Schwanzhungrige Schönheit Stormsfucks Selbst Mit Einem Großen Spielzeug Bis Lyla Abspritzt

0 Aufrufe
0%


Ich bin wegen geschäftlicher Besprechungen im New Yorker Büro, nach den morgendlichen Besprechungen habe ich meiner Sekretärin mitgeteilt, dass er meinen Nachmittagsurlaub blockiert. Ich kehrte in meine Wohnung zurück. Dass ich Betty untervermietet habe. Ich bat seine Geschäftspartner um ein paar Gefallen, um ihn für eine morgendliche Nachrichtensendung anzuwerben. Ich bin heute Morgen mit einer Wut aufgewacht, weil ich von Betty geträumt habe. Wie sich ihre Brüste anfühlen und wie sie schmecken. Ich erreichte meinen Höhepunkt mit imaginären Bildern von ihm, wie er in meinem Gehirn tanzte – auf seinen Knien, seine zarten Finger streichelten meinen Schaft, seine Lippen küssten vorübergehend die Spitze meines harten Schwanzes und schluckten meinen ganzen Schwanz, melken Samen.
Gegen zwei Uhr nachmittags tanzten solche Gedanken wieder in meinem Kopf, als ich auf dem Sofa lag, die Musik spielte und das Buch auf meinen Bauch fiel. Mein letzter bewusster Gedanke war, dass ich bemerkte, wie sich mein Schwanz verhärtete. Nicht schlecht, murmelte ich, als ich einschlief. Dann fühlte ich weiche, schlanke Hände unter mein weißes Hemd gleiten, dann rutschten meine Shorts und meine Jogginghose nach unten, meine Hüften reagierten, indem sie sich genug hoben, um die Bewegung zu erleichtern, mein dicker harter Schwanz schwankte auf meinen Hüften. Ich reagierte auf ihre spielerischen Gesten – ich glitt mit meinen Händen unter ihre Seidenbluse und griff nach ihren nackten Brüsten. Als der Nachmittag zu Ende ging, erwarteten wir beide etwas Unterhaltung.
Ich spüre, wie zwei oder vielleicht drei Finger vorsichtig meinen harten Schwanz erkunden, zuerst nur eine Berührung, dann das Reiben der seidigen äußeren Hautschicht entlang ihrer inneren Härte und schließlich meinen Tracking-Nagel über die gesamte Länge bis zur Unterseite Meine Wölbung entlang der kleinen Flosse, die den Kopf mit dem Schaft verbindet, erschreckte mich. Ich stand von der Kutsche auf, packte Betty und drückte ihr Gesicht in Richtung der Kutsche. Ich ging hinter sie und küsste sanft ihren Nacken. Er seufzte langsam als Antwort auf die warmen Lippen auf ihrer Haut. aaaahhhh..aaaahhh.
Seine Freude spürend, biss ich leicht in seinen Hals und fuhr mit einer Hand um und über seine Brust, massierte den seidigen Stoff fest. Es war sehr schön
Er drehte sich um, um mich tief zu küssen, als ich mit meiner starken Hand über seine Hüfte und seine Wade strich. Er konnte nicht anders, als leise in meinen Mund zu stöhnen, als ich mit meinen Fingern fest über die Rückseite seines Oberschenkels und über die nackte Hinterteilhaut strich und seine müden Muskeln massierte. Sie liebt dieses Gefühl
Schlank, durch meine Unterwäsche und Jogginghose wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln. Sie drehte sich schnell um und griff sanft zu, zog meinen dicken harten Schwanz immer wieder zu sich, während er in ihrer Hand hart wurde (ein weiteres Gefühl, das sie liebt). Er konnte spüren, wie meine Zähne wuchsen, als er inbrünstig ihre Seidenbluse halb aufknöpfte, um ihre nackten Brüste zu enthüllen. Ich riss es fast auf, öffnete das Oberteil weit, schob meine Hände darunter und goss ihre prallen B-Körbchen-Brüste in die offene Nachmittagsluft.
Ich fing an, ihre Brüste vor Hunger zu quetschen, zu nagen und zu saugen Von unten beginnend, nagte ich an der gesamten Oberfläche ihrer Brust, kratzte absichtlich, ignorierte aber ihre harten Brustwarzen. Unghhhh, seufzte er wütend, als ich seinen harten Nippel in meinen Mund nahm. Es fühlt sich so gut an, meine Zunge fest über ihren Warzenhof kreisen zu lassen, bevor sie an meinem Kopf saugt und ihre Brustwarzen auf ihre volle Länge zieht. Ich umfasste beide Brüste fest, hob meine Brustwarzen in die Luft und begann unerbittlich zu nagen – eine Brust an der anderen und zurück. Er ließ meinen dicken harten Schwanz los und legte seine Hände auf mich, massierte seine Brüste in seinem hungrigen Mund.
Es war, als würde eine einzige Schnur ihren ganzen Körper zusammenbinden, das raue Drücken und Ziehen ihrer Brüste schickte starke Schmerzen tief in ihre Beine Sie konnte nicht anders, als ihre Hüften zu drehen, als sich die Muskeln überall in ihrer Muschi in schmerzhafter Erwartung zusammenzogen und entspannten. Mit jeder hektischen Drehung konnte er die zunehmende Nässe spüren, die heiß aus seiner Mitte floss. Er wurde wild geil
Als ich mich erregt fühlte, drückte ich meinen muskulösen Oberschenkel fest in den Beckenbereich und fing an, ihr nasses Höschen unbewusst an meinem Bein zu reiben, was sie dazu brachte, laut zu stöhnen: OOOOOHHHH … AAAAAHHHHH. Sie wollte etwas – irgendetwas – tief in sich drin, da sie unbedingt in einen Orgasmus ausbrechen und ihre Klitoris zerquetschen musste.
Meine große Hand ließ eine ihrer Brüste los und strich schnell über ihren Arsch, packte ihre ganze Fotze wie einen verschwitzten, versauten Basketball. Er stöhnte bei meiner Berührung, aaahhh..aaahhh er fühlte sich so überwältigt und genommen. Es war sehr viel los Meine dicken Finger gleiten intensiv über ihren Kitzler, durch ihre feuchte Öffnung und sanft über ihren Anus und wieder zurück. Ich ging diesen Weg in einem wahnsinnig langsamen Tempo weiter, bis ich buchstäblich spürte, wie die Katzenmuskeln mich hineinzogen, während er bei jedem Durchgang sorgfältig meine Finger tastete. Sie nahm nur ein paar davon und wackelte mit ihrem Shirt, ließ ihre Brüste frei hüpfen, als ich schnell ihr Tanga-Höschen über ihre Hüften zog. Es war sooooo fertig für mich
Ich habe ihn überrascht Ich grinse böse und verschwand in ihrem wunderschönen Körper. Er kicherte, als mein warmer, dicker, harter Schwanz sein Bein hinabglitt – und er zuckte zusammen, als mein Mund seinen Oberschenkel berührte. Er wusste, was als nächstes kam… aber wann? Plötzlich spürte er, wie meine beiden Daumen die nassen Außenlippen seiner Fotze öffneten, als meine Zunge fest in seine Öffnung glitt. Eine Welle des Vergnügens fegte durch ihren Körper, als sie sich krümmte, und brach dann zufrieden zusammen, als meine Zunge ihre Klitoris auf und ab glitt. Die Erwartung und Reaktion – die schiere Erregung, keine Vorbereitung mehr zu haben – machte meinen Akt, in ihrem Körper zu verschwinden, zu einer enormen Provokation. Er war ein Sklave der Sinne meiner forschenden Zunge. Alles, was er tun konnte, war, den Moment zu leben und jede körperliche Reaktion mit überwältigender Ehrlichkeit zu spüren.
Seine Ehrlichkeit stöhnte wie eine Hure, als ich meine Zunge in seiner Fotze durch zwei meiner dicken Finger ersetzte OOOOOHHHH..AAAAAHHHH. Als sie fast ohne Widerstand in seine satte Katze eindrangen, sprang er und landete wieder auf meinen Fingern. Die Dicke und Fülle meiner Finger, die sie in sanften Kreisen an den Wänden ihrer Fotze beschäftigten, war so befriedigend Er konnte spüren, wie sich die orgasmischen Schmerzen vertieften und immer dringender wurden. Es sollte schlecht abfließen, aber diese Anhäufung war verrückt. Er keuchte wie ein Hund, keuchte schwer über seine vollen Lippen hinaus, als die Geschwindigkeit meiner Finger zunahm Er war überrascht, als er spürte, wie die flache Oberfläche meiner Zunge unbeholfen über seinem Kitzler und seinem Hoodie baumelte, und ein paar Haarspuren auf seiner normalerweise rasierten Fotze. OOHhhh, murmelte er, als die neu kombinierten Empfindungen seine Sinne schockierten.
Alle Zeichen kennen – Nässe; ihre Seufzer; ihre Bedürfnisse – Ich saugte total an ihrem geschwollenen Kitzler, zog ihre Lippen fest und grub meine Finger tief in ihre Fotze. Mit bekannter Zärtlichkeit beugte ich meine Finger und krümmte sie am Eingang des Gebärmutterhalses Die üppigen Geräusche meiner kollektiven Invasion werden nur von dem dreisten Grunzen, Stöhnen und Stöhnen übertönt. Er packte meinen Kopf, schwankte und fickte seine Hüften, bis sie mit einem lauten, überwältigenden Orgasmus ausbrachen Es fühlte sich an, als hätte sich jeder Muskel in seinem Körper zusammengeschlossen, um einen tief in ihm steckenden Wasserballon zum Platzen zu bringen. Eine Welle warmer Nässe fließt wie ein Wasserfall durch sie hindurch. Bei jedem instinktiven Krampf spürte sie, wie die Flüssigkeit entwich und auf ihren verschrumpelten Anus tropfte.
Es war ihm egal Fick mich… JETZT Er sah auf meinen schockierten Gesichtsausdruck, als er es verlangte. Ich war froh, gewarnt zu werden und wollte kaufen Ich wischte mir die Nässe aus dem Gesicht und erhob mich wie ein zorniger Schatten über seinen Körper. Mein dicker Unterarm griff hinter das Knie und hob sich, bis er seine Brust unter ihm zermalmte. Die kühle Nachmittagsluft war in ihrer exponierten Nässe unheimlich. In einer harten, schweren Bewegung wurde mein dickes, steinhartes Instrument gnadenlos gegen seine nasse Katze geknallt. UUUHHH, stöhnte er und hauchte bitter AAAHHH, gewöhnte sich an meine dicke, harte Präsenz in mir. Ich schob es langsam zurück, als er spürte, wie die Wände seiner Fotze daran arbeiteten, sich an jede meiner Bewegungen zu klammern. Er wollte mich so sehr in sich Als ich mit zunehmender Tiefe wiederholt gegen ihn stieß, hob er sein rechtes Bein höher, um sich meiner Länge anzupassen. Innerhalb von Sekunden war ich vollständig in ihr drin und zerquetschte ihre glatte, empfindliche Klitoris zwischen unseren Schambeinen. Ich hielt uns fest zusammen, schwang mein beträchtliches Gewicht nach vorne und drückte ihn auf den Boden, während mein dicker harter Schwanz vollständig geschluckt wurde. Verzweifelt, aber glücklich, stupste ich mich rhythmisch vorwärts und vergrub jedes erdenkliche Glied darin.
Sie war fassungslos, sie konnte fühlen, wie die Spitze meines Penis an der Öffnung ihres Gebärmutterhalses neckte. WAS FÜR EIN GEFÜHL Er packte sofort meinen Arsch und versuchte, mich tiefer zu ziehen. Kann es in meine Gebärmutter eindringen? Wird es wehtun? Er wurde so wild gewarnt, dass es ihm egal war. Sie konnte spüren, wie sich ihre Gebärmutter um die Spitze meines Penis herum leicht öffnete – und nach meinem uuuuhhhh..uuuuuhhhhh-Stöhnen zu urteilen, konnte ich das auch Der Spott war berauschend. Ich setzte diese tiefen Verbindungen auf angenehme Weise fort, zog mich vollständig zurück und begann mit langen, tiefen, stetigen Bewegungen wieder einzutreten.
Sie ging sofort in einen weiteren feuchten Orgasmus, ihre Fingernägel gruben sich in meine Arme, während ihre flatternden Muskeln ihre mürrische Fotze mit mehr Feuchtigkeit für meinen anhaltenden rauen Angriff bedeckten. Jetzt ist alles über meinem Schwanz, der ihre Muschi mit jedem groben tiefen Tritt verlässt und wieder betritt. Er war sehr, sehr nass; Ihre Muschi fehlte nicht, da jede meiner Bewegungen ihr nasses offenes Loch genau durchbohrte.
Ich war rücksichtslos und primitiv, stieß ihn achtlos an; zielstrebig darauf bedacht, meinen eigenen Orgasmus aufrechtzuerhalten und zu verlängern. Der berauschende Geruch von Schweiß und Sex stieg durch den Raum, als die unfehlbaren Stimmen unserer Leidenschaft so laut wie Kirchenglocken läuteten. Das Schlagen des Fleisches ließ nach, als ich anfing, über seine schmerzhafte Öffnung zu necken, die mit verschiedenen Schlägen wieder geöffnet wurde. Flache Penetrationen, die als vernichtende Eingriffe verspottet wurden, ließen ihn in meine Brust stöhnen. Meine großen Hände fixierten ihre Brüste und Schultern am Auto. Es war meins – hilflos gegen meine tiefsten Invasionen geprallt. Als großer und starker Mann hatte er oft meine animalischen, aggressiven Neigungen miterlebt; Dieser sexuelle Trick war das, was er vermisste Ungezähmt und unversöhnlich, meine Geschwindigkeit und Ausdauer waren egoistisch – einen Moment lang schlug ich ihr zartes, sensibles Inneres, dann neckte ich sie liebevoll. Ich war heute Nachmittag voller Überraschungen… und die Überraschungen gingen weiter
Mein eigener Orgasmus ist nah, ich befreite sie aus meinem gefangenen Griff und beugte mich hinunter, mein immer noch harter Schwanz rutschte jetzt fast aus ihrer gedehnten, verletzten, schmerzenden Fotze. Mit federleichter Präzision erkundeten meine großen Hände sanft die glatte, schweißgetränkte Haut ihrer Brüste, ihres Bauchs und ihrer Waden, während wir versuchten, wieder zu Atem zu kommen. Meinen Rücken scharf beugend, erlangte mein Schwanz seine tiefe Position zurück, als ich ihn mit langen, liebevollen Stößen durchdrang. Dieses liebevolle Intermezzo wurde erotisch unterbrochen, indem ich mit Daumen und Zeigefinger ihre oberen Schamlippen fest umklammerte und zwischen ihnen ihren Kitzler rieb. Der direkte Druck schickte Wellen von Krämpfen nach oben und in ihre Katze, während mein eindringender harter Schwanz seinen langen, schwächenden Weg fortsetzte. Er konnte fühlen, wie ein weiterer Orgasmus eskalierte, als meine Schritte zunahmen und mein Daumen unter die fleischigen Falten ihrer gehärteten Klitoris glitt. Wie eine Freudenglocke spiegelte sich jede Berührung seines durchgebrannten Knopfes wie Schallwellen auf seiner schmerzenden Katze Seine Hand schließt sich meiner an, während wir beide darum kämpfen, seine hypersensible Kapuze zu aktivieren.
Die linke Hand griff heftig nach ihrer Brust, die rechte Hand drehte sich fieberhaft über ihre Fotze. Sie war in purer Ekstase verloren und wartete auf ihren nächsten Orgasmus Dennoch, wie ein Flüstern in der dunstigen Luft seiner Erregung, erregte ein neues ablenkendes Gefühl seine Aufmerksamkeit.
Mein Daumen folgte der Öffnung, als mein dicker harter Schwanz kontinuierlich hineinschlug. Eine sehr angenehme Erfahrung. Zu seiner Überraschung spürte er, wie sich sein Katzenmaul weit öffnete, als die Spitze meines dicken Daumens meinen dicken Schwanz in sich begleitete. Bevor er reagieren konnte, verschwand mein Daumen in meinem monsterdicken Schwanz
ACH DU LIEBER GOTT Die Fülle war berauschend Es war lange her, dass er sich so angespannt hatte; dennoch schien es leicht in seine Nässe zu gleiten – ein knapper Gedanke, der schnell durch das zermalmende Gefühl meines Daumens, der sich jetzt nach oben in die raue Haut des G-Punkts bohrte, zerstreut wurde. Unkontrollierbare Wogen von Wärme und Zärtlichkeit durchströmten ihn, als ob ein Feuer in seinem Magen brennen würde. UNGH, MEIN GOTT, stöhnte er unbeständig, als mein Griff fester wurde … die brutalen Tritte meines Schwanzes wurden aggressiver. Zufrieden mit hurenhaftem Stöhnen der Zustimmung, konnte mein Körper spüren, wie ich innerlich stärker wurde, ihn immer mehr anspannte und zerriss, während ich eifrig auf meinen Orgasmus wartete.
Ich zog hastig meinen Daumen aus der Nässe und packte den Griff des Autos In einem einzigen, magenzerreißenden Schlag zerquetschte mein Gewicht sie hilflos, als mein glühend heißer Schwanz Wellenwellen warmer, nasser Ejakulation tief in ihre Muschi ergoss. Die erotischen Kontraktionen meines Schwanzes, pochend und zuckend im Innern, lösten einen weiteren heftigen Orgasmus aus, als sich ihre müden, schmerzenden Muskeln schwach gegen ihre verwundbare Position spannten.
Immer noch im euphorischen Nebel ihrer orgasmischen Glückseligkeit beugte ich mich über sie und schlug sie hart und schnell mit meinem dicken, harten, tauben Schwanz Die befruchtete Katze leistete KEINEN Widerstand, als sie ihn – wie eine Ramme – mit langen, strafenden, reuelosen Schlägen weiter schlug. Klatschen von verschwitzter Haut und ursprüngliches Grunzen hallten durch die Wohnung, als er lauter stöhnte: OOOOHHH..OOOOHHHH..AAAAAHHHH..AAA
HHHH, Du verdammter Bastard..FICK MICH..Oh mein Gott..FICK MICH KRAFT..YYYYEEESSS. Die Zufriedenheit schwand, als mein weicher werdender Schwanz schlampig von ihrer klaffenden, cremegetränkten Muschi glitt. Er wurde schnell von seinem gefüllt Luft. Wir küssten uns keuchend, als wir uns bemühten, unser Schlagen zu beruhigen. Herzen – ignorierten das kitzelnde Gefühl unserer kombinierten Orgasmen, die aus seinem Körper entwichen.
Müde legte ich mich neben ihn. Unter ihrem Hintern wächst eine Wasserpfütze auf das Auto, und die Belohnung des Nachmittags scheint endlos an der Innenseite ihrer Hüften und runden Wangen herunterzufließen. Völlig zufrieden, kaum noch lauffähig, schleicht er sich weg, um aufzuräumen, und kommt mit einem warmen, nassen Waschlappen zurück. Sie liebt und badet liebevoll den weichen, dicken Schwanz, der ihr so ​​viel Befriedigung verschafft, und rollt sich neben mir zusammen, um sich richtig auszuruhen.
Ich habe feuchte Träume, wenn mein langer Schaft wieder ihren engen Anus durchbohrt. Mein dicker Schwanz begann sich wieder zu verhärten. Betty legte sich auf ihre Hände und ließ ihre Knie auf den Boden fallen. Ich kniete mich hinter ihn und spreizte seine Beine. Ich weitete ihre Arschbacken, um einen schwülen Blick auf den provokanten Blick ihres rosa, faltigen Anus zu werfen. Ich konnte nicht anders, als meinen Finger über den faltigen Anus zu reiben. ooohhhhh..mmmmmm, stöhnte er. Ich wusste es, ich hatte nicht vor, in seine feuchte Spalte zu ejakulieren. Ich wollte meine Ladung tief in deinen Arsch kippen.
Ich schob meinen fetten Finger wieder in seine Muschi und fing wieder an, ihn zu ficken. Dann fühlt er etwas, das ihn auf eine sehr verbotene Weise erschreckt und erregt. Mein harter Schwanz stieß gegen die kleine enge Fotze, die sich zwischen den Arschbacken schmiegte. Es war glitschig, klebrig und unglaublich groß.
Die bedrückende Schmerzdrohung war wie die mächtigen Wurzeln einer Eiche, die tief in die Erde reichten. In einem plötzlichen Ausbruch von Schmerz und Enthusiasmus fühlte er, wie sich sein Körper mir öffnete und mein dicker, harter Schwanz tief in ihm steckte. Er brach zu Boden, seine Arme fielen unter ihm weg. Mein Gewicht mit meinem Stoß folgte ihm, er konnte es nicht spüren. Die Welt war schwarz geworden, er wurde ohnmächtig von dem immensen Schmerz meines Schwanzes, der ihn in meine enge kleine Fotze zwang. Minuten später wachte er auf, sein Hintern pochte, sein Gesicht war nass und Tränen verschleierten seine Sicht, schickten glühenden Schmerz in alle seine Sinne. Ich stand von ihm auf, rollte ihn auf seine Seite und rollte mich auf seinen Rücken, mein Schwanz drückte sich wieder zwischen seine Pobacken.
Sie war verwirrt darüber, warum ich das so sehr wollte, wenn sie bereits in ihm war. Seine Unsicherheit wuchs noch einmal, er war so erschrocken, dass er erschrocken war, als er sich an das volle Ausmaß der Schmerzen erinnerte und immer noch darauf beharrte, wo ich mich an ihn lehnte. Ich nahm etwas KY-Gel und dieses Mal verteilte ich etwas auf ihrem Arsch und bedeckte meinen Schwanz wieder. Zuerst spürt sie, wie zwei Finger sie in die Fotze drücken, kurz darauf kommt mein dicker harter Schwanz, der versucht, in die enge Fotze zu gelangen. Ich hob sein Bein und hielt es in der Luft, als der Hahn meinen Kopf wieder an ihn drückte. Diesmal trat er ohne große Schmerzen ein, aber es war einfacher als beim ersten Mal. Ich erstarrte für einen Moment, als sie anfing zu weinen, und schob meine Finger in ihre Fotze hinein und wieder heraus. Ich habe aber nicht lange gewartet. Während er immer noch weinte, fing ich an, seinen angespannten, zerrissenen Arsch rein und raus zu stoßen.
Nach ein paar Minuten hörte ich auf, mehr Öl auf mein Werkzeug aufzutragen, zog es aber nie ganz heraus. Dann setze ich meine langen, langsamen Stöße in sein enges kleines Loch fort. Ich konnte dort nicht ejakulieren und nahm schnell ihren brennenden, zerrissenen Arsch ab und drehte ihn auf ihren Rücken, um wieder an ihre nasse Fotze zu kommen. Ich erwischte ihn wieder mit einer wütenden, unterdrückten Leidenschaft. Ich fickte ihn hart und schnell mit kurzen harten Schlägen. Jedes Mal, wenn ich auf ihm landete, streckten sich seine Beine zu meinen Schultern und brannten. Jetzt taten ihm beide Löcher weh, er fühlte sich verletzt, benutzt. Sein Schmerz war mit Vergnügen vermischt. Er wusste, er wollte nicht, dass ich aufhöre.
Ich entschied mich für ihn und rammte ihm meinen dicken harten Schwanz entgegen. Ich masturbiere, explodiere in ihm, lasse meinen Schwanz pochen und heißes Sperma tief in ihn spritzen. Vieles davon kam davon, dass sie wieder aus ihrer missbräuchlichen Fotze schlüpfte und ihren wunden, zerrissenen Arsch beruhigte und mit Feuchtigkeit versorgte. Ich lag einen Moment lang da, mein Schwanz wurde darin weicher, keuchte und schwitzte und versuchte, meine Atmung zu regulieren, bevor ich ihn schließlich verließ. Betty bemühte sich, ihre Kleidung zu finden und sie zuzudecken. Während sie sich anzog, stand ich auf und drehte mich zu ihr um und sagte: Das war großartig. Wir sehen uns wieder, wenn ich zurück in New York bin. Ich habe mich auf dem Weg zum Flughafen angezogen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert