Layla Fickt Mich So Gut In Meinem Truck

0 Aufrufe
0%


Josh rief mich etwa eine Woche später an und sagte, er könne in zwei Wochen anfangen, den Ball zu werfen. Er fragte, ob ich privat mit ihm arbeiten wolle, fern von neugierigen Blicken. Ich sagte, ich würde mehr als glücklich sein, alles zu tun, um ihm zu helfen, Josh hat uns zu einem viel besseren Ballverein gemacht.
Die Ära der freien Agenturen hatte gerade erst begonnen und unser Team verschwendete keine Zeit, um auf dem Markt für Furore zu sorgen. Wir haben sofort zwei hochkarätige Wide Receiver mit großer Geschwindigkeit unter Vertrag genommen. Wir haben einen erfahrenen Verteidiger und Eckspieler verpflichtet, um unsere Abwehr zu verstärken. Wir haben drei Spieler gegen andere Teams verloren, aber am Ende sind wir definitiv besser geworden. Dann trat Coach Stanton überraschenderweise eine Woche vor unserem ersten Training außerhalb der Saison als Cheftrainer zurück. Das Team wählte Coach Reed sofort als neuen Cheftrainer aus und stellte dann einen neuen Junior-Offensivkoordinator aus Dallas ein, um die alten Aufgaben von Coach Reed zu übernehmen.
In der folgenden Woche hatten wir unseren ersten unserer OTAs, die meisten Clubs nahmen teil, aber viele von ihnen waren nicht wirklich in Form. OTA dauerte ungefähr eine Woche, dann bekamen wir drei Wochen frei, bis die zweite Sitzung stattfand. Unser neuer Offensivkoordinator, Chase Cullen, war ein dynamischer, aufgeweckter Offensivgeist. Er glaubte daran, zuerst zu werfen, als Zweiter zu werfen, als Dritter zu werfen und dann vielleicht einmal zu rennen. Er verwendete mehrere Offensivsätze mit drei bis fünf Empfängern in verschiedenen Packungen. Seine Terminologie war extrem, wobei jedes Spiel vier Variationen hatte, je nachdem, wie die Verteidigung reagieren würde. Grundsätzlich haben wir zuerst gepasst, dann sind wir offensiv gelaufen, der Fünf- bis Zwanzig-Yard-Pass wurde unser Basispunkt. Das neue Spielbuch war nicht echt, es war viel schwieriger als das, das wir vorher benutzt haben. Ich war in meinem zweiten Jahr und musste noch einmal ein anderes Verbrechen lernen.
In der folgenden Woche traf ich Josh zum ersten Mal, um mit seinem Training zu beginnen. In den ersten paar Tagen spielten wir nur Springen und Fangen und erhöhten allmählich die Anzahl der Schüsse, die er jeden Tag abfeuerte. Obwohl sie es mir mehrmals sagte, verspürte sie einige Schmerzen, insgesamt keine größeren Schmerzen. Zu Beginn der dritten Woche fing es an, mich von kurzen Routen, einigen einfachen Überblendungen und einigen engen Postrouten abzubringen. Das einzige, was sich nicht geändert hat, war die Genauigkeit seiner Schüsse. Der Ball war dort, wo Sie ihn haben wollten, obwohl er nicht die Geschwindigkeit hatte, die er normalerweise hat. Auch ohne die Wurfschulter war die Oberkörperrotation immer noch etwas, auf das man achten sollte.
Josh und ich tauchten zuerst in das neue Spielbuch ein und verbrachten Stunden damit, etwas über neue Formationen zu lernen. Etwas einfacher, Käufer mussten wissen, in welcher Packung sie sich befanden, Sie waren nicht in jedem Spiel. Die Empfänger pendelten in jedem Spiel ständig ein und aus und ließen die Verteidigung nie wissen, was sie zu erwarten hatte. Der Nachteil ist, dass Sie möglicherweise in mehreren Packungen spielen müssen, wenn sich jemand verletzt.
Wir haben in der ersten Runde einen Running Pick aus Ohio ausgewählt, er war zu klein, um ein Innenverteidiger zu sein, aber er hatte sowohl als ehemaliger Leichtathlet als auch als College-Football-Spieler eine explosive Geschwindigkeit. Nach allem, was ich gehört habe, hat er es im vergangenen Jahr nur knapp verpasst, es in die Olympiamannschaft zu schaffen. Wir haben auch zwei weitere Offensivspieler, eine defensive Seite und eine tightere Seite. Sechs Wochen vor dem Bootcamp arbeiteten Josh und ich jeden zweiten Tag an einer nahe gelegenen High School. Josh war wieder normal, seine Schüsse waren fest und präzise. Obwohl er im Kraftraum noch keine Kraft hatte, achteten die Trainer darauf, ihn langsam voranzubringen.
Zwei Wochen vor dem Bootcamp hatte ich die neue Terminologie so gut wie beherrscht, nun galt es, sie in die Praxis umzusetzen. Josh und ich trafen uns jeden zweiten Tag und versuchten, die Details zu perfektionieren. Das Trainingslager sollte am Montag beginnen, wir haben noch drei Tage, um uns zu normalisieren. Eines ist bei diesem Spiel sicher, am besten fühlte sich dein Körper am ersten Tag des Trainingslagers an. Von da an ging es bergab bis zum Ende der Saison, bis Sie sich wieder annähernd normal fühlten. Ich beschloss, mir ein Wochenende frei zu nehmen und mich ein letztes Mal auszuruhen.
Ich war am Freitagabend am Pool, als mein Handy klingelte, konnte ich die Nummer nicht erkennen.
Hallo?, antwortete ich.
Brian, das ist Jenny, kann ich dich kurz sprechen?, kam die Antwort.
Meine erste Reaktion war, sofort aufzulegen, immer noch fassungslos über das, was passiert war. Ich glaube, er bemerkte die lange Pause, die unbeantwortet blieb, als er schnell auf seine Bitte einging.
Bitte Brian, lass mich einfach versuchen es zu erklären, wenn du immer noch so denkst, nachdem ich es erklärt habe, werde ich nie wieder mit dir reden, das verspreche ich, fügte er hinzu.
Okay Jenny, ich höre zu. antwortete ich leise.
?Danke?.. OK, soll ich anfangen?.. Ich? Äh, wir haben sehr jung geheiratet, wir waren damals beide unter zwanzig. Kevin behandelte mich, als wäre ich ihm die Welt wert, ich bewunderte ihn. Aber langsam haben sich die Dinge geändert, er hat jetzt seinen Job angenommen und ist viel unterwegs von zu Hause aus. Als er von langen Reisen zurückkam, fing ich an, Dinge zu bemerken, nichts Greifbares, nur geringfügige, subtile Veränderungen, begann er.
Sobald ich durch die Tür ging, wollte sie nicht unbedingt mit mir ins Bett. Er schien immer mit der Arbeit beschäftigt zu sein, immer an seinem Handy oder Computer. Wir entfernten uns immer weiter. Ich habe ihn ein paar Mal damit konfrontiert und jedes Mal einen sehr schlimmen Streit verursacht, fuhr er fort.
Dann, eine Nacht später, stand er unter der Dusche, gerade zurück von einer zweiwöchigen Reise. Das Handy klingelte auf dem Küchentisch, ging auf die Mailbox, ich ignorierte es. Aber es klingelte immer und immer wieder, also öffnete ich es schließlich und sah, dass es mehrere Textnachrichten von jemandem namens Shelley gab, fuhr er fort.
?Wenn ich die Nachrichten öffne, ?Momente unserer Reise? Es waren obszöne Bilder einer jungen rothaarigen Frau.
Als sie aus der Dusche kam, warf ich das Telefon nach ihr und alles explodierte. Zuerst versuchte er es zu leugnen, aber es war zwecklos. Der Streit eskalierte, bis er mich schließlich schlug und niederschlug. Wir haben uns für eine Weile getrennt, uns ein paar Monate später versöhnt, aber ich bin sicher, er hat sich nicht geändert, fügte er hinzu.
Wie auch immer, ich habe dich getroffen, du hast mir wieder das Gefühl gegeben, etwas Besonderes zu sein, es ist wirklich wichtig. Ich schätze, in meinen Gedanken tat ich nichts, was er mir nicht auch tat, also rechtfertigte ich, was ich in dieser Nacht tat. Am nächsten Morgen wachte ich auf und fühlte mich schrecklich darüber, was ich getan und wie ich dich angelogen habe. Ich habe versucht, es dir zu sagen, aber der Mann selbst hat alles ruiniert. Bitte glaub mir Brian, ich fühle mich so schlecht für das, was ich dir angetan habe. Ich hoffe, du kannst mir eines Tages vergeben?, schloss er.
Ich saß nur einen Moment da und verdaute alles, ohne genau zu wissen, wie ich auf das, was ich hörte, reagieren sollte. Ich konnte sagen, dass er sehr emotional war, er klang aufrichtig in seinen Worten zu mir.
Jenny, ich weiß wirklich nicht, was ich sagen soll. Vielen Dank für all Ihren Einsatz für die Stiftung. Ich weiß, dass es ohne dich viel schwieriger gewesen wäre. Aber ich kann eine Beziehung mit einer verheirateten Frau nicht fortsetzen, das wäre Selbstmord für mich. Ich möchte, dass du mit mir weiter an der Stiftung arbeitest, ich möchte dein Freund bleiben, aber ist das alles, was ich tun kann?, antwortete ich.
Das ist alles, was ich will, Brian, ich verspreche, dass ich dir nie wieder wehtun werde. Er schluchzte.
Vergiss, was passiert ist, lass uns von vorne anfangen, Jenny. fragte ich.
Das wäre toll, antwortete er.
Wir legten auf, und ich legte das Telefon auf den kleinen Tisch neben meiner Chaiselongue. Es war kurz vor sieben Uhr abends, es wehte eine angenehme Brise, und ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück. Es gab nur zwei andere Leute am Pool, die bis zur Dunkelheit überhaupt nicht überfüllt waren. Ich lag da und wiederholte in meinem Kopf immer wieder, was Jenny mir gesagt hatte. Je mehr ich darüber nachdenke, desto sauerer werde ich, dass Kevin ihn wirklich geschlagen hat. Ich wusste, dass ich aufpassen musste, Jenny nicht zu verraten, falls ich ihr in Zukunft über den Weg laufen sollte, aber was noch wichtiger war, ich musste in ihrer Gegenwart cool bleiben. Gerade als ich daran dachte, nach oben zu gehen, hörte ich eine vertraute Stimme.
Hey Nachbar, was hast du gemacht?
Ich sah schnell auf und sah Alexis mit einer großen Strandtasche in der Hand dastehen.
Oh hey Alexis, nicht viel. Ich versuche, meine letzten paar Tage auszuruhen, bevor nächste Woche die Hölle losgeht, antwortete ich.
Macht es dir was aus, wenn ich mich dir anschließe?, fragte er.
Nicht alle, erwiderte ich und deutete auf die Chaiselongue neben mir.
Sie stellte ihre Handtasche zwischen uns auf den Tisch, setzte sich dann auf den Stuhl und kippte ihn um drei Viertel nach hinten. Ich konnte einen Badeanzug unter dem langen schwarzen Hemd sehen, das ihr bis zur Mitte ihrer Hüften reichte. Als ich meinen Stuhl leicht anhob, konnte ich ein paar weitere Mieter sehen, die sich auf den Weg zum Poolbereich machten.
Wie ist das passiert?, fragte ich.
Es gibt zwei Spieler, bei denen ich vorsichtig bin, wenn ich versuche, sie zu verpflichten, einer davon ist Scott Johnson aus Ohio, antwortete er.
Scott war der neue Läufer, den wir in der ersten Runde gedraftet haben, also war ich aufgeregt, ihn aus der Nähe zu sehen, wie ich gehört habe. Der andere war ein Spieler für Oakland, der in der zweiten Runde eingezogen wurde.
Stehen Sie Johnson nahe?, fragte ich.
Brian, du weißt, dass ich darüber nicht reden kann, schon gar nicht mit dir. Er lachte, Aber ich denke, er wird rechtzeitig im Camp sein.
Wir unterhielten uns noch ein paar Minuten über ihren Job, dann setzte sie sich mit baumelnden Beinen auf den Rand der Chaiselongue.
Möchtest du eintauchen?, fragte er.
‚Nicht jetzt, danke.‘, antwortete ich.
Komm schon.?, beharrte er.
Er stand auf und griff nach unten, umklammerte mit beiden Händen den Saum seines Hemdes. Mit einer schnellen Bewegung hob er es hoch und wischte es über seinen Kopf. Er trug einen sehr aufschlussreichen zweiteiligen Spandex-Anzug, der sich eng an seinen Körper schmiegte. Es war absolut atemberaubend, jeder Mann um den Pool herum starrte hilflos. Er griff mit einer Hand nach unten und lud mich ein, mit ihm zurück zum Pool zu gehen. Ich stand auf, zog mein Hemd aus und warf es zwischen unsere Stühle auf den Tisch. Ich folgte ihm zur Treppe und stieg langsam in den Pool hinab. Ich muss zugeben, das Wasser fühlte sich wirklich gut an. Wir wurden beide in den fünf bis sechs Fuß langen Abschnitt des Beckens gezogen, wo das blau-weiße Nylonseil das Becken in zwei Teile teilte.
Du? Du treibst Frauen in diesem komplexen wilden Brian. Sie sehen nicht oft einen Körper wie deinen?, lachte er.
Richtig, als ob du nicht all die Typen hier besabbern würdest?, antwortete ich.
Er lachte, schwamm dann zum tiefen Ende des Beckens und tauchte unter. Als er den Bereich direkt neben dem Sprungbrett erreichte, stand er auf und ergriff das Brett mit einer Hand. Er bedeutete mir, mich ihm anzuschließen, was ich schnell tat. Jetzt, da wir völlig von den anderen Schwimmern isoliert waren, lag zwischen uns eine ganze Beckenlänge. Er griff mit einer Hand auf meine Schulter, während ich mich am Brett festhielt.
Also hast du jemals darüber nachgedacht, was ich gesagt habe?, fragte er.
?über die Frauen im Pool?? Ich fragte.
Nein, erwiderte er, darüber, dass ich dich unglaublich attraktiv finde?
Oh, ähm? nein wirklich nicht.?, antwortete ich, Warum??
Ich habe mich nur gefragt, ob das alles ist?, antwortete er.
Ein unangenehmer Moment der Stille verging zwischen uns, wir beide schauten in verschiedene Richtungen.
Ich schätze, du fühlst dich manchmal zu Menschen hingezogen, aber sie fühlen einfach nicht so, sagte er leise.
Oh nein Alexis, ist es das? Ich finde dich sehr schön. Eigentlich bist du die schönste Frau, der ich je zur Seite gestanden habe, antwortete ich.
Oh bitte Brian, lass dich jetzt nicht mitreißen?, lachte er.
Alexis, ich bin ehrlich. Würde irgendein Mann seinen rechten Arm hergeben, um bei dir zu sein?, folgte ich.
Außer dir.?, kicherte er.
So einfach ist das nicht, Alexis. Ich kann dir eines Tages die ganze Geschichte erzählen, vielleicht verstehst du es?, antwortete ich.
Sag es mir jetzt, beharrte er und fuhr mit seinem Fuß über mein Bein.
Ich bin mir nicht sicher, wie du damit umgehen wirst, Alexis, das ist wirklich … nun, ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll … außergewöhnlich …, antwortete ich.
Ich mag das Ungewöhnliche. Er kicherte wieder, sein Fuß rieb immer noch meine Wade auf und ab.
Alexis, du bist ein guter Freund. Sie haben mir sehr geholfen, seit ich hier bin. Ich will nicht, dass irgendetwas es ruiniert?, antwortete ich.
Vertrau mir, Brian, kann deine Geschichte jetzt nicht schlimmer sein als meine?, flüsterte er leise.
Willst du wetten?, forderte ich heraus.
Ja, ich wette., antwortete er.
Ich nickte bei seinem Lächeln, er würde es nicht fallen lassen. Ich tauchte unter Wasser und fing an, auf die Leiter zuzuschwimmen. Er war direkt neben mir, als ich dort ankam. Ich ging nach draußen, dann streckte ich die Hand aus und zog ihn aus dem Pool. Mit ihrem an ihr haftenden Neoprenanzug überließ sie wenig der Fantasie. Er ging zurück zu unseren Stühlen, zog sich an und setzte sich wieder.
Wie wäre es dann, wenn du nach oben gehst und Pizza holst und dann alles in Ordnung bringst? Sehen Sie, wo es von dort aus weitergeht?, beharrte er.
Alexis, ich weiß nicht? … Darauf bin ich nicht stolz.?, sagte ich und sah sanft nach unten.
Brian, ich würde dich wirklich gerne besser kennenlernen, wenn ich dabei alles riskiere, soll es so sein. Komm schon?, sagte er und streckte seine Hand aus.
Ich nahm ihre Hand und stand langsam auf, während wir beide ohne ein Wort zu unserem Gebäude gingen. Als wir uns seiner Einheit näherten, sagte ich ihm, ich gehe duschen, dann könnten wir uns wiedersehen. Er hat gesagt, ich soll kommen, wenn ich bereit bin. Ich ging hinein, zog mich um und fing an zu duschen. Die ganze Zeit, während ich unter der Dusche war, versuchte ich darüber nachzudenken, wie ich versuchen sollte zu erklären, was in meinem Leben passiert war. Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr begann ich zu denken, dass es nur eine schlechte Idee war. Ich meine, wie kannst du es rechtfertigen, dich in deine Stiefmutter zu verlieben? Ist es weniger zuzugeben, dass du Sex mit ihm hattest?
Als ich mich fertig angezogen hatte, hatte ich beschlossen, meine Beziehung zu Ashley geheim zu halten.
Meine Tür verschlossen, zwei Türen zu Alexis gegangen? Einheit, wie bei meinem letzten Besuch, sah ich die Tür leicht angelehnt. Wieder steckte ich meinen Kopf hinein und akzeptierte, dass ich an der Tür war.
Komm schon, Brian. Die Reaktion kam von innen.
Ich trat ein, ging direkt in den Hauptraum und setzte mich auf das große Ledersofa. Der Stoff war so weich und eiskalt wie immer.
Alexis zog sich anscheinend immer noch an, ich hörte, was ich für den Föhn hielt. Ich glaube, ich saß fünf Minuten da, als Alexis den Raum betrat. Sie trug enge Shorts und ein ärmelloses Top, weiße Strümpfe, die ihr bis zu den Knöcheln reichten.
Wie wäre es mit Pizza, hast du Hunger?, fragte er.
Sicher, aber diesmal bezahle ich, ich bin dran., erwiderte ich.
Natürlich, sagte er und drehte das Telefon um.
Er bestellte Pizza, legte auf und kehrte mit einer Flasche Rotwein und einem Glas in die Küche zurück.
Möchtest du etwas Wein oder so?, fragte er, während er sich ein Glas einschenkte.
Ich werde nur Wasser trinken, antwortete ich.
Er ging zurück in die Küche und kam mit einer eiskalten Flasche Wasser zurück. Mit einem Lächeln reichte er mir die Flasche. Er saß neben mir, nah, aber nicht zu nah, um mich zu stören. Wieder einmal konnte ich ihre Badeprodukte riechen, frisches Puder, nur einen Hauch von Duft. Er zog seine Beine unter sich und drehte dann das Weinglas in seiner Hand zu mir.
Okay, wo fangen wir also an?, fragte er mit leuchtenden und weit aufgerissenen Augen.
Ich habe keine Ahnung, antwortete ich und wandte seinen Blick von ihr ab.
Fang von vorn an, Brian, hab keine Eile, beharrte er.
Du erinnerst dich, dass ich dir erzählt habe, was mit meinen Eltern passiert ist, als ich klein war, oder?, fragte ich.
Ja, ein bisschen., antwortete er.
Also beschloss ich, mit Bild eins zu beginnen, was mir genug Zeit geben würde, um zu entscheiden, ob ich von Ashley erzählen sollte. Wenn man das so sagen kann, erinnerte ich mich schnell an meine Kindheit. Ich erzählte ihr von meinen frühen Jahren in der High School, wie ich Courtney kennenlernte und wie wackelig unsere Beziehung in diesen Jahren war. Ich erzählte ihr von meiner kurzen Beziehung mit Jasmin, aber irgendwie kam Courtney alles wieder in den Sinn. Ich war an diesem Punkt in meiner Geschichte, wenn ich es ihm erzählen wollte, musste es jetzt sein. Ich hielt plötzlich an, immer noch nicht sicher, was ich tun sollte. Zum Glück hat er mich auf Kaution freigelassen, zumindest vorerst.
Also war Courtney bis zu diesem Zeitpunkt die Liebe ihres Lebens?, fragte sie, während ihre Hand meine berührte.
Es ist viel komplizierter als das, erklärte ich.
Ich verstehe nicht?, antwortete Alexis.
Wieder einmal tat ich mein Bestes, um herauszufinden, wie ich Ashley in dieses Gespräch einbeziehen konnte. Ich hatte immer noch keine Ahnung, also fing ich an zu stolpern.
? Alles begann, als ich auf dem College war, nachdem mein Vater gestorben war. Ich fing an, diese seltsamen Gefühle zu haben????, ich machte Schluss.
Worüber?, fragte er aufrichtig.
Ashley??, schnappte ich.
Habe ich bei Alexis nach einer Art Reaktion gesucht? Gesicht, aber ehrlich gesagt habe ich keinen von ihnen überrascht. Ich begann langsam damit, ihr zu sagen, je mehr Zeit ich mit Ashley verbrachte, desto beeindruckter war ich von ihr.
Nun, wirklich Brian, das? Es ist völlig normal. Immerhin hat er alle Scherben aufgesammelt, nachdem dein Vater gestorben war. Ich kann verstehen, dass du tiefe emotionale Gefühle für ihn hast, antwortete sie.
Ja, aber irgendwo haben sich die Gefühle viel mehr verändert?, antwortete ich.
Ich sah, wie er sich leicht auf der Couch wand, seine Augenbrauen ein wenig hochgezogen. Bevor ich etwas sagen konnte, klingelte es an der Tür. Ich stand auf, ging zur Tür und öffnete sie. Ich bezahlte den Lieferboten für die Pizza, nahm mir die Zeit, zurück zur Couch zu gehen. Alexis war schon mit zwei Tellern und Servietten zurück. Wir nahmen beide ein Stück aus der Schachtel und lehnten uns gegen das Sofa.
Mach weiter, beharrte Alexis mit einem Lächeln.
Langsam erinnerte ich mich an die Nacht des 4. Juli vor ein paar Jahren, als ich Ashley zum ersten Mal küsste und ihr dann ein paar Minuten später dabei zusah, wie sie aus dem Zimmer floh. Am nächsten Tag erklärte ich, wie ich direkt zur Schule ging, um alles hinter mir zu lassen. Dann, in dieser Nacht auf der Couch, masturbierten wir beide voreinander und versuchten mein Bestes, nicht wie ein Perverser zu klingen. Ich hatte gehofft, Alexis würde mich aufhalten und mir sagen, dass ich etwas geheim halten sollte, aber sie tat es nie. Es dauerte nicht lange, ich beschrieb die Nacht der leidenschaftlichen Liebe, die wir teilten, die Nacht, die sich nie wiederholen wird, oder zumindest nie zuvor.
Später erzählte ich, wie wir wieder mit Courtney zusammenkamen, aber obwohl ich Courtney liebe, erinnere ich mich immer noch an diese Nacht. Ich hielt einen Moment inne und atmete tief aus, als wäre ein Gewicht von meinen Schultern genommen worden.
Ich schätze, was mit Alexis los ist, ich habe mich in meinem Leben zweimal verliebt. Ich habe Ashley an meine Karriere verloren, dann Courtney an den Krebs. beendete ich.
Ich sah Alexis an, ich konnte sehen, dass sie emotional war und nur hoffte, dass es nicht aus den falschen Gründen war. Es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, bevor er antwortete.
Jetzt verstehe ich, Brian, ich kann verstehen, warum du zögerst, jemandem nahe zu kommen, antwortete er und streichelte sanft meinen Handrücken.
Kann ich dir nur eine Frage stellen?, flüsterte er leise.
Warum nicht? antwortete ich.
Ich weiß, dass du Ashley immer lieben wirst, das ist zu erwarten. Aber bist du immer noch in ihn verliebt?, fragte er, seine Augen an meinen geheftet.
Ich kenne Alexis wirklich nicht. Ich meine, seit ich hier bin, weiß ich, dass es viel einfacher ist. Wir reden ab und zu, aber es ist nicht jeden Tag verlockend?, antwortete ich.
Macht das Sinn?, fragte Alexis.
Jetzt siehst du, warum ich so verkorkst bin., lachte ich.
Brian, du? Sie sind nicht verwirrt, ich glaube, Sie sind verwirrt. Ich denke, der Grund, warum du dich Hals über Kopf in Ashley verliebt hast, war, weil du dich dadurch sicher gefühlt hast. Als dein Vater starb, wurde das, was von deiner Welt übrig war, zerstört, du wurdest mit niemandem zurückgelassen. Als du älter wurdest, hast du dich sowohl in Ashley, die dich geschlagen hat, als auch in die schöne junge Frau verliebt. Aber ich denke, das Erste hat viel mit dem Zweiten zu tun.?, schloss er.
Vielleicht, was ist mit ihr? Warum hat er einige der gleichen Dinge gefühlt??, fragte ich.
Wahrscheinlich aus denselben Gründen. Als dein Vater starb, verlor er auch seine Welt. Aber als Erwachsener konnte er sich nirgendwo hinwenden. Als sie später anfing, Gefühle für ihn zu entwickeln, war er wahrscheinlich allein, ich bin mir sicher, dass ich viel von der Persönlichkeit Ihres Vaters in Ihnen gesehen habe. Ich kann nicht für sie sprechen, ich kann es nur aus der Sicht einer Frau betrachten. Aber ich verstehe, warum du so denkst?, erwiderte er.
Danke Alexis, danke für dein Verständnis. Ich habe niemandem davon erzählt, du bist der Erste?, sagte ich leise.
Nun, ich bin froh, dass du es getan hast, Brian. Es bedeutet, dass du mir bis zu einem gewissen Grad vertraust, das bedeutet viel. antwortete er.
Ich vertraue dir, Alexis, hätte ich es dir nicht gesagt, wenn ich es dir nicht gesagt hätte?, antwortete ich.
Ich schätze, ich bin dran?, sagte er nervös.
Nein, kein Problem. Du musst nicht das Gefühl haben, wegen dem, was ich gesagt habe, etwas zu mir sagen zu müssen?, sagte ich ihm, unsere Hände berührten sich immer noch.
Nein, das tue ich wirklich. Wie ich schon sagte, ich bin attraktiver als du. Nach dem, was du mir gesagt hast, muss ich auch mit dir klarkommen, wenn wir weitermachen, sagte er und zog seine Hand von mir weg.
Er bückte sich, nahm eine halbe Flasche Wein und goss sich ein weiteres Glas ein, um seine Gedanken zu sammeln, glaube ich. Langsam, so wie ich, fing er fast wieder von vorne an.
Er erinnerte sich an die Geschichte seines Großvaters, eines US-Marines in den frühen Jahren des Vietnamkriegs, der seine Großmutter, ein hübsches junges Mädchen, in Saigon kennenlernte. Sie verliebten sich während der Mission ineinander und wurden von Alexis‘ Mutter schwanger. Nach großen Dramen und Gefahren war es seinem Großvater gelungen, seine Großmutter aus Vietnam zurück in die Vereinigten Staaten zu bringen, wo sie ein ziemlich normales Leben führten. Seine Mutter hatte seinen Vater geheiratet, einen weiteren Soldaten, der im Ersten Golfkrieg gefallen war. Alexis war erst zwei Jahre alt, als ihr Vater starb, und erinnerte sich kaum an ihn. Seine asiatischen Gesichtszüge stammten von der mütterlichen Seite der Familie, seine Körpergröße von seinen Vätern, er war knapp anderthalb Meter groß. Ihre Mutter, die asiatischer Abstammung ist, glaubte vor allem an Bildung und drängte Alexis, als kleines Kind hervorragende Leistungen in der akademischen Welt zu erbringen. Selbst als er anfing, Volleyball zu spielen, war er sich bewusst, dass er aufgeben musste, wenn die Noten ein wenig nachließen.
Seine Mutter hatte ihm bis zu seinem sechzehnten Lebensjahr keine Dates erlaubt, selbst dann musste es ein Schulball oder eine ähnliche Gesellschaftsaktivität sein. In der High School durfte sie nicht alleine mit einem Jungen ausgehen, bis sie die Mittelschule erreichte. Sie hatte in der High School noch nie Sex gehabt, obwohl sie während der Küsse mehrmals berührt wurde.
Wie ich war er in seinem ersten Jahr als Student/Sportler deprimiert und hatte wenig Zeit für viel anderes. Sie hatte in ihrem zweiten Studienjahr einen Jungen kennengelernt, es schien wie ein wahr gewordener Traum. Er studierte Arzt, seine Familie war sehr wohlhabend, er war in der Gesellschaft bekannt. Während ihrer ersten sexuellen Begegnungen fand sie ihn etwas aggressiv, hatte aber wenig Vergleichbares, da er keine Vorerfahrung hatte. Erst auf einer Burschenschaftsparty auf dem Campus erfuhr sie die Wahrheit über ihn.
Die Party, die die Gesellschaft jedes Jahr veranstaltete, würde ihre neuesten Mitglieder verpflichten. Da ihr Freund Vizepräsident des Vereins war, wurde von ihr natürlich erwartet, dass sie beitreten würde. Die Party begann normal, aber bald geriet das Trinken außer Kontrolle. Zugegeben, Alexis hatte zu viel getrunken, obwohl sie behauptete, noch alles unter Kontrolle zu haben. Ihr Freund Brad ermutigte sie, mit ihr nach oben in ihr Zimmer zu gehen, und sie fand sich schnell im Bett wieder. Obwohl Brad bereit war, konnte er anscheinend nicht auftreten, was ihn extrem wütend machte. Er ließ sie ein paar Minuten allein, ging zurück ins Zimmer und versuchte noch einmal, Sex mit ihr zu haben. Diesmal versuchte er von hinten hineinzukommen und drehte es auf den Bauch. Wieder einmal scheiterte er, was ihn noch wütender werden ließ. Er beschuldigte Alexis, ihn nicht aufgeweckt zu haben und nannte ihn dead fuck.
In diesem Moment versuchte Alexis aufzustehen, aber sie lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett, Brad trug sie mit seinem ganzen Gewicht auf seinem Rücken. rief sie und bestand darauf, ihn loszuwerden, aber sie weigerte sich. Ich konnte sehen, wie Alexis anfing, sich deprimiert zu fühlen, ihre Augen tränten, ihre Stimme war leicht heiser.
Alexis, du kannst aufhören. Okay, wirklich.?, bot ich an.
Er schüttelte den Kopf, nahm einen weiteren Schluck aus seinem Glas und holte dann tief Luft.
Ich muss dir sagen, Brian, ich muss das aus meinem Kopf bekommen. schluchzte er.
Er fuhr fort, dass er ein oder zwei Minuten, nachdem er angefangen hatte, mit Brad zu ringen, hörte, wie sich die Tür öffnete, sah, wie das Licht vom Flur den Raum erfüllte, und dann wieder verschwand. Für einen Moment spürte er, wie Brads Körpergewicht von ihm abfiel, für einen Moment fühlte er sich erleichtert. Seine Erleichterung war jedoch nur von kurzer Dauer, als er spürte, wie sich ein zweites Objekt über ihm bewegte. Sie schrie Brad erneut an und bat ihn, sie gehen zu lassen. Er sagte nur drei Worte, drei Worte, die er nie vergessen würde.
Halt die Klappe, Hure.?, knurrte er betrunken.
Bevor sie verstehen konnte, was ihr durch den Kopf ging, fühlte sie, wie ein harter, dicker Penis von hinten in sie eindrang. Es gab keine Leidenschaft, es war ihm egal, nur harte, kraftvolle Bewegungen, die ihn überhaupt nicht interessierten. Glücklicherweise dauerte es nur ein Dutzend Bewegungen, bis er das zweite Kind stöhnen hörte und seinen Samen in seinen Körper freisetzte. Sie schluchzte, als sie ihn durchzog und Brad anflehte, sie gehen zu lassen. Aber er hatte nicht die Absicht, dies zu tun, denn als er sah, wie sein Freund Alexis ihn von hinten fickte, bekam er eine Erektion, die er zuvor nicht hatte bekommen können.
Halt die Schlampe, hörte Brad zu seinem Freund sagen.
Der zweite Junge tat, was ihm gesagt wurde, zuckte mit den Schultern und drückte ihn zurück aufs Bett. Dann spürte sie, wie Brad von hinten in sie eindrang, sein Schwanz glitt aufgrund des vorherigen Orgasmus ihrer Freundin leicht in sie hinein. Nach ein paar harten Schlägen spürte er, wie er herauskam. Sie schluchzte immer noch hysterisch und flehte Brad an, sie gehen zu lassen.
Ich lasse dich gehen, Schlampe, nachdem ich auf deinen Arsch gespritzt habe.?, knurrte er.
Oh mein Gott, nein, bitte Brad, bitte nicht. jammerte sie.
Aber wieder einmal stießen seine Schreie auf taube Ohren, das Ende von Brads Schwanz öffnete ihn bereits, der Schmerz war unerträglich. Innerhalb von Sekunden war er tief in ihrem Arsch vergraben, seine Stöße kurz und kraftvoll. Obwohl es in wenigen Minuten vorbei war, kam es mir wie eine Ewigkeit vor. Als er fertig war, stand er von ihr auf, und sie zogen sich beide an und verließen das Zimmer. Er lag dort für ein paar Minuten, bevor ihm klar wurde, dass es besser für ihn wäre, so schnell wie möglich zu gehen, falls er es noch mehr seiner Freunde vorschlagen würde. Er zog sich schnell an, rannte die Treppe hinunter und verließ das Haus. Er rannte über den Campus zu seinem Schlafsaal, schloss die Tür hinter sich ab und eilte ins Badezimmer. Er füllte die Wanne mit heißem Wasser und kletterte schnell hinauf, während er verzweifelt versuchte, sich zu reinigen.
Ich saß stundenlang in dieser Wanne, bis das Wasser eiskalt war, erzählte er mir.
Obwohl dieser Vorfall Jahre zurückliegt, konnte ich immer noch den Schmerz in seinen Augen sehen.
Was hast du als nächstes gemacht?, fragte ich dumm.
Am nächsten Tag ging ich zu meinem Berater, er brachte mich zur Campuspolizei. Nachdem sie sechs Stunden lang immer wieder dieselben Fragen beantwortet hatten, kam einer der stellvertretenden Schulleiter in den Raum. Er erklärte mir, dass ich gegen die beiden Kinder Anzeige erstatten könne und dass eine Untersuchung eingeleitet werde. Aber wenn ich es täte, würde alles erklärt werden, könnte mein Stipendium widerrufen werden?, antwortete er.
Warum hast du dein Stipendium gekürzt, sie haben dich vergewaltigt? Ich fragte.
Du verstehst Brian nicht. Seine Familie war sehr wohlhabend, sie waren einflussreich in der Gesellschaft. Sie trugen viel zur Schule bei, konnten die besten Anwälte einstellen. Ich war die Enkelin eines vietnamesischen Flüchtlings, meine Mutter hatte nichts, wenn ich mein Stipendium verliere, ist meine Ausbildung vorbei.
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, es musste an meinem Gesichtsausdruck deutlich gewesen sein.
? Ich gab auf und machte mit meinem Leben weiter. Ich konzentrierte mich auf den Unterricht und die Volleyballstunde, ich behielt es für mich. Ich bin noch nie mit jemandem ausgegangen, ich habe mich immer von Männern ferngehalten, fuhr sie fort.
Ich habe meiner Mutter nichts gesagt, ich habe meinen Abschluss mit Auszeichnung gemacht und mein Leben weitergeführt. Bisher habe ich nur einer Person erzählt, was passiert ist, du machst die zweite.?, beendete er.
Ich streckte die Hand aus und berührte leicht seine Wange, mein Herz schmerzte für ihn.
Alexis, es tut mir so leid, was mit dir passiert ist?, flüsterte ich.
Er beugte sich zu mir, schlang seine Arme um meinen Hals und vergrub sein Gesicht an meiner Schulter. Ich weinte, als ich sie so fest hielt, wie ich konnte, und fühlte mich hilflos. Ich bin mir nicht sicher, wie lange ich sie hielt, bevor sie aufhörte zu weinen, schließlich zog sie sich zurück und wischte sich die Tränen aus den Augen.
Seit diesem Tag meide ich Männer, ich kann niemandem vertrauen, flüsterte sie.
Ich verstehe es total, Alexis, das ist sehr verständlich, antwortete ich.
Er streckte die Hand aus und nahm meine Hand, führte sie an seine Lippen und küsste dann meinen Handrücken. Dann zog er es an seine Wange und hielt es ein paar Sekunden lang dort, bevor er es losließ.
Ich bin mir nicht sicher, warum, aber ich glaube, ich kann dir vertrauen, Brian. flüsterte sie, aber ich schätze, wir brauchen beide Zeit zum Schlafen nach heute Nacht.
Ich nickte, es war eine emotionale und anstrengende Nacht gewesen. Wir redeten stundenlang, es war kurz vor Mitternacht. Ich stand auf, er führte mich zur Tür, dann bückte er sich und umarmte mich fest. Nichts wurde gesagt, nichts zu sagen, sie schloss sanft die Tür hinter mir.
Ich saß den ganzen Samstag in der Wohnung und dachte an die Nacht zuvor, es war wirklich schwer für mich. Zuerst taten mir die beiden Männer leid, die Alexis verletzt hatten, aber ich war sehr wütend. Ich weiß nicht warum, aber ich wollte Rache, ich wollte sie schwer verletzen. Aber ich hatte auch etwas anderes im Sinn, etwas, das Alexis über Ashley gesagt hat. Vielleicht waren einige meiner tiefen emotionalen Gefühle für ihn das Ergebnis dessen, was er nach dem Tod meines Vaters für mich getan hat. Aber wie kann man eine Emotion von einer anderen unterscheiden, war das möglich? Ich schaute an diesem Tag mehrmals auf mein Handy und überlegte, ob ich Alexis anrufen sollte oder nicht, und jedes Mal gab ich mich selbst auf. Später am Abend erledigte ich meine Besorgungen, kaufte Lebensmittel ein und bereitete mich auf Montag vor, den ersten Tag des Lagers. Am Sonntagmorgen schlief ich lange, lag den größten Teil des Tages am Pool, nahm dann eine Dusche und ging früh ins Bett.
Ich kam morgens um halb acht in unserer Trainingsanlage an, und die Fans standen Schlange, um reinzukommen. Ich parkte auf dem Parkplatz des Spielers und machte mich auf den Weg zur Umkleidekabine. Ein paar Spieler bereiteten sich bereits vor, manche altbekannt, manche neu. Ich fand meinen Schrank und begann mich anzuziehen, behielt es aber für mich. Ich sah mir die Namen auf einigen der Schließfächer an und stellte fest, dass der Ohio-Rookie Scott Johnson das Schließfach neben meinem bekommen hatte. Da es der erste Tag des Camps war, wir nur in Trikots und Shorts trainierten, war ich kurz vor dem Abschluss, als der Rookie zu mir kam.
Hey, wie geht’s?, sagte er und schüttelte den Kopf.
?Wirklich danke dir. Ich bin Brian Stevens, schön, Sie kennenzulernen. sagte ich und streckte meine Hand aus.
Scott Johnson.?, sagte er und drückte fest meine Hand.
Einige der Aufklärungsberichte über ihn waren wahr, klein, sehr klein nach unseren Maßstäben. Er war vielleicht fünf Fuß sechs Zoll groß und wog ungefähr fünfundsiebzig Kilogramm. Man merkte ihm an, dass er viel Zeit im Kraftraum verbrachte, sein Körper war eine gemeißelte Muskelmasse. Er zog sich leise neben mir an, ohne ein Wort zu sagen. Als ich meinen Helm fertig eingestellt hatte, stand ich auf, um das Feld zu erobern.
Hey Stevens, weißt du, wie es letztes Jahr für dich war, ein Rookie zu sein??, fragte er nervös.
? Es ging auf und ab, aber meistens gut. Einfach den Mund halten und zuhören. Niemand kümmert sich darum, wie gut du im College bist, es ist vorbei, es ist ein ganz neues Level. Veteranen werden dich ficken, nimm es, aber zieh dich zurück. Lass dich von niemandem herumschubsen, respektiere sie, aber ziehe eine Grenze?, schlug ich vor.
Genau in diesem Moment kam Josh aus der Ecke des Schranks und streckte seine Hand nach meiner aus.
Hey Mann, schön dich zu sehen. Er lächelte und schüttelte meine Hand.
Ich stellte ihn Scott vor, sie schüttelten schnell die Hände, der Neuling war eindeutig nervös in der Nähe von Josh.
Scott, noch eine Sache, bevor wir dorthin gehen, bot ich an.
Was? Das?, antwortete er.
Siehst du diesen Typen??, sagte ich und legte meine Hand auf Joshs Schulter, du arbeitest mit ihm, tu was er sagt. Glauben Sie mir, es wird sich auszahlen.
‚Danke, Mann.‘, antwortete er.
Wir kamen gerade noch rechtzeitig auf das Feld, das Training begann genau um neun Uhr. Nach einer Aufwärmphase und einigen Übungen teilen sich alle in Positionsgruppen auf, um sich mit ihren Koordinatoren und Positionstrainern zu treffen. Nach einer Stunde in der App wurden wir bereits in die ausführlich beschriebenen Migrationspakete, Terminologien und Situationen geworfen. Zwei Dinge waren offensichtlich, nur eine Handvoll Leute hatten ernsthafte Hausaufgaben für das neue Drehbuch gemacht. Zweitens war unser neuer Offensiv-Guru Chase Cullen ein dynamischer Trainer. Er verschwendete offensichtlich keine Zeit damit, Veteranen, die kaum ein Buch geknackt hatten, verbal anzugreifen.
Wir liefen ungefähr eine Stunde lang Muster, um den ersten Trainingstag zu beenden, Josh war bereits perfekt, bekam die Zustimmung der Menge. Mit etwa zwanzig verbleibenden Minuten im Training wurde Scott Douglas, ein Rookie, zum Training geschickt, wobei die Käufer auf mehreren Paketen aufgereiht waren. Eines war sicher, dieses Kind hatte Räder drauf. Wir hatten noch keine Zeitmessung, aber dieses hier ging mir genauso schnell durch den Kopf wie alle anderen. Bei einem bestimmten Schuss aus dem Rückraum warf Josh einen Pass, der mehrere Meter vor Scott war. Der Rookie schaltete einfach und beschleunigte mit unglaublicher Geschwindigkeit, stürzte den Ball nach unten und fing ihn auf. Ich sah damals Coach Cullen an, und obwohl er versuchte, nicht beeindruckt zu sein, konnte man sagen, dass er zufrieden war.
Hey Henson, falls du es verpasst hast, das hier? Rookie Douglas, nicht Stevens, den du gerade getreten hast?, scherzte Cullen für den ersten Quarterback.
Alle brüllten vor Lachen, das sollte Josh nicht kritisieren, es war eher ein Kompliment an die Leistung des Neulings. Das Training endete, und die meisten Spieler gingen zum Zaun, um die Fans zu begrüßen, die das Training in den letzten drei Stunden beobachtet hatten. Ich ging mit einem verwirrten Gesichtsausdruck zu unserem neuen Rookie hinüber.
?Lasst uns? Es ist an der Zeit, dein Leben beiseite zu legen. sagte ich und zeigte auf den Bereich, wo der Zaun war.
Nachdem ich die Fans beim Training zufrieden gestellt hatte, kehrte ich in die Umkleidekabine zurück, duschte und verließ die Einrichtung, um nach Hause zu gehen.
Innerhalb von zwei Wochen war alles wie gewohnt, die Routine fest an ihrem Platz, alle versuchten, die neue aggressive Lernkurve zu begreifen. Nach Coach Reeds Reaktionen zu urteilen, war es so komplex wie alles, was ich je erlebt habe, so anspruchsvoll wie alles, was er je erlebt hat. Eines war sicher, wir würden kein einfacher Angriff sein, die Feuerkraft war manchmal unglaublich. Ich war Teil von drei verschiedenen Empfängerpaketen, fünf, wenn Sie die Staaten der roten Zone mitzählen. Wie schon vor einem Jahr verbrachte ich Zeit mit Josh im Filmraum und versuchte, so schnell wie möglich alles aufzunehmen, was ich konnte. In diesem Jahr war ich als Starter fest verankert, mit Billy Huber im Rücken. Aber anders als letztes Jahr unterstützte er mich und versuchte wieder einmal sein Bestes, um mir zu helfen, so gut er konnte.
Als unser erstes Vorbereitungsspiel kam, begannen wir, offensiv halbwegs anständig auszusehen, aber wir waren noch weit davon entfernt, wo wir sein wollten. Wir waren definitiv defensiv besser, insgesamt wäre es eine bessere Mannschaft gewesen als in der vergangenen Saison, wenn alles entsprechend gelaufen wäre. Wir sind an einem Freitagabend für unser erstes Spiel nach Tennesee gefahren. Die Spieler, die den größten Teil des ersten Viertels über den größten Teil des ersten Viertels spielten, trafen auf drei Positionen in Folge und erwischten unseren Gegner völlig unvorbereitet. Sie versuchten in jedem Spiel, unsere Auswechslungspakete zusammenzubringen, was sie noch mehr verwirrte. Wir haben in jedem Spiel zwischen vier und fünf verschiedene Spieler gemischt, und man konnte fühlen, dass sie enttäuschend waren. Wir führten zur Halbzeit 24-7 und gewannen schließlich leicht mit 35-10.
Wir kamen am Samstagmorgen früh nach Hause, kamen aber am nächsten Morgen zurück und sahen uns den Spielfilm an. Coach Cullen hatte die meisten von ihnen bereits gebrochen und auf jede Fehlinterpretation, verpasste Aufgabe oder verpasste Gelegenheit hingewiesen. Wir haben den Nachmittag frei, müssen aber am nächsten Morgen früh zurück.
Die nächsten beiden Spiele gewannen wir leicht, die Offensive begann sich schnell zu entwickeln, Josh sammelte jede Woche riesige Zahlen. Wir sind in unser letztes Spiel gegangen, die Starter haben sehr wenig gespielt, aber wir sind wieder mit dem Sieg gegangen. Das Land brummte, alle redeten von unserem neuen Angriff, die Erwartungen waren hoch. Wir haben unser erstes reguläres Saisonspiel zu Hause gespielt, eigentlich waren die ersten beiden Heimspiele, was schön war. Unser erstes Spiel ist St. Louis, wir waren der Sieben-Punkte-Favorit, aber auf diesem Niveau konnte jeder jeden an jedem Tag schlagen. Wir haben in unserem ersten Offensivlauf schnell zugeschlagen. Nach vier Pässen in Folge auf dem Platz waren wir bereits innerhalb der Vierzig-Yard-Linie unseres Gegners. Cullen hat unsere vierhundert Überladungspakete geschickt, mein Favorit. Es umfasste drei Wide Receiver, mich und den Backcourt-Rookie Scott Douglas. Josh callte das Spiel gleich beim Meeting, das hatte ich erwartet.
Doppelt links, links bewegen, rechts Power, dritte Schwungkontrolle. Josh bellte.
Wir stellten uns mit zwei Käufern an, einer rechts und einer links. Ich bin rechts aufgeführt. Als Josh mit der Kadenz begann, bewegte sich der einsame Empfänger nach links und überlastete diese Seite, sodass ich der einzige Empfänger auf dieser Seite war. Ich würde ein Ausgangsmuster basierend auf der Tiefe des Verteidigers erstellen, ich war das primäre Ziel. Wenn ich gedeckt worden wäre, wäre der Rookie auf meiner Seite aus dem Rückraum gekommen und hätte nach einem Pass gesucht. Da ich vermutete, dass sich die Verteidigung geändert hatte, wurde ich acht Meter weiter vom Feld von starken Sicherheitskräften gedeckt. Ich kam hart vom Ball, ungefähr sechs Meter den Platz hinunter. Die Sicherheit auf meiner Route brach sofort und schloss schnell die Distanz. Ich drehte mich um und sah Josh an und sah, wie er auf den Platz in meine Richtung zeigte und gleichzeitig begann der Rookie, sich aus dem Rückfeld zu bewegen. Ich wusste genau, was zu tun ist, ich schwang hart und durchbrach die Seitenlinie in Richtung Zielzone. Josh pumpte den Ball tief in meine Richtung, was den Eindruck erweckte, dass er lange mit dem Ball unterwegs war. Dann zog er mit einem weichen Pass an die Seitenlinie zurück. Scott war bereits im Dreivierteltempo, als nur ein Verteidiger den Ball in seiner Nähe erwischte. Linebacker verlangsamte beim Versuch, durchzubrechen, und versuchte, einen Tackle zu machen, es war seine Schuld. Der Rookie bewegte schnell seinen Oberkörper in Richtung Seitenlinie, was den Verteidiger kurzzeitig erstarren ließ. Dann setzte er seinen äußeren Fuß auf und explodierte in die Mitte des Feldes, um einen Arm anzugreifen. Er flog in die Mitte des Feldes, nur um an der Fünf-Yard-Linie einen letzten Atemzug zu machen, um ihn abzulenken. Erster von drei und es war ein Tor, wir hatten noch kein einziges Mal den Ball gesprintet. Diesmal waren sechshundert Packungen drin, wir haben eine verpasst. Meine Hauptaufgabe bestand darin, den starken Seitenstopper zu wechseln, zu versuchen, ihn mit einem Block herauszuschieben, ihn dann loszulassen und hinter die Endzone zu driften.
Balance, Kraft richtig, Option, 64 in zwei zu zerschlagen., rief Josh.
Dies war ein konstruiertes Laufspiel, aber Josh hatte die Möglichkeit, gefälschte Aktionen zu spielen, je nachdem, was die Verteidigung tat, bevor der Ball brach. Josh brachte uns in die Offensivlinie, trat zurück auf das Gewehr und startete die Kadenz. Sobald er seinen Rhythmus einsetzte, begann die starke Security blitzschnell in Richtung der Scrimmage Line zu kriechen, direkt über seinem Kopf in der Mitte. Das bedeutete, dass der Bereich, den ich nach meinem Push-out-Block ziehen würde, wenn er kam, frei wäre.
Sechsunddreißig, sechsunddreißig.?, rief Josh in beide Richtungen.
Diese Zahlen wurden verwendet, um anzuzeigen, dass es sich um die dritte Option in dieser Aufstellung handelt. Die erste Option war zu laufen, die zweite war ein schneller Ausstieg, die dritte war für mich irgendwo in der Backend-Linie. Jede Zahl, die mit eins beginnt, erste Option, zwei zweite Option usw. Die zweite Zahl bedeutete absolut nichts, sie war nur da, um Wiederholungen zu vermeiden. Im Handumdrehen ging ich vom Ball weg, klemmte den Verteidiger auf meiner linken Seite, meine Hände in seinen Polstern. Ich wusste von seiner Reaktion, Josh tat so, als würde er seine Hand zurückziehen und schob mich in den hinteren Bereich. Ich rannte einfach hinein, öffnete meine linke Schulter und sah mich nach hinten um. Starke Security hatte einen Blitz vorgetäuscht, aber ich war schon zwei Schritte hinter ihm. Ich machte mit einem kurzen Zug weiter, der Ball war schon in der Luft. Ich wusste, dass es hoch werden würde, Josh hatte gelesen, dass die Sicherheit zurückgefallen war, er hatte keine Chance, den Ball zu berühren. Ich habe es in der Nähe aufgestellt, bin hoch und runtergezogen, überall war Sicherheit. Begraben in Sicherheit landete ich ein paar Meter vor der Grenze. Die Menge explodierte, der Lärm war ohrenbetäubend. Josh und ich arbeiteten während unseres Privattrainings an einem neuen Torjubel. Er rannte mir an der Torlinie entgegen, wir berührten die Helme, dann sprang ich so schnell ich konnte auf den Torpfosten und dunkte den Ball über die Latte.
Ich habe eine Weile daran gearbeitet, die Höhe war kein Problem, als ich zum ersten Touchdown des Jahres die Latte traf. Die Menge tobte und bedankte sich für die Mühe. Ich hob den Ball vom Gras auf, packte ihn fest und verließ das Feld. Josh und ich gingen zusammen vom Platz, alle gratulierten uns beiden. Als wir uns Coach Reed näherten, bedeutete er uns zu kommen.
Was war das?, fragte er mit einem leichten Grinsen im Gesicht.
Ich habe den Trainer der dritten Option angerufen, antwortete Josh sofort.
Es ist nicht das Spiel, es ist das Fiasko nach dem Tor?, sagte er und sah wütend aus.
Oh das? Das ist der neue Hyperdunk, den wir perfektioniert haben, ist er nicht cool?, antwortete er mit einem Grinsen.
Ihr zwei Arschlöcher, geht mir aus den Augen, knurrte er.
Kurz vor der Halbzeit traf ich erneut an der Zehnmeterecke, der Ball wurde perfekt geworfen. Wieder einmal wurde Hyper Dunk aktiviert.
Wir lagen zur Halbzeit rund um die Uhr in Führung, Josh hatte bereits fast zweihundertfünfzig Yards geworfen. In der Halbzeit wurde uns gesagt, dass sie nicht nachgeben würden, aber selbst wenn wir den Ball etwas weiter laufen lassen würden, würden wir im Grunde immer noch in der normalen Offensive bleiben. In der zweiten Halbzeit erzielten wir 3 weitere Tore und gewannen das Spiel mit 45-14. Josh hatte dreihundertsiebenundsiebzig Yards geworfen, wir kritzelten insgesamt vierhundertfünfundfünfzig Yards. Ich hatte sieben Pässe und zwei Touchdowns für sechsundachtzig Yards. Bei der Pressekonferenz nach dem Spiel saß ich mit Josh, Coach Reed, Coach Cullen und ein paar anderen Spielern am Tisch. Nachdem die Fragen begonnen hatten, kam sie wütend.
Coach, kannst du uns erklären, was heute passiert ist, du hast den Ball über siebzig Prozent geworfen, ist das normal?, fragte ein Mann.
Nein, wir werden den Ball in Zukunft öfter werfen, sagte Coach Cullen ins Mikrofon.
Der Raum brach in Gelächter aus, aber ich hatte das Gefühl, dass unser aggressiver Koordinator nicht scherzte.
Im Ernst, Trainer, glaubst du wirklich, dass du die Zahlen, die du heute eingesetzt hast, halten kannst, obwohl dieser neue Angriff einzigartig ist?, fragte ein anderer Reporter.
?Nein, ich weiss es nicht. Ich denke, wir können es besser machen?, antwortete Coach Cullen.
Die Gruppe hatte das Gefühl, dass sie mit dem neuen jungen Koordinator nirgendwo hinkam, und wechselte in eine andere Richtung.
Josh, wie fühlst du dich, wenn du an deinem zweitbesten Tag als Profi etwas weniger als 400 Yards geworfen hast?, fragte ein anderer Reporter.
Mir geht es gut, aber wir haben noch viel zu tun. Ich habe dort heute einige wichtige Lesungen verpasst, hätte besser sein können?, antwortete er mit einem Lächeln im Gesicht.
Eine junge Reporterin unseres lokalen Nachrichtensenders hob ihre Hand nach vorne, immer an der gleichen Stelle. Coach Reed nickte mit dem Mikrofon in der Hand zu Boden.
Brian, nach deinen beiden Toren heute war klar, dass die Feier mit deinem Quarterback vorgeplant war. Was war das?, fragte er grinsend von Ohr zu Ohr.
Ich sah sowohl Coach Reed als auch Coach Cullen an, von denen keiner eine offensichtliche Reaktion zeigte. Ich beugte mich zum Mikrofon und versuchte, die richtigen Worte zu finden.
Eh?.Ich denke schon?, begann ich.
Das nennt man Hyperdunk, gewöhne dich daran, du? du wirst mehr sehen.?, warf Josh ein.
?Hyper-Dunk? Darf ich das zitieren?, fragte er.
Bist du sicher?, antwortete er.
Am nächsten Morgen verließen wir um ein Uhr nachmittags die Einrichtung und schauten uns einen Film an. Da ich auf dem Heimweg am Kinderkrankenhaus vorbei musste, beschloss ich anzuhalten und nachzusehen, was los war. Ich parkte das Auto, ging in den vierten Stock, stieg aus dem Aufzug und ging in Richtung des neuen Kunst- und Handwerkszentrums. An ihrer Station arbeiteten fleißig zwei kleine Mädchen und ein älterer Junge. Ich erkannte eine der Krankenschwestern von früheren Besuchen und ging weiter den Flur hinunter zur Schwesternstation.
Hallo Mr. Stevens, schön, Sie heute zu sehen. Was kann ich für Sie tun?, fragte er.
Nichts, ich habe angehalten und mich umgesehen, wie läuft es?, antwortete ich.
Es ist wirklich gut, die Kinder machen großen Gebrauch von all den neuen Einrichtungen und Geräten, antwortete er.
‚Gut, das freut mich zu hören.‘, antwortete ich.
Ach weißt du, da ist ein junger Mann im Flur, er ist elf, ich wette, er würde sich freuen, dich kennenzulernen, hast du Zeit?, fragte er.
Sicher, weitermachen.?, sagte ich.
Als er den Gang entlangging, erklärte er mir, dass bei dem Jungen akute lymphoblastische Leukämie diagnostiziert worden war, was im Grunde bedeutete, dass er zu viele unreife weiße Blutkörperchen in seinem Körper hatte. Er war offenbar schlecht gelaunt, sein Körper war von der aggressiven Behandlung geschwächt. Ich folgte ihr zu ihrer Tür, stieß sie auf und vergewisserte mich, dass sie wach war.
Hey Myron, hier ist jemand, der dich treffen möchte, können wir reinkommen?, fragte er.
Okay, sagte der Junge leise.
Er war ein sehr gutaussehender schwarzer Junge, etwas dünn, mit einer vertrauten Socke auf dem Kopf. Ich ging langsam zum Bett, seine Augen fixierten mich.
Weißt du, wer das ist, Myron?, fragte die Krankenschwester.
Nein. war die Antwort.
Das ist Brian Stevens, der für unseren Gastgeber spielt, er ist ein Fußballspieler, berichtete sie.
Spielst du für San Diego?, fragte er mit großen Augen.
‚Natürlich.?‘, antwortete ich.
Ich möchte auch Fußballer werden, bin ich wirklich schnell?, sagte er aufgeregt.
Nun, das funktioniert, Trainer mögen es immer schnell, antwortete ich.
Die nächsten dreißig Minuten saß ich da und sprach mit dem Jungen, bis klar war, dass er langsam müde wurde. Ich habe versprochen, ihn nächsten Montag wieder zu besuchen, ich werde ihm eine Überraschung mitbringen. Ich bedankte mich bei der Krankenschwester und verließ die Einrichtung und ging zurück zu meinem Auto. Kurz vor drei war ich zu Hause, ging runter zum Pool, schwamm ein paar Bahnen und legte mich dann auf die Sonnenliege. Ich muss eine Weile eingeschlafen sein, als ich aufwachte war es nach fünf Uhr, mehrere Leute hatten sich am Pool versammelt. Ich setzte mich auf die Liege, stand auf und ging zurück zum Pool, drehte noch ein paar Runden, um mich abzukühlen, ging dann nach draußen und setzte mich wieder hin. Ein paar Minuten später erhielt ich einen Anruf von unserem Hauptbüro, benannt nach einem lokalen Bekleidungshersteller, der mich sprechen wollte. Ich bekam die Nummer, dann rief ich sofort zurück, die betreffende Person ging ans Telefon.
Hallo Mr. DeAngelo, das ist Brian Stevens, wie kann ich Ihnen helfen, Sir?, begann ich.
?Herr. Stevens, vielen Dank für Ihren Rückruf. Ich wollte mit Ihnen über ein Stellenangebot sprechen. Ich würde gerne ein T-Shirt mit dem neuen Hyper Dunk-Logo auf den Markt bringen, vielleicht eine ganze Aufnahme von Ihnen, wie Sie den Ball auf die Stange fallen lassen. Ich denke, es könnte für uns beide von Vorteil sein?, fragte er.
Nun, Mr. DeAngelo, Sie können meinen Agenten Alexis Clarke von PSA anrufen und ihm alles überlassen. Wenn er einverstanden ist, wenn er alle notwendigen Kriterien erfüllt, können wir uns treffen und reden. Eine Sache aber.?, antwortete ich.
Was ist das?, fragte er.
Ein Teil aller Verkäufe muss an meine Stiftung im Kinderkrankenhaus gehen, das ist nicht verhandelbar, antwortete ich.
Er sagte schnell zu, ich gab ihm seine PSA-Nummer, stimmte sofort zu, Alexis zu kontaktieren. Ich stand auf, ging zurück in meine Wohnung, duschte, schaute dann ein paar Stunden fern, bevor ich auf der Couch einschlief. Am nächsten Morgen um acht war ich noch da. Es war Dienstag, unser freier Tag, ich hatte nicht wirklich viel vor. Ich habe eine Weile geschlafen, dann habe ich mich entschieden, in ein neues großes Sportgeschäft in der Innenstadt einzukaufen. Als ich im Laden war, klingelte mein Handy, es war Alexis.
Brian, wie geht es dir?, sagte sie fröhlich.
Gut Alexis und du??, antwortete ich.
Mir geht es gut, schau, ich habe gerade einen Anruf von einem Typen bekommen, er sagte, er redet mit dir darüber, Kleider zu machen, er sagte, er redet mit dir??, fragte sie.
Ja, das hat er, ich habe ihm gesagt, er soll sich mit Ihnen in Verbindung setzen, antwortete ich.
Okay, das klingt ziemlich normal, ich sehe ihn heute später und melde mich dann für weitere Einzelheiten bei Ihnen. Ich habe auch einen Anruf von einer Schuhfirma erhalten, die sich mit Ihnen treffen möchte, um ihr Produkt zu tragen und zu genehmigen. Ihre Vertreter werden innerhalb der Woche zu einem Treffen kommen.?, informierte mich.
Okay, sag mir, was du von mir willst., bot ich an.
Wir machen das, wir reden später, sagte er und legte auf.
Ich lag um halb acht auf der Couch und sah fern, als es an der Tür klingelte. Ich stand auf und ging ins Foyer, öffnete die Tür, es war Alexis. Er war offensichtlich gerade von der Arbeit nach Hause gekommen, noch im Anzug.
Hey, ich habe ein Angebot von Dynamic Graphics für das Shirt bekommen, das er vermarkten möchte, ich habe die Zeichnungen und die Frontnummern. Ich werde mich umziehen und umziehen, wenn möglich, sollte ich das heute Abend mit dir besprechen, bat er.
Sicher, komm zurück, wenn du bereit bist, antwortete ich.
Ungefähr eine Stunde später klopfte Alexis an die Tür, öffnete sie und trat ein, um ihre Anwesenheit anzukündigen. Ich lud ihn in die Haupthalle ein, wo ich mir die Wiederholung des Spiels der letzten Woche ansah. Ich drückte die Pause-Taste auf der Fernbedienung, woraufhin ich das Spiel einfror. Alexis hatte eine große Manila-Rechtsakte in der Hand und legte sie vor uns auf den Kaffeetisch. Er bückte sich und öffnete es, mischte die Papiere.
Es ist alles ziemlich einfacher Kram, Brian. Wenn Sie beide diesen Vertrag akzeptieren und unterzeichnen, haben Sie nur das ausschließliche Recht, dieses einzelne Shirt zu produzieren. Sie behalten sich alle gesetzlichen Rechte am Namen Hyper Dunk in Bezug auf dieses einzelne Bild vor. Obwohl ein örtliches Schuhunternehmen einen Schuh mit diesem Namen herstellt, verstößt er sicherlich nicht gegen ein Gesetz, da es sich um einen Namen handelt, der einem Nicht-Schuhprodukt gegeben wird, begann er.
Wird die Vorder- und Rückseite dieses Hemdes so aussehen?, fragte er und reichte mir zwei Zeichnungen.
Auf der Vorderseite des Trikots ist St. Es gab ein Foto in voller Länge von meinem zweiten Dunk vom Spiel in St. Louis. Meine Hand und mein Handgelenk waren an der Latte, aber der Ball war immer noch in meiner Hand, ein unglaubliches Foto. Auf der Rückseite der Trikots standen die Worte Hyper Dunk 89 in glänzenden goldenen Buchstaben. Die Grundfarbe der Trikots wird sehr hellblau sein, sie werden aber auch in Schwarz und Grau erhältlich sein. Alexis begann, die Nummern zu ordnen.
Jedes Hemd kostet neun Dollar in der Herstellung, Dynamic Graphics will einen Gewinn von sieben Dollar pro Hemd und produziert die Einheit für sechzehn Dollar. Wenn Sie das Hemd für neunzehn neunundneunzig verkaufen, haben Sie einen Gewinn von knapp vier Dollar pro Hemd. Das geht direkt an Sie, wird aber zu Ihrem Jahreseinkommen hinzugerechnet.
Ich? Ich bin in allem gut, außer in einer Sache, Alexis. Als ich mit Mr. DeAngelo sprach, habe ich darauf bestanden, dass ein Teil des Erlöses direkt an Courtneys Stiftung gehen soll, das ist nicht verhandelbar, er muss etwas auf seiner Seite leisten, was auch immer er einzahlt., antwortete ich.
Mal sehen, was er sagt., er greift nach seinem Handy.
Er fand die Nummer in seinem Telefonbuch und rief schnell an. Es dauerte eine Weile, bis sie antwortete, aber schließlich hatte sie es geschafft.
?Herr. DeAngleo, das ist Alexis Clarke. Ich bin hier mit Brian Stevens und erkläre Ihr Angebot. Alles ist gut so wie es ist, es gibt eine Ausnahme. Ein Teil des Erlöses dieses Shirts sollte an die nicht verhandelbare Children’s Hospital Foundation gehen. Wird jeder Betrag pro Hemd, zu dem Sie sich verpflichtet haben, übereinstimmen?, bot Brian an.
Sie gingen eine Weile hin und her, und schließlich legte er seine Hand auf den Mund seines Telefons.
Es bietet einen Dollar pro Shirt, wenn du es schaffst, das? Zwei für jedes verkaufte Hemd, denke ich. Fairer Brian, sagte er.
Sagen Sie ihm, dass wir einen Deal haben?, antwortete ich.
Er legte auf, sammelte alle Unterlagen zusammen und legte sie zurück in die Akte, es war kurz vor neun, ich hatte Morgentraining. Obwohl ich gerne noch etwas mehr Zeit mit Alexis verbringen würde, überlegte ich schnell.
Hast du schon gegessen?, fragte ich.
Nein, es war ein langer Tag, ich bin? Ich bin müde.?, antwortete er mit einem Lächeln.
Wie wäre es, wenn ich die Straße entlanglaufe und mir ein paar Sandwiches hole, während du dich hier entspannst?, bot ich an.
Oh, das wäre so süß, hättest du nichts dagegen?, fragte er.
Nein, ich? Ich bin gleich zurück, antwortete ich, sprang auf und nahm meine Schlüssel.
Ich ging zu einem wirklich netten Deli zwei Blocks entfernt und recherchierte, was sie hatten. Ich bekam einen Thunfischsalat, ein Corned Beef und einen Eiersalat zusammen mit zwei großen Eistees. In weniger als zwanzig Minuten war ich wieder in der Einheit. Wir setzten uns und genossen ein spätes Abendessen, Alexis schien amüsiert, obwohl ich sehen konnte, dass sie erschöpft war. Etwa eine Stunde später ging er nach Hause, und ich schlug sofort aufs Bett.
Wir waren in vier Spielen der Saison ungeschlagen und haben nach jedem Spiel in der Offensive eine große Anzahl angesammelt. Josh erzielte durchschnittlich dreihundertfünfundzwanzig Yards pro Spiel, wir sind die Nummer eins in der Offensive in der gesamten Liga. Ich hatte bereits sechsundzwanzig Empfänge für ungefähr vierhundert Yards und fünf Touchdowns. Bei unserem Tempo könnte ich wahrscheinlich fünfzehn bis zwanzig Touchdowns auf tausend Yards übertreffen. Nach vier Spielen war unser größter Trost jedoch, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt keine ernsthafte Verletzung zugezogen haben. Ein paar Prellungen, ein paar Prellungen, aber insgesamt waren wir alle relativ gesund. Der Hyper Dunk-Wahn hatte Einzug gehalten, die Kits würden beim Heimspiel dieser Woche endlich in den Verkauf gehen. Wir würden gegen New England antreten, ein sehr gutes Team wie wir, das ungeschlagen war. Das Spiel sollte ein Nachtspiel sein, das im nationalen Fernsehen übertragen wurde, sogar das Spiel der Woche. Ich wusste, dass jeder im Haus es sehen würde, was mich immer zusätzlich ermutigte. Ich kam vier Stunden vor dem Spiel im Stadion an, stieg auf das Feld und streckte mich, versuchte entspannt zu bleiben, um die Schmetterlinge zu vertreiben. Ich habe angefangen, ein paar Strecken zu laufen, habe ein paar Pässe von den Trainern bekommen, war etwa zwei Stunden vor dem Anpfiff wieder in der Umkleidekabine. Ich war schnell verklebt, angezogen und in weniger als einer Stunde bereit, das Feld zu betreten. Man konnte die Elektrizität in der Umkleidekabine spüren, jeder wusste, dass es etwas Großes war.
Wir starteten wieder schnell und erzielten auf unserer ersten Position ein Tor, wobei Rookie Scott Douglas einen 66-Yard-Short-Screen-Pass für einen Touchdown warf. Es hat Spaß gemacht, zuzusehen, sehr explosiv. Er gehörte körperlich nicht auf den Platz, er war zu klein, nicht schwer genug, nicht stark genug, um die Verteidiger zu bestrafen. Aber es war pure Magie, als er irgendwie den offenen Raum betrat. Beim Anpfiff nach New England suchte der zurückkehrende Mann den Ball an der 19-Yard-Linie und wir deckten ihn schnell ab. Josh machte einen schnellen Pfosten zu einem unserer Mittelfeldspieler, er wurde bei Nummer zehn abgefangen.
Split Right, Scat Right, 639 Y, Power Right Angle, rief Josh.
Dieses Spiel überlastete die rechte Seite der Aufstellung, wobei sich die meisten Empfänger von rechts nach links bewegten. Im weiteren Verlauf des Spiels assistierte ich als zusätzlicher Blocker, bis beide Patzer das Feld überquerten. Ich würde dann meinen Block lösen und hart vom Rückraum in Richtung Eckpfosten fahren, wobei der Rücklauf über oder in die Nähe der Torlinie schwingt. Dies führte normalerweise dazu, dass der Verteidiger sich entscheiden musste, ob er mich beschützen oder Scott von der kurzen Radspur nehmen wollte. Ich war immer noch auf dem Block mit dem Verteidiger, als Scott aus dem Rückraum kam. Der Wächter hat das Spiel falsch verstanden, es hat oben überhaupt nichts geholfen. Ich durchbrach den Block, der zur hinteren rechten Ecke der Endzone führte. Wie immer las Josh richtig und landete von Osten her auf mich zu, ohne dass sich jemand im Umkreis von fünf Metern um mich befand. Es waren noch knapp fünf Minuten, und wir lagen bereits mit 14:0 in Führung. Zur Halbzeit stand es 21:7, wir haben unseren 14-Punkte-Vorsprung behalten, obwohl ich am Ende des zweiten Viertels einen Pass gemacht habe, der uns hätte schießen können.
Wir begannen und gingen zu Beginn der zweiten Halbzeit in die Defensive. Sie erzielten in einer langen Fahrt ein Tor, um unseren Vorsprung um ein Tor zu verringern. Von da an war das gesamte dritte Viertel ein Abwehrkampf, bei dem keine Mannschaft sehr weit kam. Wir haben ein paar Chancen mit geworfenen Bällen ausgelassen, eine hat uns einen Touchdown gekostet. Zu Beginn des vierten Viertels erzielte Scott Douglas einen großen Gewinn aus der Interception von 60 Yards links und platzierte uns an der 17-Yard-Linie.
Rechts abbiegen, Doppel-X, Jet, 36 Zähler, Waggle, Power Left Cross. rief Josh zum Treffen, HD1, frage Sam, dann ich.
Josh war der neue Name für mich, HD1 für Hyper Dunk One. Es verbreitete sich schnell unter den Spielern und einige Reporter fingen sogar an, es zu benutzen. Was Josh mit HD1 meinte, war zu sehen, ob ich Sam mit ihren starken Unterstützern in diesem Paket aufnehmen könnte. Wenn dem so wäre, würde ich einen Transitweg an der Sicherheitskontrolle vorbei laufen, etwa zehn Meter das Feld hinunter. Wir stellten uns in Formation auf, ich blieb im Slot. Waggle bedeutete, dass Scott Douglas vom Rückfeld auf meine Seite wechseln würde. Das gab uns drei potenzielle Käufer auf der einen Seite. Dies zwang Linbacker, einen von uns Mann-an-Mann zu paaren. Mit Scotts Geschwindigkeit sah ich, wie der Verteidiger seiner Freestyle-Sicherheit signalisierte, den Rookie zu nehmen, was bedeutete, dass der Verteidiger mich von Mann zu Mann nahm. Josh erkannte es sofort
»Fifty Eight Blue, Fifty Eight Blue?«, rief Josh.
Der Ball ging kaputt, ich ging direkt aufs Feld, der Verteidiger spielte mit meiner inneren Schulter und nahm mich vom Pfosten weg. Ich wusste, dass ich nicht durchkommen konnte. Ich sah ein leeres Loch um die drei herum und ging in diese Richtung. Josh las dasselbe wie ich, sah aber, was ich nicht konnte, die starke Sicherheit hinter mir. Ich sah die Tasche zusammenbrechen, Josh rollte auf mich zu. Da ich mich verdoppelte, wusste ich, dass ich ihm entkommen musste, ich drehte mich um und rannte hinter die Endzone, dann fing ich an, entlang der hinteren Linie zu rutschen und begann, nach einem Fenster zu suchen, in das er eintreten konnte. Während der größte Teil des Zielfernrohrs mit mir rollte, hielt ich schnell an und rutschte ein paar Schritte zurück. Die Sicherheit hielt an, aber Josh warf den Ball über meine hintere Schulter weg vom Verteidiger.
Wir beendeten das vierte Viertel mit 42:14, indem wir zwei Tore erzielten, und es war ein großer Sieg für uns.
Am Ende unserer Abschiedswoche waren wir mit 7:0 ungeschlagen, aber wir hatten immer noch unsere Kritiker. Einige nannten uns den besten Offensivspieler der Liga, während andere immer noch darauf beharrten, dass wir Pech hatten. Josh hatte bereits 2300 Yards und zwanzig Touchdowns geworfen. Bei dieser Geschwindigkeit hatte es eine legitime Chance, den Rekord zu brechen, der Jahrzehnte zuvor gebrochen worden war. Ich hatte bereits acht Touchdowns für das Jahr, ich hätte die Statistik des letzten Jahres erschüttert, wenn ich gesund geblieben wäre. Obwohl ich schmerzende Rippen, einen wunden Knöchel und einen verspannten Wadenmuskel gestillt habe. Die Abschiedswoche kam für mich gerade noch rechtzeitig, ich konnte mir die Auszeit nehmen.
Dieses Jahr bin ich zu Hause geblieben, da ich mich jeden Morgen mit den Lehrern treffen musste, um Therapien, Spa-Behandlungen und Packungen zu machen. Ich kam gegen acht Uhr morgens in der Trainingsanlage an, verbrachte ein paar Stunden mit den Trainern und kam dann nach Hause. Am Donnerstag ging es mir etwas besser, der Urlaub funktionierte. Ich traf Alexis an einem Donnerstagabend auf dem Parkplatz auf dem Weg zum Lebensmittelgeschäft.
Wo gehst du hin?, fragte er, als er aus seinem Auto stieg.
Lebensmittelgeschäft, brauchst du etwas?, antwortete ich.
‚Nein, ich halte morgen auf dem Heimweg an, ich bin fertig.‘, antwortete er.
Okay, es ist okay.?, antwortete ich.
Hey, hast du morgen Abend etwas vor?, fragte er.
Nein, nicht wirklich, warum??, antwortete ich.
Ich muss für eine Freundin zu einer Party gehen. Ich würde alleine gehen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich die ganze Nacht getroffen werde. Möchtest du mein Date sein?, fragte er.
Sicher, warum nicht, ich muss mich nicht richtig anziehen??, antwortete ich.
»Nein, normal«, sagte er.
Okay, ruf mich heute Abend an, lass mich die Details wissen, sagte ich, als ich in mein Auto stieg.
Ich ging in den Laden, kaufte ein und war nach ungefähr zwei Stunden wieder da. Ich hatte noch nie Essen gehoben, als mein Handy klingelte. Alexis erklärte, dass die Party die Geburtstagsparty einer Freundin war, ich muss um acht fertig sein. Ich sagte, ich wäre pünktlich fertig und legte auf.
Am nächsten Tag ging ich in der Stadt in einem Geschäft einkaufen, das sich auf Kleidung für große Männer spezialisiert hat. Es war ein sehr gehobener Laden, ebenso wie die Preise. Ich fand einige sehr schöne schwarze Hosen, die wirklich gut passten, was umständlich war, und ein kurzärmliges weißes Strickoberteil, ziemlich eng, aber hatte die zusätzliche Länge, die ich brauchte. Habe beide mit schwarzen Lederschuhen gekauft. Ich ging nach Hause, duschte und zog mich an, wartete auf Alexis Anruf. Er rief mich um sieben an und bat mich, zu seiner Einheit zu kommen, er wollte sich gerade anziehen. Ich schloss ab, ging runter, die Tür war offen und ich ging hinein.
Bin ich bald raus?, rief er von hinten.
Stimmt, er kam ein paar Minuten später heraus, ich war hin und weg. Sie trug eine sehr enge hellbraune Hose, die ihren Arsch und ihre Beine toll aussehen ließ. Sie trug eine cremefarbene Bluse, die ärmellos war, aber sie gut umarmte. Sie trug ein Paar dunkelbraune Absätze. Ich war dankbar, dass ich in diesem Moment einkaufen war, ich hätte mich wie ein Idiot gefühlt, wenn ich Jeans getragen hätte. Ich stand auf und drehte mich zu ihm um, weil ich dachte, er wäre bereit zu gehen.
Verdammt Brian, du siehst gut aus, Baby. Jedes Mädchen auf der Party wird sabbern, sagte er und fuhr mit seinen Händen über meine Brust und meine Schultern.
‚Danke, ich bin froh, dass ich einkaufen war, nachdem ich dich so gesehen habe.‘, antwortete ich.
Wir verließen seine Einheit, stiegen in sein Auto und fuhren quer durch die Stadt in ein sehr vornehmes Viertel. Als wir ankamen, war die Straße voller Autos, wir mussten ein paar Blocks entfernt parken. Alexis war sehr still, als wir den Bürgersteig hinunter zum Haus gingen.
Was? Was?, fragte ich.
Ich hasse diese Dinger, es ist immer dasselbe, entweder Frauen versuchen mich zu reparieren oder Männer lassen mich einfach nicht in Ruhe. Ich verstehe, dass sie vor Jahren nicht wussten, was passiert ist, aber ich habe das immer noch so satt?, seufzte er.
Ich dachte einen Moment nach, dann streckte ich die Hand aus und nahm seine weiche kleine Hand in meine.
Sag ihnen, dass ich es bin? Ich bin dein Freund, wir sind seit ein paar Monaten zusammen, woher sollen sie das wissen? Sag ihnen, dass es immer noch alltäglich ist, aber es bringt dich wenigstens für heute Abend aus dem Schneider? antwortete ich.
Du würdest das für mich tun?, fragte er mit großen Augen.
Absolut.?, antwortete ich.
Wir gingen zur Tür, klingelten und wurden sofort hereingelassen. Das Haus war von der Haustür bis zur Hintertür voll mit Menschen. Ich folgte Alexis durch das menschliche Labyrinth, bis ich seine Freundin fand, das Geburtstagskind. Sie stand dort mit einem Mann und zwei anderen Paaren. Sobald sie Alexis sah, öffnete sie ihre Arme und sie umarmten sich fest, schaukelten hin und her. Als sie die Umarmung lösten, sah Alexis ihre Freundin an und wandte sich dann mir zu.
Sandy, das ist Brian, wir sind seit ein paar Wochen zusammen. Das ist meine Freundin Sandy, sagte Brian.
Geh raus??, sagte Sandy und zog die Augenbrauen hoch, wo hast du das her und kannst du mir so eins besorgen?
Er umarmte mich lange, damit ich mich entspannen und endlich loslassen konnte. Er war kleinwüchsig, also musste ich mich ein wenig bücken, um die Aufgabe zu erledigen. Nachdem sie gegangen war, sah sie mich zweimal von oben bis unten an, ein Lächeln auf ihrem Gesicht.
Verbringst du dein Leben im Fitnessstudio, mein Gott, bist du ein bisschen gebaut?, kicherte er.
Ich habe mich für ein paar Stunden eingeloggt, die Arbeit kommt, antwortete ich.
Sandy stellte Alexis und mich dem Rest ihrer Gruppe vor, traf uns dann und stellte uns so ziemlich jedem einen nach dem anderen vor. Endlich konnten wir auf die hintere Terrasse gehen, wo Getränke und Essen zubereitet wurden. Alexis nahm ein Glas Wein, ließ mir vom Barkeeper Orangensaft einschenken, steckte einen kurzen roten Strohhalm hinein und zwinkerte.
»Also denken sie, es ist ein Schraubenzieher?«, sagte er leise.
Wir überquerten ein Ende des Pools zu einem weniger überfüllten Bereich und standen gerade dort und unterhielten uns, als eine sehr attraktive junge Frau mit dunklem Haar auf uns zukam.
Und Alexis, wo hältst du ihn, Junge?, fragte er und sah mich an.
Oh, ich habe Geheimnisse. Alexis kicherte.
Jede Frau, die auf dieser Party gestorben ist, will den ganzen Knüller, sagte er.
Keine Neuigkeiten, wir sind seit ein paar Wochen zusammen, das spielt keine Rolle, antwortete Alexis.
Ähm Schatz, das ist groß und das ist ein Deal. Er lachte und zeigte auf mich.
Sie unterhielten sich ein paar Minuten, und schließlich ging die Frau durch die Menge und ging. Alexis sah mich entschuldigend an, ich wusste, dass es ihr schlecht ging.
Tut mir leid, ich hätte dich nicht hierher bringen sollen.?, seufzte sie, Es wird noch schlimmer, wenn sie betrunken sind.
Ich? Mir geht es gut Alexis, ich kann auf mich selbst aufpassen., antwortete ich.
Wir mischten uns für die nächste Stunde unter verschiedene Leute, wobei einige weitere der gleichen Kommentare gemacht wurden. Anscheinend war Alexis das Gesprächsthema der Party, Frauen strömten zu ihr. Es ist endlich Zeit, die Geschenke des Geburtstagskindes zu öffnen, alle versammelten sich im großen Arbeitszimmer. Er öffnete nacheinander verschiedene Geschenke, einige ernsthafte, andere Gag-Geschenke, was alle zum Lachen brachte. Schließlich griff sie nach der bunt verzierten goldenen Tasche, die Alexis mitgebracht hatte. Er öffnete die Karte und verkündete allen, dass dieses Geschenk von Alexis sei. Er zog eine kleine schwarze Samtschachtel heraus und entfernte die obersten Lagen Seidenpapier. Er öffnete die Schachtel und fand ein wunderschönes Paar goldener Ohrringe. Sie quietschte vor Freude, sprang auf und rannte zu Alexis, um sie zu umarmen. Als sie zu ihrem Platz zurückkehrte, sagte Alexis ihr, dass ein weiteres Geschenk in der Tasche sei. Er zog noch ein paar Lagen Seidenpapier heraus und spähte tiefer in die Tüte. Ich bin fast gestorben, als er eines der neuen Hyper Dunk-T-Shirts aus der Tasche gezogen hat. Es war extra groß, er muss ein Schlafhemd anhaben, dachte ich, als ich es hochhielt.
Oh, ich mag diesen Typen wirklich, nicht so sehr wie Josh, aber er ist auch ziemlich gut?, lachte er. Vielen Dank.
Obwohl ich bemerkte, dass ein paar Leute mich während der Party bis jetzt anstarrten, war niemand wirklich gekommen und hatte zugegeben, dass sie wussten, wer ich war.
Oh Sandy, sie wird am Boden zerstört sein, weil du Josh mehr liebst. Vielleicht kommt er nie darüber hinweg.?, lachte Alexis.
‚Oh, er wird es nie erfahren.‘, lachte und winkte seinem Freund zu.
Oh ja, sie weiß es. Alexis lachte und zeigte über ihre Schulter auf mich.
Ich glaube, es dauerte einige Zeit, bis dieses Wort geistig wahrgenommen wurde, dann huschte ein Ausdruck purer Verlegenheit über Sandys wunderschönes Gesicht. Er hob schnell seine Hand und bedeckte überrascht seinen weit geöffneten Mund.
Ich meine, ist er es? ist das der Mann?, rief er aus und deutete auf das Hemd.
Ja, ist es das? Alexis kicherte.
Oh mein Gott, ich fühle mich so schlecht, sagte er mir, als alle vor Lachen starben.
Ist schon okay, Sandy, ich erzähle Josh von dir? Du bist sein Liebling, ich bin sicher, er wird es zu schätzen wissen, sagte ich lächelnd.
Du spielst wirklich für San Diego, oder? Ist das der Typ?, fragte er immer noch zögernd.
Ich wusste, dass es mir bekannt vorkam, sagte eine der Frauen, die auf der anderen Seite des Raums standen, ich habe ihn im Fernsehen gesehen.
Sandy stand auf, ging um das Sofa herum und streckte ihre ausgestreckten Arme nach mir aus. Ich bückte mich, als er mich fest umarmte, dann ließ ich los.
Es ist wirklich schön, dich kennenzulernen, selbst wenn ich meinen Fuß in meinen Mund stecke. Er kicherte.
Es ist okay, Sandy, Josh ist jedermanns Lieblingsschauspieler, er kommt mit seinem Job, antwortete ich.
Neuigkeiten über das, was bisher geschehen war, hatten den Raum umgekreist, der Raum war voller Menschen. Er ging um das Sofa herum, setzte sich und öffnete die letzten paar Geschenke. Er war ziemlich schnell fertig und bedankte sich dann noch einmal bei allen seinen Gästen. Ich lehnte mit Alexis an einer Wand, als Sandy mit dem Shirt in der Hand zurückkam.
Willst du mein Hemd für mich signieren?, fragte er kleinlaut.
Ist alles in Ordnung, Sharpies überall?, antwortete ich.
Er verließ schnell den Raum und kehrte schnell mit einem großen schwarzen Permanentmarker zurück. Ich ging zum Esstisch und legte das Hemd flach auf den Tisch. Die großen goldenen Buchstaben zeigten nach oben, und ich wollte die Nummer neunundachtzig hineinschreiben, da es die hellste Farbe war. Bevor ich das tue, wende ich mich mit einem Lächeln an Jenny.
Willst du, dass ich mit meinem Namen unterschreibe, oder hättest du lieber Josh Henson?, sagte ich und versuchte, nervös zu klingen.
Oh, er hat dir ein gutes Mädchen gekauft. Alexis lachte ihre Freundin aus.
Ich drehte mich um und schrieb folgendes in die Buchstaben:
?Beste Wünsche Jenny, Brian Stevens, #89?
Lächelnd gab ich Jenny das Shirt zurück, die mich erneut sanft umarmte.
Möchtest du auch ein Foto mit mir machen?, fragte er mit einem Grinsen.
‚Sicher, es ist okay.‘, antwortete ich.
Er rannte nach Hause und kehrte bald mit einer Digitalkamera in der Hand zurück, die er Alexis reichte. Er erklärte seinem Freund schnell die Steuerung, nahm dann das Hemd und stellte sich neben mich. Wir griffen beide nach einer Ecke des Shirts, während Alexis ein paar Fotos machte. Er dankte mir noch einmal und ging dann zu Alexis über. Bevor ich die Kamera von seinem Freund bekommen konnte, fragten mich mehrere Leute, ob ich in Betracht ziehen würde, mit ihnen zu fotografieren. Ich muss mindestens ein Dutzend Bilder mit verschiedenen Leuten gemacht haben, bevor alle Wünsche erfüllt wurden. Ich fand den Weg zurück zu Alexis, die das alles amüsant fand.
Tut mir leid, ich habe die Katze aus dem Sack geholt. Er kicherte.
?Nein, du bist nicht. Genießt du es?, antwortete ich.
Ja, das bin ich. Er lachte.
Es hat Spaß gemacht zu sehen, wie anders ich auf der Party behandelt wurde, nachdem ich herausgefunden hatte, was ich beruflich mache. Schöne Frauen kamen zu mir und fingen einfach ein Gespräch an, ohne jegliche Vorbehalte. Jedes Mal, wenn ich Alexis um Hilfe ansah, kicherte sie mich an. Der Rest der Nacht verlief ziemlich routinemäßig, wir beschlossen, gegen halb elf aufzubrechen. Auf dem Heimweg fragte ich Alexis, ob sie Lust auf einen Kaffee oder etwas zu essen hätte. Er sagte, er könne eine Kanne Kaffee in sein Haus stellen, wenn ich für ein oder zwei Tassen bleiben wollte. Ich nahm sein freundliches Angebot an, da ich am nächsten Morgen nicht früh aufstehen musste.
Kurz nach Mitternacht waren wir bei ihm zu Hause und brühten Kaffee. Ich saß auf dem Sofa, während Alexis in der Küche alles vorbereitete. Ein paar Minuten später kam er mit einem großen Tablett, zwei Tassen Kaffee, Sahne und Zucker zurück. Ich bemerkte, dass er wieder relativ nah bei mir saß, wie er es in der Nacht tat, als wir unsere vergangenen Erfahrungen miteinander austauschten.
Brian, ich kann dir nicht genug dafür danken, dass du mich heute Nacht gerettet hast, ich hatte eine tolle Zeit, sagte sie sanft.
Es hat Spaß gemacht, es fühlt sich gut an, wenn ich meinen Kopf aus dem Spiel herausbekomme, antwortete ich. Außerdem hatte ich das schönste Date auf der Party.
Ach du? Du bist nur nett. Ich habe all diese Mädchen gesehen, die dich angemacht haben?, kicherte er.
Niemand ist mit dir vergleichbar, sagte ich schnell und sah ihm in die Augen.
Ich sah sofort den Stimmungsumschwung, überrascht, was die Position ist, in der ich mich normalerweise befinde. Ich sah, wie er schwer schluckte, ein paar Mal blinzelte und schließlich noch einen großen Schluck von seinem Kaffee nahm.
Danke Brian, du hast keine Ahnung, wie gut ich mich dabei fühle. Es ist lange her, dass ich überhaupt darüber nachgedacht habe, was ein Mann so von mir denken würde?, sagte er und berührte sanft meine Hand.
Ich beschloss, diese Gelegenheit einmal in meinem Leben zu ergreifen und nicht darauf zu warten, dass jemand anderes den ersten Schritt macht. Ich nahm schnell seine kleine Hand in meine, hielt sie sanft aber fest und sah ihm in die Augen. Ich konnte spüren, dass sie, gelinde gesagt, äußerst zerbrechlich war, aber zum Glück wusste ich dank unseres vorherigen Gesprächs, warum. Ich wusste, dass ich sehr freundlich, sehr geduldig und verständnisvoll sein musste, wenn irgendeine Art von Beziehung zwischen uns möglich war. Ich glaube, er wich nicht von mir zurück, sondern nahm stattdessen meine Hand, was ein gutes erstes Zeichen war.
Brian, ich weiß es nicht?.. Du weißt es also?.?, stammelte er.
Es ist okay, Alexis, entspann dich. Ich verspreche dir, ich würde niemals etwas tun, was dich verletzen könnte, antwortete ich und sah ihr tief in die Augen.
Ich möchte glauben, dass Brian das wirklich ist, antwortete sie.
Langsam beugte er sich zu mir, als würde er etwas zum ersten Mal tun. Emotional wusste ich, dass er einen großen Vertrauensvorschuss genommen hatte, ich wollte ihn nicht enttäuschen. Ich traf sie auf halbem Weg, meine Lippen berührten ihre leicht in einem kurzen, sehr sanften und feuchten Kuss. Es dauerte vielleicht fünf Sekunden, ein bisschen der intensivste Kuss meines Lebens. Ich kann die Elektrizität nicht erklären, die sich durch meinen Körper ausbreitete, die betäubende Wirkung, die seine Lippen auf mich hinterließen. Als er sich schließlich zurückzog, waren seine Augen immer noch geschlossen, als hätte er Angst, sie zu öffnen. Schließlich hob er seine Augenlider, ein weiches, sanftes Lächeln auf seinem Gesicht. Er lehnte sich wieder zurück, diesmal mit etwas mehr Hunger, etwas mehr Dringlichkeit. Als sich unsere Lippen aneinander pressten und sein Atem mein Gesicht wärmte, streckte ich meine Hand aus und legte sie auf seinen Hals. Nach ein paar Sekunden spürte ich, wie sich seine Lippen leicht öffneten und seine Zungenspitze meine berührte. Ich beschloss, in meiner Antwort sehr sensibel zu sein, meine eigene Zunge streifte als Antwort sanft seine Lippen. Noch einmal, vielleicht eine halbe Minute später, ging er langsam von mir weg.
Bist du okay?, fragte ich flüsternd.
Oh ja, bin ich? OK.?, antwortete er mit einem tiefen Ton in seiner Stimme.
Die nächsten zwanzig Minuten küssten wir uns leidenschaftlich auf dem Sofa, wie zwei junge Teenager, die sich zum ersten Mal lieben. Abgesehen davon, dass sich unsere Lippen berührten, berührte ich mich in keiner Weise, obwohl ich diese wunderschöne Frau unbedingt ruinieren wollte. Ich wusste, wenn ich mich zu schnell bewegte, konnte ich die Chance ruinieren, dass zwischen uns etwas passierte. Als ich schließlich auf die Uhr schaute, entschied ich, dass wir uns vielleicht beide ein bisschen beruhigen sollten.
Es ist spät, ich? Ich gehe zu mir nach Hause., sagte ich und strich ihm die Haare aus dem Gesicht.
Diese hellgrünen Augen, diese weichen, dezenten asiatischen Gesichtszüge, dieses pechschwarze, glatte Haar fesselten mich. Gott, ich wollte so viel mehr, dieser Drang war fast unerträglich. Ich brauchte alles, um ruhig zu bleiben, ich wollte nicht, dass er mich sah.
Brian, willst du?. Kenne ich dich? begann er.
Ich sagte nichts, hob nur leicht einen Finger und legte ihn auf seine weichen, feuchten Lippen, meine Augen fixierten seine.
Alexis, wir haben alle Zeit der Welt. Nichts muss überstürzt werden, flüsterte ich.
Ich konnte es in seinen Augen sehen, ich sagte das Einzige, was er hören wollte. Er streckte die Hand aus und schlang seine Arme um meinen Hals, umarmte mich fest und flüsterte ein Dankeschön in mein Ohr. Ich drückte sie fest, stand dann auf und ging zur Tür und hielt ihre Hand fest. Als wir an der Tür ankamen, bückte ich mich und küsste sie erneut auf die Lippen, dann sagte ich ihr, sie solle die Tür hinter mir abschließen. Ich ging hinaus, die Tür schloss sich, ich hörte, wie sich der Schlossschieber am Zylinder drehte. Endlich atmete ich tief durch, als ich durch die zwei Türen zu meiner Einheit ging. Mein Herz schlug schnell, mein Körper brannte immer noch, ich kann mich nicht erinnern, mich jemals in meinem Leben so lebendig gefühlt zu haben. Ich zog mich aus und ging direkt ins Bett, aber ich brauchte mehr als eine Stunde zum Schlafen.
Ich wachte am Samstagmorgen gegen neun auf und war aus irgendeinem Grund immer noch erschöpft. Ich weiß, dass ich mindestens eine Stunde im Bett lag, bevor ich endlich aufstehe und meine Füße auf den Boden lege. Meine Gedanken kehrten schnell zur vorherigen Nacht zurück, als ich meine Augen schloss und versuchte, die Momente wieder einzufangen. Ich stand schließlich auf, duschte und zog lässig Shorts und ein T-Shirt an, dann plante ich, zum Pool hinunterzugehen und mich einfach zu entspannen. Ich widerstand dem Drang, Alexis in weniger als einer Stunde mehrmals anzurufen, und aß ein kleines Frühstück. Irgendwann am Nachmittag nahm ich ein Handtuch und ging hinunter zum Pool. Das Wetter war ein wenig bewölkt, wobei die Wolken die Sonne fast vollständig verdeckten. Als ich in den Innenhof hinunterging, konnte ich sehen, dass der Pool viel voller war als sonst. Ich fand eine Sonnenliege, die an einem Ende offen war, setzte mich und legte mein Handy und mein Handtuch neben mich auf den Tisch. Neben mir saßen drei junge Mädchen in ihren frühen Zwanzigern, die sehr dünne Badeanzüge trugen, alle drei sehr attraktiv. Sie flüsterten miteinander und schauten dann in meine Richtung. Ich tat so, als würde ich es nicht bemerken, kümmere mich um meine eigenen Angelegenheiten und kümmere mich nicht um irgendjemanden. Ich war ungefähr dreißig Minuten dort, als ich hörte, wie eines der Mädchen, die neben mir saßen, etwas lauter als gewöhnlich sprach.
Entschuldigung??, ich habe es von meiner linken Seite gehört.
Ich senkte meine Sonnenbrille und schaute in die Richtung des Geräusches, das jüngere der drei Mädchen saß auf dem Sitz, der mir am nächsten war, und lehnte sich zu mir.
Ja??, fragte ich.
Du? Bist du ein Fußballspieler, der hier lebt, oder?, fragte er.
‚Ja, Ma’am, das bin ich.‘, antwortete ich.
Das dachte ich auch, ich habe dich ein paar Mal auf der Seite gesehen. Ich bin Cindy, das sind Janet und Debbie.?, antwortete sie und zeigte abwechselnd auf ihre Freunde.
Schön, Sie kennenzulernen, meine Damen, antwortete ich und versuchte, höflich zu sein.
Äh, willst du uns auf ein paar Bier begleiten?, fragte die zierliche Brünette.
Danke, Ma’am, aber ich trinke selten und nie während der Saison, antwortete ich.
Oh okay, du kannst immer noch mitkommen, wenn du willst, sagte er mit einem sehr gefährlichen Lächeln auf seinem Gesicht zu mir.
Ich wollte nicht unhöflich klingen, aber ich hatte wenig Interesse daran, mich den drei Frauen anzuschließen und zu versuchen, eine schlaue Ausrede zu finden. Zufällig blickte ich in Richtung meiner Truppe und sah Alexis auf den Pool zulaufen, der anscheinend der gleichen Meinung war wie ich. Er hat mir das Perfekte gegeben.
‚Ich warte auf jemanden, aber vielen Dank.‘, antwortete ich.
Bevor sie antworten konnte, hörte Alexis mit, wie alle drei Mädchen ihn näher kommen sahen. Konnte nicht anders, Alexis war der Typ Frau, über den Männer sabbern und andere Frauen nicht mögen. Er hatte offenbar keine körperlichen Mängel.
Cindy, versuchst du mich abzuschneiden? Alexis lachte über die zierliche Brünette.
Ich wusste nicht, dass du ihn schon bemerkt hast, Alex. Sie gluckste.
Ich weiß nicht, das ist Freiwild, aber nur damit du es weißt, ich könnte jagen gewesen sein. antwortete Alexis.
Ich bin mir nicht sicher warum, aber es war mir sehr unangenehm, plötzlich als die neue Beute des Komplexes bezeichnet zu werden. Ich senkte meine Brille zurück und drehte meinen Kopf zum Sitz. Alexis stand mit einem Funkeln in den Augen vor mir. Ich hob mein Glas noch einmal, um seine Anwesenheit anzuerkennen und ihn wissen zu lassen, dass ich mich freute, ihn zu sehen.
Hey Alexis, schön dich zu sehen, sagte ich ihm herzlich.
Ich beobachte Sie da draußen schon seit geraumer Zeit und muss sagen, dass ich erstaunt bin, wie gut Sie sich verhalten haben, sagte er und deutete auf die überdachte Treppe am Ende unserer Einheit.
‚Ich benehme mich immer wie dieses Mädchen, habe ich dir das gesagt?‘ antwortete ich scheinbar gleichgültig, aber sehr erleichtert, ich nahm die Situation so wie sie war.
Sieht bisher sehr, sehr gut aus. Er lachte.
Ich stand auf und bot ihm meinen Stuhl an und sagte, ich würde auf die andere Seite des Pools gehen, um einen unbenutzten zu bekommen. Sie nahm meinen Stuhl gerne an, breitete ihr Handtuch über sich aus und ließ dann ihren großen, schlanken Körper auf die Chaiselongue sinken. Ich nahm den Stuhl und ging auf ihn zu und stellte meinen Stuhl neben seinen. Wir lagen schon ein paar Minuten da, als er zu mir zurückkam.
Ich konnte letzte Nacht schlecht schlafen, sagte er leise.
Ich kenne das Gefühl. Ich lachte.
Ohne große Vorwarnung begannen riesige Regentropfen auf den Hof zu fallen, alle sprangen auf und schnappten sich ihre Sachen. Alexis setzte sich in ihrem Sitz auf und sah mich mit einem komischen Gesichtsausdruck an.
Du kommst nicht rein??, fragte er.
?Für was ? Ich ging schwimmen, ich würde sowieso nass werden. Kein Blitz oder Donner, absolut sicher?, antwortete ich.
Er saß einen Moment lang da und starrte in den Himmel, während große Regentropfen weiterhin ohne klares Muster auf den Bürgersteig fielen. Er zuckte die Achseln und streckte sich auf der Chaiselongue aus, wo bisher der ganze Hof woanders Zuflucht gesucht hatte. Es fing ziemlich regelmäßig an zu regnen und innerhalb von Minuten waren wir beide durchnässt. Es fühlte sich ziemlich gut an, der Regen war kühl und erfrischend, die Temperatur sank. Ich stand auf, warf meine Brille auf den Tisch zwischen uns, zog mein Hemd aus und tauchte dann zum ersten Mal tief in den Pool ein. Ich erreichte das Sicherheitsseil auf halbem Weg um den Pool herum, drehte mich um und sah Alexis an? Richtung. Sie hatte bereits ihren Badeanzug-Ärmel ausgezogen und enthüllte ihren ehrlich gesagt umwerfenden schwarzen Nylon-Bikini. Er tauchte auch in den Pool, und ich sah ihm zu, wie er unter der Oberfläche in meine Richtung schwamm. Er erschien neben mir und hielt in seinen Händen das große blau-weiße Sicherheitsseil, das sich in der Mitte des Pools erstreckte.
Du hast recht, das fühlt sich gut an, sagte sie und zog ihr nasses Haar aus ihren Augen.
Ich konnte fühlen, wie seine langen, muskulösen Beine an meinen rieben, als wir beide im Wasser schwammen, unsere Körper einander zugewandt. Plötzlich spürte ich seine rechte Hand auf meiner Hüfte und bat um Unterstützung. Bald legte sich sein Körper flach über meinen, sein rechter Arm war fest um meine Taille geschlungen. Ich bückte mich langsam, um sicherzustellen, dass er verstand, dass ich ihn küssen wollte. Ich drückte sanft meine Lippen auf seine und wartete darauf, dass er antwortete. Es dauerte wieder ein paar Sekunden, aber bald drückte er seinen Mund auf meinen, seine Lippen öffneten sich leicht, seine Zunge streifte meine. Ich konnte spüren, dass er sich bei mir ein wenig wohler fühlte, ich spürte, wie seine Finger meine Taille streichelten. . Er bewegte seine Lippen von mir weg, dann schwamm er mit beiden Händen ab und schwamm vom tiefen Ende zu der Betontreppe, die in die Seite der Beckenwand gehauen war. Ich folgte ihm schnell und zog mich neben ihn auf die unterste Stufe. Der Regen strömte immer noch ununterbrochen, das Gefühl von kaltem Regen auf meinem Kopf, kombiniert mit dem wärmeren Wasser des Pools, gab mir ein ziemlich einzigartiges Gefühl. Wir saßen beide auf der untersten Stufe, das Wasser stand uns bis zu den Schultern, der Regen tropfte uns ins Gesicht. Dieses Mal beugte er sich zu mir, seine Lippen schickten wieder Elektrizität zu jedem Nervenende in meinem Körper. Ich verlagerte nervös mein Körpergewicht auf die Betonstufe, ich fühlte, wie mein Schwanz hart wurde, ich konnte das Gefühl nicht aufhalten. Dann fühlte ich Alexis? Er berührte meinen Oberschenkel und entführte mich in eine ganz neue Dimension. Mein Schwanz drückte gegen den Nylonstoff meines Badeanzugs, als seine Zunge sanft meinen Mund untersuchte.
Glücklicherweise hob sie ihre Lippen von meinen, ihre Augen blickten tief in meine.
Lass uns nach oben gehen, flüsterte er leise.
Ähm, das könnte jetzt etwas schwierig sein, Alexis. antwortete ich etwas verlegen.
?Warum ??? Ohhhhhhhh.?, rief er plötzlich, ein angestrengtes Grinsen im Gesicht.
Er sprang die Stufen hinunter und schwamm zur Leiter, um sich aus dem Becken zu ziehen. Es dauerte ein paar Minuten, aber ich konnte ihm endlich zu unseren Stühlen folgen, meine Sachen vom Tisch holen und ihm die Treppe hinauf folgen. Er wickelte das große Strandtuch um seinen Körper und schloss sich vollständig ab. Meine Gedanken rasten, als ich ihm die Treppe hinauf folgte, Wasser tropfte von unseren Körpern auf der Betontreppe. Er stand in der Tür und nahm seinen Schlüssel aus einer kleinen Tasche mit Reißverschluss, die er bei sich trug.
Ich ziehe mir trockene Sachen an, sagte ich zu Alexis und bog die Straße hinunter zu meiner Einheit.
Noah, äh?, sagte er, packte mich am Arm und zog mich in seine Einheit.
Ich konnte die Tür kaum schließen, als ich mich von der Tür löste und Alexis mich zu ihrem Sofa zog. Er nahm das große Strandtuch von seinem Körper und legte es auf das Sofa. Dann nahm er meine von meinem Hals und legte sie auf die erste. Dann drückte er mich auf das Sofa und drückte meine Schultern nach hinten, bis mein Kopf auf der Armlehne der Sektion lag. Alexis senkte sich langsam, bis ihr Körper ganz über mir war und mein Körper ihr ganzes Gewicht absorbierte.
Bist du sicher, Alexis? Ich will nicht, dass du es bist?..?, begann ich.
Er presste seine Lippen auf meine und hinderte mich daran, meinen Satz zu beenden. Ich schlang meine Arme um sie und zog diese Göttin fest in meine Arme. Er schob seine Zunge über meine Lippen, diesmal ohne zu zögern. Ich wollte nie jemanden mehr in meinem Leben, als ich Alexis jetzt gemacht habe. Aber wieder einmal wurde mir klar, dass es in dieser Situation darum ging, freundlich zu sein, dass ein weiteres schlechtes oder schnelles Erlebnis jede Chance, die wir beide hatten, ruinieren würde. Ich spürte, wie Alexis ihren Körper ein paar Mal veränderte und sich in eine Position bewegte, in der mein steinharter Schwanz gegen den Nylonschritt der Badeanzugsohle drückte. Sie unterbrach den Kuss, löste ihre Lippen von meinen, öffnete ihre Augen und sah direkt in meine. Sobald ich spürte, wie sich ihre Hüften veränderten, platzierte ich meinen aufrechten pochenden Schwanz direkt zwischen ihren Schamlippen. Ich habe nicht auf die eine oder andere Weise reagiert, ich wollte nur sicherstellen, dass Alexis mit dem, was passiert ist, zufrieden ist. Obwohl wir beide noch angezogen waren, schien es irgendwie so tabu. Ich nehme eine Hand von ihrer Schulter, ziehe sanft eine lange, weiche, gerade Linie ihren Rücken hinab und halte sofort inne, als ich die Taille ihres Badeanzugs spüre. Sie reagierte auf meine Berührung, indem sie ihre Hüften gegen meine drückte und ihre Muschi gegen meinen harten Schwanz rieb. Er schloss seine Augen fest und konzentrierte sich auf die intensiven Emotionen, die durch seinen Körper strömten. Ich konnte die Muskeln ihrer wohlgeformten Schenkel spüren, die gegen meine drückten, ihre Hüften bewegten sich synchron mit meinen. Er öffnete seine Augen, drückte seine Lippen auf meine, sein Mund war weich und warm und feucht. Langsam gleite ich mit meiner Hand über den Bund ihres Badeanzugs, bis ich ihren Hintern fest greife und sie ermutige, mich zu schieben. Jedes Mal, wenn er nach vorne sprang, spürte ich, wie sich die Muskeln in seinen Beinen anspannten. Er löste seine Lippen von meinen, vergrub sein Gesicht an meinem Nacken und meiner Schulter, ein langes, sanftes Stöhnen hallte aus den Tiefen seiner Kehle wider.
Sein Atem war kurz und müde, sein Körper von Kopf bis Fuß angespannt. Ich fühlte seine Lippen an meinem Ohr und seinen heißen Atem auf meinem Gesicht. Ich hörte seine sanften, fast unhörbaren Worte in meinem rechten Ohr.
‚Brian, ich werde?? Das werde ich?.bitte..?, sagte er.
Okay Alexis, lass es sein. Lass es los, flüsterte ich.
Plötzlich spannte er sich an, seine Arme um meinen Hals geschlungen, sein Gesicht in meinem vergraben. Mit rücksichtsloser Resignation rieb sie ihre Fotze an mir, all ihre Schüchternheit ist für den Moment verflogen.
Ohhhhh, ohhhhhhhhh, ohhhhhhh.?, stöhnte er und presste seine Lippen auf meinen Hals.
Er ritt aufeinanderfolgende Wellen des Vergnügens, sein Körper verkrampfte sich fest, dann löste er schnell die Muskeln in seinem Körper. Es war der längste und intensivste weibliche Orgasmus, den ich je erlebt habe. Eine Welle des Vergnügens Welle um Welle des Vergnügens lief in einer langen, langsamen Erleichterung durch seine Lippen, bevor er fühlen konnte, was vom Sauerstoff seines Körpers übrig war. Ich drückte ihn sanft an mich, meine Hand streichelte sanft seinen Rücken und ließ ihn wissen, dass ich mich großartig fühlte wegen dem, was gerade passiert war. Es dauerte einen Moment, bis sie ihren Kopf von meiner Schulter hob, ihre blassgrünen Augen leuchteten breiter und lebhafter, als ich sie je zuvor gesehen hatte.
?Ich weiß nicht ? Gott, war das toll? Ich gerade.?, flüsterte er.
Shhhhhh.?, erwiderte ich sanft.
Sie lächelte mich kurz an, ihre Hüften bewegten sich immer noch gegen meine, mein steinharter Schwanz immer noch zwischen ihren Schamlippen.
Was denkst du gerade?, flüsterte er, seine Augen und Lippen nur Zentimeter von meinen entfernt.
Wie gut fühle ich mich gerade?, antwortete ich ohne zu zögern.
Warum fühlst du dich gut?, flüsterte er.
Weil du mir genug vertraut hast, um das vor mir verletzlich zu machen, sagte ich ihm, meine Augen auf seine gerichtet.
Ich konnte sofort die emotionale Reaktion in ihren Augen sehen, sie wurden feucht und glühten.
Ich kann dir immer noch nicht glauben? Wirklich. Du bist zu gut um wahr zu sein., flüsterte er mir zu, seine Lippen küssten schnell meine.
Nichts? Es tut dir sehr gut, vergiss das nie, antwortete ich.
Ich hatte bemerkt, als wir hin und her flüsterten, dass sie langsam mehr Druck auf meinen Schwanz ausübte und ihre Hüften ihre Muschi noch einmal hin und her rieben. Er senkte seine Lippen auf meine für einen langen, sanften, sehr leidenschaftlichen Kuss. Als sich unsere Lippen trennten, verlor sie wieder die Kontrolle, ihr zweiter Orgasmus übernahm die vollständige Kontrolle über ihren Körper. Es war nicht so stark wie das erste, aber es war trotzdem genauso intensiv. Noch einmal hielt ich ihn sanft und versicherte ihm, dass es zu seinem Vergnügen und zu nichts anderem war. Er sah mir noch einmal in die Augen, ich fühlte in diesem Moment, ich könnte alles haben, was ich wollte. Ich kämpfte darum, cool zu bleiben, mein Hahn wollte unbedingt frei sein, aber ich wusste, dass ich nicht fordernd wirken und diesen Moment ruinieren konnte.
Was kann ich für dich tun, Brian?, fragte er leise, zum ersten Mal mit einem nervösen Ausdruck auf seinem Gesicht.
Komm nochmal für mich. flüsterte ich als Antwort.
Wow, ich bin mir nicht sicher, ob ich das jetzt kann. Außerdem, wie kann ich dafür sorgen, dass du dich so gut fühlst, wie ich es jetzt tue??, fragte er.
Du musst gar nichts tun. Mir geht es gut Alexis, leg dich einfach hier hin und lass mich dich halten. antwortete ich.
Du… um ehrlich zu sein, bist du gut darin, hier sofort rauszukommen??, fragte er ernsthaft.
?Ich kann das machen. Ich möchte nicht, dass du irgendetwas tust, womit du dich nicht ganz wohlfühlst, ich denke, du bist etwas Besonderes, das Warten lohnt sich, antwortete ich.
Bist du nicht wirklich.?, gluckste er.
Ja, Alexis. Ich will dich mehr, als ich jemals jemanden in meinem Leben gewollt habe. Aber ich kann es zu deinen Bedingungen machen, das ist okay?, sagte ich ihm mit einem Lächeln.
Ich spürte, wie sich ihre Hüften sanft von meinen hoben, ihre rechte Hand glitt zwischen unsere Körper, dann ergriff sie schnell meinen harten Schwanz zwischen ihren Fingern in meinen Shorts. Ich platze fast vor Vergnügen, als sich seine Finger fest um meinen Schaft legen und seine Hüften auf seine Hand senken. Ich wollte diesen Moment noch ein wenig länger genießen und hatte alles, was ich zum Festhalten brauchte.
Ja, du hast vielleicht kein Problem, aber dieser Typ hier hat es. Er kicherte, seine Augen starrten zwischen unseren Körpern hin und her.
Er begann, meinen weichen, aber festen, harten Penis zwischen unseren beiden angespannten Körpern auf und ab zu ziehen, seine Finger bewegten sich synchron mit seinem Handgelenk. Die Kombination aus seiner Hand und dem Druck seines Körpergewichts brachte mich in weniger als einer Minute zum Kochen.
Alexis, ich werde mich scheiden lassen?, flüsterte ich und sah in diese wunderschönen Augen.
Los Baby, komm auf meine Hand, flüsterte sie, küsste mich schnell auf die Lippen und zog sich dann zurück, um mein Gesicht zu beobachten.
Ich fühlte das erste Jet-Racing-Sperma auf meinem Schaft, das meine Shorts durchnässte. Alexis erkannte schnell, dass ich kam, ihre Finger streichelten das Ende meines Schwanzes, als mein Sperma gegen ihre Handfläche explodierte. Ich glaube nicht, dass ich jemals in meinem Leben so viel Sperma auf einmal freigesetzt habe, es kam immer wieder in Wellen. Er streichelte mich weiterhin sanft, bis seine Handfläche weicher wurde. Sie hob ihre Hüften, befreite dann ihre Hand von meinen Shorts und küsste mich wieder sanft auf die Lippen. Es rollte nach rechts und landete zwischen meinem Körper und dem Rückenpolster der Trennwand. Ich drehte mich leicht um, um ihm in die Augen zu sehen.
Also, was denkst du jetzt?, fragte er und versuchte, ernst zu bleiben.
Ich denke, ich möchte dich heute Abend ausführen, gut essen und dann herkommen und dich die ganze Nacht wach halten, beharrte ich.
Wirklich?, fragte er.
Ja.?, antwortete ich.
Er bückte sich und küsste meine Lippen schnell, aber sehr sanft, seine Zunge fuhr schnell über meine Oberlippe.
Haben Sie eine Verabredung, Sir?, antwortete er.
Wir einigten uns auf einen Essensplan für den Abend, gingen nach Hause, um uns auszuruhen, und machten uns dann fertig. Ich duschte ausgiebig, zog dann eine schwarze Hose, ein kurzärmliges Strickhemd, schwarze Abendschuhe und die Rolex an, die Courtneys Vater mir vor Jahren geschenkt hatte. Ich habe es zum ersten Mal in der Öffentlichkeit getragen. Habe ich Alexis geklaut? Um genau halb sieben hörte ich ihn an der Tür herein schreien. Ich schloss die Tür hinter mir und ging direkt in den Hauptraum. Ich hörte Alexis aus dem Schlafzimmer rufen.
Ich bin fast fertig, Brian, sagte er von der halbgeschlossenen Schlafzimmertür aus.
Lass dir Zeit, erwiderte ich.
Ich saß ein paar Minuten auf dem Sofa, Alexis ging leise hinter mir her. Er bückte sich und gab mir einen Kuss auf die Wange. Ich stand auf und drehte mich zu ihm um. Es war eine absolute Vision, es sah großartig aus. Sie trug eine reinweiße Seidenbluse und einen kurzen knallroten Rock. Sie trug rote Absätze und hauchdünne Strümpfe, die ihre Beine noch unglaublicher aussehen ließen. Ihr glattes schwarzes Haar glänzte sehr, ihr Make-up war perfekt. Es gab heute Abend absolut keine schönere Frau auf der Welt, besser mit mir.
Wir gingen die Treppe hinunter, stiegen in mein Auto und fuhren quer durch die Stadt zu einem besonderen Restaurant, von dem Josh mir erzählt hatte. Angeblich das beste der Stadt, mindestens zweimal im Monat dort gegessen. Wir kamen vor dem Restaurant an, der Parkservice war gleich da, um meine Schlüssel zu bekommen. Ich hielt Alexis die Tür auf, wir wurden sofort vom Kellner begrüßt? D.
Ja, Sir, kann ich bitte den Namen Ihrer Reservierung haben?, fragte er.
Haben wir keine Reservierung für heute Abend? Ich sagte.
Oh, tut mir leid, Sir, wir sind immer voll, Sie müssen reservieren., antwortete mir höflich.
Bist du? Louis?, fragte ich.
Ja, Sir, ich bin es. antwortete er.
Nun, ich? Brian, Josh hat mich gebeten, dafür zu sorgen, dass du dich persönlich um mich kümmerst, sagte ich und reichte ihm einen gefalteten Hundert-Dollar-Schein.
Oh, Sie kennen Mr. Henson. Sind Sie … sind Sie ein Teamkollege?, fragte er und steckte das Konto ein.
Ja, bin ich. antwortete ich.
Bitte folgen Sie mir, Ma’am, ich habe einen Tisch.
Wir folgten dem Mann durch das überfüllte Restaurant, jeder Mann im Raum klammerte sich an Alexis, während Alexis sich anmutig durch das Labyrinth der Tische bewegte. Schließlich kamen wir zu einem Tisch für vier Personen in einer Ecke des Raums. Ist es getrennt? Er gestikulierte vom Tisch, dann reichte er Alexis ihren Stuhl für ihn. Ich saß Alexis gegenüber, eine gut gekleidete Kellnerin wurde sofort zu unserem Tisch geschickt.
Soll ich dir etwas zu trinken holen?, fragte er und reichte uns beiden eine Speisekarte.
»Ich nehme ein Glas Hauswein?«, sagte Alexis.
Lass mich Wasser holen, fügte ich hinzu.
Alexis ließ uns allein, um uns die von ihm bereitgestellten Menüs anzusehen, und stellte fest, dass neben den aufgeführten Artikeln keine Preise aufgeführt waren.
Ich schätze, du kannst es dir nicht leisten, hier zu sein, wenn du nach Preisen fragen musst, sagte ich zu Alexis.
Nun, du hast dem Typen schon hundert Dollar gegeben, um einen Tisch zu kaufen, antwortete sie.
?Es ist egal. Eine besondere Nacht?, antwortete ich.
Wir gingen zurück, um die Speisekarte zu überfliegen, wir entschieden uns beide für eine Mahlzeit, bevor der Kellner mit unseren Getränken zurückkam. Wir bestellten eine Vorspeise, dann das Hauptgericht, der Kellner setzte uns zum Plaudern ab. Wie Josh mir sagte, war das Essen absolut ausgezeichnet, die Rechnung war wirklich nicht so schlecht. Wir verließen das Restaurant, gaben dem Parkservice das Ticket, das er mir gegeben hatte, und er drehte schnell in meinem Auto um. Als Alexis sich auf den Sitz setzte, hielt ich ihr die Tür auf, ging um das Auto herum, reichte dem Parkservice einen Zwanzig-Dollar-Schein, der mir einen guten Abend wünschte und mir meine Schlüssel überreichte.
Ich ging zurück zu unserem Komplex, wir kamen kurz nach elf an. Alexis bat mich um einen Kaffee, also setzte ich mich auf das Sofa und folgte ihm zu seiner Einheit. Er stellte eine Kanne Kaffee auf und bat dann um Erlaubnis, etwas Bequemeres anziehen zu dürfen. Ich sagte ihm, das klinge gut, also ging ich zu mir nach Hause, um dasselbe zu tun. Ich kaufte ein Paar Nylonshorts, ein T-Shirt, zog sie an und wandte mich an Alexis? Einheit. Er saß schon auf dem Sofa und trank eine Tasse Kaffee, meine stand auf dem Tisch. Sie trug ein jadefarbenes Seidengewand, vielleicht halbschenkellang, ich habe keine Ahnung, was es sonst war. Ich setzte mich neben sie, holte meinen Kaffee und lehnte mich zurück.
Brian, danke für den tollen Abend, ich habe es wirklich genossen, sagte er, eigentlich? Es war ein wirklich toller Tag.
Ja, ist es?, antwortete ich.
Wir haben kurz darüber gesprochen, nächste Woche wieder mit dem Training zu beginnen, bye bye, das nächste Spiel ist eine Woche entfernt. Wir waren noch unbesiegt, daher waren die Emotionen in der Stadt höher als sonst. Es ist unglaublich, wie ein erfolgreiches Team den Menschen ein gutes Gefühl geben kann, wenn sie ihre persönlichen Probleme für eine Weile beiseite legen. Ich hatte ein viel besseres Jahr als ich als Rookie hatte, ich würde nächstes Jahr in meinem Optionsjahr sein. Im Grunde bedeutete es, dass das Team mir, wenn es wirklich wollte, nächstes Jahr einen langfristigen Vertrag anbieten könnte und ich niemals ein Free Agent sein würde. Endlich gelang es Alexis, das Thema zu wechseln, und ich war dankbar.
Kann ich dir eine Frage stellen, Brian?, fragte er mit leiser, sanfter Stimme.
Natürlich. antwortete ich schnell.
Was denkst du gerade über mich?, fragte er.
Was meinst du?, antwortete ich, nicht ganz sicher, was er meinte.
Ich weiß nicht, wie ich das sagen soll, bevor es sich vielleicht wie eine Schlampe anhört, glauben Sie mir, ich fühle mich nicht so. Aber ich bin immer noch ein wenig besorgt, wie Sie wissen, über meine kurze Geschichte mit Männern. Wie sage ich das???,
angefangen, dann aufgehört.
Sag es mir einfach, sei ehrlich. beharrte ich.
Du warst ziemlich ehrlich zu mir über deine Vergangenheit, ich weiß, dass es nicht einfach für dich ist, das zu tun. Dinge zwischen uns?..Sie scheinen bis jetzt zu gut um wahr zu sein?..aber ist es das, worüber ich mir Sorgen mache?.?, fuhr er fort.
Alexis, sag mir einfach, was dich stört?, antwortete ich sofort.
Gott, ich hoffe, das kommt nicht falsch rüber? … Hier ist es? … Wenn Ashley dich morgen anrufen und sagen würde, dass sie ihre Meinung geändert hat, wenn sie jetzt für immer mit dir zusammen sein möchte, was würdest du tun? , beendete er schließlich und sah nervös nach unten.
Wow, das habe ich nie kommen sehen?, lachte ich.
Ich meine es ernst, Brian. Ich könnte es nicht ertragen, mich in dich zu verlieben, dann passiert etwas und du kommst zu ihm zurück?, sagte sie, zum ersten Mal, seit ich sie traf, sah sie wirklich verletzlich aus.
Dann kann ich jetzt nur so ehrlich zu dir sein, wie ich kann, erwiderte ich und blickte tief in ihre unglaublich hellgrünen Augen, seit ich dich vor zwei Nächten hier auf dieser Couch geküsst habe, richtig? Habe ich nicht einmal an Ashley gedacht, bis ich ihren Namen gesagt habe?
Dadurch fühle ich mich ein bisschen besser?, sagte er mit einem Lächeln.
Ich hoffte, Alexis würde sich mir gegenüber ein wenig öffnen, aber es war klar, dass sie immer noch tiefe Vorbehalte gegen eine ernsthafte Beziehung hatte. Ich beschloss, es am besten noch einmal zu versuchen und geduldig zu sein.
Es wird spät, es war ein langer Tag. Sagen wir eine Nacht, dann reden wir. Das gibt uns beiden mehr Zeit, über alles nachzudenken. bot ich an.
Yoooooo.?, erwiderte er, Bitte, ich möchte nicht, dass du sauer auf mich wirst.
Er streckte die Hand aus und nahm meine Hand in seine und zog sie an seine Brust. Ich merkte, dass er ehrlich war in dem, was er sagte.
Alexis, ich bin nicht sauer auf dich, dafür gibt es keinen Grund. Ich hatte einen wunderbaren Tag mit einer unglaublich schönen Frau, warum sollte ich mich aufregen??, antwortete ich.
Du weißt immer das Richtige zu sagen, antwortete sie, lehnte sich vor und küsste meine Hand.
Ich gab ihr einen kurzen Kuss auf die Lippen, bückte mich und ging zur Tür.
‚Schlaf gut, wir reden bald.‘, sagte ich zu ihm, ‚Gute Nacht.?
Ich habe meine Arbeit erledigt, ich bin am Sonntagmorgen einkaufen gegangen, ich war an der Kasse, als Alexis mich anrief. Er ging zum großen Einkaufszentrum am anderen Ende der Stadt und wollte sehen, ob ich einen Spaziergang machen könnte. Ich sagte, es würde mindestens zwei Stunden dauern, bis ich fertig wäre und zurückkomme. Er bedankte sich, sagte, er fahre allein und würde mich anrufen, wenn er nach Hause komme. Aus irgendeinem Grund verpasste ich den Anruf oder er kam nie, aber das nächste, was mir bewusst wurde, dass mein Wecker klingelte, war, dass ich neunzig Minuten später beim Training war.
Wir sahen uns in den frühen Morgenstunden des Montags einen Film an und hielten dann unsere Einheitssitzungen mit unseren zuständigen Koordinatoren ab. Dann arbeitete ich zwei Stunden im Kraftraum, duschte und ging nach oben, um mich mit Josh für weitere Filme zu treffen. Als wir diese Woche gegen Baltimore spielten, einen der besten Verteidiger der Liga, wurden wir auf die Probe gestellt. Man muss Coach Cullen zugutehalten, dass er nichts am Spielplan geändert hat, wir wollten sie von Anfang an angreifen. Wir haben wie jede Woche ein paar neue Falten hinzugefügt, aber im Grunde war der Spielplan wie gewohnt. Wir flogen am Freitagnachmittag ein, kamen am späten Freitagabend an und gingen direkt zum Hotel. Wir haben am Samstag einmal an ihrem Stellplatz gearbeitet, dann zurück im Hotel. Einige Typen beschlossen, für ein paar Stunden auszugehen, also beschloss ich, mich in meinem Zimmer auszuruhen, und bestand.
Wir kamen gegen neun Uhr morgens im Stadion an, die meisten von uns gingen auf das Feld und begannen, sich mit Dehnübungen aufzuwärmen. Nach einer Aufwärmphase spielte ich mit Josh und den anderen Receivern Shoot and Catch. Das Baltimore-Team wärmte sich ebenfalls auf und begann, das andere Ende des Feldes zu füllen. Gegen halb zehn waren wir alle wieder in der Umkleidekabine, die Trainer fingen an, alle aufzunehmen. Um Viertel nach elf war ich abfahrbereit und saß ruhig in der Ecke.
Das Match begann langsam, wobei beide Teams ihre Eröffnungspositionen mit falschen Tritten sprengten. Bei unserer zweiten Dominanz begannen wir uns aufzuwärmen, indem wir den Ball durch große Grundstücksbrocken bewegten, und wir fanden uns schnell an ihrer 35-Yard-Linie wieder. Unsere Ersatzpacks begannen, die Kontinuität des defensiven Spiels zu stören.
Doppelt links, links bewegen, rechts Power, dritte Schwungkontrolle. Josh bellte.
Wir haben uns mit zwei Käufern aufgestellt, einer links und einer rechts. Ich bin rechts aufgeführt. Als Josh mit der Kadenz begann, bewegte sich der einsame Empfänger nach links und überlastete diese Seite, sodass ich der einzige Empfänger auf dieser Seite war. Ich würde ein Ausgangsmuster basierend auf der Tiefe des Verteidigers erstellen, ich war das primäre Ziel. Wenn ich gedeckt worden wäre, wäre der Rookie auf meiner Seite aus dem Rückraum gekommen und hätte nach einem Pass gesucht. Wenn sie dieses Rudel sahen, sahen wir normalerweise, wie die Verteidigung nach Tampa Two wechselte, ich wurde von einem Verteidiger verdeckt. Stattdessen übertrugen sie die Running Back-Berichterstattung auf den Linebacker, obwohl sie in einer Standard-Two-up-Aufstellung blieben. Josh sah diesen schwerwiegenden Fehler sofort. Kein Innenverteidiger der Liga kann unseren Rookie Scott Douglas schützen.
Siebenundvierzig Kräfte, Siebenundvierzig Kräfte, Slam, Slam, Slam, bellte Josh und fiel in ein Schrotflintenmuster.
Er hatte Option vier gewählt, er würde Scott auf dem Schwungweg außerhalb des Rückraums suchen. Ich würde meine Ausgangsroute vortäuschen, dann zurück in die Mitte und nach einem Crack-Block in diesem Linebacker suchen. Der Ball brach, ich fuhr fünf Meter über das Feld, und dann nahm ich die Ecke und bog um die Ecke. Als Scott aus dem Rückraum kam, ich war drei Meter von den Linien entfernt, erwischte er den Verteidiger mit einem Plattfuß. Ich ging sofort dorthin, wo ich wusste, dass der Ball geworfen werden würde. Der Verteidiger beschleunigte, als er versuchte, Scott einzuholen, während Josh den Ball für ihn in die Luft hob. Mühelos zog er daran und wandte sich dem Feld zu. Ich habe den Crack nur wenige Sekunden vor Scott perfekt getimt, der Linebacker hat mich nie gesehen. Ich konnte meinen Kopf und meine Schulter vor seinen Oberkörper legen, mein zweihundert Pfund schwerer Körper prallte gegen ihn und riss uns beide von den Füßen. Es war der schwerste Schlag, an dem ich je beteiligt war, ich fühlte einen scharfen Schmerz in meiner rechten Schulter und im Nackenbereich, dann drückte ich meinen Rücken.
Als ich überhaupt auf ein Knie aufstehen konnte, feierte das gesamte Team einen 35-Yard-Touchdown-Pass in der Zielzone. Ich sah meinen Gegner an, der immer noch am Boden lag und sich kaum bewegte. Ich fing an, meine Schulter auf und ab zu bewegen, ich hatte immer noch Schmerzen, aber nichts Schweres. Um seine Sicherheit besorgt, fuhr ich fort, nach meinem Gegner zu sehen. Uns wurde beigebracht, kämpferisch zu sein, es ist kein schönes Spiel. Aber mit diesen Worten wollte ich nie jemanden absichtlich verletzen. Plötzlich spürte ich, wie mich jemand hinter meinen Schulterpolstern nach hinten zog. Ich stolperte, als ich hinfiel, und als ich mich umdrehte, sah ich einen der anderen Baltimore-Spieler, der mein Trikot hielt. Ich stand auf und ging ihm nach, einige Spieler versuchten uns zu trennen. Ich streckte die Hand aus und zog heftig über den Haufen von Spielern, die die Gesichtsmaske auffingen. Spieler drängelten sich gegenseitig, ich sah mehrere gelbe Flaggen fliegen und um uns herum auf den Boden krachen.
Fuck you Punk, das war ein billiger Schuss. Mein Gegner schrie mich an: Wir nehmen dir den Arsch?
Nimm mich jetzt, schrie ich und zog immer noch an seiner Gesichtsmaske.
Endlich hörte ich einen der Angestellten in mein Ohr schreien, das brachte mich zur Besinnung.
Lass ihn los, acht neun, jetzt lass ihn los oder willst du? hier raus?, schrie er.
Ich hörte auf, mich an meinem Gegner festzuhalten, aber er schrie mich immer noch an, seine Spieler drängten ihn an die Seitenlinie. Der Verteidiger, den ich getroffen habe, lag immer noch am Boden, aber zu diesem Zeitpunkt entschied ich, dass es das Beste wäre, an die Seitenlinie zu gehen. Die Menge schrie mich hysterisch an und verlangte, dass ich rausgeschmissen werde. Was nicht half, war, dass der Instant-Replay-Typ den Hit immer und immer wieder auf zwei großen Bildschirmen in beiden Extremregionen zeigte. Ich blickte zum Nordende, um das Spiel zum ersten Mal in Zeitlupe zu sehen. Ich atmete erleichtert auf, als ich sah, dass ich tatsächlich einen rechtmäßigen Eingriff vorgenommen hatte, meinen Körper vor seinem. Als echtes Biest für sich erreichte ich die Seitenlinie, die zur Bank führte, als Luther Williams, unser Mittelfeldspieler und Kapitän der Abwehrmannschaft, mich am Arm packte.
Er war ein gottverdammter Killer-Junge, wenn du so weitermachst, lasse ich dich vielleicht neben mir stehen. Du hast diesem Bastard den Arsch gebrochen?, grunzte er und schlug auf meinen Helm.
Ich näherte mich Coach Cullens Ohr und schlug ihn, indem ich an ihm vorbeiging.
Schöner Block Stevens, du hast es geschafft, rief er.
Ich nickte, fand dann meinen Platz auf der Bank und bewegte immer noch meine Schulter, um die Steifheit zu lindern. Die nächste Position, deren Emotionen immer noch hoch sind, hat einen Ball an der eigenen 42-Yard-Linie ungeschickt misshandelt. Das war unsere Chance, sie in ein Loch zu bekommen. Für einen unserer breiten Ausgänge suchte Josh nach einer schnell abfallenden Route, auf der ich einen flachen Innenpick aufstellte, um einen dünnen Pfosten in der Mitte zu führen. Der Ball brach, ich rannte fünf Meter, drehte mich nach rechts und stellte den Bildschirm in die Ecke, es war perfekt, unser Receiver tippte mir auf die rechte Schulter, als er an mir vorbeiging. Gerade als ich das Gefühl hatte, von hinten von einem Kleinwagen angefahren worden zu sein, schaute ich über meine Schulter, um zu sehen, ob er den Ball erwischt hatte. Ich stieg hart hinab und drückte mein Gesicht zuerst ins Gras. Ich versuchte aufzustehen, mein Kopf drehte sich, und als ich wieder zu Sinnen kam, drückten und rannten beide Teams wieder. In diesem Moment war klar, dass mich jemand von hinten getroffen hatte. Ich schaute um die Ränder herum und sah eine gelbe Flagge auf dem Boden. Ein paar ihrer Spieler kratzten mich immer noch am Kinn, anscheinend froh, dass sie die Rechnung irgendwie beglichen hatten. Ich blickte zurück auf den Platz und sah, dass wir den Ball bis auf siebzehn hatten. Der Offizier schaltete sein Mikrofon ein und trat in die Mitte des Feldes.
Wir haben ein persönliches Foul an der Abwehr, Nummer einundvierzig, unsportliches Vorgehen, Strafstoß wird aus halber Distanz zum Tor sein. Er ist zuerst in San Diego gelandet?, beendete er und schaltete das Mikrofon an seinem Gürtel aus.
Ich sah Nummer einundvierzig an, ihre starke Wache, die ungefähr anderthalb Meter von mir entfernt stand und nickte und lächelte.
Payback ist ein Hurensohn, schrie er.
Coach Cullen schickte Billy Huber zum Meeting und sagte mir, ich sei draußen. Als ich zur Seite rannte, versuchte ich immer noch, die Spinnweben aus meinem Kopf zu vertreiben.
Geht es dir gut, Stevens?, fragte Coach Cullen.
Ja, ich gehe besser, Coach, antwortete ich.
Wir liefen zwei Spiele mit nur drei Yards, und er wurde Dritter und erzielte ein Tor von sieben. Ich ging zu Coach Cullen, während ich die Tabelle überflog, um herauszufinden, wie ich das Spiel nennen sollte.
Divide Right, Scat Right, 639 F, Power Right Angle, rief ich laut.
Warum??, antwortete er schnell.
Weil ich dir verspreche, wenn ich zurückkomme und stark bin, ist einundvierzig selbstgefällig genug, um zu versuchen, mich zu beschützen. Die Eckblende wird da sein?, schrie ich.
Lauf, sagte er und bedeutete mir, das Feld zu übernehmen.
Ich erzählte Josh schnell von dem Spiel, das er bei dem Treffen suchte. Wir eilten in die Offensive Line, mit nur noch zehn Sekunden auf der Spieluhr. Ich schaute auf die Linie, um zu sehen, ob wir nicht in der richtigen Aufstellung waren, ich zeigte die Linie auf Josh. Er hat es gleich gesehen.
Break, break.? er deutete.
Der Schiedsrichter pfiff und gab uns eine Auszeit, während Josh ging, um mit Coach Cullen zu sprechen, während wir zusammenpackten und auf ihn warteten. Der Fernseher kehrte einige Minuten nach Ablauf der Zeitüberschreitung zurück. Er bückte sich, befahl sofort.
Rechts verlassen, Scat Right, 639 F, Power Right Angle, rief Josh erneut.
Versteht Lester dich? Diesmal bist du mit deinem Hintern, Zach, du hast es sehr gut gelesen. erinnerte mich an die linke Seite der Formation.
In meiner Standard-Laufformation stellte ich mich neben den rechten Guard und schaute mir die verbesserte Deckung auf der anderen Seite der Linie an.
»Siebenundvierzig Schichten, siebenundvierzig Schichten?«, rief Josh.
Ich breitete mich schnell vier Meter weiter aus und trat dann zwei Schritte zurück, um sicherzustellen, dass ich nicht in der Scrimmage-Linie war. Ich schaute über die Linie hinaus und war mir sicher, dass einundvierzig Leute Befehle riefen, die den Umfang änderten, um mich von Mann zu Mann zu bringen. Josh fing den Ball schnell, ich kam hart heraus, setzte einen Fuß hinein, als würde ich geradeaus laufen, die Sicherheit traf mich und blockierte die Mitte. Ich konnte ihn sanft mit meiner inneren Hand schieben, als er in Richtung der rechten Ecke der Zielzone beschleunigte. Josh und ich hatten hunderte Male an diesem Pass gearbeitet, und wenn ich das Gefühl hatte, dass ich offen war, war der Schlüssel, sofort eine Hand zu heben und nach dem Ball zu fragen. Ich streckte kaum die Hand aus, als ich sah, wie der Ball aus Joshs Hand kam. Der Ball war hoch genug, aber er würde kurz sein, also musste ich langsamer werden und warten. Zum Glück konnte ich eine tolle Pflanze ergattern, dann hob ich sie so hoch wie ich konnte. Security war überall um mich herum, eine Hand unter meiner Gesichtsmaske und die andere hielt die Rückseite meiner Binden. Es war egal, er konnte nicht hoch genug kommen, um zu spielen, ich zog den Ball hinein, wir beide gingen zusammen auf den Platz. Es war über mir, aber der Haken war klar, ich sah das Signal. Als ich aufstand, spürte ich einen kurzen Schlag auf meinen Rücken. Er konnte meinen Körper benutzen, um den Verstoß gegen den Schiedsrichter zu schützen, sodass die Flagge nicht herunterkam. Ich stand auf und sah ihn an, immer noch nickend und grinsend.
Hey Superstar, schau mal, ob dich das zum Lächeln bringt?, rief ich.
Ich rannte zum Torpfosten, erreichte Höchstgeschwindigkeit, sprang so hoch wie ich konnte und traf den Ball an die Latte. Die Menge buhte unisono, der Ton war ohrenbetäubend. Ich drehte mich um und zeigte lächelnd und nickend auf Einundvierzig. Als ich sah, wie der Offizier die Flagge warf, bereute ich sofort, was ich getan hatte. Es hat mich reingezogen, ich war besser als das. Ich bekam den Ball und ging zur Seite des Platzes.
Ich war gerade angekommen, als Coach Reed mich an der Gesichtsmaske packte und mich zu sich zog.
Verdammt, Brian. Du spielst ein tolles Spiel, dann bist du hirntot und hast mich einen Elfmeter gekostet. Fick dich Junge, denkst du?, schrie er und warf mich an die Seite meiner Gesichtsmaske.
Glücklicherweise machten sie beim anschließenden Kickoff keine großartige Feldposition und starteten nur an der 37-Yard-Linie. Wieder einmal hat unsere Verteidigung gefangen und sie gezwungen, zu stechen. Wir schlossen die Halbzeit mit 17:7 ab. Zur Halbzeit ging ich direkt zum Trainertisch, mein Rücken fing an, richtig steif zu werden. Als sie mir mein Trikot auszogen, zogen sie meine Einlagen aus und hoben mein Kompressionsshirt hoch.
Du bist schwer verletzt, Brian, das wird hart, sagte Lee, unser Cheftrainer.
Du? Bist du ein Zauberer, repariere einfach noch zwei Vierteldollar?, sagte ich ihm.
Ich wusste, was auf mich zukam, ich war lange genug in diesem Spiel. Entweder du hast unter Schmerzen gespielt, du hast unter Schmerzen gespielt, oder du hast nicht lange durchgehalten. Niemand wollte Ihnen viel Geld zahlen, um auf der Bank zu sitzen. Ich fühlte die Nadel in meinem Rücken, dann die zweite in meinem Rücken. Ich konnte sofort spüren, wie mein Rücken taub wurde, Medizin war eine wunderbare, aber gefährliche Sache. Einer der anderen Trainer kam mit zwei Pillen und einem Glas Wasser. Er gab sie mir beide, und ich nahm die Medikamente ohne Frage.
Möchtest du, dass ich deinen Pads eine Rückenplatte hinzufüge?, fragte er.
Nein, sie stören mich. Okay?, antwortete ich und zog mein Kompressionsshirt zurück. Sie halfen mir, meine Binden wieder anzuziehen, dann zogen sie beide mein Trikot darauf. Ich wollte gerade den Tisch verlassen, als Coach Reed seinen Kopf in den Übungsraum streckte.
Kann er in der zweiten Halbzeit spielen?, fragte er Lee.
Nicht hübsch, Coach, aber ich denke, sie kann gehen, antwortete er.
Ich stand vom Tisch auf und gesellte mich wieder zum Team in den Besprechungsbereich, während die Koordinatoren die letzten Anweisungen für die zweite Hälfte überprüften. Josh informierte mich schnell darüber, was los war. Bisher haben mich zwei Spritzen und Tabletten betäubt, mir geht es wieder super.
Sie nahmen den Ball zu Beginn der zweiten Halbzeit und fanden einen Punkt, der die Führung auf 17-10 verringerte. Sie fingen an, wir begannen die zweite Halbzeit mit unseren eigenen zwanzig. Nach einem schnellen Lauf zum Boden des Balls stand einer der Verteidiger auf und sagte mir, dass ich es nicht bis zum Ende des Spiels schaffen würde.
Ich habe ihn auf dem Rückweg zum Treffen nicht bezahlt, aber ich habe mir vorgenommen, jeden im Auge zu behalten, der versucht, mich freizuwerfen. Zwei Spiele später warf Josh ein 66-Yard-Field-Goal in einen unserer Weitwinkel, der Spielstand war nun 24-10. Das war das einzige an dieser Offensive, wir konnten jederzeit angreifen, ohne viel Zeit dafür zu brauchen. Unsere letzte Fahrt dauerte etwas mehr als zwei Minuten. Das dritte Viertel endete 24-16, aber wir fuhren immer noch. Wir verweilten am 20. und mussten uns mit einem Schuss begnügen, es stand 27-16. Unsere Verteidigung kam an, sie traf den Ball, der uns tief innerhalb unserer eigenen Neun-Yard-Linie hielt. Josh machte zwei schnelle 15-Meter-Pässe und verschaffte uns etwas Luft zum Atmen. Dann wurde er wegen eines Neun-Yard-Verlustes beim ersten Treffer entlassen und war beim zweiten neunzehn Jahre alt.
Quad-Balance, Wackeln, X-Neigung, Jet-Aktion rechts, Power-Slot drei. Josh schrie.
Es war eine Formation, die wir selten benutzten, eine Alles-oder-Nichts-Formation. Wir zeigten fünf Receiver, bis der Ball platzte, dann schlugen wir den sechsten aus dem Rückraum. Wenn Sie die Verteidigung in einem Nickelpaket erwischten, fehlte ein Verteidiger, einer wäre offen. Als wir zur Linie gingen, zeigten wir zwei Receiver auf jeder Seite, ich war dicht neben dem linken Treffer aufgereiht, Scott Douglas war der einzige Verteidiger. Im ersten Verb der Kadenz würde ich im Schlitz ein paar Schritte nach links rutschen, beim Zurücklaufen würde ich mich nach links bewegen. Die Abwehr hatte plötzlich mit sechs Receivern zu kämpfen. Die Gefahr bestand darin, dass Josh nur fünf Blocker vor sich hatte, er hätte durch einen Blitz gefeuert werden können.
Nach meiner ersten Zählung rutschte ich zwei Schritte nach links, um sicherzustellen, dass ich immer noch den linken Treffer hatte, und schaute dann um die Ränder herum, um sicherzustellen, dass beide Empfänger einen Schritt von der Linie entfernt waren. Ich habe dann die Verteidigung gescannt, sie waren in einem Penny Pack mit sechs Verteidigern, vier Linienrichtern und einem Verteidiger in Mike-Position. Anscheinend hatten sie geplant, auf beiden Seiten des Feldes mit Sicherheit auf beiden Seiten zu verdoppeln. Wir haben es unser Route 66-Paket genannt. Jeder in der Verteidigung zeigte auf seine Pflichten während der Schicht, aber irgendetwas stimmte nicht. Ich sah niemanden, der auf mich zeigte, die Fahrbahn war frei. Wir liefen Doppelhaken von außen, Scott lief einen Radkurs auf der linken Seitenlinie. Ich wusste, dass niemand in der Mitte des Feldes sein würde, ich fragte mich, haben sie mich wirklich vermisst? Josh und ich entwickelten ein paar Handzeichen, um uns gegenseitig mitzuteilen, wenn wir etwas in einer Formation bemerkten. Wenn ich dachte, ich würde in eine Diskrepanz geraten oder aussteigen, würde ich beide Hände in die Ohrlöcher meines Helms stecken und so tun, als würde ich mich anpassen. Josh scannte ständig beide Seiten der Leitung, um diese Signale zu finden. Als der Ball abging, trat ich aus der Reihe und zögerte ein wenig, um zu sehen, ob mich tatsächlich jemand zudeckte. Ich sah, wie der Innenverteidiger ein paar Schritte zurückging und dann in einer Zone landete, dann wusste ich, dass niemand in der Mitte war. Ich habe auf dem Feld geradeaus beschleunigt und dann langsam in die Mitte gerutscht. Josh hat es richtig gelesen, aber er hielt den Ball bis zum letztmöglichen Moment, sodass ich die maximale Tiefe erreichen konnte. Als er es losließ, wusste ich, dass ich es beenden musste, es würde lange dauern. Der Ball flog ungefähr fünfzig Meter in die Luft, ich musste einen Schritt verlangsamen, um den Fang zu machen, wo ich ein bisschen jonglierte, bevor ich ihn festziehen konnte. Ich drehte mich um und schaute über meine Schulter, es war niemand innerhalb von fünfundzwanzig Fuß von mir entfernt, riesige Deckung. Mit meinem zehnten Tor des Jahres, dem längsten meiner 74-Yard-Karriere, erreichte ich die Endzone. Wieder stürmte ich auf den Torpfosten zu und dunkte den Ball über die Latte. Dann bekam ich den Ball und verließ das Feld. Ich warf den Ball zu einem unserer Ausrüstungstypen, der ihn mit Punktzahl und Yardzahl markierte. Es waren nur noch 3 Minuten bis zum Ende des Spiels, wir hatten den Sieg garantiert. Josh hielt erneut mit seiner Rekordsaison Schritt und erzielte vierhundertachtundzwanzig Yards und vier Touchdowns. Als ich duschte und mich anzog, hatten die Medikamente nachgelassen und mein Rücken pochte vor dumpfen Schmerzen. Ich nahm zwei weitere Schmerzmittel, bevor ich ins Flugzeug stieg, und schlief während der Heimreise. Wir kamen am Montagmorgen gegen zwei Uhr am Trainingsgelände an, nur um in sieben Stunden dort zu sein.
Ich fuhr direkt nach Hause und fiel aufs Bett, meine Klamotten noch an mir. Der Wecker klingelte um acht Uhr, ich bückte mich, um ihn auszuschalten, dann spürte ich einen brennenden Schmerz in meinem Rücken und meinen Schultern. Ich lag dort für ein paar Minuten und bewegte mich kaum. Ich brauchte all meine Kraft, um im Bett aufzustehen, ich hatte einen riesigen Schmerzknoten im Rücken. Es tat weh, sich zu bewegen, sich umzudrehen, sogar zu atmen. Noch nie in meiner Karriere habe ich mich nach einem Spiel so schlecht gefühlt. Endlich stand ich auf, zog mich langsam an und machte mich auf den Weg zu meinem Auto.
Ich verspürte entsetzliche Schmerzen, als ich versuchte, mich ans Steuer meines Autos zu setzen. Ich schaffte es endlich, mich so zu positionieren, dass ich fahren konnte. Ich ging in den Teampark und parkte, dankbar, den Rookie zu sehen, Scott Douglas kam gerade zu mir herüber. Ich rief ihn an und ließ das Fenster herunter.
Scott, ich brauche einen Freund, es tut weh., rief ich ihm zu.
Er rannte zu meinem Auto, öffnete die Tür und half mir sanft aus dem Sitz. Er hob mich hoch und nahm die Tasche für mich aus dem Kofferraum. Er ging mit mir in die Umkleidekabine und ich ging direkt zum Trainer. Er bedeutete mir, mich an den Tisch zu setzen, und half mir, mein Hemd über meinen Kopf zu heben.
Dude, das sieht schlecht aus, Brian, ich mag deinen Rücken nicht, sagte er ernst, ich bin gleich wieder da.
Er verließ den Raum, kam aber schnell zurück und gab mir ein Glas Wasser und ein leichtes Schmerzmittel. Direkt hinter ihm saß ein weiterer Trainer im Rollstuhl.
Lassen Sie uns im Krankenhaus ein MRT und ein paar Röntgenaufnahmen machen, nur um sicherzugehen, ich habe schon mit den Trainern aufgeräumt. Sie brachten mich zu einem der Mannschaftswagen, halfen mir auf den Rücksitz und fuhren ein paar Kilometer zur Notaufnahme des Krankenhauses Our Lady of Mercy. Sie brachten mich in die Notaufnahme und ich wurde sofort in eines der Zimmer gebracht. Ein paar Minuten später zogen mir zwei Krankenschwestern und ein Arzt die Kleider aus. Der Trainer hat ausführlich erklärt, was passiert ist, was er mir dann während des Spiels gegeben hat, und dann heute Morgen wiederholt. Ich wurde sofort zum Röntgengerät gebracht, dann ging ich zwei Stockwerke hoch, um ein MRT zu bekommen. Etwa zwei Stunden später lag ich auf einer Trage in der Notaufnahme, der Arzt kam mit meiner Akte herein.
Gute und schlechte Nachrichten, Brian. Die gute Nachricht ist, dass nichts gebrochen ist, keine ernsthaften Schäden, aber die Blutergüsse sind tief und schwerwiegend. Ich fürchte, Sie werden ein paar Tage leiden. Er sagte, ich gebe Ihnen Schmerzmittel, Sie müssen sich mindestens eine Woche ausruhen.
Er gab die gleichen Informationen an unseren Cheftrainer weiter, gab ihm die Rezepte und ging dann. Sie halfen mir beim Anziehen, brachten mich dann zurück zum Van und fuhren mich zurück ins Trainingslager. Während alle ihre Positionsbesprechungen beendeten, kam ich zurück. Die Erkenntnisse leiteten die Trainer an das Trainerteam weiter, das mich wiederum bis Freitagmorgen vom Training freistellte. Als ich mich darauf vorbereitete, nach Hause zu gehen, rannte jemand die Straße hinunter und füllte Rezepte für mich aus, während der Ausbilder die Anweisungen für die Medikamente erneut mit mir durchging. Einer der Mitarbeiter brachte mich nach Hause, der andere folgte meinem Auto und parkte es für mich auf dem Parkplatz. Man half mir nach oben und hinein und beschloss, mich auf die Couch zu legen. Ich dankte ihnen für ihre Hilfe und sie gingen. Ich nahm meine Medikamente wie angewiesen, legte mich dann auf das Sofa und schlief ein. Ich wachte von einem gedämpften Knall auf, es dauerte eine Sekunde, bis ich merkte, dass jemand an der Tür war. Ich stand langsam auf, ein einziger fester Schmerzknoten in meinem Rücken, ich stand langsam auf. Ich ging langsam zur Tür und schrie, während das Klingeln andauerte.
Moment mal?, rief ich.
Ich schloss die Tür auf und öffnete sie langsam, um Alexis dort stehen zu sehen. Ich schloss die Tür hinter ihm und bedeutete ihm einzutreten.
Wo warst du, ich habe dich den ganzen Nachmittag angerufen?, fragte er.
Wie spät ist es?, fragte ich und rieb mir die Augen.
Ist es halb sieben?, antwortete er.
Oh, Entschuldigung, ich schätze, ich habe das Telefon nie gehört, ich habe den ganzen Tag geschlafen. Ich habe gestern ein paar Schüsse auf meinen Rücken abgegeben, es tut ein bisschen weh., sagte ich ihm.
Oh, ich wusste nicht, kann ich irgendetwas für dich tun?, fragte er und zeigte Besorgnis in seiner Stimme.
Nicht wirklich, wird es in ein paar Tagen besser?, antwortete ich.
Lass mich sehen, beharrte er und ging hinter mir her.
Wirklich? Okay Alexis.?, antwortete ich.
Lass mich sehen, beharrte er und hob mein Hemd bis zu meinen Schultern.
Oh mein Gott, Brian.?, rief er und zog mein Shirt wieder herunter, Liegen Sie da?
Er hob meine Beine zurück auf das Sofa und half mir, mich auf den Rücken zu legen. Er befestigte das Kissen unter meinem Kopf und fragte, wann ich das letzte Mal Medizin genommen habe. Ich habe es ihm mittags gesagt, dachte ich.
Okay? Bist du wieder da, darf ich dir etwas Wasser holen?, sagte er, als er in die Küche ging.
Er kam zurück, gab mir drei Pillen und ein Glas Wasser und sah mir zu, wie ich die Pillen nahm. Er stellte sein Wasserglas auf den Kaffeetisch und stand dann wieder auf.
Ich gehe zu mir nach Hause, ich ziehe etwas Bequemes an, ich komme zurück, um für dich zu kochen, sagte er mir.
Alexis, danke, aber ich bin? Mir geht es gut. Ich lächelte ihn an.
Streit nicht mit mir, ich bin gleich wieder da. Die Tür offen lassen?, antwortete er.
Getreu seinem Wort war er in weniger als dreißig Minuten zurück und hastete dann in der Küche herum. Er machte zwei große Tassen Hühnersuppe und zwei Sandwiches, und mir wurde klar, dass das das Erste war, was ich den ganzen Tag aß. Alexis spülte das Geschirr ab, kam dann zurück, setzte sich auf das Sofa und legte meine Füße in ihren Schoß. Während er fernsah, massierte er sanft meine Füße und sah mich von Zeit zu Zeit an. Zum Glück wirkte das Medikament und obwohl mir etwas schwindelig war, hatten meine Schmerzen etwas nachgelassen.
Ich? Ich bleibe heute Nacht hier, sicher? Geht es dir gut?, sagte Alexis.
Mir geht es gut, Alexis, nur ein paar Prellungen. Wenn du das ein oder zwei blaue Flecken nennst, hast du sie offensichtlich nicht zurück gesehen. Du bist überall schwarz und blau. Ich bleibe hier, Punkt, lass es sein.?, antwortete er.
Ich wusste, ich hätte nicht mit ihm streiten sollen, also gab ich auf. Gegen zehn Uhr an diesem Abend half er mir, wieder ins Bett zu gehen, um mich zu trösten. Obwohl es etwa eine Stunde zu früh war, nahm ich noch eine Dosis Medizin und legte mich dann auf den Rücken. Alexis betrat das Hauptbadezimmer und kehrte ein paar Minuten später zurück. Er stand am Fußende des Bettes, knöpfte seine Jeans auf und ließ sie auf den Boden fallen. Sie trug ein sexy Paar schwarze Schnürhöschen, die toll auf ihrem Arsch aussahen. Sie griff unter ihr Hemd und knöpfte ihren BH auf, zupfte am Armloch ihres Hemdes und warf es auf die Bettkante. Es war auch schwarz geschnürt, passend zu ihrem Höschen. So schlecht ich mich auch fühlte, es machte mich an.
Kann ich dir etwas bringen, bevor du ins Bett gehst?, fragte er.
?Nein, mir geht es gut. Aber danke.?, antwortete ich.
Er zog die Decke zurück und glitt neben mich ins Bett, sein Körper streifte für einen Moment meinen. So schlecht ich mich auch fühlte, ich wollte die Hand ausstrecken und ihn hineinziehen, aber ich kämpfte gegen den Drang an. Ich wachte in dem noch dunklen Zimmer auf, sah auf die Uhr, es war halb vier Uhr morgens. Ich sah nach rechts, Alexis schlief tief und fest, ihr Rücken zu mir. Ich stand so leise wie möglich auf, ging ins Badezimmer und dann in die Küche. Ich war immer noch sehr wund, aber das dumpfe Pochen hatte etwas nachgelassen. Ich nahm wieder meine Medikamente, dann ging ich zurück ins Schlafzimmer, zurück ins Bett. Alexis muss meine Bewegung gespürt haben, denn sie drehte sich zu mir um.
?Bist du in Ordnung? Brauchen Sie etwas?, fragte er mit schläfriger Stimme.
?Nein, mir geht es gut. Ich habe noch ein paar Schmerzmittel genommen. Tut mir leid, dich aufzuwecken?, antwortete ich.
Ist alles in Ordnung?, sagte er und drehte sich um.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert