Rocco Wurde Von Einem Journalisten Gelutscht

0 Aufrufe
0%


Genießen Sie die Geschichte und hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.
Abhängigkeit
Doktor, ahh verrückte Frage – ist es möglich, von einem Menschen abhängig zu sein? Es war eine verrückte Frage und Tom war es ein wenig peinlich, sie überhaupt zu stellen, aber es war eine Frage, über die er sich seit Tagen Gedanken gemacht hatte.
Der Arzt, der eigentlich Psychologe war, war ein glatzköpfiger Mann in den Fünfzigern mit Brille, der in seinen über zwanzig Berufsjahren weitaus verrücktere Dinge gehört hatte. Er wusste, dass Tom es ernst meinte und mehr Informationen brauchte, bevor er antworten konnte. Glauben Sie, dass Sie von jemandem abhängig sind, Mr. Jensen?
Tom holte tief Luft und kratzte sich an der Stirn, bevor er antwortete: Nun, hier ist ein Mädchen, das ich mag, denke ich, aber ich mag viele Mädchen, wenn du verstehst, was ich meine? Er sah den Arzt an, der etwas auf sein Klemmbrett schrieb, dann fuhr er fort. Also, ich spiele gerade auf dem Feld, weißt du, ich bin noch nicht bereit, mich einzugewöhnen. Aber dann gibt es da noch ein heißes Mädchen und ich war ein paar Mal mit ihr zusammen und es ist gut zu wissen, aber sie war wie jedes andere Mädchen und wie immer. Ist er nur einer? Ich schätze, es ist eine Ablenkung. Du weißt, es macht Spaß, aber nicht mehr als das? Da der Rest schwierig war, hielt er inne, um darüber nachzudenken, was er sonst noch sagen sollte.
Der Arzt sah nach und rückte seine Brille zurecht.Kommen Sie, Mr. Jensen, geht es Ihnen gut?
Noch ein Seufzer und dann? Nun, wir waren vielleicht dreimal zusammen und ich traf mich immer noch mit anderen Mädchen. Das wusste er auch. Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass ich ihm gegenüber nichts Besonderes bin, dass es nicht so ist, als würde ich es verheimlichen. Dann rief er mich eines Nachts plötzlich an und sagte, er wolle mich sehen. Er hat mir tatsächlich gesagt, dass er Sex will. Es war auch nicht das erste Mal, dass wir uns liebten. Also bin ich gegangen und weißt du, es ist, als würde eins zum anderen führen und wir ziehen uns aus und es ist, als würde er mein Gesicht zu sich ziehen? du weißt.?
Sie hat dich gebeten, ihr einen zu blasen. Guter Arzt hat es für ihn beendet.
?Ja, das ist es. Du meinst, da reinzugehen und daran zu riechen? und als ob es etwas mit dem geruch zu tun hätte. Das ist nicht normal, aber auch nicht im negativen Sinne. Es war, als könnte ich nicht genug von ihrem Geruch bekommen und sie ermutigte mich immer wieder. Schnüffelst du weiter an mir? er sagt: ‚Das war’s, alles einatmen?‘ Es war, als hätte er etwas gewusst, aber zu der Zeit war mir nicht klar, dass etwas nicht stimmte. Ich roch einfach weiter daran und es war himmlisch. Er sah den Arzt an und stellte fest, dass er diesmal aufmerksam zuhörte, dass er nicht mehr schrieb.
?Können Sie beschreiben, was Sie beim Riechen gefühlt haben?
?Damals dachte ich das wirklich nicht, aber als ich später darüber nachdachte, wurde mir klar, dass ich so fühlte? fast hoch. Es war, als wäre ich von dem Geruch berauscht. Das Seltsamste daran ist, dass ich diese Anfragen derzeit nicht mehr habe. Ich kann mich doch nicht länger als einen Tag von ihm fernhalten, oder? Geld abheben.?
Der Arzt setzte sich wie unbequem auf seinen Stuhl und stellte seine nächste Frage. ?Können Sie erklären, was Sie mit Entzug meinen?
Ich war nicht krank oder so, aber ich bin sehr nervös und kann nicht klar denken. Ich kann nur daran denken, zwischen ihre Beine zu kommen, sie zu beschnüffeln und zu lecken. Wir könnten sogar mit einer anderen Frau Sex haben und ich könnte ihre Fotze lecken? Als ihm klar wurde, wie unhöflich er gerade gesprochen hatte, hielt er inne und sah nach, ob er den Arzt beleidigt hatte. Es gab keinen merklichen Unterschied in ihrem Verhalten, also fuhr Tom fort: Tut mir leid, ich mache vielleicht Blowjobs und frage mich immer noch, wie schnell ich da rauskomme und das andere Mädchen Ka sehen kann. Das ist seltsam.?
Und was ist mit deinem Job, hat er jemals gelitten? fragte der Arzt.
Noch ein tiefer Atemzug von Tom und dann? Ja, ich denke die ganze Zeit an ihn bei der Arbeit. Mein Chef bemerkte, dass ich nicht ich selbst war und fragte mich, was los sei. Ich sagte ihm, dass ich einige persönliche Probleme habe, mit denen ich zu tun habe. Doktor, es betrifft in letzter Zeit jeden Bereich meines Lebens. Wenn ich es länger als einen Tag nicht sehe oder rieche, kann ich nicht schlafen, ich kann nicht arbeiten, und ich habe Angst, dass es schlimmer wird.
Wann warst du das letzte Mal mit ihm zusammen?
Letzte Nacht bin ich gegen acht Uhr zu ihr gegangen und jede Nacht habe ich das Bedürfnis, früher zu gehen. Noch vor ein paar Tagen konnte ich bis 22 Uhr durchhalten. Und wenn ich zu ihm gehe, selbst wenn ich reingehe, ohne zu suchen, wartet er auf mich, als ob er wüsste, dass ich komme.
Der gute Arzt saß zwanzig Sekunden lang da, dachte über das nach, was ihm gesagt wurde, und gab dann seine Perspektive wieder: Ehrlich gesagt, Mr. Jensen, man kann nicht süchtig nach dem Geruch einer Person sein; Die Flüssigkeiten, die von der Vagina einer erregten Frau produziert werden, können jedoch für einen heterosexuellen Mann ein ziemliches Aphrodisiakum sein und Gefühle wie eine Modesucht hervorrufen. Es scheint mir, dass Ihre Reaktion viel heftiger ist als sonst. Es hat alle Aspekte Ihres Lebens beeinflusst und das ist nicht gut. Ich will Sie nicht kleinreden, Mr. Jensen, aber ich glaube, was Sie durchgemacht haben, spielt sich nur in Ihrem Kopf ab. Vielleicht sind Ihre Gefühle für diese junge Dame tiefer, als Sie zugeben möchten. Liebe funktioniert auf seltsame Weise, weißt du.
Ich… ich bin nicht in ihn verliebt, falls du das denkst. Er ist süß oder so, aber er ist wirklich nicht mein Typ?
Aber du hast mit ihm geschlafen?
Ja, es war eine gute Zeit, aber ich will ihn nicht heiraten oder so.
Kopfschüttelnd stand der Psychiater auf und sah auf die Uhr an der Wand. Ich werde Ihnen einige Übungen beibringen, die Ihnen helfen, sich zu beruhigen und zu konzentrieren. Ich glaube, das wird eine einfache Lösung sein, aber Sie müssen Ihr Gehirn auf etwas anderes konzentrieren als die junge Dame, die Sie in eine solche Klemme gebracht hat. Ich würde auch empfehlen, ein rezeptfreies Schlafmittel zu nehmen, um Ihnen zu helfen, eine gute Nachtruhe zu bekommen. Ich denke, das ist relativ einfach, Sie können sich um Mr. Jensen kümmern und Sie werden feststellen, dass Sie nicht wirklich auf ihn angewiesen sind, sondern nur unsterblich in ihn verliebt sind.
Ich hoffe, Sie haben Recht, Doktor?
2
Später am Abend, gegen fünf Uhr, verspürte Tom wieder den Drang und fing sofort an, die Atemübungen zu machen, die er vorher gelernt hatte. Durch tiefes Atmen und Stressabbau halfen ihr, sich nach zehn Minuten besser zu fühlen, und sie war sich sicher, dass es funktionieren würde. Der Arzt sagte ihr, wenn sie widerstehen könnte, zu ihr zurückzukehren, würde ihr Körper diese Sehnsucht vergessen und sie könnte zu ihrem normalen Leben zurückkehren. Es dauerte ungefähr zwanzig Minuten, während sie versuchte, sich zu beschäftigen, aber dann fing sie wieder an, an ihn zu denken. Er widersetzte sich zehn Minuten lang, dann atmete er wieder, bis er sich entspannte und wieder klar denken konnte. Diesmal brauchte er zwanzig Minuten, um sich zu beruhigen, und es war jetzt sechs Uhr.
Er war damit beschäftigt, das Abendessen zu kochen und versuchte, im Radio zu singen, fand sich aber bald wieder gelangweilt. Er warf einen Blick auf die Uhr und stellte überrascht fest, dass es zehn nach sechs war, und er fühlte sich noch nervöser als vor dem zweiten Mal mit den Beruhigungsübungen. Er hatte geplant, bis acht Uhr zu bleiben und dann eine Schlaftablette zu nehmen, in der Hoffnung, dass, wenn er die Nacht überstand, so viel Abstand wie möglich zwischen ihn und sie gebracht werden würde.
Er versuchte, die Emotionen zu ignorieren, die in ihm aufstiegen, schließlich kochte er immer noch, aber bald war er so beschäftigt, dass er sein Essen verbrannte. Hungrig und wütend auf sich selbst setzte sie sich auf und begann wieder zu atmen. Selbst während er seine Übungen machte, konnte er seinen unersättlichen Appetit nicht unterdrücken und nach nur zehn Minuten des Versuchs entschied er, dass er Schlaftabletten brauchte. Das Problem war, dass er auf dem Weg aus der Praxis vergessen hatte, bei der Apotheke anzuhalten, was bedeutete, dass er jetzt gehen musste. Er nahm seine Schlüssel und ging zur Tür.
Er hatte die Apotheke fast erreicht, bevor er sich umdrehte und zu Kaylas Haus ging. Er war sich sicher, dass die Frau ihm etwas angetan hatte, und er war entschlossen, sie zu konfrontieren und herauszufinden, was es war. Er überquerte unterwegs mehrere Geschwindigkeitsbegrenzungen und lenkte schließlich sein Auto in die Einfahrt. Es war sieben Uhr.
Tom rannte die Vordertreppe hinauf und blieb an der Tür stehen. Er holte tief Luft und stieß sie mit geschürzten Lippen aus, dann klopfte er laut an die Tür. Während er ungeduldig wartete, bemerkte er, dass seine normalerweise ruhige Hand stark zitterte. Er ballte eine Faust und verschränkte die Arme vor der Brust. Ein paar Sekunden später sagte eine weibliche Stimme aus dem Haus: Kannst du zu Tom kommen? sie hörte ihn rufen. Es war definitiv Kayla, aber woher wusste sie, dass er es war?
Er öffnete die Tür, betrat den Flur und schloss die Tür hinter sich. Er ging den kurzen Korridor hinunter zu dem Zimmer, von dem er vermutet hatte, dass es sie sein würde, und er rang mit widersprüchlichen Gefühlen, als er ging. Einerseits war er wütend auf sich selbst, weil er Kayla gegenüber so schwach war und sicher, dass es etwas mit ihrem Problem zu tun hatte; Andererseits war sie aufgeregt und konnte es kaum erwarten, mit ihm im selben Raum zu sein.
Er wandte sich nach rechts und ging ins Wohnzimmer und war erleichtert, sie auf dem Sofa liegen zu sehen. Er sah aus wie immer; schulterlanges, feuerrotes lockiges Haar, unordentliche Sommersprossen auf Wangen und Stirn, dicke, weiche rote Lippen und eine süße kleine Nase. Trotzdem, das Erste, was Tom immer auffiel, waren seine Augen. Es gab einen Weg in ihren Augen, den sie super sexy fand. Egal, worum es in dem Gespräch ging oder was er ansah, er dachte, seine Augen seien sein bestes Merkmal. Sein Körper war auch nicht allzu schäbig, aber er hätte vielleicht ein paar Pfunde auf dem Kopf verloren. Er war keineswegs dick, aber er hatte etwas mehr Bauchfett, als ihm lieb war. Er dachte auch, dass sein Arsch zu viele Kissen hatte. Während sie zugab, dass sie eine schöne Frau und perfekt für einen Glückspilz war, war das Mädchen nicht das Richtige für sie, weil die Barbie-Puppe mit einem Mädchen gesehen werden wollte.
Hallo Tom, ich habe auf dich gewartet. Sagte er mit einem süßen Lächeln.
Tom war verwirrt, weil er ihm nicht gesagt hatte, dass er kommen würde. Warum, hast du auf mich gewartet? Er hat gefragt.
Komm schon Tom, wir wissen beide, dass du mir nicht widerstehen kannst.
Sie hatte alles, was sie tun konnte, um Tom davon abzuhalten, auf sie zuzurennen und zwischen ihre Beine zu tauchen, aber auch ihre Wut stieg. ?WAS HAST DU MIR ANGETAN?? rief er und ging um einen Tisch herum, widerstand aber dem Drang, sich darauf zu stürzen.
Setz dich, Tom, sagte Kayla ohne Angst. sagte.
Als er spürte, wie ein Schweißtropfen seine Schläfe hinunterlief, war Tom von ihrem Verhalten schockiert. Schließlich war er ein starker Mann und er war nur eine Frau. Sie hätte leicht mit ihm klarkommen können, wenn sie gewollt hätte, und doch schien das Mädchen nicht im geringsten besorgt zu sein. Sie kämpfte gegen den Drang weiter zu schreien und sagte: Ich will mich nicht hinsetzen, ich will die Wahrheit wissen.
Tom, wenn ich dir sage, dass du etwas tun sollst, erwarte ich von dir, dass du es tust und nicht hinterfragst. Jetzt setz dich hin.
Er hielt nur eine Sekunde inne und setzte sich dann auf den Hocker vor ihr. Wenn ihn später jemand gefragt hätte, warum er saß, als er den Befehl gab, hätte er geantwortet, weil er wissen wollte, was er mit ihm machte, aber in Wahrheit wusste er nicht, warum er ihm gehorchte.
?Guter Junge.? Es strahlte wieder hell. Okay, du willst also die Wahrheit, hm? Ich wusste, dass du es bald tun würdest. Wo also anfangen? Zuerst begann die Firma Scent Designs, für die ich arbeite, mit dem Testen dessen, was wir Designerdüfte nennen. Die Idee ist, dass sie eine Probe der DNA des Kunden nehmen und daraus einen Duft kreieren, der perfekt zu dieser Person passt. Sie brauchten eine Vielzahl von DNA von mehreren verschiedenen Leuten und ich habe mich freiwillig gemeldet. Sie stellten Düfte für zwanzig verschiedene Personen her und begannen, sie an den ersten fünf Freiwilligen zu testen. Ich war unter den letzten fünf, also habe ich eigentlich nichts von meinem speziellen Duft bekommen.
Die Tests verliefen zunächst erfolgreich. Den ersten fünf Freiwilligen wurde gesagt, sie sollten ihr Lieblingsparfüm oder Kölnischwasser mitbringen. Sie verwendeten im Laden gekaufte Artikel auf einem Arm und den speziellen Duft auf dem anderen. Eine Jury wurde beauftragt, jeden Arm einzeln zu beschnüffeln und dann den bevorzugten Duft auszuwählen. Als die Juroren Designerdüfte erschnüffelten, wurde offensichtlich ziemlich deutlich, dass etwas anders war. Sie alle wählten die DNA-verbesserten Versionen, ohne dass ihnen gesagt wurde, welcher Arm welcher zuerst war.
Einen Tag nachdem die ersten Tests durchgeführt wurden, begannen sowohl die Richter als auch die Probanden einige besondere Nebenwirkungen zu erfahren. Die Richter wollten unbedingt zu der Person zurückkehren, die sie überhaupt gerochen hatten. Sie waren wegen eines Geruchs süchtig. In der Zwischenzeit bettelten die Probanden alle um mehr Düfte. Nun, die Tests hätten zu diesem Zeitpunkt gestoppt werden sollen, aber stattdessen wurde den Richtern und Testpersonen gegeben, was sie wollten. Jede Testperson erhielt mehr von ihrem eigenen Duft und jeder Richter durfte daran schnüffeln. Ich hatte das Glück zuzusehen, was vor sich ging, und ich muss Ihnen sagen, Tom, ich war fasziniert.
Diese Leute waren relativ fremd, aber sie schienen ihre Schüchternheit verloren zu haben. Niemand hat sich ausgezogen oder so, aber ich rede, die Richter haben ihre Nase an Stellen gestochen, die sie niemals getan hätten, wenn es nicht wegen des Geruchs gewesen wäre, und keiner von ihnen schien sich darum zu kümmern. was wollten sie? Danach wurde die gesamte Produktion des neuen Designer-Duftes eingestellt und fünfzehn weitere Testpersonen ausgesetzt, bis unsere Wissenschaftler die ganze Suchtsache gelöst hatten, ohne dass sonst jemand diese Inhaltsstoffe verwenden konnte. Also wollten wir etwas, das die Leute lieben, aber nicht süchtig machen würden.
In der Zwischenzeit setzten die ursprünglichen fünf Probanden und der Richter das Experiment fort. Zumindest noch ein paar Tage. Sie sehen, nach ein paar Tagen der Anwendung trat eine weitere Nebenwirkung auf. Teile der Körper der Versuchspersonen … dehnten sich aus und wurden mit jeder Anwendung des Duftes empfindlicher. An diesem Punkt wurde festgestellt, dass das Risiko zu hoch war, um das Programm fortzusetzen, und das Programm wurde eingestellt. Alle Menschen, die süchtig wurden, mussten eine spezielle Entgiftung durchlaufen. Es gab keine Langzeitschäden, aber die restlichen hergestellten Designerdüfte mussten alle vernichtet werden. Ich wollte nicht, dass meine Party zerstört wird, Tom, ich wollte, was die Untertanen hatten, und ich musste einen Weg finden, meinen Geruch herauszubekommen, bevor er zerstört wurde.
Glücklicherweise mag mich der Mann, der für die Vernichtung der Exemplare verantwortlich ist. Er ist ein netter Kerl, aber irgendwie ein Nerd, überhaupt nicht wie du. Alles, was ich tun musste, war, meine Wimpern ein paar Mal zu schlagen und ihm einen Blowjob zu versprechen, und er zog meine Probe heraus. Dann musste ich die perfekte Person als meine Bitch auswählen, und als ich wusste, wie gut du bist, musste ich dich nur noch zum Sex einladen und ein wenig von meinem besonderen Duft pressen. Du bist sofort süchtig und jedes Mal, wenn du von nun an an meiner Muschi riechst, bist du süchtiger denn je.
Tom war wütend, und doch konnte er nur daran denken, seine Meinung zu erfahren. Er fing an laut zu murmeln, sein Verstand war durcheinander? Ich wusste, dass etwas los war. Ich sagte es ihm, aber er glaubte mir nicht. Jetzt muss er mir aber glauben.? Tom merkte nicht einmal, dass er laut sprach.
Kayla hörte alles und beugte sich schnell vor. Wem hast du Tom erzählt? Sie fragte. Er beobachtete, wie seine Augen umherwanderten und erkannte, dass er eine Korrektur brauchte, um seinen Geist zu klären. Er hatte sich noch nicht besprüht, also sagte er: Tom, warte hier, ich muss mich frisch machen, das kannst du später haben. sagte. Er deutete auf seine Leiste und sah seine Augen funkeln. ?Ich bin gleich wieder da? versicherte sie ihm und eilte ins Badezimmer. Er konnte Tom immer noch murmeln hören, als er ging. Im Badezimmer angekommen, zog sie ihre Shorts herunter und griff nach der Sprühflasche. Er richtete das Sprühgerät auf seine Katze, hielt aber vor dem Sprühen inne. Ein teuflisches Lächeln erschien auf seinem Gesicht, als er eine schlechte Idee hatte. Er beugte sich von der Hüfte nach vorne und öffnete mit der rechten Hand seine rechte Arschbacke. Dann hielt er die Flasche in der linken Hand, drückte seinen Mund auf sein geschrumpftes Arschloch und drückte den Abzug. Er spürte, wie die kalte Flüssigkeit auf seinen Anus spritzte und lachte laut auf. Er fühlte sich sehr schlecht und konnte es kaum erwarten, Toms Gesicht zu sehen.
mit
Sie kehrte in das kahle Wohnzimmer zurück und sah, wie Tom jubelte, als er sie sah. Sie ging zum Stuhl und setzte sich in die Mitte, die Beine weit auseinander. Tom tauchte fast zuerst sein Gesicht in seine Fotze und begann herumzuschnüffeln. Er beobachtete sie amüsiert, während er ihr Geschlecht recherchierte, bekam aber immer noch nicht das, was er dringend brauchte. Schließlich sah sie ihn verwirrt an. Er begann über seinen Gesichtsausdruck zu lachen, konnte nicht anders, er sah so jämmerlich aus. Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und brachte es dicht an seines heran. ?Schatz,? Ich habe heute Abend ein besonderes Vergnügen für dich. Ich habe das, was du brauchst, irgendwo in meinem Körper versteckt, und wenn du es wirklich willst, liegt es an dir, es zu finden.
Natürlich wollte er es wirklich und war fest entschlossen, es zu finden. Wie ein Jagdhund, der einen Fuchs sucht, begann er am ganzen Körper zu schnüffeln, seine Nase kitzelte ihn. Er war absolut verrückt, als er eine Seite der anderen beschnüffelte. Er bewegte seine Arme und Beine auf und ab. Ihre Füße hatten einen unangenehmen Käsegeruch, aber sie bearbeitete jeden Zentimeter und die Rückseite ihrer Beine. Schließlich sah sie ihn an und sagte: ‚Nicht hier, ich habe jeden Zentimeter überprüft.‘
Du hast noch nicht jeden Zentimeter davon gerochen?, sagte Kayla und lächelte wieder. und zeigte auf die Stelle, wo er nicht roch, die Stelle, wo er saß. dein Arsch. Er sah, wo er saß, und sah ihr wieder in die Augen. Eine Träne rollte über sein Gesicht, als ihm klar wurde, wie tief er an diesem Punkt gefallen war. Kayla streckte die Hand aus und wischte sich ihre Träne weg, dann sagte sie: Wenn du es reparieren willst, musst du dich auf den Boden legen. sagte.
Vor ein paar Wochen senkte Tom, einst ein starker Mann, der sich niemals von einer Frau so behandeln lassen würde, verzweifelt den Kopf und stürzte zu Boden. Sein Gehirn wollte es nicht und schrie ihn immer wieder an, er solle gegen das Gefühl ankämpfen, aber sein Körper wollte es so sehr, dass sein Gehirn es ablehnte. Er beobachtete, wie sie über ihn kroch und ihren Hintern bis zu ihrem Kinn hob. In seine Augen sehend, Ich fürchte, dafür musst du graben gehen.
Er fragte sich, was er meinte, als er darüber glitt. Er schaute auf ihren Arsch und aus diesem Blickwinkel sah er riesig aus. Als das Mädchen einen Zentimeter über ihm schwebte, begann er zuerst, an ihren Wangenkugeln zu schnüffeln. Als das nicht die gewünschten Ergebnisse brachte, steckte sie ihre Nase in die verschwitzte Ritze und atmete ihren weiblichen Duft ein. Der Duft war wie ein starker Moschus, aber nicht sehr unangenehm und nur eine leichte Aufregung, da eine kleine Portion des Designerdufts mit eingeatmet wurde. Er recherchierte weiter und stellte fest, dass es sein Arsch war, nicht seiner. Murmelte er, als er darüber nachdachte, was er tun sollte. Er streckte die Hand aus, packte sie an der Taille und führte ihr Arschloch zu ihrer Nase.
Hah, verstehst du jetzt? sagte Kayla und ließ sich von ihm dorthin ziehen, wo sie ihn brauchte. Sie spürte, wie ihre Nase in ihre eigene Ritze sank und sich gegen ihren Anus drückte. Sie liebte das Gefühl der Macht, das sie gerade fühlte, absolut und sie dachte bei sich, wie großartig es wäre, mehr zu haben, wenn sie sich dadurch bei einem Mann so gut fühlen würde.
Dies war nicht das erste Mal, dass Tom dem Arschloch einer Frau so nahe war, aber das hier war ganz anders. Bei früheren Vorfällen war der Angreifer er selbst gewesen. Die Hölle war schon immer aggressiv gegenüber Frauen. Das sollten Sie im Hinterkopf behalten. Der stärkere Mann war dominant und die schwächere Frau war unterwürfig. Was hier passiert ist, war völlig falsch.
Er schnüffelte weiter tief und bekam etwas von dem, was er brauchte, aber nicht annähernd genug. Er war wie ein Alkoholiker mit nur einem Weinkühler. Es gibt Alkohol, aber nicht genug. So demütigend es auch war, er versuchte, seine Nase in ihren Arsch zu stecken, aber es funktionierte nicht. Dann hörte sie ihn etwas sagen, das eine Grimasse verzog. Versuch mal deine Zunge da rein zu stecken, das sollte funktionieren. Er grinste, aber er wusste, dass sie Recht hatte. Es war ein schreckliches flaues Gefühl, daran zu denken, dass sie ihre Zunge in ihren Arsch stecken musste, um zu bekommen, was sie wollte, aber an diesem Punkt war das Verlangen so stark, dass sie es versuchte. Er versuchte es, aber der Schließmuskel war zu eng. Sie konnte spüren, wie sie verrückt wurde, bis sie Kaylas beruhigende Stimme hörte: Leck es sanft herum, es wird sich für dich öffnen.
An diesem Punkt würde er alles versuchen, also fing er an, ihren ganzen geschrumpften Anus zu lecken und ihn mit seinem Speichel zu schmieren. Kayla genoss es, ihr Arschloch geleckt zu bekommen, und dies war ihr erstes Mal. Sie entschied, dass sie im Moment und dort mehr tun wollte. Für eine Minute, die Tom wie ein ganzes Leben vorkam, leckte sie sein zerknittertes braunes Loch. Er begann langsam zu glauben, dass das Lecken nicht funktionierte, bis er merkte, dass es mit jedem Zungenschlag tatsächlich tiefer sank. Es lockerte sich, also nutzte er die Chance und drückte hart und wurde belohnt, als es tief sank. Er hörte Kayla laut stöhnen, aber es kam ihm meilenweit entfernt vor.
Es gab ein leichtes Kribbeln auf seiner Zunge und er spürte eine Aufregung in seinem Körper. Er war so dicht, dass sich sein Penis schnell vergrößerte und sein Geist klar fokussiert war. Er hatte definitiv den Gehaltsscheck gefunden, den er suchte, und er wollte mehr. Sein Geruch und Geschmack waren vergessen, ebenso wie die deprimierenden Gefühle und die Scham, die er empfand. Was er jetzt fühlte, war das Bedürfnis, sich um ihn zu kümmern. Es war wie ein Vampir, der sich am Hals eines Opfers ernährt und von dieser Nahrung angetrieben wird.
Kaylas Gefühle waren ganz anders. Sie war schockiert, wie gut sich dieses Arschspiel anfühlte und fing an, ihre durchnässte Fotze zu reiben. Er konnte sich nicht erinnern, wann seine Fotze das letzte Mal so nass geworden war, ohne dass sie jemand berührt hatte. Tatsächlich war er so aufgeregt, dass er seine Erregung stärker als je zuvor riechen konnte. Dies trug nur zu seiner Aufregung bei. Sie rieb ihre Klitoris schneller, als sich ihre Gefühle verstärkten, und sie vergaß bald, dass ein Mann unter ihrem Arsch war.
Er senkte sich, sodass er sein ganzes Gewicht auf sein Gesicht legte. Sein Atem verwandelte sich in eine Reihe kurzer, scharfer Atemzüge wie eine Lokomotive, die über die Gleise rast. ?WER WER WER WER? Seine Finger verschwammen und er streckte seine Beine gerade aus, was Toms beleidigendem Gesicht noch mehr Gewicht verlieh. Die Muskeln in ihren Beinen spannten sich an, als der Druck zunahm, was dazu führte, dass sich ihre Arschbacken zusammenzogen und ihre Nase kräftig zukniffen.
Tom war im Himmel, als er anfing, Kaylas Arsch das zu nehmen, was er brauchte, aber als er die Kontrolle über seine Muskeln verlor und auf sein Gesicht fiel, hatte er nur Schmerzen. Zuerst war das Gewicht ihres Drucks auf seinem Gesicht schon schlimm genug, aber zumindest war sein klobiger Hintern weich. Seine Zunge steckte noch tief in ihm, und im Moment konnte er noch kaum atmen. Aber als sich seine Muskeln anspannten, verschwand die Weichheit und er verhärtete sich. Er konnte nicht mehr atmen und seine Nase fühlte sich an, als würde sie wie ein Zweig brechen. Er drückte mit seinen Händen und versuchte, sie hochzuheben, um den Druck auf sie zu verringern, aber er hatte keine Hebelkraft in seiner Position, und das kleine Ding, das ihn bewegte, machte alles noch schlimmer, als er ihn niederschlug. Er hörte ein Knistern und sah helle Lichter aufblitzen, als der Schmerz in seinem Kopf explodierte. Er grub seine Nägel in ihre Schenkel, zitterte und bellte vor Schmerz, jetzt sicher, dass seine Nase gebrochen war.
Den jammernden Mann unter ihr absolut ignorierend, fing Kayla an, ihren Hintern sanft auf und ab zu hüpfen, als ihr Orgasmus sie erwischte. Sein Körper war mit Schweiß bedeckt, seine Muskeln schwollen an, sein Atem stockte in seiner Kehle und seine Katze und sein Hintern zogen sich in Wellen zusammen, als er auf der Welle des Vergnügens ritt. Irgendwann während seines Orgasmus spritzte seine Katze einen kleinen Strahl klarer Flüssigkeit, der in Toms Haar tropfte, und er verlor die Kontrolle und furzte. Sie schrie nicht während ihrer schweren Entladung, sie schrie sowieso nicht viel; Stattdessen knirschte er mit den Zähnen, seine Augen verdrehten sich und sein Körper zitterte wie ein Blatt im Wind.
Die Qual für Tom verstärkte sich, als er anfing zu ejakulieren, während er auf und ab sprang. Sein Arsch, der zuvor so weich war, war jetzt hart und rücksichtslos. Trotzdem versuchte sie während der Schmerzen, den süßen Nektar zu bekommen, der langsam von ihrem Arsch tropfte. Sein Bedürfnis wurde gestillt, seine Sucht wurde trotz seiner Schmerzen und Erstickung befriedigt. Als er jedoch anfing zu kommen, wurde seine Zunge durch die harte Kompression seines Schließmuskels belastet. Es war jetzt nur noch ein Sitzplatz, weil es ihm nicht mehr half, leer zu werden. Er spürte Feuchtigkeit auf seinem Kopf und fast augenblicklich füllten sich seine Wangen mit starker, heiß riechender Luft. Das Gas, das aus seinem Arsch entwich, klebte vollständig an seinem Gesicht und das meiste davon wurde durch seine verletzte Nase eingeatmet. Jetzt fühlte sich seine Nase an, als würde sie von innen brennen, und er fing an, ihre Schenkel mit seinen Händen zu tätscheln, verzweifelt, um sie zu entfernen.
Ihre Schenkel zu schlagen war ein kleiner Ärger, nachdem der monumentale Orgasmus Kayla in einem Nebel des Glücks zurückgelassen hatte. Er saß weitere dreißig Sekunden da, während sein Herz langsamer wurde und seine Muskeln aufhörten zu zittern. Schließlich schob sie ihren Hintern wieder auf ihre Brust und schnappte nach Luft, als sie sein Gesicht sah. Er war über eine Minute lang völlig verstopft und wurde fast ohnmächtig. Sein Gesicht war überrot und fast blau. Auf seiner Stirn erschien eine zitternde Ader. Seine Augen sahen blutunterlaufen und erschöpft aus. Er hatte zwei schwarze Augen und eine schiefe Nase. Er hatte überall im Gesicht milchig-weiße Creme gemischt mit bräunlichem Schleim, wie ein glasierter Donut. Er sah aus, als hätte er gerade gegen einen Schwergewichtsboxer gekämpft. Seine Augen waren offen und er war immer noch wach, aber kaum. Kayla tätschelte ihre Wangen, bis sie völlig wach war, und kletterte dann über sie, um sie heilen zu lassen.
Tom drehte sich auf die Seite und nahm sein Gesicht in seine Hände. Du hast mir meine gottverdammte Nase gebrochen? sagte sie und klang eher wie ‚Du hast meine verdammte Dosis geweckt?? Kayla fühlte sich wirklich schlecht, weil sie sich die Nase gebrochen hatte, aber weil sie nicht wollte, dass sie davon erfuhr, biss sie sich auf die Lippe und sagte: Oh, du armes Baby, du? Wenn Sie das nächste Mal leichter bekommen möchten, was Sie brauchen, werden Sie sagen, mit wem Sie über mich gesprochen haben.
Tom drehte sich um und sah sie an. Was? fragte er und vergaß, dass er etwas gesagt hatte.
?Nachdem sie Ihnen von den Designerdüften erzählt hatte, sagten Sie ihr: ?Ich habe es ihr gesagt, aber sie hat mir nicht geglaubt.?
Wem hast du es Tom gesagt?
Tom schloss seine Augen, als er unter den schlimmsten Kopfschmerzen aller Zeiten litt. ?Mein Psychologe Dr. Ich habe mit Hewes gesprochen, aber ich äh, ich glaube, ich habe ihm deinen Namen nicht gesagt. Irgendwie hat er mir nicht geglaubt. Aber warte, bis du ihm diese Geschichte erzählst. Vielleicht ist es? HUUAAAH?? Er konnte seinen Satz nicht beenden, weil die Frau sich plötzlich umdrehte und ihren Hintern auf ihm landete, dieses Mal direkt auf seinem Bauch. Damit hatte er nicht gerechnet und seufzte sofort.
Du wirst es ihm nicht mehr sagen, denn wenn du ihn das nächste Mal besuchst, werde ich mit dir gehen.
Verwirrung wäre auf Toms Gesicht offensichtlich gewesen, wenn sein Gesicht nicht gebrochen und zerschlagen worden wäre. Im Moment hatte er jedoch große Schmerzen und nickte nur zustimmend.
h
Tom verbrachte die Nacht mit Kayla, aber nicht in ihrem Bett. Er ließ sie am Fußende ihres Bettes auf dem Boden schlafen und gab ihr eine Tüte gefrorene Erbsen, damit sie ihr geschwollenes Gesicht damit einrieb. Am nächsten Morgen führte er zwei Telefonate. Beim ersten ging es um seinen Job, er log und sagte, er sei zu krank zum Arbeiten und würde den Rest der Woche ausfallen. Es war bereits Donnerstag, also würde er nur zwei Tage fehlen und er hatte schon ein paar Krankheitstage.
Zweiter Anruf Dr. Hewes wurde in sein Büro geführt. Er rief an, bevor es für Patienten öffnete, und fragte die Rezeptionistin, ob er einen dringenden Termin mit dem Arzt vereinbaren könne. Er sagte, er brauche unbedingt das letztmögliche Datum, am besten das letzte Datum des Tages. Er sagte, er habe Glück gehabt und könne den Arzt an diesem Nachmittag um vier Uhr sehen, dem letzten Termin. Kayla erklärt, warum Dr. Sie hatte keine Ahnung, warum sie Hewes sehen wollte oder warum sie ein letztes Date sein wollte, aber es war ihr wirklich egal. Solange es seinen Bedürfnissen entspricht.
Dann ging er ins Badezimmer und betrachtete sein mitgenommenes Gesicht. Seine Nase sah etwas flacher aus, nachdem er versucht hatte, sie in der Nacht zuvor einzurasten. Er hatte drei Aspirin genommen und es mit ein paar gefrorenen Erbsen betäubt, bevor er versuchte, es wieder auszurichten. Trotzdem sah sein Gesicht aus, als hätte er einen Autounfall gehabt. Er hatte immer noch zwei blaue Augen und seine Nase war auch farblos.
Sie frühstückten zusammen und Tom erzählte Kayla, dass Dr. Er fragte, was er von Hewes halte. Er grinste mit einem etwas teuflisch aussehenden Grinsen und sagte: Ich denke, Dr. Hewes wird sehr daran interessiert sein herauszufinden, dass er die Wahrheit sagt. Ich hatte den Eindruck, dass Ärzte ihren Patienten zuhören und versuchen sollten, ihnen zu helfen, und ihre Probleme nicht als etwas sehen, das sie beschäftigt.
Also du? Wirst du ihm von dieser Sache mit dem Zauberspray erzählen?
Ich werde es besser machen, Tom. Ich lasse sie den Duft herstellen, und du hilfst mir. Das ist, wenn du mehr von meiner Katze willst? Tom wusste, dass sie nicht nur über ihre Muschi sprach, sondern auch über das Spray, das Entzugserscheinungen verursachen würde, wenn sie ihre täglichen Medikamente nicht rechtzeitig einnahm. Der Gedanke, dass jemand anderes von Kayla abhängig war, machte sie unruhig. Was, wenn ihm das Spray ausgeht? Schließlich sagte er, es sei nicht mehr getan. Außerdem war er ein wenig eifersüchtig.
Es macht mir nichts aus, wenn ich dir dabei helfe? Er sagte: Ich meine, warum würdest du das tun wollen?
Kayla legte ihre Gabel weg, nahm ihre Serviette und wischte sich den Mund ab, bevor sie ihm in die Augen sah. ?Vor allem? Du hast keine Ahnung, sagte er kalt. Du bist nur ein arschfressender Sklave. Zweitens, wenn es dir nicht gefällt, kannst du gehen, wann immer du willst, ich bin mir sicher, dass du deine Sucht nach mir irgendwann überwinden wirst. Er hob seine Gabel und nahm einen weiteren Bissen von dem Ei und kaute, Warum gehst du nicht unter den Tisch und arbeitest deine verdammte Zunge? sagte. Ich bin geil.?
Tom saß einen Moment da und starrte auf sein halb aufgegessenes Frühstück. Er war immer noch hungrig und schämte sich, so wenig Willenskraft zu haben. Er wollte ihr sagen, sie solle ficken, aber er wusste, dass er es nicht tun würde. Er blickte zurück zu Kayla, die immer noch aß, rutschte dann vom Stuhl nach vorne und fiel unter dem Tisch auf die Knie. Es war ein kleiner runder Tisch mit vier Stühlen drumherum und mit einer weißen Tischdecke bedeckt.
Als er unter den Tisch kam, fühlte er sich wie in einem Kokon. Sie streckte die Hand aus und teilte den Saum ihrer Robe, wodurch ihr Baumwollhöschen zum Vorschein kam. Er konnte ihren weiblichen Duft schwach riechen. Sie schob sie an beiden Seiten ihres Höschens hinunter, an der Seite ihrer dicken Waden, um ihre gefalteten Knie und ihre Waden hinunter, bis sie ihr von den Füßen fielen. Als sie wieder auf ihre entblößte Vagina blickte, roch sie wieder ihr Aroma, jetzt viel schärfer als zuvor.
Als ihm klar wurde, dass sie Schwierigkeiten haben würde, ihn so zu erreichen, als würde er sitzen, warf er seinen Hintern gegen die Stuhlkante und seufzte schwer, als er spürte, wie sich sein Mund an die Katze klammerte, die ihn befeuchtete. Sie hatte an diesem Morgen nichts von dem Duft versprüht, also wusste sie, dass der Mann nichts als eine Erektion davon bekommen würde. In den ersten paar Minuten aß sie weiter ihr Frühstück, während sie es aß, aber als die Emotionen stärker wurden, legte sie ihre Gabel weg und griff nach der Tischkante. Seine Zunge flatterte über ihren Kitzler, und dann glitt sie nach unten und steckte ihre Zunge in ihr Muschiloch, bevor sie wieder zu ihrem empfindlichen Kitzler zurückkehrte.
Irgendetwas war jedoch seltsam, und Tom bemerkte, wie er immer mehr leckte und saugte. Ihre Klitoris sah größer aus, als sie sich erinnerte. Er wusste, wenn er erregt war, dass die Klitoris wie ein Miniaturpenis aussah und mit Blut gefüllt war, wodurch er größer wurde, aber er war schon ein paar Mal hier gewesen und konnte sich nicht erinnern, jemals so groß gewesen zu sein. Tatsächlich hatte sie bei den ersten paar Malen, als er auf sie fiel, Probleme, ihre Klitoris zu lokalisieren. Jetzt ist ihre Klitoris mehr als einen halben Zoll hervorgeragt und auf die Größe ihres Daumens angeschwollen. So war es definitiv viel bequemer, und sie legte ihre Lippen um ihn und schnalzte mit ihrer Zunge so schnell sie konnte.
Die Gefühle für Kayla nahmen unerklärlicherweise zu. Es schien ihm, als würde er etwas anderes tun als zuvor, und es war ein göttliches Gefühl. Es kam immer näher und dann ?AAAAAAAAAAHHHHHHHHHHSSSSHHHHIIIIITTTTTT? Sie schrie vor Ekstase auf und wurde von ihrem Orgasmus gepackt. Seine Beine klammerten sich an Toms Kopf, was ihn daran erinnerte, dass er immer noch Kopfschmerzen hatte, und er verspürte plötzlich den Drang zu pinkeln, obwohl er vorher nicht pinkeln musste. Er entschied sich für eine Sekunde und beschloss, es zischen zu lassen, nicht sicher, ob es Urin war oder nicht. Sie drückte, als würde sie pinkeln, und spürte einen Flüssigkeitsstrahl aus ihrer zuckenden Fotze. Dies verstärkte nur die bereits überwältigenden Emotionen und er öffnete seinen Mund und schrie erneut. Diesmal ?OOOOOOOHHHHHHYYYYYYYEEEEEEESSSSSSSSSS?. Er konnte sich nicht erinnern, jemals einen so starken oder so langen Orgasmus gehabt zu haben. Er schien weiterzumachen, und als er langsamer wurde, war er außer Atem, von hellem Schweiß bedeckt und zitterte unkontrolliert.
Währenddessen war Toms Gesicht zwischen seinen Beinen eingeklemmt und er versuchte, nicht an seiner Ejakulation zu ersticken. Er hatte den plötzlichen starken Sprühstoß nicht erwartet und sein Mund füllte sich schnell. Einige liefen ihm in die Kehle und brachten ihn zum Husten. Er zog sich zurück und schlug mit seiner empfindlichen Nase zu, was ihn dazu brachte, vor Schmerz zu schreien und seine Erektion zu verlieren.
Nachdem sie fertig war, verließ Kayla den Tisch und ging ins Badezimmer, ohne den Mann zu erkennen, der unter dem Tisch kniete. Sie ging aus einem bestimmten Grund ins Badezimmer, und ihr Zweck war nicht, die Toilette zu reinigen oder die Toilette zu benutzen, sondern ein weiteres verdammtes Designerspray zu versprühen. Er wusste nicht, warum er es getan hatte, weil Tom ihn noch nicht wollte. Aus irgendeinem Grund hatte er das Gefühl, dass er es brauchte. Nach ungefähr dem dritten Mal, als er sich selbst besprühte, stellte er fest, dass es ihm ein schönes Kribbeln gab und ihn jedes Mal beruhigte, wenn er besprühte. Er wusste nicht, was das bedeutete, und es war ihm im Moment egal. Nachdem er sich selbst besprüht hatte, hob er die Flasche hoch und sah, dass sie halb leer war. Es machte ihn nervös, aus irgendeinem Grund wegzulaufen, und er fing an, einen Plan zu formulieren, um sicherzustellen, dass er nicht auslief.
5
Sie duschten beide und zogen sich an, und Kayla griff nach der Flasche und warf sie in ihre Handtasche. Er wollte Tom zu Hause lassen, aber dann beschloss er, mit ihm zu kommen. Er musste zur Arbeit gehen, damit er noch etwas riechen konnte. Zehn Minuten später betraten sie den zu drei Vierteln vollen Parkplatz von Scent Designs. Kayla sagte Tom, er solle im Auto warten und betrat das Gebäude. Er machte sich nicht die Mühe zu schlagen, da er heute nicht arbeiten wollte. Stattdessen wandte er sich an das Labor und die eine Person, die mehr tun konnte, als er brauchte.
Es waren mindestens ein Dutzend Leute im Labor, und die einzige Person, nach der er suchte, war Arnold Peters, der Mann, den er überredet hatte, seinen speziellen Duft zu stehlen. Arnold war ein übergewichtiger, kahlköpfiger Mann mit einer dicken Brille und einem fleckigen Gesicht. Er war definitiv nicht der schönste Mann, und daher war es sehr einfach, ihn zu manipulieren. Er hatte ihr versprochen, dass er seinen Schwanz lutschen würde, wenn er daran roch, und er hatte sie noch nicht bezahlt. Um fair zu sein, er hatte nicht geplant, sie zu bezahlen, als sie den Deal machte. Er wusste, dass er es niemandem erzählen würde, denn das würde bedeuten, dass er nicht nur seinen Job, sondern auch die Staatsanwaltschaft verlieren würde. Aber jetzt brauchte er etwas anderes und hatte keine andere Wahl.
Er fand sie auf ihrem Stuhl sitzend und durch das Mikroskop schauend, und als sie ihn dort stehen sah, war der Blick, den sie ihm zuwarf, nicht sehr angenehm. ?Was machst du hier?? er knurrte vor sich hin. Du willst, dass ich gefeuert werde?
Oh, behalte dein Höschen an. Er scherzte, dann Wir müssen reden, kannst du eine Pause machen?
Er sah sich um und sah, dass er von mehreren Kollegen beobachtet wurde. ?Komm schon? «, sagte sie und ergriff den Arm, der zur Tür führte. Mark, ich bin in fünfzehn Minuten zurück, ich mache eine Pause, sagte er im Gehen zu einem anderen Arbeiter.
Anscheinend war Mark darüber nicht allzu glücklich, denn er erklärte schnell, dass er keine Zeit hatte, eine Pause einzulegen.
Arnold funkelte Mark wütend an und fauchte: Ich mache keine Zigarettenpause wie die Hälfte der anderen Leute hier, also würde es wohl nicht schaden, wenn ich eine Viertelstunde Pause machen würde?
Kayla merkte, dass Mark es nicht gewohnt war, so angesprochen zu werden, und war beeindruckt von Arnold. Er glaubte nicht, dass er darin war. Der Mann lächelte verschmitzt, als er sie aus dem Labor und den Flur entlang führte. Bald fuhren sie zum Parkplatz und brachten ihn zu seinem Auto, einem kompakten ausländischen Auto. Er entriegelte die Türen per Knopfdruck, setzte das Mädchen auf den Beifahrersitz und setzte sich schnell auf den Fahrersitz.
Von Kaylas Auto aus setzte sich Tom hin und fragte sich, was los war.
Als die Autotür geschlossen war, wandte sich Arnold an Kayla und sagte: Okay, Kayla, was machst du hier?
Ich brauche ein paar Informationen von Ihnen. Antwortete.
Oh du huh? konnte er sagen, dass er wütend war? Warum sollte ich dir etwas geben? Wir hatten einen Deal und du schuldest mir noch etwas. Ich hätte wissen müssen, dass du nicht zahlen würdest. Er sah aus, als wäre er fast bereit zu weinen.
Oh bitte, ich dachte, du wärst hier der Schlaue. JEDOCH habe ich mich nicht mit meiner Seite des Deals befasst, weil ich absolut sicher sein musste, dass das, was Sie mir gegeben haben, das richtige Zeug war. Soweit ich weiß, hättest du mir eine Sprühflasche Wasser geben können. Ich habe ein paar Wochen gebraucht, um das perfekte Testobjekt zu finden, und dann noch ein paar Wochen, um zu sehen, ob es tatsächlich funktioniert. Der Ausdruck auf seinem Gesicht änderte sich komplett von Wut und Schmerz zu Hoffnung.
Also hat es funktioniert? Er hat gefragt.
Wie ein Zauber. Es funktioniert noch besser als ich es mir vorgestellt habe. Das war der schwierige Teil für ihn, aber es war notwendig. Hol deinen Schwanz raus, Arnold.
Arnolds Augen weiteten sich. Was? willst du hier? jetzt?
Es gibt nichts Schöneres, als im Moment zu leben. Es ist an der Zeit, Ihnen zu zeigen, dass ich eine Frau bin, die zu meinem Wort steht. Er streckte die Hand aus und ließ seine Hand zwischen ihre Beine gleiten.
Er sah sich auf dem Parkplatz um, offensichtlich sehr nervös. Isa Kayla, was ist, wenn jemand vorbeikommt?
Wirst du deinen Schwanz aus deiner Hose nehmen oder Arnold? Ich glaube, er will raus. Er rieb den schnell anschwellenden Klumpen.
Für ein paar vage Momente kämpfte Arnold mit seinen Sorgen, also gab Kayla ihm etwas anderes zum Nachdenken: Denken Sie daran, Sie haben nur noch zehn Minuten. Das hat ihn bewegt. Sie knöpfte ihren Hosenschlitz auf, hob ihren Hintern und glitt unbeholfen ihre Hose hinunter.
Kayla lächelte über ihre Nervosität und sagte: Du willst nicht, dass ich dich in deine Unterwäsche stecke, oder? sagte.
Arnold sah sie mit großen Augen an, anscheinend bereit, aus seinem Kopf zu springen, und glitt dann vorsichtig aus seiner Unterwäsche. Sie war schüchtern und sah verlegen aus, als ihr halbstarrer Penis auf ihren Oberschenkel fiel.
Kayla grinste breit und beschloss, ihr etwas Mut zuzusprechen. Warum, Arnold, ich glaube dir? Er hob sein schnell steigendes Organ auf und sah, dass er verschwitzt war, oder vielleicht schwitzten seine eigenen Handflächen, aber so oder so hatte er nicht damit gerechnet. Er stählte sich, leckte sich dann übertrieben sexy die Lippen, kam näher und leckte mit der Zungenspitze über die Spitze seines Penis. Es schmeckte salzig und seine Nase füllte sich mit dem Duft von Moschus, aber er zwang sich fortzufahren.
Arnolds Penis schwoll mit Blut an und wurde fast augenblicklich vollständig erigiert. Es ist ungefähr sieben Zoll groß und hat einen pilzförmigen Kopf. Er blies etwas kalte Luft auf sie und kicherte, als sie zuckte. Dann setzte er sich wieder hin.
Arnold sah aus, als wäre er fast ohnmächtig geworden und hätte fast geschrien: Ist das richtig? Das nennst du einen Blowjob? Es zitterte wie Espenlaub und er hatte noch nichts getan.
Natürlich nicht Arnold. Ich brauche zuerst ein paar Informationen. Sag mir, wer meinen besonderen Duft produziert hat, und ich trockne dich.
?AHH Scheiße? war das so? War es Laura?Laura Stanwick, ja ist das wahr? Er hatte die vierte Gruppe, also machte er die vierte Gruppe und deine.?
Kayla hatte nicht einmal daran gedacht, dass es eine Frau sein könnte und war einen Moment überrascht, aber dann bekam sie einen klaren Kopf und lächelte. Danke, Arnold. Ich hoffe dir gefällt das.? Er bückte sich wieder und nahm ihre Schwanzspitze tief in seinen Mund, der Geschmack war fast überwältigend. Er wollte es so schnell wie möglich erledigen, also hob er es hoch und verteilte einen großen Speichelklumpen auf seinem Schaft und streichelte den eingeölten Hintern mit seiner rechten Hand, während er sanft mit seiner Zunge direkt unter dem Kopf des Schwanzes saugte und kitzelte.
Kayla hörte Arnold laut ausatmen und spürte fast augenblicklich, wie sie sich anspannte. Er griff mit beiden Händen nach dem Lenkrad und stöhnte. Oh verdammt oh verdammt oh mein Gott, ich komme? und Kayla spürte das erste Feuer in ihrer Kehle aufsteigen. Er hob schnell seinen Kopf und schluckte unwillkürlich den klebrigen Schaum in seiner Kehle, wobei er seinen Penis von seinem Gesicht wegzog. Er hasste den Geschmack von Sperma und war nicht glücklich darüber, dass sie ihn nicht gewarnt hatte, dass es schießen würde. Es kam auch schneller herein als jeder der Männer, die sie vorher gelutscht hatte, in weniger als einer Minute.
Er beobachtete ihr Gesicht, als sie ihren Orgasmus verstärkte, Sperma auf die Vorderseite ihres Hemdes spritzte und etwas auf ihre Hose spritzte. Seine Augen waren fest geschlossen und sein Mund war in einer großen O-Form geöffnet. Sie hatte immer gedacht, dass orgastische Männer die lustigsten Gesichter machten, und das war der Beweis dafür. Bevor er sich vollständig erholt hatte, ließ er sich in seinen Sitz zurückgleiten und überprüfte sein Gesicht im Spiegel. Nachdem sie sich vergewissert hatte, dass es sauber war, öffnete sie die Beifahrertür und stieg aus, wobei sie Arnold keuchend hinter sich ließ. Er rannte vom Parkplatz zu seinem Auto und stieg auf den Fahrersitz.
s
?Verdammt? rief eine gottverdammte Frau. Was soll ich jetzt machen??
Tom, der auf dem Beifahrersitz wartete, war verwirrt. ?Worüber redest du??
Kayla saß bis dreißig still da, dachte nur nach und seufzte schließlich und sagte: Ist es eine Frau, die meine Designer-Duftparty gemacht hat? sagte.
Nun, was hat das damit zu tun?
Ich hatte gehofft, es würde ein Mann sein, weil es für eine Frau so einfach ist, Männer zu manipulieren. Alles, was wir tun müssen, ist zu lächeln und mit ihnen zu flirten, und sie schmelzen wie Butter?
Tom wollte gerade protestieren, überlegte es sich aber anders, stattdessen schwieg er.
Für eine Frau wie mich ist es viel schwieriger, eine andere Frau dazu zu bringen, etwas zu tun. Es sei denn, sie ist lesbisch und Single. Ich brauche deine Hilfe, Tom. An diesem Nachmittag hat Dr. Nachdem wir Hewes besucht haben, müssen wir Laura Stanwick fangen. Ist er der einzige, der dir helfen kann?
?Hilf mir??? Was meinst du mit fragte Tom.
Jetzt brauchen wir jemanden, der mehr sprüht, oder?
Den Rest des Tages sind sie beide Dr. Als sie Hewes besuchten, verbrachten sie ihre Zeit damit, Pläne zu schmieden, wie sie Laura Stanwick davon überzeugen könnten, mehr zu tun. Sie hielten in einem Internetcafe an und recherchierten etwas über Laura. Es war nicht allzu schwer, ein Bild von ihm oder sogar seine Adresse zu finden. Sie kehrten mit einem vorbereiteten Plan zu Kaylas Haus zurück.
Um drei Uhr brauchte Tom eine weitere Lösung. Die Zeit zwischen den Korrekturen wurde immer kürzer. Eine Stunde vor dem Termin spritzte Kayla noch einmal in ihre Fotze und spürte ein Kribbeln. Er fing an, die Tatsache zu genießen, dass er sich durch das Spray immer besser fühlte, und er konnte es kaum erwarten, Toms Gesicht darin zu sehen. Er lag auf dem Bett, die Knie hingen zur Seite, und sah zu, wie sie auf dem Boden kniete und hineinsprang.
Seine Augen wurden wieder einmal von ihrer Klitoris angezogen, als sie diesmal hinabstieg. Er war sich sicher, dass es noch größer war als damals, als er es heute Morgen unter dem Tisch geleckt hatte. Er war nicht sehr gut im Messen, aber er war sich sicher, dass es mindestens 2,5 cm hervorstand und fast ein Viertel dick war. Es war immer noch teilweise unter ihren inneren Lippen verborgen, aber es sah mehr wie ein kleiner Penis aus als je zuvor. Er fand auch, dass seine Lippen dicker waren. Sie wollte ihn befragen, aber er roch es und vergaß es. Sie kümmerte sich nur darum, ihre Lösung zu finden.
Er bückte sich und presste seinen Mund zwischen die Lippen und atmete sein saftiges Aroma ein. Sein Penis ragte nach vorne und füllte sich mit Blut, fast bis zur Schmerzgrenze. Er schob seine Arme unter ihre Schenkel und ließ sich nieder, als er spürte, wie seine Hände seinen Hinterkopf packten und sie fest zu sich heranzogen. Ihre super prallen Lippen verschlucken scheinbar ihr Gesicht. Ihre immer noch wunde Nase klebte an ihrer Klitoris, die noch länger gewachsen war, seit sie anfing, sie zu essen. Seine Nase pochte, oder vielleicht war es sein pochender riesiger Kitzler, er war sich nicht sicher, aber er würde sie sicher fragen, wenn er fertig war.
Sie erkannte, dass Kayla an diesem Punkt Druck auf ihre Muschi ausüben wollte und es in Ordnung für sie war, ihr Gesicht zu ziehen, aber sie wollte wirklich mehr. Er wünschte, er könnte sich wieder auf sein Gesicht setzen, aber er war sich bewusst, dass seine Nase gebrochen war und hatte versprochen, es ihm leichter zu machen, wenn er ihr half. Vorerst reicht es ihr, ihr Gesicht fest an ihre Fotze zu drücken. Er genoss wirklich das zusätzliche Gefühl, das ihm das Spray gab. Es war ein unerwartetes Plus. Es brachte sie nicht nur schneller zum Orgasmus, sondern ihre Orgasmen schienen stärker zu werden. Er konnte jedes Lecken spüren, das aus Toms Zunge kam, und er wollte einfach nur seinen ganzen Kopf einsaugen.
Das Atmen war für Tom zu einer lästigen Pflicht geworden, da seine verletzte Nase von Kaylas riesiger Klitoris blockiert war. Er stieß seine Zunge so tief wie er konnte in ihr Loch und leckte es. Wenn sie ihren Kopf nicht so fest gehalten hätte, hätte sie sich bereits zu ihrer Klitoris bewegt, aber sie wartete auf den richtigen Moment, um ihren Mund zu wechseln, und dieser Moment kam, als ihr gerade die Luft ausging. Sie zog ihn hoch, atmete tief durch die Nase ein und sah, dass ihr Mund mit seinem Mini-Penis gefüllt war.
Kayla, deren Orgasmus begann, wollte, dass ihr Kitzler gesaugt wird, und sie brachte ihren Kopf zu diesem Punkt. Als sie spürte, wie sich ihr Mund um ihre Klitoris legte, drückte sie ihr Becken nach vorne und explodierte. ?AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH? Sein ganzer Körper versteifte sich, als sich seine Muskeln verkrampften. Unwillkürlich richtete er sich auf und seine Absätze sanken in Toms Rücken ein. Währenddessen klammerten sich seine Hände so fest an die Seiten seines Kopfes, dass seine Ohren völlig verstopft waren und danach ziemlich wund wurden. Die Katze begann, ihr Kinn zu besprühen, versuchte diesmal nicht einmal, es zurückzuhalten. Jeder Teil seines Körpers war in den Wehen des unglaublichsten Orgasmus, den er je gefühlt hatte. Es war noch besser als das letzte. Sein Schwanz verkrampft und kontrahiert bis zu fünfzehn Sekunden lang, bevor die Kontraktion für etwa fünf Sekunden nachlässt und dann erneut verkrampft. Er hatte jedoch die ganze Zeit nicht gespritzt, sonst wäre er dehydriert gewesen. Wenn ihre Muschi einen weiteren Krampf begann, strömte ein oder zwei Sekunden mehr Flüssigkeit heraus und sie schrie vor Ekstase. Etwa fünfundvierzig Sekunden lang ihres Orgasmus fragte sie sich, ob sie jemals aufhören würde, ob sie aufhören könnte zu ejakulieren. Er würde vor Freude verrückt werden, und schließlich konnte sein Herz es nicht ertragen und er würde schreiend, sprudelnd und hysterisch lachend sterben. Infolgedessen dauerte sein gesamter Orgasmus eine volle Minute und zwanzig Sekunden, und er hörte schließlich auf und fiel keuchend und schwitzend zurück auf das Bett.
Als Tom entlassen wurde, hatte er nur einen Gedanken im Kopf. Sein Penis war bereit zu explodieren. Er war sehr geil und wartete nicht auf Erlaubnis. Er stand auf und stieß sich tief in ihre geschwollene Fotze. Es war, als würde man in einen weichen Hochofen treten, sehr heiß, aber unglaublich, und er fing an zu pumpen wie ein Besessener. Es dauerte nur fünfundvierzig Sekunden, bis es seinen Höhepunkt erreichte und den Samen tief in ihrer saugenden Möse mit einem lauten Stöhnen ausstieß. Erschöpft ließ sie sich auf ihn fallen, um wieder zu Atem zu kommen.
Kayla sah auf die Uhr und sagte: Verdammt, wir müssen umziehen. Es war zwanzig nach drei und um vier war Dr. Sie sollten in Hewes sein. Sie sprangen auf und duschten fünf Minuten lang schnell und zogen sich an. Dann gingen sie zu seinem Auto.
WIR
DR. Sie kamen um 15:50 Uhr in Hewes‘ Büro an. Die Rezeptionistin, ein junges Mädchen namens Miranda, das Tom auf etwa neunzehn Jahre schätzte, lächelte, als sie eintraten, und sagte: Guten Tag, Mr. Jensen. Ich habe vergessen, dass du heute Nachmittag kommst.
Hat Tom das schöne Mädchen angelächelt? Hallo Miranda. Ich möchte, dass du meine Freundin Kayla triffst. Heute dr. Er wird in meiner Sitzung mit Hewes sitzen.
Miranda sah Kayla an, lächelte und sagte schnell: Hallo? sagte sie und sah Tom wieder an. Du kannst dich hinsetzen und Marvin wird in ein paar Minuten bei dir sein.
?Vielen Dank? sagte Tom und ging ans andere Ende des Raumes um sich zu setzen. Kayla setzte sich neben ihn und beugte sich schnell hinunter, um ihr ins Ohr zu flüstern: Wow, ist sie geil auf dich?
?Was Er ist noch ein Kind, sag das nicht. Tom argumentierte.
Komm schon, er ist nicht mehr so ​​jung. Ich wette, er ist zwanzig und ich habe gesehen, wie er dich angeschaut hat. Er denkt, das ist es für dich. Warum redest du nicht mit ihr, sie ist irgendwie süß?
Tom stimmte zu, dass sie süß war, das dachte er, als er sie das erste Mal traf. Sie war auch keine typische Schönheit, und das trug irgendwie zu ihrem Charme bei. Er war klein, etwa anderthalb Fuß, und hatte kurzes schwarzes Haar in einem jungenhaften Schnitt. Es ist nicht das, was Tom normalerweise anzieht, aber mit seinem engelsgleichen Gesicht hat es funktioniert. Sie sah aus wie ein Pin-up-Girl aus den Vierzigern. Außerdem hatte er einen wohlproportionierten Körper, nicht dick, aber auch nicht dünn wie Papier. Ihre Lippen und Wangen waren voll, und ihre perfekt geraden Zähne glänzten, wenn sie oft lächelte. Er trug auch einen kleinen Diamanten in der Nähe seiner Nase.
Kayla, sie ist süß, aber zu klein für mich. Ich bin fast alt genug, um Vater zu werden. sagte Tom ziemlich wenig überzeugend. Er hatte schon früher mit jungen Damen geschlafen, natürlich keine unter achtzehn, aber er machte nicht gern Werbung. Er fühlte sich immer schuldig. Immerhin war er vierunddreißig. Vielleicht ist sie noch nicht bereit zu heiraten, aber sie ist bereit, für ihr Alter mehr zu schauspielern.
Ich übernehme das? Kayla stand auf und ging zum Tisch hinüber und ließ Tom mit weit geöffneten und verwunderten Augen zurück.
Miranda sah Kayla an und lächelte, Kann ich dir bei etwas helfen? Sie fragte.
Kayla benutzte ihr beruhigendstes Lächeln und sagte: Eigentlich wollte ich fragen, ob ich Ihre Meinung zu etwas bekommen könnte, wissen Sie, meine Damen, ich brauche Ihre Perspektive?
?Na sicher? Miranda war mehr als glücklich zu helfen.
?Ich habe gerade dieses neue Parfüm gekauft? Kayla nahm zunächst die Flasche aus ihrer Tasche und ich möchte, dass Sie mir sagen, was Sie davon halten.
Tom sah die Flasche herauskommen und stand schnell auf. Er rannte auf sie zu, fest entschlossen, sie aufzuhalten, aber es war zu spät, als er sah, wie Kayla schnell ihr Handgelenk besprühte und es unter Mirandas Nase hielt. ?NUMMER? sagte er leise, aber energisch.
Ohne sich auf Tom zu konzentrieren, bückte sich Miranda für einen schnellen Atemzug und ihr Gesichtsausdruck änderte sich sofort. Tom sah ihre Augen funkeln und griff sofort mit beiden Händen nach Kaylas Arm, eine an ihrem Handgelenk und eine an ihrer Handfläche. Er griff sanft, aber fest nach dem Arm und gab summende Geräusche von sich, während er den Duft immer wieder einatmete. Seine Augen schienen schwer zu werden und Tom beobachtete entsetzt, wie Miranda tatsächlich sein Handgelenk leckte, als er den Tisch erreichte. Sie zog Kayla zu sich und warnte sie leise.
?Was zur Hölle machst du? Er flüsterte scharf. ?Warum würdest du das tun??
Kayla antwortete, indem sie ihn sanft drückte: Ich weiß, dass du ihn ficken willst, jetzt bekommst du deine Chance. Wenn ich mich entscheide, dich hereinzulassen, oder?
Verdammt Kayla, das kannst du nicht tun.
Er wird alles tun, um es zu reparieren, genau wie du. Was, wenn ich es ihm sage?
Tom wollte weitermachen, aber in diesem Moment kam Dr. Hewes aus? Herr. Jensen, komm rein.
Tom drehte sich zu der Rezeptionistin um, die mit einem friedlichen Gesichtsausdruck dasaß, wandte sich an den Arzt und seufzte tief. Er fühlte sich gerade gut, weil er sich erst vor einer Stunde darum gekümmert hatte, also wollte er Kayla da rauszerren und ihn ausschimpfen. Aber später machte sie sich Sorgen darüber, wie sie sich fühlen würde, wenn das Verlangen einsetzte. Das Letzte, was er im Moment wollte, war, sie zu verärgern. Er trat vor und ?Dr. Hewes, ich möchte, dass Sie meine Freundin Kayla kennenlernen.
Kayla trat vor und streckte ihre Hand aus, um sie zu schütteln. Durch einen Handschlag sagte Dr. Hewes: Also bist du derjenige, nach dem Tom süchtig ist?
Kayla zuckte mit einem verlegenen Lächeln die Achseln, zog die Augenbrauen hoch und sagte: Können Sie ihm die Schuld geben, Doktor? sagte.
Der gute Arzt lachte: Nun, kommen Sie rein und reden wir darüber.
8
Als sie den Raum vor Tom betrat, zog Kayla ihr V-Neck-Shirt von ihrer Brust und versprühte den Duft zwischen ihrer Brust. Niemand bemerkte es, weil er ihnen den Rücken zukehrte.
Nachdem sie den geschlossenen Raum betreten hatten, setzten sich Kayla und Tom auf das Sofa und Dr. Hewes setzte sich in seinen Ledersessel. Dann, Tom, sag mir, warum du gleich nach unserem letzten Date noch ein Date brauchst.
Tom sah Kayla an, die den Kopf schüttelte, und wandte sich dann an den Arzt. Ich habe dir doch gesagt, dass ich dachte, ich wäre süchtig nach ihm, nicht wahr? Er zeigte auf Kayla und ich hatte recht. Warum hat er mir gesagt, dass ich süchtig nach ihm bin und es überhaupt nicht das ist, was du denkst?
Der Arzt nickte, als hätte er alles verstanden und fragte dann: Also Kayla, warum sagst du mir nicht, dass du es Tom erzählt hast?
Kayla stand auf und sagte: Nun, vielleicht wäre es einfacher, wenn ich es dir zeigen würde. zuversichtlich dr. Er ging zu Hewes hinüber und hielt seine Hand vor sich. Würden Sie bitte aufstehen?
Sie sah ihn einen Moment lang fragend an, dann ?Vertrau mir, ich beiße nicht? sagte. und er nickte und tat, was er verlangte.
Einmal stand er Kayla von Angesicht zu Angesicht gegenüber: Okay, was jetzt?? sagte. Er warf einen Blick über seine Schulter und zu Tom, der immer noch auf der Couch lag, und wurde plötzlich blockiert, als Kayla ihre Bluse über ihren Kopf zog. Sein Gesichtsausdruck war schockiert, was machst du da? Zieh der Dame deine Kleider wieder an. errötete, versuchte aber, professionell zu bleiben.
Kayla war da in ihrem BH und lächelte. Gefällt Ihnen, was Sie sehen, Doktor? Sie fragte. Dann streckte sie die Hand aus und entriegelte die vordere Verriegelung, wodurch sie ihre ziemlich großen Brüste freigab. Manchmal ist es schön, das Ding auszuziehen, es kann ziemlich einschränkend sein, weißt du. Sie liebte es.
Der gute Doktor hatte genug gesehen, was heißt das? Herr Jensen, würden Sie Ihrer Freundin bitte sagen, dass sie sich wieder anziehen und sofort mein Büro verlassen soll? Er hatte keine Ahnung, was das für eine Show war, aber er war nicht amüsiert. Sie begann sich von ihm wegzubewegen, sprang in seine Arme und schlang ihre Beine um ihre Taille und ihre Arme um ihren Kopf. Er erschrak so sehr, dass er rücklings in seinen Ledersessel fiel. Kayla nutzte dies zu ihrem Vorteil und glitt schnell mit ihrem Gesicht nach oben, direkt zwischen ihre Brüste. Von dort aus verschränkte er seine Arme an seinen Seiten, um ihr Gesicht zu erfassen.
DR. Beim Versuch, sich von der Attacke zu befreien, nahm Hewes einen wunderbaren Duft wahr, und obwohl er Angst vor dieser verrückten Frau hatte, beruhigte er sich bald und wollte nur noch ihren Duft einatmen. Es war himmlisch und sie schlang ihre Arme um ihren Rücken und schloss ihre Augen und atmete weiter ihre Essenz. Er spürte, wie sein Penis in seiner Hose hart wurde, und alle Gedanken an Professionalität waren aus seinem Kopf verschwunden.
Kayla hatte auch das Gefühl, dass ihre Männlichkeit unter ihrem Arsch wuchs. Sie fing an, ihre Hüften hin und her zu schaukeln, da es sich zu gut anfühlte, um verschwendet zu werden. Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis er seinen Hintern hin und her geschoben hatte, bevor der gute Arzt seine Ladung auf seine Boxershorts kippte.
DR. Kurz nachdem Hewes den Duft der Designerin zwischen Kaylas‘ Brüsten eingeatmet hatte, löste er sich schließlich von ihr und stand auf. Jetzt weißt du, was Tom meint. Er hat Sie nicht angelogen, Doktor. Er ist wirklich abhängig von mir. Du wirst es lernen.
DR. Hewes sitzt immer noch auf seinem Stuhl, sieht jetzt ziemlich desorganisiert aus und sieht Tom an. Was hat er mir angetan? , fragte er atemlos.
Tom zuckte mit den Schultern und sagte: Doktor, dasselbe, was du mir angetan hast?
Kaella, Dr. Hewes ging zu seinem Schreibtisch, nahm ein Blatt Papier und einen Stift und schrieb seine Adresse und Handynummer auf. Dann wandte er sich wieder dem Arzt zu, der fast Angst vor ihm zu haben schien. Sie brauchen mich in ein paar Tagen. Wenn ich du wäre, würde ich dich besuchen kommen, sobald du anfängst, dich zu sehnen. Du kannst versuchen, dich zu wehren, aber du kannst nicht. Während sie sprach, zog sie ihren BH und ihr Shirt wieder an, drehte sich dann zu Tom um und sagte: Lass uns gehen, wir müssen eine Frau finden. Er ging zur Tür, aber bevor er hinausgehen konnte, bemerkte Dr. Er wandte sich an Hewes und sagte: ‚Ach übrigens, Doktor, wenn Sie das jemandem gegenüber erwähnen, werden Sie nicht wieder bekommen, was Sie brauchen.‘
Zurück im Wartezimmer saß die schöne Rezeptionistin immer noch hinter ihrem Schreibtisch und sah ein wenig betrunken aus. Kayla tippte ihre Nummer erneut ein und gab sie Miranda. Dann hielt er ihr Handgelenk wieder vor sich und ließ sie noch einmal seinen Duft einatmen. Laut wie unter Drogeneinfluss miaute die süße Rezeptionistin sexy und fing an zu schnüffeln und ihr Handgelenk zu lecken. Tom war fasziniert und etwas beeindruckt von dem, was er sah. Ein paar Augenblicke später zog Kayla ihre Hand zurück, packte Tom am Arm und ging zum Ausgang, als wäre sie eine Mutter, die ihr Kind führt.
ich
Später am Abend parkten sie vor Laura Stanwicks Haus und sahen zu, wie sie von der Arbeit nach Hause fuhr. Laura war eine große, sportliche Frau mit langen, glatten, blonden Haaren und einer Brille. Sie war eine vierzigjährige geschiedene Frau mit einer zwanzigjährigen Tochter im College. Ihre Freunde sagten, sie sei mit ihrem Job verheiratet, und nachdem ihre erste Ehe schlecht geendet war (sie kam zu ihm, wenn sie Sex mit zwei Männern hatte), wollte sie nie wieder heiraten.
Nachdem er das Haus betreten hatte, schaltete er die Stereoanlage ein und zog seine Schuhe aus. Sie ging barfuß ins Schlafzimmer, zog ihr durchgeknöpftes Hemd und ihren BH aus und schlüpfte dann in ein ausgeschnittenes Tanktop. Dann setzte er sich auf die Bettkante und zog seine Hose und seinen Slip aus und zog ein Paar Trainingsshorts an. Dann ging er in die Küche, um eine Flasche Wasser zu holen, wurde aber von einem Klopfen an der Haustür aus dem Weg geräumt.
Als ihr klar wurde, dass es ein Freund von ihr war, der manchmal nach der Arbeit mit ihr ins Fitnessstudio ging, öffnete sie die Tür, ohne vorher zu sehen, wer es war. Er war nicht sein Freund, er war ziemlich rothaarig. ?Kann ich dir helfen?? fragte er und fragte sich, was diese Frau verkaufte.
Kayla lächelte süß. Hallo, es tut mir so leid, Sie zu stören, aber ich habe mich gefragt, ob ich Ihr Telefon wirklich schnell benutzen kann, mein Auto funktioniert nicht mehr und ich habe mein Handy auf der Theke liegen lassen, als ich früher gegangen bin. Wenn ich meinen Bruder anrufen kann, ist er Mechaniker und lebt in der Nähe?
Laura, acht Zoll größer und sechzig Pfund schwerer als Kayla, erkannte, dass sie sich keine Sorgen machen musste, trat zur Seite und bat sie herein. Ich war schon einmal in der gleichen Situation, also weiß ich, wie du dich fühlst. Komm rein, ist das Telefon da drüben an der Wand?
?Vielen Dank, ich mache es schnell.? Kayla antwortete, als sie an der großen Blondine vorbeiging. Als Laura sich umdrehte, um ihr zu folgen, sah sie aus dem Augenwinkel eine Bewegung und drehte sich zur Tür, um einen Mann kommen zu sehen. Die Ablenkung reichte Kayla gerade aus, um zurückzukommen und Taser neben Laura zu stellen. an seine Taille und schocken ihn mit genug Spannung, um ihn wie einen Stein fallen zu lassen. Er hatte das Taser-Gerät noch nie zuvor benutzt, also war er sich nicht sicher, was ihn erwarten würde. Was er sah, gefiel ihm.
Für Laura war Tasers Schock wie ein plötzlicher Nadelstich in jeden Zentimeter ihres Körpers. Der Schmerz war intensiv, jeder Muskel war angespannt und er sah zu, wie sich der Boden hob und gegen ihn prallte. Er war noch wach, aber desorientiert, und sein Körper funktionierte nicht mehr. Trotz des Schocks konnte er nicht einmal seine Arme und Beine kontrollieren, um aufzustehen, geschweige denn zu kämpfen.
Tom schloss die Tür hinter sich und schloss sie ab. Dann band sie Lauras Arme um ihre Handgelenke, während Kayla ihre Beine fesselte. Dann zog er sein Kinn nach unten und schob einen Ballknebel in seinen Mund und band ihn an seinen Hinterkopf. Als er seine Fähigkeiten wiedererlangte, wurde er sicher eingedämmt.
Kayla stand über ihm und begann sich auszuziehen, während sie erklärte, was passiert war. Es tut mir wirklich leid, dich so zu schocken, aber ich hatte keine Wahl. Wir brauchen dich, um etwas für uns zu tun, und das wirst du wahrscheinlich nicht wollen. Sie ließ ihr Hemd auf den Boden fallen und knöpfte ihren BH auf.
Laura flippte aus, weil sie dachte, dass sie von einer Frau und einem Mann vergewaltigt und möglicherweise getötet werden würde.
Kayla knöpfte ihre Jeansshorts auf und fuhr fort. Brunnen?? jetzt war sie nackt und sie nahm die winzige Sprühflasche von Tom und hielt sie hoch, damit Laura sie sehen konnte. Ich brauche dich, um ein bisschen mehr als das für mich zu tun.
Laura wusste genau, was in der Phiole war, und ihre Augen weiteten sich vor Angst. Alle Proben sollen vernichtet worden sein. ?MMMMMMMM? Er versuchte zu protestieren, den Kopf zu schütteln und aufzustehen. Das war nicht gut, und es war klar, dass diese beiden nicht wussten, womit sie es zu tun hatten.
Kayla hob ihren Fuß und stellte ihn auf Lauras Brust, drückte sie zurück und hielt sie dort.
Da er wusste, dass er ihnen von den Gefahren erzählen musste, versuchte er mit seinen gefesselten Händen, den Ballzapfen herauszuziehen. Er bewegte sich fast genug um ihn herum, dass er sprechen konnte, aber Tom ergriff seine Hände und zog sie über seinen Kopf.
Kayla stand so, wie sie war, mit einem Fuß auf dem Boden und einem auf Lauras Brust, ihre Fotze deutlich sichtbar. Laura war überhaupt nicht daran interessiert, die Vagina einer anderen Frau anzustarren, aber als sie aufblickte, sah sie nicht, dass ihr riesiger Kitzler heraussprang. ?Ach du lieber Gott? Er dachte, er benutzte es zu oft.
Aus irgendeinem Grund hat diese ganze Szene Kayla so aufgeregt. Er stand nackt über der gefesselten Frau, hielt sie mit einem Fuß fest, drehte die Flasche in ihre ausgedehnte Vagina und drückte den Kolben ein-, zwei-, dreimal, dann schob er ihren Arsch zur Seite und besprühte ihren Arsch noch zweimal.
Was ist passiert, warum hast du es so oft benutzt? fragte Tom. Er wusste, dass die Flasche bald zur Neige gehen würde, und er wusste nicht, wie lange es dauern würde, bis er nachgefüllt hätte, oder ob er tatsächlich noch Nachschub bekommen könnte.
Kayla runzelte die Stirn, als wäre sie wütend, dass sie so etwas fragen würde. Keine Sorge, es ist meins und ich kann so wenig oder so viel verwenden, wie ich will. Darüber hinaus,? Als das Kribbeln überhand nahm, hielt er inne, holte tief Luft und schloss die Augen. OHHHH fühlt sich so gut an?
Tom schaute auf ihren Schritt und sah, wie sehr ihr Kitzler gewachsen war. Es war länger und dicker als beim letzten Mal. Kayla, hast du dich in letzter Zeit um dich gekümmert? Deine Klitoris ist zu groß. Was ist mit dir los??
Kayla lächelte, als sie sich senkte. Das gefällt mir. Sehr empfindlich. Ich kann fast nur vom Gehen ejakulieren. Ist die Reibung groß? Sie fiel mit ihrer feuchten Vagina einen Zentimeter über Lauras Gesicht auf die Knie. Der Blick in die Augen der verängstigten Frau unter ihm machte ihn noch geiler. Er konnte sehen, wie sein Gefangener den Atem anhielt, und es brachte ihn zum Lachen. Du kannst atmen, weil ich die ganze Nacht hier bleiben kann.
Laura hielt die Luft so lange an, wie sie konnte, und als sie es nicht mehr aushielt, verdrehte sie ihre Arme und versuchte, ihn von Tom wegzuziehen. Es hat nicht funktioniert. Ihr Kopf und ihre Brust pochten und ihr Gesicht war zerschrammt, als sie endlich ausatmete und den Geruch einatmete, den sie verzweifelt zu vermeiden versuchte. Besiegt atmete er ein paar Mal tief durch. Mehrere Minuten lang wand und kämpfte er, während sein Adrenalin immer noch pumpte. Sie bemerkte jedoch bald, wie wunderbar der Duft war, und nach ein paar Augenblicken fragte sie sich, warum sie überhaupt so besorgt war. Es war ihm egal, dass er nicht lesbisch war und nicht an der Fotze einer anderen Frau gerochen hatte. Er war verliebt in die Fotze dieser Frau und wollte jetzt lecken und lutschen.
Die ganze Szene war faszinierend für Tom. Er beobachtete, wie die entsetzte Frau sich abmühte und den Atem anhielt, bis sie blaue Flecken bekam. Es war, als ob er dachte, es sei giftig. Als er schließlich nachgab und anfing, durch die Nase zu atmen, sah er, wie sich sein Gesichtsausdruck von Angst zu Ruhe änderte. Es dauerte länger als die junge Empfangsdame in der Arztpraxis, aber sie dachte, es lag daran, dass die Empfangsdame bereits ruhig war, wo Laura sich abmühte und kämpfte. Sie sah jetzt ruhig aus und beobachtete, wie sie ihren Kopf vom Boden hob und ihre Nase in die Falten von Kaylas Fotze legte und ihr Aroma einatmete.
Auch Kayla bemerkte die Veränderung, und als sie spürte, wie die Nase der Frau um ihre nasse Fotze glitt, glitt sie zurück und sah ihm in die Augen. Ich werde den Ballknebel entfernen, aber wenn du schreist, geht es weiter. Verstehen??
Laura nickte und hob den Kopf, um den hinteren Riemen leichter erreichen zu können. Wenn die Verriegelung am Zapfen gelöst und die Kugel aus dem Mund genommen wird, ? und legte seinen Kopf zurück auf den Teppich. Dann sah er Kayla an und sagte: Kann ich es schmecken? Du riechst so gut, ich will dich lecken.
Dies war eine Premiere für Kayla. Er hatte noch nie etwas Sexuelles mit einer Frau gemacht. Er hatte nie etwas Sexuelles mit einer Frau machen wollen, weil sie streng heterosexuell war. Aber in diesem Moment war sie so aufgeregt, dass es ihr egal war, wer zwischen ihren Beinen war, sie würde landen. Er nickte und glitt nach vorne, bis die aufgepumpte Katze auf seinem Gesicht klebte. Er fühlte Lauras Lippen und Zunge um seine Lippen gleiten und stöhnte tief. Sie war sehr gut und ihr riesiger Kitzler war an ihrer Nase, was die Empfindungen verstärkte.
Kayla war in ihrer eigenen kleinen Welt intensiver Lust und schloss ihre Augen, während sie ihre Hüften vor und zurück schwang, während sie Lauras Gesicht rieb. Jetzt stöhnten beide Frauen und Tom zog sich aus, um mitzumachen. Er ging um Kayla herum zu Lauras Füßen und löste ihre Knöchel und Beine. Nachdem sie es gelöst hatte, richtete sie sich bis zu ihrer Taille auf und begann, ihre Shorts herunterzuziehen. Zuerst fragte er sich, ob er nicht noch ein bisschen kämpfen würde. Er war nicht gegen Vergewaltigung, und obwohl sie sehr geil war, hätte er aufgehört, wenn das Mädchen Einwände erhoben hätte. Er war ein wenig überrascht, als er seinen Hintern vom Boden hob, um es ihm leichter zu machen. Als sie begann, sie herunterzuziehen, bemerkte sie auch, wie nass sie war. Der Schritt seiner Shorts war durchnässt, als hätte er hineinuriniert, aber er konnte sehen, dass es kein Urin war. Er ölte und es war, bevor er anfing, seine Shorts herunterzuziehen.
Nachdem sie ihre Shorts ausgezogen hatte, spreizte sie ihre Beine weit und sah ehrfürchtig zu, wie sie ihre immer noch gefesselten Hände hinabglitt und anfing, an sich selbst zu spielen. Ihre Muschi war wunderschön und sie wollte sie schmecken, also ging sie zwischen ihre ausgestreckten Beine auf Hände und Knie und senkte ihr Gesicht. Sie konnte ihre Finger in den weichen, feuchten Falten ihrer Vagina knarren hören. Er atmete den süßen Duft von Sex ein und spürte, wie sein Penis vor Erregung zuckte. Sie streckte die Hand aus und hob sanft ihre Hände, während sie sich bückte und ihren Anus an ihrer Klitoris leckte. Er spürte, wie sie sich streckte und zitterte, und dann packten seine Finger ihr Haar und zogen ihr Gesicht zurück in seine feuchten Falten.
In der Zwischenzeit näherte sich Kayla ihrem Orgasmus und entschied, dass sie ihre Klitoris lutschen wollte. Er beugte sich vor, legte seine riesigen Genitalien auf Lauras weiche Lippen und sagte: Öffnen. Gemäß ihrer Pflicht öffnete die betrunkene Frau weit und ließ ihren riesigen Kitzler in ihren saugenden Mund sinken.
?OOOOOOOHHHHHHHHYYYEEEEESSSSS? Kayla weinte, als sie spürte, wie ihre glatten, samtweichen Lippen und ihre Zunge ihre geschwollene, zarte Faust streichelten.
Für Laura war es, als würde sie einen kleinen Schwanz lutschen. Im tiefsten Teil seines Verstandes wusste er, dass das, was passiert war, falsch war. Er wusste, dass er vor ein paar Minuten unter dem Einfluss des Oversprays stand, und er wusste, dass die Frau, die auf dem Spray saß, ihren Körper verändert hatte. Es war eine unbeabsichtigte Folge von Flüssigkeit, und niemand verstand wirklich, warum es passierte oder wie weit es gehen würde. Andere Probanden wurden vom kalten Entzug abgeschnitten, als entdeckt wurde, dass es Veränderungen gab, die auf genetischer Ebene begannen. Ihre Körper normalisierten sich wieder, nachdem das Spray gestoppt wurde, aber es wurde spekuliert, dass eine fortgesetzte Anwendung dauerhafte Veränderungen verursachen könnte. Er war sich auch bewusst, dass seine Exposition wahrscheinlich bedeutete, dass er süchtig war und ein Entgiftungsprogramm durchlaufen musste, um sein System zu reinigen. All dies und mehr hatte er im Hinterkopf, aber das war ihm im Moment egal. In diesem Moment empfand er nur Glück. In diesem Moment empfand er nur Liebe für zwei Fremde, die ihn ausgetrickst, geschockt, gefesselt und geknebelt hatten.
Sein Geschmack stieg höher als je zuvor. Die Zunge, die ihre Muschi kitzelte, faszinierte ihn und brachte ihn dem Nirvana näher. Die schwammige Masse von Nervenenden, die er jetzt in seinem Speichel badete und mit seiner Zunge spielte, pochte warm zwischen seinen Lippen. Er konnte Knurren, Stöhnen und Grunzen hören, alles Geräusche, die das Erlebnis verstärkten. Sie starrte auf ihren leicht hängenden Bauch, bis hinunter zu den hängenden Brüsten. Es war einmal, er weiß nicht wann, seine Hände waren los und er streichelte jetzt seinen breiten Hintern über seinem Kopf. Der Geruch von Sex in der Luft war überwältigend. Alle seine fünf Sinne kombiniert, um ihn von Kopf bis Fuß zu schicken.
Kayla war die erste, die ihren Höhepunkt erreichte und sich entlud. Ihr Orgasmus begann an der Klitoris und breitete sich auf ihren Bauch, ihre Schenkel und ihren ganzen Körper aus. In letzter Zeit waren ihre Orgasmen nicht nur viel intensiver, sondern dauerten auch länger als sonst. Die Muskeln in ihrer Vagina würden sich zusammenziehen, wenn ihre Lust überwältigend wurde, und das Zusammenpressen würde anhalten. Emotionen breiteten sich in jedem Zentimeter seines Körpers aus und alle seine Muskeln spannten sich an. Seine Zehen spreizten sich weit, seine Hände verwandelten sich in Klauen und dann in Fäuste, sein Gesicht war fast wie Schmerz, aber was er fühlte, war unglaubliches Vergnügen, kein Schmerz. Dieser Orgasmus dauerte eine volle Minute, sie stöhnte und krümmte sich, drückte und schwitzte und schaukelte schließlich, als würde sie zittern.
Irgendwann während der Intensität von Kaylas wildem Orgasmus begann Laura ihren eigenen Orgasmus. Sie spuckte ihren riesigen Kitzler in ihrem Mund aus und stöhnte in ihrem eigenen donnernden Wasserfall der Freude, Tom hüpfte mit seinem Hintern auf und ab, während er versuchte, bei ihr zu bleiben. Es war ein großartiger Orgasmus, der zwanzig Sekunden dauerte, aber im Vergleich zu Kaylas blass war. Als sie vom Höhepunkt ihres Orgasmus herunterkam, bemerkte sie, dass die Katze auf ihrem Gesicht immer noch kräuselte und pochte. Er bemerkte auch, dass eine weiße, dicke, schleimartige Substanz aus der Scheidenhöhle tropfte und sein Kinn und Hals klebrig waren. Seinem trüben Verstand war es egal, tatsächlich verstärkte es die ganze Erfahrung für ihn.
Als Kaylas Orgasmus nachließ, bemerkte sie, dass sie schon seit einer Weile keinen Schwanz mehr in sich hatte, also drehte sie sich um, so dass sie immer noch über Lauras Gesicht kniete, aber jetzt blickte sie zu ihren Füßen und sagte Tom. Ich brauche deinen Schwanz in mir. Komm fick mich.
Tom musste es nicht noch einmal gesagt werden. Sein Penis war so geschwollen, dass es fast schmerzhaft war, ihn zu berühren. Schnell rannte er hinter Kayla her und kniete sich zwischen ihre gespreizten Beine. Seine Knie ruhten auf Lauras Kopf und er starrte in ihre schwülen Augen, als er ihre Erektion mit Kaylas Fotze ausrichtete. Als er seine Höhle betrat, schlug ihm die Hitze entgegen. Aus irgendeinem Grund fühlte sich ihre Fotze heißer an als jede andere Fotze, die sie jemals gefickt hatte. Das Gefühl war unglaublich und er packte ihre Schenkel und fing an, ihren 7-Zoll-Penis rein und raus zu pumpen. Das Geräusch, das er machte, als er anfing, sie zu ficken, war fast unmenschlich. Er konnte nicht glauben, wie feucht ihre Fotze war, und die Geräusche, die er machte, als seine Männlichkeit in sie hinein und aus ihr heraus glitt, waren fast urkomisch. Heisere und saugende Geräusche, als würde man den Stiefel aus dickem Schlamm ziehen. Es war so nass, dass eine cremige Flüssigkeit auf Lauras Stirn tropfte.
Laura beobachtete genau, was vor ihren Augen passierte, während sie sich immer noch von ihrem wunderbaren Orgasmus erholte. Es war ein wunderbarer Anblick aus der Nähe. Der intensive Geruch von Fotzensaft war so stark, dass er ihn schmecken konnte. Seine Hände spielten müßig zwischen seinen Beinen. Sie wünschte, es gäbe einen anderen Schwanz, um sie in die Muschi zu stopfen.
Der Hahn, der in und aus Kaylas heißer Muschi glitt, schickte sie zu Anfällen, aber sie wollte mehr. Etwas, das er noch nie zuvor probiert hatte, war Analsex. Früher dachte er, es wäre zu schmerzhaft und deshalb hat er es nie versucht. Aber jetzt klang es genau das, was er brauchte, um ihn auf die nächste Stufe zu bringen. Er drehte seinen Kopf zur Seite und sagte: Ich will es in meinem Arsch. Fick mein Arschloch Tom. Dann blickte er zurück und sah, dass Laura mit ihm spielte, und er entschied, dass er sie auch probieren wollte. Sie zog Lauras Hände aus dem Weg, als sie spürte, wie Toms saugender Penis herausrutschte, und als sie spürte, wie Toms geschwollener Kopf begann, sie gegen ihren Analschließmuskel zu drücken, senkte sie ihn. Mit dem Gesicht nach unten in Lauras pulsierende Muschi und begann sie zu lecken.
Analsex war auch neu für Tom. Er hatte keine Gelegenheit gehabt, das mit einer der Frauen zu versuchen, die er gevögelt hatte. Als er die Spitze seines pochenden Penis gegen ihr enges Loch drückte, dachte er, es würde niemals passen. Er hatte Pornovideos von Mädchen gesehen, die dort in den Arsch gefickt wurden, und er sah immer so aus, als könnte man einen Truck in den Arsch fahren. Das war ganz anders. Dieses Arschloch war so eng. Er drückte sanft dagegen und spürte, wie sich die Öffnung zu erweitern begann, und plötzlich tauchte der Pilzkopf auf. Es war ein unglaubliches Gefühl, ganz anders als Fotzenficken und einfach nur den Kopf reinstecken. Sie hielt Kaylas Atem an und hielt inne, sich fragend, ob sie ihr weh tat, aber dann JA, FICK MICH. und stieß nach vorne und vergrub die Hälfte seiner sieben Zoll in seinem ersten Stoß.
?OOOOOOOHHHHHHHHFFFFFUUUUCCCKKKKMMMMMEEEEE? Kayla stöhnte vor Freude, als sie spürte, wie der fleischige Schaft in ihren geheimsten Bereich eindrang. Es fühlte sich großartig an und wünschte, sie hätte es früher versucht. Nach dem ersten Stoß dachte sie, sie wäre ganz in ihm drin, aber als er sie zurückzog und wieder hineinstieß, stöhnte sie wieder, diesmal tiefer. Diesmal waren seine Beine und Arme schwach. Er senkte sich, bis seine schlampige Fotze auf Lauras Gesicht saß und sein eigenes Gesicht zu Lauras zurückkehrte. In den Wehen eines glückseligen sexuellen Höhepunkts begannen beide Frauen, sich gegenseitig die Fotzen zu lecken.
Es brauchte drei kräftige Schläge von Tom, um seine Wut vollständig in Kaylas Eingeweide zu versenken. Sie hielt inne, um das Gefühl zu genießen, als sich ihre Hüften fest gegen ihre dicken Wangen pressten. Ihre Pause dauerte jedoch nicht lange, als Kayla anfing, ihren Hintern hin und her zu schütteln und das Stichwort zu nehmen. Bald fing er an, so stark wie möglich zu drücken, traf seinen Hintern bei jedem Vorwärtsstoß und schickte seinen Körper ein paar Zentimeter nach vorne. Er zog seinen Schwanz fast ganz heraus, bis der Kopf noch drin war, und drückte sich dann mit einem klatschenden Geräusch auf seine kräftigen Beine nach vorne. Jeder Stoß ließ beide Damen wie Bestien grummeln. Nach ungefähr dreißig Schlägen konnte Tom sich nicht mehr zurückhalten und fasste sich fest an die Hüften und schrie AAAAAAARRRRRRRRRRRRGGGGGGHHHHHHH. Während sein Sperma aus seinem pochenden Staubgefäß austritt und tief in seinen Anus gespritzt wird.
Kayla stand kurz vor einem weiteren Orgasmus, als sie spürte, wie Toms Schwanz vollständig eindrang und aufhörte. Dann, als ihr Kitzler von Laura gelutscht wurde, hörte sie ihr Tier schreien und spürte, wie ihr kochend heißes Sperma tief in ihren Eingeweiden platzte. Das war genug, um ihn in Bewegung zu bringen, und er spürte, wie die vertrauten Krämpfe begannen, als sein eigener Orgasmus begann, ihn zu übernehmen. Ein anderer war extrem stark, und dieses Mal spritzte er einen Wasserstrahl, als ob seine Katze urinieren würde. Er versuchte nicht, es zu halten, konnte es nicht einmal, wenn er es wollte, und es strömte wie ein Wirbelsturm. Diesmal schloss er die Augen und spottete durch die aufeinanderfolgenden Wellen von Krämpfen. Insgesamt dreiundzwanzig Krämpfe, und am Ende war er so erschöpft, dass er fast das Bewusstsein verlor.
Was Laura betrifft, sie hatte ihren eigenen Mini-Orgasmus, der durch den plötzlichen Spritzer aus Kaylas Fotze etwas ruiniert wurde. Er hatte nicht damit gerechnet, sauer zu sein, und obwohl es technisch gesehen kein Pinkeln war, war es, als würde er sauer werden. Er erstickte beinahe, als das Spray seine Nase hinauf und seine Kehle hinunterlief. Mit dem ganzen Gewicht von Kayla auf ihr und Tom, der sich über sie beugte, konnte sie sich nicht bewegen und musste es ertragen.
Die Erfahrung für Tom war ziemlich intensiv. Er drückte Kaylas Arsch, sein Schließmuskel lockerte sich ein wenig, obwohl er immer noch ziemlich fest war. Dann fing er an zu kommen und sein Schwanz wurde größer, als er anfing, ihre Samen in sie zu pumpen. Gleich danach fing sie auch an zu ejakulieren und da wurde es für sie interessant. Als Kayla ihren Orgasmus erreichte, führten ihre Krämpfe dazu, dass sich ihr Schließmuskel übermäßig dehnte. Da sein Schwanz zu diesem Zeitpunkt Eier tief in ihr hatte, war es, als hätte jemand einen Penisring auf sie gedrückt und der zweite Ejakulationsstoß war darin gefangen. Es war nicht gerade schmerzhaft, aber stattdessen fegte es seine Last weg. In ungefähr zwanzig Sekunden verursachte sein Orgasmus, dass sich sein Orgasmus verlängerte, während seine angespannten Muskeln langsam zwischen seinen Krämpfen sabberten.
Als sie alle aufgehört hatten zu ejakulieren, zu quietschen und zu stöhnen, waren alle drei erschöpft und Tom rollte auf dem Boden, um wieder zu Atem zu kommen. Kayla rollte auf die andere Seite und schloss die Augen, und Laura log, wo sie versuchte, ihren verwirrten Kopf freizubekommen. Innerhalb von Minuten fielen alle drei in einen tiefen Schlaf.
10
Dreißig Minuten vergingen mit drei nackten Menschen, die zusammen auf dem Boden lagen, bevor Laura erschrocken aufwachte und sich aufsetzte. Er sah die beiden schlafenden Menschen rechts und links neben sich an und musste einen verzweifelten Schrei unterdrücken. Der Geruch von Sex hing immer noch in der Luft und war mit getrocknetem Sperma und Schweiß bedeckt. Er erinnerte sich lebhaft daran, was passiert war, und war wütend und verlegen auf sich selbst. So vorsichtig und leise er konnte, zog er sich aus dem Zimmer und ging auf Zehenspitzen ins Badezimmer, wo er der Tür zugewandt war. Er setzte sich auf die Toilette und pinkelte und drehte dann die Dusche auf. Bald darauf begann sie, alle Beweise für ihre früheren Misshandlungen aus ihrem Körper zu entfernen.
Dann wachte Tom auf und setzte sich. Er brauchte eine Weile, um sich daran zu erinnern, wo er war und was passiert war. Er sah Kayla an, die noch schlief, und stellte fest, dass Laura fort war. In diesem Moment hörte er, wie die Dusche im Badezimmer anging und stand auf. Er ging zur Badezimmertür, trat ein und schloss die Tür hinter sich. Sie machte sich nicht die Mühe, auf eine Einladung zu warten, und folgte ihm in die Dusche. Als sie sie sah, versteifte sie sich sichtbar und bewegte ihre Arme, um ihre Geschlechtsteile zu bedecken.
Es ist ein bisschen spät für Demut, nicht wahr? sagte Tom mit einem leichten Grinsen. Er griff nach der Flasche mit Duschgel, ohne sich darum zu kümmern, dass es Lavendel war und natürlich für Frauen.
Du hast keine Ahnung, was du tust. sagte er zitternd, seine Stirn vor Entsetzen gerunzelt.
Hey, du? Du warst derjenige, der das überhaupt gemacht hat. Außerdem war ich vor dir ein Opfer. Ich bin seit Wochen süchtig nach diesem Scheiß.
Laura sah weg, verlegen oder angewidert, nicht sicher, was. Dann sagte er: ‚Schauen Sie, die Formel war überhaupt nicht von mir. Ich war nur ein Laborant, der seinen Job machte. Es war eine experimentelle Formel, und als sie herausfanden, wozu dieser Scheiß gut war, befahlen sie, alles zu zerstören. Wie ist er überhaupt darauf gekommen?
Ich glaube, er hat einer Kuh einen Blowjob versprochen, wenn er seine Probe rausholt. Es schien, dass er der Mann war, der sie zerstören sollte.
Peters, Arnold verdammt Peters. Er ist ein verdammtes männliches chauvinistisches Schwein mit einem kleinen Scheißkopf. Es trifft jemanden mit einem Puls.
Jetzt halte dich nicht zurück, sag mir, was du wirklich von ihm hältst. Tom scherzt.
Er lächelte tatsächlich. Es war ein schnelles Lächeln, aber es war ein Lächeln. Hören Sie, die Scheiße, die er hat, ist schlimme Scheiße. Du hast die Veränderungen an ihrem Körper gesehen, ich habe gehört, wie du dich darüber geäußert hast, wie groß ihre Klitoris ist. Das ist ekelhaft. Frauen in der ersten Studiengruppe verwendeten das Spray nur zwei Wochen lang. Sie benutzten das Spray auf ihren Brüsten und jeder sah, wie ihre Brustwarzen wuchsen. Zuerst dachte man, dass nur diejenigen, die riechen, süchtig würden, aber innerhalb von zwei Tagen nach Beendigung der Tests kehrten alle Frauen zurück und klagten über Unruhe, Aufregung, Nervosität, Reizbarkeit und Stress. Sie hatten genau wie die anderen Entzugserscheinungen. Diese Frauen besprühten ihre Brüste und waren süchtig nach den Empfindungen, die es ihnen in ihren Brüsten gab. Sie besprühte ihre Vagina. Es ist die Schleimhaut, die ihn viel stärker beeinflussen wird. Es ist unklar, was mit ihm passieren wird, geschweige denn, so lange bei ihm zu sein.
Sehen Sie, als ich anfing zu bemerken, dass etwas nicht stimmte, erzählte ich meinem Psychologen von ihm und er sagte mir, ich solle mit diesem Appetit atmen. Er dachte, es wäre in meinem Kopf und ich würde darüber hinwegkommen. Ich konnte nicht einmal die Nacht überstehen, bevor ich sie wiedersah.
Wir sollten Hilfe für ihn und für uns holen. Wir können ihn nicht mehr von diesen Dingern atmen lassen. Es muss zerstört werden. Je früher desto besser. Wenn wir hier rauskommen, müssen wir das Fläschchen holen und ins Labor bringen. Wir alle müssen in der Entgiftung sein.
Tom wusste, dass sie Recht hatte und stimmte ihm zu. Er wusste, dass er nicht so weiterleben konnte wie bisher, und er wusste, dass es immer schlimmer wurde. Er würde niemals zustimmen, das zu tun, was er heute Abend vor einer Woche getan hat.
Was keiner von ihnen wusste, war, dass Kayla vor der Dusche stand und sich alles anhörte. Als er hörte, wie sich das Wasser abstellte, ging er zurück in den anderen Raum, um auf sie zu warten.
11
Vor dem Badezimmer kam Tom heraus und sah Kayla nicht an der Wand neben der Tür lehnen. Er wartete, bis Tom vorbei war, und als Laura herauskam, schockte er sie von hinten mit einem Taser. Tom hörte die knisternde Stimme und Laura weinen und wirbelte herum, als sie zu Boden fiel. Ihn mit Tom verbinden? Er bestellte. ?Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände hinter Ihrem Rücken sind. Binden Sie Ihre Beine um Ihre Knöchel, legen Sie das Seil um Ihre Knöchel und ziehen Sie es fest, um sicherzustellen, dass Sie nicht rennen können.
Tom war unglaublich. Kayla, was zum Teufel machst du da?
Ich habe gehört, wie Sie beide dort gesprochen haben. Er will uns zurück ins Labor bringen, damit sie uns helfen können. Tom, wenn sie uns kriegen, ist das das letzte Mal, dass du mich siehst. Werden sie uns auseinanderhalten? Er griff nach ihrem Arm, damit sie ihm in die Augen sehen konnte. Du wirst mich nie wieder ficken, essen oder riechen können. Willst du das??
Er wusste, was zu tun war. Er wusste, dass er hoffnungslos süchtig war und wusste nicht, wie weit er gehen würde. Sie wusste, dass sie Hilfe brauchte und Laura sie ihr bieten konnte, aber als sie in Kaylas Augen sah, war sie überrascht, wie schön sie war. Sie war mehr als eine Frau, sie war eine frisch gefickte Göttin. Er war ein Engel ohne Flügel. Er war alles, was er brauchte.
Nun, wirst du es binden oder was? , fragte Kayla. Als er ihr in die Augen sah, sah er, wie sein Gesichtsausdruck weicher wurde, und er wusste, dass er sie wieder hatte. Er war nah dran und es wäre wahrscheinlich vorbei gewesen, wenn er nicht aufgewacht wäre, als er aufwachte, aber der Mann nickte und machte sich schnell an die Arbeit, um Laura zu beschützen.
Er hatte seine Arme fest hinter seinem Rücken gefesselt und arbeitete an seinen Beinen, als er begann, wieder zu Sinnen zu kommen. Obwohl er wusste, was los war, konnte er nichts tun. Aber er konnte sprechen. Was? was? nein? bitte? wir brauchen Hilfe. Mach das nicht.? Jetzt zog sie ihre Beine zurück und wickelte das Seil zwischen ihre Hände. ?Das ist falsch. Wir müssen sofort ins Labor. Bitte binde mich los.
Leg den Ball auf Tom, sagte Kayla aus dem Badezimmer. hörte dich sagen. Er wusch sich und zog sich an.
Tom schnappte sich den Ball, als Laura jammerte: Bitte nein, bitte, kannst du nicht?. Mit dem Ballknebel konnte er nicht mehr protestieren. Tom schaute ins Badezimmer und fragte: Was machen wir jetzt?
Nun, jetzt muss ich daran arbeiten, es kompatibler zu machen. Wenn er nicht zustimmt, das zu tun, was wir brauchen, müssen wir vielleicht seine Tochter mitbringen, um ihn zu ermutigen?
Als Laura hörte, dass sie ihre Tochter in dieses Geschäft holen würden, sagte sie: MMMMMMMMMMMMMMMMMM? schrie er auf, drehte seinen Schnabel und wand sich.
Kayla betrat vollständig bekleidet den Raum und legte sich neben Laura auf den Boden. Mach dir jetzt keine Sorgen? Ich möchte Ihre Tochter wirklich nicht hierher bringen. Alles, was Sie tun müssen, ist mir zu helfen, mehr als das zu bekommen? Er hob die Flasche, die jetzt etwa zu einem Drittel gefüllt ist, und alles wird gut. Er stand auf und drehte sich zu Tom um, ‚Lass uns ihn ins Auto bringen, lass uns ihn ins Labor bringen.‘
?Was wird das bewirken? Wird er tun, was er will?
Lassen Sie mich darüber nachdenken, tun Sie einfach, was ich Ihnen sage.
12
Es brauchte einiges an Kraxeln und Sorge, dass jemand sehen könnte, was los war, aber zum Glück wurde es dunkel und Kayla brachte das Auto näher an die Tür. Als Tom Laura ins Auto brachte (sie kniete mit Blick auf Kayla auf dem Rücksitz auf dem Boden), stieg Laura auf den Fahrersitz und machte sich auf den Weg zum Labor.
Als sie unterwegs waren, nahm Kayla die Sprühflasche und hielt sie in die Luft. Jetzt mal sehen, an welchem ​​Organ soll ich dir diesmal schnüffeln, oder? Er sah Laura an, die ihren Kopf schüttelte und sich ehrlich gesagt sehr unwohl fühlte. Du bist schon zwischen meinen Beinen. Vielleicht möchtest du zwischen meinen Brüsten sein, hmm.? Sie zog ihr Hemd hoch, um ihre schlaffen Brüste zu zeigen. Laura bemerkte ihre geschwollenen Brustwarzen. Sie sahen geschwollen aus und sahen sehr zart aus. ?Ich dachte, ich hätte heute schon jemanden zwischen meinen Brüsten und er mochte meinen besonderen Duft auch sehr.?
?Mein Gott? Laura fragte sich, ob sie das jemand anderem antat.
Vielleicht magst du Füße, huh? Bist du einer dieser Freaks, die gerne an den stinkenden Füßen der Menschen riechen? Ich könnte es auf meine Füße sprühen und du könntest sie riechen. Würdest du das mögen? Sie streichelte Lauras Wange und dachte bei sich, wie unangenehm es war, so ausgestopft zu werden wie ihre. Nein, warte, ich weiß nur eins. Er hob den linken Arm über den Kopf und sprühte einmal unter die Achsel wie eine Dose Deo. Dann ließ er die Sprühflasche auf den Sitz fallen, packte Lauras Kopf und manövrierte, bis sein Gesicht in der Grube war. Es war ein Kampf, aber kein großer.
Es war eine weitere Demütigung für Laura, der Gedanke, ihre Achselhöhlen zu riechen, verursachte ihr Übelkeit, aber sie hatte keine Kraft mehr zu kämpfen und sie konnte nur zwanzig Sekunden lang die Luft anhalten, bevor sie besiegt wurde und den unangenehmen Geruch erneut einatmete. Grubenschweiß. Kayla wusste, dass ihre Achselhöhlen schlecht rochen, weil sie sie vorher nicht absichtlich gewaschen hatte. Es war alles Teil seines Plans.
Für Laura war der Geruch wirklich schlecht, aber es gab einen anderen Duft, nach dem sie sich sehnte. Sobald er den zugrunde liegenden Geruch erkannt hatte, kümmerte ihn der üble Schweißgeruch nicht mehr. Seine Anspannung schwand und er atmete tief ein und als er ausatmete, stöhnte der Ball in seinen Mund.
So, das ist es. Du magst den Begriff Grube, oder? Du bist wirklich eine perverse Schlampe. Sie können dort bleiben und weiter atmen, bis wir dort ankommen, wo wir hinwollen.
Es war in gewisser Weise demütigend und demütigend für Laura, aber das spielte im Moment keine Rolle. Was zählte, war die Euphorie, die er spürte, dass sein Körper niemals aufhören wollte.
? Gefällt es dir? Ja, ich kann an seinem Blick sehen, dass du ihn liebst. Schade, dass ich bald ausgehen werde und du dich nie wieder so fühlen kannst. Wenn du nicht mehr kannst. Du hast den ersten Stapel gemacht, also kannst du mehr machen. Du kannst so viel tun, wie du willst, damit du dich so gut fühlst, wann immer du willst. Wollen Sie sich wieder so gut fühlen?
Lauras Mund und Nase waren in ihr sinnliches Armloch versenkt, aber ihre Augen starrten Kayla fast liebevoll an, und als sie gefragt wurde, ob sie sich wieder so fühlen wolle, nickte sie und ihre Augen schienen zu lächeln.
Ich meine, kannst du es genauer machen?
Er nickte noch einmal.
Nun, ich wusste nur, dass du helfen könntest. Dann kam Kayla eine andere Idee. Wenn du zustimmst, mein privater Sklave zu sein, werde ich dich immer so fühlen lassen. würdest du das mögen?? Mehr nicken? Braves Mädchen. Wir sind fast da, jetzt werde ich dich losbinden.
In den nächsten fünf Minuten löste sich Laura und Tom betrat den Parkplatz neben dem Labor. Er benutzte Lauras Ausweis, um die Tür zu öffnen, dann folgte er den Schildern zum dritten Stock, wo sich das Labor befand und parkte. Der Parkplatz war wegen der Uhr fast leer.
Sie betraten das Gebäude mit Lauras Zugangskarte und das Labor mit einem siebenstelligen Code. Vor ein paar Jahren haben sie sich oft mit Sicherheitskräften angelegt, aber als die Wirtschaft zusammenbrach, hat das Unternehmen sie gefeuert und sich jetzt nur noch auf das Sicherheitssystem verlassen. Nur einige Arbeiter hatten außerhalb der Geschäftszeiten Zugang zum Gebäude, und manchmal kamen Labormitarbeiter zu spät, um ein wichtiges Projekt abzuschließen. Heute Abend war sonst niemand da, und Laura machte sich an die Arbeit.
Kayla blieb in der Nähe von Laura, und wenn sich ihr Verhalten zu ändern schien, drückte sie ihren Körper etwas fester und ließ sie daran schnüffeln, um sie im Zaum zu halten. Es war ein sehr effizientes System und nach etwa drei Stunden war der neue Designerduft fertig. Diesmal war es eine große Flasche. Es war gerade noch rechtzeitig, denn das Fläschchen war fast leer.
Kayla nahm die große Flasche und sprühte sie einmal auf ihre Brust, dann rief sie Tom an, um sich zu vergewissern, dass es funktionierte. Noch bevor sie ihn erreichte, spürte sie das warme Kribbeln, und als sie sich hinunterbeugte, um ihren Duft einzuatmen, sah sie, wie sich ihr Gesicht veränderte und wusste, dass es das Richtige war. Er fühlte sich wieder geil und wollte unbedingt spielen, aber er wusste, dass sie bereits genug Chancen hatten und sie gehen mussten. Sie verbrachten die nächsten zwanzig Minuten damit, alles aufzuräumen und in Ordnung zu bringen, und schließlich war sich Kayla sicher, dass alles wieder normal war. Er wusste, dass das Management die Videokameras überprüfen würde, wenn jemand bei der Arbeit etwas Ungewöhnliches bemerken würde, und sie würden in ernsthafte Schwierigkeiten geraten. Solange nichts bemerkt wurde, würden sie innerhalb einer Woche auf Video aufgenommen und damit davonkommen. Kayla dachte auch, dass Laura so süchtig sein würde, wenn die große Flasche weg wäre, dass sie einen Weg finden würde, mehr bei der Arbeit zu tun und nicht erwischt zu werden.
Als wir zum Auto zurückkamen, stiegen Kayla und Laura auf den Rücksitz, während Tom nach Hause fuhr. Kayla zog ihre Hose aus und sprühte die neue Flasche auf ihre Muschi, dann packte sie Laura an den Haaren und zog sie hart nach unten. Leck meine Muschi, bring mich zum Abspritzen. Das Kribbeln begann und ihre Klitoris füllte sich mit Blut, jetzt fast so lang wie ihr Daumen.
Sie zog ihre Klitoris hoch und führte Lauras Mund darunter, stöhnte lustvoll, als sie spürte, wie die weiche Zunge ihre nasse Muschi leckte. Er legte sanft zwei Finger und einen Daumen um ihre verlängerte Klitoris und streichelte sie auf und ab, so wie ein Mann seinen Penis streicheln würde. Sie brachte sich schnell an den Rand des Orgasmus und stieß dann einen Schrei aus, als sie zur Seite geschoben wurde und ihre Fotze knallte. Eine klare Flüssigkeit strömte wieder aus Lauras Mund und brannte in ihrer Kehle, was dazu führte, dass sie sich zurückzog und einen Hustenanfall bekam.
Kayla zitterte und stöhnte und ejakulierte, als Laura hustete. Sie blickte nach unten und sah, dass ihre Klitoris nicht nur aufrecht stand, sondern auch pochte, geschwollen war und mehr wie ein Schwanz aussah als sonst. Je mehr sie rieb, desto länger dauerte ihr Orgasmus, bis sie ihn loslassen musste, weil sie so empfindlich war. Als er losließ, zuckte er für weitere zwanzig Sekunden, während dieser Zeit verlor er die Kontrolle über seine Muskeln und humpelte keuchend und mit schnell schlagendem Herzen auf die Couch, während er auf der langsam verblassenden Welle bis zum Ende ritt.
Als Laura ihren Husten unter Kontrolle bekam, beobachtete sie Kaylas finalen Orgasmus und war überrascht und ein wenig verängstigt. Unterdessen konnte Tom auf dem Vordersitz kaum seine Gedanken auf die Straße richten, als er zurück zu Lauras Haus fuhr.
Frontend
Als sie nach Hause kamen, wurde Kayla klar, dass man Laura nicht trauen konnte, die ganze Nacht allein zu sein. Wenn sein Verstand wieder klar war, würde er wahrscheinlich Hilfe suchen. In diesem Moment stand Laura jedoch noch unter dem Einfluss des Geruchs und würde tun, was ihr gesagt wurde. ?Tom? Sie hielt inne, als sie ihre Worte abwog, und Laura und ich werden ein paar Tage hier bleiben, um sicherzustellen, dass sie nicht versucht, Hilfe zu holen. Ich möchte es festbinden, damit ich nachts schlafen kann, ohne mir Sorgen machen zu müssen, dass es sich herausschleicht. Fesseln wir ihn da drüben an den Stuhl und stecken ihm einen Ballknebel in den Mund, damit du anfängst zu schreien.
Tom ging zur Arbeit, hielt Laura an der Hand und führte sie zu dem Holzstuhl. Trotzdem hielt Kayla ihn auf, während er das Seil vorbereitete. Warte, ich möchte, dass du ihm zuerst die Kleider ausziehst. Alles außer Unterwäsche.
Tom nickte und begann ihr beim Ausziehen zu helfen. Er war nicht in Trance, nur weil er super kompatibel war. Sie fragte sich, was er tun würde, wenn sie ihm sagte, er solle aus dem Fenster springen oder sich selbst erstechen. Es war ein wenig beängstigend, darüber nachzudenken. Bald war sie fast nackt und saß auf dem kalten Holzstuhl. Es hätte unangenehm sein sollen, aber es schien sie nicht zu stören, so eng an ihn gebunden zu sein. Mit viel Faden stellte er sicher, dass sich die Frau nicht löste, aber gleichzeitig band er sie nicht zu fest, um die Durchblutung zu unterbrechen. Er spreizte seine Beine auf beiden Seiten und fesselte seine Knie an beide Arme und Fußgelenke an jedes Bein. Seine Arme waren an Handgelenken, Ellbogen und Oberarmen gefesselt. Dann ging er ein paar Mal um ihre Taille, ihren Bauch und ihre Brust herum, nur um sicherzugehen. Schließlich wurde ihm der Ball in den Mund gesteckt und hinter dem Kopf festgebunden.
Als Tom mit Laura fertig war, drehte er sich um und sah, wie Kayla oben ohne die neue Flasche auf ihre Brüste sprühte. Schon beim Anblick der Flasche fing er an zu schwitzen und zu zappeln. Kayla sah, dass er sie ansah und deutete auf sie. Er wartete nicht darauf, noch einmal gefragt zu werden, und rannte beinahe um den Kaffeetisch herum, um zu ihr zu gelangen. Aus irgendeinem Grund dachte sie, dass sie größer als normal aussah, und vergrub ihr Gesicht zwischen ihren Brüsten, und der wunderbare Duft ihrer Haut, ihres Schweißes und ihres Sprays, das eigentlich wie nichts war, griff ihre Sinne an und wurde in eine drogeninduzierte Betäubung gezogen.
Kaylas Brüste waren jetzt sehr empfindlich und ihre erigierten Nippel waren so hart wie ein Radiergummi und so groß wie ein Fingerhut. Sie hielt Toms Kopf sanft zwischen ihren Brüsten, als Tom tief einatmete, alles einatmete, was sie aus ihm herausholen konnte, und mit jedem Atemzug immer eifriger wurde, ihm zu gefallen. Er wartete ein paar Minuten, bis er genug von dem bekam, was er brauchte, und beschloss dann, das zu bekommen, was er wollte.
Tom Liebling? flüsterte er und brachte sein Gesicht näher zu ihrem? Ich möchte, dass du etwas für mich tust. Wirst du etwas für mich tun, Tom? Er starrte ihr intensiv in die Augen, seine Augen bewegten sich hin und her von seinem linken Auge zu seinem rechten.
Wirst du mir wieder mein Arschloch lecken? Ich habe es letztes Mal geliebt und wenn du das für mich tust, lasse ich mich von dir in den Arsch ficken. Wie hört sich das an? Klingt das lustig für dich, Tom? Willst du meine enge kleine Fotze Tom ficken? Ich hatte noch nie einen Schwanz in meinem Arschloch. Ich möchte, dass du meine Analkirsche Tom hast. Wirst du das für mich tun?? beugte sich hinunter und küsste sie, öffnete ihren Mund, drehte ihren Kopf zur Seite und steckte ihre Zunge tief in ihren Mund, um ihre Zunge zu lecken. Er rieb auch ihren Körper an ihrem und er konnte spüren, wie sein harter Schwanz aus seiner Hose gedrückt wurde.
Er küsste sie ein paar Minuten lang, wärmte sie beide noch mehr, wenn möglich, zog sie und seine Kleidung aus, während er das tat. Während sie beide nackt waren, schlug er sie nieder, sodass sie niederkniete und sich dann vor ihm auf den Rücken legte. Ihre lange Klitoris stand aufrecht in der Luft. Sie griff unter ihre Schenkel und hob ihre Beine an, beugte ihre Knie und rollte sich auf ihren oberen Rücken, was ihren Hintern anhob und rollte, um ihr einen leichten Zugang zu ermöglichen.
Er kroch vorwärts und spähte in das verengte rosa Loch der Frau. Ihr Arsch war wirklich hübsch, sie sah ihn jetzt so an, und als sie ihr Gesicht näher brachte, konnte sie nur einen Hauch von Unannehmlichkeiten riechen. Sie war offensichtlich eine sehr saubere Frau und verschwendete keine Zeit mehr, sie begann damit, ihre weich gepolsterten Wangen zu lecken. Als er sich der Haut um ihre Öffnung näherte, hörte er das stoßweise Atmen der Frau und erkannte, dass es ihn beeinflusste.
Kayla hatte sich im Grunde mit weit gespreizten Beinen und ihren Ellbogen in der Beuge unter ihren Knien verdoppelt. Dies ließ ihn völlig offen und er konnte genau sehen, was vor sich ging. Sie zog ihren riesigen Kitzler herunter und stellte fest, dass er in dieser Position fast ihren Mund erreichte. Aus ihrer Perspektive konnte sie sehen, wie Toms Nasenspitze über ihre offene Fotze fuhr, aber sie konnte nicht sehen, dass sein Mund an ihrem Arschloch arbeitete. Er konnte definitiv spüren, wie ihre Zunge über die zarte Öffnung arbeitete, was sie noch empfindlicher machte, und er war auf dem Weg zu einem explosiven Orgasmus, als er begann, seinen verstopften Klitoris/Penis zwischen Daumen und Zeigefinger unter Druck zu setzen. Steck deine Zunge in mein Arschloch? Sie stöhnte und wünschte sich, sie hätte es schon getan. Dann quietschte er und spürte, wie sie ihn schubste.
Tom starrte auf Kaylas Fotze, als seine Zunge in ihre Analöffnung glitt. Ihr unglaublich langer Kitzler pochte zwischen ihren Fingern und ihre Muschi sprudelte aus ihrer saftverstopften Fotze. Der Geruch, das Geräusch und der Anblick von allem, was passierte, war unglaublich erotisch und er konnte seine Hände nicht von seiner eigenen Wut lassen.
Währenddessen beobachtete Laura die ganze sprudelnde Erregung von ihrem Platz auf dem Stuhl und konnte nicht mit ihrer bedürftigen Fotze spielen. Er war wütend und wütend und am Rande des Zusammenbruchs. Er wünschte, sie würden ihn losbinden, damit er sich anschließen könnte, aber er wusste nicht, dass Kayla Pläne für ihn hatte.
Apropos Kayla, ihr Körper zitterte wie Espenlaub an einem windigen Tag und sie glühte vor Schweiß, als sie sich dem Gipfel des Vergnügens näherte. Er schrie immer und immer wieder? OHYEAHOHHHSITOOOOFUCKMEEEEEEEE? und Tom verschwendete keine Zeit, das zu hören. Er stand auf und steckte die pilzförmige Eichel zwischen ihre feuchten, prallen Wangen, und mit einem großen Stoß stieß er die pochenden Kugeln tief in sein Rektum.
So vertieft in Vergnügen, dass sie nicht einmal merkte, was sie sagte und nicht wirklich bereit war, ihren Arsch rein zu bekommen, heulte Kayla wie eine wütende Katze?EEEEEEEEAAAHAHHHHHHHHHHHHHH? und der Schock und die Brutalität des Stoßes schickten ihn wie nie zuvor in orgastische Krämpfe. Alles unter ihren Brüsten und über ihren Knien spannte sich für ein paar Sekunden an, bevor sie sich löste.
Mit seinem bis zum Griff vergrabenen Schwanz spürte Tom, wie sich sein Schließmuskel so fest zusammenzog, dass er sich nicht zurückziehen konnte. Es war so eng, dass es fast schmerzte, und sie hatte solche Angst, dass sie sich zurückzog und es nur schaffte, ihn drei Zoll anzuheben, bevor er zurückfiel. Da trat ihr Orgasmus ein und wurde im Grunde von ihrem unglaublich engen Arsch aus ihr herausgezogen. In den ersten Sekunden wurde die Peniswurzel jedoch so fest gehalten, dass kein Samen freigesetzt wurde. Dadurch schwoll es noch mehr an, als ein winziger Tropfen Sperma aus der Spitze sickerte. Vergnügen gemischt mit Schmerz und erhöhter Intensität. Er öffnete seinen Mund und stieß seine eigenen Schreie aus, als seine Eier so sehr versuchten, den Samen auszustoßen. ?FAQSHHHHHHIIIITTTTTT? Einen Moment lang schrie sie auf, weil sie dachte, sie würde ihren Penis verlieren, schwelgte aber dennoch in ihrem Orgasmus.
Schließlich wurden die Dinge schlaff, als Kaylas ganzer Körper bei seinem Höhepunkt zuckte und ihre Krämpfe begannen. Dichte und cremige Säfte sprudelten und sprudelten aus ihrer zusammengepressten Fotze und stürzten die Falte zwischen ihrem Oberschenkel und Nabel hinunter. Sie hielt immer noch ihre Klitoris fest, sie konnte fühlen, wie sie bei jedem Krampf wie ein Kolben pumpte. Einen Moment lang dachte er begeistert, dass er auch Saft verliert, aber er glaubte es nicht wirklich. Überall spritzten Säfte, also war es nur eine Illusion. Schließlich ist es nicht der Penis, sondern die Klitoris.
Die beiden brauchten fast fünf Minuten, um sich zu beruhigen und den Atem anzuhalten, und als sie Laura während dieser Zeit ansahen, atmete Laura schwer und ihr Hintern wand sich, als würde sie versuchen, Druck auszuhalten. Es übt Druck auf deine Genitalien aus.
Tom sprach zuerst: Also, was werden wir mit ihm machen, werden wir ihn die ganze Nacht so lassen?
Kayla konnte sehen, dass sie sich abmühte. Nicht wirklich, oder? Ich habe ein paar Ideen, die dir helfen, die Nacht zu überstehen.
Fünfzehn Minuten später war sie immer noch in derselben Position, aber sie wand sich, keuchte und schwitzte mehr als zuvor, und Tom erkannte schließlich, wie sadistisch Kayla wirklich war.
Offensichtlich hatte er viel darüber nachgedacht, was er tat. Zuerst hob sie die weggeworfene Unterwäsche auf und schnüffelte daran, zog sie schnell von ihrem Gesicht und drückte ihren Ekel aus, offenbar weil sie einen so starken Geruch hatte. Sie benutzte sie dann, um ihre durchnässte nasse Muschi und ihren Arsch zu wischen, wodurch eine schlampige, klebrige Sauerei in ihrem Höschen entstand. Dann nahm sie die neu gestaltete Parfümflasche und sprühte sie einmal auf ihre Unterwäsche.
?Das sollte sich mit meinem Duft vermischen und so wirken, als hätte ich mich selbst eingesprüht.? sagte er zu Tom. Dann zog sie das schmutzige Höschen an Lauras Kopf und stellte sicher, dass die klebrige, klebrige Masse auf ihrer Nase war. Sie sahen beide zu, wie er den Duft einatmete, und er schien sichtlich nachzulassen.
Tom dachte, er wäre fertig, aber das war er nicht. Dann ging sie zu ihrer Tasche und ging nach unten, wobei sie einen vibrierenden Dildo im Häschenstil hervorholte. Halten Sie es für Tom, damit er es sehen kann. Ich habe brandneue Batterien eingebaut, damit sie lange halten. Der Dildo war eine teure Sache mit Perlen und einem klitoralen Stimulans. Sie griff nach unten und zog Lauras Höschen beiseite, dann schob sie den dicken Dildo vorsichtig in die Muschi, bis ihr Klitorisstimulator an ihrer Klitoris anlag. Zufrieden mit ihrer Passform öffnete Kayla sie und zog den Schritt ihres Höschens zurück, damit sie nicht herausrutschen konnte. Das Summen war im ganzen Raum zu hören, und Laura zuckte zusammen und ihre Augen weiteten sich, sichtbar durch die Beinöffnungen des Höschens.
?Dort? Kayla trat zurück, um die Handarbeit zu bewundern, die sie glücklich machen sollte. Zumindest für eine Weile. Dann wandte sie sich an Tom: ‚Lass uns ins Bett gehen, ich bin müde.‘ Er drehte sich um und ging ins Badezimmer, um sich zu waschen.
Tom stand einige Augenblicke da und starrte Laura an, die aus der Mündung des Balls miauende Geräusche machte und noch genervter als zuvor aussah, dann folgte er Kayla ins Badezimmer. Zehn Minuten später lagen sie bei ausgeschaltetem Licht in Lauras Bett.
14
Am nächsten Morgen wachte Tom früh auf und nachdem er seinen Kopf frei bekommen und sich daran erinnert hatte, wo er war, stieg er vorsichtig aus dem Bett und ging auf Zehenspitzen aus dem Zimmer. Er war sich sicher, dass Kayla noch schlief. Als er das Wohnzimmer betrat, konnte er das Summen immer noch hören, obwohl es viel leiser war als in der vergangenen Nacht, oder zumindest dachte er es. Er fand Laura immer noch an einen Stuhl gefesselt, aber sie sah viel schlimmer aus, weil sie ihn trug. Er dachte, sie schliefe, als sie leise den Raum betrat, weil ihr Kopf zur Seite geneigt war und ihre Augen aussahen, als wären sie geschlossen. Als sie jedoch vor ihm stand, weiteten sich ihre Augen und sie sah ihn an.
Da sah er das Durcheinander. Sein Stuhl und der Boden drumherum waren mit Pisse und anderen Flüssigkeiten durchnässt. Es war klar, dass er am ganzen Körper sabberte und schwitzte. Seine Augen waren blutunterlaufen und er zitterte am ganzen Körper. Es sah aus wie ein wildes, tollwütiges Tier.
Tom hatte Mitleid mit ihm und machte sich sofort daran, sein Kugelmaul zu öffnen. Der Gestank neben ihm war fürchterlich und er verzog das Gesicht, als er seine Unterwäsche vom Kopf zog und den Ballzapfen abschraubte. Er nahm es vorsichtig aus seinem Mund und ?Wasser? sie hörte ihn flüstern. Sie versuchte nicht länger still zu sein, eilte in die Küche und öffnete die Schränke, bis sie ein Glas fand. Er füllte das Glas in die Spüle und stellte es wieder hinein. Als sie ihm das Glas näher brachte, bemerkte sie, dass sich ihr Hintern so sehr wand, wie es die Bänder zuließen, atmete und pustete wie eine schwangere Frau. Er war einen Moment verwirrt, bis er merkte, dass die Frau einen Orgasmus hatte.
Sie stellte das Glas ab und zog hastig ihr Höschen beiseite, damit sie den Vibrator aus ihrer missbrauchten Fotze ziehen konnte. Es war mit Schleim bedeckt und summte immer noch und warf es auf die Couch. Seine arme Fotze sah rot und wund aus und er pulsierte immer noch. Er nahm das Wasser wieder und führte es an seine trockenen Lippen, damit er es trinken konnte. Er schien ein wenig erfrischt, als er die kalte Flüssigkeit schluckte. Sie ließ ihn das halbe Glas trinken und sagte dann: Mach langsam, willst du dich nicht übergeben? Er nahm das Glas.
Er sah ihr in die Augen und schien ein wenig zu lächeln. ?Vielen Dank.? Sie flüsterte. Dann? Kannst du mich bitte losbinden? Ich kann meine Beine nicht spüren.
Tom atmete laut aus und sah dann zur Schlafzimmertür. Er rechnete damit, dass Kayla ihn wütend anfunkelte, aber die Tür war immer noch geschlossen. Ja, ja ich äh… natürlich. Sie war damit beschäftigt, die Knoten zu lösen, die sie am Vorabend geknüpft hatte, und als sie fertig war, half sie ihr, sich auf das Sofa zu legen. Er fühlte sich schlecht, weil er sich eingemischt hatte, und sein Verstand war im Moment klar, also setzte er sich neben ihn und sprach leise mit ihm. Hör zu, wir brauchen etwas Hilfe, das ist alles falsch. Kayla ist weit weg. Dieses Ding ändert es, genau wie du gesagt hast. Wir müssen hier raus und Hilfe holen.
Nach einer langen Nacht, in der er mit einem vibrierenden Vibrator in seiner Fotze an einen unbequemen Stuhl gefesselt war, dachte er, dass die Frau mehr als bereit sein würde, zu entkommen. Wir müssen dich sauber machen und von hier verschwinden? er machte weiter. Wenn wir zurück ins Labor gehen, können sie uns die Hilfe leisten, die wir brauchen. Gehen wir aufräumen. Er packte sie am Arm und half ihr aufzustehen, dann führte er sie ins Badezimmer. Nachdem sie das geschlossene Badezimmer betreten hatte, begann sie mit der Dusche und nachdem sie ihr nasses Höschen ausgezogen hatte, half sie ihr in die Dusche und ging mit ihr hinein.
Er hatte tiefe Narben an Armen und Waden, wo die Seile in der Nacht eingedrungen waren, und er wusch sanft seinen ganzen Körper von Kopf bis Fuß. Er versuchte, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren und musste mehrmals seinen Kopf frei bekommen, während er seinen Körper wusch. Immerhin war sie eine sehr sexy Frau, die mit ihren Händen über jeden Zentimeter ihres nassen Körpers strich. Es erforderte Disziplin, und an diesem Punkt wusste sie, dass sie knapp war, aber sie schaffte es, es zu beseitigen und war nur halbstarr. Dann nahm er es aus dem Wasser, damit er sich waschen konnte.
Als sie ausstiegen und sich abtrockneten, half Tom Laura beim Anziehen und Anziehen. Dann öffnete sie die Badezimmertür und sah zur Schlafzimmertür, die noch geschlossen war. Sie dachte, dass Kayla noch schlafen musste, und half Laura, zur Haustür zu gehen. Bevor Laura die Tür öffnen konnte, hielt sie ihn auf. Warte, wir brauchen die Autoschlüssel.
Tom war so versessen darauf, das Haus zu verlassen, dass er alles über seine Autoschlüssel vergaß. ?Scheisse? , rief sie und ging ins Schlafzimmer. Bevor er einsteigen konnte, hielt Laura ihn erneut auf.
Ich muss sie nehmen? Der Boden knarrt an manchen Stellen richtig laut, wenn man auf die falsche Stelle tritt. Ich kann es vermeiden und leiser sein.?
Es machte Sinn für Tom und nickte? Ja, wahrscheinlich hast du Recht. Sei einfach ganz leise.
?Na sicher? Er lächelte und ging zur geschlossenen Tür. Tom beobachtete sie, als sie leise die Tür öffnete und war froh, dass sie nicht quietschte. Er machte sich nicht die Mühe, in die Nähe der Schlafzimmertür zu gehen, sondern wartete einfach im Eingang und überlegte seine nächsten Schritte. Er wartete ungefähr fünf Minuten und dachte darüber nach, was mit ihnen allen passieren würde, und merkte dann, dass es zu lange dauerte. Sie eilte zur Schlafzimmertür, aber bevor sie dort ankommen konnte, trat Laura mit den Schlüsseln zurück.
?Scheisse,? flüsterte er: Was hat so lange gedauert?
Sie ging mit den Schlüsseln in der linken Hand auf ihn zu und etwas, das sie nicht identifizieren konnte, sammelte sich in ihrer rechten Hand. Sie war so glücklich, ihn zu sehen, und hatte es so eilig zu gehen, dass sie den verträumten Blick in ihren Augen nicht bemerkte, bis es zu spät war. Er war direkt neben ihr, als sie ihm die Schlüssel gab, als er bemerkte, dass seine rechte Hand oben war und was er hielt. Bevor er reagieren konnte, drückte er den Taser seitlich an seinen Hals und drückte auf den Knopf, wodurch ein Hochspannungsschock durch seinen Körper geschickt wurde. Der Schock fegte ihn zu Boden, und bevor er sich erholen konnte, trat Kayla neben ihn und stellte ihm ihren nackten Fuß ins Gesicht.
?Großer Geschäftsliebhaber.? sagte Kayla zu Laura, dann zog sie den Bademantel, den sie trug, den sie in Kaylas Schrank gefunden hatte, hoch und schlug ihr mit dem Hintern ins Gesicht – immer noch zuckend von dem Ruck. Dachtest du, du würdest mich für dein Stück Scheiße ficken? Ich zeige dir, was ich darüber denke. Mach deinen verdammten Mund auf.
Toms Kopf war immer noch etwas bewölkt, also tat er, was er befahl. Er lehnte sich schnell nach vorne und ließ den dampfenden, schaumigen Urin ab, der auf seinen Hals und sein Kinn spritzte, bis er seinen Mund traf. Der Schock befreite ihn aus seiner Benommenheit und er bedeckte seinen Mund und drehte seinen Kopf, wobei er eine gelbe Flüssigkeit ausspuckte.
Kayla war nicht beeindruckt und stoppte ihren Fluss mitten im Bach. Er fasste sich an beide Ohren und zog seinen Kopf zurück, glitt dann nach vorne und stach seiner Katze ins Gesicht. Seine gebrochene Nase war immer noch zu empfindlich zum Anfassen, und sie schrie vor Schmerz, als sie ihr Gewicht auf den Boden fallen ließ. Er fing wieder an zu pinkeln, aber dieses Mal war es direkt in seinen offenen Mund. Er setzte sich hart auf, zwang seinen Mund, sich weiter zu öffnen, und fuhr mit seinem morgendlichen Pinkeln fort. Er hatte die ganze Nacht nicht gepinkelt, also war es viel und Tom hatte keine andere Wahl, als die brennende Flüssigkeit zu schlucken oder zu würgen.
Trink die Schlampe schrie sie ihn an, als sie sich entspannte. Als er damit fertig war, den Rest des Goldstrahls zu schlucken, starrte er in ihre wilden Augen und beobachtete, wie sich sein Ausdruck von Angst und Ekel in Resignation und Demütigung verwandelte. Als er schließlich aufhörte, erhob er sich ein wenig und ließ sie es ablecken. Dann stand er auf und ging zu Laura. Er bückte sich und küsste leidenschaftlich ihre Lippen, stieß seine Zunge tief in den Mund der anderen Frau.
Nach einem langen, sinnlichen Kuss stand Kayla auf und ging zu ihrer Sprühflasche. Er fing an, ihre Brüste, ihre Fotze und ihren Arsch zu besprühen. Er ließ die Flasche fallen und ging dann sexy zu Tom auf der Couch. Er stellte seinen linken Fuß auf seine Brust und drückte sie zurück, bis er wieder auf seinem Rücken lag. Dann kletterte sie hinauf und umfasste sein Gesicht. Er kniete sich auf sein Gesicht und bedeutete Laura, sich ihnen anzuschließen.
Obwohl Laura die Nacht damit verbracht hatte, ihre Fotze mit einem starken Vibrator zu stimulieren, war sie irgendwie immer noch offen und kroch auf Tom und vergrub ihr Gesicht in Lauras prall gefüllten Brüsten.
In den nächsten dreißig Minuten, während Laura ihre Erektion aufrechterhielt und das Aroma von Kaylas Brüsten einatmete, kniete sich Kayla auf Toms Gesicht und erlaubte ihr, den verstärkten Fotzenduft zu riechen und zu lecken.
fünfzehn
Am selben Tag klingelte Kaylas Handy. Es war Nachmittag und er hatte sich das Spray jede Stunde aufgetragen. Sie liebte die Art und Weise, wie sie sich dabei anfühlte, und sie mochte es, dass ihre Klitoris länger wurde. Ihre Brüste und Brustwarzen wuchsen ebenfalls, aber in geringerem Maße als ihre Klitoris. Sie fühlte sich fast mehr als menschlich, als würde sie sich in eine supersexuelle Frau verwandeln. Seine Sklaven (so dachte er jetzt über sie) waren der Beweis dafür, dass er besser war als alle anderen.
Wenn also das Telefon klingelt und die Stimme am anderen Ende Dr. Es war Hewes, und sie fühlte sich sicherer denn je, als sie ihn anflehte, ihn zu ihr zu lassen. Sie war erst gestern zu ihm gegangen, und hier waren keine vierundzwanzig Stunden vergangen, und sie brauchte ihn trotzdem. ?Wirkt das Spray schneller? dachte sie und wurde noch aufgeregter. Der Gedanke, dass er bald jemanden fangen könnte, war erfrischend. Er sah auf die Uhr und sagte, er würde sie um fünf Uhr treffen und ihr zehntausend Dollar in bar bringen. Er hatte bereits entschieden, dass er nie wieder arbeiten gehen wollte, und er wusste, dass die Menschen, sobald sie von ihm abhängig wurden, alles tun würden, um ihr nächstes Heilmittel zu bekommen. Er gab ihr Lauras Adresse und sagte ihr, sie solle nicht zu spät kommen.
DR. Hewes schien nicht sehr glücklich darüber zu sein, dass er sagte, er wolle Geld, aber er stimmte zu, das zu bringen, was er wollte. Als er auflegte, glühte er vor dem Gedanken, Geld zu verdienen. Dass alle Ärzte gutes Geld verdienen und dass Dr. Er wusste, dass Hewes es sich leisten konnte.
Vielleicht wäre die nächste Person, die er versklaven würde, ein Multimillionär. Dann könnte man ihn dazu bringen, alles zu unterschreiben, und er wäre bereit fürs Leben. Er konnte die Welt in seinem eigenen Privatjet bereisen und sich jeden Mann oder jede Frau aussuchen, die er wollte. Es könnten Filmstars, berühmte Sportler, Aufnahmekünstler, Politiker, vielleicht sogar der Präsident oder König eines Landes sein. Er war sich sicher, dass er jeden haben könnte, wenn er nah genug herankäme und mit dem Geld wäre das kein Problem. Alles, was Sie brauchen, ist ein paar Sprühstöße Ihres Spezialgetränks und dann gehen Sie so nah heran, wie sie es riechen können, und das war’s. Er würde ihnen eine Kostprobe geben, seine Nummer hinterlassen und dann warten, bis sie ihn anriefen. Es war sehr clever.
Finden Sie jemanden mit genug Geld, und er kann sein eigenes Labor kaufen und Laura in der Nähe behalten, um mehr als nur Bierspezialitäten herzustellen. Er konnte das hohe Leben führen und der Sklave von jedem sein, den er wollte.
Er war sich sicher, dass Laura nach den Ereignissen des Morgens einer Gehirnwäsche unterzogen worden war, und er war sich sicher, dass Tom auch fast da war. Er dachte, es würde ausreichen, Laura den ganzen Abend mit einem Höschen auf der Nase zu lassen, um ihr Gehirn neu zu verdrahten, oder sie würde an diesem Morgen mit Tom laufen.
Um fünf Uhr klingelte es an der Tür und Kayla war angenehm überrascht, als sie die Tür öffnete. Es gibt nur Dr. Es stand nicht nur Hewes, sondern auch seine wunderschöne Sekretärin Miranda. Er hatte Miranda fast vergessen.
Kayla, in eine dünne Robe gekleidet und darunter nackt, begrüßte sie? Nun, Dr. Hewes und Miranda, wie nett. Bitte kommen Sie herein. Jetzt tat sie so, als wäre es ihr Zuhause, und nachdem sie einen Tag lang nackt herumgelaufen war, fühlte es sich definitiv so an, als wäre es ihr Zuhause. Als sie das Haus betraten, bemerkte er sowohl beim Arzt als auch bei der Sekretärin Anzeichen von Sucht, und er spürte, wie Stolz in ihm aufstieg.
Als sie Kayla ins Wohnzimmer folgten, schnappten sie beide gleichzeitig nach Luft, als sie auf Tom stießen, der nackt auf einen hölzernen Küchenstuhl geschnallt war. Seine Arme waren hinter seinem Rücken und seine Beine waren gefaltet, damit sie den Boden nicht berührten, und an horizontalen Stützen befestigt. Er hatte auch Klebeband an seinem Mund, und was sie nicht sehen konnten, war, dass Lauras schmutzige Unterwäsche von der Nacht zuvor in ihrem Mund steckte.
Oh? Mach dir keine Sorgen um ihn. Kayla versicherte ihm: Er war heute früh ein sehr ungezogenes Kind, also sitzt sie jetzt auf dem Timeout-Stuhl. Sie ging auf ihn zu und drehte schmerzhaft eine ihrer Brustwarzen und kniff hinein. Er drehte sich zu den beiden Neuankömmlingen um und sagte: Nun, Dr. Hewes, haben Sie mir gebracht, worum ich gebeten habe? sagte.
Der gute Arzt nickte und sah krank aus, als er in die Innentasche seiner Anzugjacke griff. Er zog einen dicken Umschlag heraus und hielt ihn hoch, damit Kayla ihn sehen konnte. Das habe ich, aber ich weiß nicht warum. Erzwingst du das? Diese extrem süchtig machende Droge für uns; Soweit wir wissen, ist es sehr gefährlich, und dann erwarten Sie von mir, dass ich Sie bezahle, um mehr zu nehmen. Wie kannst du es wagen, uns das anzutun? Was glaubst du wer du bist??
Kaylas verwirrter Gesichtsausdruck blieb derselbe, als sie Kayla zurechtwies, aber als sie fertig war, runzelte sie die Stirn und antwortete: Passen Sie besser auf sich auf, Dr. Scheiße Wenn du mich verärgerst, werde ich dir nicht geben, wofür du gekommen bist. Ich kann bereits sehen, dass ihre Gier wirklich schlimm ist und nur noch schlimmer werden wird. Ich kann dir das Leben zur Hölle machen oder ich kann dir geben, wofür du hergekommen bist, und du wirst dich wieder wie ein Mensch fühlen. Es ist deine Entscheidung. Gib mir das Geld oder verpiss dich. Er wusste, dass das für einen guten Arzt schwer war, und das machte es umso lustiger. Würde er bleiben oder würde er gehen? Er hatte das Gefühl, dass er bleiben würde.
Miranda trat vor und Kayla bemerkte zum ersten Mal, wie elend sie aussah. Bitte, ich habe nicht viel Geld und ich kann dich nicht bezahlen, aber ich brauche dich, ich brauche dich so sehr. Er ging zu Kayla hinüber und da brach die Hölle los.
Mit dem Geräusch von zerbrechendem Glas und zersplitternder Haustür stürmten mehrere Männer mit Gasmasken und Sturmgewehren herein. Die schreienden Männer richteten Waffen auf alle und befahlen ihnen, sie zu Boden zu bringen. Es war surreal, und in sehr kurzer Zeit wurden allen die Hände mit Reißverschlüssen verschlossen, schwarze Hoodies um den Kopf gebunden und sie wurden zu Lieferwagen gebracht, die in einer Reihe warteten, während die Nachbarn schockiert starrten.
16
Zwei Männer in Schutzanzügen führten Kayla mit verbundenen Augen in einen Raum, der wie ein Keller aussah. Er wurde in eine Ecke gebracht, wo seine Arme in Fesseln gefesselt waren, die von der Decke an einem Kabel hingen, das an einer Winde befestigt war. Einer der Männer drückte einen Knopf, der die Winde in der Wand aktivierte, und hob die Fesseln, bis Kayla sich auf ihren Zehenspitzen wiederfand.
?Was tust du mir an??? Er schrie in die Dunkelheit seiner Kapuze, die sein Gesicht bedeckte. Bitte, lass mich gehen, ich werde nicht die Polizei rufen. Er murmelte, als er keine Antwort bekam.
Kayla war nackt, sie hatte ihre dünnen Roben irgendwann während der Tortur verloren, und jetzt fragte sie sich, was diese Leute mit ihr machen würden. Während er dort hing und versuchte, sich zu befreien, traf ihn Wasser, das aus einem Gartenschlauch strömte. ?AAAAUUUUGGGHHHHH? Sie schrie, als das kalte Wasser sie erschreckte. Es wurde bald heiß, so dass es erträglich war, dann wurde der Sprühnebel davon weg gerichtet. Er spürte, wie eine kalte Flüssigkeit auf ihn spritzte, dann begann eine weiche Bürste, ihn von Kopf bis Fuß zu reiben.
Die Männer waren sehr darauf bedacht, Kayla überall abzuschrubben. Sogar seine Arschspalte wurde abgetrennt und gereinigt. Als sie sicher waren, dass alles sauber war, wurde die Haube endlich entfernt und die beiden Männer verließen weinend und zitternd den Raum, Kayla.
Als sich Kaylas Augen an die plötzliche Helligkeit im Raum gewöhnt hatten, warf sie einen Blick auf den fensterlosen Raum und die Betonwände. In der Mitte des Raumes stand ein Tisch mit zwei Stühlen und in der gegenüberliegenden Ecke ein Wasserspender. Außerdem war an einem Wasserhahn ein Schlauch angebracht.
Als Kayla zitternd und blutend hing, öffnete sich die Tür und eine attraktive Frau mit Brille in Anzug und Lederrock trat ein. Ihr Haar war zu einem Knoten gebunden, und sie trug eine Feile und einen Stift in einer Hand und ein zusammengefaltetes Handtuch in der Hand. Sonstiges. Er legte das Klemmbrett und den Stift auf den Tisch und entrollte dann das Handtuch.
?Wer bist du und warum bin ich hier?? Kayla sprach mit klappernden Zähnen. Er zitterte jetzt stark, da die Luft im Zimmer kühl war.
Hallo Kayla. Es tut mir so leid, dass diese Barbaren dich so schlecht behandelt haben. sagte die Frau und brachte Kayla das Handtuch. Er fing an, das Wasser abzuwischen. Ich möchte, dass Sie wissen, dass Ihnen nichts passiert, solange Sie hier sind. Der Grund, warum Sie bisher so behandelt wurden, ist, dass wir handeln müssen. Wir wussten nicht, wo Kayla ihren Geruch benutzte, und wir konnten nicht riskieren, dass jemand ihren Geruch aufnahm. Deshalb bist du völlig ausgelaugt?
?Du arbeitest also für Fragrance Designs? Kayla ?Ich hätte es wissen sollen?
Ich bringe Sie runter zu Kayla und lösen Sie die Fesseln, damit wir uns hinsetzen und das besprechen können. Sie sollten wissen, dass direkt vor der Tür zwei bewaffnete Wachen stehen, die Sie zu Fall bringen, wenn Sie versuchen, etwas Dummes zu tun.
Kayla wurde niedergeschlagen und von den Fesseln befreit. Er rieb seine Handgelenke und wickelte das Handtuch um sich, bevor er sich setzte.
Ich… ich wurde angeheuert, um mich persönlich um Kaylan zu kümmern? Sagte die Frau, nachdem sie Kayla gegenüber gesessen und die Akte geöffnet hatte, die sie trug. Mein Name ist Helen Hansen und Ihre Akte wurde mir vor ein paar Wochen gegeben. Wir wissen alles Kayla; Arnold Peters, Tom Jensen, Laura Stanwick, Dr. Über Hewes und Miranda. Du warst die letzten paar Tage sehr beschäftigt, Kayla.
Woher weißt du so viel über mich? , fragte Kayla und fühlte sich sehr verletzlich, nicht nur, weil sie nackt war.
Wir kennen dich, seit du Arnold Peters zum ersten Mal einen Blowjob versprochen hast, wenn er dir etwas kauft. Arnold mag Kayla unbedingt lieben, aber niemand hat ihm jemals vorgeworfen, der Firma untreu zu sein.
Dieser kleine Dreckskerl. Kayla grinste leise.
Das wirst du jetzt wissen, oder? Helen grinste wissend und warf Kayla dann drei Bilder über den Tisch.
Das obere Bild wurde eindeutig von einer Kamera mit einem leistungsstarken Zoomobjektiv aufgenommen und zeigte Kayla und Arnold auf dem Vordersitz ihres Autos. Ihm wurde übel, als er merkte, dass er in letzter Zeit überall verfolgt wurde, wo er hinging. Er wollte sich die anderen beiden Bilder nicht ansehen, seine Erinnerungen daran, wie er diese schleimige Sauerei in die Luft gesprengt hatte, waren schlimm genug, aber er warf das obere zur Seite, um Bild Nummer zwei zu sehen. In diesem war Arnolds Kopf nach hinten geneigt, sein Mund öffnete sich in einer O-Form und der Hinterkopf von Kayla war über seiner Leiste sichtbar. Das dritte Bild zeigt Kayla sitzend, wie sie sich mit dem Handrücken über den Mund wischt. Er zerknüllte die drei Bilder in einer Hand und warf sie auf den Boden, während er Helen wütend ansah.
?Was willst du von mir?? , fragte Kayla und knirschte mit den Zähnen.
Etwas musste passieren, Kayla. Sie müssen verstehen, dass wir Ihnen nicht erlauben können, Ihren Weg fortzusetzen. Wenn du nur bei Tom geblieben wärst, hätten wir dich und ihn aus der Ferne beobachtet. Wir würden Sie in Ihrem Umfeld studieren. Leider bist du gierig geworden. In ein paar Tagen hast du dich von einem, der von dir abhängig ist, zu vier verändert. Du hast uns gezwungen, ins Kayla’s zu gehen und jetzt müssen wir ein paar Leute entgiften?
Kayla fühlte sich wie eine normale Süchtige, die dringend eine Lösung brauchte. Sein Körper sehnte sich nach seiner Mischung, und er hatte Mühe, still zu sitzen und zuzuhören. Helen bemerkte seinen Kampf.
Du brauchst eine andere Lösung, richtig? Das war keine Frage. Ich kann sehen, dass du gerade kämpfst.
Kayla verlor ihre Fassung und rief: Was willst du von mir???
Wir möchten Sie überprüfen, Kayla. So viel. Wir möchten, dass Sie den Duft weiterhin verwenden, um zu sehen, was passiert. Wir werden Ärzte hier haben, die Ihre Vitalwerte 24 Stunden lang überwachen und das Experiment stoppen, wenn sich Ihr Gesundheitszustand verschlechtert.
Kayla dachte ein paar Minuten nach und sagte: Was ist, wenn ich mich weigere?
In diesem Fall müssen wir die Polizei Kayla rufen. Du hast das Gesetz gebrochen und wir haben alles gefilmt. Und vergessen wir nicht, wie viele Menschen Sie mit einem Atemzug süchtig machen. Zwischen Straf- und Zivilsachen, Kayla, kannst du dir vorstellen, was für ein Spaß es wäre. Natürlich haben Sie die Wahl und wenn Sie sich entscheiden, unser Versuchskaninchen zu sein, möchten wir, dass Sie einen Vertrag unterschreiben und Ihr Gehalt zahlen.
Als Kayla erkannte, dass sie nicht in der Lage war, abzulehnen, nickte sie langsam. Die Idee, den Duft weiter zu verwenden, gefiel ihm, aber die Vorstellung, niemanden kontrollieren zu können, gefiel ihm nicht. Ich schätze, ich habe in dieser Angelegenheit keine andere Wahl. sagte.
? Aber du machst Kayla. Es gibt immer Möglichkeiten, und wenn Sie sich von dem Geruch entgiften möchten, ist das Gefängnis wahrscheinlich der beste Ort dafür?
Ich – ich kann nicht ins Gefängnis gehen. stammelte er. Ich werde tun, was ich tun muss, bitte rufen Sie nicht die Polizei.
In Wirklichkeit hatte Helen nie vorgehabt, die Polizei zu rufen. Das bedeutet viele Fragen, und das Letzte, was das Unternehmen wollte oder brauchte, war, dass die breite Öffentlichkeit von ihrem Experiment erfuhr. Andere, die mit dem Testen von Düften begannen, hatten vor Beginn der Tests einen verbindlichen Vertrag unterzeichnet. Nachdem Probleme mit dem Produkt auftauchten, wurden die Probanden sofort entgiftet und dafür bezahlt, dass sie schweigen. Ihnen wurde auch mit Klagen gedroht, wenn sie ihre Geschichten erzählten.
Nein, Helen hatte nie vor, die Polizei wegen Kayla zu rufen. Es war ein Trick, Kayla dazu zu bringen, zu akzeptieren, was sie die ganze Zeit geplant hatten, ihr anzutun. Er wusste, dass Kayla eine weitere Duftprobe brauchen würde, und alles, was sie tun mussten, war, sie für ein paar Stunden in der Zelle eingesperrt zu lassen und um mehr zu betteln.
Sehr gut, Kayla. Ich kann sagen, dass Tom und Laura auch vereinbart haben, ihre eigenen Verträge zu unterzeichnen. Der gute Arzt und seine Sekretärin bekamen, da sie nur einmal entlarvt wurden, jeweils etwas zur Befriedigung ihrer Gelüste. Alle Spuren müssen so schnell wie möglich aus ihren Systemen entfernt werden, und sie werden den Preis für ihre Probleme zahlen. Du triffst die richtige Entscheidung, Kayla.

Drei Monate später.
Kayla lag in ihrer Unterwäsche quer durch den Raum, während sie Tom und Laura fickte. Laura war über das Bett gebeugt, die Füße fest auf dem Boden, die Beine weit gespreizt und der Kopf auf der Matratze. Tom stöhnte, während sein Schwanz hinter ihr stand und ihre Muschi immer und immer wieder trieb.
Fühlt es sich gut an, Laura? Genießt du es, Toms fetten Schwanz in deiner warmen, nassen Fotze zu spüren?
Ohhh ja unhhh ja, das ist fu – es fühlt sich so gut an? er stöhnte.
?Das ist gut. Denken Sie jetzt daran, wer zuerst ejakuliert, kann mich bis morgen nicht wieder riechen?
Sie hatten mehrere Minuten lang so gevögelt, jeder wehrte sich mit aller Willenskraft, die er aufbringen konnte. Tom konnte spüren, wie Laura sich dem Orgasmus näherte, also sammelte er die Geschwindigkeit und Kraft seiner Bewegungen, aber es brachte ihn auch immer näher an den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab. Sein Körper brauchte wieder einmal das besondere Parfüm, und er konnte den Gedanken nicht ertragen, die ganze Nacht darauf zu warten, es zu bekommen. Er wusste, dass Laura es genauso brauchte wie er, aber das war ihm im Moment egal.
Um Laura beiseite zu schieben und sie mit der ersten Ejakulation beginnen zu lassen, griff Tom nach ihren Brüsten und fing an, ihre Brustwarzen zu kneifen. Ihre Fotze klemmte sich einmal fest um ihren Schaft und sie stöhnte laut, aber irgendwie schaffte sie es, ihren Orgasmus zu stoppen.
In dem Gefühl, dass sie die Herausforderung verlieren würde, wenn sie nicht sofort etwas unternehme, streckte Laura eine Hand zwischen ihre Beine und hielt ihre Eier in ihrer Hand, während Tom seinen Schwanz nach vorne trieb und seine mit einem Nusssack verstopfte Katze schlug. Er konnte nicht aufhören, bis er mehr als die Hälfte davon gezogen hatte, was dazu führte, dass sich sein Sack dehnte und seine Eier verstaut waren, da er sie heftig gefickt hatte und nicht erwartet hatte, dass sie seine Eier packte. Es war nur ein wenig schmerzhaft, aber da sie so kurz vor der Ejakulation stand, hat diese unerwartete Wendung der Ereignisse sie über den Punkt ohne Wiederkehr gebracht, und mit einem Schrei der Begeisterung und Überraschung begann sie, ihren Samen in Laura zu pumpen? Katze.
?OOOHHHHSSSSHHHIIITTTTTT? Er schrie mit einer Mischung aus Freude und Wut auf. Er war wütend auf sie, weil sie Laura so betrogen hatte. Er war wütend auf Kayla, weil sie dieses kranke kleine Spiel enthüllt hatte. Aber noch mehr war er wütend auf sich selbst, weil er die Kontrolle verloren und zuerst ejakuliert hatte, obwohl er sich so sicher war, dass er gewinnen würde.
?Ja ER? kommen.? Laura applaudierte. Er hatte einen guten Fick und gewann den Wettbewerb, was bedeutete, dass er bekommen konnte, was er verzweifelt wollte.
Sieht so aus, als hättest du dieses gewonnen, Laura. sagte Kayla lächelnd. Sie schob ihre Daumen unter das elastische Band ihres Höschens und drückte es nach unten, ihre riesige Klitoris, jetzt sieben Zoll lang und einen halben Dollar dick, sprang heraus wie der erigierte Schwanz eines Mannes. Jetzt komm her und hol dir deine Belohnung.
Mit einem breiten Grinsen auf ihrem Gesicht entfernte sich Laura von Tom und krabbelte quer durch den Raum zu dem riesigen Anbau, ihre Nase auf den Boden gedrückt. Seine Zunge kam heraus und er leckte Kaylas mollige Schamlippen, während er tief den Duft einatmete, den er vermisste.
Währenddessen kniff Kayla ihre fetten Brustwarzen, die zusammen mit ihren Brüsten zu einer enormen Größe gewachsen waren. Ihre Brüste schwollen auf die Größe eines Basketballs an, während jede Brustwarze fünf Zentimeter lang war. Als sie ihre Brustwarzen drückten, spritzten sie beide mehrere stecknadelgroße Ströme weißer Milch.
Hinter Laura kauerte Tom auf dem Bett und sah Kayla sehnsüchtig an. Er wollte nur schnüffeln, nur seinen Kopf frei bekommen und ihn durch die Nacht bringen.
Tom, mach dich nützlich und säubere Lauras Muschi, bevor alles verschüttet wird. befahl Kayla und Tom konnte ein lautes Seufzen und eine gerunzelte Stirn nicht unterdrücken, aber er machte sich nicht die Mühe, sich weiter zu beschweren, da ihn das wahrscheinlich noch länger abschrecken würde. Tom ging auf wackeligen Beinen und legte sein Gesicht auf Lauras frisch gefickte Fotze und begann, die kombinierten Säfte zu lecken, die aus seinem dampfenden Loch sickerten. Der Geruch von Sex war stark und süß und sehr erotisch, aber weit entfernt von dem, was Kayla brauchte.
Als Teil des Experiments verwendete Kayla größere Duftmengen als gewöhnlich, und daher strömte sie, wenn ihr Körper sexuell erregt war, den Duft aus, nach dem sich Tom und Laura sehnten. Aus der Nähe konnte Tom Spuren von Kaylas süchtig machendem Duft riechen. Es war ihm nicht genug, aber es war besser als nichts.
Laura bewegte sich zur Spitze von Kaylas Klitoris/Penis und schwang ihre Zunge um den empfindlichen Zauberstab herum, der tief in ihren Mund gesaugt wurde. Kaylas ganzer Körper strahlte den Duft aus, jeder Atemzug erfüllte ihre Bedürfnisse.
?OOOOOOHHHHHHHHH YYYYEEEEEEAAAHHHH FFFFFFFFFFFFFFFUUUUCCCCCKKKK? Kayla quietschte vor Freude, als ihr riesiger Kitzler saugte. Im Laufe der Wochen und Monate, als ihre Klitoris die Größe eines Schwanzes annahm, wurde sie immer empfindlicher für die kleinste Berührung. Aber nicht nur ihr Kitzler wurde größer, auch ihre Fotzenlippen waren geschwollen und ihre Fotze war immer nass von Säften.
Laura schluckte fast den gesamten länglichen Kitzler von Kayla und ließ gleichzeitig zwei Finger durch ihre extra flauschigen Schamlippen in ihre pochende Fotze gleiten. Stöhnen war von beiden Frauen zu hören, als der Duft von Säften den Raum erfüllte.
Drei Medizintechniker standen auf der anderen Seite der Wand und schauten durch den großen Einwegspiegel an der Wand. Die Techniker, zwei Männer und eine Frau, versuchten, alles im Blick zu behalten und in einem wissenschaftlichen Geisteszustand zu bleiben, indem sie alles aufzeichneten und beobachteten, was nebenan geschah. Es war sehr schwierig, sicher zu sein. Beide Männer versuchten, ihre Erektionen zu verbergen, und die Frau drückte heimlich ihre Beine zusammen, um Druck auf ihre Vagina auszuüben.
Der Raum, in dem sie sich befanden, war nicht größer als ein Schrank. Es war mit schmalen Korridoren verbunden, die zu anderen kleinen Beobachtungsräumen führten, einen für jeden Raum in dem Haus, das sich Tom, Kayla und Laura jetzt teilten.
Ein Mann namens Blake, der älteste der drei Techniker, erwähnte als erster die Hitze. Wird es hier heiß oder bin ich es nur?
Die Frau in der Gruppe, eine hübsche Chinesin namens Ling, spürte ebenfalls die Hitze und sagte: Soll ich eine Lüftung aufdrehen und etwas Luft schnappen? sagte. Die Männer im Raum waren so vertieft, dass keiner von ihnen sah, welche Lüftung er aufgedreht hatte, die Lüftung, die zum Schlafzimmer führte, wo der Sex stattfand.
Es dauerte nur ein paar Minuten, bis der Sexgeruch alle drei Techniker erreichte, und sie wurden langsam süchtig nach Kaylas Duft, bevor sie es überhaupt wussten. Als sie alle die Dämpfe der Sucht einatmeten, entspannte sich ihre Schüchternheit und sie begannen, sich offen zu masturbieren. Innerhalb von Minuten rissen sich alle drei die Kleider vom Leib und zehn Minuten später, als das nächste Team kam, um sie zu trösten, steckte Ling zwischen zwei Kollegen fest, die ihn gleichzeitig in den Arsch und in die Fotze ficken ließen.
Der ganze Raum roch stark nach Sex und Kaylas speziellen Pheromonen, und sobald die neue Crew ankam, nahmen sie den Geruch wahr und waren süchtig. Schockiert von dem, was sie im Beobachtungsraum sahen, ließen sie die Tür hinter sich offen und Kaylas Geruch wurde vom Rest des Gebäudes absorbiert, infizierte immer mehr Menschen und jeder verlor schnell das Interesse daran, die Ausbreitung zu stoppen. Schon bald zog der starke Geruch von Aphrodisiaka durch das Gebäude, trug die Luft der Lüftungsanlage in jeden Winkel und steckte jeden Mitarbeiter mit Lust auf Kayla an. Die Weltherrschaft stand erst am Anfang.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert