Sicht Nicki

0 Aufrufe
0%


Wie Sie lesen, begannen Jenny und ich mit einem zufälligen Treffen und trafen uns in einem kleinen Motelzimmer in einem Stripclub in einer Stadt, wo wir bei einem sehr netten schwarzen Mädchen namens Beth übernachteten.
Jenny und Beth verstanden sich von Anfang an, und wir erfuhren später, dass sie eine sehr interessante Gemeinsamkeit hatten. Ihre beiden Brustwarzen waren so empfindlich, dass es ausreichte, an beiden zu saugen, um zu ejakulieren. Gleichzeitig schien es, als hätten wir unterschiedliche Fantasien, in denen Jenny Beth im Stripclub gegenüber ausdrückte, dass sie noch nie Sex mit einem schwarzen Mädchen hatte, und so küssen, lecken und erkunden sich Jenny und Beth im Bett.
Als Jenny sich auf dem Bett zurücklehnte, fing Beth an, sie auf ihren Knien zu küssen und kleine Bissen zu machen, was sie zum Stöhnen brachte und um mehr bettelte, bis Beth schließlich die Lippen ihrer Katze erreichte und sich immer von ihr fernhielt. denn die Klitoris will nicht, dass das bald vorbei ist. Aber Jenny hatte andere Ideen, sie packte Beth sanft an den Haaren und fing an, sie tief in ihre Muschi zu ziehen, bis alles, was Beth tun konnte, war, die Mitte von Jennys Fotze zu lecken und es über Beths Kitzler zu halten. Ihr Körper zitterte und zappelte, ich konnte es nicht mehr ertragen und legte mich neben Jenny und fing an, an ihren Nippeln zu saugen, was sie sofort zum Orgasmus brachte, sie drückte Beths Kopf so sehr, dass ich dachte, sie würde sie ersticken. Schließlich entspannte er sich und sagte Beth, sie solle sich hinlegen, jetzt ist es an der Zeit, diese entzückende Kreatur auf dem Bett liegen zu sehen, ihr langes lockiges Haar unordentlich, ihren karamellfarbenen Körper mit dunklen Schokoladenbrustwarzen und ihre durchnässte nasse Fotze. , aber ich konnte es nicht mehr ertragen, als Jenny anfing, Beths Körper zu lecken und zu küssen. Ich ging hinter Jenny und ging immer noch auf die Knie, damit Beth ihre Muschi lecken konnte, und sie steckte meinen steinharten Schwanz in ihre Muschi, die so nass war, dass sie einfach hereinkam und anfing, Jenny für meinen ganzen Wert zu verfluchen. Ich schob meinen Penis so weit wie möglich hinein und zog dann sehr langsam, bis ihr Kopf in ihren Schamlippen steckte, ah, was für ein schönes Gefühl, als ihre Schammuskeln den Kopf meines harten Schwanzes drückten. Ich fickte Jenny weiter, bis mir klar wurde, dass es kein Halten mehr gab; Ich schob meinen Schwanz in ihre Muschi und fing an, sie mit riesigen Cumshots zu füllen, bis sie mit ihren Beinen in den Pool auf dem Bett lief. Die ganze Zeit über leckte Jenny Beths Muschi und brachte sie zum Abspritzen. Wir lagen alle mit Beth und Jenny im Bett, küssten uns und spielten miteinander Muschi. Ich griff hinter Beth und fing an, meinen Schwanz von hinten in sie zu stecken, aber ich vertraute nicht darauf, dass Jenny bereits 2 Finger darin hatte und Beth damit ficken würde. Jenny fing an, Beths karamellfarbenen Körper zu lecken, ließ ihre Nippel überspringen, da sie wollte, dass dies so lange wie möglich anhielt, verweilte um Beths Nabel, verlangsamte den Fick mit ihrer Zunge, was Beth dazu brachte, sich zu winden und zu wackeln. Dann glitt sie zu Beths Muschi und fing an, ihre Lippen zu lecken, kam aber nicht in die Nähe ihrer Klitoris. An Beths Atem und Stöhnen konnte ich erkennen, dass dies nicht das erste Mal war, dass Jenny die Katze eines anderen Mädchens leckte, dann ging ihre Zunge in den Schlitz von Beths Muschi. Sie zog es an und fing an, an ihrem Kitzler zu saugen und ihre Zunge zu ficken, aber als sie unter Beth griff und ihren Finger in Beths kleines braunes Arschloch glitt, brach die Hölle los, Beth stöhnte und stöhnte, ich zog in meinen Mund , das war zu viel für die beiden, schrie Beth? Meine Muschi lutschen? und Jenny fuhr fort, saugte an ihrem Kitzler und fingerte ihren Arsch, und ich saugte weiter an ihrem Nippel, bis ihr Orgasmus sie wirklich ohnmächtig machte. Jenny und ich sahen uns überrascht und ein wenig besorgt an, bis Beth anfing zu stöhnen und zu seufzen und eine Bewegung in ihren Augen sah. Er sah uns an und sagte: Ich glaube, ich liebe euch Jungs? sagte. Wir lachten alle und ließen uns mit Beth in der Mitte aufs Bett fallen.
Ich streckte die Hand aus und rieb Beths schönen dunklen Hintern und er fühlte sich so gut an, glatt und seidig. Ich griff herum und berührte sanft ihre Muschi und sie fing an, ihren Arsch gegen meinen steigenden Schwanz zu stoßen und sie sagte: Okay? Jennys Fantasie ist wahr geworden, ich denke, wir müssen an deiner Fantasie arbeiten, willst du weitermachen?
Ich kann nicht umhin zu denken, wie weit Jenny und ich in so kurzer Zeit gekommen sind, und ich bin so froh, dass ich beschlossen habe, anzuhalten und dieser wunderschönen Frau in ihrer Verzweiflung zu helfen.
Wir alle wissen, wie Fantasien uns am Laufen halten, und diese war nicht anders. Ich hatte gesehen, wie Jenny ihre Fantasie erfüllte, mit einem schwarzen Mädchen zusammen zu sein, und was für eine schöne Kreatur sie war, langes lockiges Haar, üppige rote Lippen, zwei C-Cup-Brüste liegend dort gekrönt mit Nippeln aus dunkler Schokolade Alles, was es brauchte, war ein wenig leichtes Saugen, um sie in die Eimer und die engste aussehende Muschi zu bringen, und es war nur die engste aussehende Muschi mit einem Hauch von Rosa und meinem steinharten Schwanz, als sie entlang der Falte lag ihren Arsch und küsste Jenny und ich griff nach oben und streichelte ihre Schamlippen einerseits nach oben, andererseits nach unten. Jetzt, da Jennys Fantasie vorbei war, war es Zeit für mich und Beth, daran zu arbeiten, anscheinend hatten wir beide die gleiche Fantasie, sie hatte Sex mit einem Weißen und meine Sex mit einem schwarzen Mädchen. Verdammt, was für ein großartiger Plan, als sie kamen zusammen. Wir sahen beide Jenny an und fragten, ob sie damit einverstanden sei, und sie lächelte nur und stöhnte und sagte? kann nicht warten? Wir beide konnten nicht und wir fingen an, uns gegenseitig zu küssen und an der Zunge zu lutschen, als Beth von Jenny in meine Arme rollte. Verdammt, dieses Mädchen konnte genauso gut küssen wie Jenny, wir lagen einfach ein paar Minuten da und erkundeten die Körper der anderen. Ich fing an, ihren Körper zu küssen und ich hatte kaum Kontakt mit ihren Brustwarzen, da ich wusste, was passieren würde, ich fühlte ihren Verschluss und ich bewegte mich zu ihrem Bauchnabel und dort fing ich an, sie zu verfluchen, sie wand sich und stöhnte und sie drückte weiter Ich senkte meinen Kopf, bis die dunkle Muschi ganz oben auf ihren Lippen war, ich leckte weiter über ihre Lippen und dann steckte ich meine Zunge in ihren Schlitz und das Schleifen und Schlagen gegen mein Gesicht tat fast weh, also trat ich zurück und sie beruhigte sich, als sie ging runter und sah mir in die Augen und sagte mir, ich solle mich hinlegen, sie hatte noch nie zuvor einen weißen Schwanz gelutscht und sie war an der Reihe, also legte ich mich neben Jenny und wir begannen uns zu küssen und Beth ging direkt zu meinem harten Schwanz, leckte den Kopf und von meiner Spitze bis zu meinen Nüssen und die ganze Zeit mit ihrer Hand, um meine Eier zu greifen und sie zu massieren. Dann steckte sie ihren Kopf in ihren Mund und fing an, eine Weile daran zu saugen, es fühlte sich so gut an und ihr dunkles Gesicht und diese roten Lippen auf meinem Schwanz zu sehen, machte mich fast bereit zu explodieren. Dann fing er an, meinen Schwanz mehr und mehr in seinen Mund zu schieben, bis seine Nase in meinen Schamhaaren vergraben war, er ging langsam auf und ab und saugte langsam weiter an meinem Schwanz und stand lange genug auf seinem Kopf, um zu spüren, wie es anfing größer werden, was, wie er wusste, ein Zeichen für eine Ejakulation war, aber sie trat zurück und sagte: Das? Fantasiezeit.
Beth lag auf dem Bett und ich lag auf ihr, ihre Brustwarzen klebten wie heiße Schürhaken an meiner Brust, sie sah Jenny an und bat sie, sie nach unten zu schieben und zuzusehen, wie mein Schwanz in ihre Muschi ging, Jenny kicherte und sagte ihr, ich? Ich werde es besser machen, oder? Ich werde seinen harten Schwanz auf deine Muschi richten und euch beiden bei euren Fantasien helfen. Jenny streckte ihre Hand aus und schlang ihre Hand um die Basis meines Schwanzes und legte ihren Kopf auf Beths Muschi, ich machte eine kleine Bewegung und mein Schwanz war in der ersten schwarzen Muschi, die ich je hatte, verdammt fühlte ich mich und es sah toll aus, ich fing an, mehr Schwanz in sie zu stecken und sie versuchte mehr und er fing an, in seinen Arsch zu stecken, um reinzukommen, aber ich hatte die Kontrolle und wich immer wieder zurück, damit er bekam, was ich von ihm wollte. Ich gab ihm mehr Schwanz, bis die Eier tief waren und ich hörte einfach auf und ließ ihn sich anpassen, ich spürte, wie seine Muskeln anfingen, meinen Schwanz zu packen, und wir beide fingen an, uns so hart zu ficken, dass sie beide wie zwei Tiere in der Hitze waren wollte den anderen geben. Jenny rutschte nach oben und fing an, an Beths Nippeln zu saugen, was sie sofort zum Abspritzen brachte, was dazu führte, dass ihre Muschi so eng an meinem Schwanz anhaftete, dass ich mich kaum bewegen konnte, aber ich schaffte es, sie zu ficken, bis ich spürte, wie mein eigenes Sperma durch meinen Schwanz floss lass es los und als ich gegen Beths Katzenwände stieß, ging sie in eine andere Welt und wurde ohnmächtig.
Ich krabbelte neben Jenny und wir umarmten uns und warteten darauf, dass Beth zurückkam. Erinnern Sie sich, wir haben das schon einmal gesehen, als Jenny Beths Fotze leckte, also war keiner von ihnen ein paar Minuten später überrascht und sie wachte auf und sagte: ? Vielen Dank Für meine Fantasie war es alles, was ich erwartet hatte, oh und ab jetzt bekommen nur noch weiße Männer diese Katze, bist du ein Idiot?
Wir schliefen alle vor Erschöpfung und Zufriedenheit ein. Ich bin mitten in der Nacht aufgestanden, um zu pinkeln, und dann habe ich mich auf einen Stuhl gesetzt und diesen beiden schönen Frauen beim Schlafen zugesehen. Ich denke darüber nach, wie alles begann, und bin mir nicht sicher, wo es enden wird, aber bisher war es eine Höllenfahrt.
Am nächsten Morgen verließen wir Beth und zogen weiter, aber erst, nachdem wir Telefonnummern und E-Mails ausgetauscht hatten, um in Kontakt zu bleiben, wer weiß, wann uns noch eine Fantasie einfällt, die wir befriedigen müssen.
Bitte stimmen Sie ab und lassen Sie uns wissen, ob Ihnen diese Geschichte gefällt.
Kreuzfahrt und Jenny

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert