Whirlpool Funktioniert Nicht ­čśí Und Der Torh├╝ter Kommt Zum Einheizen ­čśĆ

0 Aufrufe
0%


Ich war fassungslos, gesprengt und au├čer Atem. Mein Gehirn brauchte einige Zeit, um wahrzunehmen und zu verarbeiten, was vor mir lag. Es hat mich sehr ber├╝hrt. Es war wie ein perfekter Sturm.
Ich hei├če Jack. Ich bin 49 Jahre alt und arbeite in der Sicherheitsbranche. Ich habe kurz geschnittenes Haar und einen kurz geschnittenen Bart, der anf├Ąngt grau zu werden. Obwohl mir k├╝rzlich gesagt wurde, ich solle mit dem Rauchen aufh├Âren, bin ich halbwegs fit; 10 Kilo abnehmen und besser essen. Also, was gibt es Neues, das Sie fragen k├Ânnen? Wenn Sie wissen wollen, ob ich gutaussehend bin, kann ich Ihnen das nicht sagen. Aber was ich Ihnen sagen kann, ist, dass ich in meinem Leben noch nie Schwierigkeiten mit dem anderen Geschlecht hatte. Ich bin ziemlich fit und wenn ich Zeit habe, schwimme und wandere ich gerne in den nahen Bergen. Ich kenne Anni seit ca. 8 Monaten und sie spricht mich oft sehr liebevoll an und einer ihrer Lieblinge ist der Tiger.
Es war etwas Ungew├Âhnliches. Es war nicht bedrohlich, aber ich f├╝hlte eine seltsame Wut und Verrat. Aber es war auch erotisch, und ich war erregt, bevor ich es wusste. Mein Gehirn war mit widerspr├╝chlichen Emotionen kurzgeschlossen. Es war eine reale Version dessen, was ich oft auf der B├╝hne sah. Aber es war sehr real ÔÇô sogar surreal und seltsam, verwirrend, erotisch, evokativ. Es war eine Achterbahnfahrt der Gef├╝hle, die mein Herz h├Âher schlagen und meinen Mund trocken werden lie├č. Es war ein perfekter Sturm der Emotionen.
Wie kann das sein? Sicherlich h├Ątte ich das sehen sollen? Ich war stolz darauf, sie zu kennen, ihr Leben, ihre Lieben, ihren Job, ihre Freunde, ihre Feinde, was sie a├č, trank, tr├Ąumte, sogar ihre Toilettengewohnheiten
Aber als mir klar wurde, was ich gesehen hatte, entschied ich, dass Frauen eine seltene und wunderbare Spezies waren und Anni der Inbegriff des freien Geistes.
Sie lag mit ihrem Kopf auf der Bettkante, ihr weiches schwarzes Haar zerzaust auf dem Teppich, auf dem R├╝cken liegend, keuchend, ihre nackten Br├╝ste hoben sich und leise Schmerzensschreie entkamen ihren Lippen. Im Zentrum ihrer Schreie war ein jugendlich aussehender K├Ârper mit einer Waffe, die in der Muschi meiner Katze vergraben war.
Jetzt keusch wie der n├Ąchste Typ und ich mag keine visuelle sexuelle Stimulation. Aber wenn ich feststelle, dass meine Freundin hinter meinem R├╝cken k├╝sst, nehme ich die 32er Berretta aus dem Halfter, stecke meiner Freundin den Lauf in den Mund und dr├╝cke ab. Aber was ist, wenn sie eine wundersch├Âne Frau ist? Mein Verstand geriet in einen Sturm und nagelte mich an der Stelle an der Hotelzimmert├╝r fest.
Ich n├Ąherte mich und schloss die T├╝r hinter mir. Ich hatte Anni und mich in einem Hotel in der N├Ąhe ihrer Arbeit verabredet. Es war ein Nachmittagstreffen, auf das wir uns an diesem Nachmittag gefreut hatten. Der Ausdruck auf seinem Gesicht kam mir bekannt vor. Ich habe es viele Male beim Liebesspiel gesehen ÔÇô und dieses s├╝├če, sanfte St├Âhnen und den Ausdruck von Lust. Seine Knie waren leicht angehoben, seine F├╝├če flach auf dem Bett. Seine H├Ąnde hielten das Laken, das ihn davon abhielt, vom Bett zu fallen. Gott, er war in einem so gro├čartigen Zustand.
Anni, oder Kitty, wie ich es nenne, war 41 Jahre alt. Er hat hellblaue Augen, die fast orientalisch gesetzt sind. Obwohl sie sich manchmal ihres Gewichts bewusst ist, finde ich, dass sie einen klassisch geformten K├Ârper hat. Sie hat einen kleinen G├╝rtel am Bauch, den ich sehr attraktiv finde. Pussycat hat ziemlich feste, kleine bis mittlere Br├╝ste, deren gro├čz├╝gige Nippel sehr gut auf meine Ber├╝hrungen reagieren. Sie f├Ąrbt ihre Haare gerne tiefschwarz und es passt gut zu ihrem blassen Teint, wo sie auf einer olivfarbenen Farbe besteht.
Pussycats Augen waren geschlossen, w├Ąhrend sie von ihrem Geliebten befriedigt wurde. Das Gesicht ihres Liebhabers war zwischen den Hinterbacken der K├Ątzchen eingeklemmt. Alles, was ich sehen konnte, war langes schwarzes Haar, das zu einem schlanken, jugendlich aussehenden K├Ârper hinzugef├╝gt wurde, der mit jemandem sehr jung in Verbindung gebracht werden konnte.
Verdammt, wie alt ist dieses M├Ądchen? dachte ich ungl├Ąubig.
Sie war gr├Â├čer als Anni und ihr geschmeidiger K├Ârper endete in lang geformten Beinen. Er hatte auch einen tollen Arsch. W├Ąhrend sie damit besch├Ąftigt war, Annis Katze zu fressen, bemerkte ich ihre nackte junge Katze. Dann erinnerte ich mich, wer es war. Pussycat traf Cheri auf einer Party, die von gemeinsamen Freunden organisiert wurde. Cheri war eine Freundin einer Freundin. Sie war 19 Jahre alt und trotz ihrer Versuche, erwachsen zu werden, war sie so jung und unschuldig wie nur m├Âglich. Laut Anni gab Cheri zu, dass sie eine Lesbe ist, die sie anspricht. Anni behauptete jedoch, dass Cheri, obwohl sie sich Cherrys Liebe zu ihr bewusst war, ihre Fortschritte ignorierte. Daran hatte ich immer meine Zweifel.
Was geht hier vor sich? Ich war neugierig.
Versteh mich jetzt nicht falsch, das ist der verr├╝ckteste feuchte Traum eines jeden Mannes. Ich wollte den Fall nicht aufteilen. Ich konnte nicht sofort einen Sinn in dem erkennen, was ich sah. Ja, ich bin ein bisschen langsam an der Rezeption, das kann man sagen. Eigentlich wollte ich meine Augen so lange wie m├Âglich an diesem Anblick weiden. Mein Schwanz war so hart und es tat in meiner Jeans weh.
Ich machte Anstalten, ├╝ber Annis Kopf zu schweben und studierte ihren leidenschaftlichen Ausdruck des Nirvana. Ich b├╝ckte mich und legte meine Lippen auf seine. Pussycat ├Âffnete ihre klaren blauen Augen, die vor Liebe brannten. Nat├╝rlich war er nicht ├╝berrascht. Wie k├Ânnte es sein? Ich sollte dabei sein. Schlie├člich hatten wir beide diesen Nachmittag geplant. Aber jetzt gab es einen dritten Teilnehmer. Anni blickte auf und glitt dann in ihr teuflisch unschuldiges L├Ącheln, das f├╝r sie v├Âllig nat├╝rlich war. Sie war 41 und hatte immer noch dieses junge, f├╝rsorgliche, fast schelmische L├Ącheln, das mein Herz immer zu schmelzen schien.
?Hallo Baby. Was hat so lange gedauert? Sagte er und griff in meine kurz geschnittenen Haare und steckte seine Zunge in meinen Mund. Wir k├╝ssten uns tief und lange, unsere S├Ąfte vermischten sich frei. Wir wussten fast nichts von Cheris Existenz. Anni unterbrach unseren Kuss und st├Âhnte leise. Cheri tat etwas ganz Besonderes, um die Aufmerksamkeit der K├Ątzchen zu erregen.
Sie klopften alle Cheris Schritt.
Ich m├Âchte, dass du den Tiger Cheri triffst. Cheri ist dieser Tiger?
Cheri war eine umwerfende Sch├Ânheit mit ihren scharfen Gesichtsz├╝gen und dunklen Augen. Ihre vollen Lippen und ihr Gesicht waren mit dem Katzensaft der K├Ątzchen getr├Ąnkt. Verdammt, er sah nicht ├Ąlter aus als ein Highschool-Sch├╝ler.
Hi Cheri?, sagte ich, ohne wirklich zu wissen, was das Richtige ist. Ich ging zu ihr und k├╝sste Cheri und schmeckte Annis unverwechselbaren Geschmack auf ihren Lippen.
Hallo?, kicherte Cheri.
?Gott war so jung? Ich dachte an Gef├Ąngnis.
Jetzt h├Âr zu, junge Dame? , begann ich in einem sarkastischen Ton. Ich werde dich daf├╝r bestrafen m├╝ssen, dass du meine Tochter gestohlen hast?
Und Sie, Madame? sagte ich und sah Anni an. Ich werde hart zu dir sein, besonders weil du mich betrogen hast? Ich l├Âste meinen G├╝rtel.
Oooh, aber ich dachte, du wolltest ein dreifaches Baby haben? Anni runzelte die Stirn.
Nat├╝rlich hatte er recht. Ich wurde erwischt. ├ťber so eine Begegnung wundere ich mich schon l├Ąnger. Obwohl ich es mir gew├╝nscht habe, habe ich nicht wirklich darauf gedr├Ąngt. Anni war nicht der Typ, der sie in Situationen brachte, in denen sie nicht sein wollte. Er traf seine eigene Entscheidung in seiner eigenen Zeit. Nat├╝rlich war ich hoffnungsvoll. Aber ich war mir des Ergebnisses nicht sicher. Ich habe gerade einen Samen gepflanzt. Was soll ich sagen, ich bin schlie├člich ein typisches m├Ąnnliches Chauvinistenschwein.
Anni zog mir die Hose runter, nahm meinen Schwanz aus ihren H├Ąnden und fing sofort an mich zu schlagen. Cheri kicherte noch mehr und zog mir meinen Pullover ├╝ber den Kopf. Ich war dort in meinem eigenen feuchten Traum mit zwei wundersch├Ânen M├Ądchen, eine alt genug, um das Objekt meiner st├Ąndigen Erektion zu sein, und die andere meine Tochter. Es war wie eine surreale Fantasie. Nur war das wirkliches Leben und es war wirkliche Zeit
Anni war die beste Blowjob-K├╝nstlerin, die ich je gekannt habe. Es war langsam und zart und nahm mich den ganzen Weg. Er streichelte meinen Arsch und spielte mit meinen Eiern. Seine Finger f├╝hlten sich k├╝hl auf meiner Haut an. Mein Schwanz war in einem warmen, nassen, s├╝├čen Raum, der mir Erregung ├╝ber den R├╝cken jagte. Er glitt mit seinem Mund ├╝ber meine Eier und schluckte jeden sanft mit seinem s├╝├čen Mund. Dann bewegte es sich zu meinem Arsch. Er leckte meinen Arsch, w├Ąhrend er meine Erektion streichelte und er f├╝hlte mich dabei mit seiner Zunge. Mann, es macht mich wahnsinnig, wenn du das tust. Er wei├č es auch.
W├Ąhrend Anni mich befriedigte, schob Cheri zwei Finger in Annis nasse Muschi und kam, bevor sie sie mit den Fingern fickte. Er schnippte und saugte auch an Annis Kitzler. Jetzt, wo ich meine Tochter kenne, liebt sie einen guten Fingerfick und wird auch verr├╝ckt, wenn Sie mit ihrem Kitzler spielen Ich sah Cheri bei der Arbeit mit Anni zu und l├Ąchelte. Bald tropfte Sperma ├╝ber die Finger meiner Katze Cheri. Er wusste auf jeden Fall, welche Kn├Âpfe er dr├╝cken musste.
Ja, die beiden betr├╝gen mich hinter meinem R├╝cken, okay?, dachte ich.
Ich schob die Katze h├Âher auf dem Bett, um es ihm bequem zu machen und ihm besseren Zugang zu meinem Arsch und meinen Eiern zu geben. Jetzt sa├č ich auf meinen Knien vor Annis Gesicht. Ich sehe besser, wie Cheri Annis Muschi leckt. Es ist hei├č Ich war in einem perfekten Sturm von Emotionen und Reiz├╝berflutung gefangen; W├Ąhrend ich mich an Cheri Annis Muschi labte, untersuchte ich meinen Arsch und leckte meine Eier.
Ich packte Annis Beine, hob sie an und trennte sie dann voneinander, sodass Cheri mehr Platz hatte, um Annis Fotze zu lecken. Es gab mir auch eine bessere Sicht, um meine m├Ąnnlichen W├╝nsche zu befriedigen. Dadurch konnte ich auch an Annis leckeren Zehen lutschen. Ich habe es geliebt, das zu tun. Es gibt Zeiten, in denen ich einen seltsamen Drang versp├╝re, sie zu essen. Ich genie├če es auch, Ihre F├╝├če und Zehen zu simsen. Meine Katze hat es geliebt. Eine Frau? F├╝├če sind die erogene Zone. Die Chinesen glauben, dass die F├╝├če viele Geheimnisse f├╝r unser Wohlbefinden bergen. Verdammt, ich wei├č nur, dass ich es liebe, meine F├╝├če massiert und meine Zehen gelutscht zu bekommen, und ich liebe es, das meiner Katze zu tun. Es f├╝hlt sich gut an. Es versteht sich von selbst, dass all diese Aufmerksamkeit Anni in eine himmlische Stratosph├Ąre versetzte.
Bald kam Anni und kam und kam?
Ach Tiger? sie weinte leise immer und immer wieder. Er packte meinen Schwanz und ging nach oben, um Luft zu holen, erstickte vor allen Sinnesempfindungen wie einem Adrenalinschub.
Pussycat spritzte Liebesfl├╝ssigkeiten ├╝ber Cheris Gesicht. Es war verr├╝ckt zu sehen, wie Cheri Annis Sperma a├č. Cheri untersuchte ├╝berall Annis geschrumpftes Loch, ihre Fotze, ihre Klitoris. Seine H├Ąnde kneteten auch Annis Br├╝ste und Nippel. Das Dreieck war eine Vergn├╝gungszone. Wir alle haben gegeben und empfangen, selbsts├╝chtig und selbstlos zugleich.
Cheri war bei ihm;
Mmm, Baby, oh Baby. Schmeckt ihr so ÔÇőÔÇőgut?, murmelte er mit einem Katzenmaul. Annis Katzenlippen waren von Cheris Aufmerksamkeit prall und geschwollen.
Ich hatte das dringende Bed├╝rfnis, meinen Schwanz jetzt in dieser M├Âse zu parken. Ich war hart und tropfte vor Sperma. Es war lange her, seit wir Sex hatten. Wir waren in letzter Zeit besch├Ąftigt. Nun war Essen und Trinken am Lustbrunnen angesagt. Und genau dort werden zwei k├Âstliche Mahlzeiten mit endlosen M├Âglichkeiten serviert. Habe ich Cheri deinstalliert? Er kam Annis Fotze Auge in Auge gegen├╝ber und k├╝sste sie innig. Pussycats Muschiwasser und Cheris s├╝├če pralle Lippen schmeckten gut.
?Kann ich jetzt meine Katze haben? Ich habe Cheri gefragt.
Cheri kicherte. Ihre Br├╝ste sind voll und aufrecht. Sie war frech und ihre rosa Brustwarzen stachen stolz hervor, aufrecht vor Aufregung. Seine blasse Haut war fast durchscheinend.
Wenn ich es nur zur├╝ckbekommen k├Ânnte? Er kicherte noch ein bisschen. Er hatte ein s├╝├čes, jugendliches L├Ącheln.
Ich biss ihr ins Ohr und fl├╝sterte: Warum ziehst du nicht dorthin, damit Anni dich fressen kann?
Hey, was macht ihr zwei? sagte die Katze und schmollte in gespielter Wut. Sie st├╝tzte sich auf die Ellbogen, ihre Br├╝ste hoben und senkten sich durch die lustvolle Anstrengung, ihre Brustwarzen richteten sich auf, ihr K├Ârper gl├Ąnzte vor Schwei├č. Wie eine Droge war das Sperma-induzierte High uners├Ąttlich. War er bereit f├╝r mehr?
Cheri legte sich schnell auf den R├╝cken und f├╝hrte Anni zu ihrer saftigen jungen Katze. Er hob seine langen Beine in die Luft und spreizte sie auseinander.
Iss mich Baby? murmelte Cheri.
Anni sah mich mit ihrem umwerfend verschmitzten L├Ącheln erwartungsvoll an.
Weiter Baby. ISS es. Zu ejakulieren? Ich sagte.
Das w├Ąre sch├Ân. Wenn Sie jemals einen Dreier gesehen haben, der auf dem Bildschirm aufgetaucht ist, wissen Sie, dass dies ein gro├čartiges Futter f├╝r endlose Masturbationssitzungen ist. Aber ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass das echte Gesch├Ąft hundertmal besser ist. Holen Sie sich etwas von dieser Aktion f├╝r Ihre To-Do-Liste.
Wir waren dabei: Ich habe Anni gekuschelt, w├Ąhrend sie Cheri einen geblasen hat. Anni war auf den Knien, ihre H├Ąnde entriegelten Cheris. Ich kniete hinter ihr, meine H├Ąnde hielten ihren Hintern fest an Ort und Stelle. Cheri lag auf dem R├╝cken, ihre H├Ąnde hoben ihre Beine und ├Âffneten sie; legte seinen Kopf zur├╝ck, tief in die Kissen. Es war ein wunderbares Gef├╝hl, in meiner Katze zu sein. Es passt mir wie angegossen. Es war hei├č und nass und ich fuhr langsam meine Lustzone. Das war ein himmlisches Trio Wir waren im Zentrum des Universums, und Zeit und Raum waren unwichtig.
Dann hatte ich ein dringendes Bed├╝rfnis. Ich wollte meine Katze essen. Ich glitt meinen Schwanz heraus. Es gl├╝hte und triefte vor Sperma. Ich vergrub mein Gesicht in seiner Handfl├Ąche. Das lie├č Anni vor Freude quietschen. Ich untersuchte ihre Fotze, bewegte leicht ihre geschwollenen Lippen und a├č ihren Kitzler.
?Mmmmmmmmm babyyyyyy? Anni st├Âhnte nach Cheri.
Diese Vibrationen brachten Cheri dazu, laut zu weinen und sofort in Annis Mund zu ejakulieren.
?Verdammt, verdammt, verdammt? Cheri schrie laut.
Jetzt hielt er Annis Kopf und f├╝hrte sie wie eine menschliche Lustmaschine. Er wurde gefangen
Also lie├č ich meine Zunge in Annis geschrumpftes Loch gleiten. Er liebt es und ich verbringe auch gerne Zeit dort. Ich tauchte meine Finger in seine Muschi und die Finger fickten ihn.
Irgendwann danach hatte ich einen anderen Drang und dazu geh├Ârten mein Schwanz und der Arsch meiner Katze. Ohne gro├č nachzudenken, schob ich meinen Schwanz tief in seinen Arsch. Verdammt, ich f├╝hlte mich, als w├Ąre mein Schwanz an einem warmen und himmlischen Ort geschrumpft. Dann spielte ich mit ihrem zarten, geschrumpften Loch und schob meinen Schwanz hinein und heraus, ├Âffnete und schloss ihr zartes Rektum. Es war unglaublich Das Hotelzimmer roch nach Am und Sex.
Auch Anni machte Cheri Mut. Er biss in Cheris Kitzler und fingerte sie. Cheri kam und kam immer und immer wieder. Sie hatte Cheris lange Beine hochgehoben, ihre H├Ąnde bewegten sie durch Annis schwarzes Haar, ihre Zehen kr├Ąuselten sich vor Aufregung und Enthusiasmus.
?Oooohhhh, verdammt, boktttt, shiiiiiitttt? Er sprach laut und wand sich vor Leidenschaft und Erregung, sch├╝ttelte hin und her den Kopf.
Das alles war mir zu viel und jetzt wollte ich diesen s├╝├čen Abgang. Ge├Âffnet Jetzt habe ich Anni geil durchgefickt und ihren Arsch mit ihrer Fotze getauscht. Mein Sperma wurde wie ein unaufhaltsamer G├╝terzug gebaut. Aber ich wollte mehr. Ich war wie ein verhungernder Tiger in einem wilden und unaufh├Ârlichen Fressrausch
Ich sprang neben die beiden Frauen und ging zu der Stelle, wo die Katze a├č. Ich nahm eine Handvoll ihrer Haare und zog sie aus Cheris Fotze. Ich k├╝sste sie innig. Ich habe Cheris Muschi geschmeckt und es war so s├╝├č.
Saug mich Baby, iss mein Sperma, fl├╝stere ich heiser.
Ich liebte die Art und Weise, wie mein Penis in Annis Mund ejakulierte und ihre zarten Lippen sich um meinen Schwanz legten. Er wei├č das sehr gut und liebt es, es f├╝r mich zu tun. Er bereitet mir gerne Freude. Da f├╝hle ich mich ihm am n├Ąchsten.
Mein Schwanz war mit Sperma bedeckt. Sie wartete auf ihre s├╝├čen Lippen und ihren warmen Mund. Anni kam auf mich zu und schluckte meinen Schwanz wie eine hungrige Katze. Bald war ich im Himmel. Sein Mund war perfekt um meinen Schwanz herum. Er war nie in Eile, vielleicht in Eile, aber nie in Eile, immer sanft und langsam, genoss und genoss meinen Schwanz und seine S├Ąfte.
Cheri beobachtete uns und schmollte fast vor falscher Eifersucht. Ich zog sie n├Ąher und nagte an ihren harten jungen Titten und saugte an ihren gro├čen saftigen Nippeln. Sie war so weich, wie nur ein junges M├Ądchen sein konnte. Und wir drei waren Freunde und jetzt Liebhaber; Anni streichelte und lutschte meinen Schwanz. Ich vergrub mein Gesicht in Cheris Br├╝sten. Cheri hatte einen Fu├č auf Annis R├╝cken, eine Hand hielt meinen Kopf und die andere zappelte wild herum.
Und dann kam ich.
?Fuck, fuck, fuck? rief ich laut.
Es trieb mich in einen Reiz├╝berflutungswahn. Blitzlichtgewitter gingen in meinem Kopf auf und es drehte sich wild. Zeit und Raum standen still. Ich f├╝hlte, dass mein Kopf leicht war. Anni nahm wie immer alle meine Liebesessenzen bis auf den letzten Tropfen. Als er endlich aus meinem Schwanz herauskam, ├Âffnete er seinen Mund, um mir seine Belohnung zu zeigen. Verdammt, es war so hei├č Ich hatte M├╝he zu atmen. Ich wand mich, als w├Ąre ich gerade einen Marathon gelaufen.
Dann tat Cheri etwas Erstaunliches: Sie k├╝sste Anni und sie teilten meinen Liebessaft. Sie k├╝ssten sich tief und tauschten mein Sperma von Mund zu Mund hin und her. Es war chaotisch. Es war verr├╝ckt und ich liebte es. Schlie├člich schluckten sie mein Sperma.
Cheri kicherte. Ani sah mich an.
Also, hat dir deine kleine ├ťberraschung gefallen?
?Ich liebe es. Aber wei├čt du, was ich mehr liebe?, sagte ich und k├╝sste ihn z├Ąrtlich.
Wir fielen uns in die Arme, keuchten vor Aufregung, die Nervenenden schwollen vor Vergn├╝gen an. Wir waren betrunken in unserem Gl├╝ck nach dem Sex, mit Sperma und Schwei├č bedeckt.
Ich sah Anni an und sie hatte das s├╝├če L├Ącheln von jemandem, der so gut und wirklich gerade war. Seine blauen Augen brannten, sein pechschwarzes Haar war unordentlich. Ich zog ihre Haare aus ihrem Gesicht und ihre Wangen wurden tiefrosa. Cheris langes schwarzes Haar war gleichm├Ą├čig in Schwei├č und Sperma verteilt. Es roch nach Katze. Sie war wirklich ein ansteckend s├╝├čes junges M├Ądchen. Ich war traurig, den Mann zu verlieren, der sich wirklich Hals ├╝ber Kopf in sie verlieben konnte. Sie war lesbisch und ich fragte mich, was die Ursache daf├╝r war. Ich entschied, dass es um ihre Erfahrungen als Kind ging; Keinen echten Mann, keine Vaterfigur in ihrem Leben zu haben. Auch der Verlust von M├Ąnnern und Beziehungen zu M├Ąnnern kann ein Grund sein. Schlie├člich sind Frauen f├╝rsorgliche, f├╝rsorgliche und sensible Wesen. Der falsche Mann oder Vater in ihrem Leben kann eine Frau leicht vom m├Ąnnlichen Typ als enge Partnerin vertreiben.
Es war traurig, so ein Verlust. Ich habe deine Stirn gek├╝sst.
Wir d├Âsten eine Weile ein. Ich musste dann auf die Toilette, um meine volle Blase zu entleeren. Ich stand auf und es weckte Anni. Ich beschloss, noch etwas zu spielen.
Komm her, sagte ich, als ich ihr beim Aufstehen half. Wir k├╝ssten. Ich packte seine harten Arschbacken. Ich kann nicht genug von deinen Lippen bekommen. Ich genie├če es, deinen K├Ârper zu sp├╝ren. Es war wirklich gut zu ber├╝hren, es war immer sehr reaktionsschnell, wenn ich es tat. Nackt gingen wir ins Badezimmer. Es war gro├č und hatte auch eine Badewanne.
Lass uns rein gehen. Ich muss urinieren?. sagte ich und bedeutete ihm hereinzukommen. Er war zun├Ąchst ├╝berrascht, verstand aber sofort und l├Ąchelte. Das war etwas, wor├╝ber wir vorher gesprochen haben, aber nie die Gelegenheit hatten, es zu realisieren. Wir standen uns in der Wanne gegen├╝ber. Nachdem ich mich entspannt hatte, sagte ich: Langsam pinkeln?
Ich schnappte mir meinen Schwanz und fing an, meine hei├če Pisse auf seinen K├Ârper zu spritzen. Ani lachte. Es war so dekadent, so widerlich Dann riss Anni ihre Pisse auf. Zuerst brach es ├╝berall aus und brachte ihn zum Lachen Aber dann hielt sie ihre Fotze, kontrollierte ihren Fluss und fing an, ihren Urinstrahl dorthin zu lenken, wo sie ihn haben wollte ÔÇô meinen K├Ârper hinauf, meine Brust und meinen Schwanz benetzend. Es ist ein hervorragendes Gef├╝hl. Es war dekadent hei├č und lecker. Bald fingen wir an, uns gegenseitig mit Urinstrahlen zu benetzen, die an unseren K├Ârpern auf und ab stiegen, auf unsere Gesichter und ├╝ber den ganzen Boden spritzten.
?Kann ich auch spielen? Es war Cheri, die an der Badezimmert├╝r stand. Er schwang seine langen, schlanken Beine. ?Ich muss jetzt gehen?.
Warum gibst du uns dann kein Pinkelbad? Ich sagte.
Ich liebe M├Ąnner, sagte Cheri mit einem schelmischen Glucksen und ging zur Wanne und spreizte ihre Beine.
Cheri hatte einen wirklich guten K├Ârper. Sein Fotzenhaar war kurz und getrimmt, aber er hatte einen vollen Busch. Ich verglich ihre M├Âse mit Annis und entschied, dass Annis Fotze wirklich gut f├╝r jemanden war, der auf die Vierzig zuging. Annis Fotze war zart umschlossen wie eine kostbare Perle in einer Muschel. Fr├╝her habe ich es geliebt, diese Muschi zu essen. Aroma und Geschmack sind immer umstritten. Manchmal schmeckte es scharf, manchmal schmeckte es nach Honig und braunem Zucker.
Wir lachten alle, als Cheri ihre Pisse unbeholfen ├╝berall hinspritzte. Sie hielt ihre Muschi und scheint die Richtung besser kontrollieren zu k├Ânnen. Er lie├č es ├╝ber uns beide in der Wanne regnen. Seine Str├Âmung war stark und konnte explodieren, bevor sie uns ├╝bersp├╝lte. Als er fertig war, war der Boden mit Pisse bedeckt. Wir lachten alle.
War das lustig? Cheri entschied.
Lass uns uns sauber machen, sagte ich und stand auf, um zu duschen. Nach all dem Sex und Pinkeln waren die hei├če Gischt und der Dampf einladend. Wir drei beschlossen, hineinzugehen. Zuerst habe ich etwas Seife genommen und Anni eingeseift. Pussycats K├Ârper f├╝hlte sich gro├čartig an, wie immer. Ich liebte es, alles anzufassen. Ich rieb ihre Br├╝ste und dann rieb ich ihre Fotze und ihren Arsch. Cheri wurde ausgelassen und ich zog sie n├Ąher. Cheri und Anni fingen dann an Sandwiches zu machen und mich dann einzusch├Ąumen. Ich f├╝hlte mich wie ein K├Ânig, der all diese Aufmerksamkeit von zwei sch├Ânen und sexy Frauen bekam. Ich f├╝hlte H├Ąnde ├╝berall auf mir. Meine behaarte Brust war Annis Lieblingsplatz. Cheri war mit meinem Schwanz und meinen Eiern besch├Ąftigt. Dann bewegte es sich zu meinem Arsch. Das hei├če Wasser f├╝hlte sich gro├čartig in meinem K├Ârper an. Es prallte jetzt von unseren K├Ârpern ab und tr├Ąnkte das gesamte Badezimmer
Ich spreizte meine Beine.
Wirst du deinen Finger in mich stecken? Ich fl├╝sterte Cheri zu.
Er zwang und schob sanft einen eingeseiften Finger in meinen Arsch und Finger, bevor er mich fickte. Verdammt, das f├╝hlte sich gut an. Anni stieg jetzt in dieses Gesch├Ąft ein. Er nahm meine Brustwarzen in seinen Mund und leckte sie und biss mich, um mich wieder hart zu machen. Zwei Frauen arbeiteten jetzt wirklich an mir. Ich wurde immer geiler und sehr hart.
Ich k├╝sste Anni innig und sie st├Âhnte vor Lust. Die ganze Zeit arbeitete Cheri mit ihren magisch weichen H├Ąnden an meinem Arsch und Schwanz. Er kniete jetzt hinter mir. Er biss mir auch in den Arsch, und das jagte fl├╝chtige Gef├╝hle durch meine Wirbels├Ąule. Wir waren jetzt wirklich hei├č und ich wollte etwas Platz, um unser Trio ein wenig mehr zu erkunden.
Sollen wir ins Schlafzimmer gehen? Ich entschied mich. Wir gingen ins Schlafzimmer und lie├čen einen unordentlichen Badezimmerboden hinter uns. Wasser tropfte auch von unseren K├Ârpern auf den mit Teppich ausgelegten Schlafzimmerboden. Ich dachte an ein Eselsandwich und l├Ąchelte.
Hey, wenn ich zwei sch├Âne Frauen habe und sie bereit sind, alles f├╝r ein bisschen Spa├č zu tun, sollte ich ein Risiko eingehen, oder? Wie Anni und ich diesen Nachmittag geplant hatten, brachte ich auch einige Accessoires mit, um den Nachmittag aufzupeppen. Ich griff in die kleine Tasche neben dem Bett und holte etwas frische Sahne heraus.
?W├╝ste f├╝r jedermann??? Ich sagte.
Bevor die beiden Frauen etwas sagen konnten, riss ich die frische Sahne ab Sie ├╝berraschte Anni total und sie war eingecremt, ihre Haare, Br├╝ste und auch ihr Gesicht Dann war Cheri an der Reihe. Ich schob sie zum Bett. Er lachte dar├╝ber, wie komisch die cremebedeckte Anni aussah. Anni lachte auch. Ich ├Âffnete Cheris Beine und spritzte frische Sahne auf ihre Fotze und ihren Arsch. Ich trat zur├╝ck und staunte ├╝ber meine Arbeit. Dann rollte ich ihn auf die Knie auf dem Bett. Er war ein freiwilliger Komplize. Ich ging nach unten und fing an, deine mit Sahne gef├╝llte Fotze zu essen. Es war schwer zu entscheiden, was schmackhafter war; Katze oder Sahnekatze Dann zog ich auf deinen Arsch. Cheri quietschte vor Lachen. Verdammt, es war so s├╝├č. Oder war das frische Sahne?
Ich hatte ├╝berall Sahne im Gesicht und ich sah wahrscheinlich dumm aus, aber ich hatte den besten Moment meines Lebens, Sahne vom Arsch einer Frau zu essen
Pussycat nahm mein Stichwort und rahmte meinen Arsch ein. Es f├╝hlte sich gro├čartig auf meiner Haut an. Es war chaotisch. Dann fing er an, mich zu essen und meinen Arsch zu lecken. Und da knieten wir drei auf unseren Knien im Bett, das inzwischen wirklich stressgepr├╝ft und unordentlich geworden war: Ich leckte Cheris cremebedeckten Arsch und Muschi, und Pussycat leckte meinen cremebedeckten Arsch. Es war ein hei├čer Nachmittag. Die M├Âglichkeiten schienen endlos.
Bald fingen wir an, uns auf dem Bett zu w├Ąlzen und mit Armen, Beinen, Fotzen, ├ärschen und einem mit Sperma und Sahne bedeckten Schwanz zu ringen Cheri kam zuerst. Ich klemmte sie fest mit meinem Mund, der f├╝r das Kitzeln ihrer Katze verantwortlich war. Ich wollte beweisen, dass ein Mann genauso gut k├Âpfen kann wie eine Frau. Cheri nimmt meinen Kopf in ihre H├Ąnde und f├╝hrt mich dorthin, wo sie meine Aufmerksamkeit haben m├Âchte. Er war hei├č. Bald fing er an zu schreien.
Verdammt, verdammt, sssshhiitttttttt? Es war laut, als es ankam. Es wand sich ein wenig. Das war sehr sch├Ân und ich schluckte sein Sperma. Es war s├╝├č und lecker
Dann war ich an der Reihe und Anni brachte mich auf die Knie und kurz darauf knallte sie mir ihre Zunge in den Arsch. Gleichzeitig streichelte sie meinen mit Creme bedeckten Schwanz. Es war ein klebriges Durcheinander Ich f├╝hlte mich wie ein Kind, das ohne Einschr├Ąnkungen in einem S├╝├čwarenladen spielt es war toll Aber was dann passierte, war noch gr├Â├čer. Cheri, die kaum mit der Ejakulation fertig war, war bereit f├╝r etwas mehr Stimulation. Er glitt unter mich und nahm meinen harten Schwanz in den Mund. Verdammt, sie hatte weiche Lippen, obwohl ihre Technik etwas grob war. Ich sch├Ątze, Lesben geben M├Ąnnern nicht viel Kopfarbeit. Was f├╝r eine Schande Es hat mich definitiv angefeuert und mich bereit gemacht, zu explodieren.
Ich konnte nirgendwo hingehen. Ich stecke zwischen zwei leckeren Frauen fest, die entschlossen sind, mich zu ejakulieren. Anni war hinter mir, leckte meinen Arsch und streichelte ihren Kitzler. Cheri war unter mir und gab mir einen h├Âllischen Blowjob. Ich konnte mich nur darauf vorbereiten, zu explodieren. Ich steckte mein Gesicht in Cheris Fotze und Zunge fickte sie und a├č ihren Kitzler zur weiteren Vorsicht.
Das war ein zu gro├čer Reiz f├╝r mich und ich war bald bereit zu ejakulieren.
?Verdammt. Verdammt. Verdammt? Ich heulte, als Cheri in ihren Mund kam.
Zum zweiten Mal an diesem Nachmittag sackte ich neben den M├Ądchen zusammen. Ich war im Himmel Wenn das ein Traum w├Ąre, w├╝rde ich nicht geweckt werden wollen Das K├Ątzchen schnurrte wie ein selbstgef├Ąlliges K├Ątzchen und sie kam auf mich zu und wir k├╝ssten uns. Ich schmeckte Sahne, Sperma und Arsch. Unser Mundwasser vermischte sich frei. Unsere Zungen tanzten lange. Es ist, als wollte ich ihm die Lebenskraft entziehen. Cheri kam zu uns und riss Annis Mund von mir. Er k├╝sste Anni und knallte mein Sperma in meinen Mund. Es ist hei├č
Anni schluckte mein Sperma und ich k├╝sste sie wieder.
Verdammt, es schmeckt so gut.
Geht es dir gut? Ich habe Anni gefragt.
Mir geht es gut, danke, murmelte Anni. ?Danke f├╝rs Kommen. Hat dir deine ├ťberraschung gefallen?
Werden Sie zwei ernsthaft mein Herz zum Schlagen bringen? sagte ich lachend. Ist das die beste ├ťberraschung, die Sie dem Baby machen k├Ânnen? Was k├Ânnte ein Mann mehr von einem leidenschaftlichen Liebhaber mit Sinn f├╝r Abenteuer verlangen? Gerade als ich dachte, ich w├╝sste alles ├╝ber ihn, kommt er zur├╝ck und zieht einen weiteren Hut aus der Tasche
Anni dr├╝ckte ihr Ohr an meine behaarte Brust und lauschte meinem Herzschlag.
Sagt dein Herz, dass er gl├╝cklich ist? sagte sie und kicherte wie ein Schulm├Ądchen.
Wir machten dann noch ein paar Nickerchen und ruhten uns von unseren leidenschaftlichen Bem├╝hungen aus. Und da waren wir, mit Schwei├č, Sahne und Sperma bedeckt: Anni an mich gepresst, ihre Br├╝ste an meinen R├╝cken gepresst, und sie hielt meinen schmerzenden Schwanz, weich und s├╝├č. Cheri eilte auf die Katze zu, den Kopf auf Annis Nacken gelegt und eine Hand zwischen ihre Beine geschoben, um Annis s├╝├če Katze zu packen.
Was das Streicheln mit meiner Katze so angenehm macht, ist, dass sie eine sehr bereitwillige Geliebte ist, bereit f├╝r alle Arten von Spa├č und Spielen. Es gibt Zeiten, in denen wir auf unsere Liebesspiele verzichten, was alles hei├čer macht, wenn wir ficken. Wir werden wie zwei frustrierte Liebende, die sich lustvoll voneinander trennen wollen.
Es war ein totales Abenteuer. Ich habe schon mal einen Dreier gemacht, aber es war nichts im Vergleich zu dem, was an diesem Nachmittag passiert ist. Wird es wieder passieren? Ich wei├č nicht. Ich wei├č nur eines: Wenn ich heute sterbe, werde ich mit einem L├Ącheln im Gesicht sterben

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Februar 26, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert