Verdammte Stiefschwester Zuerst Duschen

0 Aufrufe
0%


Bitte bewerten und kommentieren
Vorher: Die Schulmädchen-Piñata
Vorher: Schulmädchen-Piñata? STOPPEN SIE DIESEN WAHNSINN
Vorher: Schulmädchen-Piñata? Gangs sind alle hier
(Das Schulmädchen wird zum Spaß zur Geburtstagsfeier eines Gangmitglieds mitgenommen.] Der Missbrauch geht weiter und sie wird für die Bedürfnisse der Gang gefangen gehalten.)
Panisch erwartete Jenna ihr Schicksal.
Jenna hing an den Knöcheln von der Decke, die Beine hochgezogen, an den Knöcheln gefesselt
Es war völlig der Gnade der Banden ausgeliefert. Miguel rieb seinen Schwanz an ihren Stockbeinen. jede Berührung
brachte bitteres Stöhnen. Es war sehr schwer für Jenna zu sehen, ihr Gesicht war mit schleimigem Speichel bedeckt.
Miguel schob seinen pochenden Schwanz gegen ihre gerötete Fotze. Er flüsterte, bat.
Ihr Stöhnen verwandelte sich in Tränen. Nein, ist es nicht, tu das nicht.
Ihn necken, seinen Schwanzkopf in die Falten ihrer Muschi schieben.
Nicht. Nicht.
Hector hielt sich die Hand vor den Mund und hielt sich die Nase zu. als Jenna
er kämpfte darum zu atmen Miguel rammte seinen Schwanz in sie. Hector befreite seinen Mund
schrie er eine panische Hölle.
Jenna war außer Atem. Miguel hat eine Jungfrau brutal gefickt. lachen, erröten
Er schob seinen Penis tief hinein. Der Jugendliche war in Panik und hatte das Gefühl, innerlich in Stücke gerissen zu werden.
Miguel blieb stehen. Wie fühlt sich das an, Schlampe? ?Sag mir, dass du mich liebst?
?NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEid Ich kann es nicht ertragen.?
WHAAAACK. Hector schlug dem hilflosen Teenager auf den Kopf.
Sag mir, sag, dass es dir gefällt.
Nein, nein, ich kann nicht. Bitte hör auf. Es gibt keine mehr. Bitte nicht mehr.
Hector schloss wieder den Mund. Jenna atmete schwer.
Miguel behielt den Schwanz in ihr, während sie sich abmühte. Hektor ging.
Jetzt sag mir dumme Fotze.
Sie konnte kaum sprechen, hilflos, fauchte Jenna. ?Ich mag. Ich mag. Ich mag.?
Miguel fing an, ihn hart und schnell zu pumpen, während die Bande ihm applaudierte.
Der jungfräuliche Teenager schrie wellig, als das volle Pumpen in sie eindrang.
Er trat mit seinem mit Sperma und Blut bedeckten Schwanz zurück.
Ist das jetzt ein gutes Geburtstagsgeschenk?
Gelächter und Applaus erfüllten den Raum.
Bitch, Pussy. Hure. Fick sie noch mal. Nochmal.
Der Junge hing hilflos, als Miguel hinter ihn trat und seinen Kopf auf und ab zog.
Ersetze es durch Hektor. Miguel steckte sich den Daumen in den Mund, damit er nicht beißte.
Er drückte seinen dreckigen Schwanz nach unten und in ihren Mund. Hector fuhr mit seinem Schwanz auf und ab
Sperma getränkter Schlitz.
Miguel spürt seinen dreckigen Schwanz in seinem Mund und beobachtet, wie sein Mund beginnt, sich zu verhärten
Wieder. Hector spürte seine heiße benutzte Fotze und schob sie hinein. Miguel, immer strenger,
Er stieß sich in ihre Kehle. Jenna geriet erneut in Panik und kämpfte ums Atmen. Seine Eier hingen
Sein jugendliches Gesicht drang tiefer in seine harte Kehle ein.
Zwei Monate später:
?AHHHHHHHHHHHHHH? Jenna wachte mit schrecklichen Alpträumen auf. Orientierungslos irrte er umher
im Dunkeln. Er fiel zu Boden, schwitzte vor Panik und kroch zum Ende der Kette.
um deinen Knöchel. Es gab kein Licht, nur Dunkelheit.
Er kam langsam und erkannte, wo er war. Zitternd krabbelte Jenna zurück ins Bett, folgte der Kette und schaltete das Video ein, als einzige Möglichkeit, Licht zu bekommen. Der Ton war laut, das Bild auf der großen Leinwand hell, er konnte sich selbst auf der Leinwand sehen. Er war auf Händen und Knien und war mit Gangmitgliedern dabei, jemanden aus allen Richtungen anzupissen.
Jenna lag auf dem Bett und sah sich das Video an. Er wollte nicht zusehen, aber wenn er es ausschaltete, war es dunkel, kein Ton, kein Bild. Er hat sich das Video angesehen. Die Party-Gruppenvergewaltigung hatte Stunden gedauert.
Das Video wurde stundenlang gestreamt, da es mehrere Kamera- und Telefonvideos gab.
Jenna rollte sich auf dem Bett zusammen und lauschte den Geräuschen. Schreie, Gelächter, Hänseleien. es war Wahnsinn
Da geraten die Wahrheit seiner Erinnerung und das Video durcheinander. Versuchte wegzusehen, aber
kam immer mit einer seltsamen Faszination zurück. Manchmal schien es einfach nicht real zu sein. dieser junge Mann hatte
in jeder Hinsicht belästigt. Das war er nicht.
Jenna versuchte, Gedankenspiele zu spielen. Er würde das Video ausschalten und an die schönen Zeiten denken. Seine Mutter spielt mit ihrem Hund in der Schule. Manchmal funktionierte es, und er schlief ein, nur um mit einem weiteren Albtraum wieder aufzuwachen. Jenna schaltete das Video aus und begann darüber nachzudenken, ob sie ihrer Mutter beim Backen eines Kuchens helfen sollte, lachte und redete. Er sollte auf Verabredungen gehen, Fußballspiele schauen, Volleyball spielen.
Jarred wachte auf, Jenna hörte, wie sich die Tür öffnete. Er öffnete schnell das Video. Miguel wollte, dass das Video klar ist. Er kroch schnell aus dem Bett und kniete mit gesenktem Kopf nieder. Er konnte das Essen riechen.
Sie war so hungrig, dass sie froh war, Essen mitgebracht zu haben, in der Hoffnung, es wäre für sie.
Jenna kniete und zitterte. Er musste Gutes tun, oder er würde nichts essen und es schlechter machen. als Miguel
Als er näher kam, starrte Jenna zu Boden. Er konnte seinen Kopf nicht heben, bis er es gesagt hatte.
Miguel sah Jenna an. Der kniende blonde Jüngling gehörte ganz ihm. Alles was er tut, alles was er ist,
Sein einziges Ziel war es, das zu tun, was er wollte. Wenn er sie ficken wollte, konnte er es. wenn er wollte
sie könnte ihn schlagen. Manchmal wäre es nett. Nicht manchmal.
Miguel verstand Psychologie. Ab und zu brachte er ihr einen neuen Film zum Anschauen, ein Buch zum Lesen und ließ ihm ein Licht, damit er sich das Video nicht ansehen musste. er würde sein Essen zurücklassen
und Trinken. Das nächste Mal, wenn er sie an die Decke fesseln und mit seinem Gürtel schlagen würde, würde sein Mund sie ficken, bis sie sich übergeben und ihn in ihrem Dreck aushungern würde.
?Sieh nach oben.? Miguel bestellt. Jenna kniete nackt mit den Händen hinter dem Rücken und sah auf.
Jenna hatte Angst, da sie nie wusste, was Miguel für sie auf Lager hatte. Miguel stieg über ihn hinweg.
Er kniete nieder und sah sie an. Er trug Stiefeletten, schwere Jeans, ein Gang-Shirt und eine Weste.
Er streckte die Hand aus und fuhr sich durchs Haar. Wie geht es meiner kleinen Schlampe?
Mir geht es gut, Miguel. Ich bin froh, dass du hier bist. Sie musste ihn Miguel nennen. Miguel gab ihm einen Schlüssel.
Öffne deine Kette. ?Aufstehen. ? Jenna folgte Miguel zum Sofa. Er war erleichtert.
Der Raum war mit vielen weiteren unangenehmen Räumen gefüllt, er war damit zufrieden, zum Sofa zu gehen.
Jenna kniete sich hin und band ihre Stiefel auf. Miguel sah das Mädchen an, einen nackten Teenager, und lächelte.
Nachdem sie ihre Stiefel ausgezogen hatte, stand Jenna auf und zog ihre Weste, ihr Hemd und ihre Hose aus. wenn du aufstehst
Er konnte sehen, wie hart es schon in seinen Shorts war.
Miguel legte sich auf das Sofa. Er musste der jungen Schlampe nicht sagen, was er wollte. Jenna kaufte eine Flasche
Fett und bedeckte seinen rechten Mittelfinger. Er studierte langsam ihren Arsch, bis er seine Prostata massierte. Sein Mund war in ihren Eiern vergraben und seine linke Hand leckte, spuckte und saugte.
streichelte seinen Schwanz.
Miguel lehnte sich zurück, während er sich das Video ansah, während die junge Schlampe immer noch seine Prostata bearbeitete und an seinem Penis saugte. Er schrie mit einem Stock im Arsch auf dem Bildschirm. Jetzt auf die Knie
sein Schwanz arbeitet. Er lachte in sich hinein, als er die Angst kannte, die ihn ergriffen hatte.
Miguel würde abwechselnd auf den Bildschirm schauen und seinen süßen Teenie-Mund in seinem Schwanz beobachten. Ihre kecken Titten hingen und ihr Arsch war in der Luft.
Die Tür öffnete sich wieder und Hector kam mit 12 Paketen herein. Jenna blickte hinter sich, um zu sehen, wer es war.
kam. ?Was machst du? rief Miguel. Er packte Jenna an den Haaren.
Wer hat dir gesagt, dass du aufhören sollst? Erschrocken bettelte Jenna. ?Entschuldigung.?
Halt die Klappe, du dumme Schlampe? Jenna ist wieder auf Miguels Schwanz. Sie hatte solche Angst
er hatte es vermasselt. Schlimmer noch, Hector war da.
Lachend warf Hector ein Bier nach Miguel.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert