Ich Werde In Den Arsch Gefickt Und Es Endet In Meinem Dicken Arsch

0 Aufrufe
0%


An einem Mittwochmorgen saß ich zur Hälfte der Tagesschicht an einem Computer im Versammlungsraum und schrieb einen Bericht über eine kleine Verhaftung, die ich am Vortag vorgenommen hatte. Ich hörte Schritte auf dem Teppich hinter mir, und als ich aufblickte, sah ich den Schichtleiter, Sergeant Morrow, mit einem Klemmbrett in der Hand dastehen.
Morrow war einer dieser großen, groben, altmodischen Cops, die man nicht mehr sieht, und er sagte: Ich habe einen kleinen Job für dich, Mark.
?Was ist das?? sagte ich und stellte mich an die Tastatur, um ihr zu zeigen, dass sie ihm meine volle Aufmerksamkeit schenkte.
?Ihre Schichten haben sich diese Woche geändert? Tut mir leid für die Kurznachrichten, aber ich denke, sie werden dir gefallen. Er lächelte, als hätte er mir etwas Interessantes zu zeigen.
Er setzte sich auf einen Stuhl neben mich und sagte: Ich weiß, dass Sie dieses Wochenende frei haben müssen, aber diesen Samstag findet die Ocean City Fair statt, und der Kommandant möchte, dass ich einen uniformierten Beamten dorthin schicke, damit er fliegt. Die Flagge repräsentiert nur das örtliche Polizeikommando.?
?Ich verstehe,? Ich antwortete. Ich hatte keinen Plan für meine freien Tage, daher war es für mich kein Problem, meine Schicht zu wechseln.
?Der Chef sagte mir, er wolle, dass ich den Job einem enthusiastischen, gewissenhaften jungen Offizier gebe, der sich der Öffentlichkeit gut vorstellte? Aber ich dachte, ich schicke Sie trotzdem, fügte der Sergeant hinzu, und eine kleine Welle des Stolzes stieg in mir auf.
Wow, danke Sergeant, Ich fühle mich, als wäre ich für etwas Großes aufgewachsen, sagte ich mit einem Lächeln.
Bist du in Ordnung? Er antwortete lächelnd: Ich habe hier eine Station voller der faulsten Polizisten, die ich je gesehen habe. Wenigstens gehst du gerne gelegentlich aus und arbeitest bei der Polizei, also macht es mir nichts aus, dich anzustarren, wenn so ein leichter Job kommt?
Er stand von seinem Stuhl auf und fügte hinzu: Ich garantiere Ihnen, dass Sie einen leichten Tag haben werden. Sie bieten ihre eigene Sicherheit, also müssen Sie nur herumlaufen und die Dinge überprüfen? Er grinste und fuhr fort: Sie haben vielleicht Kinder verloren und Eigentum gefunden, um das Sie sich kümmern müssen, aber das war’s. Français wird in Kürze mit einigen Anweisungen des Chefs eintreffen, also überlasse ich das Ihnen.
Der Sergeant ging zur Tür, drehte sich mit einem großen, strengen Lächeln um und sagte: Übrigens, Mark. Dafür schuldest du mir ein Bier. wenn er zurückkehrt, um zurück in sein Büro zu gehen.
Fran war die persönliche Assistentin des Kommandanten, ungefähr fünfundzwanzig Jahre alt, mit einem Covergirl-Gesicht und -Körper, das einen Trappistenmönch dazu bringen würde, nach Hause zu kommen und seiner Mutter alles über ihn zu erzählen. Einer meiner Kollegen erzählte mir, dass er sie eines Abends in einem Club getroffen und einen One-Night-Stand mit ihr hatte, als er nicht im Dienst war. Sie sagte mir, wenn Fran sie härter gefickt hätte, wäre sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gestanden und ich hätte sie bei der Arbeit nie wieder so ansehen können.
Ungefähr zwanzig Minuten später betrat Fran das Büro in einem kurzen Rock und einer Bluse, die einen Teil ihrer wunderschönen Oberweite zur Geltung brachte. Ihre Brüste und ihre offensichtliche Bereitschaft erlaubten es ihren Kollegen, sie anzustarren, sie waren ein Gesprächsthema unter den meisten männlichen Polizisten auf der Station und wurden von einigen weiblichen Polizisten verachtet und beneidet. Er saß neben mir auf demselben Stuhl, den Sergeant Morrow benutzte, und ich konnte nicht anders, als auf seine mörderischen Beine zu starren, als er sich zu mir umdrehte. Er wartete geduldig, bis ihre Augen aufhörten, Augenkontakt herzustellen, und sagte: Du hast also den Müll weggeräumt, nicht wahr, Mark?
?Es scheint so,? ich antwortete zurück
Fran überreichte mir eine kleine Mappe mit der maschinengeschriebenen Notiz des Kommandanten, in der meine Pflichten für den Tag aufgeführt waren, und eine Broschüre der Messeorganisatoren. Das solltest du auch lesen? Zeigen Sie die Broschüre Da steht alles über die Messe und wer ist dabei? sagte. Pacific Southwest TV bietet wie gewohnt Unterhaltung an, also wenn Sie Glück haben, stehen Sie vielleicht Schulter an Schulter mit ein paar TV-Stars.
Du kennst dein Glück nie? sagte ich, öffnete die Broschüre und betrachtete die fett gedruckten Buchstaben. Fran lallte und ging dann, ließ mich ihren wiegenden, sexy Gang von hinten beobachten, als sie zum Büro des Chefs zurückging. Ich werde das nicht die ganze Nacht kauen und zwei Zahnabdrücke an derselben Stelle hinterlassen, dachte ich mir.
In der Broschüre fand ich eine Liste von TV-Persönlichkeiten von South West Pacific TV, die bei der Show auftreten werden, darunter unter anderem Senior Comedian und Star seiner eigenen Varieté-Show Maurie Acton. Da war Barry Kimball, der seit den 1980er Jahren einige aktuelle Sendungen moderiert, und dann Trish Collett, einer der Stars von SWPTVs langjähriger Dramaserie Andersen’s Beat?.
Trish Colletts Name erregte sofort meine Aufmerksamkeit. Die Show ?Andersen?in Beat? Es geht um einen erfahrenen Polizeikommandanten und sein Team engagierter Strafverfolgungsexperten, die seit über einem Jahrzehnt im Netz sind, aber es war die bestbewertete Serie, die jemals in der Serie für nur drei Staffeln erschienen ist. Sie spielte in der Serie eine Polizistin namens Amy Templeton und begann mit einer kleinen Rolle, aber im Laufe der Zeit wurde sie beim Publikum so beliebt, dass sie zur Hauptfigur gemacht wurde und jetzt gibt es ganze Kapitel über ihre Abenteuer. . Eines Tages las ich eine Rezension der Show, die sie als Lois Lane in der blauen Uniform beschrieb. Und erst letzte Woche las ich in einem Fernsehmagazin, das ich im Speisesaal des Senders fand, über ihn, wo er sagte, dass er in nur drei Jahren einer der heißesten jungen Stars im australischen Fernsehen geworden sei.
?Andersens Schuss? Es war keine meiner Lieblingsfernsehsendungen und ich habe es mir nur alle drei Folgen angesehen, aber Trish Collett war ein ziemlich guter Grund, es mir anzusehen. Sie war schlank, aber kurvig, mit welligem schwarzem Haar, großen braunen Augen, olivfarbener Haut und einem lebhaften, schönen Gesicht mit einer Art sexy Mädchen von nebenan. Manchmal erinnerte es mich an die junge Annette Funicello aus den Strandfilmen der Sechziger, und ich hatte kürzlich gelesen, dass sie gerade fünfundzwanzig geworden war. Seine Figur in der TV-Serie tat oft Dinge, die ein echter Cop nicht tun würde, aber es brachte ihn immer in dramatische Situationen, er musste seinen Verstand und seine List einsetzen, um sich selbst zu retten, und er würde immer den Bösewicht fangen. Ich frage mich, wie er im wirklichen Leben aussieht, dachte ich mir. Ich ging die Broschüre durch und las die Anweisungen des Chefs und dachte: Klingt nach einem einfachen Tag.
Ich ging mit zwanzig zur Staatspolizei und war etwa acht Jahre lang Polizist. Ich liebte meinen Job und vor drei Jahren zogen sie mich von Sydney in eine mittelgroße Küstenstadt, aber meine Freundin Isabel war wegen ihres Jobs in Sydney geblieben. Zwei Jahre später brach sie ab und sagte, dass sie eine Fernbeziehung nicht mehr ertragen könne, aber was ich weiß, ist, dass ich hörte, dass sie mit einem jungen Anwalt durch die Stadt streifte, und meine Quelle schlug vor, dass sie ihn vor ihm traf hat mit mir Schluss gemacht. Meine Kollegen sagten mir alle, dass ich jetzt wieder frei sei, dass ich da raus und alles ficken müsste, was sich bewegte, aber ich hatte gesehen, wie ich ein Leben mit Isabel führte, und ich hatte einfach noch keine Lust, zurück in die Arena zu gehen . . Infolgedessen ist mein Liebesleben seit einiger Zeit auf Null. Vor ein paar Monaten war ich nicht beeindruckt, dass mein Wochenende abgesagt wurde, aber eines Tages war es nicht anders, da ich keine Frauen in meinem Leben hatte und der Chef mir sagte, ich hätte jetzt Sonntag und Montag frei, so weit ich besorgt war, war alles in Ordnung.
Der Samstag kam und ich ging ganz normal zur Arbeit und verbrachte meinen Tag damit ?herumzulaufen und Dinge zu überprüfen? Wie Sergeant Morrow sagte. Als ich dort ankam, war im Aufnahmezentrum eine ziemliche Menschenmenge, und einige Berühmtheiten von einem alten Mann in einem Anzug standen auf der Bühne. Wer wird auftreten und M.C. den ganzen Tag.
Ich hörte Trish Collett ihren Namen sagen und sah mich auf der Bühne um, um zu sehen, wie sie zum Mikrofon ging. Sie sah der im Fernsehen sehr ähnlich, aber ich war überrascht, dass sie etwas zierlicher war, als sie auf dem Bildschirm aussah. Sie sah aus, als wäre sie nur 1,75 Meter groß und trug ein rotes ärmelloses Kleid, das bis knapp unter die Knie reichte, sich beim Abstieg an ihren Körper schmiegte und unten etwas breiter wurde. Ihr Haar war hochgesteckt und sie trug eine schwarze Halskette mit einer Kamee darauf, die ihre olivfarbene Haut gegen das Rot ihres Kleides hervorhob. Sie sah bescheiden edel, elegant, heiß und sexy aus, aber da war immer noch dieses Mädchen-von-nebenan-Ding und sie fing an, die Menge zum Laufen zu bringen, während ich hinten in der Halle stand. Ich beobachtete ihn und dachte an den leichten Tag, der vor mir lag.
Nach einer Weile verließ ich die Halle und ging ungefähr eine Stunde herum, schaute mir einige Exponate an, unterhielt mich mit ein paar Leuten vom Organisationskomitee, einigen Sicherheitsleuten und ein oder zwei Fernsehpersönlichkeiten. Sie liefen herum und versuchten, wichtig auszusehen, und ich beschloss, eine Kaffeepause einzulegen.
Ich ging zurück zu einem Kaffeesalon, der an das Aufnahmezentrum angeschlossen war, saß mit meinem Kaffee da, beobachtete träge die Menge und hörte eine weibliche Stimme sagen: Entschuldigung. Ich blickte auf und sah Trish Collett mit einem großen Cappuccino in der Hand am Tisch stehen. ?Stört es Sie, wenn ich Sie begleite? sagte sie mit einem schönen, mädchenhaften Lächeln.
Ich sah mich um und sah, dass es viele leere Tische gab, und ich sagte: Können Sie sich setzen? Er sprach beiläufig, als wäre es nichts, und er saß mir gegenüber und lächelte immer noch.
?Hallo,? Senior Officer Mark Stockton, sagte Trish, blieb stehen, um auf meine Dienstmarke zu schauen, und las meinen Namen laut vor. Er sah von meinem Abzeichen auf und sagte: Bin ich Trish? er fügte hinzu.
?Hallo,? Ich antwortete und passte ihr Lächeln an mein eigenes an, Ich hatte das Gefühl, sie würde sagen, ihr Name sei Trish.
?Ich verstehe,? War das so ein Polizeiding, bei dem du ein instinktives Gefühl hattest und weitergemacht hast?, sagte Trish und lächelte immer noch glücklich. sagte.
?Fast,? Ich antwortete: Ich hatte nur eine Ahnung. So wie der Typ in Dragnet es gewohnt war?
Ich meine, Mark Stockton, Was hat dich heute hierher geführt?, fragte Trish, lehnte sich in ihrem Sitz zurück und nippte an ihrem Cappuccino, während sie Blickkontakt hielt. sagte.
?Einfach die Atmosphäre aufsaugen? Ich antwortete: Du weißt schon, Ambient. Dann fügte ich hinzu: Und du?
?Gleiche Sache,? Was für ein Zufall?, fragte Trish und behielt ihr mädchenhaftes, herzerwärmendes Lächeln. sagte. Ich habe gerade das Licht gesehen, dachte ich, ich schau mal vorbei?
Wir saßen da, unterhielten uns ein paar Minuten, und ich fragte Trish ein paar Dinge über sich selbst, Dinge, die sie wahrscheinlich immer von ihren Fans gefragt wird, aber dann überraschte sie mich, indem sie mich ein paar Dinge über mich selbst fragte. Als Polizist habe ich mehrmals mit Prominenten, Sportstars und gelegentlichen Politikern an Sicherheitsdetails gearbeitet, und ich habe festgestellt, dass Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens dazu neigen, Polizisten und die Sicherheitskräfte, die sie bewachen, nur als einen Teil zu betrachten von der Organisation. Sie sprechen selten mit ihnen über die Möbel, außer bei den trivialsten Gesprächen, aber hier ist Trish Collett, die ich die ganze Zeit im Fernsehen sehe und mich fragt, wie lange ich schon Polizistin bin, ob ich meinen Job liebe, wo ich gewesen bin. Ich bin erwachsen geworden und so.
Ich sagte ihm, ich sei in Armidale aufgewachsen und sagte: Oh, Sie kommen auch aus Neuengland? sagte. Ich bin in Tamworth aufgewachsen. Das macht uns fast zu Nachbarn.
?Ja ich glaube schon,? sagte ich und wir fuhren fort, als er mich fragte, auf welche High School ich ging und warum ich zur Polizei ging, und ich ihn fragte, wie er zur Schauspielerei gekommen sei, und er erzählte mir von seiner Zeit am National Institute. Ich war sogar überrascht, dass er sich für meine Dramatic Art Story interessierte, aber ich genoss es, dort zu sitzen und mit dieser schönen jungen Frau zu reden, während wir an unserem Kaffee nippten, also war meine Stimmung etwas schlecht, als ein schmächtiger kleiner Mann mit einem Funkkopfhörer und einem Klemmbrett angekommen. »Entschuldigen Sie, Miss Collett, Sie sind in fünf Minuten wieder auf Sendung«, sagte er.
Ich bin gleich da, sagte er zu dem Kopfhörer-Typen, und er drehte sich um und ging hinüber zu einer Gruppe von Leuten mit Kopfhörern auf der anderen Seite des Zentrums, und sie fingen an, die Tafeln miteinander zu vergleichen.
Trish nahm ihre Kaffeetasse, beugte sich zu mir und sagte: Mark, ist es das? sagte. Er hält inne, schluckt und sieht mich an: Gibt es eine Mittagspause?
Ich war überrascht von der Frage und sagte: Ja, es ist ziemlich zivilisiert in meinem Job. Sie lassen dich essen und alle möglichen Dinge tun.
Trish lächelte wieder, dieses schöne 100-Watt-Lächeln, das mir klar machte, dass meine unverschämten Worte nicht völlig verschwendet waren, und sie nickte einmal und sagte einfach: Wann? sagte.
?Jederzeit wieder,? Im Ernst: Ich bin heute wie mein eigener Chef? und er kam zurück: ‚Ich muss jetzt gehen. Ich muss die Miete bezahlen, aber wie wäre es, wenn ich dich um 1 Uhr im Bistro da drüben treffe? Wir können zusammen zu Mittag essen. Dann fügte er mit einigem Zögern hinzu: Wenn Sie wollen.
?Es ist ein Uhr,? sagte ich, bestätigte die Uhrzeit und fügte hinzu: Bis bald. und stand auf und ging zur Treppe, die zur Bühne führte.
Ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück, stellte meinen Kaffee auf den Tisch und dachte, Trish Collett hat gerade eine Verabredung zum Mittagessen mit mir ausgemacht?
In den nächsten Stunden wanderte ich durch den Komplex, sprach mit Leuten, tat das, wofür ich bezahlt wurde, schaute mir Exponate an, brachte vermisste Kinder zu ihren Familien zurück und kehrte gelegentlich zum Publikum zurück, um mir die Aufführungen auf der Bühne anzusehen. , Ansagen hören. Ich habe Trish mehrere Male vor einer Menschenmenge gesehen, die sehr ausgeglichen und selbstbewusst aussah, in ihrem eleganten roten Kleid, wie sie einige der Schauspieler ankündigte, ihr Mikrofon hielt und an das schöne lächelnde Mädchen vom Land in demselben eleganten roten Kleid dachte. Dress, die mich bat, mit mir zu Mittag zu essen, während sie Kaffee trank, und zögerte, als ob sie dachte, ich wäre nicht interessiert. Gleiche Person, aber irgendwie anders. Ich merkte, dass ich mich ein wenig mehr als sonst auf das Mittagessen freute.
Es war ein Uhr, und ich ging zum Broad Waters Bistro, sah mich um, sah aber Trish nicht. Ich dachte, er hat vielleicht das Interesse verloren oder ein besseres Angebot bekommen, aber ich hörte Stimmen hinter mir und sah mich um, um zu sehen, dass er sich bei zwei jungen Mädchen angemeldet hatte. Als sie ihre Hände schüttelte, als sie den jungen Mädchen die Zeitung zurückgab, sah sie auf und lächelte mich an. Einer von ihnen umarmte ihn und sie gingen beide weg, unterhielten sich aufgeregt, und er kam zu mir herüber. ?Berühmt zu sein sollte Spaß machen? Ich sagte.
?Ist es manchmal ein bisschen überwältigend? Trish, sagte sie, als wir unser Essen bestellten.
Ich antwortete nicht, ich hatte wirklich nichts vorzuschlagen, und Trish sagte: Das verstehe ich alles, ähm. und er hielt inne und sah ein wenig verlegen aus: Ich weiß, es klingt arrogant, aber ich bekomme Fanbriefe und Teenager-Mädchen nennen mich das ist mein großes Vorbild und fragen, wie ich zur Polizei gehen werde. Kraft und solche Sachen. Er sah nach unten und nickte, dann sah er wieder auf und sagte zu mir: Aber ich bin nur ein falscher Polizist, ich weiß nicht einmal, wo ich mich anschließen soll.
Wir aßen zu Mittag und ich zog meine Brieftasche heraus und Trish sagte: Keine Sorge, Southwest Pacific zahlt. Sie haben dieses Wochenende den ganzen Ort übernommen.
Ich stand in meiner Uniform da, sah mich um und sagte: Ich bekomme im Dienst kein kostenloses Essen.
Warum nicht, es ist ein großes Unternehmen. Können sie es sich leisten? Sag mir, dass es eine Belohnung für mich ist, sagte Trish und sah mich an, als würde ich mich komisch verhalten.
?In Ordnung,? Ich gab auf und fügte hinzu: In der Akademie hat man uns gesagt ‚Korruption beginnt mit dem ersten kostenlosen Kaffee‘.
Trish lächelte und sagte: Das ist ein gutes Wort. Ich muss mit den Drehbuchautoren sprechen und sie dazu bringen, daraus eine Episode zu machen.
Sie sagen nicht, dass Amy Templeton etwas Korruptes tun wird, oder? , fragte ich Trish grinsend.
Nun, es ist vielleicht nicht Amy, aber vielleicht bin ich versucht, wenn das richtige Angebot kommt, antwortete Trish, was mich dazu brachte, mich zu fragen, was sie damit meinte.
Trish und ich fanden einen Tisch und aßen zusammen zu Mittag, redeten, lachten, nur zwei Leute, ein Junge und ein hübsches Mädchen, und ich war überwältigt, wie realistisch er aussah. Sie war ein Star, vielleicht kein großer Star wie Madonna oder Angelina Jolie, aber dreimal, während wir zu Abend aßen, kamen Leute und baten um Autogramme, und ein paar Typen aus dem Netz kamen, um sie in Ohnmacht zu fallen. Als wir dort saßen, bemerkte ich, dass sie nicht einmal in meine Richtung schauten, obwohl ich sah, wie er mich über seine Schulter ansah und dem anderen Mann ins Ohr flüsterte, als sie weggingen. Trotz alledem sah Trish nicht selbstgefällig aus und entschuldigte sich dafür, dass sie unterbrochen hatte, wenn jemand vorbeikam.
?Es ist wirklich schön, eine Weile mit einem normalen Menschen zu sprechen?,? sagte sie, als wir dort saßen, nachdem wir unser Mittagessen beendet hatten.
?Was meinen Sie?? Ich fragte.
Glaube nicht, dass ich mich über meinen Job oder so beschwere? Aber ich bin den ganzen Tag bei der Arbeit und tue so, als wäre ich jemand, und wenn ich nach Hause komme, möchte ich wieder ich selbst sein, sagte Trish plötzlich etwas ernster. Er stellte Augenkontakt her und sagte: Weißt du, mach normale Dinge, geh spazieren, fahr mit meinem Auto. Gewöhnliche Dinge? Er holte tief Luft und sagte: Aber die meisten Leute, mit denen ich arbeite, hören nie auf zu schauspielern. Nicht nur Spieler, alle. Die meisten anderen Leute auch. Sie versuchen immer, sich gegenseitig zu beeindrucken. Er schenkte mir wieder dieses schöne, süße Lächeln und sagte: Deshalb ist es schön, wieder mit einem normalen Typen wie dir zu sprechen. Sprechen Sie einfach über normale Dinge.
Triffst du bei deiner Arbeit keinen normalen Mann? Ich fragte.
?Nicht viel,? Die meisten Typen, die ich treffe, sind so hoch oben, dass es nicht lustig ist, begann Trish. Das ist, wenn sie überhaupt Mädchen mögen? Er lächelte verschmitzt und lehnte sich dann wieder ernst zurück und sagte: Die letzten drei Jahre waren wirklich verrückt für mich. Mein Freund konnte es nicht ertragen und verließ mich nach einem Jahr. Er sah einen Moment lang weg und fragte sich, ob er mir eine Chance geben würde, aber ich tat es als Wunschdenken ab.
?Mir ist nie in den Sinn gekommen, dass jemand wie Sie verlassen werden würde? Sagte ich dumm, im Grunde nicht merkend, dass ich laut dachte.
?Es ist Scheiße? Trish antwortete etwas ernsthafter als die meisten Leute, die das sagten.
Trish sah auf ihre Uhr und sagte: Ich gehe besser wieder an die Arbeit. Dann sah er mich an, als würde er einen Moment nachdenken, und sagte: Mark. und dann hielt er noch einmal inne und neigte den Kopf zur Seite, als würde er immer noch wiegen. Ich beugte mich vor und wartete darauf, zu hören, was er zu sagen hatte, und schließlich fuhr er fort: Sie trinken heute Abend im Wohnzimmer oben etwas zu trinken. Ihr wisst schon, Netzwerker, Messeveranstalter und ein paar Künstler? Er hielt wieder inne, als würde er darauf warten, dass ich etwas sage. Ich dachte, sie wollte definitiv nicht, dass ich komme.
Warum kommst du nicht und triffst mich dort? Sie fragte.
Warum willst du, dass ich dazu komme? fragte ich, angenehm überrascht von der Einladung.
?Weil?es wirklich langweilig wird? Erwiderte er wieder mit einem Lächeln.
?Du verkaufst nicht wirklich? Ich sagte.
?Das ist es,? Es wird wirklich langweilig, aber wenn du kommst, werde ich jemanden finden, mit dem ich mich unterhalten kann, und es wird Spaß machen, sagte er. Er sprach, als wäre es offensichtlich.
?In Ordnung,? Ein Mädchen wie du würde nicht wollen, dass ich jeden Tag nach der Arbeit mit ihr etwas trinke, sagte ich, unfähig, ein Lächeln auf meinem Gesicht zu bewahren.
?Du wirst es brauchen? Zeig das den Wachleuten, werden sie dich reinlassen?, sagte Trish und gab mir ihren Ausweis. sagte.
Du wirst es nicht brauchen? Ich fragte.
Trish bückte sich und flüsterte mit gespielt ernster Miene: Sie wissen alle, wer ich bin. Er kicherte, lehnte sich zurück und sagte: Sieben Uhr. normaler Verschleiß. Wir sehen uns dort.? Er stand auf und ging wieder an die Arbeit. Ich dachte bei mir, ich kann nicht glauben, dass Trish Collett wollte, dass ich nach der Arbeit mit ihr etwas trinke.
Am Nachmittag, als ich durch das Zentrum schlenderte, kam ich gelegentlich herein, um den Schauspielern auf der Bühne zuzusehen, und irgendwann sangen Trish und zwei andere Schauspieler und überredeten das Publikum, sich dem Chor anzuschließen. Er schaut in die Menge, zeigt auf die Gruppen und sagt: Los, Leute, singt Lass mich dir zuhören? und sie sah mich an und zeigte mir ihr strahlendes, mädchenhaftes Lächeln und zurück zur Menge. Komm schon, es ist sieben Uhr, dachte ich mir.
Wieder einmal fand ich es lustig, wie Trish vor Hunderten von Menschen mit einem Mikrofon oder vor einer Fernsehkamera so selbstbewusst auftreten konnte, aber stolperte und stotterte, als sie einen Mann bat, mit jemandem etwas zu trinken. Er. Was mich betrifft, den TV-Star, wenn Sie die Berühmtheitssache herausnehmen, sie war einfach so ein schönes Mädchen, also wer würde bei klarem Verstand nicht einige Zeit mit ihr verbringen wollen?
Der Tag war pünktlich vorbei und ich beendete meine Schicht und verließ den Job. Ich ging nach Hause und nach der Dusche zog ich eine Jeans und ein Poloshirt an und nahm ein Taxi zurück zum Hotel. Bis das Taxi von meiner Wohnung wegfuhr, kam die Wahrheit ans Licht: Ich treffe mich mit Trish Collett auf einen Drink. Fast ein Datum. Dann trat die praktische Seite meines Gehirns ein und er sagte mir: Er langweilt sich. Er will nur jemanden zum Reden.
Ich betrat das Hotel und ging in die Lounge im Obergeschoss, aber ein stämmiger Mann in Schwarz mit kahlgeschorenem Kopf und Spitzbart schloss die Tür. Auf seinem Hemd war ein Abzeichen, auf dem sein Name Dirk stand, und darunter stand Security. Für den Fall, dass sich jemand mit dem Typen anlegt, der kleine Regenschirme auf Pina Coladas legt. Ich bin alt genug, um Polizist zu werden, aber er sah aus, als könnte er meinen Kopf mit einer Hand packen und meinen Kopf zerquetschen.
?Verzeihung,? Er verschränkte die Arme wie ein Eunuch, der den Harem bewacht. Nur auf Einladung?
?Ich habe eine Einladung? sagte ich und schaute ihm in die Augen.
?Ja?? Sieht mich von Kopf bis Fuß an: Wer hat dich eingeladen? Dann schaute er genauer hin und sagte: Sie sind doch heute hier der Polizist, nicht wahr? sagte.
?Das wäre ich? Trish Collett hat mich eingeladen, sagte ich.
?Ja richtig? sagte er misstrauisch.
Ich griff in meine Tasche und zog die Sicherheitskarte heraus, die Trish mir gegeben hatte, und sagte: Er hat mir das gegeben. Vielleicht sollte ich es ihm zurückgeben?
Der Wachmann schaute zum Tor und gab mir sofort einen Handschlag und sagte: Ich bin Dirk. Tut mir leid, ich habe nur meinen Job gemacht.
?Und um es gut zu machen? Akzeptieren des Händedrucks: Bin ich Mark? Ich sagte. Er trat zur Seite, und als ich durch die Tür trat, legte er seine linke Hand auf meinen Rücken und ließ mich sanft herein. Als ich Miss Collett das letzte Mal gesehen habe, war sie bei den Leuten dort, aber ich bin sicher, Sie werden sie finden, sagte er und zeigte auf eine Gruppe von Menschen auf der anderen Seite des Raums. Als Dirk hereinkam und sich umsah: Schau dir deinen Spaß an. Ich hörte dich sagen. Es war irgendwie komisch, wie sich ihr Verhalten in dem Moment veränderte, als sie Trish vorbeigehen sah.
Ich sah mich um, aber ich konnte Trish nirgendwo sehen. Als ich mir all die Fernseh- und Mediengattungen ansah, die laut reden, übertriebene Gesichtsausdrücke haben, teilweise mit hohen Männerstimmen, hüpfend und drängend, habe ich kurz überlegt, ob ich hierher komme. Menschen, die versuchen, im Mittelpunkt zu stehen. Zu sagen, dass ich mich ein wenig fehl am Platz fühlte, wäre eine Untertreibung. Hin und wieder ging ein Kamerablitz los und in der hintersten Ecke drehte ein SWPTV-Nachrichtenteam. Ich sah mich wieder um und versuchte Trish zu sehen, die nach diesem roten Kleid suchte, und dann: Boo? Atmung
Ich drehte mich um und sah Trish mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht wie ein kleines Mädchen hinter einer Säule hervorspringen. Sie trug ein ärmelloses malvenfarbenes Top mit einem kurzen Jeansrock und Sandalen, und ihr dunkles Haar war jetzt ein Pferdeschwanz, der flatterte, wenn sie sich bewegte. Sie sah süß, heiß, sexy aus, sie war ?das Mädchen von nebenan? Eigentlich könnten einem die Worte ausgehen, um zu beschreiben, wie er aussah, aber das einzige, wonach er nicht aussah, war ein Fernsehstar. ?Du bist da,? sagte.
Du musst an diesem Boogeyman-Ding arbeiten, es war überhaupt nicht beängstigend, sagte ich.
Vielleicht brauche ich Schauspielunterricht? antwortete Trish, ihr Lächeln war jetzt ironisch.
?In Ordnung,? Ich begann: Ich bin kein Kritiker?
Wie auch immer, du bist hier, das ist der Punkt? sagte Trish und näherte sich. Es roch nach einem exquisiten, leichten, sexy, eleganten Duft. Ich habe gesehen, wie Sie da drüben hinter der Stange hereingekommen sind. Ich bin beeindruckt.?
?Mit was?? Ich fragte. Ich hatte keine Ahnung, was er meinte.
Als würdest du nichts von dem Mann an der Tür kaufen? sagte er und kam näher.
?Ich wollte ihn nur nicht provozieren? antwortete ich demütig mit einem spöttischen Lächeln.
?Möchtest du ein Getränk?? Trish schaute zur Bar und fragte: Es wird alles von der Hauptleitung bezahlt, aber du hast jetzt frei, also verwöhne ich dich nicht, oder?
?Bier? ist es gut? antwortete ich, als wir losgingen.
Oh, weißt du nicht, dass es gut ist? Trish fing an, mit einem Typen abzuhängen, der Bier trinkt und nicht wahnsinnig in sich selbst verliebt ist.
Wir kauften beide Bier und tranken es, während wir in einer Ecke standen und den anderen zusahen. Trish wies auf mehrere Fernsehpersönlichkeiten und Netzwerkleute hin, die im Raum verstreut waren. Überall, wo man hinsah, waren Menschen in seltsamen Kleidern, die sich laut unterhielten und versuchten, wichtiger zu erscheinen als die anderen, und ich fange an zu verstehen, was Trish damit meinte, dass sich Menschen in sie verlieben. Du bist ein Cop, nicht wahr? sagte Trish und drehte sich um, um mich anzusehen.
?Das letzte Mal, als ich nachsah,? Sagte ich, sah ihr wunderschönes Gesicht an und fragte mich, wohin das führen würde.
Und du rettest Menschen, richtig? Sie fragte.
Nun, nicht bald, richtig? sagte ich, aber ich denke, es steht in der Stellenbeschreibung.
Nun, hol mich aus diesem Scheiß raus, oder? Er sagte, lass uns woanders hingehen.
?Wohin willst du gehen?? Ich fragte. Der Gedanke daran, mit Trish allein zu sein, verursachte bei mir leichte Schmetterlinge.
?Irgendwo,? Vielleicht kannst du mir nachts deine schöne Stadt zeigen, sagte er.
?In Ordnung,? Ich sagte, ist das einfach? Lass uns hier verschwinden, sollen wir? Während ich auf die Tür zeige.
?Nur eine Sache? , sagte Trish und hielt einen Moment inne, als sie darüber nachdachte, wie sie es sagen sollte. Wenn Sie und ich zusammen zur Tür hinausgehen, werden Sie morgen wahrscheinlich auf der Titelseite des Daily Telegraph erscheinen. Er zuckte mit den Schultern und sagte: Ich weiß, ich klinge arrogant, wenn ich das sage, aber es ist wahr.
?Paparazzi?? fragte ich, obwohl ich es wirklich als Scherz gemeint hatte.
Trish nickte und sagte: Das würde ich nicht sagen, aber heute Abend sind noch viele Kameras hier. Er warf mir einen verschmitzten Blick zu und sagte: Aber ich habe alle Türen überprüft, die hier rausführen. Mit dem Kopf in der hintersten Ecke? EXIT? und der da drüben geht in eine Gasse hinaus. Wir können uns rausschleichen und niemand wird es erfahren.
Überprüfst du alle Ausgänge? Jetzt bin ich beeindruckt. Würde ein echter Polizist das tun?
?Reibung,? Er lächelte, Lass uns hier verschwinden. Trish und ich gingen zur Ausgangstür, als würden wir nirgendwo hingehen, sahen uns kurz um und gingen dann auf die Außenspur. Es war wie in einem Film, und als wir ausstiegen, war es stockfinster und das einzige Licht kam vom Ende der Straße. ?Wohin führt es dich? sagte Trish im Dunkeln.
?zum Dock? Ich sagte, es ist wunderschön unten. Auf der anderen Seite der Bucht können Sie die Lichter der Stadt und die Nase sehen. Willst du runterkommen?
?Klingt gut,? sagte Trish, und wir gingen auf das Licht zu. Als ich die Straße hinunterging, ergriff er meine rechte Hand mit seiner linken Hand und zog mich hinein, und es war schwer zu glauben, dass ich mit Trish Collett, die meine Hand hielt, eine dunkle Gasse entlangging.
Wir kamen ans Ende der Straße und gingen auf die Straßenlaternen zu. An einem Samstagabend war kaum jemand da, und wir überquerten die Straße, um auf das Wasser und die Lichter der Stadt zu schauen. Es war Spätsommer und die Nacht war warm, aber vom Wasser her kam eine kühle Brise, und ich bemerkte Gänsehaut auf Trishs Armen.
?Wirklich nett,? sagte Trish und blickte auf das Wasser.
?Ich weiß, dass er es ist? sagte ich und sah ihn an.
Trish fragte mich: ‚Jetzt gehen wir wieder? schauen und sagte: Ich meine die Aussicht.
?Ich weiss,? Aber du kannst mir nicht wirklich einen Vorwurf machen, sagte ich ihm lächelnd. Lass uns ehrlich sein.
?Du bist sehr süß,? Ich hätte nie gedacht, dass ein Cop so ein süßer Typ wie Sie sein könnte, sagte sie. Er hielt inne, seufzte und sagte: Ich würde dich gerne besser kennenlernen, Mark, aber das Leben ist gerade ein bisschen verrückt. Es bleibt nicht viel Zeit.
Ich spürte, wie die Brise etwas auffrischte, und Trish sagte: Der Wind ist kühl. dreht ihr den Rücken zu.
Ich schaute auf ihr Tanktop und bemerkte plötzlich, dass ich ihren rosa Spitzen-BH sehen konnte und sagte: Hält ihr Vorgesetzter nicht viel Körperwärme? Ich sagte.
Nun, vielleicht solltest du mir dann etwas von deinem anbieten? sagte Trish und schlang ihre Arme um mich, umarmte mich und drückte ihre rechte Gesichtshälfte an meine Brust. Ich wurde von TV-Star Trish Collett auf der Anklagebank festgehalten und konnte nicht glauben, dass das passierte, aber ich war immer noch ein Typ, der von einem wunderschönen Mädchen angeheuert wurde, und mein Körper begann zu zittern. Antworte, wie sich die Lust in mir auflöst. Ich schlang meine eigenen Arme um sie und neigte meinen Kopf, um sie sanft auf ihren Kopf zu küssen, während ich den süßen, frischen Duft von Shampoo und Parfüm einatmete.
Als ich sie so auf den Kopf küsste, fragte ich mich, ob ich die Grenze überschritten hatte, indem ich eine Freiheit genutzt hatte, die mir vielleicht nicht geboten worden war, wie ich dachte. Dann, als ich mein Gesicht gegen sein Haar drückte und mit meiner rechten Handfläche die glatte Haut seiner linken Schulter berührte und meine linke Hand auf seinen Rücken legte, drehte Trish ihren Kopf nach oben, fand meinen Mund und meinen Mund und küsste mich sanft, sanft, hielt den Kuss für einen Moment. Der Kuss war sanfter und heißer als heiß und sexy, und nachdem wir ihn beendet hatten, hob sie ihr Gesicht, sah mir in die Augen und wartete darauf, dass ich meinen nächsten Schritt machte. Ich küsste sie wieder, ohne zu sprechen, ich hielt den Kuss noch einmal, ein schmerzhaftes Verlangen nach dieser schönen Frau stieg in mir auf. Nach dem Kuss holte Trish tief Luft und sah mich einen Moment lang an, als würde sie nachdenken.
?Ich habe ein Zimmer im Hotel? Nach einer kurzen Pause sagte er leise: Möchtest du ein bisschen hochkommen? sagte.
Ich glaube, ich würde das lieben? Ich sagte. Ich fühlte mich wie in einem Traum.
Trish schluckte und sagte: Ich möchte dir zwei Dinge sagen. Er sah plötzlich ernst aus, sprach aber immer noch mit einer Stimme, die etwas höher als ein Flüstern war.
?Was ist das?? Ich fragte.
Erstens hänge ich nicht immer mit Jungs ab und ich habe keine One-Night-Stands mit ihnen. Er lächelte mich schief an und fügte hinzu: Ich wollte nur, dass du das weißt.
Ich nickte und sagte: Was war das andere?
Er holte kurz, aber tief Luft und sagte: Wenn du mit mir nach oben gehst, Mark, dann bringe ich dich nicht nach oben, nur um dir die Landschaft zu zeigen. Während sie auf meine Antwort wartete, lächelte sie verschmitzt und fügte hinzu: Ich wollte, dass du das auch weißt.
?Schade, denn Innendekoration ist mein Hobby,? sagte ich und küsste sie wieder sanft auf den Mund. ?Geben Sie Ihren täglichen Job nicht auf? flüsterte er, unsere Münder berührten sich fast, ‚weil Comedy nichts für dich ist.‘
Wir gingen zurück zum Hotel, Trish schlang ihren rechten Arm um meine Taille und legte ihren Kopf auf meine linke Schulter. Als wir uns von der gegenüberliegenden Straßenseite dem Vordereingang näherten, sahen wir mehrere Personen vorne und im Foyer, und zwei Kamerablitze gingen hintereinander los. Jetzt ist der Trick, nach oben zu gehen, ohne dass es jemand merkt? sagte Trish leise, sah mich an und fügte hinzu: Es sei denn, Sie wollen in der New Idea nächste Woche dabei sein.
?Gibt es einen Seiteneingang? Ich sagte: ‚Der Nachtportier hat mir mal hier gezeigt, als ich eine Diebstahlsanzeige bekam? Ich sagte, niemand benutzt es nach Einbruch der Dunkelheit. Ich brachte Trish zum Seiteneingang, wir gingen hinein und fanden den Lastenaufzug. Wir gingen hinein und er drückte auf den Knopf für den Boden. Ist es bei dir immer so kompliziert? Ich fragte.
?Manchmal,? antwortete Trish, blickte auf und zeigte auf die Sicherheitskamera in der Ecke des Fahrstuhls. ?Du kannst immer noch in den Zeitungen erscheinen? sagte sie mit diesem frechen kleinen Mädchenlächeln zu mir. Wir hielten auf Trishs Etage an, und sie stieg aus dem Aufzug und vergewisserte sich, dass der Strand sauber war, bevor ich ausstieg und mich zu ihr gesellte. Wir gingen in sein Zimmer, er öffnete die Tür und wir gingen hinein. Seine Suite befand sich im Executive-Bereich des Hotels und war mäßig beeindruckend, mit einem Queensize-Bett und einer kleinen Bar.
Sobald ich hereinkam, machte Trish auf dem Absatz kehrt, um mich anzusehen, und sagte: Jetzt sind wir allein und niemand weiß, dass wir hier sind. Trish war ein wunderschönes Mädchen und ich ein gesunder, rotblütiger junger Mann, aber plötzlich wurde ich von der Realität überwältigt, wo ich war und was ich tat. Ich war alleine mit einem wunderschönen TV-Star in einem Hotelzimmer und sie wollte mich aufs Bett legen. Ich hatte schon einmal One-Night-Stands, aber noch nie so. Ich hatte für einen Moment ernsthafte Schmetterlinge und Trish sagte: Was ist los? sagte. Bist du in Ordnung??
Ich war ein Polizist, ausgebildet und erfahren darin, Verantwortung für Dinge zu übernehmen, aber plötzlich fühlte ich mich wie ein junger Mann, der zum ersten Mal mit einer Frau schläft. Ich will ehrlich zu dir sein? Ich lächelte, schluckte dann und sagte: Ich kann nicht glauben, dass ich hier bei dir bin.
?Ehrlich ist gut? sagte Trish, trat einen Schritt näher, sah lecker aus in diesem kurzen Jeansrock und ärmellosen Top, mit diesem niedlichen kleinen Pferdeschwanzhaar, das köstlich roch, diesem sexy Duft, den sie trug, und sie legte ihre rechte Hand auf meinen Hals. , und du weißt? Ich habe das schon lange nicht mehr gemacht und bin nervös. Er schluckte und sagte: Wenn Sie all das andere Zeug rausnehmen, sind wir nur zwei Personen. Du bist ein Typ und ich bin ein Mädchen und ich mag dich und ich glaube, ich will mit dir schlafen und ich glaube, du willst auch mit mir schlafen, richtig? ?
Ich nickte. ?Comic,? Ich sagte: ?Es ist ein bisschen seltsam? Zögernd fuhr ich fort: Aber obwohl ich dich erst heute getroffen habe, habe ich das Gefühl, dich schon länger zu kennen. Ich zuckte mit den Schultern und fügte hinzu, in der Hoffnung, dass ich nicht wie ein überraschter Junge klang.
Trish seufzte und sagte: Ich weiß. Das passiert in meinem Beruf. Er hielt inne und biss sich einen Moment auf die Unterlippe und streichelte sanft mit dem Rücken seiner linken Hand über meine Brust und sagte: Ich habe dich heute erst getroffen, aber ich muss dir etwas sagen. Er stellte Blickkontakt her und fuhr fort: Ich wünschte, ich hätte dich länger gekannt. Er legt seine rechte Hand nach unten und schlingt beide Arme um meine Taille und sagt: Wenn wir beide nervös sind, müssen wir nett zueinander sein, richtig? sagte.
Ich werde so nett sein, wie du willst,? sagte ich und küsste dann ihren schönen Mund und fügte hinzu es sei denn, du sagst etwas anderes.
Ich mag den Klang davon? antwortete Trisch. Er sah wieder auf das Bett und sah mich wieder an, ohne zu sprechen. Ich nahm ihre linke Hand und brachte sie zum Bett und wir gingen nach rechts. ?Umarme mich,? flüsterte Trish und legte ihren Kopf auf meine Brust.
Ich lege meine Arme wieder um ihn und er bietet mir mit zur Seite geneigtem Kopf seinen Mund an. Als ich sie küsste, als ich den Kuss hielt, als ich die Kontrolle übernahm, als ich sie sanft hielt, aber hielt, bis ich bereit war, sie zu brechen, waren meine Nerven vergessen. Mir gefällt, wie du es gemacht hast, sagte sie, als unsere Gesichter nah genug bei mir waren, um Trishs Atem allein zu spüren.
?Ich mache das gerne? Ich sagte: Und ich habe die feste Absicht, es noch einmal zu tun?
Nun, lass mich dich nicht aufhalten, eh? Sie flüsterte. Ich küsste sie erneut und dieses Mal war ihr Mund leicht geöffnet, also bot ich ihr eine kleine Zunge an und sie wurde gnädig angenommen. Wir küssten uns sanft, erkundeten den Mund des anderen und ich fühlte mich mit jeder verstreichenden Minute immer aufgeregter. Wir trennten uns, um Luft zu schnappen, und Trish hob mich von ihrem Schoß und drückte mich sanft auf das Bett, und ich setzte mich. Er kniete zwischen meinen Beinen, als ich auf der Kante des großen Queensize-Bettes saß, und wir küssten uns wieder, aber es war ein heißer, sexy Liebhaberkuss. Es war der Kuss zweier Menschen, die dabei waren, sich zu lieben.
Trish legte ihre Hände in meinen Nacken, brachte mein Gesicht dicht an ihres, wollte nirgendwohin gehen, sondern küsste mich hungrig, während sie zwischen meinen Beinen kniete, während ich auf dem Bett saß.
Während unsere Münder immer noch zusammengepresst sind, lege ich meine Hände auf ihre Taille, direkt über ihren Hüften, hebe sie ein wenig an, und als ich mich zurücklehne, verlagert sie ihr Gewicht auf ihre Beine, um sich über das Bett zu legen. Trish richtete sich auf, also kniete sie auf dem Bett, während ich mich zurücklehnte und auf mir saß, wobei meine Beine von der Seite baumelten.
Wir hörten auf uns zu küssen und Trish sah auf und sagte mit einem glücklichen Lächeln: Jetzt habe ich dich in meinen Armen, du gehst nirgendwo hin, bis Mark Stockton und ich mir im Weg sind. froh.?
Weil ich nicht einmal daran gedacht habe zu fliehen, oder? sagte ich, griff nach oben und öffnete ihren Rock von hinten.
?O-o-oh? Haben wir es jetzt gewagt, oder? Trish grinste. sagte. Ich spürte, wie ihr kurzer Rock über ihren Rock glitt und sich löste, als ich an ihrem Saum zog. Sie griff mit ihrer rechten Hand nach hinten und befreite ihr rechtes Bein von ihrem Rock, dann tat sie dasselbe mit ihrem linken, bevor sie ihren Rock auf den Boden fallen ließ. Ich sah, dass sie ein Paar schwarze Spitzenbikinihöschen trug und ich legte sanft meine rechte Handfläche auf ihren Hintern und streichelte ihre harten Hinterbacken durch den Spitzenstoff. Mmm, das ist schön, sagte sie, und dann schaute sie auf meine Beine, die auf dem Bett baumelten, als sie mich ritt, und sagte: Fühlst du dich so wohl? sagte.
Die Wahrheit ist, dass ich eine Menge Unannehmlichkeiten ertragen konnte, mit ihr zusammen zu sein, auch wenn es mir überhaupt nicht unangenehm war, aber Trish stieg von mir und glitt in die Mitte des Bettes und legte sich auf ihre linke Seite. vor mir? Komm her? Wo ist es bequemer? Er legte seine Handfläche auf das Bett und rieb darüber. Ich rutschte aus und legte mich mit meinem Kopf auf das Kissen aufs Bett und Trish beugte sich vor, um mich auf die Lippen zu küssen, ergriff den Kuss und kehrte zu ihrer Position zurück, setzte sich auf mich, wie sie es neben dem Bett tat. aber jetzt lag ich richtig im bett.
Wieder war ich mir nicht sicher, wo ich anfangen sollte, aber ich legte meine rechte Hand wieder auf ihren Hintern und streichelte sie weiter, spürte die Spalte zwischen ihren Hüften durch ihr Höschen. Ich fuhr mit meinen Fingern mehrmals ihren Schlitz auf und ab und erreichte kaum ihre Fotze, als wir uns küssten, unsere Zungen kamen sanft nach vorne, um den Mund des anderen zu erkunden, keuchten nacheinander und schürten das Verlangen des anderen. Ich bewegte meine rechte Hand sehr sanft zum Schritt von Trishs Höschen und spürte die Hitze ihrer Fotze durch das dünne Material.
Die Erkundungen meiner Hand gingen Trish nicht verloren, und sie sah mir in die Augen, als ich ihre intimsten Teile ihres Körpers durch ihre Unterwäsche berührte. ?Vorsichtig sein,? Wenn man etwas anfängt, muss man den ganzen Weg gehen, sagte er. Er lächelte, als würde es jetzt ein Comeback geben. Ich fühlte die Seite ihres Höschens und führte langsam den ersten Finger meiner rechten Hand hinein, fühlte ihr weiches Schamhaar und dann die feuchte, warme, rutschige Nässe ihrer Fotze. Trish zitterte ein wenig und küsste mich dann erneut, ihr Mund war jetzt wärmer und sie flüsterte: Mach weiter.
Ich legte meine linke Handfläche leicht auf Trishs rechte Hüfte, den Finger meiner rechten Hand sehr sanft, entdeckte spöttisch ihre Muschi, öffnete ihre inneren Lippen nur leicht, ohne nachzuforschen, fühlte die Wärme und Nässe. Dann steckte ich meine linke Hand in seine Hose und streichelte gleichzeitig die glatte Haut seines rechten Oberschenkels.
Du bist sehr nass? sagte ich mit leiser Stimme.
Ist das? wegen dem, was du mir angetan hast? antwortete Trisch. Er stützte sich mit seiner linken Hand ab und während er noch auf mir war, streckte er seine rechte Hand aus und berührte sanft meinen harten Schwanz über meiner Jeans und sagte: Und ich bin nicht der Einzige hier, der aufgeregt ist. Sie legte ihre rechte Hand wieder auf das Bett, fand ihr Gleichgewicht wieder und beugte sich vor, um mich erneut zu küssen, während meine andere Hand ihre Hüften streichelte, ich meinen Finger sanfter als je zuvor in ihr Höschen einführte und ihre feuchte Fotze streichelte. . Nach dem Kuss lehnte sich Trish leicht zurück und schloss halb die Augen, holte sanft Luft und pustete halb und sagte: Was du tust, fühlt sich so gut an, Mark. Es ist so sanft, aber es fühlt sich so gut an.
?Ich freu mich, dass es dir gefällt,? sagte ich und nahm sanft meinen Finger aus Trishs Höschen. Sein Gesichtsausdruck veränderte sich, als er sich zu fragen schien, was er als nächstes tun sollte. Ich zog meine Hand von ihrem Höschen und brachte es an meine Lippen, und während Trish mich aufmerksam beobachtete, schmeckte ich die süßen, würzigen Säfte, die gerade aus diesem ganz besonderen Teil ihres schönen Körpers gekommen waren.
Ich wollte einen guten Eindruck von Trish bekommen, indem ich sie demütigte, aber ich war mir nicht sicher, wie ich das ansprechen sollte. Er stützte sich wieder mit seiner linken Hand ab und nahm sanft meine rechte Hand und hob sie an seinen Mund, schmeckte den Finger, den ich gerade in meinem eigenen Mund gehalten hatte, und hielt dabei meinen Blick fest. Es war vielleicht nur noch sehr wenig Flüssigkeit in ihm, aber es war sehr aufregend für mich, ihm dabei zuzusehen, wie er seinen eigenen Muschisaft schmeckte, und ich denke, das wusste er. ?Hat es Ihnen gefallen?? flüsterte sie, nachdem sie meinen Finger mit ihren Lippen abgewischt hatte.
?Ja, ich will,? Ich antwortete, meine Stimme war auch etwas höher als ein Flüstern: Sehr. Es war wahr, ich liebte es, auf einer Frau zu landen und ihre Fotze zu schmecken, aber das hatte ich natürlich nicht mehr getan, seit Isabel mit mir Schluss gemacht hatte. Trish saß auf meinem Rücken, immer noch über mir, und fing meinen Blick mit ihren schönen Augen auf, stieg von mir herunter und legte sich auf das Bett zu meiner Rechten. Sie spreizte ihre Beine ein wenig und legte ihre rechte Hand vor ihr schwarzes Spitzenhöschen und berührte sanft ihre eigene Fotze. Ooh, ich habe mich selbst gekitzelt? sagte sie glücklich und betrachtete sich für ein oder zwei Minuten mit zwei Fingern in ihrem Höschen, immer Augenkontakt haltend. Sein Atem vertiefte sich ein wenig, als er seine Finger bewegte, und dann zog er die flüssig glitzernden Finger heraus und hielt sie in meinem Mund, forderte mich auf, es noch einmal zu kosten, aber ohne zu sprechen. Er legte sehr sanft die ersten beiden Finger seiner rechten Hand in meinen Mund und erlaubte mir, noch einmal den sexy Geschmack von Eiterwasser zu erleben.
Trish nahm ihre Finger von meinen Lippen und ich ging hinüber, um sie tief auf ihren eigenen Mund zu küssen, um sicherzustellen, dass sie ein wenig von ihrer Fotze von meinen Lippen und meiner Zunge bekam. ?Das war sehr nett? sagte ich leise, als ich die Vorderseite ihres Spitzenhöschens mit meiner linken Hand anhob und auf ihr entblößtes Schamhaar starrte. Ich habe bemerkt, dass du es auf einer zentimeterbreiten Landebahn gewachst hast. Auch Trish schaute hinüber, und ohne ein Wort zu sagen, warf sie mir noch einmal einen verschmitzten, einladenden Blick zu. Eigentlich glaube ich, ich würde dich gerne ein bisschen mehr kosten? Ich fügte hinzu, um zwischen ihre Beine zu kommen, als ich anfing, mich zu bewegen. Trish hatte mich eingeladen, sie wortlos zu verspotten, und ich würde ihre Einladung annehmen.
Du siehst nicht, dass ich kämpfe, oder? sagte Trish, als sie ihre wohlgeformten Beine spreizte, um mich zwischen sie kommen zu lassen. Ich packte ihr Spitzenhöschen an ihren Hüften und als ich es auszog, hob sie ihren Hintern ein wenig und ließ es ihre Beine hinuntergleiten, um es auf ihren Rock fallen zu lassen. Trishs Fotze wurde auf der Vorderseite gegen die Landebahn gewachst, aber die Seiten blieben natürlich, und ihre rosa, geschwollenen, feuchten inneren Lippen waren jetzt für mich freigelegt. Ich verstehe, du hast gewachst? sagte ich und lächelte ihn an.
Scheint wie das Richtige zu tun, Hat dort in letzter Zeit niemand nachgesehen? Sie hat geantwortet.
Ich fuhr sanft mit meiner Fingerspitze zwischen ihre inneren Lippen, bedeckte sie mit der angesammelten Flüssigkeit, schmeckte sie erneut mit meiner Fingerspitze und beugte mich dann hinunter, um sie direkt über ihrer Klitoris zu küssen, und atmete den scharfen, scharfen Geruch ein. für einen moment der süße duft deiner fotze. Meine rechte Hand ruhte auf ihrem linken Oberschenkel und sie legte ihre linke Hand auf meine, als ich mich so positionierte, dass ich ihre Fotze richtig schmecken konnte.
Ich senkte meinen Kopf und küsste sie auf ihre feuchten inneren Lippen, hielt den Kuss und ließ meine Zunge sanft zwischen ihnen gleiten, genoss ihre Süße, atmete ihren Duft ein, fühlte mich erregter, das Bedürfnis, dass sie stärker wird. Sie fuhr mit ihrer Zunge nach unten zur Öffnung ihrer Muschi. Ich spottete mit meiner Zungenspitze über die Öffnung ihrer Weiblichkeit, schmeckte sie dort und sah sie aus dem Augenwinkel tief schlucken, als ich hörte, wie sie zitternd Luft holte. Dann fahre ich wieder mit meiner Zunge zwischen ihre inneren Lippen und berühre leicht ihre Klitoris mit meiner linken Seite, was sie dazu bringt, einen scharfen, zischenden Atem durch ihre Zähne zu nehmen. Ich tauchte meine Zungenspitze in die Sexflüssigkeit, die sich zwischen Trishs inneren Lippen angesammelt hatte, und nachdem ich etwas um meine Zunge und in meinen Mund gerieben hatte, um es zu genießen, bedeckte ich meine Lippen mit ihren Flüssigkeiten und benutzte meine Lippen. Zunge, um ein wenig über ihre Klitoris zu reiben.
?Vorsichtig sein,? Ich hörte Trish sagen: Du spielst mit dem Feuer. während ich mich ein bisschen bewege, um in eine bessere Position zu kommen, um an ihrem Kitzler zu saugen. Er streckte die Hand aus, um meinen Hinterkopf mit seiner rechten Hand zu streicheln, ich legte meine Lippen auf seine geschwollene Klitoris und begann, ihn dort leicht zu saugen, während ich meine Zunge und Lippen hin und her bewegte. Ich hörte nur, wie er wieder ein wenig nach Luft schnappte und Trishs Waden zitterten ein wenig, also legte ich meine linke Hand auf ihre rechte Wade, um sie festzuhalten, und hob meinen Kopf von ihrer Fotze.
?Bist du in Ordnung?? sagte ich und sah ihr zwischen Trishs Beinen ins Gesicht.
Trish musste schlucken, bevor sie sprechen konnte und sagte: Ich bin da drin wirklich empfindlich. Du schluckst wieder und weißt nicht, was passiert, wenn du so weitermachst.
?Was ist, wenn ich lernen will? sagte ich und schaute direkt auf seine geschwollene, mürrische Katze ein paar Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.
Trish erholte sich ein wenig und sagte mit einem verschmitzten Lächeln: Ich habe nicht gesagt, dass ich nicht will, dass du fortfährst, ich habe dich nur davor gewarnt, was passieren könnte.
Ich schätze, ich werde gefährlich leben, sagte ich und bewegte mich erneut, um diese feuchten, geschwollenen Schamlippen noch einmal zu küssen, und mit meiner Zunge rieb ich etwas mehr Trishs Flüssigkeit auf ihren süßen kleinen Kitzler, dann legte ich meinen Mund auf ihren. Ich fing an, Trishs Klitoris sanft mit meinen Lippen und meiner Zunge zu bearbeiten, und nach nur wenigen Augenblicken atmete sie zitternd ein, als sie ihre Hände faltete und sagte: Oh, Mark, das ist so gut, ich kann es kaum. Abwarten.? Ich löste meinen Mund auf ihrer Klitoris, damit sich ihr Körper wieder entspannen konnte, und fuhr dann fort, ihre Klitoris noch einmal zu bearbeiten, diesmal sanfter.
Der Geschmack von Trishs Fotze und die Privatsphäre dessen, was ich zubereitete, erregten mich mit jeder verstreichenden Minute mehr und ich hoffte, ihn mit meinem Mund einbringen zu können, bevor ich zum Hauptgang überging. würden sich beim Geschlechtsverkehr vereinen. Ich war nett und neckte sie wegen ihres Höhepunkts, aber das Geräusch von Trishs Atem und das Zittern und Zittern, das ich in ihrem schönen Körper fühlte, waren der Beweis dafür, dass ich sie in die richtige Richtung führte.
Ein paar Minuten später, als ich Trishs Klitoris leicht mit meinem Mund berührte, fing ich an, etwas mehr Zunge zu benutzen, und sie fing sofort an, ihre Hüften zu heben, als sich ihre Atmung vertiefte. Er holte tief Luft und stöhnte zweimal in einem tiefen, heulenden O-o-ohh, he-o-ohh und dann rief sie aus: Oh mein Gott, Mark Ich komme Ich komme? Als sie das das zweite Mal sagte, klang ihre Stimme fast so, als würde sie vor Schmerzen schreien, und ich musste meine Arme um ihre Hüften binden, um sie daran zu hindern, ihre Klitoris von meinen Lippen zu ziehen, bevor sie einen Orgasmus hatte. Dann entspannte sich sein ganzer Körper mit einem langen Seufzer wieder.
Ich nahm meinen Mund von Trishs Muschi und sah sie wieder an. Er sah mich mit offenem Mund an und sagte: Hast du mich hergebracht? Dann schluckte er und sagte: Das war wunderschön. Herkommen. Lass mich dich halten
Als sie sich umdrehte, um mich auf dem Bett zu umarmen, ging ich nach oben, um mich auf Trishs rechte Seite zu legen, ihr gegenüber. Er küsste meinen Mund, der immer noch feucht von Muschisäften war, und sagte: Du bist großartig darin sagte. Dann, flach auf ihrem Kissen liegend, lehnte sie sich zurück und starrte an die Decke und sagte: Es ist lange her, dass ich mit jemand anderem im Raum einen Orgasmus hatte. Dann kicherte sie einen Moment lang und hielt sich den Bauch wie ein gekitzeltes kleines Mädchen. Das hat meine Welt total erschüttert, Mark, sagte er, immer noch mit Neugier in der Stimme zum Dach hinaufblickend. Als ich meinen rechten Arm auf seine Brust legte und mich ihm näherte.
Mein Schwanz hatte sich aufgerichtet und machte eine deutliche Beule in meiner Jeans, aber ich war mit mir selbst zufrieden, dass ich auf Trish getreten war und dies verursacht hatte. ?Ich freu mich, dass es dir gefällt,? sagte ich und sie drehte sich um, um mir ihren Mund für einen weiteren Kuss anzubieten.
Ich küsste sie innig, fühlte die Erregung in mir und nachdem wir den Kuss beendet hatten, schien Trish sich an etwas zu erinnern. ?Schau mich an,? Liegst du hier und kribbelt, während du noch gruselig bist? sagte. gehen.? Er streckte seine linke Hand aus und streichelte mit Daumen und Zeigefinger einmal durch meine Jeans hindurch über meinen Schwanz.
?Kein Problem,? Es ist ein Rennen, nicht wahr? Ich sagte.
?Ich weiss,? Trish antwortete: Aber jetzt bist du dran? und er tätschelte meinen steinharten Schwanz wieder durch meine Jeans und fügte hinzu: Außerdem, wenn das deine Vorstellung von Vorspiel ist, kann ich es kaum erwarten zu sehen, was passiert, wenn du ernst wirst. Er benutzte seine linke Hand, um meinen Gürtel zu öffnen, dann knöpfte er meine Jeans auf, und ich beobachtete, wie er nach unten schaute und vor Aufregung fast nach Luft schnappte. Er griff in meinen Hosenschlitz und berührte leicht das undichte Ende meines Schwanzes mit seinem linken Daumen, dann kam er näher, um mich sehr sanft zu küssen, und ich konnte seinen Atem auf meinen Lippen spüren, während sein Mund meinem so nahe war. »Kommen Sie, Mr. Stockton, ich glaube, Sie können von hier aus fortfahren«, sagte er. und er zog am Gürtel meiner Jeans, um zu signalisieren, dass es Zeit war, sie auszuziehen. Ich wünschte wirklich, du wärst in mir, Mark? Wenn es dir genauso geht, sagte er.
Ich nickte und machte dort weiter, wo Trish aufgehört hatte, zog meine Jeans und Unterwäsche aus und legte sie neben dem Bett auf den Boden. Trish schaute auf meine Nähmaschine und kletterte wortlos wieder auf mich und sagte: Kann ich? sagte.
?Weitermachen,? Sagte ich und schaute auf meinen Schwanz, als Trish sich hinsetzte und sie auf den Fotzeneingang zeigte. Es war ein unglaublich sexy Anblick zu sehen, wie dieses wunderschöne Mädchen sich auf mich hockte, ihre Fotze mit ihrer linken Hand teilte und den Kopf meines Schwanzes gegen die Öffnung drückte, um etwa die Hälfte meines Schwanzes aufzunehmen. bei der ersten bewegung, dann hebt er sich leicht, und dann lässt er mich mit zwei sanften bewegungen seines beckens voll in ihn eindringen. Während ich drinnen war, holte sie tief Luft und sagte: Du machst mich satt.
?Ich fühle mich dort auch sehr wohl,? Sagte ich und fühlte die Wände ihrer Fotze angenehm und bequem meinen Schwanz greifend. Fast instinktiv, als ich spürte, wie die rutschigen Wände von Trishs Fotze über die empfindliche Haut meines unnachgiebigen Schwanzes glitten, begann ich, mein Becken leicht auf und ab zu bewegen.
Ist das für dich, Mark? sagte sie und streckte die Hand aus, um mich mit meinem Schwanz im Bett zu kuscheln. Er küsste meinen Mund, als er mich fickte, und ich beugte mein Becken, um ihn zu treffen, und sagte: Du hast mich gebracht, jetzt bist du dran.
Ich schlang meine Arme um sie, während Trish oben lag und sanft Liebe machte, die Bewegung kontrollierte, und sie sagte: Wann immer du kommen willst, geh einfach.
?Was ist mit Ihnen?? Ich fragte.
Du hast mich schon zum Kommen gebracht? Trish sagte: Ich möchte nur, dass du jetzt kommst, ist das fair? Sie hat geantwortet.
?Bist du in Sicherheit?? Ich fragte.
Trish nickte und sagte: Ich nehme die Pille.
?Ich dachte?,? Sagte ich, hielt aber inne, weil ich nicht wusste, wie ich es sagen sollte, und Trish fuhr fort: Es hält meinen Zyklus regelmäßig, es ist gut für meinen Job und es ist auch gut für meine Haut. Er lächelte, als wäre alles ganz klar und sagte: Nun, wenn du kommen willst, dann komm einfach. Ich möchte, dass du kommst.?
Trishs süßes, sexy Ficken war nahe daran, genau das für mich zu tun, ihre bequeme, nasse Fotze umarmte meinen harten Schwanz, nahm mit jeder sanften Bewegung die gesamte Länge ihres Beckens ein, sodass sie sich innerlich wie zu Hause fühlte. Ich senkte meine Hände, um meine Handflächen auf seine Hüften zu legen und fühlte, wie sie sich mit jedem Stoß zusammenzogen. ?Hat es Ihnen gefallen?? fragte sie, ihre Stimme jetzt etwas außer Atem.
?Ich liebe es,? Du machst das großartig, sagte ich. Wenn ich deinen Mund küsse, spüre ich, wie die Lust in mir aufsteigt. Mein Orgasmus war nicht weit entfernt, aber ich hoffte, dass Trish noch einmal zurückkommen würde, bevor wir mit dem Knutschen fertig waren.
Trish erhöhte ihre Geschwindigkeit mit ihrem Stoß ein wenig und ich konnte spüren, wie mein Schwanz tiefer in sie sank. Willst du, dass ich oben bleibe? sagte sie, holte Luft und fügte hinzu: Oder willst du die einzige Kontrolle sein? Ich bin hierher gekommen, um die Dinge in Ordnung zu bringen.
?Die Dinge laufen ziemlich gut? sagte ich und hielt inne, um ihn zu küssen, unsere Körper verschmolzen an Mund und Becken zu einer süßen sexuellen Vereinigung, und nach dem Kuss fügte ich hinzu: Aber ich glaube, ich würde gerne nach oben kommen, wenn ja? Kein Problem.? Ich dachte, wenn ich es bis ganz nach oben schaffen würde, könnte ich die Dinge besser kontrollieren und meine schöne Freundin zu einem weiteren Orgasmus bringen, bevor ich wieder zur Besinnung komme.
Ich sah jedoch auf meinen linken Arm über Trishs rechter Hüfte, warf sie auf das Bett und benutzte meinen linken Arm, um uns beide zu drehen, um Trish davon abzuhalten, mein Körpergewicht zu tragen. Mein Schwanz war die ganze Zeit in Trishs Fotze und wir sind in der Missionarsstellung, ich nehme das Gewicht auf meine Ellbogen und ficke immer noch sanft. ?Gut gemacht,? Wir haben nichts verpasst, erzählte mir Trish lächelnd. wenn ihre eigene Beckenbewegung sich von einem Drücken zu einer sanften Neigung ändert, um jeden meiner Stöße zu treffen.
Ich ging nach unten, um Trish wieder zu küssen, und wir küssten uns hungrig und leidenschaftlich, unsere Zungen erkundeten den Mund des anderen, während mein Schwanz ihre Fotze erkundete. Als ich mich entschied, ernst zu werden und mit diesem Ficken anzufangen, fing ich an, mehr Druck auf ihn auszuüben. Ich wollte kommen, aber ich hoffte, Trish würde zuerst kommen.
Wir unterbrachen unseren heißen, sexy Kuss und Trish holte tief Luft. Ist eine Abwechslung? Dann ein weiterer Atemzug und er fügte hinzu: Jetzt gehst du tiefer, ich kann spüren, wie du tiefer gehst als zuvor.
?Sind Sie mit dieser Situation zufrieden? Ich fragte, fügte ich hinzu.
?Oh ja? Trish seufzte und folgte weiterhin jeder meiner Bewegungen. Je tiefer desto besser.
Ich konnte spüren, wie mein eigener Orgasmus begann, also verstärkte ich den Stoß ein wenig mehr und passte meine Position ein wenig an, um mein Schambein mit jedem Schlag mehr in Trishs Klitoris zu drücken. Der Positionswechsel bewirkte, dass mein Schwanz seinen empfindlichen Kopf mehr gegen die engen, rutschigen Wände vor ihrer Fotze drückte, und der Ausbruch der Lust, von dem ich wusste, dass er auf dem Weg war, schien sich zu nähern. Mir wurde plötzlich klar, dass ich wahrscheinlich kommen würde, bevor Trish zurückkam, aber jetzt gab es kein Zurück mehr. Das primäre Bedürfnis, den Höhepunkt zu erreichen, war Besitz zu ergreifen, und ich wusste es, ich wusste, dass ich gleich die Euphorie des Orgasmus erleben würde, die mir der Körper der schönen Frau gab, die diese paroxysmische sexuelle Umarmung mit mir teilte.
Dann, höher als Trishs zuvor, ?Mark bei Umzug Du verstehst mich Du verstehst mich Oh mein Gott, das ist gut. Sehr gut Markus? Ihr Gesicht sah aus, als würde sie gleich weinen und sie umarmte mich noch fester, drückte ihr Becken fest an sich.
Das war die Woge der Lust, die durch mich strömte, als mein Schwanz in Trishs Fotze rammte und ihre überschwängliche Stimme signalisierte, dass sie kurz vor ihrem eigenen Orgasmus stand. Als ich anfing, meinen Samen in Trishs Fotze zu gießen, explodierte ein Ausbruch reiner kristalliner Lust aus der Unterseite meines Schwanzes und fegte durch mich hindurch, und mit jedem Stoß schien der Ausbruch der Lust für einen Moment die Waage zu verlassen. Gleichzeitig schlang Trish ihre Beine um mich und machte dreimal wieder dieses quietschende, stöhnende Geräusch: O-o-o-ohh, o-o-o-ohh, o-o-o-ohh,? und dann, viel lauter: Oh Mark, das? das ist so schön, so schön, o-o-o-ohh, so schön? dann atmete sie kehlig durch ihren offenen Mund, dann entspannte sie sich mit einem langen Seufzer, ich war bei meinem eigenen unglaublichen Orgasmus Er hielt mich immer noch an sich gedrückt, als ich spürte, wie seine letzten Schmerzen an mir vorbeigingen.
Ich entspannte mich so gut ich konnte, stützte mein Gewicht immer noch auf meine Ellbogen und sah Trish ins Gesicht, immer noch ekstatisch, aber schwer atmend. Er sah mir direkt in die Augen und nach einer Minute des Schweigens befeuchtete er seine Lippen und sagte: Das war unglaublich. wir sind zusammen gekommen Sie lächelte, ein süßes, aber irgendwie ehrfurchtgebietendes Lächeln, und sagte: Wir sind zusammen, Mark. Das ist das erste Mal, dass wir das gemacht haben und wir sind zusammen?
Ich nickte und küsste ihn schnell, holte tief Luft und sagte: Wir haben es geschafft. Ich hielt inne, um meine eigenen Lippen zu befeuchten, und fügte hinzu: Es war großartig. Ich entfernte mich von ihm und legte mich wieder rechts neben ihn.
?Du warst super,? Und du machst dir vielleicht so viele Gewohnheiten, sagte Trish und drehte sich nach links, um mich anzusehen.
Wir lagen in Trishs Bett, unterhielten uns leise, liebten uns in dieser Nacht wieder stundenlang, wenn wir es brauchten, und nach unserer Zugabe, während wir den Sonnenuntergang genossen, drehte sich Trish zu mir um. Sollte ich nicht bis Montag in Sydney sein? sagte er und legte seinen Kopf auf meine linke Schulter. Er küsste mich seitlich auf meinen Hals und sagte: Das heißt, wir haben morgen die ganze Nacht und den ganzen Tag Zeit, wenn du bei mir bleiben willst.
Ich würde gerne bei dir bleiben? sagte ich und lächelte ihn an. Wir schliefen in dieser Nacht zusammen in Trishs Hotelzimmer auf diesem großen Queensize-Bett, und am Morgen liebten wir uns wieder, diesmal war nur Trish oben, weil sie sagte, es sei nur fair, nachdem ich es getan hatte. die ganze Arbeit am Vorabend. Den Rest des Tages verbrachten wir zusammen damit, uns durch den Seiteneingang aus dem Hotel zu schleichen, und ich zeigte Trish die Sehenswürdigkeiten der Stadt, während ich in meinem Auto herumfuhr, wo Trish eine Sonnenbrille trug, damit niemand sie erkannte. Natürlich schlichen wir uns dann zurück in ihr Zimmer, um uns gegenseitig zu necken und zu provozieren, bevor wir zu Trish Sydney und ihrem Leben als TV-Star zurückkehren mussten, damit die sexuelle Lust und Erfüllung ihren Höhepunkt erreichten.
?Ich würde dich gerne wiedersehen? Aber das Leben ist gerade echt verrückt nach mir, sagte Trish am Abend, als wir uns in der Tiefgarage des Hotels umarmten und in ihren kleinen Sportwagen stiegen. Ich verstand, was er meinte und sah nur einen kleinen Teil seines Lebens, und nach einem letzten Kuss verschwand er aus meinem Leben.
Danach habe ich Trish nie wieder gesehen, jedenfalls nicht von Angesicht zu Angesicht. Ich habe sie wie alle anderen als Amy Templeton in der TV-Show gesehen, aber als ich sie an diesem Wochenende auf dem Bildschirm ansah und mir die echte Frau hinter der Rolle zeigte, erinnerte ich mich an die leidenschaftliche Liebe, die wir hatten. Polizei im Fernsehen.
Trishs Figur ?Korruption beginnt mit der ersten Tasse Gratiskaffee? ?Andersens Beat? Ein paar Monate nach unserer kurzen gemeinsamen Zeit fügten sie der Show einen neuen Charakter als Amys Liebling eines Abends und in der nächsten Staffel hinzu. Vielleicht war es ein Zufall, aber in der Show war er ein Polizist namens Mark Stockdale. Einige der Jungs bei der Arbeit nannten mich ?Stockdale? danach, weil mein Name wie der Typ im Fernsehen klang, aber ich habe niemandem von Trish und mir erzählt.
Ich werde nie wissen, ob Trish die Produzenten dazu gebracht hat, ihren TV-Freund nach mir zu benennen, aber was ich weiß, ist, dass der sogenannte Cop, den jeder im Fernsehen sieht, auch eine Frau aus Fleisch und Blut mit den Bedürfnissen und Wünschen einer echten Frau ist . Und nach einem verhängnisvollen Unfall wissen das nur wenige Männer besser als ich an diesem Spätsommerwochenende.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert