Herrliche Freundin Langsam Im Freien Gefingert

0 Aufrufe
0%


Hallo Leute, das ist meine erste Geschichte, bitte seid nett ­čÖé
Am Anfang wollte ich keine Sexgeschichte ÔÇô und ich war auch nicht gerade erotisch. Stattdessen suchte ich nach Ihren Gef├╝hlen gegen├╝ber einem Ex-Ehepartner, der Ihr Geld genommen hat, oder einem Highschool-Schwarm, der Sie zur├╝ckgewiesen hat. Willst du sie nicht fesseln und abhauen? Und noch besser, lass sie es so sehr genie├čen, dass sie dir ausgeliefert sind ­čśë
Wenn ich gute Kommentare bekomme, mache ich einen weiteren.
Wie auch immer, viel Spa├č –
Es war das erste Mal seit 6 Jahren, dass er das zierliche blonde M├Ądchen mit den blauen Augen sah. Der einzige Unterschied war, dass es damals keinen weltber├╝hmten Schriftsteller gab.
Als sie den Ring an ihrem Finger sah und ihre Hand ber├╝hrte, begannen Funken zu fliegen.
Ich habe mich diesen Sommer verlobt
Von diesem Moment an lief alles reibungslos. Sagte Fredrika etwas? Es war sch├Ân, ihn zu sehen, aber es fiel ihm schwer, zuzuh├Âren. Hattest du dieses Gef├╝hl in deiner Brust? eine Art dunkle, dunkle Energie, die anf├Ąngt, es zu haben.
Das Blut in seinen Adern begann jetzt stark und schnell zu flie├čen, und je schneller sein Herz schlug, desto schneller sprach er, um zu zeigen, dass er nicht nerv├Âs war. Die Spannung in der Luft war so greifbar, dass ihm schlecht wurde.
Es war f├╝r andere unsichtbar. Ihr Verlobter kam, um ihrem Bruder von einer Jugendkonferenz zu erz├Ąhlen, und ihre Eltern waren ├╝berhaupt nicht gest├Ârt? aber er konnte es f├╝hlen. Oh, er konnte es riechen. Seine Pupillen weiteten sich unwillk├╝rlich, seine Brust begann sich zu heben und zu senken, und seine Beine zuckten so deutlich, dass man leicht verstehen konnte, was sein K├Ârper sagte.
Er wollte es schlucken. Er brauchte es. Nach Jahren des Herzschmerzes und Tausenden von Kilometern der Trennung war sie in der Lage, ihn in zwei kurzen Schritten zu erreichen; und sich daran laben. Das Gef├╝hl in seiner Brust begann, die Dunkelheit ├╝ber seinen ganzen K├Ârper zu verbreiten, und er wusste, dass die Dinge bald au├čer seiner Kontrolle geraten w├╝rden, wenn er nichts unternahm. Er konnte es nicht ertragen.
Engagiert.
Damit machte er pl├Âtzlich auf dem Absatz kehrt und trat aus der Stelle, wo er Berge und Ozeane ├╝berquert hatte, um etwas zu sehen.
Jake Randall sah friedlich aus, aber unter dem ruhigen ├äu├čeren stieg ein Feuer in seinem Herzen auf, das weitergehen w├╝rde, bis er bekam, was er wollte. Randall war nur ein Sklave seiner Launen. Doch diesmal sah es so aus, als w├╝rde er nicht bekommen, was er wollte? und er bekam immer, was er wollte.
Unten eine halbe Flasche Wein, h├Ârte er ein Klopfen an der T├╝r. Er hat gew├Ąhlt.
Er sprach, als er die T├╝r ├Âffnete: Ich gehe in acht Stunden.
Wortlos betrat er die Suite. Es war fast gr├Â├čer als sein Haus. Er stand im Flur und starrte auf das Klavier, den gro├čen Fernseher und das Kingsize-Bett, auf dem Jake Randall die letzten zwei N├Ąchte geschlafen hatte.
Als er so dastand, nahm er alles mit, was in den Jahren erbl├╝ht war, in denen er sie nicht gesehen hatte. Gro├če, blaue Augen von der Gr├Â├če eines Baseballs; Wimperntusche, die sich von der Bl├Ąsse ihrer wei├čen Haut abhebt, und eine Lederjacke und ein Rock, die ihre Rebellion zeigen. Ein Kreuz am Hals, Str├╝mpfe und Converse-Schuhe vervollst├Ąndigten den Look.
Gott, er war so hei├č.
Er wusste genau, was passieren w├╝rde, sobald er sie an der T├╝r sah. Er wollte sie unbedingt nackt sehen. Sie wollte mit diesen s├╝├čen Br├╝sten spielen, ihren sch├Ânen Arsch mit ihren H├Ąnden zertr├╝mmern und ihr Gesicht in dem s├╝├čen Moschusduft ihres Geschlechts vergraben. Er wollte sie verzaubern. Halten Sie ihn auf dem Esstisch und vergewaltigen Sie ihn; aber vor allem wollte er sie ficken und sein Sperma in ihr lassen. Er musste es sein.
Er drehte sich um, um zu sprechen: ?Hey, ├╝ber den vorherigen?
Bevor er ein weiteres Wort sagen konnte, fand er sie einen Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Der warme Atem an seinem Hals lie├č ihn seine Worte vergessen, und er schluckte wieder, woran er sich erinnerte.
Ihr Verstand schrie ihn an, er solle sie vertreiben, aber ein seltsames Kribbeln zwischen ihren Schenkeln hatte sie gezwungen, ihre Eltern und ihren Freund anzul├╝gen, sich an dem Mann in der Hotellobby vorbeizuschleichen und schlie├člich an Jake Randalls T├╝r zu klopfen.
Ehe er sich versieht, treffen seine Lippen auf ihre, w├Ąhrend er sich ihrer zierlichen Figur aufdr├Ąngt.
?PAUSE Wir k├Ânnen das nicht machen, habe ich einen Freund?
Es war eher eine Bitte als ein Befehl.
Er fixierte seine Arme ├╝ber seinem Kopf und biss sich mit reinem Urinstinkt in den Hals.
Nein, nein, nein? Diese Bitte hatte sich nun in ein langes St├Âhnen verwandelt.
Damit warf er sie gegen die Wand des Flurs und steckte ihren Oberschenkel zwischen ihre Beine, zog ihren Oberschenkel auf und ab ├╝ber ihre Klitoris. Jetzt war er wie Kitt auf seinen Armen und k├╝sste sie eindringlich und verloren.
Seine Arme waren immer noch ├╝ber seinem Kopf fixiert, jetzt hilfloser mobilisiert als je zuvor in seinem Leben. Ihre Fotze war durchn├Ąsst und bettelte nur darum, gegessen, geleckt und gekuschelt zu werden.
Er legte ihn auf den Boden und zerriss seine Jacke, w├Ąhrend er nach seinem G├╝rtel tastete. Ihr Oberteil war heruntergelassen und ihre wundersch├Ânen Br├╝ste waren nun entbl├Â├čt, als ihr hei├čer Mund ihre steinharten Brustwarzen verschluckte, w├Ąhrend sie sich in reiner Begeisterung von einer Seite zur anderen krabbelte.
Als sie sich ├╝ber den Teppichboden des Hotelzimmers rollten, konnte Jean die H├Ąrte des Mannes durch ihre Hose sp├╝ren. Die Erwartung, dass bald ein weltber├╝hmter Autor involviert sein w├╝rde, brachte ihn fast an den Abgrund, bevor es ├╝berhaupt losging.
Zu diesem Zeitpunkt war er so nass, dass sich seine Gedanken drehten. Hatte er Schwierigkeiten, Worte konsequent herauszubringen? Fick mich? Fick mich einfach, ich will diesen gro├čen Schwanz jetzt in mir?
Jake brauchte keine weitere Ermutigung. Sie hob ihren Rock hoch, riss ihr H├Âschen herunter, und da war sie, sein Penis am Eingang ihrer Vagina, aus dem buchst├Ąblich Wasser austrat. Er senkte seine Lippen auf ihre und k├╝sste sie hart, als er mit seinem Schwanz in ihre Enge glitt.
Es war der Himmel. Er dr├╝ckte ihre nasse, hei├če, enge Fotze gegen seinen Schwanz wie eine S├Ąge gegen die W├Ąnde, als er sie k├╝sste. War sein Kuss nicht sanft? es war animalisch. Er liebte sie nicht oder hatte nicht einmal Sex mit ihr. War er es? buchst├Ąblich? fick sie. Sie liebte ihn nicht; Sein Verlangen nach ihr entsprang dem morbiden Bed├╝rfnis, endlich das einzige M├Ądchen zu besiegen, das ihn jemals zur├╝ckgewiesen hatte. Seine St├Â├če wurden schneller, sein Schwanz s├Ągte h├Ąrter und h├Ąrter.
Er st├Âhnte jetzt aus voller Kehle, jeder Schlag h├Ąrter und lauter als der letzte, jeder Schlag schickte Wellen erdbebenartiger Lust durch seinen K├Ârper. Jake griff leidenschaftlich nach ihren Haaren und zischte ihr ins Ohr, als sie ihn fickte? Hast du das geschmeckt, du unartige Schlampe?
Und sie stopfte ihre nasse Unterw├Ąsche in ihren Mund.
Die schmutzigen Worte und die Unterw├Ąsche in ihrem Mund dienten nur dazu, Fredrika noch mehr zu erregen. Sie kratzte jetzt an seinem R├╝cken, grub unbewusst ihre N├Ągel, um sicherzustellen, dass sie seinen Schwanz gefangen hatte und so lange in ihr blieb, wie sie musste. Er sp├╝rte bald, wie er sich zwischen seinen Beinen staute, dieses aufregende Gef├╝hl, das sich von selbst immer weiter aufbaute, als sein Partner wegging? Sie wurde von einem modernen Rockstar auf dem Boden von Islands stilvollstem Hotel gefickt. Das war der letzte Gedanke, der ihm durch den Kopf ging, bevor Ekstase ihn in Wellen purer Freude ├╝berflutete. Es kam so hart, dass sie die Wellen immer wieder kommen f├╝hlte und sie in H├Âhen hob, die sie sich nie h├Ątte vorstellen k├Ânnen.
Als er sp├╝rte, wie die Katze auf seinen harten Schwanz dr├╝ckte, pumpte Jake noch schneller, bis er sp├╝rte, wie die Emotion in seinen Eiern aufstieg. Sie pl├╝nderte ihre Br├╝ste und starrte ihm in die Augen, w├Ąhrend sie sich darauf vorbereitete zu explodieren.
Sie sagte: Spring in mich Baby
In diesem Moment konzentrierte sich Jakes ganze Welt auf das M├Ądchen unter ihm. Er dachte an all die Male, in denen er sich ├╝ber sie lustig machte, ihr das Gef├╝hl gab, ein Idiot zu sein, weil sie ihn wollte, sie manipulierte, nur um mit einem popul├Ąreren Typen abzuh├Ąngen. Er hatte sich immer in Gefahr gebracht und sie hatte ihn gefickt.
Mit dieser Erinnerung sah er nun dasselbe M├Ądchen unter sich, seine Augen quollen vor einer ├ťberdosis reiner Lust hervor und bat sie, es in ihm zu beenden. Wollte er seinen Samen so tief wie m├Âglich pflanzen? Er wollte sie schw├Ąngern.
Und so kam es. Es f├╝hlte sich h├Ąrter an, als er jemals in seinem Leben ejakuliert hatte. Strom f├╝r Strom von hei├čem, k├Âstlichem Sperma, das tief in ihre Tiefen floss. Sie schrie und schrie und zog an ihren Haaren, w├Ąhrend sie ihre jahrelange Frustration in ihre zuckende Vagina entleerte.
Sie hielten sich die l├Ąngste Zeit aneinander fest, bis sich sein Hahn zusammenzog und hineinzuckte, bis er dort in einem Haufen auf dem Teppich zusammenbrach.
Er legte seinen Arm um ihre Taille und schnurrte, als sie sich an seine Brust lehnte.
Er dachte an alles, was in den letzten 6 Jahren bisher passiert ist. Sein Herz war gebrochen und bedr├Ąngt. Angetrieben von der Erinnerung an das blonde M├Ądchen aus Island, das entkommen konnte, hatte er sich das Leben eines erfolgreichen Schriftstellers aus dem Nichts aufgebaut. Er hatte Millionen begeistert und war ├╝ber Kontinente gereist, um es zu sehen. Und fick sie.
Wusste sie damals, welche Macht sie ├╝ber ihn aus├╝bte? und in diesem Moment hasste sie ihn mehr als jeden anderen auf der Welt.

Hinzuf├╝gt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert