 Jahren. Der Mann legte auf, bevor er ans Telefon ging. Josie löschte ihr Profil sorgfältig aus ihrer Auswahl.
Harry ging ans Telefon und klang wütend, er hätte fast aufgelegt. Er stellte sich vor und es entstand eine Pause. Die Stille machte ihn ein wenig nervös.
„Ich war von deinen Nerven angegriffen?“
Er seufzte zum Hörer und sie unterhielten sich ein paar Minuten. Harry war gerade nach Hause gekommen und unter die Dusche gesprungen, das Telefon hatte ihn herausgedrängt und er tropfte, also langweilte er sich. Er schien erleichtert, als sie sich ein wenig mehr unterhielten. Er sagte, dass die meisten Frauen auf der Website ihre Korrespondenz per E-Mail beginnen und manchmal drei- oder viermal auf diese Weise mit den Damen sprechen, bevor sie aufhören. Niemand rief ihn an, er war fast unhöflich. Er lachte in den Hörer, und Josie spürte, wie ihr Herz einen Sprung machte. Es war ein toller Sound, tief und leicht.
Warum suchte ein gut klingender Typ auf einer Website wie dieser nach einem Date, warum konnte er in der realen Welt keine Mädchen finden? Josie fragte nicht. Er fand heraus, dass Harry auf der anderen Seite der Stadt wohnte und sie beide Skype hatten. Sie stimmte zu, in ein oder zwei Tagen noch einmal mit ihm zu sprechen, keiner bot an, sich von Angesicht zu Angesicht zu treffen, und danach legten sie auf. Seine Finger zitterten, als er auflegte. Was hatte er? Der Mann sah zu gut aus, um wahr zu sein. Vielleicht hatte sie hässliche Aknenarben? Vielleicht war er dick?
Am Montag klingelte ihr Telefon, es war 11 Uhr, also dachte Josie, es sei ihr Manager. erwiderte er streng, überrascht von Harry.
„Es scheint, als hätten wir die Angewohnheit, zur falschen Zeit zu sprechen.“
Er sagte, er arbeite von zu Hause aus (obwohl er ihm nicht sagte, was er tat, und Josie nicht danach fragte). Er wollte an diesem Abend mit ihr über Skype chatten. War er frei? Josie zögerte, denn sie wollte nicht, dass dieser Mann dachte, sie hätte keinen besseren Plan. Er versuchte sein Glück und lehnte ab. Er sagte nicht gleich etwas, legte einfach auf.
Der Gedanke, für Fremde zu nah beieinander zu stehen, traf ihn, sein Atem schien ihn anzuhauchen. Mit einem Seufzen enthüllte Josie eine weitere schlechte Angewohnheit. Sie fing sich und versuchte, nicht zu viel in die Telefonleitung zu hauchen.
„Okay okay, ich bin heute Abend vielleicht nicht verfügbar, aber du arbeitest von zu Hause aus, richtig? Was ist mit jetzt??
Er biss sich auf die Unterlippe und wartete auf seine Antwort. Harry räusperte sich.
?OK.?
Sie teilten ihre Skype-Informationen mit und legten auf. Angemeldet und gewartet. Der Anruf kam herein, Josie nahm ab und da standen sie, standen sich auf dem kleinen Webcam-Bildschirm gegenüber.
?Hallo? sagte er schüchtern.
Er grinste sie an, ein schiefes Grinsen, das aussah, als wäre eine Seite seiner Lippen von einer Schnur in Bewegung gesetzt worden. Er hatte ein Grübchen. Er begann breit zu grinsen, sein Magen bebte. Für einen guten Start.
Er lernte alle möglichen Dinge über Harry. Er war 33 Jahre alt, Schriftsteller, Ire und nur wenige Leute kannten ihn in Melbourne. Er kam vor ein paar Jahren oft wegen einer Frau hierher. Sie hatte ihn vor einiger Zeit verlassen und seitdem gespart, um nach Hause zu gehen. Er ging nicht aus und traf sich normalerweise nicht mit Frauen, weil das bedeutete, in Bars zu sitzen, zu Shows zu gehen oder Bands anzuschauen, und das alles kostete Geld. Das Geld, das er gespart hat, um seine Schulden zu begleichen und ein Ticket nach England zu kaufen. beschädigte Ware. Josie dachte bei sich, während sie sprach. Aber er war lustig und locker und sie lachten viel.
Josie war vorsichtiger, wenn es darum ging, ihm von sich zu erzählen. Mit 26 hatte er das Gefühl, dass er an einem besseren Ort im Leben sein sollte und traf einige interessante Entscheidungen, aber er war ein guter Texteditor und dieser gut bezahlte Job in Australien war sein großes Glück. Er erzählte Harry von seinem Job und wohin er reisen wollte. Er hielt das Gespräch vage und die Details seines eigenen Lebens vage. Josie war sich nicht sicher warum. Sie vertraute ihm nicht, es kam einfach zu leicht und vermied den Versuch, ihre Lebensgeschichte online an einen Mann weiterzugeben, den sie noch nie zuvor getroffen hatte. Um 14 Uhr entschuldigte sich Josie. Er musste wieder arbeiten gehen.
Sie konnten sich nicht auf ein Wiedersehen einigen, und Josie dachte, sie würde ihn vielleicht persönlich treffen wollen. Er lebte ungefähr eine Stunde von der Stadt entfernt, aber die öffentlichen Verkehrsmittel in Melbourne waren gut, also würde er vielleicht anrufen und etwas unter der Woche arrangieren. Er verdrängte es aus seinen Gedanken und wandte sich wieder seiner Arbeit zu. Anschließend ging er ins Fitnessstudio.
Zwei Wochen vergingen und Josie fragte sich, ob sie einen schlechten Eindruck hinterlassen hatte. Sie benutzte regelmäßig ihren Vibrator, um sich selbst zu stimulieren, und mehr als einmal ertappte sie sich dabei, wie sie von Harrys süßem Grübchengrinsen Tagträume hatte. Hat er das Interesse verloren? Josie wollte niemals tatenlos zusehen, während sich der Rest der Welt ohne ihn drehte, und griff zum Telefon.
Als er ihre Nummer anrief, ging sie zur Voicemail. Bevor sie Zeit hatte, zu viel über ihre Reaktion nachzudenken, atmete sie spielerisch in den Hörer (während sie darüber nachdachte, wie er klang), wodurch der Eindruck einer Marilyn entstand.
„Hey Big Booooy, es ist lange her, dass ich von dir gehört habe. Willst du nicht mehr mit mir spielen?
Er legte den Hörer langsam mit einem Klicken auf. Josie ging laufen. Als er zurückkam, blinkte der Anrufbeantworter. Er grinste und verstand die Nachricht, wickelte sich in Erwartung ein Kissen vom Sofa über die Brust.
?Hey? und dann kam eines von Harrys charakteristisch aufgeladenem Schweigen; Verstehen Sie das nicht falsch. Warst du es, der mich gerade angerufen hat? Eine süße, verwöhnte Hexe hat eine Nachricht auf meinem Handy hinterlassen. Ich dachte, du könntest es sein.
Das war alles. Er hatte nicht gesagt, dass er mit ihr reden wollte, eigentlich ein wenig enttäuscht. Er hatte ihr nicht wirklich einen Grund gegeben, sie zu kontaktieren, außer ihre Begrüßung als unverschämt zu beschreiben. Also tat er es nicht. Josie saß im übertragenen Sinne mehrere Tage auf ihren Händen und ließ alles, wie es war.
Als der Samstag die Dinge aufrüttelte, beobachtete Josie, wie die Pendler in den Straßen unten von huschenden Anzügen über Drohnengeschäfte zu großen Gruppen von Teenagern übergingen; Familien mit Drückern und Händchen haltende Paare. Manchmal machten ihn die folgenden Szenen so entschlossen, ein Teil des Lebens zu sein, anstatt ihm dabei zuzusehen, wie er mit dem Aufzug in den 30. Stock fuhr und durch die Straßen ging und sich auf seinem Weg zum City Bath entspannt an echten Menschen vorbeizog.
Josie liebte es zu schwimmen, sie genoss das Gefühl des Wassers auf ihrer Haut und die Abgeschiedenheit vom Wasser, die schützende, geräuschlose Blase, die sie umgab. Auch Müdigkeit war nur ein willkommener Rückzug aus der Verwirrung seines Gehirns. Er beendete an diesem Samstag seine Arbeit am Pool und ging glücklich genug in die Swanston Street. Mit einer Verbeugung im Schritt kehrte er in seine Wohnung zurück.
Nachdem Josie hereingekommen war, hängte sie die Badesachen auf dem Balkon zum Trocknen auf. Er hörte das Telefon im Wind klingeln. Er beeilte sich, den Anruf anzunehmen.
?Hallo? Josie keuchte als Antwort.
?Hey Baby? murmelte Harry ins Telefon.
„Oh, bist du das? Er tat so, als würde es ihm gefallen.
„Ja, ich bin es, Crazy Girl. Wer sonst würde Sie an einem Samstag um 9.30 Uhr anrufen?
Josie lachte leise. Meine Mutter. Aber er sagte nichts.
„Ich? Ich bin heute wirklich einsam und geil. Herkommen??
Was von Harrys irischem Akzent übrig geblieben war, klang sexy.
?Nummer.? Josie wusste nicht, warum sie neuen Leuten gegenüber übermäßig misstrauisch war, aber sie vertraute implizit ihrem Instinkt.
?Gut.?
Er hatte das Gefühl, er würde gleich schließen.
?Können Sie mich auf Skype erreichen, wenn Sie möchten? Geben Sie mir ein oder zwei Minuten, um mich anzuziehen. fügte er schlecht hinzu und kicherte. Als sie auflegte, glaubte Josie, Harry stöhnen zu hören.
Wie eine besessene Frau hatte sie einen Plan. Ihre Hände zitterten, aber sie fühlte sich durch ihr offensichtliches Angebot ermutigt und ihr Geschlecht kribbelte. Er rannte zum Gefrierschrank und zog eine gefrorene Eiswaffel aus einer Waffel heraus. Sie zog ihren nassen Bikini wieder an und nahm ihren Laptop mit ins Wohnzimmer. Josie stellte das Glas auf den Couchtisch aus Glas und setzte sich vor dem Sofa auf den Boden.
Er bekam den Anruf. Als die Webcam einschaltete, bekam sie die gefrorene Leckerei, bevor sie entmutigt wurde. Er winkte mit der Hand. Josie brachte ihre Finger an ihre Lippen und deutete an, dass sie nicht sprechen sollte. Er steckte das Eis in den Mund und zerbrach die äußere Schicht der Schokolade, wobei er die dünne Schokolade und ganze Haselnüsse aß. Er schaute in die Webcam und positionierte seinen Körper sorgfältig so, dass er einen guten Blick auf ihre buschigen Brüste und kegelförmigen Brustwarzen bekommen konnte. Sein Anzug war noch nass, und das kam ihm zugute.
Josie begann, sich leidenschaftlich mit der Eiscreme in ihrer Hand zu lieben, drückte das Vanillearoma zwischen ihre Lippen und schmolz es, bis die Creme bedeutungsvoll über ihre Lippen und ihr Kinn floss. Harry starrte ihre Darbietung mit großen Augen an. Er beugte sich. Josie wusste, dass sie nicht das ganze Eis essen konnte, ohne ein Wort zu sagen.
?Hat es Ihnen gefallen??
Harry nickte stumm. Der Bildschirm seines Laptops wackelte, als er sich bewegte, und richtete die Webcam auf seine Leiste. Josie konnte durch ihre helle Jeans eine enge Erektion sehen. Sein Mund war mit Eis bedeckt, er grinste. Er beendete teuflisch sein Skype-Gespräch. Kaum hatte er sich den Mund abgewischt und ein T-Shirt angezogen, klingelte das Telefon. Er begrüßte sie nicht, aber Harry hielt lange genug inne, damit Josie sicher sein konnte, wer rief.
?Sie sind schlecht.?
?Vielen Dank.? Josie schnurrte.
?Möchtest du jetzt kommen?
?Nummer.?
Und Josie legte auf.
Er lachte über den Hörer, joggte ein wenig mit all der nervösen Energie, die sich in seinem Kreislauf angesammelt hatte, in seiner Wohnung herum und nahm dann eine warme Dusche. Sie trug enge Jeans und ein Tanktop, aß ein Müsli und entschied sich. Er rief Harrys Nummer an.
„Hallo, Harrys Handy?“
Josie machte sich nicht die Mühe zu sagen, wer sie war.
„Aber du kannst herkommen?“
Er hörte auf. Er leckte seine Lippen in der köstlichen, charakteristischen, schockierenden Harry-Stille.
„Nun Harry, ich gebe dir meine Adresse und du kannst selbst entscheiden.“
Nachdem sie aufgelegt hatte, verspürte Josie ein Gefühl der Angst. Ihm war schwindelig vor Verlangen und er gab die Einzelheiten hastig an einen völlig Fremden weiter. Josie fuhr mit der Hand durch ihre langen, honigfarbenen Locken und sah zur Tür. Vielleicht würde er es nicht. Für alle Fälle fing er an, den Müll in der Halle zu säubern. Die ganze Zeit über fragte er sich, wie lange es dauern würde, wenn er sich entschied aufzutauchen.
Josie lackierte ihre Zehennägel. Er benutzte seine Nervenenergie, um Dinge, die er im Kühlschrank fand, zu hacken und zu würfeln, und machte daraus Gemüsesaft. Er suchte nach den Behältern und fror einige davon ein. Ein paar Stunden vergingen. Vielleicht wird es nicht wirklich angezeigt. Unruhig band Josie ihr Haar zu einem lockeren Knoten über dem Kopf, fand ein Buch mit Kurzgeschichten, das ihr ein Freund von zu Hause kürzlich geschickt hatte, und warf es und eine Decke in eine große alte Handgepäcktasche.
Josie war entschlossen, im Park Frieden zu finden. Zumindest hätte er zuletzt gelacht, wenn er Stunden später aufgetaucht wäre und selbstgefällig gewesen wäre. Er stieß die Tür auf und verwandelte sich beinahe in einen Besucher. Harry. Wie kam er aus dem Aufzug, ohne im Gebäude stecken zu bleiben? Die schwarze Luft löste sich auf und er sah sie stirnrunzelnd an. Er trug beigen Moleskin, ein dunkelblaues T-Shirt, lässig aussehende Skaterschuhe und ein teuflisches Grinsen. Ein Grübchen machte sich über ihn lustig. Seine blauen Augen funkelten wütend und verspotteten sie.
?Hallo Lady. Komm herein? irgendwo??
?ICH…?
Josie kam sich etwas albern vor.
„Ich wollte in den Park, um etwas Luft zu schnappen. Interessiert?? Daggy schwang ihre Umhängetasche zwischen sie und sah ihn interessiert an.
?Nummer.?
Das Stolpern des Iren über seine einsilbige Antwort überraschte ihn. Seine Sinne klingelten vor Lust.
?Artikel?. Josie stieß schnell die gesamte Luft aus ihren Lungen aus.
?Darf ich rein kommen?? Er zeigte auf das Innere der Wohnung.
Josie nickte dumm. Harry warf einen langen Blick auf ihr Gesicht, nahm ihre Hand und zog ihren Körper zurück über die Schwelle.
?Froh? Sind Sie ein pessimistischer Mensch? Er starrte sie auf eine unbewaffnete Weise an, die sich anfühlte, als würde er durch sie hindurchsehen. Er verspürte einen Stich der Reue für sein kindisches Verhalten.
?Ich habe nicht an deine Zukunft gedacht?
?Deutlich?.
?Kaffee??
?Artikel. OK.? Harry rieb sich unwissentlich in einer nervösen Geste die Hände.
Er ging durch die Halle. Josie wird rot, als ihr klar wird, dass sie sich nur daran erinnern wird, was sie vor Stunden vor der Webcam getan hat.
„Du siehst in Person viel besser aus?“, ermunterte er fröhlich.
„Ja, du hast es.“ Er fuhr sich mit der Hand durch sein zerzaustes Haar. ?C?einfach?
Josie ging mit einiger Unsicherheit. Er stand zwei Fuß von ihr entfernt und sah ihr in die Augen. Er war ein gutaussehender Mann, ein paar Zentimeter größer als er selbst, und um Gottes Willen, er war nervös. Schüchtern, aber bestimmt zog sie eine Gürtelschlaufe über die Vorderseite seiner Jeans und ermutigte ihn, den Abstand zwischen ihnen zu verringern. Harry beugte seinen Finger und hob sein Kinn. Ihre Blicke trafen sich.
Sein Gesichtsausdruck war sehr warm. Josie legte kühn ihre Hände auf seine Brust, die Handflächen zuerst. Unter der dünnen Lage seines ausgefransten T-Shirts war ihm warm. Auch sein Herz schlug. Josie ließ ihre Hände von ihrem Schnabel zu ihrem Hals gleiten und brachte ihr Gesicht näher zu seinem. Er füllte seine Nase mit ihrem fremden Duft. Es war das letzte Gefühl, das ihn traf, bevor sich ihre Lippen trafen.
Hast du mich heute Morgen verrückt gemacht? murmelte er zu seinen Lippen.
„Küss mich, Dummkopf? Josie zog sich zurück, leckte ihre Unterlippe und öffnete ihren Mund, um ihre Zunge herauszuholen.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.