Stiefmutter Verführt Stiefsohn

0 Aufrufe
0%


Verbotene Leidenschaften in einem dunklen Raum
Jenseits von Verlangen, jenseits von Besessenheit ist ihre Liebe alles
Eine erotische Inzest-Kurzgeschichte
Breite Breite? Millie?
Millie Dynamit
?
� Copyright 2021 von Millie Dynamite
HINWEIS: Dieses Werk enthält Material, das nicht für Personen unter achtzehn (18) Jahren oder sensibler Natur geeignet ist. Dies ist eine Geschichte und enthält schreckliche Szenen von anschaulicher inzestuöser sexueller Natur. Dieses Märchen ist eine reine Fiktion. Namen, Charaktere, Orte und Ereignisse sind entweder fiktiv oder vom Autor frei erfunden – jede Ähnlichkeit mit realen Personen, ob lebend, tot, reale Ereignisse oder Orte, ist rein zufällig. Diese Geschichte duldet weder Vater-Tochter-Sex noch ungeschützten Sex.
?
?
Verbotene Leidenschaften in einem dunklen Raum
Achtung, bist du um die Ecke gebogen und hast Millie’s Wide Expanse betreten? ein Land der verbotenen Freuden, gestohlenen Küsse und liebevollen Umarmungen zwischen denen, die solche warmen, zärtlichen, tabuisierten Anmut vermeiden müssen. Ein Vater und eine Tochter entdecken ihre besondere Liebe in der Zärtlichkeit einer dunklen Nacht. In den frühen Morgenstunden des achtzehnten Geburtstags einer jungen Frau beginnt eine Entdeckungsreise.
****
Allein im Dunkeln wird mein Traum von einem leisen Knarren und einem leisen Klicken zerstört, wie das vorsichtige Öffnen und Schließen einer Tür. In weniger als einem Herzschlag wurde mir klar, dass ich nicht allein war. Als ich aus meinem Schlummer erwache, zittern meine Augen und öffnen sich fast völliger Dunkelheit. Ich setzte mich auf dem Bett auf und blickte in die Dunkelheit um mich herum, nur um eine Gestalt an der Tür auszumachen.
In der Dunkelheit meines Zimmers zeichnete ich die Silhouette eines großen und muskulösen Mannes, der mir sehr vertraut war. In meinem Magen bildet sich ein Knoten, weil ich weiß, dass mein Vater neben meiner Kommode steht. Der Schein seiner Zigarette beleuchtete sein hübsches Gesicht mit einem kirschroten Schimmer. Er sieht mich an, ohne sich zu bewegen. Sein Gesicht klart auf, als sich meine Augen an das Licht gewöhnen, seine eisblauen Augen werden blutunterlaufen, der Geruch seines Bieres und seines Rauchs steigt mir in die Nase. Ich kann nicht verstehen, warum du in meinem Zimmer bist.
Wie um die Verwirrung aufzuklären, stellte mein Vater mir eine Frage.
?Wie alt sind Sie,? fragte er, seine Stimme ein heiseres Flüstern.
?Achtzehn,? Ich sagte.
?Ja, wann?d ???
Drake, also Daddy? Ich sagte. Weil er wusste, wann ich Geburtstag hatte.
Nein, Baby, nenn mich Drake. Nun Schatz, wann bist du 18 geworden?
Drake, heute? sagte ich, immer noch kaum wach. Du warst nicht auf meiner Party?
?Nein, du liegst falsch,? sagte er und schaute auf seine Armbanduhr: Heute ist morgen und dein Geburtstag war gestern, jetzt.
?Was?? Ich sagte.
Nach Mitternacht, Missy? sagte der Vater und schlug auf seine Uhr.
Oh, ja, gestern. Bist du noch nicht gekommen? sagte ich, meine Stimme klang ein wenig dumpf.
Was? Habe ich es dir vor deinem Geburtstag gesagt?
Du hast mir immer mein Geschenk gegeben, wenn du von der Arbeit nach Hause kamst. Aber bist du jemals nach Hause gekommen? sagte ich und drückte meine Enttäuschung aus.
Ich bin jetzt zu Hause, richtig? Er hat gefragt.
Ja, aber mein Geburtstag ist vorbei? Ich sagte.
Großvaters Uhr unten läutete ein volles Komplement und dann zweimal.
Nun, nur zwei Stunden? Er lächelte mich an, die Art von Lächeln, die sein Herz gestohlen hatte. Für mich war mein Vater meine ganze Welt.
Ich will nicht grausam sein, aber meine Stiefmutter war eine kalte, böse, eifersüchtige Schlampe. Sie warf meinen Vater in die Arme anderer Frauen, machte mich für die Probleme zwischen ihnen verantwortlich und schmiedete Pläne, uns zu trennen. Im Allgemeinen machte es uns beiden das Leben schwer.
Er stellte sein Bier auf den Schreibtisch, löschte den Rauch aus dem Aschenbecher, den er in mein Zimmer trug, drehte sich zu mir um und schenkte mir sein breitestes Lächeln.
Komm her und gib mir einen Kuss, Baby? sagte.
Ich warf meine Bettdecke über sie, sprang aus dem Bett, rannte auf sie zu und sprang in ihre starken Arme. Wir umarmten uns einige Minuten lang mit festem Griff, küssten einen Vater-Tochter-Schnabel. Mein Vater schloss die Augen und brachte sein Gesicht nah an meins heran, so nah, dass die Hitze seiner Haut mein eigenes Fleisch erwärmte. Zärtlich drückte er seine Lippen ein zweites Mal auf meine; Wir küssten uns wie nie zuvor. Mein Herz, das sich mit ihm vermischte, raste, pumpte Blut in meinen Kopf und ließ mein Gehirn außer Kontrolle geraten.
Als er meinen Mund mit seiner schlüpfrigen Zunge öffnete und in meinen Mund eindrang, drang der Geruch von Zigaretten und Bier nicht in meinen Mund. Stattdessen befriedigte ein salziger, rassig-süßer Karamellgeschmack meinen Gaumen. Ich war erfüllt von einem rasenden Verlangen, das in mir aufstieg, eine schreckliche Angst verzehrte mich, denn ich fürchtete, dass ich vergessen würde, wenn mein Verlangen nicht erfüllt würde.
Aber meine Leidenschaft überwog. Meine Zunge, die auf seine Sprache reagierte, tanzte mit seiner in einem schwindelerregenden, wilden, mutwilligen Tango. In den letzten Monaten habe ich das Küssen als einen Tanz der Zungen gesehen, und so war es auch bei uns. Die Zeit fror ein und ich wollte, dass dieser Moment für immer andauert. Meine Gedanken drehten sich weiter, als würde ich mich auf einem Karussell drehen. Mein Herz schlug so heftig, dass ich nicht denken konnte. Währenddessen tanzten und tanzten unsere Zungen.
In diesem schwindelerregenden Moment wurde mir klar, dass ich meinen Vater als Elternteil noch mehr liebte. Als wir uns endlich trennten, humpelte ich wie eine Stoffpuppe in die Arme meines Vaters. Wenn ich in ihre schönen Augen schaue, schwankt mein Verstand immer noch, mein Herz ist voller Liebe, ich habe ihr gesagt, dass ich sie liebe.
Ich liebe dich auch, Prinzessin? wenn er es nur verstehen könnte. Ohne sie wäre der Schmerz in meinem Herzen nicht erfüllt und sie würde mich wie ihre Tochter lieben. Ich grinste, als wäre ich glücklich, seine Tochter zu sein, da ich nicht das Wissen hatte, es anders auszudrücken.
Willst du dein Geschenk nicht? Er hat gefragt.
?Ja.?
Nun, frag mich Schatz.
?Wo ist mein Geschenk? Ich fragte.
Er setzte mich ab, öffnete die Tür, nahm ein Paket direkt vor meinem Zimmer, schloss die Tür und überreichte mir das Geschenk, eingewickelt in Hochglanzpapier und komplett mit einer Weihnachtsschleife. Ich nahm das Geschenk und riss das Geschenkpapier aus der Schachtel. Strahlender Dad, mit einem strahlenden Grinsen, hob ich die Oberseite des Pakets an und ließ den Deckel der Schachtel auf den Boden fallen.
Ich traute meinen Augen nicht, als ich in das transparente, rosafarbene Nachthemd und das dazu passende Höschen schaute. Mein Mund muss offen gestanden haben. Das Nachthemd war sexy und erwachsen, und meine Schläfen zitterten beim Anblick der Spitzenoutfits. Als ich den Anzug aus der Schachtel nehmen wollte, überprüfte ich meine Hände, aber nicht meinen Mund.
Oh mein Gott, mein Gott, Drake, das ist großartig. So wie eine Frau sie trägt.
Du bist eine Frau, Babycakes. Ein erwachsenes Geschenk für meine erwachsene Frau? sagte. Probiere jetzt deine erste sexy Dessous an, süßer Kuchen.
Komm zurück, Papa?
?Was??
Also dreh dich um, Drake.
Er drehte sich zur Tür und sah in den Spiegel über meiner Kommode. Als der Spiegel so platziert war, wie er war, wurde mir klar, dass mein Vater mich perfekt sah, als ich mich umzog. Und weißt du, es war mir egal. Ich zog ihr blödes Minnie-Maus-T-Shirt aus, zog mein passendes Höschen herunter und sah sie an, während mein Vater meinen geformten Körper im Spiegel betrachtete.
Als ich sah, dass ihr die Aussicht gefiel, widerstand ich dem Drang, sie anzulächeln, und fuhr damit fort, das Höschen und das Oberteil anzuziehen. Als ich zum Fenster zurückkehre, posiere ich wie ein Model in einer Zeitschrift, eine Hand auf meinem Kopf und die andere auf meiner Taille.
Nun, Drake, was denkst du?
Langsam drehte sich mein Vater zu mir um, sein Mund, meist dünne Lippen, sarkastisch gerunzelt, ein glückliches, glückliches Lächeln, nicht hasserfüllt, grenzt an einen Mond. Als seine feurigen Augen meinen Körper durchstreiften, überflutete mich ein Gefühl mit einem nagenden Hunger. Ich wollte, dass seine Hände meinen Körper streicheln, seine Hände mein Fleisch in Brand setzen.
Oh, Liebling, ich glaube, ich habe ein Genie, ein Wunder der Inspiration, Helena von Troja, Nofretete und Kleopatra in einer Person vereint. Du bist die schönste Frau, mit der ich je zusammen sein durfte.
?Vati,? Ich sagte. Meine Wangen waren heiß und als ich auf den Boden starrte, murmelte ich: Ich meine Drake?
Ich meine, du bist das Ebenbild deiner Mutter, aber schöner. Und ich liebe dich sehr, sehr, sehr. Als ich das erste Mal mit deiner Mutter geschlafen habe, war sie in deinem Alter. Du bist so süß. Ich schätze, es war zu viel für deine Mutter, dass du geboren wurdest. Ich beschuldige mich selbst. Die größte Traurigkeit meines Lebens hängt mit dem Tod Ihrer Mutter zusammen.
Ich konnte nicht glauben, was mein Vater mir sagte, als ich das Nachthemd hin und her schwang und einen Fuß beugte, um ein Loch in den Teppich zu bohren. Gefühle überschwemmten mich wie Meereswellen, die auf Sand krachen.
Und wie Sand vom Ufer gezogen wird, sind die meisten meiner Zweifel verschwunden. Weil mir klar wurde, dass ein Vater mich mehr liebt als seine Tochter. Ich rannte zu meinem Vater und umarmte ihn, mein Kopf ruhte auf seinem Bauch.
Ich liebe dich wie eine Frau einen Mann.
Ich weiß, Babycakes, sagte. Ich liebe dich, wie du mich liebst. Als egoistischer Mann möchte ich dir jetzt das Geburtstagsgeschenk der Weiblichkeit machen.
?Vati,? er ist in mich eingedrungen.
Nenn mich nicht Daddy, meine Liebe. Wenn wir von hier wegziehen und als Mann und Frau leben, kannst du mich nie wieder Daddy nennen. Ich habe einen Plan, hier wegzugehen und woanders anzufangen.
Fünf oder zehn Minuten später verkündete Dad, Drake, dass wir bald in eine neue Stadt ziehen würden. Solange ich an diesem neuen Ort lebe, werde ich seine Frau sein.
Was ist mit Ashley?
Ja, was ist mit Ashley? Was kann ich über Ash sagen? Die Frau ist mir nichts und wird nicht mitkommen. Mach dir keinen Kopf wegen deiner Stiefmutter, sagte. Für einen Moment erfasste ihn diese vertraute Dunkelheit. Ein unangenehmer Gedanke kam ihm in den Sinn und er verzehrte kurz sein Glück.
Mein Vater neigte manchmal zu düsteren Stimmungen, sie vergingen so schnell, wie sie gekommen waren, und seine Fröhlichkeit kehrte immer wieder zurück. Als ich erkannte, dass seine dunklen Geister oft meinen Untreueanfällen mit meiner Stiefmutter vorausgingen, beschloss ich, sie zu verbannen, sobald sie sich bildeten.
Schon wieder Liebling, willst du mit mir schlafen?
Ich will das mehr als das Leben. Trotzdem habe ich Angst vor Schmerzen.
Ja, du wirst Schmerzen haben; Zumindest gehen die Schmerzen beim ersten Mal normalerweise Hand in Hand. Wenn Sie warten möchten? Diesmal habe ich mich darauf eingelassen.
Nein, ich will das.
Weit unten, im Arbeitszimmer meines Vaters, läuteten die Glocken der Standuhr eine Dreiviertelstunde lang. Bald würde die volle Glocke ertönen, und drei Schläge würden folgen und die dritte Stunde meines achtzehnten Jahres einläuten.
Hastig zog sich mein Vater mit schneller Grazie aus. Als ich dann in all seiner körperlichen Vollkommenheit vor mir stand, breitete sich diese Wärme in meinem ganzen Körper aus, sowohl beginnend als auch kulminierend in meinem Privatbereich; Ich war leblos und lehnte mich zu ihm. Das Bild meines Vaters brannte in meinem Kopf. Ich schwoll vor Aufregung an, war high und zitterte vor einer Mischung aus Erwartung, Sehnsucht und Angst in mir.
Eine Anspannung überkam mich. In mir brach ein Konflikt aus, ein Kampf zwischen dem Sagen und dem Tun, ihr zu sagen, wie perfekt sie ist, sie zu halten, sie zu küssen und all ihre wunderschöne Haut zu berühren. Mit einem Zug, den er machte, wurde die Nur-Sprechen-Option aus der Gleichung entfernt.
Er nahm mich in seine starken Arme und legte mich aufs Bett. Als ich ausstieg, lag mein Vater neben mir. Der Moment verging so langsam, dass sein Gesicht ein wenig näher kam, die Dunkelheit bedeckte uns mit einer warmen, schützenden Decke, als sich unsere Münder ein wenig berührten. Die vollen, weichen Lippen meines Mundes drückten sich peinlich berührt gegen seinen glatten, dünnen Mund. Als wir den Moment genossen, in dem wir drin waren, lief Strom zwischen uns und der kokette Kontakt verlängerte sich auf Minuten. Unsere Küsse werden in Sekundenschnelle stärker, länger, bedürftiger.
Unsere Leidenschaften wurden zu Leidenschaften, meine Liebe zu ihm wurde zu Liebe zu mir. Der Kuss war feucht, der köstliche Geschmack von Karamell, den er aß, und der spritzige Ekel von seinem Marlboro und Bier verschwand. Würden Sie mir glauben, wenn ich Ihnen sagen würde, dass es nichts geändert hat?
Dieses Mal ging ich voran, wie eine Schlange, die durch die Büsche kriecht und nach Nahrung krabbelt, und steckte meine Zunge in seinen Mund. Seine Zunge glitt in meinen offenen Mund, füllte mich aus, schmeckte mich verzweifelt, begierig, ein Teil von mir zu sein.
Unsere Hände strichen über die Körper des anderen, als hätten wir uns noch nie zuvor berührt. Drakes Berührung, sowohl sanft als auch fest, jagte mir Schauer über die Nerven, wanderte alleine von seiner Hand zu meinem Gehirn, zu meinen Gefühlen, zu meiner hungrigen, beharrlichen, fordernden Muschi. Nässe bedeckte mein neues rosa Höschen. Der Code erreichte meine Brust und ich bekam Gänsehaut, meine Brustwarzen verhärteten sich und der Stoff verwandelte sich in eine sinnliche Irritation auf meiner Haut.
Eine der Hände meines Vaters fuhr zu meiner linken Brust, drückte sie, sanft und süß, angespannt, und ein Stück Verlangen strömte in mich hinein. Ich wollte es, ich wollte unser Fleisch vereinen und eine Person sein.
Da ich nicht merkte, wann der Positionswechsel stattfand, rollte ich nackt unter meinem Vater herum, während der Sturm in mir tobte, Körper und Geist. Die eisig warme Berührung seiner Hände warf mich an den Rand einer Klippe. Ich könnte nicht zurück, selbst wenn ich wollte, und ich wollte diesen heiligen Ort auf keinen Fall verlassen. Zum ersten Mal, seit wir geschlafen haben, öffneten sich unsere Münder, die Küsse meines Vaters bewegten sich von Mund zu Wange, Hals und Brust.
Heiße, nasse, sinnliche Küsse machten meinen Körper verrückt. Er nahm jeden Zentimeter meiner Haut wahr. Der Stoff des Lakens war weich, die Muskeln meines Vaters waren hart wie Stein, Brusthaare kratzten über meinen Bauch, als er an meinen mittleren Brüsten saugte. Geschwollene Warzenhöfe waren geschwollen, als seine Zunge mich verzauberte. Meine Brustwarzen waren schmerzhaft hart.
Nachdem ich das gesagt hatte, wölbte ich meinen Rücken und drückte meine Brustwarzen tiefer in seinen Mund. Eine ihrer Hände kam herunter und sie fuhr mit ihren Fingern über meine Schamlippen, um meine Nässe zu testen. Die Berührung deiner Hände versprach, wir haben noch viele, viele Dinge vor uns.
Er streichelte mich, berührte mich auf eine Weise, die noch nie zuvor berührt worden war. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Sehnsucht packte meine Wirbelsäule, mein Verstand schickte eine Sehnsucht an meine Nerven, und ein kleiner Schauer betäubte mich, als ich meinen Schnauzenrasierten Schamhügel küsste.
Mein Vater murmelte zu mir: Du bist sehr, sehr bereit, Babycakes. Aber ich bin noch nicht fertig mit unserem Vorspiel.
Ich dachte, ich wäre tot, als seine Zunge die Lippen meiner Muschi berührte. Die Art des Todes, die dich in ein Dutzend verschiedene Richtungen schickt, alle auf dem Weg zum Himmel. Ich konnte meine Freude, meine Leidenschaft, meine Lust nicht zurückhalten und alles explodierte in mir.
Als Dad mich aß, wackelten meine Hüften, mein Rücken wölbte sich, ich stieg aus dem Bett, winkte mit meinem Kopf als Stütze und wand mich in einem Durcheinander von Emotionen und körperlicher Freude. Die Art von Freude, die Ihnen den Atem raubt, Ihr Fieber erhöht, Sie blind macht und Sie die Kontrolle verlieren lässt. Egal wie lange der Moment dauerte, es war ein Zustand religiöser Ekstase.
In einer seltsamen Konvergenz von Verlangen und Befriedigung bewegte sich mein Körper, als wäre er unabhängig von meinem Geist. Mein ganzer Körper kribbelte von seltsamen Empfindungen, zitterte, zitterte, zitterte, meine Beine zitterten, als ich mich in die Laken krallte und den Rausch dieser langen Worte losließ, ich weiß nicht, was sie waren. Plötzlich durchfuhr mich ein schallendes Gelächter, und ich sackte zusammen und brach auf dem Bett zusammen. Die sexuelle Spannung verschwand, die Lust brannte für einen Moment und ein Gefühl der Befriedigung durchdrang meinen Körper, Geist und Seele.
Oh, Drake, was war das?
Das, süße Liebe, war das der Höhepunkt? sagte Papa.
?Niemals, das ist neu, das gibt es nicht, nein, das gibt es nicht? sagte ich, während die Verwirrung langsam in meinem Gehirn verweilte.
Ich lag bewegungslos auf meinem Bett mit meinem Vater neben mir, streichelte mein Haar und flüsterte in mein Ohr. Mir kam ein seltsamer Gedanke, es ist ein Traum, ein Traum, der so realistisch ist, dass ich glaube, ich wäre aufgewacht. Mein Vater kam nicht in mein Zimmer, er gab mir kein Nachthemd, wir liebten uns nicht.
Ein klarer, wunderbarer Traum trat in meinen schlummernden Geist und trug mich dorthin, wo ich hinwollte. Ja, ich könnte jetzt jeden Moment aufwachen und mein Geschenk könnte nicht ungeöffnet auf der Kommode liegen. Drakes Hände wanderten jedoch über meinen Körper, pressten sich gegen meinen halb erigierten Hintern und mir wurde klar, dass dies kein Traum war.
Wann hast du zum ersten Mal gemerkt, dass du mich wie eine Frau liebst?
Ich habe nie im sexuellen Sinne an dich gedacht. Als du dich heute Nacht umgezogen hast, habe ich in den Spiegel geschaut und dich als eine Frau gesehen, eine Frau, die ich liebte, eine Frau, mit der ich zusammen sein wollte. Willst du jetzt schlafen, mehr reden oder was?
Er lachte, ein kleines, nervöses Glucksen, meine Brüste hoben sich, mein Magen verkrampfte sich und in meinem Hinterkopf verkrampfte sich ein Knoten.
Dann wusste ich es auch. Ich habe gewählt oder was. Ja, oder was, das will ich, und du??
Ich lehnte mich ein wenig auf dem Einzelbett zurück, legte mich auf den Rücken und starrte auf seinen hart werdenden Schwanz. Der Kopf des Dings zuckte, griff nach unten und berührte den Schaft. Die Spitze war heiß und geschwollen, ein Tropfen Flüssigkeit kam aus der Spitze und fiel auf die Laken.
Soll ich mich revanchieren? Ich sagte.
Mein Vater korrigierte sich. Finden Sie eine bequeme Position im Bett mit der Seite an der Wand. Mein Vater führte mich mit sanfter Beharrlichkeit zu seiner Brust und seinem Bauch. Meine langen Haare fielen über seine Brust. Mein Gesicht drückte sich gegen seinen trainierten, vollen Bauch, als seine Wärme mein Gesicht wärmte. Die Temperatur spreizte sich geringer. Ich rieb seinen Schwanz, als das Monster durch die Berührung meiner Hand zum Leben erwachte.
Die meisten der Feuchtigkeitstropfen, die aus dem Schlitz sickerten, liefen seinen Bauch hinab. Ich fuhr mit meiner Zunge über ihren Bauch und saugte an der Flüssigkeit. Der Geschmack seines Vorsafts war salzig salzig, was ich liebte.
Er spielte mit einer Hand liebevoll mit meinen Haaren. Er schwang die Saiten über seine Brust und rieb meinen runden Hintern mit dem anderen. Der Schauer lief meinen Arsch hoch zu meiner Katze und die Feuchtigkeit stieg und ich leckte. Das Gleitmittel lief über mein Bein und landete auf meiner weißen Baumwolllaken.
Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, als ich mein Gesicht zu ihm wende, der Knoten in meinem Hals wird aggressiver mit dem Nagen in meinem Magen. Mein Magen wackelte und mein Kopf pochte, als die Eichel vor meinen Lippen war. Die Anspannung erreichte meine Augen von hinten, als mein Körper prickelte. Ich wollte fliehen. Meine Zunge sprang heraus, ein frischer Tautropfen löste sich aus dem Schlitz, glitt über meine vollen Lippen und wurde zurück in meinen Mund gezogen.
Dad seufzte leicht, sein Körper zitterte und er sagte: Komm schon, Babycakes, sei nicht verlegen oder verängstigt. Du machst das gut, besser als gut. Ich werde es dich wissen lassen, wenn ich kurz davor bin, meinen Mut zu verlieren.
Nein, überrasch mich nur, Drake? Ich sagte. Als mein Selbstvertrauen zurückkehrte, waren der Knoten und die Spannung fast verschwunden. Ich bewegte mich sozusagen vor Aufregung.
Ich legte meine Lippen mit offenem Mund an meinen Kopf. Ich sauge an ihrem Kopf und gleite mit meinen Lippen den Schaft hinab. Das Gefühl, mit dem Schnabel meines Vaters vollgestopft zu sein, gab meinem Körper Schüttelfrost und seltsame liebevolle Gefühle in mir. Wir wurden eins.
Ehrlich gesagt habe ich das nachgeahmt, was ich in Pornos gesehen habe, und mir das Ding in den Hals gesteckt. Der glitschige Sabber, der sich in meinem Mund bildete, war so dick, dass die Spucke, die aus meinem Mund kam, auf Drakes nackten, welligen Bauch tropfte. Mit einem kleinen Knebel bekämpfte ich den Drang und pumpte weiter seinen Schwanz, während meine Lippen über die lackierte Oberfläche glitten.
Unterdessen lobte mein Vater meine Technik und sagte zu mir: ?Baby? ?mein Schatz,? oder sein häufiger Spitzname für mich, ?Babycakes.? Ich hatte selbst eine kleine Explosion, als seine Hände meinen Körper streichelten. Die Idee, beim Schwanzlutschen abzuspritzen, kam mir nie in den Sinn. Aber tatsächlich umhüllte ein Orgasmus meinen Körper, jeder Quadratzentimeter meines Fleisches wurde von unserer lebendigen, verbotenen Leidenschaft durchbohrt.
Es schien mir, dass die Ereignisse schnell vergangen waren, aber mehr als zwanzig Minuten waren vergangen, bis der Samen meine Kehle und meinen Mund füllte. Sein Penis pulsierte, die Wellen berührten sich und breiteten sich durch das Fleisch seiner Fotze aus, dicke und saftige Sporen platzten in meinem Mund. Ich nahm mir Zeit, zog an seinem Schwanz und legte den Helm auf meine Lippen, bis der letzte Tropfen Sperma mein Gesicht bedeckte.
Unsere verschwitzten Körper, die im blassgelben Mondlicht schimmerten, fielen durch die winzigen Schlitze meiner Fensterläden, während wir in der Dämmerung lagen. Wiederkehrende Lichtstrahlen, gebrochen von aufeinanderfolgenden Schattenspuren, bedeckten unser Fleisch, ein volles Klingeln, gefolgt von vier Hallen unten. Die Linien auf unseren Körpern erinnerten mich an die Gefangenen aus einem alten Film, der letztes Wochenende im Fernsehen ausgestrahlt wurde.
Obwohl ich einen Orgasmus hatte, war mein Körper roh, am Rande und sehnte sich nach mehr, viel mehr. Mehr Küsse, mehr Berührungen, mehr die warme Zunge meines Vaters, die in meinem Mund wirbelt und mit meiner eigenen eifrigen Zunge tanzt. Mehr Sex, mehr Orgasmus, mehr Ejakulation, mehr eigene Ausbrüche, immer mehr Hunger.
Okay Schatz, das war toll. Kannst du mir eine Minute zum Atmen geben? sagte.
Wir werden uns trotzdem lieben, oder? Panik stieg auf. War das alles? Ich dachte, sagte es aber nicht.
Ja, Babycakes, wir? Seine ernste, männliche Stimme beruhigte mich für den Moment. Doch mein Körper wollte mehr.
Ich bewege ihren Körper nach oben, küsse ihre Lippen und lege meinen Kopf auf ihre breiten Schultern. Nach einem Schubs glitten meine Finger über die steinharten Brüste meines Vaters. Er spielt mit seinem spärlichen Brusthaar und lässt meine Wärme sein nebliges, kühlendes Fleisch erwärmen. Ich drehe meinen Kopf, drücke meine erregten Lippen auf ihre linke Brustwarze, küsse sie sanft und fahre mit meiner Zunge über den Warzenhof. Ich wiederholte dies auf der anderen Seite.
Danach küsste ich ihren durchtrainierten Körper. Er nahm den schlaffen Peter in meinen Mund und ergriff den Schaft mit meiner Hand. Ich ließ den süßen, scharfen Duft harter Gurken über die gezackten Höcker meiner Geschmacksknospen gleiten.
Geh auf mich, sagte. Sie können die Dinge kontrollieren, nehmen, was Sie nehmen können, meinen Schwanz an Ort und Stelle bleiben lassen und genießen, was drin ist. Wenn du mehr von mir willst, kannst du tiefer gehen.
Ich wollte, dass du mich mitnimmst, Dad.
Ich werde ein braves Mädchen sein und es versuchen. Streichle mich weiter, berühre mich und es wird dir leicht fallen. Wenn es fertig ist, übernehme ich.
Ich ritt auf ihm wie ein Reiter auf einem Pferd, legte mich unter mich, packte seinen Schwanz und rieb meinen Kopf an meinen Lippen. Er versucht es gut zu machen, indem er seinen Schwanzkopf hineinschiebt. Ich konnte das Ding nicht richtig hinbekommen. Mit einer sturen Weigerung klemmte meine Muschi fest.
Mein Vater hob seine Hüften und stieß meinen Kopf in mich hinein. Wie ein Messer im Fleisch zerriss mich der Schwanz, ein bitterer, tiefer, brennender Schmerz brach aus, und ich schrie auf, mit der Hand vor dem Mund.
Lass mich drinnen ausruhen? sagte. Dieser eiskalte Babyblues hat mich durchdrungen. Ein Gefühl der Lust gemischt mit einem harten, wütenden Pochen. Meine Atmung wurde schwer und unregelmäßig, und meine winzigen Brüste senkten sich.
Für einen Moment ließ der Schmerz nach und ich unterdrückte ihn. Er treibt seinen Schwanz fast einen Zentimeter tiefer. Der Schmerz brach erneut aus und drohte, das Vergnügen zu überdecken. Mein Gesicht verzerrte sich vor Schmerz, und ich hielt inne, beruhigte meine Atmung und beruhigte mich. Einen weiteren Zentimeter hineindrücken, wenn das Vergnügen den Schmerz hinter sich gelassen hat. Als sein Penis tiefer war, hob sich der verletzte Kopf wieder, ein brennender, herzzerreißender, nagender Schmerz überwältigte meine Freude.
Wieder einmal wollte ich, dass das Leiden aufhört. Aber Mr. Hurt weigerte sich unerbittlich, seinen Angriff zu beenden; geschrumpft, nur ein Strom, der das Vergnügen zurückkehren lässt. Ich drückte es mit einem kräftigen Stoß weiter nach unten, aber nur ein wenig. Der Schmerz explodierte, ich stieß mit etwas in mir zusammen.
Oh, Baby, das ist deine Kirsche. Ihr Schmerz wird am größten sein, wenn Ihr Jungfernhäutchen gebrochen ist. Drücken Sie Babycakes.?
Ich habe es versucht, Dad, ich kann das nicht. Das verdammte Ding geht nicht kaputt. Oh mein Gott, mein Gott, Drake, das tut so weh.
Ich übernehme. Das wird mehr weh tun, als wenn du es selbst tust. Aber Babycakes, der Schmerz wird früher vergehen.
Mein Vater stand schnell auf und nahm meine Hüften in seine starken Hände. Ja, das Ergebnis war mehr Schmerz, aber es gab keine Bewegung außer einer kleinen Rundung im störenden Lid. Die Würfel spannten sich an, blieben aber intakt, als ich meine Hüften nach unten zog und mit seinen nach oben drückte.
?Verzeihung,? sagte Drake. Meine Tränen strömen über mein schmerzerfülltes Gesicht. Ich schluckte und sagte etwas. Ich erinnere mich nicht was. Mein Körper schmerzte von meiner Öffnung bis zu meinem verknoteten Bauch.
Mein Vater fuhr mit stählerner Entschlossenheit auf mich zu, der Deckel riss. Die Qual traf meine Katze und Blut sickerte herunter, bedeckte seinen Schaft und sorgte für Schmierung. Das war toll, denn ich war trocken.
Irgendwie drehte uns mein Vater in einer genialen und praktischen Bewegung um, und ich legte mich unter ihn auf den Rücken. Bei schnellen harten Tauchgängen brauchte ich mehr. Vergnügen, schwer fassbare Kreatur, kam mit einem langsamen Aufblähen zurück und wehrte meine Verletzung ab. Der gequälte Dämon, der mich erstochen hatte, weigerte sich, nachzugeben.
Bewaffnet mit einem beharrlichen sexuellen Verlangen schlug mein Vater mich in einem unerbittlichen Bestreben, meine Weiblichkeit zurückzugeben, während ich immer tiefer in ihren gesamten Schaft ritt. Drake, der eine fast wütende Energie hatte, benutzte mich. Seine Hände sind an meinen Seiten, er hält sich auf mir, seine Hüften drehen sich, er gräbt seinen Schwanz tief, zieht ihn fast heraus und rollt mit jedem Stoß hart auf mich zu. Jedes Eindringen ließ Gefühle durch mich fließen.
Pain, diese hässliche, abscheuliche Kreatur, zog sich an einen tieferen Ort zurück und versuchte, einen letzten Widerstand zu leisten. Als Rapture besiegte ihn die schönste aller Kreaturen. Eine raue Welle rollte auf den Strand, krachte ans Ufer, hämmerte gegen die Felsen, saugte den Sand auf und zog mich erneut in die tiefen Gewässer. Mein Schmerz, voller langer, wirbelnder, freudiger Spritzer, erstarb und Ekstase brach durch meinen Körper.
Als ich die unstillbare Lust meines Vaters befriedigte, schwankte ich in wilder Hingabe und trieb meine eigene blühende Raserei mit vollem Feuer voran. Hüften treffen auf Hüften, Hände tanzen auf ihren Armen, ihrer Brust und ihrem Gesicht, wir sind am Arsch.
Oh, tut mir leid, wir haben uns geliebt, aber trotzdem hat mich ein Hengst wie eine Stute gefickt. Roher, leidenschaftlicher, animalischer Fick dafür, jetzt eine Frau zu sein.
Ich kann Ihnen nicht sagen, wie lange es gedauert hat, aber unsere Eskalation, die wütende Vermischung von Körpern und Seelen, hat uns in den Himmel getrieben. Wir umarmten uns weiterhin in Ekstase, bis mein fünfter Höhepunkt mit seiner massiven Ejakulation zusammenfiel. Es überschwemmt mich, sickert in kleinen, zwitschernden Funken heraus, sickert meinen Arsch hinunter und spritzt meine Beine hinunter.
Als unsere Orgasmen nachließen, küsste er mich, einen leidenschaftlichen, liebevollen, ausdauernden Zungenkuss. Danach sind wir eingeschlafen. Als das Sonnenlicht durch meine Fensterläden drang, wurde unser Schlaf von der schrillen, hasserfüllten Stimme meiner Stiefmutter unterbrochen.
Nun, ist das nicht einfach ein wunderschönes Bild? bin ich fertig?
Wir sahen ihn mit emotionslosen Augen an und fragten uns, warum er den Raum nicht verließ. Sie hängt rum, Ich bringe deinen Arsch in die verdammte Reinigung und glaube nicht, dass dies oder deine geheimen Angelegenheiten geheim gehalten werden.
Als er das Zimmer verließ, knallte er die Tür so heftig zu, dass die ganze Wand wackelte, mein Vater sagte: ‚Ich übernehme das? sagte.
Er stand auf, zog sich an, drehte sich ruhig zu mir um, Mach dir keine Sorgen, du schöner Kopf, Babycakes.
Ich hätte dir mehr erzählt, aber du hast mir nie geglaubt.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert