Sperma In Der Tschechischen Amateurmuschi Nr. 1

0 Aufrufe
0%


?Keeeeeitaroooooo, ist da wirklich viel?? Yoichi stöhnte und streckte mir seine Zunge heraus, als ich zurück aufs Bett fiel und mich zwang, meine Hände auf meine Hüften zu legen.
?Yoichi! Wir gehen bis zum Ende! Ich nehme dich für eine Überraschung mit! Pfadfindermeister Yoshi wartet am Eingang auf uns, los geht’s!? Sie stöhnte und rollte sich wie ein Kind in ihrem Bett herum, mein Blick erreichte sie schließlich, weil sie da saß und über unhöfliche Freunde und Väter stöhnte und murrte. Ich konnte nicht anders, als mit den Augen zu rollen, als er aufstand und willkürlich gegen sein Hemd trat. ?Yichi?? Der Ton meiner Stimme reichte aus, um sie die Stirn runzeln zu lassen, als sie meine Lippen küsste und mich in ihre Arme nahm.
??Tut mir leid meine Liebste?? Er zog eine Strähne meines braunen Haares aus meiner Stirn und küsste sie sanft, sein warmes Lächeln rötete meine Wangen. Er nahm meine Hand, als wir uns beide mit Pfadfindermeister Yoshi trafen, und unterwegs winkte ich mehreren neuen Pfadfindermeistern zum Abschied zu, die vor anderthalb Monaten rekrutiert worden waren. Miss Yuri wäre nicht länger die einzige weibliche Pfadfindermeisterin, heh! Die Welpen waren zu diesem Zeitpunkt nicht da, da sie aus der Übung herausgekommen waren, die wir gerade vor ein paar Minuten gemacht hatten.
Ich kicherte, als Pfadfindermeister Yoshi hupte, als er uns sah, Yoichi stöhnte nur und öffnete mir die Tür, als ich hereinkam. Ein hohes Quietschen entkam meiner Kehle, als Yoichi meinen eingeklemmten Hintern versohlt, und ich funkelte sein schelmisches Grinsen an. vor dem Anbringen etwas gerieben. Er legt seinen Arm um mich und zieht mich zu sich, während das Auto vorwärts schießt, mein Kopf auf seiner Schulter ruht und er sich an meinen lehnt, während ich zu schlummern beginne.
Nicht einmal das Geräusch der Hustenmaschine oder das Geräusch holpriger Straßen konnte mich davon abhalten, auf dem Schoß meines Alphas zu schlafen, sein Duft war tief und beruhigend, Yoichi versteifte sich in beiden Sinnen, als ich im Schlaf ein weiteres süßes Geräusch von mir gab. Er stieß ein gedämpftes Knurren aus, als er versuchte, mich zu wecken, aber ich hielt mich weiter an ihm fest, bis schließlich ein großes Grübchen mich gerade so weit zusammenbrechen ließ, dass mein Gesicht direkt in seinen Schoß fiel. Ein bedürftiges Stöhnen kam halb gedämpft aus seinen Shorts, als sich seine Augen weiteten und er schnell in den Rückspiegel sah, aber zum Glück hatte Pfadfindermeister Yoshi es nicht gehört. Musk sprudelte aus seinen Shorts, weil wir zu spät zum gemeinsamen Training kamen und wir zu meiner Überraschung vorher keine Gelegenheit hatten zu duschen.
Er starrte auf meinen Hinterkopf, ohne zu wissen, was ich tat oder möglicherweise wer vor ihm war, während er verträumt auf seine Kobra starrte, die in seinen Shorts wuchs. Seine Augen begannen zu zucken, als er mich an den Haaren packte und versuchte, mich stillzuhalten, und ihm wurde klar, dass das Festhalten an meinen Haaren und das Ablegen meines Kopfs auf seinem Schoß möglicherweise nicht die richtige Botschaft an Pfadfindermeister Yoshi sendete, wenn er in den Spiegel schaute. Ein Nicken ließ ihn auffahren und Pfadfindermeister Yoshi warf einen kurzen Blick in den Spiegel, bevor er seine Aufmerksamkeit wieder der Straße zuwandte. „Ist da drin alles in Ordnung, Sohn?“ Yoichi biss sich auf die Lippe und seufzte, als ich seine Nerven sammelte, während ich glücklich in seine Leiste murmelte.
?J-Ja? Ist es nur ein verspannter Muskel? Ha?? Er konnte nicht anders, als ein wenig über sein Wortspiel zu grinsen, bevor er versuchte, mich von seinem Schoß zu reißen. Sobald er mich hochhob, weiteten sich seine Augen und ein Schauer lief ihm über den Rücken, und ein bedürftiges Stöhnen erfüllte das Auto. Er ließ mich sofort los, als wäre ich aus Lava und sah entsetzt in den Spiegel, während er darauf wartete, dass Pfadfindermeister Yoshi missbilligend den Kopf schüttelte und die Kutsche drehte. Sekunden vergingen, während sein Herz raste und seine Adern vereisten, während ich wieder glücklich daran schnüffelte und an der jetzt schwindenden, aber immer noch beträchtlichen Schwellung nagte. Er schnappte nach Luft, als er bemerkte, dass seine Lungen ihn anschrien, als die Zeit einfror. Nichts ist passiert. Kein Geschrei, keine Enttäuschung, kein Zurück nach Camp Buddy. Sie war sich der Gefahr nicht bewusst, in die ich uns brachte, sie sah mich glücklich an, ihre Gedanken wechselten zu Melancholie, als sie sanft meine Wange rieb und mein Haar zur Seite zog. Ein schwaches Lächeln erschien auf seinen Lippen, als er daran dachte, was passieren würde, wenn er mich nicht wiedersähe, und dass er das niemals zulassen würde, egal was passiert.
Er streichelte langsam meinen Kopf und erlaubte mir, in mein Herz einzudringen, während ich mich zurücklehne, seine Augen schließe und ein Nickerchen mache. Pfadfindermeister Yoshi sah in den Spiegel und lächelte, glücklich, dass sein Sohn jemanden gefunden hatte, den er lieben und für den er sorgen konnte. Seine Gedanken wanderten zu Aiden, als die Bäume wegflogen und sich in einen Betondschungel verwandelten. Innerhalb weniger Minuten erreichten wir unser Ziel und wurden von ein paar sanften Worten geweckt. Ich blinzelte und sah Pfadfindermeister Yoshi, der mich von der Seite ansah, was war los? Warum so heiß? Warum warten? Bin ich?? Meine Wangen wurden rot und ich setzte mich auf, schaute schließlich auf Yoichis Schoß und die hervorstehende Beule und versuchte, ihn zu glätten, ohne zu auffällig zu wirken. Keitaro? Hast du noch das Geld, das deine Schwester dir gegeben hat?
Ich griff in meine Tasche, fühlte den 20-Dollar-Schein und nickte: „Ja, Pfadfindermeister Yoshi!?
Er lächelte und reichte Yoichi augenzwinkernd die ausgestreckte Hand und das Geld, das dazu gehörte. Er neigte seinen Kopf ein wenig, „Uh? Was soll ich damit machen??
Pfadfindermeister Yoshi hob eine Augenbraue, „Yoichi? Es ist Geld, du gibst es für Dinge aus.
?Tch! Ich weiß das! Aber wie? auf was?? Ich kicherte und zog an seinem Arm, als er uns beide angrunzte.
„Yoichi, kein Problem! Nimm es einfach, du wirst es brauchen für das, was wir tun werden!? Er seufzte und hob die Scheine auf, zerknüllte sie zu einem Papierknäuel und steckte sie in seine Tasche. Ich blinzelte ein paar Mal und schüttelte meinen Kopf, erinnerte mich daran, dass dies Yoichis erste Rückkehr ins Stadtzentrum war, seit sie von Pfadfindermeister Yoshi abgeholt wurde. Ich bückte mich und küsste seine Wange und zog ihn zur Tür. ?Komm schon! Das wird Spaß machen! Das verspreche ich!?
?Ah! Gut!? Er grunzte noch mehr, als er auf dem Weg nach draußen die Tür öffnete, ein strahlendes Lächeln auf meinem Gesicht und alle Neon- und LED-Lichter gingen an, als ich den Sonnenuntergang am Horizont sah. Er grunzte bei meiner offensichtlichen Aufregung und sah ein wenig unbehaglich aus, als er all die Leute sah, die herumliefen. ?Äh? Keitaro? Was machen wir??? Ich richtete mein Perlweiß auf ihn und beugte mich über meine Fingerspitzen, um seine Nase zu küssen.
?In Ordnung! Wie gesagt, es ist immer noch eine Überraschung! Komm schon!? Ich zog erneut an ihm, als sie auf dem Bürgersteig zusammenkamen, und drehte mich um, um mich von Pfadfindermeister Yoshi zu verabschieden, der mit einem warmen Lächeln zurückkam und Yoichi sagte, er solle nicht alles auf einmal ausgeben. Yoichis Gang wurde mit jeder Sekunde steifer, als sich der Bürgersteig langsam mit mehr und mehr Menschen füllte, bevor sich plötzlich eine Menschenmenge um uns versammelte und ich seine sich windende Faust ergriff. „Yoichi, es ist okay, niemand ist hier, um uns zu verletzen. Wollen sie nur nach Hause gehen oder etwas essen? Ich kuschelte mich unter sein Kinn und küsste sein Schlüsselbein, bevor ich ihn anlächelte. Er schien etwas selbstbewusster zu sein, also begann ich, uns zurück zu unserem Ziel zu bringen, innerhalb einer Minute konnte ich es sehen! Großes Sphinx-Kino. Yoichi sah nur dumm nach vorne und sagte kein Wort, als ich die Stirn runzelte. ?Äh? magst du nicht??? Er drehte sich um, um mein Gesicht zu sehen, und rieb mit seinem Daumen über meine Wange.
?ICH? äh? Hmpf? verurteile mich nicht Ich nickte, schaute in ihre lila Augen und liebte die Art und Weise, wie das Neonpink auf dem Schild ihr Haar zu betonen schien. ?ICH?? Er seufzte erneut und ich schüttelte seine Hand mit einem beruhigenden Lächeln. „Okay, okay? Ich weiß nicht, was Kino bedeutet? Ich brauchte all meine Willenskraft, ihn nicht enttäuscht anzustarren, nicht aus Scham, nicht aus dem Schmerz, ihm seine Kindheit genommen zu haben.
Ich holte langsam tief Luft und beugte mich hinunter, um seine harten Lippen zu küssen. „Das bedeutet, dass hier Filme gezeigt werden, Alpha.“ Ein breites Grinsen erschien auf seinem Gesicht und zeigte seine Eckzähne.
?Was! Nein Schatz?! Kühl! Werden sie Battle for Fravis oder The Monsters of Swamp Creek zeigen? Ich kicherte leicht bei den Namen der Filme, die er erwähnte, bevor ich mich daran erinnerte, dass es sich um Filme handelte, die vor etwa 8-9 Jahren populär waren. Ich schüttelte langsam den Kopf und küsste ihn auf die Wange, was ihn etwas überraschte, aber er zuckte mit den Schultern. „Die wollte ich mir schon immer ansehen; Als ich auf der Straße war, sah ich viele ihrer Plakate.
„Heh, gut, wir werden zusehen,“ Ich legte meine Hände vor mich und taumelte, biss in sein Hemd. ?Brain Invasoren!? Er kicherte und schlug mir auf den Hintern, ich starrte ihn an, bevor ich auf seine Unterlippe biss. Wir gingen hinein und der vertraute Geruch von gebuttertem Popcorn und gesüßter Soda fegte über uns hinweg. Ich seufzte zufrieden und sein Magen knurrte. Ich kicherte ihn an und wir stellten uns an, um Tickets und Snacks zu bekommen. Während Yoichi sich die Speisekarte ansah, bestellte ich ein großes Root Beer, ein großes Popcorn und eine Brezel. Sie entschied sich für ein extra großes Popcorn, zwei Hot Dogs, eine Packung Twizzlers, eine Dose Smarties und eine extra große Cola.
Zum Glück waren unsere Tickets Matineen, sonst hätte Yoichi vielleicht nicht genug Geld. Er steckte seine Hand in seine Tasche und warf die Ersparnisse auf die Theke, und als ich ihn erwischte, begann er mit seinen Sachen davonzugehen. „Yoichi, du weißt gar nicht, ob du genug hast oder eine Abwechslung brauchst.“ Er zuckte mit den Schultern und nahm einen Schluck von seiner Limonade. Ich widerstand dem Drang, mein Gesicht in die Hand zu nehmen, und drehte mich zu der reizenden Dame hinter der Theke um. „Es tut mir leid, er? Neu?? Er zwang mich zu einem Lächeln und reichte mir einen Dollar und eine Münze. Ich griff nach unten und steckte es in seine Tasche und zog an seiner schlafenden Kobra, was ihn veranlasste, Limonade zu schnüffeln. Ich sammelte meine Sachen zusammen, schlug ihm unschuldig mit den Wimpern und steckte meine Münze in meine Tasche, während er seine wunde Nase rieb.
Auf dem Weg zum Theater lief alles gut, bis uns eine Gruppe betrunkener College-Kids anrempelte und lachte, als sie Soda auf die Rückseite von Yoichis T-Shirt gossen. Ich erwischte kaum seinen Arm, als er nach einem von ihnen schwang, und sie stolperten rückwärts, zwei fielen sogar auf den Rücken. Wie durch ein Wunder überlebte Yoichis Essen, obwohl es etwas weicher geworden war. Mein Alpha hat eine verrückte Liebe zum Essen. Ich stieß ihn weg, als sie aufstanden, als wir um die Ecke bogen und in einer der Theatertüren verschwanden. Zum Glück war es das Richtige. Die meisten Plätze waren besetzt, aber es gab einen Platz in der oberen linken Ecke, den ich anrief, um ihn abzuholen.
Wir richteten uns ein und begannen, unsere Snacks zu essen, während die Anhänger rollten. Es gab einige ziemlich lustige und einer davon war ein Horrorfilm! Yoichi kicherte, als ich nach einem Sprung seinen Arm ergriff und meinen Kopf an seiner Brust vergrub. Endlich fing der Film an zu spielen und ich lehnte mich zurück, um ihn mir anzusehen. Ich wusste, dass es ein veralteter Film als sonst werden würde und das war mein ?erstes richtiges Date? draußen und für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Schauspielerei war dumm, der Dialog war ekelhaft, zum Teufel? jung? Das Mädchen war in den Zwanzigern, aber Yoichi lachte immer wieder laut und es brachte mich zum Lächeln. Ich glitt mit meiner Hand unter die Armlehne und drückte seine Hand, er bewegte sich, um meinen Kopf zu küssen, und wandte sich wieder dem Film zu.
Der Film zeigte eine Mutter und eine Tochter, die in einem normalen Vorort lebten, ein paar Meilen entfernt stürzte ein Meteor in den Wald, und als die Kamera über den dampfenden Krater schwenkte, konnte man sehen, wie sich für eine Sekunde etwas windete, bevor es in den nächsten sprang. Es ist Morgen und das junge Mädchen wacht auf und beschließt, rauszugehen und zu spielen. Etwa eine halbe Stunde später ist der Film ?schockierend? Szenen, die Dinge gingen schief. Die Mutter hatte ihre Tochter mit einem Gehirnwurm in der Hand in ihrem Zimmer eingesperrt.
?STIMMT! Ich tat! Ich tat es, weil ich dich nicht mehr ausstehen konnte!?
„Mama nein! Du konntest nicht! Ich nicht, dein einziges Mädchen!?
?Ja! Ja, es kann meine Tochter sein! Er hat mir ein besseres Leben versprochen und alles, was ich tun musste, war dich loszuwerden! Ja, ich bin! Sag hallo zu unseren kleinen Freunden!?
?Mama! N-NEEEEEEEEEEE!?
Ich grummelte, während Mutter ihren Töchtern Hirnwürmer trieb? die Nase und das sich windende Ding begannen sich auf seinen Kopf zuzubewegen. Ich entschied, dass es der richtige Zeitpunkt war, um nach einer Limonadenpause Ausschau zu halten. Ich streckte die Hand aus und sah vom Bildschirm weg, schlürfte das letzte verbleibende Wurzelbier laut, um die Schreie und widerlichen Soundeffekte zu übertönen, bevor ich Yoichi anlächelte. Niemand hörte, wie mein fast leeres Glas zu Boden fiel, als ich voller Entsetzen starrte, wie sich Yoichis Augen schlossen, Tränen über seine Wangen liefen und sein Körper in stummen Schluchzern zitterte. Die Musik schwillt an und sogar ich verziehe ein Gesicht, möchte mir die Ohren zuhalten, aber ich greife nach Yoichis Arm, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
Ein leeres weißes Feld füllte mein Sichtfeld und ein klingelndes Summen in meinen Ohren, als ich versuchte, die Haare wegzuschnippen, ich griff nach meinem Mund und konnte es nicht fühlen. Nach ein paar Sekunden konnte ich die Formen endlich wieder sehen, diesmal war es Yoichi, die mich entsetzt anstarrte, Blutstropfen kitzelten mein Shirt gegen meine aufgesprungene Lippe. Sie sah auf ihre geschwollene Faust und drehte sich dann zu mir um, ihr Gesicht war zerknittert und Tränen flossen noch schneller. Er öffnete seinen Mund oder sagte: „Es tut mir leid? und ich rannte los und versuchte aufzustehen, aber ich konnte nur auf den Boden fallen und mir die Knie aufkratzen. Ich atmete ein paar Mal tief durch, um zu verdauen, was gerade passiert war, und beruhigte meinen Magen von dem Drang zum Erbrechen. Ich durchbohrte sie und stand unsicher auf, schnappte mir eine Handvoll gebutterter Servietten, um sie auf meine Lippe zu legen, die ich für eine Spalte hielt. Ich griff nach dem Geländer, das mich die Treppe hinunterführte, stolperte mehr als einmal, schaffte es aber jedes Mal, mich aufzufangen.
Ich bog um die Ecke in die Lobby, lehnte mich an die Wand, sah mich um und hielt den Atem an. Ich konnte Yoichi nirgendwo sehen und die Dame an der Theke sah verwirrt aus, ich holte tief Luft und richtete mich auf, als ich auf sie zuging. „Entschuldigung, hast du gesehen, wo mein Freund hingegangen ist?“ Er blinzelte, als er mich bemerkte, und seine Augen weiteten sich, als er meinen Fehler bemerkte. Die meisten Leute sind nicht sehr gut mit schwulen Paaren, also dachte ich, wenn er nur mein Freund wäre, würde er mir helfen, aber okay?
„U-Ähm, ja? Es ist irgendwo draußen abgeflogen, ich glaube, es ist nach links gegangen?? Ich seufzte und dankte ihm, bevor ich ging. Die kühle Septemberluft tat meinem wärmenden Gesicht gut, und ich schüttelte erneut den Kopf vor den Spinnweben, als ich nach links schaute. Ich stieß einen großen Seufzer der Erleichterung aus, als es wie eine Sackgasse mit einer linken Seitengasse aussah. Ich ging vorbei und betrachtete die Servietten, mein Magen rollte, als ich sah, dass sie tiefrot waren, ich faltete sie zusammen, um die beste Abdeckung zu erhalten, bevor ich sie mit einem leichten Zischen zurücklegte. Wenigstens konnte ich meine Lippe wieder spüren, oder?
„Y-Yoichi, okay? Ich weiß, dass du das auch nicht so gemeint hast?? Ich hörte sie hinter dem Katzenklo weinen und mein Herz sank noch stärker als ich dachte, was die schreckliche Erinnerung daran zurückbrachte, wie Yoichi Yukis Körper hielt und wie sie schrie und schrie, als ich mit den Welpen durch den Sturm rannte. Mein Herz machte einen Sprung, als ich sah, wie Yoichis Fäuste auf den Beton schlugen und sich selbst verfluchten.
Dumm! Ich verwechsle immer alles! Ich hasse mich!?
?Y-YOICHI! PAUSE!? Er ignorierte mich und ich konnte sehen, dass seine Knöchel bluteten, also kniete ich mich vor ihn und sah mich teilweise mit blutunterlaufenen Augen an und Rotz tropfte von seiner Nase. ?A-Alpha? Kein Problem? Bitte hör auf, dich selbst zu verletzen Er blickte leidenschaftslos und spöttisch auf seine Hände und spuckte etwas Rotze neben sich auf den Boden, weigerte sich, mir in die Augen zu sehen. Ich streckte vorsichtig die Hand aus, um seine Schulter zu berühren, und er zuckte zusammen, tat aber nichts. „Tut mir leid, Yoichi, ich wusste nicht, dass der Film so dumm sein würde, soll ich ihn mir ansehen?
?Nummer! Gerade? Kein Keitaro? Du solltest nicht bei mir sein, bin ich ein loser Ball? Ein tollwütiger Wolf? muss ich flachgelegt werden?? Ein Schluchzen brach in mir aus, als meine Tränen begannen, meine Sicht zu trüben, ich fiel hinein und fing an, in seiner Brust zu weinen. Sie erstarrte, als sie von mir weg wollte, damit sie mich nie wieder verletzen konnte, aber ihre Instinkte übernahmen die Kontrolle. Ihre Luna war verletzt und sie brauchte eine Umarmung. Er schlang seine Arme um mich und küsste mich auf den Kopf und stopfte seine Tränen in mein Haar. ?Ich bin wirklich traurig! Ich wollte dich nicht schlagen! Ich schwöre! Ich bin so dumm?? Ein leises Stöhnen stoppte ihren Selbsthass, als sie Augenkontakt mit mir herstellte, meine grünen Augen und meine wässrigen und blutigen Lippen kräuselten sich, als die Serviette vergessen wurde. „Es tut mir leid, Keitaro?“ Er küsste sanft meine Stirn und drückte mich fest an sich.
„A-Alpha, es ist okay, ich verzeihe dir?“ Er seufzte tief und legte sein Kinn auf meinen Kopf, hielt mich fest, während wir beide darüber nachdachten, was passiert war. Nach ein paar Minuten: „Heh, denkst du, wir sollten umziehen? Hier stinkt es ein bisschen. Yoichi grunzte nur und hielt mich weiter fest. Ich zucke innerlich mit den Schultern und lasse ihm mehr Zeit zum Nachdenken. „Yoichi, weißt du, dass ich dich nicht für einen Hasenhund gehalten habe? Du bist eine großartige Person, es tut mir leid, dich in die Öffentlichkeit zu bringen, ich weiß, ich hätte das nicht ohne deine Erlaubnis tun sollen. kannst du mir vergeben Er starrte weiter auf die Backsteinmauer des Theaters, bevor er mit geschlossenen Augen nach unten blickte.
„Keitaro, ich habe geschworen, dass ich dir niemals wehtun würde, und das habe ich getan. Ich verdiene es nicht, dein Alpha zu sein, alles, was ich tue, ist, allen Ärger zu bereiten? Soll ich einfach zurück zum Baum gehen?
YOICHI! MACHT DAS NICHT!? Unvorbereitet auf die Wut in meinem Gesicht begann er mit meinem plötzlichen Ausbruch. ?DU BIST KEINE WERTVOLLE PERSON!?
„Catero, nein, lass mich-“
Yoichi, ich werde dich NIE gehen lassen. Du musst aufhören, so zu tun, als würde sich niemand um dich kümmern. Ich liebe dich. Ich habe dich immer geliebt. Seit ich dich das erste Mal gesehen habe, schlägt mein Herz, obwohl du Hunter gedrängt hast, dir die Pizza zu geben? Ha? Deshalb war ich immer da und habe dich belästigt. Warum bin ich zurückgeblieben, während alle anderen Spaß hatten, damit ich bei dir sein konnte? Ich liebe dich Joichi. Ich bin stolz auf das, was Sie in den letzten Wochen erreicht haben. Pfadfindermeister Yoshi hat sich sogar eingemischt und gesagt, er sei stolz auf dich, weil du ein Mann bist?
Yoichi blinzelte, als er meine Worte verarbeitete. Ich rieb sanft seine Finger und achtete darauf, seinen blutigen Knöcheln auszuweichen. Als sich unsere Lippen trafen, senkte ich meinen Kopf, um mich zu küssen. Ich konnte das Salz aus den Tränen schmecken. Meine Unterlippe schmerzte, aber das war mir egal, mein Alpha brauchte meine Liebe und Unterstützung. Ich stöhnte, als er mich näher an sich zog und ihn an meine Lippen drückte, um seine Verzweiflung zu zeigen. Seine Nägel gruben sich in meinen Rücken, als er mich festhielt, und ich konnte stumme Tränen spüren, die meine Wangen benetzten, als unser Kuss länger als eine Minute dauerte. Er zog sich zurück und fuhr mit seinem Daumen leicht über meine Lippenspalte, sah ihn besorgt und bedauernd an. Ich habe Yoichi nur einmal so traurig und besiegt gesehen, als Yuki starb, aber dieses Mal war er erschüttert, als er wusste, dass er einen direkten Einfluss auf das hatte, was passiert war. „Du bist zu gut für mich Keitaro, ich hoffe eines Tages kann ich deiner würdig sein?“
Ich drückte es auf seine Hand, ich stieß ihn in die Nase, ? Yoichi, das bist du bereits. Glaubst du auch, der alte Yoichi würde so etwas Emotionales und Romantisches sagen~?? Er schnaubte leicht, lächelte aber und küsste erneut meine Stirn. Meinen unteren Rücken reibend, seine Hand stirnrunzelnd, wissend, dass die andere genauso schlimm wäre. „Komm Alpha, lass uns aufräumen, okay??? Er nickte und wir standen beide auf und diskutierten darüber, Scout Master Yoshi auf meinem Handy anzurufen oder wieder reinzugehen, da wir Scout Master Yoshis Abend mit Aiden und Miss Yuri nicht ruinieren wollten. Die Kassiererin warf uns einen Blick zu, einen, der mich alarmierte, und einen, der Yoichi einen ungepflegten Blick zuwarf.
?M-Mama?bin? Können wir Ihre Erste-Hilfe-Ausrüstung verwenden, falls vorhanden? Er sah Yoichi an, während er überlegte, ob er die Polizei rufen sollte oder nicht, bevor er mich schließlich ansah.
„Soll ich die Polizei rufen? Du musst nicht bei ihm bleiben, wenn du nicht willst. Ich schüttelte fest meinen Kopf und warf ihm einen gleichmäßigen Blick zu, er wartete einen Moment, bevor er seufzte. „Okay, geh aufräumen, ich hole das Kit?“
Wir gingen beide zum Badezimmer des Jungen, meine Knie waren fast gebeugt, als ich das getrocknete Blut auf meinen Lippen, meinem Kinn und überall auf meinem Hemd sah. Ich war noch nie gut mit Blut, ich mag es nicht zu jagen und zu fischen, also war das ein bisschen zu viel. Ich war dankbar, dass das meiste von mir nur Kosmetik war, die Spalte abwischte und überall sonst getrocknetes Blut fegte. Andererseits hatte Yoichi seine Fingerknöchel stark aufgeschürft und da waren auch ein paar Steinsplitter drin? Er wusch sie wortlos unter warmem Wasser, fast mechanisch, wenn nicht für das gelegentliche Grinsen, fing sich wieder und kehrte direkt zu seinem steinernen Gesicht zurück.
Bevor die schöne Dame hereinkam, rief sie, legte ihr Erste-Hilfe-Kind auf die Theke, beugte sich vor und sah mich an. Ich wusste, was Sie wollten, und ich nickte, seufzte und ging. Zum Glück habe ich im Sommer mein Erste-Hilfe-Abzeichen erworben, sodass ich meistens wusste, was zu tun ist. Ich nahm ein paar Wattepads und gab etwas Reinigungsalkohol darauf, bevor ich meine Hälfte berührte. Schmerz strahlte von meiner Lippe und ich konnte nicht anders als zu zischen. Yoichi überraschte mich, indem er mein Handgelenk fest ergriff, die Watte von mir wegzog und es sich sanft antat. Während ich mehr Angst vor dem Schmerz hatte, hielt er meine andere Hand, als ich sie leicht um ihn legte. Als er fertig war, warf er es auf die Theke. Ich nahm eine seiner Hände und untersuchte sie, runzelte die Stirn, da ich hier und da ein paar Steine ​​sehen konnte. Ich griff schweigend nach der Pinzette und auf dem Weg zur Arbeit stand er nur da und starrte, seine Hand manchmal angespannt, aber kein einziges Zischen oder Stöhnen.
„Yoichi, weißt du? Es macht dir nichts aus, wenn ich es dir zeige? Du bist verletzt, oder??? Er nickte nur, also hob ich sie weiter auf, reinigte seine Hand mit einem anderen Wattepad und Reinigungsalkohol, als ich nichts mehr finden konnte. Es wechselte den Besitzer und wiederholte sich, bis der Vorgang beendet war. Alles, was übrig blieb, war, etwas Neosporin und ein paar Mullverbände aufzutragen, was er ablehnte, bis mein Blick ihn an Ort und Stelle brachte.
Ich legte die Materialien ab, als mich ihre Stimme überraschte: „Willst du den Film mit mir beenden?“ Ich konnte meine Tränen kaum zurückhalten, als das Kit laut zuschlug und sich umdrehte, um zu sehen, wie er nach unten schaute. Ich nahm an, dass das laute Geräusch nein bedeutete. Ich schlang meine Arme um seinen Hals, als ich ihn mit aller Leidenschaft küsste, die ich aufbringen konnte. Er war sichtlich überrascht, gab es aber zehnfach zurück.
„Natürlich will ich Alpha, aber es ist okay, wenn du es mir einfach versprichst. Wenn du willst, können wir stattdessen nach Hause gehen und kuscheln??? Ich schickte ihm ein freundliches, warmes Lächeln und ließ ihn wissen, dass ich es ernst meinte, wir mussten es nicht zu Ende bringen oder uns von der Öffentlichkeit fernhalten, wenn er nicht wollte. Er nickte und sah mich entschlossen an.
„Nein, ich will bleiben, ich will, dass mein süßes Mädchen das beste erste Date aller Zeiten hat!“ Ich kicherte schüchtern und konnte nicht anders, als zu erröten, als sich mein Magen verkrampfte. Zum ersten Mal seit einer Weile kehrte sein unverwechselbares wölfisches Grinsen zurück und er drückte meine Brötchen, bevor er mich wieder küsste. „Okay, lass uns das Kit zurückgeben und zurückkommen. Ich hoffe, niemand hat unsere Snacks geklaut~? Leicht kichernd rollte ich mit den Augen, als ich mich zurückzog, bevor ich mich auf ein Knie setzte und meine Hand nahm. ?Keitaro?? Werden Sie mein sein?? Ich fühlte mich, als hätte ich einen Frosch im Hals, als mein Herz plötzlich zehnmal lauter schlug. war es? Yoichi bat mich, ihn zu heiraten?? Ich konnte spüren, wie meine Hände schwitzten, als er mich voller Hoffnung und purer Bewunderung ansah, seine violetten Augen glänzten mit einer Wildheit, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Natürlich meinte er nicht die Ehe, oder? Ich will meinen Alpha nicht schlecht machen, aber er kennt nicht viel Kultur oder Referenzen, da er seine ganze Zeit im Camp Buddy ohne Elektronik verbringt, ohne zur Schule zu gehen oder auszugehen. Ich holte tief Luft, bevor ich ihn anlächelte.
„Ja, Yoichi. werde ich dein sein?? Meine Wangen schienen zu brennen, meine Knie waren weich. Er schenkte mir sein breitestes Lächeln, bevor er meine Hand küsste, wie es eine Dame tun würde. Ich kichere und verdrehe die Augen bei seinem Verhalten, als er wieder aufsteht und mich für einen Kuss zu sich zieht. Ich bekam das Kit und wir gingen zurück in die Lobby, wo die Dame mit einem Telefon in der Hand auf uns wartete. Er beruhigte sich sichtlich, als er sah, wie ich meinen Kopf auf seine Schulter legte und meine Hände faltete. Er nahm das Set entgegen und lächelte uns beide leicht an, bevor er uns beiden eine kleine Tüte Eis überreichte, und wir nahmen es gnädig an. Wir saßen wieder auf unseren Sitzen und zum Glück wurde bei meinem Sturz nichts von unseren Sachen gestohlen oder gelöscht. Yoichi fing sofort an, etwas Popcorn zu essen und nickte mir grinsend zu. Sie weigerte sich nie, meine Hand loszulassen, was ich süß fand, es war mir egal, ob es bedeutete, dass ich mit einer Hand zwischen meinen Beinen nach Popcorn graben musste.
Ungefähr zwanzig Minuten nachdem ich den Film wieder angeschaut hatte, holte ich das letzte Stück Popcorn, als mir klar wurde, dass wir keine Serviette mehr hatten, um die Butter abzuwischen. Ich versuchte, es zu lecken, aber es ging immer noch nicht. Ich schluckte und lehnte mich zurück und fragte mich, wie ich Yoichi befreien könnte, damit ich noch ein paar Servietten holen könnte, als er mich anrempelte! Ich strecke meine Unterlippe heraus und girly ?bitch? Ton,? A-Alpha??? Er hielt mich vom Kichern ab, sein Kopf drehte sich schnell, seine Augen waren weit aufgerissen, als er mich anstarrte, als wäre ich verrückt. „Hehe, lass meine Hand für eine Minute los Schatz, bitte hinterlasse Küsse auf deinen Ballen~?“ Er grunzte und stieß mich an, sah sich um, um zu sehen, ob uns jemand hören konnte, und ich schaffte es, meine Hand zu befreien. Er sah ziemlich verletzt aus, sagte aber nichts. Keine Sorge Alpha! Ich habe einen Plan!
Er rieb das schlafende Monster für einen Moment, als meine Hand über seine Shorts zu seiner Wölbung glitt. Ich schenkte ihm ein schüchternes Lächeln, bevor er den Reißverschluss öffnete und meine Hand in die Öffnung seiner Boxershorts steckte, während ich bereits die Hitze spürte, die von seinem riesigen, schlaffen Schwanz ausging. Ich verteilte die klebrige, glatte Butter auf ihr, während ich spürte, wie sie mit jedem Herzschlag hart wurde. Ich werde nicht lügen und sagen, dass ich keine selbstgefällige Befriedigung empfinde, mich an ihm zu rächen, für all die Male, in denen er im Camp ein offensichtlicher Exhibitionist war. Es war so süß zu sehen, wie seine Augen hervorsprangen und die Armlehne ergriff~! Ich fand das einäugige Monster, das sich immer noch hinter seiner Kapuze versteckte, und ließ es für einen Moment los, ließ die Zwillinge sich ihm anschließen.
Ich schnaubte fast, als ich den reifen Moschus von unserem vorherigen Training roch, und ohne Dusche war er stärker als je zuvor. Normalerweise ließ sie ihn lecken, wenn wir unter der Dusche waren, aber dieses Mal hatte er Zeit, sein heißes Zeug für die letzten zweieinhalb Stunden zu schmoren. Ich lehnte mich zurück und streichelte ihn sanft und dachte an das erste Mal, als er mich bat, ihn als Belohnung für den Gewinn seines Wettbewerbs zu masturbieren. Ich nehme seinen? Rat? wie man einen Mann befriedigt, hehe. Als meine andere Butterhand nach seinen Eiern griff, grunzte er und spürte, wie heiß und schwer sie waren, obwohl er heute dreimal ejakuliert hatte. Zweimal morgens, blasen und ficken, und dann ein drittes Mal nach dem Mittagessen, um ihm einen ?Snack? auf mein Kommando.
In meinen Träumen achtete ich nicht auf Yoichi und welche Geräusche er von sich gab, oder versuchte zumindest, sich zurückzuhalten, oder wie er seine Gelenke verletzte, weil er seine Armlehnen fest umklammerte. Die Zeit verging, während ich mich halb auf den Film und halb auf meine Träume, die butterige Vormischung, konzentrierte, und natürlich dachte ich, ich würde zur Neige gehen und ging zurück zum Eimer. ha.
Yoichi packte mich plötzlich am Arm und knurrte, als ich ihn ansah: „Wenn du nicht willst, dass ich in diesem verdammten Raum ejakuliere, sei eine gute Schlampe und trink Alphas Pupmix.“ Ich grunze schüchtern in seinen dominanten Ton, ein leichter Schauer läuft mir über den Rücken, als ich die Armlehne zwischen uns hochschiebe und mich nach unten beuge, um ihn in einem Zug zu seinen Eiern zu führen. Ich probierte die herzhafte Mischung aus süßer Front und salziger Butter und murmelte glücklich das fette Wolfsfleisch in meinem Mund, sodass es mein Haar fest umklammerte, als es sich zu meinem Mund neigte. Eine Hand knetete die Kugeln und rollte sie in meiner Handfläche, während die andere unter sein Hemd glitt und sie über sein schnell schlagendes Herz legte. Ich fühlte, wie sich seine Eier hoben und sein Schwanz immer wieder drückte, als er sowohl in der Sperma-Flutwelle als auch in der friedlichen Glückseligkeit badete, weil er wusste, dass ich meinen Alpha hatte, wie es jede gute Schlampe tun sollte. Nach den ersten beiden Bewegungen stand ich auf und ließ sie meinen Mund füllen, bevor ich schluckte, musste dies zweimal tun, bevor ich den dritten Pool losließ, als ich nach dem zwölften und letzten Schuss zurücksackte.
Immer noch gierig an seinem Schwanz lutschend, schmeckte ich salzigen Schweiß gemischt mit seinem süßen Sperma, ich rollte meine Zunge unter seine Vorhaut. Wenn er mich lassen würde, wäre ich da und würde sanft die letzten Reste seines Spermas verreiben und die Aromen um seinen Schwanz wirbeln, aber er zog einmal fest an meinen Haaren, was mich wissen ließ, was Alpha sagte. Ich schmollte so gut ich konnte, als ich nach draußen trat und einen kurzen Kuss auf seine Lippen drückte. und sieh es ein wenig stinkend an. Er verdrehte die Augen und schob unbeholfen seinen immer noch halbstarren und sehr empfindlichen Penis zurück in seine Boxershorts und grunzte gegen das Kribbeln des weichen Stoffes an. Ich warte, bis er zu mir zurückschaut, um seine Zunge herauszustrecken, mach dir keine Sorgen um die Spermatröpfchen, die aus der Seite meines Mundes sickern, in einem vorgeplanten Versuch, ihn zu verärgern, ich hatte vor, es zu verstecken, wo es zu mir gehörte, hehe . Seine Augen zuckten, als ich meinen Kopf nach hinten neigte, ein leises, bedürftiges Stöhnen kam von ihnen, als ich meine Lippen teilweise offen ließ. Heh, ich dachte, es kam zurück mit der Art, wie es sich verhärtete~
Ich hob den rebellischen Hundeteig auf und saugte ihn gierig aus meinen Butterhänden, nahm einen lauten Schluck, als ich endlich den Rest des köstlichen Geschenks schluckte, das er mir gegeben hatte. Mein Bauch war so heiß und er hatte ein paar Massagen, von denen er wusste, dass ich sie mochte, wahrscheinlich dachte er daran, wie er mich innerlich markiert hatte, heh. Bald war der Film zu Ende und wir gaben unser Bestes, und ich ging sogar hin und kaufte die Popcorntüten, die die Leute zurückgelassen hatten. Ich weiß, Sie dachten nicht, ich hätte ihn gefangen, aber er hob einen auf und warf ihn ganz nah, ein sehr guter Alpha~
Auf dem Weg nach draußen überprüfte ich mein Handy, und Pfadfindermeister Yoshi hatte vor etwa 15 Minuten eine SMS geschrieben, dass er unterwegs sei, was bedeutete, dass er hier sein sollte, wenn wir ein paar Blocks weiter zum Parkplatz gingen. Bei jedem Schritt stieß er mit Yoichi zusammen, bis er mich schließlich angrinste, als ich anhielt und ihn küsste. ?Ich liebe dich Alpha~!?
„Heh, ich liebe dich auch, meine kleine Luna?“ Er rieb mir den Rücken, bevor ich weiter versuchte, Pfadfindermeister Yoshi zu finden, zumal er an einem überfüllten Samstagabend unterwegs war. Schließlich sahen wir ihn ein paar Reihen weiter von dort, wo er uns zuvor verlassen hatte. Die Hupe blies und er winkte uns zu, und wir winkten, sein Verhalten änderte sich, als er Yoichis Mullbinden bemerkte. ?Verdammt? Hast du vergessen? Ich drückte leicht seine Hand, um ihn zu beruhigen.
Pfadfindermeister Yoishi stieg aus seinem Auto und wartete mit verschränkten Armen auf der Motorhaube seines Autos auf uns. Ich habe Pfadfindermeister Yoshi selten so hart gesehen, ich kann mir nur vorstellen, wie Yoichi sich fühlte, als wir endlich vor ihm anhielten. Ich konnte sehen, wie Yoichi meine aufgesprungene Lippe bemerkte, als er schnell mit seinen bandagierten Händen hinsah. „Sohn, erzählst du mir besser, was jetzt los ist? Zum ersten Mal in meinem Leben hörte ich Yoichi wirklich schmollen, weil er sich geweigert hatte, seinem Vater in die Augen zu sehen. Die Stille hielt an und ich versuchte zu sprechen, aber Pfadfindermeister Yoshi hob seine Hand, um mich aufzuhalten. Mehr Zeit verging und ich konnte spüren, wie unbehaglich es ihm war, bevor Yoichi endlich sprach.
„Es tut mir leid, Papa? ICH? Es ist keine Entschuldigung, aber du weißt, dass ich die Stadt hasse und in der Öffentlichkeit bin, und ich?? Er seufzte langsam und sah schließlich Pfadfindermeister Yoshi an: „Ich bin dumm. Ich hatte einen Anfall und Keitaro versuchte mir zu helfen und ich verletzte ihn. Ich habe es nie so gemeint! Sie ist die Liebe meines Lebens, meine Luna?? Als er den letzten Teil sagte, errötete ich, als ich Pfadfindermeister Yoshi ansah, der nicht phasenweise wirkte oder sogar wirklich irgendwelche Emotionen zeigte. ?Ich bin weggelaufen und habe mich verletzt, weil ich wertlos war? Keitaro? Keitaro kam für mich zurück und sagte mir, alles sei in Ordnung? alles wird gut. Ich weiß, dass nichts ändern kann, was passiert ist, aber ich bereue jedes Gramm meines Seins und ich werde es für den Rest meines Lebens tun. Ich habe Keitaro geschlagen, nichts rechtfertigt das?
Pfadfindermeister Yoshi sah mich von Yoichi aus an und ich nickte, um ihn wissen zu lassen, dass Yoichi die Wahrheit sagte. Er seufzte nur und schloss kurz die Augen, bevor er auf Yoichi zuging. „Sohn, ich möchte, dass du verstehst, dass das, was du getan hast, falsch war. Ich weiß, du hast gesagt, du bist deprimiert, irgendetwas ist im Gange, aber das sind niemals Ausreden, um jemanden zu schlagen? Yoichi wollte etwas sagen, aber ein schnelles Kopfschütteln verneinte es. „Ich sage nicht, dass Sie das als Entschuldigung benutzen. Wenn Sie Hilfe brauchen, sind wir alle für Sie da. Ich liebe dich von ganzem Herzen, du bist mein Sohn, egal was das Blut sagt. Es gibt Dinge für dich, die ich bedauere, dass ich sie nicht getan habe, ich hatte solche Angst, weggenommen zu werden, dass ich mich nicht genug um dich gekümmert habe. Das wird sich ändern, ich weiß, dass wir bereits zu Hause unterrichten, aber du wirst auch einen Therapeuten aufsuchen. Ich will kein „wenn“, „und“ oder „aber“ dazu. Ich habe dich im Stich gelassen, als du es am meisten gebraucht hast, würdest du mich das bitte wieder gutmachen lassen?
Yoichi schniefte und nickte, während er Pfadfindermeister Yoshi fest umarmte, der ihn mit so viel Zuneigung erwiderte. Ich lächelte sie herzlich an für den Moment, den sie zusammen verbrachten, Yoichi lernte endlich, dass er wirklich wichtig war, dass er wirklich etwas Besonderes war. Wir stiegen alle wieder ins Auto und fuhren nach Hause, mein Kopf auf der Schulter meines Alfa und seiner über meinem. Wir hielten an der Vorstandskabine an, um schnell unsere Wunden zu untersuchen, und Pfadfindermeister Yoshi sagte, wie beeindruckt er von mir sei, was mich ziemlich stolz machte, besonders nachdem ich behauptet hatte, ich sei die süßeste Krankenschwester, die Yoichi je hatte, heh.
Nachdem Yoichi und ich bei unseren Welpen eingecheckt, sie mit Abendessen gefüttert und schließlich nach drinnen gegangen waren, um schön zu duschen, gingen wir zurück zu seiner Hütte. Es war ziemlich ereignislos, abgesehen von der romantischen Umarmung, die Yoichi mir im warmen Regen gab. Pfadfindermeister Yoshi brachte uns das Abendessen. Yoichi, so frech wie immer, fing an zu essen, ohne auch nur ein Handtuch zu haben! Anscheinend war Pfadfindermeister Yoshi daran gewöhnt, Yoichi nackt zu sehen, was sehr viel Sinn machte. Schüchtern hob ich meins auf, als mein Handtuch in zwei Hälften fiel, als ich zum Bett taumelte.
Der Abend verging relativ ruhig, als wir uns ins Bett kuschelten und die Gesellschaft des anderen genossen, während sie mich festhielt und sanft meinen Bauch rieb. Keitaro? Ich liebe dich.?
Ich konnte nicht umhin, bei der unerwarteten Ankündigung zu erröten, normalerweise war ich derjenige, der sie initiierte. „Ich liebe dich auch Yoichi.“ Ich weiß nicht wie, aber ich konnte sehen, dass er lächelte, seine raue, schwielige Hand glitt unter mein Hemd, um mich direkt zu reiben.
?Hmm? Ich frage mich, warum die Babyknolle noch nicht erschienen ist???

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.