Stiefvater Fickt Sein Schwarzes Teeniebabe Mit Bbc

0 Aufrufe
0%


Es wurde spät, ich schaltete den Fernseher aus und beschloss, meine E-Mails zu checken, bevor ich ins Bett ging. Ich habe eine Antwort auf mein Posting auf Sexyads erhalten, ich habe den Post gelesen und war etwas fasziniert von seinem Inhalt. Zunächst einmal muss ich erklären, dass ich auf dieser Seite eine Anzeige mit einem Bild meines erigierten Penis habe, aber sie zeigt auch meinen stählernen Penisring, was manche Leute zum Staunen bringt. Für die die es noch nie gesehen haben, es passt hinter meine Eier und lässt sich nur mit einem sehr weichen Schwanz quetschen, einmal drauf hält immer einen harten Schwanz, macht ihn länger und dicker, erhöht die Ausdauer, kommt einfach wenn ich es will, Sperma auf Bestellung, wenn Sie es wünschen und die Sinne schärfen. Es dauert einige Zeit, bis meine Erektion nachlässt, nachdem ich endlich ejakuliert habe. Jetzt wissen wir alle Bescheid.
Ich habe mir zuerst sein Profil angesehen, ledig, dick, 50 Jahre alt, das schien richtig zu sein. Ich habe die Mail gelesen, er hat mich im Grunde herausgefordert und gefragt, ob ich wirklich das Spiel sei, ob ich bereit dafür bin, ob ich es haben kann. Mein Ego war am Siedepunkt. Im Handumdrehen drücke ich mit meinem Finger auf die Schaltfläche Schneller antworten. Ich sagte ihm, ja, ich bin bereit und er kann sich alles in den Kopf setzen (ich wusste damals buchstäblich nicht, was er meinte) und ich bin immer *oben*. Er schickte es mir zurück und bot mir einen ruhigen Drink an, um zu sehen, ob wir das waren, was wir uns vorstellten, und um seine Bedürfnisse zu besprechen.
Seine Anforderungen klangen ein wenig herrisch, aber egal, lasst uns ein bisschen Spaß haben.
In der folgenden Woche trafen wir uns in einer kleinen Bar, es war heiß, also saßen wir draußen, es war eine sehr ruhige Bar, so dass wir uns ohne Angst vor Lauschen unterhalten konnten. Sie hatte einen sehr teuren Sportwagen, einen sehr gut gekleideten kurzen Rock, schön geformte Beine, und ihre Brüste spannten bis zu den Knöpfen ihrer Bluse. Man konnte die Brustwarzen deutlich durch das Material sehen. Ich dachte sehr gut. Nicht sehr groß, aber formschön. Ich kaufte uns beiden einen Drink und wir saßen da und unterhielten uns. Nach einer Weile fingen wir an, uns über Sex zu unterhalten, sie fragte mich nach meinen Erfahrungen und sexuellen Praktiken und erzählte mir dann, wonach sie suchte. Er hielt ein Treffen mit rein weiblichen Freunden ab und bat jemanden, ihm den ganzen Abend über seine Getränke zu servieren. Was hat das mit Sex zu tun, dachte ich?
Dann schlug er mich und ich war nackt, und wenn eine der Frauen sexuelle Erleichterung wollte, musste ich es tun. Jetzt klang es lustig. Er fragte mich, ob ich meinen *Ring* trage und als niemand in der Nähe war, packte er meinen Schwanz durch meine Hose, ich war schon eine Weile sehr hart und ein Lächeln erschien auf seinem Gesicht, als er es fühlte. Er sah mich an und sagte, ich sehe gut aus und genau das, was er brauchte, war zwischen meinen Beinen.
Dann fragte er, was ich von der Mission hielte und ob ich den ganzen Abend von Kümmel fernbleiben könnte. Ich glaube, er ahnte, dass ich mit der Härte meines Schwanzes spielte, also sagte ich ja und würde einfach kommen, wann immer er mich wollte.
Der nächste Freitag wurde beschlossen und er gab mir seine Adresse und Telefonnummer. Wir gingen getrennte Wege und ich machte mich auf den Heimweg. Ich zog mich aus und mein Schwanz war immer noch hart und mein Vorsaft quoll am Ende heraus. Der Kopf war hell und dunkelrot. Ich liege auf der Couch, denke an nächsten Freitag und streichle meinen Schwanz. Meine andere Hand griff nach meinen Eiern und drückte sanft. Meine Hand streichelte meinen Schwanz schneller, packte ihn härter und bald spürte ich, wie meine Eier anschwollen, meine Eier drückten, meinen Schwanz pumpten und einen riesigen Spermabogen über meinen Schwanz sprengten, mein Schwanz pumpte ewig, die Federn wurden kürzer und Mein Sperma wurde nur kürzer, bis ich anfing, von meinem Schwanz zu tropfen. Ich fragte mich nach Freitag, entspannte mich und nickte in den Schlaf. Als ich aufwachte, sprang ich direkt in die Dusche, um mich sauber zu machen, und setzte mich dann hin, um darüber nachzudenken, wofür ich mich hergebracht hatte. Diese Tage werden mir bis nächsten Freitag so lang erscheinen, ich glaube, meine Hände sind vielleicht etwas beschäftigt.
Endlich kam der Freitag, es dauerte lange, bis er ankam. Ich habe geduscht, meinen Ring angezogen, dann musste ich das tun, während mein Schwanz hart war, sobald mein Schwanz darauf war, fing er vor Vorfreude an zu schwellen. Ich zog mich an und fuhr zu ihr nach Hause. Riesige, weite Gärten, der lange Weg war abgelegen. Ich klopfte an die Tür und begrüßte mich gekleidet in etwas, was ich nur als teuer und erotisch beschreiben kann, High Heels, kurze Röcke, schwarze Strümpfe und eine enge Bluse, sie sah fantastisch aus. Er rief mich herein, ich folgte ihm in die Halle, dort waren ungefähr 6-7 Sitze in einem Kreis angeordnet mit einem Raum an einem Ende, wo mir gesagt wurde, dass sie sich treffen würden. Mir wurde gesagt, ich solle ihm nach oben in eines der vielen Schlafzimmer folgen. Ausziehen, wurde mir gesagt, also tat ich es, schaute nach unten und mein Schwanz war wie eine Eisenstange, wie Kügelchen von Vorsaft auf seinem Kopf. Ich kann sehen, dass Sie bereit sind zu handeln, sagte er. Tragen Sie diese jetzt und er gab mir ein Paar Ledermanschetten, ein Paar Ledermanschetten und etwas, das aussah wie ein Hundehalsband mit Stacheln. Ich trug sie und er band eine Leine an sein Halsband.
Er führte mich nach unten in die Küche, wo alle Getränke und Gläser abgestellt waren. Nun, sagte er, wenn du mit mir reden musst, nennst du mich Herrin, verstanden? Ja, antwortete ich, ich spürte seine Hand auf meinem Rücken, es tat weh. Okay, sagte er. Ja Ma’am, antwortete ich.
Mir wurde gesagt, ich solle direkt vor der Tür anhalten. Kurze Zeit später hörte ich die Türklingel. Es klingelte alle paar Minuten, als alle seine Gäste eingetroffen waren. Die Tür öffnete sich und Herrin kam herein, packte die Kugel und zog mich ins Zimmer. Ich wurde durch den Raum in den Stühlen in die Mitte des Kreises geführt.
Er sagte zu seinen Freunden: Ihr Kellner Bernie heute Abend, sagen Sie ihm, was immer Sie wollen, und er wird Ihnen aufs Wort gehorchen. Sie reichten von dünnen Frauen bis hin zu molligen Frauen und waren zwischen 40 und vielleicht 55 Jahre alt. Ich war noch nie gut darin, das Alter zu schätzen. Ich nahm Getränkebestellungen entgegen und ging in die Küche, füllte das Tablett und kam zurück und verteilte es. Bleib an der Tür, sagte er. Ja, Ma’am, antwortete ich und ging zur Tür. Es war einfach anzufangen, ich verteilte die Getränke und bekam einen seltsam höflichen Kommentar wie *schöner Schwanz* *schöne Eier*, aber als die Getränke einströmten, wurden die Kommentare ein wenig unhöflich und Hände fingen an, jedes Mal meinen Schwanz und meine Eier zu packen . ab und zu. Ich habe eine Frau bedient, sie hielt meinen Schwanz in ihrer Hand und sie drückte ihn, Vorsaft tropfte aus meinem Schlitz, sie rieb ihren Finger an meinem Vorsaft und beschmierte die Spitze meines Schwanzes, machte ihn richtig glänzend, dann bewegte sie ihren Finger in ihr Mund und lutschte, genau wie ein Schwanz, sah mir immer in die Augen.
Als ich dieser Frau dann einen Drink anbot, rutschte sie auf ihrem Stuhl nach vorne und spreizte ihre Beine weit. Leck mich, sagte sie. Sie war absolut vorbereitet, kein Höschen und ein kurzer Rock, der ihr bis zur Hüfte reichte.
Ich kniete zwischen ihren Beinen und starrte ihre Katze an, die Säfte flossen bereits zwischen ihren Katzenlippen. Ich öffnete die Katzenlippen mit meinen Fingern, sie waren ziemlich lang. Ich blies ihr sanft auf die Muschi und fühlte, wie sie sich anspannte, als mein Atem sie bedeckte. Ich fing an, die Länge ihrer Katzenlippen zu lecken und schmeckte ihre Säfte. Dann saugte ich jede Katzenlippe in meinen Mund und saugte sanft. Ich legte einen Finger auf beide Seiten ihrer Klitoris, trennte sie und richtete ihre Klitoris direkt in die Luft. Ich senkte meinen Mund auf ihre Klitoris, saugte in meinen Mund und saugte an ihr, während ich gleichzeitig mit meiner Zunge über sie fuhr. Ich glitt mit meiner Zunge in ihre Fotze und in dieses nasse Loch. Ich fing an, meine Zunge langsam in ihre Katze hinein- und herauszuschießen, atmete schwer und stöhnte leicht, also fickte ich sie härter und schneller mit meiner Zunge und glitt mit meiner Zunge so weit wie möglich hinein. Seine Hände griffen nach meinem Hinterkopf und zwangen mein Gesicht zu seiner Katze. Die ganze Zeit über wurde sein Atem schwer, er stöhnte lauter, seine Hände umklammerten meinen Hinterkopf und er drückte mein Gesicht so fest, dass ich nicht atmen konnte, er krümmte seinen Rücken, er schrie und ich spürte, wie er griff und an seiner Fotze lutschen. auf meiner Zunge und sein Sperma lief über meine Zunge in meinen Mund. Ich leckte ihre Muschi noch ein paar Minuten lang überall, um alle Säfte zu spülen und abzulassen, und zurück zur Tür. Jedes Mal, wenn ich ihre Fotze lecke, d.h. wenn ihre Schenkel meinen Kopf nicht greifen, kann ich hier von anderen kommentieren, *Los, leck sie*, *Leck diese Fotze*, *Lass sie abspritzen* und viele mehr.
Ich sah mich im Raum um, die Frau, die ich gerade bespritzt hatte, hatte einen zufriedenen Ausdruck auf ihrem geröteten Gesicht, die anderen saßen alle nur mit einem Lächeln auf ihren Gesichtern da. Dies wurde bald zu einem häufigen Ereignis und ich leckte eine Muschi nach der anderen. Dann bediente ich diese mollige Dame und sie hob ihren Rock, beugte sich über den Stuhl und sagte Fick mich, ich stellte mich hinter sie, nahm meinen Finger und wischte meinen Vorsaft über ihren geschwollenen Kopf. Ich ließ die Spitze meines Penis in die feuchte Öffnung ihrer Muschi gleiten, glitt langsam die gesamte Länge in sie hinein, dann richtete ich einen langsamen Rhythmus ein, griff nach ihr und rieb ihre Klitoris mit meinen Fingern, mein Rhythmus beschleunigte sich, sie verhärtete sich, mein Schwanz stopfte ihr immer Eier gegen ihren Arsch. Er schwankte gegen meine Impulse, dann schlug er sich gegen mich und schrie, fing an, mich wie verrückt zu ficken und versuchte, den größten Teil meines Schwanzes in sich hineinzuziehen. Er versteifte sich, bewegte sich mehrmals langsam hin und her und ließ sich schließlich zufrieden auf den Stuhl zurückfallen.
Auch das passierte noch ein paar Mal, aber jetzt ging es noch weiter. Ich wurde von einer Katze aufgespießt und einer der anderen saß zwischen meinen Beinen auf dem Boden und fing an, meine Eier zu lecken und zu lutschen, während er seinen Freund fickte. Hände rieben meinen Hintern, dann fühlte ich, wie ein Finger meinen Arsch hinauffuhr und er mich sanft fickte. Ich sah mich um, da waren zwei von ihnen in 69, die sich wirklich gegenseitig die Katzen leckten, ein anderer lag auf einem Stuhl, breitbeinig und in die Luft zeigend, da war eine andere Frau zwischen seinen Beinen, er trägt einen Schwanzriemen und fickt langsam Sie. Die Dame war immer in der Nähe, schaute zu, half gelegentlich aus, spielte mit einer Brustwarze oder Muschi und drückte gelegentlich meinen Schwanz. Ein paar Mal spürte ich, wie es sich in meinen Eiern aufbaute, aber ich schaffte es, das Gefühl zu unterdrücken, ich sollte nicht ejakulieren, bis die Herrin es mir sagte, und sowieso, ich hatte eine gute Zeit, ich näherte mich schnell diesem * weg * Gefühl, es verschwand in der sexuellen Vergessenheit.
Dann bellte die Herrin Warte, es ist alles, jetzt bin ich dran Ausgezogen, auf einen niedrigen Couchtisch gelegt, zwei Frauen hoben ihre Beine hoch und weit auf, zwei fingen an, an ihren Nippeln zu saugen, eine packte meinen Schwanz und zog mich weit offene Fotze, hielt mich gegen den nassen Tunnel und er drückte meinen Hintern, so dass mein Schwanz hineinging und sehr leicht hineinkam. Ich fing an, ihn langsam zu ficken, die Frau, die meinen Schwanz hielt, hockte sich unter mich und leckte meine Eier, ich richtete einen gleichmäßigen Rhythmus ein, ich pumpte meinen Schwanz rein und raus, ich konnte ihre Muschi quietschen hören, als sie rein und raus stieß. Ich sah nach unten, mein Hahn war mit seinen Säften bedeckt, ich glaube, ich sah nichts mehr. Jetzt *ich bin weg* Ich fühlte, wie etwas meinen Hintern stupste, ich schaute über meine Schulter und sah die Frau, die den Riemen trug, ich wusste, was Kreuzkümmel war. Ich stand still, ich spürte, wie der Schwanz hineinging, also *ich ging* es ging ohne Anstrengung hinein. Als ich nach vorne pumpte, rutschte der Schwanz in meinem Arsch heraus, als ich ihn aus der Fotze zog, ging der Schwanz wieder in meinen Arsch. Wir bildeten einen Rhythmus zwischen uns, langsam aber beschleunigend, ich konnte die zwei Frauen auf ihren Brüsten sehen, die ihre Brustwarzen beißen, mit ihren Zähnen zerren. Jetzt waren wir drei wirklich hart und schnell, ich wusste, dass ich anfing zu ejakulieren, aber kann ich mich diesmal zurückhalten?
Die Dame wand sich auf dem Tisch, schrie mehr, mehr, härter, schneller, dann schrie sie laut mit gewölbtem Rücken, dann schrie sie mich an: Leer, spritz auf mich, ich nahm meinen Schwanz heraus, eine Hand packte sie und er begann mich zu wichsen, eine andere Hand griff nach meinen Eiern, die Frauen knieten alle um Mistress herum auf dem Boden. Ich konnte fühlen, wie sich die Ejakulation in meinen Eiern bildete, ich konnte die Empfindungen fühlen, sie begannen in meinen Eiern, dann in meinem Schwanz, plötzlich trafen mich die Empfindungen wirklich, ich warf meinen Kopf zurück und die Ejakulation begann aus meinem Schwanz zu pumpen , Lange Bögen, die auf Gesicht und Haar ihrer Herrin landeten, dann kürzere Bögen auf ihren Brüsten und ihrem Bauch, dann tropfte es über die ganze Katze.
Er hatte so viel angesammelt, dass es war, als hätten sich Gallonen angesammelt, die sein Gesicht, seine Haare, seine Brüste, seinen Bauch und seine Eiter bedeckten. Eine Frau schob meinen Schwanz in ihren Mund und melkte ihn, andere Mistress fing an, mein Sperma zu lecken. Wir ruhten uns eine Weile aus, dann stand Herrin auf, packte mich und ging zur Tür. Als wir an der Tür ankamen, drehte sie sich um und führte diese mollige Frau, öffnete die Tür, sagte zu ihren Freunden: Viel Spaß heute Abend, sie gehört dir, und damit schenkte sie mir ein böses Grinsen und ging hinaus. Tor. Ich war dort, umgeben von diesen Frauen, ich fragte mich, was passieren würde. Ich wurde in die Mitte des Stuhlkreises geführt, wo die Frauen alle vor ihren Stühlen standen und sich auszuziehen begannen. Sie haben ihre Socken und High Heels komplett ausgezogen, und ich habe mich hingesetzt, mich umgesehen, und der Jüngste war 40, der Älteste 55, manche dünn, manche mittelgroß, manche übergewichtig. Die Frau, die die Führung übernahm, kam auf mich zu, ich nenne sie ‚Matron‘, sie wirkte ein bisschen mütterlich und übernahm die Führung und führte mich zum ersten Stuhl.
Mir wurde gesagt, ich solle still vor dem Stuhl stehen, die Beine leicht auseinander, und mich nicht bewegen oder ejakulieren. Die Frau, die auf dem Stuhl saß, beugte sich vor und hielt meine Eier und dann meinen Schwanz; Er drückte meinen Schwanz, zuerst langsam und dann fester. Ich sah nach unten; Ich hatte immer noch Spermatröpfchen, die aus meinem Schwanz liefen. Er beugte sich vor, die Zunge ragte heraus und drückte Tropfen Sperma heraus. Dann fing er an, meinen Schwanz zu lecken, beginnend an meinem Kopf und langsam an meinem Schaft hinunter, bis sein Gesicht mein drahtiges Haar berührte. Er öffnete seinen Mund und nahm mein Brötchen hinein. Er fing an, seinen Mund an meinem Schwanz hinunterzuschieben, bis mir von Matron gesagt wurde, ich solle aufhören. Ich wurde der Reihe nach durch den Kreis geführt, jeder leckte meinen Schwanz gut, wurde aber gestoppt, als jeder versuchte, ihn zu lutschen.
Mein Schwanz war üblich; Es war genauso hart wie zuvor, die Aufregung, von all diesen Frauen anders geleckt zu werden, der Vorsaft sickerte und tropfte aus meinem Schlitz auf den Teppich. Wieder wurde ich vor die erste Frau gebracht; Er griff nach meinen Eiern und glitt mit seinem Mund den ganzen Weg an meinem Schwanz hinunter, langsam fing er an, meinen Schwanz in seinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben. Dann fing er an, meinen gesamten Schaft von meinem Kopf bis zu meinen Schamhaaren zu beißen. Er saugte meinen Schwanz wieder in seinen Mund und schob ihn hinein und heraus, wodurch ein langsamer Rhythmus entstand. Ich konnte sehen, dass sie aufgeregt war, ihre andere Hand rieb ihre Klitoris wie verrückt. Er fing an, meinen Penis schneller in seinen Mund zu pumpen, Stopp, rief Matrone, noch nicht, warte, wir werden mehr Spaß haben.
Ich wurde wieder im Kreis herumgeführt, jeder von ihnen lutschte und biss mir in den Schwanz, wenn ich die Chance hätte, hätte ich jetzt Sperma, ich wollte unbedingt Sperma pumpen, überall, ich wollte nur ejakulieren. Ich habe mich schon einmal so gefühlt, ich wusste, was passieren würde. Ich werde sexuell völlig außer Kontrolle geraten, ich werde wieder gehen. Ich werde alles genießen, was mit mir gemacht wird. Je mehr Dinge mit mir gemacht werden, desto erregter werde ich sein. Mir wurde gesagt, ich solle mich auf den Couchtisch legen, eine Schüssel und Handtücher wurden gebracht, ich wurde überall mit Seife eingerieben, mein Penis und meine Hoden wurden alle ein wenig rasiert, bis meine unteren Bereiche vollständig haarlos waren. Ich sah nach unten, mein erigierter Schwanz sah Zentimeter größer aus, minus meine Haare ließen ihn größer aussehen, wer weiß, in welchem ​​​​sexuellen Zustand ich mich befand. Ich wurde nacheinander zu jedem geführt, jeder spielte mit meinem kahlen Schwanz und meinen Eiern. Ich wurde wieder um den Kreis herumgeführt; Jeder saugte hart an meinem Schwanz, glitt schnell in und aus ihrem Mund. Matron stand hinter mir, steckte einen Finger in meinen Arsch und fing an, meinen Arsch zu fingern, während andere Frauen gierig an meinem Schwanz saugten. Es war mir egal, ‚Ich ging‘ hätte ein Zwölf-Zoll-Dildo sein können und es wäre mir egal, wenn das passiert, kann ich mich nicht einmal mehr daran erinnern, welcher Wochentag es ist. Es ist ein tolles Gefühl.
Ich war auf halbem Weg durch den Kreis und fühlte, wie Matron zwei Finger in meinen Arsch steckte, um mich zu ficken, oh, was für ein Gefühl, mein Schwanz wurde gelutscht, meine Eier angezogen und mein Arsch gefickt. Andere Frauen schrieen die beiden an, sie sollten mich gut ficken, Beiß deinen Schwanz, lutsch deine Eier, fick deinen Arsch, härter, schneller, ich war komplett weg.
Zwei weitere Male wurde ich im Kreis herumgeführt, zwei weitere fantastische sexuelle Misshandlungen. Dann kniete Matrone vor mir, nahm meinen Schwanz in den Mund, schob ihre Hände hinter mich, schob die Finger beider Hände in meinen Arsch und fing an, meinen Arsch mit den Fingern zu ficken, ihre Finger drückten meinen Schwanz nach vorne und zwangen mich. in den mund und in den hals. Andere lagen auf dem Boden, manche rieben ihre Klitoris wie verrückt, manche drückten sich nur mit den Fingern, manche rieben gleichzeitig ihre Klitoris und Finger. Der Lärm, den sie machten, war ohrenbetäubend, sie schienen alle zusammen zu ejakulieren, Matrone pumpte meinen Schwanz in ihren Mund hinein und wieder heraus, saugte hart, sie zog ihn plötzlich heraus, schrie mich an, ich solle ejakulieren, und nahm meinen Schwanz schnell wieder hinein ihr Mund. Ich konnte etwas davon Kümmel hören, er packte meine Eier, während er meinen Schwanz lutschte, und ich fing an, Sperma in seinen Mund zu spritzen, mein Schwanz pumpte einfach weiter, ich konnte den Puls meines Schwanzes fühlen, es schien immer weiter zu gehen .
Als sie sicher war, dass ich damit fertig war, Sperma in ihren Mund zu pumpen, stieß sie mich weg, öffnete ihren Mund und Sperma strömte aus ihrem Mund, über ihre Brüste, ihren Bauch, ihren Hals und ihr Kinn. Während die anderen ejakulierten, sprangen sie auf und fingen an, mein ganzes Ejakulat zu lecken. Ihre Gesichter waren mit Rotz bedeckt, ganz nass und glühend. Jemand packte mich, zog mich zurück zum Tisch, wo mein Schwanz immer noch hart war und ich zur Decke griff. Er stieg auf meinen Schwanz, er sah mich an, und dann stach er sich plötzlich in die Stange, schob meinen Schwanz in seine Muschi. Ich schnappte nach Luft, als ihre nasse Muschi an meinem Schaft hinunter glitt und sie anfing, sich an meinem Schwanz auf und ab zu quetschen, wobei ihre Brüste hin und her schaukelten. Er begann mich hart zu ficken und zwang sich auf meinen Schwanz. Zwei andere Leute hoben ihn von meinem Schwanz und sofort wurde eine andere Katze auf meinen Schwanz aufgespießt und fing an, mich zu ficken, eine andere packte mein Gesicht und rieb eine nasse Fotze, die auf meinem Gesicht tropfte, die Bande schlug gut und echt.
Alle paar Minuten, in der zweiten oder dritten Runde, wurde eine andere Katze in meinen Schwanz gezwungen, ich weiß nicht, welche, ich war in sexueller Vergessenheit verloren, sie fingen an zu ejakulieren, sie verfluchten mich eine nach der anderen, sie machten einfach weiter . Ich hatte jedes Sperma. Ich konnte spüren, wie ihr Sperma über meine Lenden, Eier und Schenkel lief. Sie lagen im Kreis, einander zugewandt, Matrone sagte: Jetzt wichs den Schwanz, spritz ihnen dein Sperma ins Gesicht und öffne deinen Mund, ejakuliere weiter. Ich hielt meinen Schwanz fester, fing an, einen Rhythmus aufzubauen, schneller, schneller, ich bekam die Tasse andere Meine Eier von der Seite, ich konnte fühlen, wie sich meine Ejakulation darin aufbaute, dann begann mein Schwanz zu zucken. Ihre Münder waren weit geöffnet, ihre Zungen ragten heraus und versuchten, so viel wie möglich zu fangen. Ich sah nach unten, sie hatten Sperma auf ihrem ganzen Gesicht, in ihren Augen, an ihren Wangen und am Hals hinunter und bildeten kleine Pfützen in den Höhlen ihrer Hälse. Ihre Finger waren damit beschäftigt, so viel wie möglich in ihren Mund zu bekommen. Spermabedeckte Zungen glitten zwischen ihren Lippen ein und aus. Ich wurde zum Sofa gebracht, ich wurde mit einem Kissen unter meinem Kopf ins Bett gebracht, sie sammelten ihre Kleider und als sie an mir vorbeigingen, sagten sie alle gute Nacht und küssten meine Stirn und zogen ihr Höschen über meinen jetzt losen Schwanz. …….
Das würde ich jetzt gerne erleben??????.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert