Teens Like It Big Die Teen In The Tubszene Mit Luna Rival Danny D

0 Aufrufe
0%


Ich wachte langsam auf. Bevor ich meine Augen öffnete, wusste ich, dass ich in meiner Zelle war, auf der duftenden Matratze. Ich war hungrig. Ich hatte überall Schmerzen, aber besonders zwischen meinen Beinen. Ich berührte mich vorsichtig, um zu bestätigen, dass es wirklich passiert war. Die sechs Ringe auf meinen Lippen waren immer noch da. Ein neuer Ring hatte sich ihnen angeschlossen. Eine, die direkt durch meinen Kitzler läuft. Es bestand offenbar aus dem gleichen Material, das vollkommen fest und nicht entfernbar war. Es war im Durchmesser und in der Größe kleiner als die anderen. Einige meiner Freundinnen sagten, sie hätten sich ihre Klitoris piercen lassen, aber was sie wirklich meinten, war, dass sie ihre Hauben piercen ließen, nicht ihre echte Klitoris wie meine. Einen Ring von mir zu haben bedeutete, dass sie immer wachsam und die ganze Zeit hart bleiben würde.
Ich habe immer noch ständig gemolken. Ich weiß nicht, wie viel ich produziert habe, seit ich er war, aber es waren Gallonen. Meine Brüste schienen ziemlich gut zu halten. Meine Nippel waren so lang, dass sie fast immer am Saugnapf waren. Ich hatte gehofft, sie würden meine Muschi ein wenig heilen lassen. Alle zwei Tage wusch mich Apron Guy, während ich an die Melkmaschine angeschlossen war. Er sagte, ich fing an zu riechen. Er benutzte eine harte Bürste und einen Eimer mit Seifenlauge. Ich bin sicher, er hat die Kühe genauso gewaschen. Ich war wochenlang komplett nackt. Die Körperfunktionen gingen weiter, und natürlich würde ich riechen, wenn sie mich nicht reinigen ließen.
Ich habe wie üblich auf dem Regal gemolken. Ich konnte spüren, wie sich die Ringe auf meinen Lippen zusammenzogen und sie ständig herunterzogen. Ich glaube, wir näherten uns dem Ende der Sitzung, weil Mr. Yee hereinkam. Irgendetwas würde passieren und ich war ein wenig erschüttert. Er stellte mir dieselbe Frage und ich schluchzte dieselbe Antwort. Er stellte sich hinter mich und ich betete, dass er meine gepiercte Muschi in Ruhe lassen würde. Ich hörte ein seltsames Rascheln. Es war wie der Wind, der durch einen Baum weht. Irgendetwas ist mir in den Arsch gefahren. Zuerst tat es nicht weh, aber als es wieder passierte, fühlte es sich an wie Hunderte von Bienenstichen. Ich konnte hören, wie er mit seinem Arm hinter mir wedelte. Er hat mich ausgepeitscht. Es benutzte Cat-o-done-tails bei mir. Mein Arsch war in kürzester Zeit verbrannt. Ich hatte jedes Mal einen kleinen Schluckauf, wenn er mich schlug. Es wurden keine Muster verwendet, also hätte ich es nie erraten. Er hat mich immer wieder ausgepeitscht. Gelegentlich knallte einer der langen Stränge der Peitsche zwischen meine Beine und direkt auf meine Fotze. Das tat wirklich weh.
Als er aufhörte, konnte ich fast nicht atmen, ich weinte so sehr. Sie zerstörten mich. Ich wurde nicht ohnmächtig und wurde in meine Zelle gebracht. Ich konnte meinen Arsch sehen, aber als ich ihn fühlte, gab es Nähte und es war heiß. Es hat die Haut nicht verletzt. Ich würde blaue Flecken und Schmerzen bekommen. Es war schwer, es sich bequem zu machen, also habe ich nicht gut geschlafen. Ich hatte außer meiner biologischen Uhr kein Zeitkonzept. Ich hatte immer einen 28-Tage-Zyklus und hatte bisher meine Periode, während ich hier war. Ich wusste, dass bald jemand anderes anfangen würde, was bedeutete, dass ich seit fast 2 Monaten hier bin. Das Auspeitschen wurde für die nächsten 6 Sitzungen fortgesetzt. Ich wurde stärker und konnte besser durchhalten. Es gibt eine feine Linie zwischen Schmerz und Vergnügen, und ich fragte mich, ob ich sie überschritten hatte. Obwohl mein Arsch höllisch schmerzt und brennt, merkte ich, wie meine Fotze nass und nass wurde. Als er mich mit dem Ring schlug und meine Klitoris sich stimulierend bewegte. Es war das siebte Mal, dass er mich ausgepeitscht hatte, und während er es tat, hatte ich meinen ersten Orgasmus. Ich glaube, er hat gemerkt, dass ich es war, und hat aufgehört.
Ich atmete schwer und mein Arsch brannte. Ich dachte, Sie wären fertig und hätten den Raum verlassen, aber ich habe mich geirrt. Er ging hinaus, kam aber zurück. Ich konnte etwas Komisches riechen. Ich konnte es nicht richtig zuordnen und ich konnte es sehen. Es war ein rauchiger metallischer Geruch. Ich wusste, dass du hinter mir stehst. Er legte seine Hand auf meinen Arsch. Seine Hand war steif und mein Hintern tat weh. Er bewegte seine Hand, als würde er einen Ort auswählen. Ich glaube, er hat den Raum gefunden, den er wollte. Er hielt meine Hand auf meinem Arsch. Er wollte es reparieren. In diesem Moment fühlte ich etwas Warmes. Mit seiner anderen Hand brachte er etwas nah an meine Hüften und nah an meinen Arsch. Er berührte meinen Arsch mit dem, was er hielt, und die Zeit blieb stehen. Ich wollte tief durchatmen, aber ich konnte nicht. Ich konnte endlich einatmen und riechen, wie ich es tat. Es war der Geruch meiner brennenden Haut. Es hat mich gebrandmarkt. Ich schrie so laut ich konnte, aber er hörte nicht auf. Er hielt das weiße, heiße Fugeneisen an meine Haut, bis ich sicher war, dass ich für immer Angst haben würde. Als ich daran zog, brannte meine Haut weiter. Ich wurde wie eine Kuh gebrandmarkt. Er flüsterte mir ins Ohr, dass ich von nun an immer die Marke Tanaka tragen würde.
Als Mr. Yee ging, kam Apron Guy zu mir und rieb eine Art Salbe auf meine frische Marke. Er sagte, sie benutzen es, um Rindern bei der Heilung zu helfen. In den nächsten Tagen ließ Yee mich in Ruhe. Mir ging es langsam besser und die Salbe schien zu helfen. Meine Periode ist gekommen und gegangen und Apron Guy hat mich gewaschen. Ich wurde gepierct, ausgepeitscht und gebrandmarkt. Was kam als nächstes? Die Mühlen gingen natürlich weiter. Ich war mir sicher, dass Tanaka es gelagert und natürlich recherchiert hatte. Ich nahm an, dass er nicht herausfinden konnte, wie er sich reproduzieren sollte, weil er mich ständig melkte. Irgendwann würde er etwas anderes versuchen. Ich wollte gerade herausfinden, was das war.
Wie üblich wurde ich im Regal gehalten. Meine großen Brüste wurden gerade ejakuliert. Auch wenn mein Brand noch nicht ganz verheilt war, konnte ich ihn jetzt wenigstens anfassen. Nachdem ich das letzte Nacht getan hatte, berührte ich meine Lippen, wo die Ringe waren. Ich kann sagen, dass sie geschwollen sind und meine Muschi ein bisschen undicht ist. Es war eine glitschige Flüssigkeit und ich konnte es riechen. Es hatte einen süßen Geruch wie Moschus. Ich erinnere mich, dass der Klinikdirektor sagte, dass dies passieren könnte, wenn ich mit dem Eisprung beginne. War ich endlich fruchtbar? Natürlich war es kein guter Zeitpunkt dafür, und ich würde es sicherlich niemandem erzählen. Ich hörte, wie jemand den Raum betrat. Es war Herr Yee. Natürlich stellte er mir dieselbe Frage und ich gab ihm dieselbe Antwort. Er ging hinter mich und berührte mich. Er fuhr mit seinem Finger über meine Spalte. Es hat mir beim Testen fast etwas von meiner rutschigen Nässe genommen. Dann sagte er etwas auf Japanisch und jemand anderes betrat den Raum. Ich konnte meinen Kopf nicht vollständig drehen, aber er sah aus wie ein Mann in einem Umhang. Er war Japaner und stand neben Yee. Yee gab ihm eine Anweisung auf Japanisch, die ich nicht verstand. Der Mann zog sein Gewand aus und ging hinter mir her.
Die Ringe an meinen Lippen haben meine Katzenlippen immer offen gehalten. Als ich näher kam, spürte ich, wie der Mann hinter mir seine Hand auf meinen Hintern legte. Ich wusste, was passieren würde. Er würde mich ficken. Ich konnte ihn nicht aufhalten. Ich war wahrscheinlich beim Laichen und ich war mir ziemlich sicher, dass dieser Typ nicht müde werden und nach draußen gehen würde. Ich spürte, wie sein Schwanzkopf mein glitschiges, geschwollenes Loch berührte. Er schob seinen Penis in mich. Von dem, was ich fühlen kann, würde ich sagen, dass es durchschnittlich groß ist. Ich hatte schon eine Weile keinen Sex mehr und meine Muschi war geschwollen, also packte er sie. Er begann in und aus mir heraus und ich fragte mich, ob es ihm Spaß machte, mich zu ficken oder nur seinen Job zu machen. Er konnte in mich eindringen und ich spürte, wie seine Eier gegen meine gepiercte Klitoris drückten. Ich wusste, dass Yee uns beobachtete, und ich fragte mich, ob es sie provozierte, aber ich war skeptisch. Der Mann hielt lange durch, beschleunigte aber schließlich. Bald würde es leer sein und ich würde mit seinem Samen gefüllt sein. Wussten sie, dass ich schwanger werden könnte? Wollten sie das?
Er zog hart an meinen Hüften, während er sich tief in mich bohrte und in mich hineinströmte. Er hat viel geschossen und wurde wahrscheinlich ausgewählt, weil er es konnte. Es blieb in mir, bis es weich wurde und vollständig verbraucht war. Er nahm es schließlich ab und obwohl ich voller Sperma war, lief in meiner Position nichts aus mir heraus. Er zog seinen Morgenmantel an und ging, ohne etwas zu sagen. Mr. Yee stand immer noch da und nachdem der Mann gegangen war, flüsterte er mir zu, dass Tanakas Absicht sei, mich zu gebären. Er wollte, dass ich eine weibliche Nachkommenschaft hervorbringe, die reifen könnte, da sie die gleiche Genetik wie ich hätte und die gleiche Milch produzieren könnte, die ich derzeit mache. Das haben sie also versucht. Wenn sie mich im Labor nicht kopieren könnten, würden sie es natürlich tun.
Yee blieb im Zimmer und hatte eine Art Hocker, den sie mitgebracht hatte, und setzte sich neben mich. Er holte eine Art kleinen Werkzeugkasten hervor und legte ihn mir um die Hüfte. Dann steckte sie meine Haare zurück und legte meinen oberen Rücken frei. Er wischte einen Bereich zwischen meinen Schultern, in der Nähe meines Halses ab. Ich fühlte mich, als würde er mit etwas aus seiner Werkzeugkiste eine Art Nadel in mich stechen. Kein tiefer Stich, aber definitiv auf meiner Haut. Das tat er immer und immer wieder. Sie machte ein Muster. Er war sehr sensibel und hatte das offensichtlich schon einmal gemacht. Als er fertig war, schätzte ich, dass sein Design etwa die Größe eines 50-Cent-Stücks hatte. Er hat mich tätowieren lassen. Er flüsterte mir ins Ohr, dass das Zeichen, das er mir anheftete, ein japanischer Buchstabe ihres Alphabets sei. Es war der Anfangsbuchstabe des Namens des Typen, mit dem ich gerade Sex hatte. Derjenige, an den er mich erinnern sollte, würde für immer bei mir bleiben. Natürlich konnte ich es nicht sehen, aber ich wusste, dass es da war.
Ich ging in meine Zelle und fragte mich, ob ich jetzt mit einem fremden Kind schwanger sei. Ich habe etwas geschlafen und dann wurde ich zurück ins Zimmer gebracht. Ich wurde wieder gemolken und dann kam Yee. Neben ihm war ein weiterer Mann in Robe, und ich wusste, was passieren würde. Yee hat mich nicht einmal mehr gefragt. Der Mann zog sein Gewand aus und ging hinter mir her. Ich konnte sagen, dass er ein anderer Mann war, als er in mich hineinging. Sein Schwanz war größer. Lassen Sie es mich einfach erklären. Ich könnte Ihnen nicht sagen, wie viel Zeit seit dem ersten Typen vergangen war. War es ein Tag oder nur Stunden? Er fickte mich genauso wie der erste Typ ohne ein Wort. Es war sehr stark, als es ankam. Ich konnte fühlen, wie es in mir feuerte. Da war noch viel. Nachdem der Mann fertig war und mich gefilmt hatte, kam Mr. Yee auf mich zu und tätowierte noch einmal gekonnt ein weiteres Symbol auf meinen Rücken. Es war etwas niedriger als das erste, das meiner Wirbelsäule folgte. Soweit ich das beurteilen konnte, ohne es zu sehen, war es ein anderer Buchstabe, aber genauso groß wie der erste. Also hatten mich zwei verschiedene Verrückte gefickt und jetzt hatte ich bleibende Erinnerungen daran auf meinem Rücken.
Das wurde also zu meiner Routine. Ich war ziemlich müde, also glaube ich nicht, dass sie mich viel schlafen ließen. Der achte andere Typ knallte mich gerade. Jeder Mann im Gange hatte einen größeren Schwanz. Dieser Typ hatte es tatsächlich schwer, mit seinem in mich einzudringen. Es musste mich wirklich dehnen, aber jetzt rutschte es hin und her. Das Ende traf meinen Gebärmutterhals. Seine Hände lagen auf meinem Hintern und an seinem Hals erkannte ich, dass er ein großer Mann war. Ich hatte sieben Buchstaben auf meinem Rücken und ihrer würde sich ihnen bald anschließen. Ich glaube, die Nervosität meiner Katze machte ihm zu schaffen. Ich hörte ihn grunzen, als er anfing zu ejakulieren. Er zuckte jedes Mal, wenn er seinen großen Schwanz schlug. Seine Ladung füllte mich aus und nichts entkam. Ich wusste, dass sie dachten, wenn genug verschiedene Männer Sex mit mir hätten, würde das meine Chancen auf eine Empfängnis erhöhen. Was ich nicht verstehen konnte, war die Zunahme der Hähne. Warum taten sie das?
Nach einem kurzen Nickerchen wurde ich zurück ins Zimmer geführt. Wieder wurde ich im Regal gehalten, aber nicht an die Melkmaschine angeschlossen. Das war wohl nicht mehr der Fokus. Meine großen Brüste waren immer noch fest und schlaff, aber sie wurden nicht gelutscht. Der zehnte andere Mann war jetzt im Raum. Ich konnte mich umdrehen und ihn ansehen. Er ließ seine Robe fallen und ich keuchte ein wenig. Die vorherigen Männer waren östlich oder kaukasisch, aber dieser Mann war es nicht. Seine Haut war sehr dunkel, eigentlich pechschwarz. Das wäre eine Premiere für mich. Ich hatte noch nie Sex mit einem Schwarzen. Es ist nicht so, dass ich es nie vermieden hätte, aber ich hatte nie die Gelegenheit dazu. Wenn in der kleinen Stadt, in der ich aufgewachsen bin, ein weißes Mädchen verdächtigt wurde, sich mit schwarzen Männern angefreundet zu haben, wurde sie sofort als schwarze Schwanzhure abgestempelt. Weiße Jungs würden sie ignorieren und sie nicht um ein Date bitten. Ich denke, sie dachten, er würde über die durchschnittlichen Weißen lachen, weil sie dachten, er hätte einen großen schwarzen Hahn in sich. Einige meiner Freunde waren mit einem Schwarzen zusammen und sagten, es sei großartig. Ich wollte es gerade herausfinden.
Mein Herz hämmerte, als er sich hinter mich bewegte. Der letzte Mann war wirklich groß und ich wusste, dass dieser Mann größer war. Er rieb meine Schamlippen auf und ab, während er die Spitze seines harten Schwanzes benetzte. Ich wurde immer größer, Jungs, aber als dieser Typ anfing, mich hineinzudrücken, dachte ich, er würde mich in Stücke reißen. Er drückte weiter und meine Katze öffnete sich von selbst, um den großen Kopf zu bekommen. Er fing an, mir mehr Wellen zu füttern. Wenn ich nicht zurückgehalten würde, würde ich wahrscheinlich weggehen oder versuchen, es zu verlangsamen. Ich wurde von meinem ersten großen schwarzen Schwanz gefickt und ich konnte nichts dagegen tun. Zuerst hatte ich das Gefühl, dass sich meine Muschi umstülpen würde, als sie anfing, herunterzukommen, aber als sie weiterging, lockerte sie sich. Ich konnte zwischen meine Brüste und dann auf meine Beine schauen. Ich konnte seine muskulösen schwarzen Beine zwischen meinem Lilienweiß sehen. Ich konnte ein großes Paar schwarzer Bälle sehen, die bei jedem Schlag hin und her schaukelten. Es dauerte zu lange, um hineinzukommen. Ich schaute auf den Erdboden unter mir und bemerkte etwas Seltsames. Es gab zwei nasse Stellen. Ich habe gesehen, was sie gemacht hat. Ich war es, oder sollte ich Milch sagen. Meine Brüste flossen von alleine. Große weiße Tropfen bildeten sich auf meinen Brustwarzen und stürzten dann in den Dreck darunter und fielen herunter. Es war ein stetiger Fluss. Ist es, weil ich von einem großen schwarzen Schwanz gefickt wurde oder weil meine Brüste überfüllt sind und geleert werden müssen?
Dieser Typ hat mich jetzt wirklich verprügelt. Er war viel aggressiver als die anderen. Die weißen Kinder zu Hause hatten Recht. Jetzt, wo ich einen großen schwarzen Schwanz wie diesen erlebt habe, kann ein durchschnittlicher weißer unterdimensioniert aussehen. Ich konnte die Geräusche meiner Muschi hören, als ich sie nass ergriff. Ich begann am ganzen Körper zu zittern, als mein Körper zitterte und ich hart eindrang. Die zusätzliche Festigkeit meiner Muschi muss ihn in Bewegung versetzt haben und ich fühlte, wie sein Feuerwehrschlauchschwanz in mir explodierte. Ich wurde von einem großen schwarzen Hahn aufgezogen. Ist es das, was mich schwanger gemacht hat? Bekomme ich ihre schwarze Puppe? Ich fuhr fort zu ejakulieren, da es dasselbe tat. Der schwarze Samen sitzt tief in mir. Ich hatte das Gefühl, zu diesem Mann zu gehören und entschied, dass ich es wollte, wenn ich schwanger werden musste. Schließlich zog er langsam seine schwarze Schlange aus mir heraus. Er zögerte, als es um meine immer noch riesige Kopföffnung ging. Meine Muschi schien nicht loslassen zu wollen. Er zog mit etwas mehr Kraft und er wurde herausgeschleudert. Ich fühlte mich damals so leer. Mr. Yee legte mir den Brief des Schwarzen auf den Rücken. Ich hatte Platz für ein paar Leute auf meinem Rücken, dann würde es entweder einen weiteren Streit geben oder es wäre vorbei, was bedeutete, dass ich schwanger werden würde. Wenn die Schwänze dieser Männer so groß wären, wie würden die nächsten aussehen? Wie würde das letzte aussehen?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert