Junge Lesben Fingern Sich Während Der Nurumassage

0 Aufrufe
0%


Ich liege unruhig in meinem Bett, während der Tag ohne Anstrengung vergeht. Ich habe den größten Teil des Tages geschlafen, aber es ist großartig, um 12 Uhr mittags aufzuwachen, wenn Sie eine harte Woche hinter sich haben. Ich liege auf meinem Bett und denke darüber nach, was ich heute tun kann. Ich liste auf, ins Einkaufszentrum zu gehen, einen Film anzusehen oder irgendetwas anderes, das wenig Aufwand erfordert.
Aber wo ich wohne, wird es definitiv sehr schnell heiß und wir brauchen ständige Kühlung. Also beschloss ich, ein altes Wasserloch zu besuchen, das mir einmal jemand gezeigt hatte. Wo wohne ich? Schneebälle? Wir haben diese sogenannten Transporte. Diese Leckereien mit rasiertem Eisgeschmack gibt es in vielen Größen und Geschmacksrichtungen, aber einige Orte haben Aromen, die sie einzigartig und reisewürdig machen.
Dieser besondere Ort ist etwas Kostbares für mich, wegen dem, der ihn mir gezeigt hat. Aber ich habe ihn lange nicht gesehen. Wir waren schon immer an diesem besonderen Ort, um unseren Naschkatzen zu frönen und eine gute Zeit beim Reden und Lachen zu haben. Erinnerungen verschwinden, wenn ich merke, dass es später ist und sie vielleicht früher schließen. Ich springe in meinen Mustang und fahre von meinem Haus weg. Unabhängig davon, ob es sich um einen Samstag handelt, ist der Verkehr um 15 Uhr überraschend gering.
Endlich erreiche ich den Schneeballstand, wo die einzige Sorte exklusiv verkauft wird. Ich stehe in der Schlange, schwitzend, weil die Sonne auf meinen Kopf trifft, und nicht der geringste Schatten ist zu sehen. Der Stand ist aufgrund des heißen Tages überfüllt, keine Seltenheit, aber ärgerlich, wenn es Leute gibt, die sich nicht entscheiden können, was sie wollen. Ich warte geduldig, Schweiß beginnt sich auf meinem Nacken und Rücken von der Hitze der Sonne zu bilden. Ich warte immer noch, da die Schlange nach und nach kürzer wird. Das Einzige, was ich tun kann, während ich warte, ist zuzusehen, wie die Autos ausfahren und auf den Parkplatz einfahren. Dann höre ich ein vertrautes Geräusch, einen Motor, von dem ich weiß, dass er zu einem bestimmten Autotyp gehört. Ich schaue über meine Schulter und sehe das schwarze Auto auf den Parkplatz fahren. Meine Augen weiteten sich, als ich ihn parken sah. Ich denke mir, das kann er nicht sein; So viel Glück könnte ich auf keinen Fall haben. Selbst wenn er es ist, was soll ich tun, was kann ich tun?
Ich sehe sie in engen Shorts und einem schwarzen tief ausgeschnittenen V-Top aus ihrem Auto steigen. Ihr schwarzes Haar schimmert, wenn sie hinausgeht, und sie hebt ihr Haar knapp über die Schulterlänge hinaus. Mein Herz beginnt schneller zu schlagen, als ich versuche, mich davon abzuhalten, zu ihm zu rennen. Ich blicke zurück und tue so, als würde ich die Speisekarte lesen, die vor dem Fenster hängt. Dann merke ich, dass ich die letzte Person in der Schlange bin; Er steht direkt hinter mir in der Schlange. Zweifellos weiß er, wer er ist, aber so viele können so aussehen wie ich und so wenige in diesem Teil der Stadt. Als ich schließlich zum Fenster ging und meine Bestellung aufgab, hörte ich hinter mir ein leises Glucksen. Ich schnappe mir meinen Schneeball und gehe zurück zu meinem Auto. Ich setzte mich auf die Motorhaube, schnappte mir etwas von meinem Schneeball und wartete, was es tun würde.
Als sie am Fenster fertig ist, geht sie zu meinem Auto. Ich bekomme immer wieder ein Stück Eis mit Bonbongeschmack. Wir sehen uns an und sagen Hallo und fangen an, darüber zu reden, wie die Dinge in letzter Zeit in unserem Leben gelaufen sind. Es macht immer Spaß, sich mit einem Freund zu treffen, den man lange nicht gesehen hat. Wir lehnten uns beide gegen den Mustang und bissen von unseren Leckereien. Ich bemerke ihre engen Beine, die bis zu engen Shorts reichen; ein kleines Stück rosa Unterwäsche, das ihre Oberteile zur Geltung bringt. Sie streicht mit der Hand über ihre Wange und glättet sanft einen der Träger dieses Stücks Stoff, das sie Unterwäsche nennt.
Ich sah ihn wieder an und bemerkte, dass ich so lange auf die Träger seines Höschens gestarrt hatte, dass er es bemerkte. Er kichert, als er mein Kinn anhebt, wo es hingefallen ist. Was geht kleiner Junge? Ist es zu viel für dich zu sehen?? Ich wiederhole nur?Nein, es macht Lust auf mehr?
Ich frage mich immer wieder, wie sie angezogen ist, ob sie weiß, dass ich in der Nähe sein werde, oder ob dieses Treffen wirklich ein zufälliges Treffen war. Natürlich spielen wir beide wie ein Witz und lachen. Während wir uns noch kurz unterhalten, frage ich, ob wir uns wieder an die Arbeit machen können, um uns im Schatten abzukühlen. Er stimmt zu und wir kehren beide zu unseren Autos zurück und ich bringe ihn zu dem Fotostudio, in dem er arbeitet. Als ich die Treppe zu seinem Arbeitsplatz hinaufgehe, schaue ich mich um, ein wenig neidisch darauf, wieder an einem Ort wie diesem zu sein, weil ich weiß, was uns das letzte Mal passiert ist, als wir dort zusammen waren. Er öffnet die Tür und wir gehen beide hinein. Ich hatte einen Ansturm von Wechselstrom erwartet, fand es aber draußen nur ein wenig kühler.
Wir sitzen hinter einem modernen Tisch mit Glasdecke und Metallbeinen und setzen unser Gespräch an der Schneeballtheke fort. Er sitzt mit gekreuzten Beinen auf dem Tisch. Ich starre auf ihre Füße in ihren Flip-Flops und bewege mich langsam nach oben, betrachte die weiche, glatte Haut an ihren Beinen im Detail. Ich ging weiter, bis ich den Saum seiner Shorts erreichte und sah ihm in die Augen, die mich jetzt anstarrten. Ich muss ein komisches Gesicht haben, weil er kichert und wegschaut.
Ich stand vom Computerstuhl hinter dem Schreibtisch auf und ging hinter ihm her. Er schaut auf sein eisgekühltes Leckerli und nimmt einen weiteren Bissen. Ich sehe, wie der Schweiß seinen Hals hinunterläuft und unter seinem Hemd abfließt. Ich spüre, wie mein Herz schneller zu schlagen beginnt, als meine Hände nach ihm greifen. Meine Fingerspitzen berühren seinen Hals und er strafft sich, wenn ich ihn berühre, aber er entspannt sich schnell, wenn ich beginne, ihn zu massieren. Seine Atmung wird etwas schwerer, als er die kostenlose Massage genießt, die er bekommt. Ich fuhr mit seinem Nacken fort und senkte dann langsam meine Hände auf seinen Rücken, wurde aber von seinem Hemd gestoppt. Ich nehme eine Hand von seinem Hals und schiebe sie unter sein Hemd. Ich berühre den oberen Teil ihres Höschens, während meine Hand langsam hart gegen ihre Haut drückt und ihren Rücken hochhebt. Ihr Schweiß lässt meine Hand leicht über ihren schönen Körper gleiten.
Er wölbt seinen Rücken, als meine Hand seinen Rücken halb hinunterreicht; Als ich mich auf seinen Rücken lege und sanft seine Rückenmuskulatur massiere, fällt sein Kopf auf meine Schulter. Ich rieche es, wenn sie sich an mich lehnt, sie riecht immer noch wie eine Göttin, obwohl sie denkt, dass sie schwitzt. Ich atmete leicht in seinen Nacken, was ihn veranlasste, sich zu meinem Ohr zu lehnen und mir zu sagen, dass ich Recht hatte. Meine Hände bewegten sich weiter ihren Rücken auf und ab, ein Stöhnen nach dem anderen. Ich schlug auf ihren BH, als meine Hand wieder nach oben griff. Meine Finger öffneten sanft die Riemen und ließen ihn neben sich fallen. Er holt tief Luft, bevor er spürt, wie seine Hand sich ausstreckt, um meinen Schwanz von der Außenseite meiner Hose zu berühren. Ich stöhne, als ich spüre, wie sich der Druck auf meinen Schwanz aufbaut.
Mein Kopf neigte sich, um seine Lippen zu küssen. Er attackiert mein Gesicht mit aller Kraft, packt mich am Hinterkopf und drückt mich so nah, wie es mein Nacken zulässt. Unsere Lippen pressten sich fest zusammen, Zungen versuchten aus den beiden Mündern zu kommen. Ich schmecke die Erdbeere im Mund des Schneeballs, den er gegessen hat. Meine Hand glitt von ihrem Rücken und sie zog ihren BH unter ihrem Shirt hervor. Meine Finger umkreisten sanft ihre Brustwarzen und veranlassten sie zu atmen. Er bog seinen Rücken wieder durch und bat mich, ihn mehr zu berühren. Ich gehorchte, als ich ihre Brust mit meiner Hand einatmete und sanft ihre schöne Brust drückte. Er zieht seine Hose an, während meine andere Hand von seinen großen Bauchmuskeln zu seinen kurzen Shorts hinunterfährt. Ich spüre die weiche Baumwolle ihres Höschens und spiele mit dem Gummiband, das oben durch ihre Hose hervorschaut.
Seine Hand beginnt, meine Hose zu öffnen, während er weiterhin seine Brust streichelt, mein harter Schwanz schmerzt danach, losgelassen zu werden. Se löst mich langsam auf und lässt meinen Penis zucken, während er sich der Freigabe nähert. Es lässt sich nicht mehr öffnen, aber mein Werkzeug geht nicht ab, es ist zu hart und es steckt in meiner Hose. Sie zähmt den Kamm meines Hahns, während sie versucht, einen Weg aus ihren Fesseln zu finden. Aww, mein armer Sohn hat Probleme, rauszukommen. Mal sehen, ob ich ihn rausbekomme. Er drehte dem Tisch den Rücken zu, warf mich auf einen anderen Stuhl und sprang langsam vom Tisch. Es krabbelt auf dem Boden und klettert an meinen Beinen hoch und trennt sie. Er zieht sein Shirt aus, bevor er die Seite meines freigelegten Schwanzes leckt. Ich stöhne, als mein Schwanz fester auf meine Hose drückt? Sieht so aus, als müsste ich diesem Kerl helfen. Er streckt die Hand aus und zieht sanft meinen Schwanz heraus.
Sobald die Spitze meines Penis meine Hose reinigt, gibt er ihr einen schönen großen nassen Kuss. Er geht weg und hinterlässt eine Spuckspur von seinem wunderbaren Mund zu meinem steinharten Schwanz. Sie leckt sich über die Lippen und genießt ein Stück Vorsaft, das sie gerade von einem Kuss erbrochen hat. ?Lecker? sagt. ?Du hast gerade die Probe bekommen, jetzt ist es Zeit sich zu verpissen.? Ich schrie, bevor ich aufstand, bevor ich ihn am Arm packte und ihn zurück auf den Tisch warf. Als sie mir ihren Hintern entgegenstreckt, ziehe ich ihre kurzen Shorts herunter, um den Rest der rosa Unterwäsche zu enthüllen, die sie zuvor geärgert hat. Ich sehe Fotzensaft durch diese kleine Unterwäsche sickern. Über ihre Schulter, ein Bein auf dem Boden und das andere auf dem Tisch, gibt sie mir die tollste Fotze, die ich je gesehen habe.
Mit meinem Schwanz in der Hand und der schönen feuchten Muschi, die bereit ist, gefickt zu werden, gehe ich hinter sie und ziehe das Höschen beiseite. Er steckt seine Hand in seinen Mund, spuckt hinein und packt meinen Schwanz. Er führt sie zu ihrer Muschi zu dem heißen, süßen Fickloch, das schon so lange mein Verlangen ist. Mein Schwanzkopf neckt ihre nasse Muschi, indem er ihren tropfenden Schlitz auf und ab schiebt. Er stöhnt und beginnt meinen harten Schwanz zu erwidern. Gott fick mich bitte. Fick mich jetzt?.. Brauche ich es? Ich brauche dich, um mich zu ficken Ich grinse nur und vertraue ihrer nassen Muschi. Ihre Muschiwände ziehen sich immer wieder um meinen harten Schwanz zusammen, als würde sie versuchen, mich in sich hineinzusaugen. Ich stöhne, wie deine Fotze meinen Schwanz frisst, während ich ihn ständig auf dem Tisch rein und raus schiebe. Ich schlage ihr ein paar Mal auf den harten Arsch und bekomme noch ein paar Winseln aus ihrem wunderbaren Mund.
Ich drehte ihn über den Tisch, damit er mich ansehen konnte. Ich legte ihre Beine auf meine Schultern und ließ mich das Beste aus ihrer saftigen Muschi herausholen. Ich stöhne von ihr und hämmere dann ihr hartes Stöhnen; Er versucht, bei allem, was der Tisch hat, ein Auge zuzudrücken, damit er nicht schreit. Endlich kommt er hart und spritzt seinen heißen Muschisaft über meinen Schwanz und den Glastisch. Ich schaukele in seiner zuckenden Fotze hin und her, seine Krämpfe bringen mich seinem Orgasmus näher.
Ich nehme ihn vom Tisch und zwinge ihn, auf meine Knie zu gehen. Ich lehnte mich im Computerstuhl zurück, packte sie am Haaransatz und drückte ihr Gesicht an meinen Schwanz, stieß sie in die Wange, als ich sie niederdrückte. Er weiß schnell, was zu tun ist, indem er es nimmt, und beginnt langsam, mich zu masturbieren. Er lässt seine Lippen die Spitze meines Schwanzes kribbeln, bevor er ihn mit seiner unglaublichen Zunge ableckt. Er leckt meine Spalte und quält mich mit der Erlösung, die ich mir so sehr wünsche. Er kicherte, als er mich nach mehr stöhnen hörte. Er nimmt mich in seinen Mund, gleitet meinen Schaft halb hinunter und kommt dann wieder hoch. Ich hob meine Hüften wieder an, was dazu führte, dass mein Schwanz in seiner Kehle landete. Es würgt ein bisschen, bevor man sich daran gewöhnt. Ich drückte seinen Kopf gegen meinen Schwanz, meine Hand verhedderte sich in seinem Haar. Sie gibt nicht auf, sie saugt und erstickt und wichst meinen Schwanz mit allem, was sie hat.
Ich atme schwer, als ich näher komme, ich merke, dass es mir die ganze Zeit gefallen hat, es ist selbstzufrieden. Eine seiner Hände spielt mit seiner eigenen Muschi, öffnet seine Lippen und benutzt seinen Mittelfinger, um sich selbst zu ficken. Er stöhnt in meinen Schwanz und lässt mich zittern, während er mich weiter hart bläst. Meine Hände klammern sich an alles, was ich vor dem Abspritzen halten kann. Seine talentierte Zunge wirbelt in seinem schönen Mund um meinen Schwanz herum. Er pusht sich mehr. Jetzt bringt sie sich mit zwei Fingern ihrem Orgasmus näher. Er hört mich keuchen und er arbeitet härter, um meinen Orgasmus von mir zu bekommen. Schließlich gibt ein letztes langes Saugen aus ihrem Mund ein lautes Stöhnen von sich und bringt mich schließlich dazu, vollständig in ihrem Mund zu ejakulieren.
Er saugt mich weiter, auch wenn ich jeden Tropfen meines harten Schwanzes kratze. Ich lag keuchend auf dem Stuhl, den Mund immer noch in meinem Schwanz. Dann spüre ich, wie sie immer mehr saugt, während ich mein Sperma direkt aus meinem Schwanz trinke. Ich schaue nach unten und sehe, dass seine Augen vor Freude geschlossen sind. Ich schaue nach unten und sehe, dass sie zu ihrem eigenen Orgasmus gekommen ist, der Muschisaft tropft jetzt auf den Boden. Ich lehnte meinen Kopf zurück auf den Stuhl. Es klettert meine Beine hoch und rollt sich auf mir zusammen. Ich schlang meine Arme um ihn und flüsterte ihm ins Ohr: Möchtest du es das nächste Mal im Bett versuchen?

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert