Stiefschwester Nimmt Meinen Schwanz

0 Aufrufe
0%


EPISODE 1
Kelly Johnson hat sich darüber lustig gemacht. Schon mit 18 Jahren hatte er es geschafft, sich mit kleinen sexuellen Gefälligkeiten für ein paar ältere Herren in seiner Nachbarschaft viel Taschengeld zu verdienen, aber wusste er, dass er noch mehr verdienen konnte? mehr.
Es begann mit der Zeitungsrunde und als er an Weihnachten kleine Karten an alle Türen hängte, begann er damit, Kelly allen ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen. Es war ihnen egal, ob sie ein frohes Weihnachtsfest hatten, aber das erinnerte sie daran, dass er seine Papiere abgegeben hatte und sie oft veranlasste, ihm ein Trinkgeld zu geben.
Anfang Dezember stieg er mit einer Tüte Karten zum Abliefern auf sein Fahrrad. Er radelte gerne durch seine Nachbarschaft, um seine Papiertour zu machen. Es war viel schneller als zu Fuß und hatte den zusätzlichen Vorteil, dass alle Geschäftsleute verärgert werden konnten, indem sie ihr Höschen sehen und dann schnell auf ein Fahrrad steigen konnten. Auch im Winter trug sie immer sehr kurze Röcke und wenn sie jemanden auf dem Weg zum Bahnhof sah, ließ sie ihn einsteigen. Da war einer ganz besonders, er nannte ihn Mr. Pervy, der sein Haus immer genau um 8 Uhr verließ. Kelly versuchte jeden Tag, nachdem sie das Haus verlassen hatte, mit dem Fahrrad direkt zu ihr zu fahren. Er hat es nicht immer geschafft, aber wenn er es geschafft hat, hat es wirklich Spaß gemacht. Er würde so tun, als würde er sie nicht bemerken, aber er konnte sehen, wie sie verzweifelt versuchte, auf ihren Rock zu schauen. Das einzige, was er tun konnte, war eine kurze Hose, die im Vorbeigehen glänzte, und er wusste, dass er alles tun würde, um größer auszusehen.
Mit ihren langen blonden Haaren, die im Wind wehten, als sie die Avenue hinunterfuhr, sah sie, wie der alte Mann in Hausnummer 13 aus seinem Auto stieg und zum Auto ging, um ihm seine Karte zu geben. Er schien erfreut zu sein, dass dieses schöne kleine blonde Mädchen zu ihm kam, und er erinnerte sich, dass er ihr letztes Jahr eine sehr großzügige 5 gegeben hatte. Du behandelst ihn besser gut.
Kelly überreichte ihm ihre Karte und wünschte ein baldiges frohes Weihnachtsfest. Wie nett, sagte sie und fragte ihn, wie es ihm in der Schule gehe. Kelly stieg wieder auf sein Fahrrad und unterhielt sich mit ihm darüber, wie gut er bei seinen Prüfungen abgeschnitten hatte. Dort saß er mit einem Fuß auf dem Pedal und dem anderen auf dem Boden, um das Gleichgewicht zu halten, und sah, wie sie auf ihre Beine starrte und versuchte, ihren Rock anzusehen.
Schmutziger alter Mann, dachte sie, aber anstatt etwas bescheidener auf ihrem Fahrrad zu sitzen, bewegte sie langsam ihr linkes Bein, damit sie ihren Rock sehen konnte. Es war ungefähr 5 Uhr und es war dunkel, aber sein Auto war durch die Natrium-Straßenlaterne draußen gut beleuchtet. Kelly begann die Tour direkt nach der Schule und trug noch seine Uniform. Er kannte die Wirkung, die es auf Männer hatte, und er genoss es. Die Schule, die er besuchte, war eher traditionell als uniform, und obwohl viele Mädchen Hosen tragen wollten, bewegte sich der Kopf nicht darüber. Kelly fand, dass es ihr gefiel, junge Mädchen in Schuluniformen zu sehen.
Da war sie, in ihrem grauen Faltenrock, weißen Söckchen, blauer Bluse und Schulkrawatte. Es war jedoch keines dieser Dinge, die Jim Marsham jetzt interessierten. Als sich sein linkes Bein immer weiter weg bewegte, wurde Jim immer bewusster, dass sein weißes Baumwollhöschen sichtbar wurde. Er konnte nicht glauben, was er sah. Dieser schöne blonde Engel eines jungen Mädchens saß auf ihrem Fahrrad auf ihrem Auto und konnte ihren Rock hochsehen. Außerdem schien er sich der Wahrheit nicht bewusst zu sein.
Er versuchte, sie so lange wie möglich zum Reden zu bringen, weil er befürchtete, dass sie mit dem Fahrrad zum nächsten Haus radeln würde, und auch, dass sie die verstohlenen Blicke bemerken könnte, die sie oft zwischen ihren Beinen warf. Er sagte alles, was ihm einfiel, nur um sie dort zu halten. Wie war alles, als er vor Jahren zur Schule ging, wie sich die Dinge geändert haben und wie einsam er ist, seit seine Frau gestorben ist. Und er starrte immer wieder auf die dehnbare weiße Baumwolle zwischen Kellys Beinen, sein Schwanz hart in seiner Hose. Sie dachte, sie könnte nur ihre Lippen erkennen und sehnte sich danach, sie zu berühren, ihre Finger in ihr warmes, feuchtes Höschen zu schieben, ihr altes Gesicht an ihre Muschi zu drücken oder einfach nur an diesem Höschen zu schnüffeln.
Kelly rollte ihren kleinen Hintern in den Sattel und beschloss, den alten Mann zu schocken.
Mr. Marsham, versuchen Sie, sich meinen Rock anzusehen?
Jim war entsetzt. Also bemerkte er es endlich. Was würde er tun?
Nein nein Liebes. Ich habe mir nur dein Fahrrad angesehen. Ist es neu?
Sobald er das sagte, merkte er, dass er ziemlich lahm war, aber es war zu spät. Wie konnte er da jetzt raus? Er konnte die Eltern des Mädchens fast vor ihrer Haustür sehen, und die Polizei stellte ihr seltsame Fragen darüber, was sie tat. Verdammt, verdammt, verdammt, verdammt.
Kelly war sich nicht wirklich sicher, was sie als nächstes tun sollte, fragte sich aber, ob sie etwas Geld von ihm bekommen könnte. Sie hatte es bereits geschafft, ein paar Pfund zuzunehmen, indem sie Männer die Innenseite ihres BHs und sogar ihren Rock ein- oder zweimal berühren ließ, aber sie würde sie niemals über die Berührung hinauskommen lassen.
Es war nicht immer einfach, ihre Gedanken anzuhalten, und sie erinnerte sich, als ein Mann in ihre Garage kam und sie fünf Minuten lang ihre Brüste berühren ließ. Sie steckte ihre Hände in ihre Bluse und rieb ihre Brüste, aber dann, als sie spürte, wie sein Schwanz ihr Bein hart traf, drückte er sie mit Gewalt an die Garagenwand und begann, sie hart zu küssen. Ihre Zunge lief über ihren ganzen Mund, aber schlimmer noch, ihre Hände verließen ihre Brüste und hoben ihren Rock hoch. Plötzlich fuhren seine beiden Hände in ihre Hose und fingen an, sie zu begrapschen und versuchten, ihre Beine zu spreizen, damit sie ihre fettigen Finger in ihre Fotze schieben konnte. Trotzdem wusste Kelly, wie sie auf sich selbst aufpassen musste, und ein schneller harter Tritt in die Eier warf sie bald um.
Er brauchte mehr Geld für seinen Lebensstil. Das Taschengeld ist nirgendwo hingegangen, und die einzelne 5 nützt jetzt nicht mehr viel.
Er musste ruhig bleiben.
Mr. Marsham, ich weiß, dass Sie auf meinen Rock schauen, und ich glaube nicht, dass Dad sehr erfreut wäre, wenn ich es ihm sagen würde.
Dummes kleines Mädchen, sagte Jim, ich bin alt genug, um dein Großvater zu sein. Wie kannst du es wagen, mir so etwas vorzuwerfen? Ich denke, wir sollten es deinem Vater sagen, damit er weiß, wie sehr du ein Lügner bist.
Das war viel besser. Jetzt hatte er seine Fassung wiedererlangt, und er war sich sicher, dass er mit einem Bluff davonkommen würde. Kelly war allerdings etwas niedergeschlagen. Er dachte halb daran, sie zu erpressen, dachte aber, dass alles schrecklich schief gehen und auf ihn nach hinten losgehen könnte. Wem werden sie glauben? Welche Beweise hatte er?
Während er über all das nachdachte, erkannte er, dass es nicht funktionieren würde, aber ihm kam eine Idee. Erpressung wäre eine großartige Möglichkeit gewesen, ihm viel Geld zu verdienen, aber er musste es richtig machen. Es musste etwas Ernstes sein, und es musste etwas sein, das er beweisen konnte. Er wusste sofort, was zu tun war.
Es tut mir leid, Mr. Marsham. Ich muss einen Fehler gemacht haben. Ich hoffe, ich habe Sie nicht in Verlegenheit gebracht.
Es war Musik in seinen Ohren. Schließlich hatte sie ihn nicht schauen sehen. Er war mittendrin. Erleichterung, oh großer Trost.
Ehrlich, Mr. Marsham, ich hatte eigentlich gehofft, Sie würden auf meinen Rock schauen. Es war nett, keinen Freund zu bekommen und etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie sollten jetzt besser gehen und es tut mir so leid, dass ich mich so zum Narren gemacht habe.
Kelly sah den Tränen nahe aus. Sie war ein kluges Mädchen, sie konnte Männer schon sehr gut verstehen, und sie hatte eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie dieses Gespräch verlaufen würde. Er hatte recht, und Jim war kurz davor, in seine Pläne hineingezogen zu werden wie eine Fliege in einem Spinnennetz.
Ist schon okay, Schatz. Weine jetzt nicht. Trockne deine Augen an meinem Taschentuch.
Er fand es, wo er es wollte.
Können Sie mir bitte ein Glas Wasser bringen?
Natürlich sagte Jim, dass es ihm nichts ausmache und ging zur Rückseite des Hauses in die Küche. Kelly folgte ihm auf seinem Fahrrad. Er blieb direkt vor der Tür stehen und rieb sich die Augen, um ein Stück Sand zu entfernen, das nicht wirklich existierte. Er fing an zu weinen, als er mit einem Glas Wasser in der Hand die Küche verließ und sagte, dass seine Augen wund seien und er den Sand herausziehen könne.
Natürlich half Jim ihm gerne, er ahnte nichts und tat ihm trotzdem sehr leid für dieses arme Mädchen, das keinen Freund hatte. Was für eine Verschwendung, dachte er.
Sie hob ihr Gesicht zu seinem, öffnete ihre großen blauen Augen weit und drückte ihre Brüste an ihn. Sie spürte, wie der Mann hart zu ihr wurde und wusste, dass sie süchtig war. Langsam, aber sehr selbstbewusst, bewegte sich seine rechte Hand zum Wulst seiner Hose und rieb sie sanft.
Du findest mich attraktiv, nicht wahr? Sie flüsterte. Sag mir, dass ich nicht hässlich bin.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert