Ich Habe 3 Stiefschwestern Und Sie Sind Alle Geile Kleine Schlampen

0 Aufrufe
0%


RACHE
Ich bin seit zweieinhalb Jahren mit diesem Mädchen zusammen, und in diesen zwei Jahren habe ich immer versucht, sie zu respektieren und ihr das Gefühl zu geben, dass sie die einzige Frau ist, der ich zuhören möchte. Bringen Sie ihn dorthin, wo er sich am wohlsten fühlt. Mach was er will. Manche Leute nannten mich verrückt, er hat immer mit mir gemacht, was er wollte, und ich würde ihn so lassen. Aber in Kathy fand ich jemanden, mit dem ich meine Geheimnisse teilen konnte. Jemand, der die Morgendämmerung auf einem ruhigen Ozean aufgehen sieht. Ich erkannte, dass ich es liebe, Dinge für ihn zu tun und ihm zur Verfügung zu stehen. Ich wollte das für ihn tun.
Ich habe Kathy bei jeder Gelegenheit geküsst, aber ich habe nie mit ihr geschlafen. Ich träumte davon, sie ins Bett zu bringen und mich ihre Jungfräulichkeit nehmen zu lassen. Ich liebte es, ihre Hand zu halten und zu gehen oder in einem Theater zu sitzen und meinen Arm um ihre Schulter zu legen. Ich hatte es nie bis zur zweiten Etappe geschafft, aber ich hatte davon geträumt. Er hielt mich immer auf und sagte mir, er sei noch nicht bereit und wolle bis zum perfekten Moment warten.
18 Monate später machte ich Kathy einen Heiratsantrag. Ich liebte das Mädchen und ich dachte, sie liebte mich, aber sie sagte nein. Ich ging zurück und wartete weitere 6 Monate und fragte ihn erneut, wird er mich heiraten? Dieses Mal sagte er mir, dass er mich liebt, aber sichergehen wollte, bevor er eine Verpflichtung einging. Es hat mich nie abgeschreckt.
Ich hatte viel für Kathy getan, ich kaufte ein Haus, das zeigte, dass ich etwas leisten konnte, ich war sehr gut in meinem Job. Aber ich dachte daran, ihn mir sagen zu lassen, wann er bereit ist, und so wie er in letzter Zeit Ringe und Hochzeitskleider betrachtet, dachte ich, wir wären nicht so weit weg. Sogar seine Mutter hinterließ Hinweise auf mich und meine Mutter. Da hat es mir das Herz gebrochen.
Ich war in einer Gegend von Sydney, in die ich normalerweise nicht gehen würde, Paddington. Aufgrund meiner Arbeit musste ich mich manchmal mit Kunden zu Hause, am Arbeitsplatz oder wo auch immer treffen. Diese Klientin war im Paddington Women’s Hospital und als ich ging, sah Kathy ihr Auto vorbeifahren. Zuerst dachte ich, ich hätte mich geirrt, aber dann sah ich das Nummernschild, das ich auswendig kannte. Ich dachte, sie müsste heute arbeiten, also rief ich ihre Sekretärin an und erfuhr, dass sie krank war. Ich war bereits in meinem Auto und folgte ihm, als ich diese Nachricht erhielt. Es dauerte nicht lange, bis ich sein Auto vor einem dieser zweistöckigen Häuser geparkt sah. Ich umrundete den Block und hielt ein paar hundert Meter von seinem Parkplatz entfernt an.
Ich wartete ein paar Minuten, bis ich sah, dass er mit einer anderen Frau zusammen war. Zuerst dachte ich, es wäre ein anderer Freund von mir und ich arbeite ohne Grund alleine. Dann stiegen sie in sein Auto und fuhren davon. Ich folgte ihm und wollte gerade weiterfahren, als ich sah, wie die beiden aus dem Auto stiegen und sich aneinander festhielten, so wie es Menschen in einer Beziehung tun würden. Zuerst war ich neugierig, also hielt ich an und parkte in diskreter Entfernung. Sie gingen zu einem Restaurant und kehrten dann zurück. Die andere Frau ging weiter, bis Kathy sie an der Taille packte und sie leidenschaftlich küsste.
Zuerst war es, als würde ich jemandem beiwohnen, den ich nicht kannte. Dann fühlte ich mich betrogen, als hätte man mir das Herz aus der Brust gerissen und getreten, bis nichts mehr übrig war. Ich fing an, wieder zu arbeiten, als ich mich krank fühlte, also rief ich den Chef an und sagte ihm, ich sei krank und würde den Rest des Tages freinehmen. Er hörte mir zu und sagte mir, ich solle den Rest der Woche nehmen. Ich ging nach Hause und legte mich hin und dachte nach, was passiert war. Zuerst wollte ich ihr die Brust zertrümmern, aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wollte ich über die andere Frau wissen. Also begann ich einen Plan, einen Racheplan.
An diesem Abend kam Kathy vorbei, um mit mir zu Abend zu essen, wie sie es normalerweise tut. Zuerst fragte er, was das Problem sei, und ich sagte ihm, ich dachte, ich wäre den ganzen Tag krank und hätte mich etwas eingefangen. Er sah mich an und ich lächelte ihn dankend schwach an. Er umarmte mich und küsste mich zärtlich und ging kurz darauf.
Ein paar Tage später traf ich die andere Frau, ihr Name war Barbie, kurz für Barbara. Er war auch ein ruhiger, gesprächiger, lebenslustiger Mensch. Als ich ihn in einem Café traf, erzählte er mir von sich. Sie sagte mir, sie sei lesbisch und ich hätte keine Chance. Ich lachte und sagte ihm, ich sei schwul und wollte nicht mit einer Frau abhängen.
Wie auch immer, wir gerieten in einen langen Streit, der zu unserer letzten Liebe wurde. Er sprach mit mir über eine heterosexuelle Frau und machte sie zu liebenden Frauen. Ich fragte, ob es eine langfristige Beziehung sein würde. Er hat mir erzählt, dass er es liebt, heterosexuelle Frauen umzudrehen, und wenn es ernst wird, verlässt er sie. Ich fragte sie, ob sie eine ernsthafte Beziehung wolle, aber Barbie sagte mir, dass sie bereits die Liebe ihres Lebens hatte und dass sie in zwei Monaten zurück sein würde, und dann würden sie nach Hawaii gehen, um dort zu heiraten. Ich fragte, was Liebe bekannt ist. Sie gab an, dass sie eine Affäre hatte und ihr Partner alles wusste und dann würde die Affäre beiseite geworfen. Wir lachten beide darüber und verabschiedeten uns bald und vereinbarten, uns in einer Woche zu treffen.
Bis jetzt habe ich Barbie genauso die Schuld gegeben wie Kathy, aber damit mein Plan funktionierte, musste ich anfangen, mich an beiden zu rächen. Also begann ich mit meinem Plan und stellte sicher, dass der letzte Schritt abgeschlossen war, bevor ich zum nächsten überging, damit es an jedem Punkt funktionierte. Ein Monat war vergangen, als ich bereit war, ich hatte Kathy und Barbie so oft gesehen, wie ich es getan hatte, bevor ich es herausfand. Ich lachte und tat alles normal. Ich habe sogar meine Beziehung zu Barbie gepflegt, aber weniger.
An dem Tag, an dem mein Plan fertig war, schaute ich zu Kathy, um mich zu vergewissern, dass sie sich den Tag frei nahm, was sie in letzter Zeit oft getan hatte, manchmal sogar eine Woche. Ich nahm mir eine Woche frei, ohne es Kathy zu sagen. Bevor ich an diesem Abend zu mir nach Hause kam, wartete ich darauf, dass er nach Hause kam, wie er es normalerweise tut. Als er aus seinem Auto stieg, folgte ich ihm und klebte ihm ein mit Chloroform bedecktes Tuch auf den Mund.Der Parkplatz war in der Seitengasse seines Hauses, und seine Wohnung war die einzige Wohnung, die man sich ansah. Sobald sie das Bewusstsein verlor, steckte ich ihr einen Ballknebel in den Mund, bedeckte ihren Kopf und band ihre Handgelenke und Beine mit Kabelbindern zusammen. Ich legte es hinten in mein Auto und fuhr es zu meinem geheimen Ort. Es war ein Haus, nur 30 Minuten von meinem Haus entfernt.
Ich hatte zwei Zimmer im Haus eingerichtet, jedes mit zwei Drahtseilen, die von der Decke hingen und durch einen anderthalb schulterbreiten Block liefen. Drahtseile wurden an einer Handwinde befestigt. Auf dem Boden war ein weiteres Drahtseil, das an den Bodenbrettern befestigt war. Der ganze Raum war mit schwarzem Plastik verkleidet. Die Fenster hatten schwere Vorhänge, waren aber hell und geblümt. Das Haus befand sich auf einem großen Block, etwa 200 Meter vom nächsten Haus entfernt, sodass es keine Tonprobleme gab.
Ich brachte Kathy gleich nach ihrer Ankunft nach Hause und schnitt ihre Hände und Beine von den Fesseln ab. Es war immer noch kein Chloroform mehr, also band ich jeden Arm mit mehr Kabelbindern an eines der Kabellöcher an dem Draht, der von der Decke hing. Ich trennte seine Beine und band jeden Fuß wieder mit Kabelbindern an die Erdungskabel. Nachdem ich überprüft hatte, wie sicher es war, reckte ich es hoch, sodass zwischen seinen Füßen und dem Boden nur noch ein Zentimeter Platz war. Ich überprüfte erneut seine Atmung und sah, dass er immer noch draußen war, also benutzte ich jetzt ein Gebrauchsmesser und schnitt alle seine Kleider ab, einschließlich seines BHs, seines Höschens und der Tasche, die er trug. Ich ließ den Kugelstecker an Ort und Stelle und band ihm dann eine Augenbinde über die Augen, damit ich sehen konnte, wie die Tränen über seine Wange liefen.
Ich hatte einen kleinen Schreibtisch im Zimmer und dort einen CD-Player. Alle meine Befehle wurden aufgezeichnet und dann auf eine Diskette gelegt, damit er beim Aufwachen einen verzerrten Ton hören würde und nicht meinen. Als ich dachte, alles wäre fertig, benutzte ich Duftsalze, um ihn aufzuwecken, und er tat es. Er war zunächst desorientiert. Aber als er aus seiner Orientierungslosigkeit herauskam, begann er sich zu wehren, aber nicht viel, weil er kaum den Boden berühren konnte. Ich habe den ersten Track gespielt: Kämpfe nicht, es ist vorbei, aber du bist eine Schlampe und bemerkst mich nicht einmal, du konkurrierst mit diesem schwulen Freund und benutzt ihn. Die Aufnahme fuhr fort: Nun, ich werde dir beibringen, über Männer zu gehen, du wirst es nicht bemerken, und wenn ich fertig bin, wirst du respektvoller sein.
Danach bin ich mit dem Auto von zu Hause weggefahren. Als ich ankam, rief ich sie zuerst von ihrem Haustelefon und dann von ihrem Handy aus an. Dann rief ich ein paar meiner Freunde an und sie sagten, er sei vielleicht zu einem kranken Freund gegangen. Ich rief seinen Job an und fand eines seiner Business Colleges, und er sagte mir, er müsse zu einem Freund gegangen sein. Ich rief ihre Mutter erneut an, die mir sagte, ich solle mir keine Sorgen machen. Ich habe dein Handy noch mehrmals angerufen. Dies dauerte 3 Stunden Anrufe, aber niemand war wirklich besorgt. Dann habe ich einen Snack gegessen und etwas ferngesehen.
Es war gegen 1 Uhr, als ich den Fernseher anließ und spazieren ging. Ich ging ein paar Blocks, bis ich einen Geschäftswagen fand, den ich auf der Straße parkte. Ich benutze es seit einigen Tagen und parke dort und fahre meist zu unterschiedlichen Zeiten los, um nicht misstrauisch zu werden. Ich ging zurück zu Kathys Versteck, betrat das Wohnzimmer und schaltete den Fernseher ein, zog Lederhandschuhe und schwarze Kleidung an, einschließlich einer Skimaske. Meine Jogginghose hatte ein Loch im Schritt, sodass ich mich nicht ausziehen musste. Dann betrat ich den Raum, in dem Kathy an einem Kabeldraht an der Decke hing. Jetzt spielte ich den zweiten Track auf der CD und stand die ganze Zeit hinter ihm.
Der Artikel lautete: Jetzt wird dir beigebracht, wie man Männer nicht mit Füßen tritt. Du solltest diesen schwulen Freund verlassen und mit einem richtigen Mann zusammen sein. Ich schaltete den CD-Player aus und bekam eine kleine Batterie mit einem daran befestigten Kabel. Dann ging ich herum, um vor ihm zu sein. Ich habe die Batterie davor gestellt. Jetzt sah ich ihn an und er war fast so groß wie ich. Seine Beine waren gespreizt wie ein Adler, also manövrierte ich den Teig dazwischen. Ich verband den Draht mit den kleinen Krokodilklemmen mit der kleinen Batterie und berührte sie beide und sie funkten. Also lief ich den Draht dahinter und befestigte den Draht an jeder Brustwarze. dies verursachte ein Zeichen von Schmerz in Kathy. Es wackelte überall, war aber sehr mobil, weil es an der Decke und das Kabel am Boden befestigt war.
Ich stand nur da und sah zu, wie sie sich wehrte. Dann entfernte ich die Krokodilklemmen und holte den Ratschendraht, den ich jetzt an ihren Ohren, Lippen, Nippeln und Fotzenlippen befestigte. Der Ratschendraht ist wie eine Mausefalle, er ist schwer zu trennen, aber es tut weh, wenn man sich in den Finger klemmt. Er fing wieder an zu flattern, aber das ließ nach, als er sich an das Holzseil gewöhnte. Aber ich genoss es, ihn herumspringen zu sehen, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Ich entfernte den Klammerdraht von meinen Schamlippen und ließ ihn darunter fallen, damit ich wusste, wo sie waren. Dann legte ich ein Kondom auf meinen Schwanz, ging hinter sie und zog ihre Hüften zurück. Ich richtete meinen Schwanz an ihrer Fotze aus und knallte meinen Schwanz in sie, sobald ich überzeugt war, dass ich am richtigen Ort war. Die Trockenheit des Kondoms mag sie gestört haben, weil ich ein verletzendes Stöhnen um den Ballzapfen in ihrem Mund hörte. Dann schaute ich nach unten und sah, dass das Kondom mit Blut bedeckt war, also war es noch jungfräulich, was eine Frage beantwortete. Aber das verstärkte meine Gefühle nur, und ich wurde immer wütender auf ihn, bis ich das Kondom anzog. Nachdem ich fertig war, verließ ich das Zimmer, nahm das Kondom heraus und steckte es in einen Müllbeutel, den ich mitnehmen konnte. Dann zog ich die Jogginghose aus und stellte sicher, dass kein Blut oder Sperma an der Hose war.
Ich ging und trank etwas Wasser und ein Stück Obst. Nachdem ich mich befriedigt hatte, zog ich mich an und ging zurück ins Zimmer. Kathy weinte, als ich hereinkam, also schnappte ich mir den Holzdraht und ging wieder daran vorbei. Ich sah ihn an, als ich begann, mich herunterzulassen. Ich beobachtete, wie sie ihren Kopf schüttelte und wieder anfing zu weinen. Ich band die 4 Ratschendrähte wieder an ihre Schamlippen und ging dann hinter ihr her. Ich nahm ein dünnes Stück Holz, etwa 1 Zoll und 6 Zoll lang, das ich auf einer Baustelle gefunden hatte, und fing an, seinen Arsch hart zu drücken. Ich schlug ihn sechsmal und hörte ihn nicht mehr unter diesem Ballzapfen stöhnen. Ich hielt an und kaufte zwei der größten Dildos, die Sie je gesehen haben. Sie hatten einen Durchmesser von etwa 3 Zoll und eine Länge von etwa 8 Zoll. Ich habe einen direkt in die Fotze geschoben und dann den anderen in den Arsch geschoben. Jetzt habe ich beides angefangen. Ich ging nach vorne und verband die Batteriekabel wieder mit den Brustwarzen und sah zu, wie sie durch den ganzen Raum hüpfte. Ich verließ an diesem Punkt den Raum und ging und schaute mit lauterer Lautstärke fern.
Nachdem ich etwa 25 Minuten ferngesehen hatte, betrat ich den Raum und sah, dass sie weinte und außer Atem war. Ich dachte, sie würde jetzt ohnmächtig werden, aber das war nicht der Fall. Also nahm ich das dünne Stück Holz und schlug ihm wieder auf den Arsch, bis er vor Schmerzen aufschrie. Er war jetzt von den Schmerzen und der Folter ohnmächtig geworden. Also entfernte ich alle Ratschendrähte, Krokodilklemmen. Ich holte die Dildos heraus und reckte ihn nach unten. Ich war zufrieden mit der Strafe, die ich Kathy gegeben habe. Also blendete ich seine Augen mit Klebeband, entfernte den Knebel von seinem Mund und klebte Klebeband über seinen Mund und seinen Kopf. Ich klebte seine Hände und Füße zusammen, und als er zufrieden war, brachte ich ihn zurück in die Gasse hinter seinem Haus und setzte ihn in sein Auto. Ich ging kurz danach und ging zurück zu dem Ort, an dem ich das Auto geparkt hatte, schaltete die Zündung aus und ging zurück zu meinem Haus.
Ich ging hinein, zog meine Kleider aus und machte sie zum Waschen fertig. Gegen 5 Uhr morgens sah ich etwas fern und schlief im Wohnzimmer ein. Es war gegen 23 Uhr, als ich einen Anruf von ihrer Mutter bekam, die sagte, Kathy sei entführt und vergewaltigt worden. Ich habe als betroffener Partner gehandelt, wer hat es getan usw. Ich habe jede Frage dazu gestellt. Dann ging ich direkt ins Krankenhaus, wo Kathy war. Nachdem die Polizei ihn verhört hatte, bat ich das Personal, mich hereinzulassen. Die Polizei fragte mich, wo ich sei, und ich rief letzte Nacht Leute an und sagte, ich sei besorgt. Ich wusste, sie könnten es überprüfen und sehen, ob ich nicht log. Dann ging ich hinein und sah Kathy und wir weinten, was die Aufführung meines Lebens war, wenn ich es selbst sagen musste. Ich versicherte Kathy, dass ich alles tun würde, um ihr zu helfen und für sie da zu sein. Ich weinte mit seiner Mutter und war deprimiert genug, also fragte mich der Arzt, ob ich ein Beruhigungsmittel brauche. Ich sagte ihnen, ich hätte nicht wegen Kathy da sein sollen.
Ich wurde dann aus dem Krankenhaus geschickt und kehrte nach Hause zurück. Die Polizei kam wieder und ich sagte ihnen, dass ich die ganze Nacht zu Hause war, indem ich verschiedene Leute anrief. Sie fragten, warum ich nicht die Polizei gerufen hätte, und ich sagte, ich dachte, ich hätte sie heute Morgen angerufen, wenn ich bis dahin nichts gehört hätte. Sie waren hilfsbereit und in den nächsten Tagen hörte ich sie nach mir fragen und alle sagten ihnen, ich sei immer der liebevolle Freund.
Ein paar Tage später ging ich zurück in mein Versteck und räumte auf. Jetzt habe ich gerade das Haus gestrichen und dabei die Nachbarn kennengelernt, die eine wunderschöne Tochter haben. Wie sich herausstellte, war sein Vater Bauer und gerade vom College nach Hause zurückgekehrt. Ich nahm alle Abfälle, die ich benutzte, und entfernte sie, indem ich sie entweder wegwarf oder wie Kondome und CDs verbrannte. Ich habe die CD-Player-Festplatte, die ich zu Hause verwendet habe, mehrmals gelöscht und den Computer und das Betriebsprogramm wiederhergestellt. Ich befestigte den gesamten Ratschendraht wieder an den Stiften und die Batterie an dem Peewee, das ich gekauft hatte. Der schwarze Kunststoff wurde als Basis für die Kräne, Keile und Werkzeuge verwendet, die ich in meinem Steingarten und meiner Garage verwende. Ich hatte die ganze Arbeit beendet, als ich wieder zur Arbeit musste. Trotzdem ging ich jeden Abend zu Kathy, die sich jetzt langsam zurückbildete, und ließ mich am Wochenende zu ihr.
Ich tauchte noch weitere 4 Monate auf, bis Kathys Mutter eines Tages sagte, es wäre besser, wegzubleiben, bis sie sich freute, mich zu sehen. In der Zwischenzeit ereignete sich ein unglücklicher Unfall mit Fahrerflucht, bei dem die Frau verletzt wurde. Er wurde von einem flüchtenden Auto angefahren, und die Polizei dachte, die Handbremse sei gelöst und der Gang im Leerlauf. Jedenfalls war die arme Frau von der Hüfte abwärts gelähmt und verließ Australien, um mit ihrem Mann auf Hawaii zu leben, nachdem sie sich erholt hatte.
Jetzt habe ich mein Haus verkauft und den gekauften Hof bezahlt. 6 Monate später schloss ich eine blühende Freundschaft mit dem Mädchen von nebenan. Ich ging hin und sah Kathy, aber ihre Mutter ließ mich sie sehen. Ich sagte Kathy Mom, dass ich diese neue Person kennengelernt hatte und nach Rat suchte, was ich mit meinem Leben anfangen sollte. Kathy, meine Mutter segnete mich und sagte, Kathy würde es auch tun.
Das heißt, kurz nachdem er sich mit Sandra verlobt und sie später geheiratet hatte. Wir leben ein normales Leben und haben Spaß. Ich arbeite immer noch und besuche gelegentlich Kathy, die jetzt Besucher empfängt. Sandra versteht mich und bringt mich dazu, Kathy zu besuchen, und nach jedem Besuch gehe ich lächelnd weg.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert