White Boxxx Heißes Teen Apolonia Lapiedra Reitet Lutro‘ Schwanz Tief

0 Aufrufe
0%


Heute war sein freier Tag. Das ist eine lustige Aussage für eine Frau im Ruhestand, die zu Hause das Fort führt. Es sah echt aus. Obwohl er nicht mehr in der Geschäftswelt tätig war, war jeder Tag mit Hausarbeiten und familiären Verpflichtungen gefüllt.
Es war 7 Uhr morgens. Ihr Mann war arbeiten gegangen, ein echter Job ohne Heimarbeit.
Heute war der Tag für ihn, einen alten Freund zu treffen, der bald für den Winter nach Süden reisen würde. Sie planten eine kurze Wanderung um den Haydon Lake.
Er aß sein übliches Frühstück und ging unter die Dusche. Seine Dusche war nichts Außergewöhnliches. Waschen Sie Ihre Haare, rasieren Sie Ihre Beine und pflegen Sie sie. Es war nicht ungewöhnlich, einen weiteren Tag mit einer langjährigen Freundin zu verbringen.
Er überprüfte die Luft noch einmal, während er sich abtrocknete. Der Donnerstag würde im Frühherbst schön sein; Mitte der 70er Jahre ist die Regenwahrscheinlichkeit sehr gering. Sie fand einen passenden schwarzen BH und ein Höschen. Sie tragen nackte Shorts und eine rot karierte Bluse. Es war kurzärmlig und vorne geknöpft. Es war ein schlichter Jane-Blick, nichts Obszönes.
Sie schnappte sich ihren Rucksack mit Kordelzug und packte ihre Wasserflasche für Mittagessen, Snacks, Käse und Cracker. Ein Hut vervollständigte das Set aus Sonnenbrille und Sonnencreme. Er sah auf seine Uhr; Pünktlich. Er sprang in sein Auto und begann seine 1/2-stündige Fahrt zum See. Als er zu seinem Freund kam, klingelte sein Handy. Er war sein Freund. Etwas passierte und sie musste ihren Mann treffen. Vor der Abreise nach Florida am nächsten Morgen gab es noch etwas Wichtiges zu erledigen.
Das ist scheiße Dachte er sich. Nun, hier bin ich. Es hat keinen Sinn, den Tag zu verschwenden und sofort nach Hause zu gehen. Er parkte neben dem einzigen anderen Auto auf dem Parkplatz. Sie nahm ihre Tasche, rückte ihre Wanderschuhe zurecht und ging den Weg hinunter.
Es war ein toller Tag für einen Spaziergang. Es war nicht zu heiß, die Sonne kam hinter ein paar Wolken auf. Er war etwa auf halbem Weg über den See, als er jemand anderen sah. Ein Mann betrachtete durch ein Fernglas einige Vögel, die über ihm kreisten. Er ging weiter auf dem Weg auf sie zu. Als er näher kam, versuchte er zu sehen, was er sah. Er flog sehr hoch, aber sie konnte sehen, dass es ein großer Vogel war. Was für ein Vogel? Sie fragte.
Der Mann war überrascht. Er hatte es nicht kommen sehen. Oh, oh hallo. Es ist ein Reihermännchen. Wahrscheinlich bereitet es sich darauf vor, nach Süden zu ziehen.
Danke, antwortete er. Ich dachte, sie wären jetzt alle weg.
Oh, Sie kennen also Ihre Vögel. Hier ist ein Blick durch mein Fernglas.
Danke, das ist wunderschön, sagte er und nahm ihr das Fernglas ab. Habe eine kleine Anpassung vorgenommen. Wunderschöner Vogel, fügte er hinzu.
Ja, das ist es. Mein Name ist Jim.
Hallo Jim, meine ist Judy. Alleine wandern wurde langsam einsam. Es ist eine schöne Überraschung, einen anderen Vogelliebhaber zu finden.
In den nächsten 10 oder 15 Minuten tauschten sie Blicke durch Ferngläser aus und tauschten Vogelgespräche aus. Judy bemerkte, dass der Herr in den Fünfzigern war, ziemlich groß und attraktiv, mit grauem Haar und einem Schnurrbart. Es sah gut aus, kein Bierbauch. Beide genossen die Gesellschaft des anderen und bemerkten nicht, dass die Wolken dichter wurden. Die ersten paar Tropfen überraschten sie beide.
Ich hoffe, es ist eine Prise, sagten die beiden unisono.
Da vorne ist ein kleiner Abhang. Er ist näher als der Parkplatz. sagte Jim.
Sie begannen, den Pfad in Richtung der Schräge hinunterzugehen. Sprinkle nahm eine volle Dusche. Sie liefen die letzten Meter und betraten die Liege. Sie hielten an, um zu atmen. Es regnete weiter. Zu viel zum Raten. sagte Jim. Judy nickte.
Judys Hemd war durchnässt. Er begann zu zittern.
Hier, komm näher. Der einzige Weg, warm zu bleiben, ist, die Körperwärme zu teilen. sagte Jim.
Judy war besorgt. Hier war er allein mit einem Fremden, kalt und nass und zitternd. Sie war selten mit einem anderen Mann als ihrem Ehemann allein, nie in einer solchen Situation. Was zu tun ist? Es sollte aufwärmen, aber das war unbequem, vielleicht mehr als unbequem und ein wenig riskant.
Jim saß auf der Picknickbank. Er griff nach ihr. Vorsichtig näherte er sich ihr. Sie drehte sich um und setzte sich auf seinen Schoß. Sie schlang ihre Arme um ihn. Eine Hand lag auf seiner Brust und die andere um seine Taille. Seine Arme waren warm. Er zog es sanft an seine Brust. Obwohl sie auch nass war, fühlte sie ihm gegenüber eine Wärme. Er spürte ihre harten Nippel an seinem Arm. Es war ihm egal, es wurde heiß. Judys Beine waren über seinen. Es war heiß und das fühlte sich gut an.
Als er sich aufwärmte, begann er etwas anderes zu fühlen. Schmetterlinge flogen in seinem Bauch und er spürte ein seltsames Kribbeln in seinem Körper. Ihm wurde klar, dass er sich seit Jahren nicht mehr so ​​gefühlt hatte. Es ist wie das Gefühl beim ersten Date. Das kann nicht sein, ich bin seit so vielen Jahren verheiratet und habe mich noch nie verirrt. Das kann nicht sein.
Aber es war. Er zitterte nicht mehr vor Kälte, bekam aber immer noch Gänsehaut, diesmal vor Aufregung? Sie konnte ihre Brustwarzen immer noch hart an Jims Arm spüren. Diesmal war es ihnen nicht schwer zu frieren, es war etwas anderes. Etwas, das er seit Jahren nicht mehr gefühlt hat. Das Kribbeln und die Schmetterlinge breiteten sich weiter in ihrer Vagina aus. Überrascht, aufgeregt, besorgt, verlegen und noch ein paar andere Gefühle überkamen ihn auf einmal.
Aussehen. sagte Jim und zeigte auf einen Baum auf der anderen Straßenseite. Er ist gelandet. Ich glaube, es ist der Reiher, den wir beobachten.
Ich sehe ihn. Er hat es vermisst.
Seine Handfläche und seine Finger rieben beide Brustwarzen aneinander, als er seinen Arm wieder um ihre Brust schlang.
Ich bin sicher, er hat gespürt, wie schwierig sie waren. Dachte er sich. Er war einigermaßen bei Bewusstsein; aber genießen Sie die Emotion und Aufmerksamkeit. Er sah nach unten. Sie bemerkte, dass die obersten Knöpfe ihrer Bluse aufgeknöpft waren und ihre Bluse leicht heruntergezogen war, wodurch die schwarze Spitze an ihrem BH und ein wenig mehr Dekolleté zum Vorschein kamen, als es gezeigt hätte, besonders für einen Fremden. Judy spürte Jims heißen Atem an ihrem Ohr und Nacken. Gott, das fühlt sich gut an. Dachte er sich.
Jim kam näher. Seine Lippen berührten ihr wunderschönes blond-braunes Haar. Es war weich mit sanften Locken. Judy drückte sich gegen Jim und drehte leicht ihren Kopf, um Jims Vorrücken zu bestätigen. Sie umarmten sich einige Minuten lang fest. Kälte und Zittern wurden durch Erregung und sexuelle Wärme ersetzt. Judy drehte sich ein wenig weiter und setzte sich um 90 Grad auf Jims Schoß. Er drehte den Kopf, schloss die Augen und beugte sich hinunter, bis seine Lippen ihre berührten. Zuerst war es ein Pinselstrich, der sich bald in eine enge, küssende Umarmung verwandelte. Judy spürte Jims Zunge auf ihren Lippen. Bald fühlte er, wie seine Zunge untersucht wurde; Sie öffnete ihre Lippen und akzeptierte den ersten Zungenkuss seit fast 40 Jahren von jemand anderem als ihrem Ehemann. Es war seltsam, frech, unmoralisch und aufregender als seit Jahren. Er genoss es. Sie fühlte sich beim ersten Date wie ein sexy Schulmädchen. Wie ein verhungerndes Tier erwiderte sie nicht nur seine Küsse, sondern ließ auch ihre Zunge los, um ihn zu schmecken. Sie küssten sich stundenlang, als es weiter regnete.
Judy war begeistert und merkte kaum, dass Jim ihre Bluse aufgeknöpft hatte. Es war ihm egal, er fühlte sich frei. Jims andere Hand öffnete geschickt seinen BH. Sie spürte, wie sich der BH löste und ihre B-Cup-Brüste entblößte. Ihre Brustwarzen waren vor Aufregung verhärtet und verlangten nach Aufmerksamkeit. Jim enttäuschte nicht. Sie schob ihre Finger zwischen ihre Brüste und knöpfte ihr Hemd auf und zog ihren BH bis zu ihrer Taille hoch. Judy bewegte ihre Arme, um die Fesseln des BHs anzuheben. Sie hob eine Brust und rollte die geschwollene Brustwarze langsam zwischen ihren Fingern. Schocks elektrischer Erregung durchfuhren seinen Körper.
Wie ein wütendes Schulmädchen befummelte sie Jim und zog ihn an sich, als wollte sie selbst einer sein. Er fuhr fort, sie innig zu küssen. Er schloss bald seine Augen und hob seinen Kopf und schnappte nach Luft. Die Emotionen waren groß. Jim hatte jahrelang unterdrückte sexuelle Energie freigesetzt. Jim biss in ihren Hals und massierte ihre Brüste. Judy fühlte eine aufsteigende Energie und Wärme zwischen ihren Beinen. Ihre Muschi war voller Erregung und sexueller Säfte. Er wusste, dass sein Höschen feucht war. Judy zerriss Jims Hemd. Er knöpfte die obersten zwei Knöpfe auf, aber riss den dritten von seinem Hemd. Sie half ihm, es über seinen Kopf zu bekommen.
Judy fuhr mit ihren Fingern über Jims durchtrainierten Körper. Der Tastsinn fügte seinem Vergnügen eine neue Dimension hinzu. Er stand auf und drehte sich zu Jim um. Sie schlug ihre Beine vor ihm übereinander und ließ sich auf seinen Schoß sinken. Er schlang seine Arme um ihre Taille und umarmte sie fest, küsste sie innig. Ihre Muschi fühlte sich gequält an. Ihre Klitoris reagierte, als eine weitere Erregungswelle von ihrer Muschi zu ihrer Zunge kam.
Jim zog sie noch näher an sich. Er konnte fühlen, wie ihre Brustwarzen dick und hart gegen seine Brust drückten. Ihr Schwanz bemühte sich, aus ihren Shorts zu entkommen, wurde aber von Judys Hüften, die sich zu ihr hin bewegten, in ihren Bauch gedrückt.
Judy wollte mehr. Er hob sein linkes Bein und legte es unter die Bank, seinem rechten Bein folgend. Jetzt drückte sein ganzes Gewicht ihre Fotze gegen ihn. Er spürte, wie die Feuchtigkeit in seinem Höschen zu einem Teich der Erregung wurde. Er konnte seine Erektion unter seiner Kleidung spüren. Dies war nicht genug. Er wollte mehr. Sie schüttelte ihre Hüften, zuerst langsam, gewann dann an Schwung, als ihr Kuss zu der sprudelnden Freude wurde, Gefühle und Vergnügen zu erforschen.
Judy spürte, wie sich der erste Orgasmus in ihr entlud. Er zitterte, schnappte nach Luft und trieb Jim stärker an. Als der erste Orgasmus nachließ, hob Jim Judy hoch und krallte ihre Shorts und ihr Höschen hoch. Er trat sie und zog die Schnalle und den Reißverschluss. Sie zog ihre Shorts und Unterwäsche bis zu ihren Knien hoch und ließ ihren Schwanz los, als sie hinausstürmte.
Jim hob Judy hoch und legte ihren Hintern auf die Tischkante. Judy lehnte sich zurück und stützte sich auf ihre Ellbogen. Jim warf einen guten ersten Blick auf Judys nackten Körper. Ihre Brüste waren milchig weiß gegen ihre braune Brust. Ihre Brustwarzen waren rosa und hart, ihre Brustwarzen braun, so groß wie ein halber Dollar. Der Schambusch war ungeschnitten und plump, altmodisch. Ihre Schamlocken waren weich und dunkel, wie ihr Haar.
Sein Schwanz pochte, Vorsaft sickerte aus der Spitze. Judy streckte die Hand aus und zog ihn noch näher. Er küsste sie und ließ die Erregung ihres Orgasmus wieder aufleben. Er wollte mehr. Er bewunderte seinen beschnittenen Schwanz. Es war lang und dick. Es war der erste aufrecht stehende, unbeholfene Hahn, den er seit Jahren gesehen hatte. Er legte seine Finger um sie. Es war schwierig und er wollte es. Er drückte die Spitze an seine nassen Fotzenlippen. Seine Vorurteile machten ihn noch schlüpfriger. Er rieb die Spitze seines Penis gegen die Lippen ihrer Fotze unter ihrer Klitoris und ihrem Rücken. Sie schwang ihre Hüften zu Jim und zog ihn noch näher. Er spürte, wie die Spitze seines Schwanzes seine nassen Schamlippen zerstückelte. Er ist außer Atem.
Die Wärme spürend, rückte Jim näher. Sein Schwanz bahnte sich langsam seinen Weg in seinen Liebeskanal. Er schob langsam seinen 8-Zoll-Schwanz in sie hinein. Er hielt den Atem an, als er ihn streckte. Sie fühlte sich wie eine Jungfrau; empfangen werden. Er zog sich einfach zurück, bis der Kopf seines Hahns in ihm steckte. Er fühlte die Leere in sich. Dann tauchte er ganz darin ein. Er konnte fühlen, wie das Wasser aus ihm sickerte und auf seine Eier tropfte. Sie schnappte erneut nach Luft, zog sich aber zu ihm und krachte gegen die Bar. Ihre Aufregung wuchs.
Fick mich, Jim. Gib es mir. Schneller Schneller Er stöhnte. Er hat nicht enttäuscht. Er konnte spüren, wie sich sein Orgasmus verstärkte. Er wartete darauf, dass sein Sperma explodierte. Er schob sie schneller, und Judy traf sie bei jedem Stoß. Etwas wurde im Inneren freigesetzt. Es war ein sexuelles Gefühl, das seit Jahren gefehlt hatte.
Sie paarten den Schlag für den Schlag, den Sprung für den Sprung. Judy spürte, wie ihr Wasser auf ihren neu gefundenen Liebhaber spritzte. Es fühlte sich wild an. Seine Orgasmen stiegen schnell an. Keiner wusste, wer zuerst kam, aber sie sprangen und küssten sich, als sie ankamen; auch nicht gebremst. Jim spürte, wie Judy zusammenzuckte, nachdem sie ihre Muschi geschlagen hatte. Er spürte, wie die Hitze jeder Bewegung ihn erfüllte und die Hitze seinen ganzen Körper umhüllte.
Wie beabsichtigt verlangsamten sie ihr Tempo und genossen jede Welle des Orgasmus. Sie schnappten beide nach Luft, als Schweißtropfen ihre Gesichter bedeckten. Jim bückte sich und küsste Judy. Sie genossen das Glück nach dem gemeinsamen Sex. Judy spürte, wie Jims Schwanz weicher wurde und von ihm herunterrutschte. Er fühlte eine Leere in sich. Er fuhr fort, sie zu küssen, während Jims Schwanz durch ihn glitt, dann ließ er Küsse über seinen Nacken und seine Schultern gleiten. Er massierte ihre Brustwarzen mit seinen Fingern.
Judy spürte, wie etwas in ihr aufflammte. Er war bereits zweimal gekommen, ein ungewöhnliches Ereignis. Jetzt spürte er, wie die Aufregung wieder stieg. Jim fuhr fort, Judy zu küssen, ging nach unten, an ihrem Bauchnabel vorbei, bis sie die Spitze ihres Nabels erreichte. Seine weichen, dünnen braunen Schamlocken ähnelten den Haaren auf seinem Kopf, außer dass sie von ihrem kombinierten Saft durchtränkt waren. Judy sah zu, wie er Küsse pflanzte und seine Säfte leckte. Er konnte das Ergebnis ihres Fickens riechen; Der Geruch des Meeres stieg ihm in die Nase. Seine Erregung nahm weiter zu. Jims Zunge leckte die Haube seiner Klitoris. Er spürte einen Funken, niemand hatte zuvor seine Sahne gegessen, und er holte tief Luft. Jims Zunge schüttelte seinen verdeckten Kitzler, als er ihre Schamlippen fingerte. Er fuhr mit seiner Zunge hin und her, während er die Vertiefungen ihrer Katze untersuchte.
Du schmeckst großartig. Sagte er, während er fortfuhr. Seine Zunge wandte sich ihrer Klitoris zu. Er zog die Kapuze zurück, um sie vollständig zu enthüllen. Er schloss seinen Mund um ihren Kitzler und saugte daran. Eine weitere Welle der Aufregung durchflutete Judy. Ein weiterer Orgasmus wuchs in ihm heran. Jim leckte seine Säfte und saugte an seinem Kitzler. Er fühlte seinen Orgasmus wachsen. Er kehrte auch in einen Orgasmuszustand zurück. Sein Schwanz ist wieder hart geworden.
Scheiß drauf, es fühlt sich gut an. Es entkam seinen Lippen zwischen Stöhnen. Fick mich Jim, fick mich mit dem Fick. Füll mich auf, Ohhhh.
Jim stand auf. Er bückte sich und küsste Judy, steckte seine mit Sperma getränkte Zunge in ihren wartenden Mund. Ihre Zungen tanzten, entzündet von dem Geschmack von Sperma und dem Geschmack seines harten Schwanzes, der gegen sie drückte. Sie fühlte, dass sie bereit war, das verstopfte Glied ihrer Muschi zu akzeptieren. Sein Schwanz wurde gegen die Lippen seiner Fotze und mit einem Stoß balanciert; Sein Schwanz ist vollständig in ihrer wartenden Muschi vergraben. Er küsste sie härter, als sie in ihn eindrang und spürte, wie sein Schwanz ihren Gebärmutterhals traf. Sie schüttelte ihre Hüften und zog ihren Schwanz zurück, nur um wieder gegen ihn zu stoßen. Judy hielt den Atem an.
Fick mich, fick mich hart und schnell Er ist außer Atem. Oh verdammt, füll mich voll, füll mich voll Judy schloss die Augen und stöhnte außer Atem. Jim schlug ihre Fotze, er fühlte einen Orgasmus in sich aufsteigen.
Sex war für beide verschwommen. Du hast immer schneller gefickt. Jims Schwanz geht tief und zieht sich dann zurück, was dazu führt, dass Judy wieder gestopft werden möchte. Dann steckte Jim seinen Schwanz in ihre Fotze, um sein Verlangen vollständig zu befriedigen, er ejakulierte einfach wieder. Sie fickten im Einklang, fingen jede Bewegung auf, dann gingen sie beide weg und wiederholten es. Der erste Stoß von Jims heißer Ejakulation traf Judy tief. Er fühlte die Hitze seines dritten Orgasmus und seine erste Welle platzte. Er stürzte über sie, während er ihr jede Bewegung aus eigener Kraft entgegensetzte. Ladung um Ladung Sperma traf sie innen und sie fuhr fort, ohne langsamer zu werden. Judy spürte, wie ihr Orgasmus nachließ, aber als sie ihre Fotze hämmerte, spürte sie etwas Ungewöhnliches, einen weiteren Orgasmus. Ehe ich mich versah, kam es wieder, wild taumelnd. Jim fickte Judy weiter, bis beide Orgasmen nachließen. Erschöpft brach Jim auf Judy zusammen. Er war auch müde. Sie lächelte während ihres ersten multiplen Orgasmus vor sich hin. Er genoss das Gefühl, als Jims Schwanz in ihm weicher wurde. Er fühlte sich wunderbar zufrieden.
Seine Sinne waren erfüllt von Bildern, Farben und Geräuschen, als hätte sich zum ersten Mal etwas in ihm geöffnet. Er liebte dieses Gefühl. Jim küsste sie innig, als sie von ihm aufstand. Er küsste sie, genoss sich und die Gefühle, die sie ihm gab. Schmecke ihr Sperma auf deinen Lippen. Es war eine neue Erfahrung. Normalerweise würde ich den Geschmack nicht mögen, aber etwas war anders. Vielleicht lag es daran, dass er dieses neue sexuelle Erwachen erlebte. Vielleicht liegt es daran, dass er zum ersten Mal von seinem Eheversprechen abgewichen ist. Vielleicht ist etwas aus längst vergangener Zeit wieder aufgeflammt oder gerade in dir geboren worden. Er wusste nicht warum. Er wusste nur, dass er sie mochte. Er wollte nicht, dass es aufhört.
Jim kletterte auf den Tisch und legte sich neben sie. Er legte seinen Arm um sie und küsste sie auf die Wange. Vielen Dank. sagte. Das war die beste Vogelbeobachtungsreise, die ich je gemacht habe. Es war tatsächlich einer der besten Tage, die ich je hatte. Ich möchte nicht, dass es endet.
Ich glaube, ich weiß, wie du dich fühlst. antwortete Judy. Ich möchte, dass es weitergeht. Ich weiß nicht, ob es so sein wird, aber ich habe wirklich etwas Neues gespürt und ich möchte nicht, dass es endet. Etwas, das ich zugeben muss. Ich bin verheiratet. Ich habe den heutigen Tag wirklich genossen und ich will es. Um fortzufahren, ich weiß einfach nicht, ob ich das kann.
Denk nicht darüber nach, mach einfach mit. Lass uns Informationen austauschen und sehen, wohin das führt. sagte. Vielleicht können wir uns schreiben und sehen, ob du mithalten kannst. Mal sehen, ob das eine einmalige Sache ist oder der Beginn eines schönen Abenteuers. Es wird nicht langweilig, aber ich weiß, dass ich weitermachen möchte. Heute war großartig. Er küsste sie leidenschaftlich.
Der Regen hat aufgehört. Ziehen wir uns an und setzen unsere gemeinsame Wanderung und Vogelbeobachtung fort. Genießen wir unsere gemeinsame Zeit. Wenn dies das Ende ist, werde ich es zu schätzen wissen.
Jim half Judy aufzustehen. Sie zog ihr Höschen an und zog ihren BH bis zu ihren Brüsten hoch. Jim band ihren BH hinter sich und küsste ihren Hals, als sie ihn von hinten umarmte. Er fühlte seine Wärme ihr gegenüber. Er genoss es, er genoss es nicht, er wollte nicht, dass es aufhörte. Er fühlte sich lebendiger und freier als seit Jahren. Er zog sein noch feuchtes Hemd an. Jim knöpfte sich zu, während er ihr in die Augen sah. Sie tranken sofort.
Als sie vollständig angezogen waren, beschlossen sie, um den See herum weiterzugehen. Sie gingen Arm in Arm und genossen die Aussicht. Unterwegs beobachteten sie ein paar Vögel und erzählten mehr über sich selbst und fanden mehr gemeinsame Vorlieben und Abneigungen. Sie beschlossen, dass dies fortgesetzt werden sollte, aber Judy war sich nicht sicher, ob das möglich war. Er war glücklich verheiratet, aber heute eröffnete sich eine neue Dimension, die es zu erforschen gilt. Sie liebte ihren Mann; aber es füllte eine Lücke, von der er nicht wusste, dass er sie hatte. Er wollte beide Welten.
Sie erreichten die Autos. Sie waren immer noch die einzigen beiden auf der Party. Sie schlossen den Informationsaustausch ab. Jim streckte die Hand aus, um Judy zu umarmen. Sie sprang in seine Arme und sie umarmten und küssten sich wie zwei unsterblich verliebte und sinnliche Liebhaber. Nach kurzer Zeit trennten sie sich langsam.
Sie starrten sich weiterhin an, als sie in ihr Auto stiegen und davonfuhren.
Judy konnte spüren, wie die Spermalache in ihr Höschen sickerte. Was soll ich machen? Er dachte. Kann ich duschen und rechtzeitig nach Hause kommen, um die Beweise zu klären? Soll ich meinen Mann mit meinem Abenteuer überraschen und sehen, ob meine Sahne ihn erregt? Nein, ich glaube nicht; zumindest noch nicht. Wir waren es Tagträumen mit jemand anderem. Aber ich weiß nicht, ob er bereit für die Realität ist.
Was kommt als nächstes? jeder Gedanke für sich

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert