Schönes Luder Genießt Sinnlichen Arschfick

0 Aufrufe
0%


Etwas Neues ausprobieren (3. Person)
Toni und Justin sind in die neue Wohnung ihrer Schwester Davina zurückgekehrt, nachdem sie den ganzen Tag im Einkaufszentrum verbracht haben. Justin kaufte Toni neue Klamotten, hatte sie aber noch nicht gesehen. Es war ein langer Tag und sie sind beide müde.
Nun, es sieht so aus, als wäre Davina wieder nicht zu Hause, sagte Justin, als er die Wohnung betrat. Justin mag es, wenn sie alleine sind, denn Davina ist immer überall und lässt sie nicht an sich heran.
Verstehe, sagt Toni mit einem spöttischen Lächeln. Sie sieht ihn an, als wäre sie dumm und kichert leicht, zeigt ihr wunderschönes Lächeln. Justin liebt sein Lächeln. Er hat den größten aller Zeiten, er streckt jedes Mal die Zähne raus, wenn er über deine Witze lacht. Ich werde Sachen in mein Zimmer stellen, kannst du die Tür abschließen, Baby?
Sicher, sagt sie und geht leichtfüßig auf ihren winzigen Füßen in ihr Zimmer.
Als Justin keine Minute später Tonis Schlafzimmer betritt, tut er so, als ob er unter der Decke schläft, wie er es immer tut. Immer noch in der Kleidung, die sie im Einkaufszentrum trug. Ein kurz geschnittener Pullover, der die großen Brüste im BH leicht zur Geltung bringt und einen perfekten Blick auf ihren schlanken Bauch freigibt. Sie trägt dunkelblaue Skinny-Jeans, die ihrem engen Hintern und ihren muskulösen Beinen wie immer ihren sexy Look verleihen, und Schwammbob-Socken, die bis zu ihren süßen kleinen Knöcheln reichen. Sie findet, dass sie heute wie ein Penner aussieht, aber Justin fand sie wie immer umwerfend. Toni trägt oft freizügige Kleidung und Justin hasst es. Sie erzählt ihm, dass sie seit 3 ​​Jahren zusammen sind und es ihr nicht gefällt, aber irgendwie findet sie einen Ausweg. Heute war ihm das egal. Er fand, dass er auch wie ein Punk aussah. Er trug ein schwarzes Adidas-Sporttrikot, das seine breiten, starken Schultern, seine voluminöse Brust und seine massiven, muskulösen Arme betonte. Sie trug nie Unterhemden, also konnte man manchmal, wenn sie sich bewegte, ihren gemeißelten Rücken und ihren Waschbrettbauch sehen. Es gab Adidas-Trainingsanzüge und Glückstier-Gewinnspiele. Man weiß nie…‘
Baby, ich schwöre… Justin kicherte, als er auf die andere Seite des Bettes ging. Ich weiß, dass du nicht wirklich schläfst. Er zog die Decke weg und schlüpfte hinter Toni in die Laken. Er legte seine starke Hand um ihre weich getönte Taille und rückte ein wenig näher an ihren Körper heran, fühlte seine Wärme und wärmte sie immer noch. Baby, komm her, sagte sie und wandte sich auf ihren Befehl hin ab. Schläfst du?
Jetzt stand sie ihm gegenüber. Sie strich ihr mittellanges schwarzes Haar zurück und berührte ihr Ohr. Sie drehte sich um, legte ihre Hand auf ihren kleinen Rücken und rückte näher an ihn heran, wo ihr Kinn auf Augenhöhe war. Sie roch nach frischen Schönheitsprodukten, aber sie hatte kein Make-up. Er war von Natur aus wunderschön. Als Justin aufblickte, sah er die riesigen welpenbraunen Augen, die ihn zum Schmelzen brachten. Er sah sie an, als wäre er sein Beschützer, sein König und sein Liebhaber.
Ja, Baby…?, flüsterte sie. Ihre Lippen zitterten, als sie sprach. Sie waren genauso hinreißend wie ihre anderen Gesichtszüge. Sie waren prall und rosa und schmeckten himmlisch. Direkt unter ihrer Lippe war eine kleine Spur von Schönheit und andere Teile ihres Körpers, die zu ihrer sexuellen Anziehungskraft beitrugen.Nein, ich schlafe nicht. Seine Lippen zitterten wieder, was zeigte, dass er etwas im Kopf hatte.
Bist du müde? fragte sie und spürte, dass sie an etwas dachte.
Nein, ich wollte nur mit dir schlafen, antwortete Toni und legte seine Hand auf Justins Gesicht, zog ihn näher an sich. Er küsste ihre Stirn, sie liebte es so sehr. ist es gut?
Na sicher. sagte sie und rieb ihren Rücken, als sie sich bewegte, um ihn zu küssen. Seine Lippen waren nicht kalt, aber es war nur ein leichtes Frösteln. Sie waren so weich wie Baumwolle und fühlten sich großartig an. Er versuchte nicht, sexuell zu sein, also berührte er beiläufig ihre Lippen und wartete darauf, dass sie dasselbe tat, ohne seine Zunge der Gleichung hinzuzufügen. Aber Toni versuchte nicht, gewöhnlich zu sein. Sie umfasste sein Gesicht fest und drückte ihre Lippen für einige Momente auf seine. Sie verwirbelte ihre Lippen mit seinen in einem leidenschaftlichen Kuss. Dann steckte er seine weiche, nasse Zunge in ihren Mund und massierte das Dach für eine Sekunde. Justin fängt instinktiv an, an ihrer Zunge zu saugen, hält sie als Geisel in seinem Mund und weiß, dass es ihn anmacht.
Toni gluckste leicht und zog schließlich seine Zunge zurück. Ihm wird allmählich wärmer als zuvor, und Justin auch. Ihre Augen trafen sich und Justin sah in seinen schönen großen Fenstern, dass er sie wollte, er war schrecklich darin, es zu verbergen. Justin ließ seine Hand über ihren Rücken zu ihrem Hintern gleiten, ergriff sie nur leicht und brachte dann sein rechtes Bein über sein linkes. Sie begannen sich wieder zu küssen.
Toni bewegte ihre Hand langsam von Justins starkem Hals zu seinen prallen Trapezen, dann von seinen schwankenden Schultern zu seinen offenen Armen, dann zu seinem Bauch. Justins Körper kribbelte, als er leicht dahinglitt, und auch er fühlte sich wärmer, nachdem er jedes Eisen wie einen Muskel berührt hatte. Er hob sein Hemd ein wenig an, gerade genug, um seine Hände darunter zu stecken und seine hart verdiente Handtasche zu streicheln. Er wurde immer erregter, als sie sich küssten und abwechselnd an den Lippen und Zungen des anderen saugten. Hin und wieder schließen sie die Augen.
Justin griff erneut nach ihrem weichen Hintern, diesmal aber fester. Es jagt Schauer durch ihren Körper und veranlasst sie dazu, stärker an ihrer Zunge zu saugen. Er beobachtete gerne ihre Reaktion auf seine Handlungen. Justin war sehr erfahren und scharf auf Tonis Hotspots und machte immer das, was ihm gefiel. Ich führe es sofort aus. Toni hob sein Shirt ein wenig mehr und rieb leicht seine Brust und Brustwarzen. Sie ein wenig ziehen und kichern, wenn sie sich zurückziehen. Er kicherte auch.
Sie küssten und berührten sich so für ein paar Minuten. Dann spürte Justin, dass dieser Moment noch intensiviert werden musste, ließ seine Hand über ihren Körper gleiten und fing an, ihre weichen Brüste über dem Pullover zu streicheln. Toni war ein wenig erschüttert vor Aufregung, aber sie war wieder in schlechter Verfassung.
Was ist los Baby? fragte Justin, der nicht verstand, warum er von ihr wegging.
Nichts Ich wollte heute nur etwas anderes ausprobieren. Lass mich dir zuerst meine neuen Outfits zeigen… Vielleicht probiere ich sie für dich an…, stammelte sie, als sie die Worte sagte und alles andere in sich betrachtete Zimmer, aber sie mit einem schelmischen Grinsen.‘
Möchtest du eine Show für mich veranstalten? Er grinste, als sich seine Augen wieder trafen. Sie liebte es, wenn sie für ihn modelte.
Ja Schätzchen rief sie, sprang aus dem Bett und rannte in ihre neuen Kleider. Ich möchte sie alle ausprobieren und sehen, was du denkst?
Ja, mach weiter, sagte er. Er wusste, was kommen würde.
Okay. Komm gleich wieder. Da sie wusste, dass sie ihrem Mann gefallen würde, rannte sie ins Badezimmer und lächelte von einem Ohr zum anderen.
Bist du bereit Baby? schrie Toni aus dem Badezimmer.
Ja, Toni, antwortete sie, bereit, ihre Augen an allem zu weiden, was sie entdeckt hatte.
Okay ich komme. Sie öffnete die Tür und trug eine blaue, schulterfreie Bluse, die durch ihr Dekolleté schnitt und ihre Brüste enthüllte. Sie hatte auch einige Jeansshorts, die direkt unter ihrem runden Hintern geschnitten waren und ihre langen, süßen Beine zeigten. was Sie denken? , fragte er und lächelte mit geschlossenen Augen.
Du siehst toll aus Tony. antwortete Justin und bewunderte seine wunderschönen Hüften und seinen perfekt geschwungenen Hintern, wobei die Hüften unter seinen durchtrainierten Beinen wuchsen. Ich liebe es. Sie bemerkte, dass ihre Jeans ein wenig von ihrem rosa Höschen zeigte, wo ihre Vagina war. Sie sah prall aus und ihre Lippen sahen aus, als würde sie versuchen, aus ihrer Hose herauszukommen. Toni öffnete die Augen, als ihr klar wurde, was er da ansah, und errötete ein wenig. Ich liebe die Tatsache, dass sie ihren Körper so sehr bewundert.
Okay, machen wir weiter mit dem nächsten. Noch besser. sagte sie und ging so schnell wie beim letzten Mal zurück ins Badezimmer. Auch wenn er dachte, er wäre gleich wieder da, vermisste Justin die sexy Atmosphäre im Raum. Erst nach dem Outfit, das er trug, wurde ihm wieder heiß und eine Beule begann in seiner Hose zu wachsen.
Minuten vergingen und Toni fragte Justin erneut, ob er bereit sei, dass sie herauskommt. Sie bestätigte, dass er es war, und auch sie betrat den Raum in einem engen roten Lederkleid mit den gleichen Absätzen und öffnete die Tür erneut. Das Kleid hatte keine Träger und war in der Mitte des Oberteils leicht schräg, sodass beim letzten Mal etwas mehr Dekolleté zum Vorschein kam. Sie sah wieder fantastisch aus, als ihre Brüste herumhüpften, als sie sich bewegte, um anzugeben. Sie waren perfekt rund und groß, ziemlich groß und wuchsen immer noch zu Justins Freude. Als sie ihn anstarrte, verhärteten sich ihre Brustwarzen und taten so, als kämen sie aus ihrem BH, um sogar durch ihr Kleid hindurchzuschauen. Sie stemmte ihre Hände in die Hüften und ging auf ihn zu. Magst du das auch? fragte sie jedes Mal mit einem breiteren Lächeln, wenn sie sah, dass er auf sie heruntersah. Sie drehte sich ein wenig mehr und ihre schönen Beine glänzten im Licht. Barley konnte dank ihres Kleides, das ihr bis zur Wade reichte, fast ihr ganzes Bein sehen. Dieses unglaublich glatte Glied seines Körpers jagte ihm Schauer über den Rücken und sein Schwanz wurde immer härter und härter.
Lass mich sehen, wie du von hinten aussiehst, Baby. sagte sie schlau und wollte nur einen Blick auf ihren wachsenden Arsch werfen.
so was? Sie drehte sich um und beugte sich nach unten, verstand, was sie dachte, und ihr rosa Höschen war dieses Mal nur leicht feucht. Justin sah das und sein harter Schwanz zuckte ein wenig. Er konnte ihre prallen rosa Schamlippen sehen, die von innen nach außen feucht waren, und ihre dicke Möse. Er konnte ihre Gleitfotze riechen und sein Schwanz war geschwollen. sagte er und stand wieder aufrecht. Das letzte. Und ich verspreche, es wird das Beste Sie zwinkerte ihm kokett zu und dieses Mal zog sie sich für fast fünf Minuten zurück ins Badezimmer.
Mein Schwanz ist so hart. Justin dachte, er würde seinen schmerzenden Penis spüren, während er auf Toni wartete. Jetzt brauche ich ihn, um etwas zu tun.
Unmittelbar nach diesem Gedanken flog die Badezimmertür auf und Toni stand auf der Schwelle. Seine Hand glitt an der Seite des Türscharniers hoch, und seine linke Hand war auf seiner Hüfte und sein linkes Bein war auf seinem rechten. Er schenkte Justin ein kleines Grinsen, wissend, dass er ihn verschlingen wollte. Sie trug einen schwarzen Spitzen-BH, der ihre Brüste riesig machte. Sie füllten den gesamten BH und blähten das Oberteil auf, fast bettelten sie darum, losgelassen zu werden. Sie trug auch ein passendes Spitzenhöschen, das fast vollständig sichtbar war. Das Höschen ließ ihren Hintern über ihren Wangen perfekt gebogen und fett und saftig aussehen und ihre Beine sprangen mit müheloser Schönheit aus ihren Hintern.
Ich weiß, dass dir das gefällt, Dad, sagte er und merkte, dass er von ihrem wunderschönen Körper beeindruckt war. Ich habe es speziell für dich ausgesucht. Er bemerkte, dass seine Hose aufblähte und leicht zuckte, und ein Lächeln bildete sich auf seinen seidigen rosa Lippen. Er biss sie leicht an, um sie nicht sofort anzugreifen. Sie bemerkte jedoch nicht, dass sein Blick auf ihrem Körper und ihrem sexy Gang lag. Er kam langsam auf sie zu, um ihre Pracht zu genießen, und blieb stehen, als er sie endlich erreichte. Er bückte sich langsam, bis sich seine Blicke trafen. Sie versuchte, Augenkontakt mit ihm herzustellen, aber ihre schlaffen Brüste waren direkt vor ihrem Gesicht und nur wenige Zentimeter von ihrem Mund entfernt, und sie sahen großartig aus. Schließlich sammelte er sich und sah ihr ins Gesicht. Ohne ein Wort zu sagen, packte er ihren Hals, während er gleichzeitig ihr Gesicht hielt, und sie küssten sich wieder leidenschaftlich, dieses Mal schlampiger, weil sie beide an den Punkt kamen, an dem sie beide unkontrollierbar waren. Justin stand heftig auf und packte Tonis Arsch mit beiden Händen. Er spürte wieder eine Kälte auf seinem Rücken und stöhnte leicht. Müde von ihrer Reaktion, drückte sie sich an ihn. Sie spürte seinen langen, dicken Penis von ihrem Bauch bis zu ihrem Oberschenkel. Er pochte, als er sie mit seiner Hose berührte und wollte sie von all dem Druck befreien.
Justin griff mit einer Hand nach ihrer engen großen Brust und drückte sie an ihre Brust, als er seine Hand zu ihrem BH brachte. Seine Kraft überwältigte ihn und er stöhnte dieses Mal etwas stärker. Er drückte ihre Brust gerade genug, um ihr zu gefallen, und stieß seine Zunge tiefer in ihren Mund. Als sie die Freude an ihrem Aufsteigen spürte, saugte sie mehr an ihrer Zunge und begann, den Drang zu verspüren, an etwas anderem zu saugen. Er glitt mit seiner winzigen Hand in seine Hose und bevor nichts ihn aufhielt, kratzte und ergriff er seinen massiven Penis. Sie stöhnte bei seiner Bewegung und holte tief Luft, und ihre Knie wackelten für einen Moment. Auch Toni stöhnte überrascht auf. Es ist auch lange her, obwohl er seinen Riesenschwanz viele Male genommen hat, jedes Mal wie das erste Mal.
Er macht sich über seine Umgebung lustig und beginnt zunächst sanft ihren Schaft zu streicheln. Gefühl von der Sohle bis zur Spitze. Sie hält ihre Hand für einen Moment an der Spitze und greift nach dem großen Pilzkopf, den sie so sehr liebt. Dies lässt Justin diesmal lauter stöhnen und sein Werkzeug zuckt in seiner Hand. Jetzt wird es mit jedem Schlag härter und das Zucken hört nicht auf. Toni pumpt seinen Penis ständig vom Ansatz bis zur Spitze und spürt alle Adern und Beulen über sich. Justin öffnet ihren BH, während sie ihr schmerzendes Organ härter und schneller reibt, und ihre riesigen Brüste springen aus ihr heraus, als sie zu Boden fällt. Ihre Brustwarzen sind hart und ragen weit über ihren Warzenhof hinaus. Sie wirken größer als sonst. Als sie auf ihre Brüste starrt läuft ihr das Wasser im Mund zusammen und sie wird noch feuchter, der Geruch ihrer feuchten Fotze beginnt stärker zu werden. Justin küsste sie noch einmal und fing dann langsam an, ihren Hals zu lecken und ihn sanft zu beißen. Sie schnappt nach Luft, als sie ihr Höschen mit Säften füllt.
Justin packt wieder eine Titte und leckt die andere leicht mit seiner Zungenspitze. Toni zittert ein wenig, lächelt aber mit geschlossenen Augen. Sie liebt es. Sie leckt die Kreise um ihre Brustwarze und führt dann den braunen Klumpen in ihren nassen Mund ein und saugt sanft, dann hart. Justine Toni griff nach ihrem Hinterkopf und fing an, ihr Haar zu reiben, sah sie liebevoll an, als sie ihre Augen schloss und an ihren melonengroßen Brüsten saugte. Er schließt die Augen und hört pfeifende Geräusche. Er hielt immer noch ihren Schwanz, streichelte ihn aber nicht. Sie pumpte immer schneller und schneller, während sie sich drehte und an jeder ihrer weichen Brüste saugte.
Sie nahm plötzlich ihre Brustwarze aus ihrem heißen Mund und sagte Baby, ich will deinen Schwanz lutschen. Sie sah ihn an wie die Welt mit ihren schönen großen Augen unter ihrer Nase und kniete sich auf den Boden, packte die Hosenträger und zog sie herunter. Als er das tat, flog sein immer noch pochender harter Schwanz aus seiner Hose und schlug gegen seinen rechten Kiefer. Ihre Brüste zitterten bei dem Überraschungstreffer.
Entschuldigung Babe. Er entschuldigte sich, aber es störte ihn nicht. Während sie ihren Mann befriedigte, öffnete sie das Wissen, dass sie gleich die Kontrolle über dieses dicke, pochende Gerät haben würde. Sie lächelte und biss sich auf die Lippe und schaute in ihr Gesicht. Justin starrte auf seinen schönen Penis und konnte seinen heißen Atem an seiner Spitze spüren, der ihn noch mehr pochen ließ. Er hielt seine kleine Hand wieder gegen den langen Schaft der Zecke. Er zitterte. Er gluckste. Er sah ihr einmal in die Augen und tauchte dann ein. Sie glitt mit ihren Lippen und saugte an seinem Kopf und leckte seine Spitze mit ihrer weichen, geschickten Zunge. mehr gepumpt. Er schüttelte es genüsslich. Er wirft den Kopf zurück und schließt die Augen. Toni…, flüsterte er und etwas Unhörbares stöhnte.
Ihre Brüste schwankten hin und her und ihr Mund fiel über seinen langen Schwanz. Seine Zunge rieb ständig an der Unterseite seines Penis, und er pumpte den Schaft und die Hand hart und schloss sie fest um seinen dicken Schwanz. Es war in seinem Hoheitsgebiet. Er zog es zurück und zog eine Linie von Vorsaft von der Spitze seines Penis, der an seinem Mund befestigt war. Er griff nach seinem Hemd und sagte, ohne ihm etwas zu sagen, dass er wollte, dass seine Kleidung auf dem Boden lag. Sie zog an ihrer Hose und ihren Knöcheln, zog sie schnell aus und beobachtete, wie ihre Brüste schwankten, als sie sich zurücklehnte, um ihm Platz zu machen. Dann riss er sein Hemd herunter, und Tonis Herz sank, als er sich über sie erhob, und seine Muskeln wirkten doppelt so groß wie in seinen Kleidern. Sein Blick ist von ihrem wunderschön gebauten Gesicht zu ihren breiten Schultern, ihrer breiten Brust und ihren prallen Armen, starken, athletischen Oberschenkeln und Hüften gewandert, die zu ihren durchtrainierten Bauchmuskeln, ihrer V-Linie und ihrem riesigen Schwanz führen. Er fühlte, dass er es war.
Er vergaß seine Etikette und spuckte seinen Schwanz aus. Er reibt den Speichel auf seinen Schaft und vermischt ihn mit dem Vorsaft. Dann hob er seinen Schwanz über sein Gesicht und leckte, wo seine Eier auf die Sohlen trafen, wirbelte die Eier in einer Hand und massierte die Spitze seines großen Kopfes. Ständigen Blickkontakt herstellen. Dies führte dazu, dass er seine Hüften nach hinten warf und zuckte. Fuck Baby, sein Schwanz pochte und er stöhnte und hustete fast vor Vergnügen. Er brachte sie zurück und fing an, hektisch an seinem Schwanz zu lutschen. Er machte laute, undeutliche Geräusche mit seinem Mund und streckte seine Zunge heraus und stöhnte leicht. Zu wissen, dass er liebte, was er tat, machte ihn sehr nass. Justin grunzte oft und drückte weiterhin seine Hüften in ihre Kehle. Seine Lippen glitten weiterhin Zoll für Zoll ihren Penis hinab und schließlich erwischte er ihren Hinterkopf. Jetzt hatte er die Kontrolle. Er griff nach ihrem Haar, als es in seinem pochenden Schwanz hin und her schaukelte. Er schwitzte jetzt und er konnte spüren, wie er sich dem Höhepunkt näherte, und er wollte, dass sie es auf seine Art machte.
Du … du hast um … etwas gebeten … ist es nicht anders … Baby? Er stöhnte zwischen zwei Bewegungen seiner Hand. Er spürte, wie sein Penis in seinem Mund wuchs und pochte und ahnte, was als nächstes passieren würde. Je mehr sie saugte und pumpte, desto mehr pochte er, und bald war es unvermeidlich. AHHH, Scheiß drauf Justin brüllte und packte Tonis Hinterkopf fest. Er zwang seinen Mund bis zum Ende seines Schwanzes und erreichte fast seine Hand an der Unterseite ihres großen Schwanzes. Er schluchzte ein wenig. Der Atem kam schnell aus seiner Nase. Seine Augen weiteten sich, als er spürte, wie sich sein Schwanz ausdehnte und ein massiver Ausbruch von Sperma hinter seinem Mund. Er packte seine Basis fester und pumpte weiter Sperma aus seinem Penis. Er fing an, ihr Sperma zu schlucken und versuchte, nicht zu würgen. Er konnte nichts anderes tun. Aber es war eine so große und lange Ladung, dass sie aus ihrem Mund auf ihren Hals und ihre Brüste lief.‘
Schließlich verlangsamte sich der Spermafluss und verließ ihr Haar. Er zog seinen Kopf zurück und hielt die Luft an. Er war jetzt außer Atem. Sein Schwanz nahm fast den gesamten Raum in seinem Mund zum Atmen ein. Justin holte tief Luft und seine Knie beugten sich ein wenig, als das kleinste bisschen Ejakulation aus der Spitze seines Penis kam. Toni sah ihn neugierig an, lächelte und leckte dann das Sperma auf ihrer Spitze und leckte ihre Lippen, bis alles vorbei war. Sie stützte sich zufrieden auf ihre Hände, während sie sich sammelte.
Du hast nach etwas anderem gefragt, rief sie mit einem Lächeln und Lachen aus. Sie lächelte schüchtern und stand auf, zog ihr Höschen aus, ohne ein Wort zu sagen. Jetzt war der Geruch ihrer Fotze offensichtlich. Ihre Lippen und ihre Klitoris waren von dem Vergnügen, an ihm zu saugen, durchtränkt. Seine glatt rasierte Fotze glänzte im Licht und Feuchtigkeit tropfte von seiner Fotze bis zu seinem Knie. Er sah sehnsüchtig aus. Er kannte diesen Blick und reagierte fast augenblicklich. Er hatte seine Kraft wiedererlangt. Und er packte sie an beiden Armen.
Er schwitzte immer noch, aber es war ihm egal. Sie waren beide völlig nackt und er warf sie zurück aufs Bett. Sie beugte ihre Knie und brachte ihre Füße so nah wie möglich an ihren Hintern. Justin hob sein Bein und küsste jede perfekte Kurve. Er küsste sie, als er zu seiner Muschi kam und legte beide Hände auf ihre Brüste. Er lehnte sich genüsslich zurück und schloss die Augen. Er fing an zu schwitzen. Er leckte einmal seine Fotze und sah sie an. Er zitterte. Sie sah ihn an und spürte die Wärme, die aus ihrem heißen Mund am Eingang ihrer Katze kam. Er drückte fest ihre Brüste und umfasste ihre Brustwarzen zwischen seinen Fingern. Zurückgezogen. Seine Hüften hoben sich und sein Arsch verkrampfte sich. Sie begann damit, ihre Zunge über ihre Klitoris zu legen und sie zu reiben, dann saugte sie ein paar Mal und machte vor jedem Saugen eine Pause.
Er neckte sie gern. Seine Finger sanken ins Bett. Seine Zehen kräuselten sich. Der Raum ist mit dem Geruch von Säften gefüllt, die von ihrer Muschi zu ihrem Mund, Kinn und Hals, Arsch fließen. Er mochte den Geruch ihrer Nässe und musste sie nass machen. Sie ließ eine Brust los und brachte sie an ihren Oberschenkel. Er hielt es fest und zitterte erneut. Dann steckte sie ihren Finger in ihre Muschi und sie quietschte. Er stöhnte und zitterte. Es fühlte sich so gut an. Er leckte und saugte ihren Kitzler und ihre Schamlippen härter, wodurch sie sich immer mehr wölbte. Er liebte den Geschmack, er war reichhaltig und köstlich und sein Schwanz begann wieder hart zu werden. Zehen krümmen, Knie gebeugt und Augen geschlossen. Er biss sich auf die Lippe. Sie stützte ihre Hüften mit seinem Gesicht und schwang auf ihm hin und her.
Er brauchte nichts zu sagen. Er wusste, dass er kurz davor war zu kommen, als er anfing, seine Schultern nach unten zu drücken. Sie wollte gerade ejakulieren, als er sie stieß. Justin steckte seine Zunge in den Katzeneingang und öffnete seine Lippen, um so tief wie möglich zu kommen. Justine stöhnte laut. Er schob es in seine muskulöse Schulter und schob ihm seine Fotze ins Gesicht. Es kam stark. Ihre Muschi zog sich um ihre Zunge zusammen und Säfte flossen in ihren Mund. Dann fasste er sich an den Hinterkopf. Er hörte nicht auf zu lecken und hörte nicht auf zu ejakulieren. Wieder lehnte er sich von seiner spritzenden Kraft nach vorne. Oh verdammt, das fühlt sich gut an
Kaum war die lange Orgasmuswelle vorbei, spreizten sich Tonis Beine und sie fiel vor Verzweiflung zurück aufs Bett. Baby, das war das Beste, was du je gemacht hast.
Danke Baby … aber wir sind noch nicht fertig. sie antwortete ihm schlau und lächelte, als sie sein Gesicht nicht sehen konnte. Sie spielte mit ihren Brüsten und Nippeln und wartete nur darauf, dass er den endgültigen Widerstand leistete und ihr Inneres zerstörte. Seine starken Hände griffen nach ihren Knöcheln und zogen sie zu seinem jetzt langen, harten Penis. Er war überrascht, wie schnell und heftig er reagierte, aber wie geil und schwach sie war, ihn aufzuhalten. Er schob seinen Schwanz in den Schlitz zwischen beiden Schamlippen. Er leckte erwartungsvoll über seine Lippen und sie leckte seine mit der gleichen Emotion. Sie waren beide noch verschwitzt und das Zimmer wurde sehr feucht.
Er verspottete sie beide, rieb seine riesige Erektion an der Spalte und den Lippen und gab ihr Zeit, sich vorzubereiten. Sie rieb weiter ihre Brüste und sah ihn an, um schließlich zu bestätigen, dass sie bereit war. Sie hielt ihre Schamlippen mit zwei Fingern offen und wartete einfach. Er verschwendete keine Zeit damit, sie hart zu ficken. Ihr riesiger Schwanz traf die Rückseite ihrer Fotze, eher wie ihren Bauch, und hielt ihn dort für eine Sekunde.
Verdammt schrie sie aus vollem Halse. Er trat vor und sein Magen zitterte. Er griff erneut nach den Laken und seine Knie bogen sich heftig. Er holte tief Luft. Ich liebe es, wie fest er ihren Muschipenis umklammert. Er füllte es bis zum Rand. Er schlang seine Beine um ihre Taille und schüttelte den Kopf. Er wusste, wie es weitergeht.
Er fickte sie, als wäre er wütend. Ihre enge Fotze war extrem nass und rutschte leicht hin und her. Er schlug lange und hart zu. Schweiß tropfte von ihrer Stirn auf ihren Bauch und ihre Brüste und wiegte ihre Hüften vor und zurück. Er packte ihre Hüften und arbeitete härter. Sie schrie aus voller Lunge vor Freude und Schmerz. Es war wundervoll. Er wollte nie, dass es aufhört. Sie verehrte ihn, als er die Gelegenheit dazu bekam. Seine breiten Arme kontrollierten, wie stark seine Hüften waren, und seine aufgerissene Brust und Bauchmuskeln spannten sich an, als er tief klopfte. Er hielt für eine Sekunde inne und betrachtete ihren wunderschönen Körper von oben bis unten und liebte die Art, wie sein fetter Schwanz in ihre Fotze schaute.
Äh…? Er konnte das Wort nicht einmal beenden, bevor er seine Arme um seinen ganzen Körper schlang. Ihr breiter Oberkörper umhüllte ihn vollständig und sie küssten sich wie lebenslange Liebende. Sie begann schneller als sonst zu streicheln und spürte, wie ihr Wasser herausströmte, als ihre Schenkel gegen ihre schlugen. Sie stöhnte und stöhnte vor Vergnügen und biss sich immer wieder auf die Lippe, um sich davon abzuhalten, so bald zu ejakulieren. Sie spürte, wie ihre Brüste ihre starken Brust- und Bauchmuskeln berührten, und sie konnte nicht anders, als nass und nass zu werden. Er grunzte mehrmals, als er versuchte, sein Sperma daran zu hindern, seine Eier von seinem pochenden und wachsenden Schwanz freizusetzen. Er fühlte seinen Schwanz in seiner engen Fotze vibrieren. Sie fing an, ihre Taille und Oberschenkel zu drücken, und sie wusste, dass sie nah dran war.
Er blieb wieder stehen und zog sie heraus. Bevor er sprechen konnte, packte er sie an Taille und Hüften und drehte sie auf Hände und Knie. Er liebte es, wenn er sie herumführte und die Kontrolle darüber übernahm. Er packte sie an den Schultern und stieß seinen dicken langen Schwanz wieder tief in ihren Bauch. Oh FFFFFFUUUUUUUCCCCCCCKKKKKK JUSTIN Schrei. Er drehte seinen Kopf und flüsterte: Nimm mich.
Er festigte seinen Griff und gab kraftvolle tiefe Schläge nach innen. Es fühlte sich an, als würde es in zwei Teile geteilt. Er war sich nicht sicher, ob er das alles wirklich ertragen konnte. Er begann Schmerzen zu verspüren und seine Beine waren vom ständigen Zittern taub. Jetzt war der einzige Geruch sein Muschisaft und sein Vorsaft. Das einzige Geräusch war, wie ihre Hüften gegen seine weichen Schenkel prallten. Und ständiges Gejammer. Er schüttete Käse in die Luft und proklamierte seine Liebe zwischen den Pumps seiner riesigen Fotze bis zur Decke.
Sie griff herum und rieb ihre Klitoris mit zwei Fingern. Sie hüpfte, hüpfte und schwankte ständig, während ihre Brüste flach wurden wie nie zuvor. Ihre Brustwarzen waren hart wie Diamanten und tropften von Schweiß. Durch die tiefen, harten Schläge verlor sie weiterhin die Luft und fühlte sich, als würde sie gleich ohnmächtig werden. Er fühlte sich, als hätte er Asthma. Er war müde, wollte aber trotzdem wieder ejakulieren. Seine Schläge waren so lang und tief, dass er spürte, wie er sich den Magen zerquetschte. Er spürte, wie sich seine Organe bewegten und fast seine Rippen berührten. Er spürte, wie seine Eier sein Becken berührten, als er sie schlug. Er war in der Nähe. Er auch.
Er drückte seine Hüften nach hinten. Er wusste, was zu tun war. Selbst dann war es an der Zeit, tiefer zu graben. Seine Schläge wurden härter und schneller. Sein Schweiß vermischte sich mit ihrem und traf seinen Rücken. Sein Griff um seine Schultern wurde fester und seine Hüften fühlten sich stärker an. Der Blick ihres Arsches spreizte sich weit auseinander und ihre Schamlippen zitterten und zitterten, als ihr Schwanz rein und raus schlug, machte sie näher als je zuvor. Er klammerte sich fest an die Laken, biss sich auf die Lippe und verlor dann die Kontrolle.
Er schluchzte zuerst. Die Wände ihrer Muschi drückten seinen Schwanz fest zusammen. Er erstarrte für einen Moment und war vollkommen still. Dann zitterte ihr Körper, als würde sie statt eines Orgasmus einen Exorzismus durchmachen. F-uu-uuu-uu-uu-u-ck Sie stöhnte, als ihr Körper schwankte. Sie warf ihren Kopf zurück und zuckte am ganzen Körper. Sie schrie schließlich aus ihrer engen Kehle und klammerte sich an die Laken. Ihre Beine zuckten heftig und ihre Muschi verengte sich Ihr Wasser Justin ‚Der Schwanz floss überall.
In dem Wissen, dass er seine Arbeit gut gemacht hat, gab Justin all seine Kraft für seine letzten Treffer. Er kam im Zorn. Er grunzte und holte tief Luft durch die Zähne. Sein Griff festigte sich noch mehr, als sich seine Hüften wild nach vorne beugten und seine Knie sich wieder leicht beugten, und dann rutschte er aus. Er kam mit Vitalität tief in ihre Muschi, da die Wände immer noch eng um seinen Penis waren. Sein Sperma vermischte sich mit ihrem und brüllte, als es freigesetzt wurde. Die Ausbrüche der Ejakulation waren lang und kraftvoll, und selbst als er die Ejakulation entfernte, spritzte sie immer noch aus seinem Schwanz in Tonis Arsch, Rücken und Schenkel.
Beide fielen zufrieden ins Bett. Toni lag mit Justin auf dem Bauch auf dem Rücken. Sein Körper war immer noch nass von Ejakulation und Schweiß, aber das war ihm egal, er war erschöpft und wollte nur noch einschlafen. Sie warfen sich einen kurzen Blick zu und küssten sich ein letztes Mal mit extremer Leidenschaft, Lust und Liebe.
Ist es nicht etwas anderes? Justin schnappte nach Luft, als er den Wind einsaugte.
Es stimmt, was sie sagen. Es ist immer besser, neue Dinge auszuprobieren …
Justin lag auf seinem Rücken und Toni warf sich auf seine Schulter. Seine breite, starke Brust und sein Bizeps waren die perfekten Objekte zum Reiben, wenn er müde war, und es gab kein besseres Polster als seine muskulöse Schulter. Er ist erstmal eingeschlafen. Es war ihm egal, er wollte seine Gedanken über die unglaubliche Erfahrung, die sie gerade geteilt hatten, wieder aufleben lassen. Er bemerkte, dass sein Schwanz, selbst wenn er nicht hart war, immer noch lang und dick war, und auch er begann, ihn langsam zu streicheln, bis er in seinen winzigen Händen einschlief …

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert