Mein Freund Will Dass Andere Kinder Mich Ficken Periodtee Hee Hee Comma Das Ist Okay Außer Ben Itzal Komma Von Parejas Periodnet

0 Aufrufe
0%


Er sammelte einige seiner Habseligkeiten. Die meisten von ihnen hatten keine Kleidung, alles andere im Hostel war üblich. Er baute alles in seinen alten Camry ein und zog in sein neues Zuhause. Er kam in das alte Haus, das er oft putzte. Jack stand an der Tür, bereit für sie, und lächelte breit. Dazu kamen noch drei weitere Autos.
Jack begrüßte ihn mit einem Glas Champagner. ?Da draußen gibt es etwas Extra, das Sie aufwärmen und Ihnen helfen wird, sich zu entspannen.?
Lei nahm einen Schluck Champagner, als Jack ihn seinen Gästen vorstellte. Zwei Männer und eine Frau und vier weitere Frauen an der Leine, nackt und geknebelt. Der erste Mann war groß und der dunkelste Schwarze, den er je gesehen hatte. Er wurde schließlich als Joshua geschaffen, und das schöne blasse asiatische Mädchen an der Leine war Candytits. Schüttel es, sagte Joshua zu Candytits gab den Auftrag. und Lei nahm die locker ausgestreckte Hand der Tiermädchen. Er bemerkte, dass ihr zweites Outfit ein Ringknebel war, wenn man es so sagen konnte, der sie unkontrolliert sabbern ließ. ?Stecker zeigen? er bestellte. Pretty drehte sich um und zeigte ihren schwarzen Schwanzplug fest in ihrem engen Raffen.
?Gehen Sie los und schauen Sie genauer hin.? flüsterte Jack in Leifangs Ohr. Das tat er und man konnte die tropfende geile Muschi der Mädchen riechen. Er konnte auch ein leises Summen hören, das die armen geilen Mädchen erzittern ließ, als er merkte, dass es ihr Analplug war.
Als nächstes kam Andrew, ein kleiner, kahlköpfiger Weißer, ein vollbusiger blonder Amazone mit verstopftem Kragen und Stoffknebel. Ihr Name war Fifi. Sie war wunderschön, sah aber trauriger aus als Candytits.
Die Frau war eine katastrophale sexuelle Domina namens Goddess Naomi, die Absätze trug, die sie 4 Zoll groß und 5 Fuß 8 Zoll groß machten. Ihre Töchter hießen Foxy und Roxy. Foxy war mokkafarben und Roxy war eine blasse Brünette. Er war offen und lächelnd.
Foxy war schlank und athletisch, hatte keine nennenswerten Brüste und gepiercte Brustwarzen. Ihre Klitoris war ebenfalls gepierct und beim Betrachten glänzte der Smaragd-Schmuckring wunderschön.
Roxy hatte sehr lange schwarze Haare und elfenhafte Züge. Es war nicht massiv ausgestattet, aber das war wichtig, es war ein C-Körbchen und etwas weicher als Foxy. Aber in der Bettel-Position war ihre größte Überraschung, dass sie statt einer Katze ein winziger Hahn war, der in einem rosa Keuschheitskäfig eingeschlossen war. Leifang war überrascht, er hatte noch nie jemanden gesehen, der vollkommen weiblich war, bis ein süßer Sopran bellte.
Leifang fühlte den Champagner und alles darin. Als der Meister vorschlug, sich auf die Zeremonie vorzubereiten, stimmte er zu und zog sich für alle aus. Alle beobachteten das schöne Mädchen mit Bewunderung. Er erlaubte jedem Herrn und seinen Haustieren, seinen Körper ganz genau zu betrachten. Sie war begeistert, als Candytits ihr Gesicht zurückzog und illegal ihr Arschloch leckte. Sein Meister gab ihm zwei harte Schläge in den Arsch für sein unangemessenes Lecken. Die anderen Welpen leckten nicht, aber sie rochen den tiefen Duft ihrer süßen Löcher. Leifang wusste jetzt, warum er angewiesen worden war, sich besonders gründlich zu waschen.
Er wurde von allen Anwesenden ordnungsgemäß untersucht, von Jack in die Mitte des Raums gebracht und aufgefordert, sich hinzuknien. Sie lächelte ihn an, als sie ihm ihr neues Halsband präsentierte, geschmeidiges Leder mit einem herzförmigen Etikett. Auf der einen Seite ist ?Jack Chambers‘ Eigentum? und eine Telefonnummer. Auf der anderen Seite stand der neue Welpenname, für den er bei seiner Wahl kein Mitspracherecht hatte. ?Bläschen.?
?Wenn du dieses Halsband anlegst, wirst du aufhören, Leifang Chen zu sein und zu Bubbles werden. Sie werden in Gehorsam und gutem Benehmen geschult. Sie werden nur mit einer hundegerechten Stimme sprechen. Nehmen Sie diese Rolle freiwillig und freiwillig an?
Die Göttin Naomi hielt ihr Haar, während ihr neuer Herr Jack sein Halsband um ihren Hals legte. Er hatte sich noch nie so offen gefühlt. Er zischte vor Begeisterung, ohne seine Augen von ihren zu nehmen.
Das Halsband tätschelte ihren Kopf, und dann war sie ein Haustiermädchen auf allen Vieren, wie die anderen. Aber die Zeremonie fand nicht statt. Zuerst schmierte der Master dickes Öl auf ihr Arschloch. Später erfuhr er, dass es sich um eine spezielle Mischung handelte, die seinen Anus stundenlang glitschig halten würde. Master ging zur Schiebetür zum Hinterhof und ließ Buster herein.
Wissend, was von ihm erwartet wurde und sich vollkommen gedemütigt und gedemütigt fühlend, schluckte Bubbles. Buster mochte ihr Gesicht und ging dann dahin, wo ihr wahres Interesse lag. Ihre Nase traf ihren Arsch und dann ihre Zunge und es fuhr für sie ihren Arsch hinunter.
Buster konnte seine Schlampe in der Hitze riechen, und es war ihm egal, wer zusah. Bubbles schloss verlegen ihre Augen, als sie ihn auf ihrem nackten Körper reiten ließ. Diesmal gab sie sich bereitwillig hin, nicht wegen eines seltsamen Unfalls oder einer Fehlkommunikation.
Sie kämpfte bereits, suchte ihre Öffnung und festigte ihren Griff an ihren Seiten. Sie wand sich ein wenig und fiel sehr tief und ihr warmer, dicker Hundeschwanz knallte in ihren engen, verbotenen Eingang. Sie schrie, als er sie tief in ihren Arsch stieß, nicht in ihre Fotze.
Es tat mir weh, so plötzlich angespannt zu sein. Wenigstens war er dankbar für das Öl. Buster fickte ihn hart und schnell, schlug ihn tief und wurde größer. Der Meister war bald bei ihm. ?Ein gutes Mädchen. Atme und entspanne dich. Das ist es, das ist mein wunderschönes Mädchen.
Bubbles hatte Schmerzen, wollte aber unbedingt sein gutes Mädchen sein und versuchte, sich zu entspannen. Es half, der Schmerz ließ nach und sie begann ein seltsames Vergnügen zu empfinden, anders als bei einer vaginalen Einnahme. Er erkannte, dass der Hund nun seine Jungfräulichkeit hin und her nahm. Früher wurde einem Mann nur sein Mund gegeben. Egal was, das würde immer wahr sein.
Buster fing an, seinen Knoten in ihr Loch zu schieben und fühlte den Knoten in einer großen Dehnung. Und dann spürte sie den Druck ihres Orgasmus, als ihr Knoten anschwoll und wieder feststeckte. Er wusste nicht, wie lange es gedauert hatte, aber er fühlte sich noch größer, als er sich erinnerte.
Bubbles‘ Katze wälzte sich wie Donner um ihren Körper und verkrampfte sich vor Freude. Buster wurde gegen den Teppich gedrückt, als er die Krawatte drehte. Die anderen kleinen Mädchen dürfen sich jetzt nähern. Er war sich bewusst, dass er seinen Nasenrücken und seine Zunge gefunden hatte und sich weit genug aufgerichtet hatte, um Roxys glückliches, schönes Gesicht anzusehen, als sie auf dem Rücken lag und anfing, ihn zu küssen.
Pure Lust übernahm sie alle. Zungen fanden Fotzen und Fotzen. Nachdem sie mit Roxy geschlafen hatte, wurde sie durch ihre Welpenschwester Foxy ersetzt. Er wand sich unter dem Mädchen, das am Schwanz seines Hundes baumelte, und schaffte es, seine Lippen zu Bubbles zitternder Fotze zu bringen. Übrigens hatte Foxys kahlköpfige Katze sein eigenes Gesicht. Sie leckte daran, ihr erster Vorgeschmack auf die weiblichen Teile, und die beiden tauchten bald in einen sinnlichen Dreier mit dem Hund ein. Bubbles eigene Zunge probierte es von der Klitoris bis zum Plug, bevor sie sich auf die Stellen konzentrierte, die Foxy erschaudern ließen.
Während sie einen Dreier mit dem Hund spielte, hatte Roxy Jacks Schwanz herausgenommen und begonnen, ihm einen fachmännischen Kopf zu geben. Sie ist eine sehr gebildete kleine Sissy, Naomi. Du solltest stolz sein.
Ja, ich habe viel Zeit und Geld investiert, aber es hat sich gelohnt. Der Trick besteht darin, den Orgasmus zu leugnen. Sie weiß, dass sie nie wieder wie ein Mann ejakulieren wird und ist immer so geil Das macht ihn flexibel und besonders gehorsam.
Die anderen beiden, Candytits und Fifi, fingen auch an, die Schwänze des anderen Meisters zu lutschen. Göttin Naomi masturbierte die ganze Bühne.
Blase konnte nicht aufhören zu kommen Er befürchtete, dass es Foxy nicht gut ginge, weil er sich nicht konzentrieren konnte inmitten der fachmännischen Zunge der Mädchen und der wachsenden Menge an Hotdog-Sperma, das seine Eingeweide füllte.
Bald tauschten die Mädchen die Plätze. Fifi schloss sich Göttin Naomi an, Candytits gab Bubble einen schlampigen Ejakulationskuss und bot Bubbles dann an, ihren Rücken zu lecken, bevor Roxy ihre Füße auf ihren Kopf legte, bevor sie ausstreckte und ihren Rücken leckte. Er fand, dass es nicht schlecht schmeckte, nicht das, was Bubbles erwartet hatte.
Ein Schwall feurigen Hundespeichels stieg weiter in seinem Bauch auf, als er wiederholt sprudelte und sie füllte und von dem großen Knoten, der sie miteinander verband, darin eingeschlossen war. Bald langweilten sich die anderen Welpen und gingen und fielen ihrem Herrchen oder Frauchen zufrieden zu Füßen. Die Blasen blieben eine halbe Stunde lang stecken und entleerten sich eine unbekannte Anzahl von Malen. Buster gab ihm immer noch einen Hundeejakulations-Einlauf. Der Meister kam und sah ihn mit einem vertrauten Ausdruck an. Er war betrunken. Er spürte, wie sein Magen anschwoll. ? Zu viel Hundesperma. Ich wette, das ist nervig. Sie saß bei ihm und streichelte ihren Kopf, während sie bei gelegentlichen Orgasmen stöhnte und zitterte. Sie waren jetzt weniger stabil, aber dennoch gab es alle paar Minuten ein lustvolles Zittern.
Buster wurde nach ungefähr 50 Minuten unruhig und jemand rief ihn an. Blasen knarrten vor Überraschung und plötzlichem Schmerz, als er zunächst an seinem Arsch gezogen und dann gezwungen wurde, rückwärts zu kriechen. Dann rief eine weibliche Stimme Herrin Naomi auf die andere Seite des Raumes.
Tränen flossen. Die Meister lachten alle, als der arme Bubbles mehr gedemütigt wurde, als er dachte. Schließlich, nachdem er den Rüden zehn Minuten lang von einer Seite des Raums zur anderen gerufen hatte, befahl Master Jack ihm aufzuhören. Sie hatten Spaß und wollten ihre Verletzung nicht riskieren.
Als Busters Knoten genug geschrumpft war und ihn zu verlassen begann, legte er sich noch ein paar Mal stöhnend hin, bevor er dieses Mal ein weiteres Ziehen spürte.
Eine laute, nasse Explosion ertönte im Raum und er war endlich frei. Die Meister applaudierten. Eine letzte Beleidigung. Eine Kirsche obendrauf.
Und er brach halb bewusstlos und schweißüberströmt zu Boden. Der Meister ließ den armen Hund sanft seine Hüften heben, als er ein Handtuch unter ihn legte. Das Hundesperma lief frei durch das gut durchgefickte Loch. ?Ich bin stolz auf dich.? flüsterte sie ihm ins Ohr, und sie hatte noch nie zuvor ein solches Lob gewollt.
Er war sich über eine Stunde lang nicht bewusst, was passiert war, als er praktisch ohnmächtig wurde. Er spürte vage, wie das Hundehalsband entfernt wurde. Dann schlief er ein und träumte, dass Hunde ihn hart und lange schlugen.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert