Malena Schreit Und Genießt Wie Eine Echte Schlampe Und Wird Mit Doppelpenetration Gefickt

0 Aufrufe
0%


Rückblickend war es definitiv zu viel Make-up. Das Outfit hätte etwas weniger Biskuit sein und mit schwarzen Stilettos, flachen Schuhen oder schlichten Stiefeln leicht abgewandelt werden können. Aber all das war ein wichtiger Teil der vertrauensbildenden Denkweise, die ich brauchte. Meine Lippen waren so rot und mein Gesicht war Glas, Porzellan, bedeckt mit Chanel Concealer und leicht gepudert bei Sephora. Ich war nicht zu stoppen.
Die Nacht begann damit, dass Kelsey in einem sexy Hummelkostüm ankam, blaue Augen, die unter ihrer Brille glänzten, die ich bald betrunken zerreißen würde. Sie war wunderschön, ihre Flügel hüpften bei jedem vorsichtigen Schritt ihrer vier Zoll hohen Absätze. Wir gaben beide zu, dass wir nervös waren und machten bald Schluss mit The Boss und tranken hastig nach jedem Schuss, mit seltsamen Limettenbissen, die fleckig und grotesk mit roten Flecken wurden. Wir haben das nicht geplant, wir wollten nur tanzen gehen wie unsichere Minderjährige. Aber die Kinder riefen und ihre Schlüssel steckten im Zündschloss.
Die Party fand in einem anderen herrschaftlichen Haus mit Marmorböden und teuren Autos in der Einfahrt statt. Wir konnten Bierpong und betrunkene Mädchen hören, die sich verirrten, als wir auf den gepflasterten Weg stolperten. Wie ein Uhrwerk zündeten wir unsere Zigaretten an und traten anmutig in den Hinterhof.
?FERTIG.?
?Wie heißen Sie??
Hey, das ist mein Haus, wer bist du…?
Ich bin Desiree, Sir, und das ist Kelsey. Ich bin sicher, du hast davon gehört, Schatz, spiel nicht den Narren. Hast du ein Feuerzeug? Er kannte sie natürlich alle, aber es war Teil der Show. Wenn Sie sich wie eine Domina kleiden, müssen Sie nur die Rolle spielen. Mein Kostüm war ein Kopfgeldjäger, komplett mit mit Tequila gefüllten Spritzpistolen, die an einem Ledergürtel baumelten, den ich locker um meine Hüften trug. Meine Lederstrumpfhose wurde von meinen Hüften, Waden bis zu den Knöcheln aufgeschnitten. Ich trug einen schwarzen Spitzen-BH, der kaum unter einer kurzen Lederjacke verborgen war. Mein Haar kräuselte sich in Strandwellen und reichte mir bis zur Taille. Ich hatte keine Ahnung, wer diese Leute waren, also transportierte ich ihn aus einer kleinen Stadt, wo Kleidung wie meine und alles, was als sexy bezeichnet werden konnte, verbrannt wurden. Ich genoss meine Freiheit, früher bestand jede Party in meiner kleinen Stadt aus vollmundigen, stämmigen Schlampen, die sie in teure Jeans gekleidet hatten. Ich war nicht in meinem Element und ich liebte es.
Wo immer wir in diesem Haus hingingen, machten die Leute Platz für uns und spähten auf meine verwöhnte Brust. Wir waren gottverdammte Prinzessinnen und wir wussten es. Unsere Biere wurden bezahlt, wir bekamen das Filmmaterial ohne Erklärung, möchtest du ein Wasser, Schatz? Diesen Jungen in ihren blöden Jacken und Lederschuhen hatten Mutter und Vater alles gegeben. Verwöhnt, unerfahren. Reifen. Meine letzte Trennung hatte mich verkrüppelt, emotional und körperlich ausgehungert. Nach zweijähriger Hingabe ?langweilig? und ich ging, bevor ich zur Schule ging. Ich war wütend, ich war rot vor Wut. Ich ging ins Fitnessstudio, arbeitete hart, aß nur Gemüse und Proteinshakes, bis sich meine harte Arbeit zeigte, und verlor meine kostbaren Oberschenkelgruben und mein Muffinoberteil. Endlich war ich stark. Ich war verletzt, aber anstatt mich selbst zu zerstören, schlug ich ihn mental.
Ich wollte heute Abend etwas Körperliches und machte mich auf die Suche. In diesen Absätzen war ich fast größer als die Männer, die sich unbeholfen in Räumen voller anderer betrunkener Mädchen mischten. Sie sahen aber nicht aus wie ich, sie haben sich so viel Mühe gegeben. Wir hatten Playboy-Hasen, die brabbelten, und sexy Katzen und Hunde, die versuchten, in Schuhen zu tanzen, die sie von ihren älteren Schwestern geliehen hatten. Meine Erstickungsgefühle waren natürlich, tagsüber war ich konservativ, immer professionell. Nimm mich mit auf eine Party und ich brenne darauf, meiner Sinnlichkeit freien Lauf zu lassen. Ich wollte ein Preis sein, etwas, das jeder will. Und es schien zu funktionieren.
Hier war ein Junge, und er war anders. Anders als die saftigen Biere und billigen Alkohole, die jeder trinkt, brachte er ein Sixpack meines liebsten Schwarzbiers mit. Er war groß. Er hatte große Hände, ein hohles Kinn und spöttische Arme. Bingo.
Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass ich einfach bin. oder eine Schlampe. Ehrlich gesagt war ich noch nie so. Ich gehe lieber in Zivil und ungeschminkt unter dem Radar raus und enthülle mich. Ich habe das erst in letzter Zeit erlebt … Hunger, schätze ich. Wenn ich mit Kelsey herumlaufe, fühlt sie es auch; Wir sind schön und es ist in Ordnung, das hin und wieder anzunehmen. In den Clubs testeten wir unser Können, indem wir die russischen Türsteher mit ihrem Lippenbeißen und Kichern neckten. Ich bin wirklich überrascht, dass es so einfach ist, dir zufällig in die Quere zu kommen. Das Leben wurde plötzlich interessanter, weil ich wusste, dass ich den VIP mit geschürzten Lippen und in gespielter Langeweile gebeugtem Rücken betreten konnte. Türen wurden geöffnet, Getränke verschüttet. Wir waren verdammte Prinzessinnen.
Er bemerkte mich, wir stellten einen kurzen Blickkontakt her, aber ich wollte, dass er etwas härter für diesen Körper arbeitet, für den ich so hart gearbeitet habe. Ich legte meine schlanke Hand mit blutroten Nägeln auf die Brust eines Jungen und fragte ihn, ob ich diesen Tanz machen könnte. Seine Freunde konnten nicht sprechen, er versuchte gleichgültig zu wirken, aber ich wusste, dass meine Hüften steif waren bei dem Gedanken daran, dass er sich an ihm rieb. Sie stimmte zu, strich sich mit ihrem dunklen Haar über die Augen und führte mich in die Mitte des Raums, tief in die Menge geiler Jugendlicher.
Die Lichter waren gedämpft, die Musik war laut und voller Bass. Das war mein Element. Ich steckte meinen geschnitzten Hintern in den Schlitz seiner dünnen Beine und fing ganz langsam an, meine Hüften an ihm zu reiben. Mit einer Hand hielt ich meine Haare über meinen Kopf und mit der anderen drückte ich seinen nicht vorhandenen Arsch. Er hatte keine Ahnung, was er tun sollte, seine Hüften waren nicht auf meiner Linie, aber er hatte definitiv Spaß. Nach ein paar Liedern wurde mir langweilig und Mr. Big Hands trat auf die Tanzfläche und flüsterte meinen Partnern etwas ins Ohr. Seine Augen öffneten sich weit und er blickte nach unten und verschmolz mit der Menge. Ich tat genervt und sah meinen Eindringling an. Entschuldigung, war er bereit, seine Jungfräulichkeit zu nehmen? Große Hände lachten und beugten sich ganz nah zu meinem Gesicht herunter. ‚Du willst mehr als das, Liebes, ich weiß.‘ Ich war schockiert, aber okay, er hatte hart genug zu meiner Zufriedenheit gearbeitet. Hände, oh mein Gott. Ich bin fasziniert von Macht und er hatte sie definitiv. Er benutzte seine großen Hände, um meine winzige Taille zu sich zu ziehen, und er stellte sich hinter mich und beschwerte sanft meine Hüften mit seinen. Fasziniert reagierte ich auf den Druck und drehte meine Hüften im Takt. Wie durch ein Wunder fuhr er fort. Während dieses verführerischen Tanzes bückte sie sich und fuhr mit ihrem Mund sanft über meinen Hals, saugte und nagte, ihr Fünf-Uhr-Schatten kitzelte mein zartes Fleisch. All dies geschah, während unsere Körper perfekt ausgerichtet waren und fast romantisch in der Mitte des Bodens schwankten, während betrunkene Teenager neben uns übereinander sackten. Ich fühlte nichts als die Hitze, die von seinen Händen und seiner Brust ausstrahlte und mich so sehr wärmte, dass ich sie nicht mehr gespürt hatte, seit dieser Dreckskerl, der vor fast vier Monaten mit mir Schluss gemacht hatte, mich berührt hatte. Ich war zufrieden, öffnete es aber trotzdem.
Wir haben getanzt und ich habe deinen Namen erfahren, Josh. Es ist so ein gewöhnlicher Name für jemanden, der so wild ist. Er war beim Militär und gerade aus dem Trainingslager zurückgekehrt. Unterstützen Sie unsere Truppen oder so, richtig? Er war groß und wohlgeformt, mein Kopf kam unter sein Kinn, als ich meine Brüste an ihn drückte. Ich fühlte, wie es unter ihrer mit Säure gewaschenen Jeans ein wenig hart wurde, aber ich genoss es tatsächlich zu tanzen. Es war ein erstaunliches Vorspiel und sogar im Süden fühlte ich mich ein wenig nass, was ungewöhnlich war. Ich hatte viel Sex und normalerweise braucht es etwas mehr, um mich in Bewegung zu bringen.
Geh, das wollte ich. Er wusste es auch, also stolperte ich leicht, nahm seine Hand und hob ihn hoch, was die anderen Kinder in meinen Augen enttäuscht machte. Wir fanden ein wunderschönes Zimmer vor, das in Rottönen dekoriert und mit dunklem Holz akzentuiert war. Das Bett war Kingsize, genug Platz für eine Party und noch mehr. Er hustete ein wenig, aber er hielt sich offensichtlich zurück. Ich bin sicher, er hatte nicht damit gerechnet, so viel Glück zu haben, ins Bett zu kriechen, meinen Rücken durchzubiegen und die Schwerkraft mit meinen Brüsten spielen zu lassen. Ich breitete mich langsam und frech auf dem Bett aus, zerzauste mein Haar und starrte ihn an. Ich war die Definition von Sex: rote Lippen, Spitze, Absätze. Komm Schatz, ich war bereit.
Er zog seine Schuhe und sein Hemd aus und schlich auf mich zu, küsste meinen Bauch und stieß meinen Bauchnabel an. Seine Lippen waren nass, glitten über meine Hüftknochen und hinterließen ein klebriges Gleitmittel auf meinem Bauch. Seine Augen waren hell, fest und hart. Er löste meinen BH von vorne mit seinen harten Fingern und ließ meine frechen Brüste los, die immer noch nach oben zeigten. Meine Brustwarzen verhärteten sich gerade, als ich sie anstarrte, und als er die Hand ausstreckte, um sie zu packen und gerade genug Druck ausübte, um mich lautlos stöhnen zu lassen, wurden sie vollständig belebt. Ich hatte Glück, ich hatte unglaublich empfindliche Brüste. Er brachte seinen Mund zu ihnen und saugte gierig daran. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und festigte meinen Griff, hielt ihn fest still. Er schnallte meinen Gürtel mit einer Hand ab und rieb meine Strumpfhose. Er muss meine Nässe gespürt haben, denn er beschleunigte mein Tempo und zog meine Schuhe aus, zog meine Strumpfhose herunter, um zu zeigen, dass ich kein Höschen trug.
Er stöhnte beim Anblick meines frisch rasierten und gewaschenen Hügels, blass und haarlos, ein unvergesslicher Anblick. Er glitt langsam vom Bett herunter, bis er zwischen meinen Beinen war und meine Schenkel ergriff, während er mich neckte und meine kostbaren Stellen immer näher küsste. Als seine Lippen schließlich ihren Weg fanden, war ich so aufgeregt zu warten, dass ich mich zurückhalten musste, nicht zu weinen. Ich wollte es in mir spüren, das Vorspiel dauerte so lange, aber ohh, er wusste, dass er es tat. Er leckte mich auf und ab, führte einen Finger ein und rieb ihn von innen, ich wollte mehr und er gab mir einen anderen Finger, streckte mich aus und gab mehr Saft für mich zum Saugen frei, während er meinen Kitzler mit seiner Zunge kitzelte. Er erhöhte seine Geschwindigkeit und näherte sich meiner, aber viele schafften es nicht. Egal wie gut es sich anfühlt, es ist fast unmöglich für mich zu ejakulieren. Ich setzte mich auf und schob ihn an die Bettkante und öffnete seine Hose, zog seinen Boxer aus, um seinen geilen Schwanz herausspringen zu lassen. Es hatte eine gute Größe, war dick genug, um fast Schmerzen zu verursachen, und lang genug, um gegen meine Wand zu stoßen.
Es war riesig und aus seinem leuchtend rosa Kopf sickerte bereits Vorsaft. Ich sah ihn an, sein Gesicht war fast rot, er lächelte mich an. Ich war eine Trophäe, ich hatte gehofft, du hättest Glück. Ich ließ meine Zunge herausragen und hielt sie fest, während ich sie von der Basis bis zur Spitze leckte, sie genoss und meine Zunge schleimig und nass einweichen ließ. Ich stecke seinen Kopf in meinen Mund und fahre mit meiner Zunge darunter, mache mit meiner Zunge eine Windmühlenbewegung, während ich sanft den pulsierenden Hodensack streichle. Er stöhnte ungeduldig, bereit, Liebe zu machen.
Ich hatte fast seinen ganzen Schaft in meiner Kehle, aber er war zu groß. Als ich das versuchte, zog er sich heraus, hob mich hoch, drehte mich so, dass mein Bauch auf dem Bett lag und mein Hintern schräg hing, und er ging an mir vorbei. Er drückte seine Spitze gegen mein Loch und ich hatte das Bedürfnis, ihn zu stoßen und mich blind zu schlagen, aber er neckte mich zuerst. Langsam und mit kalkulierter Präzision stieß er meine Katze an. Allmählich drang es immer mehr in mich ein, machte mich nervös und verhungerte. Ich versuchte zurückzudrängen, aber er hielt meine Hüften ruhig und küsste meinen Rücken, flüsterte, dass ich empfindlich sei und so behandelt werden sollte. Ich griff nach hinten, nahm seine Hände und legte sie auf meine Brüste, die unter mir hingen, drückte so fest ich konnte zurück und spürte schließlich die ganze Kraft seines großen Schwanzes. Es war himmlisch zu fühlen, wie sie meine Muschi füllte, während ich meine inneren Wände drückte und zusammenzog, um mit ihr zu schlafen und es tiefer zu fühlen. Er schnappte nach Luft und ich schnappte nach Luft: Ich bin nicht aus Glas. Fick mich wie du meinst? Die Fahne fiel und hörte auf zu spielen, bewegte sich und traf mich ohne nachzudenken. Ich wurde von seiner Kraft nach vorne geschoben und in die Decke gesteckt, als er stöhnte. Er zog mich zurück und fing an zu pumpen, bis wir uns beide zurücklehnten. In diesem Winkel waren ihre Hände frei, und als sie ihre Finger um meine Klitoris schwang, drückte sie mit einer Hand meine Brustwarze und brachte mich zum Weinen. Der Winkel seines Penis in dieser Position war großartig, die Kraft unseres Fluchs schnell und hart.
Er hob seine Knie und hob mich hoch, als ich mich hineinkuschelte, bis ich ins Bett kam und auf dem Rücken lag. Er bückte sich und legte meine Knie auf seine Schulter, als ich wieder eintrat. Ich benutzte meine eigenen Hände, um mit meinen Brüsten zu spielen, während er mich immer und immer wieder schlug. Seine Haltbarkeit war ausgezeichnet und dauerte lange genug, damit ich es aufrichtig genießen konnte. Er beugte meine Beine zusammen und schob sie beide zur Seite, als er mich gerade richtete, fühlte ich den perfekten Druck mit meinen geschlossenen Beinen und er schaffte es, meinen G-Punkt zu reiben, als sie sich zusammen bewegten.
Ich wollte kommen, ich war endlich bereit dafür. Ich hob mich hoch und zog ihn in eine Hündchenstellung und er ließ wirklich los. Er packte meine Hüften fest und zog mich mit jedem Stoß zurück und ich kam dem Abspritzen näher. Er griff unter mich und rieb erneut meine Klitoris, weil er das Gefühl hatte, dass ich mehr als Penetration brauchte, um sie loszuwerden. Es ist wirklich passiert, je länger ich fühlte, wie sich mein Orgasmus entwickelte, je näher ich kam, je lauter ich stöhnte, desto schneller wurde es schneller und desto härter wurde es, bis es schließlich zu Lustgeld wurde, das mir Wellen von purem Sex bescherte, als der Orgasmus klopfte mich sinnlos vorbei. Was ich wirklich brauchte, war ein langer, harter, tiefer Orgasmus, und kurz nachdem er gekommen war, fühlte ich, wie er in mir abspritzte, mich aufwärmte und das Orgasmusgefühl verstärkte, das ich gerade hatte.
Er war es leid zu versuchen, meinen Sexhunger zu stillen. Er zog mich heraus und zog mich hinein. Ich war nicht an einer Umarmung interessiert, aber wie die meisten Männer wusste ich, dass sie innerhalb von Sekunden ohnmächtig werden würde. Er überraschte mich jedoch und benutzte seine Fingerspitzen, um sie sanft über meine Hüften und meine Brust zu streichen. Es war sehr schön, wirklich. Es tröstete mich und ich ließ ihn meine Stirn küssen, als ich in seinen starken Armen einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert