Neues Banglanacktlied 2017

0 Aufrufe
0%


Ich bin ein 24-jähriger Mann, habe vor zwei Jahren meinen Abschluss gemacht und einen Job bekommen. Die Zeit verging so schnell, während ich hart in meinem Unternehmen arbeitete, das das Beste von seinen Mitarbeitern erwartet. Ich war sehr müde und hatte keinen sehr guten Lebensstil: den ganzen Tag arbeiten, einen Teil der Nacht, Pizza essen, Fast Food und auf meiner Couch einschlafen. Ich habe mich auch für Sport entschieden. Als ich jünger war, bin ich gerne geritten und geritten, also habe ich einen Verein gefunden, der nicht weit von meiner Arbeit entfernt war. Ich habe es geschafft, einmal in der Woche dorthin zu gehen.
Es gab jeden Abend von 18 bis 21 Uhr Unterricht, die meisten Leute dort waren Studenten oder junge Arbeiter wie ich. Ich war ein bisschen schüchtern, lächelte aber immer, also wurde ich sehr geschätzt, aber ich hatte dort keine richtigen Freunde. Es gab zwei Mädchen im Club, die ich insgeheim mochte.
Cathy war Lehrerin. Er war klein, hatte lange rote Haare und einen athletischen Körper. Sie hatte Sommersprossen und war mir zu süß.
Emily hingegen war brünett, größer als ich (was wirklich nicht schwer ist :-s) und hatte sehr große Brüste.
Es war ein besonders schwieriger und langer Arbeitstag gewesen. Nach der Arbeit ging ich in den Pferdeclub. Wir waren nicht viel für die Abendklasse. Cathy war dort mit anderen Leuten, mit denen wir normalerweise fahren. Es hat geregnet. Am Ende der Stunde gingen wir alle zurück in die Ställe. Jedes Pferd hat sein eigenes ?Zimmer? (Ich weiß nicht, wie ich es auf Englisch nennen soll, aber ihr wisst trotzdem, wovon ich spreche). 3 Wände und eine Tür in zwei Teilen, damit das Pferd sehen kann, was draußen vor sich geht.
Alle hatten es wegen des schlechten Wetters eilig, sie wollten nach Hause. Aber nicht ich. Nach diesem verdammten Tag wollte ich mich nur entspannen. Ich war im Zimmer meines Pferdes und fing an, den Sattel abzunehmen. Ich nahm alle Accessoires ab und fing an, den Rücken des Pferdes zu bürsten. Ich habe meine ganze Zeit damit verbracht, es aufzuräumen. Das Pferd, das ich an diesem Tag ritt, war männlich, aber es war kastriert. Als ich mit der Reinigung fertig war, fing es an, sich etwas zu verhärten. Ich war überrascht, deinen großen Schwanz zu sehen. Geben Sie ihm ein wenig? Aufrichtigkeit? Ich verließ das Zimmer, wollte gehen und schloss die Tür.
Draußen machte nichts als der Regen ein Geräusch. Ich dachte, alle sind gegangen. Dann hörte ich eine Stimme. Ich überprüfte sorgfältig die Kammern der anderen Pferde. Jedes Pferd war ruhig, fressend oder im Halbschlaf. Eine der Türen war noch angelehnt. Ich dachte mir, dass da draußen noch jemand war. Ich schaute in den Raum und sah Cathy neben ihrem Pferd knien. Der Schwanz des Pferdes war voll und sehr hart und Cathy berührte ihn sanft. Er dachte, er sei allein im Club. Das große Instrument begann zu pochen. Ich war begeistert von diesem schönen Mädchen, das auf einem Pferdeschwanz masturbiert.
Cathy berührte den Hahn mit einer Hand, während die andere ihre Brüste unter ihrem Hemd berührte. Sie zog ihr Shirt und ihren schwarzen BH aus und enthüllte ihre wunderschönen Brüste. Sie stand auf, als sie ihre Brüste zwischen ihre Finger steckte.
Ich war sehr überrascht, als Cathy den Hahn mit ihrer Zunge berührte. Er leckte sich den Kopf und begann dann gierig zu saugen. Mein eigener Schwanz war jetzt richtig hart. Während ich zusehe, wie die schöne Rothaarige den Penis des riesigen Pferdes saugt, schiebe ich meine Hand in meine Hose und beginne, sie zu streicheln. Er streichelte ihre Eier beim Saugen. Dann ging seine Hand zu seiner Muschi. Ich sah fasziniert zu, mit seiner Hand in seinem Höschen. Oralsex war jetzt 5 Minuten, Cathy unterbrach ihn und stand auf. Ich habe versucht, mich zu verstecken. Völlig unbewusst meiner Spionage, zog Cathy ihre Hose und ihr Höschen aus. Ich konnte deine Muschi sehen. Er war ein echter Ingwer Sie senkte sich, um vor mir einen Schwanz in ihren Arsch zu lutschen. Die Aussicht war unglaublich
Ihre Schamlippen waren rosa, fühlten sich feucht an, ihr Finger ging immer noch in und aus ihrem Loch und rieb ihre Klitoris. Ich schaute direkt über sein Durcheinander. Es war rosa, dunkler als ihre Lippen. Es war zu klein Man konnte nicht einmal den Finger hineinstecken. Das war zu viel für mich. Ich betrat den Raum, er drehte sich um, schockiert, verängstigt. Ich lächelte ihn an und er sah mein Werkzeug in meiner Hand. Danach war er erleichtert. Ich kam näher und er fing an, an mir zu saugen, während ich das Pferd streichelte. Ihr Mund war so heiß und sie gab mir einen tollen Blowjob. Ich wollte nicht in seinen Mund spritzen, oder zumindest noch nicht, also stoppte ich ihn und kniete mich zwischen seine Beine. Sie aß den Schwanz eines Pferdes, während ich ihre Muschi leckte. Es schmeckte süß. Ich leckte ihren Kitzler und legte dann meine Hände auf ihren Arsch, steckte meine Zunge in ihre Vagina. Er schien es zu mögen, also fuhr ich fort. Meine Zunge ging über die Fotze ihres Oberschenkels. Ich gab ihm einen guten lecken. Er saugte immer noch am Pferd. Ich stand auf und legte die Spitze meines Schwanzes zwischen seine Lippen. Ich kam so einfach in ihre Vagina und fickte sie gut. Er stöhnte, den riesigen Pferdeschwanz immer noch in seinem Mund. Ich berührte sein kleines Loch, während ich ihn von hinten fickte. Ich stecke meinen Finger in deinen Arsch. Es war so eng Er drehte seinen Kopf zu mir und sah mich mit purer Lust in seinen Augen an, dann wandte er sich wieder dem Hahn zu. Ihr Muschisaft lief meinen Schaft hinunter. Ich zog sie aus ihrer Vagina und steckte ihren Kopf in ihren Arsch. Ich schob meinen Schwanz in seinen Arsch. Sie schrie. Ich habe sie so hart gefickt. Das Pferd fing an zu jammern und hinterließ literweise weißes Sperma in seinem Maul. Sperma lief über ihre Brüste. Das war zu viel für mich. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Arsch, sie kniete vor mir und nahm mich zwischen ihre Brüste. Ich kam sehr hart, mein Sperma vermischte sich mit deinem Sperma. Cathy nahm mich in ihre Arme und sagte: Das wird unser kleines Geheimnis, richtig? sagte. ?Natürlich, mein Liebling Solange wir es eines Tages wieder tun können?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert