Wie Heißt Die Milf Die Von Einem Teenager Auf Der Treppe Hart Gefickt Wird?

0 Aufrufe
0%


Ich sage dir, Mann, er ist bereit. Als Beweis nahm Charlie sein Telefon und zeigte einen Text mit der Aufschrift Ich will deinen Schwanz.
»Blödsinn«, sagte Dan, nahm das Telefon vom Gesicht und biss noch einmal von seiner viereckigen Pizza ab. Die überfüllte Cafeteria erzeugte um sie herum ein Dröhnen isolierenden Lärms.
Nein, ich meine es ernst, sagte Charlie. Schau dir das an. Er klickte mit gewohnter Wut auf Knöpfe, während er durch die aufgezeichneten Multimedia-Mitteilungen scrollte. Ein leicht verschwommenes Foto einer blassen Brustwarze erschien.
Jetzt ernst, beugte Dan sich hinunter, nahm das Telefon und betrachtete das Bild. Sie war zu nah dran, um herauszufinden, zu wessen Brustwarze sie gehörte, aber die hellrosa Farbe und die geschwollene Schwellung ließen sie irgendwie frischer und jünger aussehen als die Pornostars, die sie online gesehen hatte. Verdammt, ist er das?
Das ist es, stimmte Charlie zu. Ich habe es dir gesagt.
Verdammt … Dan ließ den Gedanken zwischen ihnen in der Luft hängen. In der Tat, wenn Charlie nicht albern ist, dann gehörten diese leicht flauschigen Brustwarzen Christine McKenzie im zweiten Jahr. Es war allgemein bekannt in jeder High School, nicht nur in Airy Heights, dass Mädchen, die so hübsch wie Christine waren, keine Verabredungen hatten. Sie wurden schon immer am Arm eines Seniors oder Juniors gesehen, normalerweise mit Briefjacken, die auf den unordentlichen Rücksitz geworfen wurden, normalerweise mit Zugang zu einem Auto. Es war nicht einmal ungewöhnlich, dass eine Studentin im zweiten Jahr mit einer College-Studentin wie der 03er-Klasse Liz Stuckie ausging, die drei Viertel ihrer Highschool-Karriere damit verbracht haben soll, jemanden vom MACC zu treffen. Charlie war also eine wirklich große Neuigkeit, als Christine McKenzie Dans Freundin (und Neuling) ein Bild ihrer Brust per SMS schickte. Was jetzt?
Charlie zuckte mit den Schultern. Das ist das Schlimmste. Es ist unwahrscheinlich, dass ich ihn mit nach Hause nehmen kann, wenn mein Vater den ganzen Tag von zu Hause aus arbeitet. Ich bezweifle, dass ich mit ihm am Lenker hinten im Einkaufszentrum sehr weit kommen werde.
Und das Haus? Sie fragte.
Charlie nickte. »Seine Mutter ist mit der Dame von nebenan befreundet.« Christy sagt, sie habe sich dort jeden Tag nach der Schule unterhalten.
Die beiden Jungen konzentrierten sich schweigend.
Vielleicht könnten wir zelten gehen oder so, schlug Charlie vor. Im Wald, neben dem Golfplatz.
Was, haben deine Eltern gelassen? ‚Okay Junge, viel Spaß im unbeaufsichtigten Zelt die ganze Nacht Gute Nacht‘
Beide nickten und aßen schweigend ihr Essen.
Nach einer Weile schnippte Dan mit den Fingern. Wir sollten Drew fragen.
Charlie stimmte sofort zu. Andrew Diaz war jung und spielte Fußball. Er war im vergangenen Jahr eine ständige Freundin gewesen, bis er in diesem Sommer umgezogen war, also war er sich ziemlich sicher, dass er Sex hatte. Sie hätten ihn fragen können, wie – oder besser gesagt wo – er das gemacht hat. Der einzige Grund, warum zwei relativ unbeliebte Männer, Charlie und Dan, mit Drew sprechen konnten, war, dass er einen Wahrscheinlichkeits- und Statistikkurs erhielt und von zwei seiner Freunde saß, die ihm regelmäßig bei seiner Arbeit halfen (und ihm bei Bedarf Antworten gaben ). . Dies brachte ihnen, wenn nicht Einladungen zum Abendessen, zumindest Hallo in den Gängen ein. Gute Idee. Ich werde nach der fünften Stunde mit ihm sprechen.

Was ist los, Gehirn? Drews Spitzname für Charlie kam von einem Tag bei Prob & Stat, als Drew bemerkte, dass Charlie skizzenhafte Witze auf die Rückseite seines Notizbuchs kritzelte. Auf Nachfrage verriet Charlie, dass er ein Stand-up-Comedian wie Jerry Seinfeld werden möchte, wenn er groß ist. Hast du so weit vorausgedacht? fragte Drew überrascht.
Ich ähm… nun… ich habe eine Frage. Es ist etwas Persönliches.
Drew blieb stehen, als er den Gang entlangging, und verließ die Fahrspur. Die Tatsache, dass Drew keiner dieser Idioten war, die plötzlich mitten auf dem Bürgersteig vor allen stehen blieben, war einer der vielen Gründe, warum Charlie ihn für cool hielt. Einen Film machen.
Als du Lisa letztes Jahr gesehen hast … ähm … weißt du, wohin du gegangen bist, wenn du wolltest … Charlie beugte sich vor und flüsterte.
Drew lachte und schlug sich auf den flachen Bauch. Wow Wo kommt das her?
Charlie nahm sein Telefon. Drews Lächeln wurde zu einem Cheshire-Grinsen, als er begriff, was er sah. Nun, das ist eine Meise, nicht wahr? Er bot High Five an.
Charlie kam sich albern vor, seine Hand zu heben, da er noch nichts getan hatte, aber als Dew Diaz seine Hand hebt, lässt du ihn nicht im Stich.
Ich sag dir was. Drew zog sein eigenes Handy aus der Tasche, schaltete es ein und scrollte durch sein Verzeichnis. Triff mich nach der Schule in der Lobby und ich werde es dich wissen lassen. Aber du, das ist ziemlich scheiße okay?
Kann ich Christy mitbringen? fragte Charlie.
Drew dachte einen Moment lang nach und runzelte die Stirn, dann hellte sich sein Gesicht auf, als die Teile zusammenfielen. Christy McKenzie? Mann Er hob seine Hand wieder und klopfte den Abschaum von Charlies Hand, gab ein High Five hintereinander. Ja, natürlich kannst du es mitbringen.

Ich verstehe immer noch nicht, warum du es ihm sagen musstest, sagte Christy ihr ins Ohr, als sie am Ende des Tages einen vollgestopften Flur hinuntergingen. Die Kinder um sie herum wühlten in Schließfächern, sprinteten zu ihrem Bus oder bildeten kleine Gruppen, um an Schulprojekten zu arbeiten oder abzuhängen, bevor sie nach Hause gingen. Charlie wagte es nicht, ihr zu sagen, dass er allen seinen Freunden, nicht nur Drew, von dem schicksalhaften Austausch von Nachrichten in der Nacht zuvor erzählt hatte. Natürlich war diese Liste noch recht klein.
Ich musste, Baby. Baby zu nennen war ihm noch immer nicht selbstverständlich, aber jetzt, wo sie sagte, dass sie seinen Schwanz wollte, hatte er das Gefühl, dass er eine offene Abkürzung brauchte. Er ist nicht nur einer meiner besten Freunde, er sagte auch, er könnte uns helfen, an einem besonderen Ort abzuhängen. Du willst noch nicht nach Hause, oder?
Nein, aber das ist peinlich, Charlie. Christy errötete und brach ihr das Herz damit, wie perfekt sie war.
Es wird alles gut. Ihm geht es gut. Er wird keine große Sache daraus machen.
Christy schüttelte Charlie die Hand, als sie von der Schullobby zum Vorgarten gingen. Sie konnte ihren blumigen und femininen Duft auf eine Weise riechen, die es nicht in Worte zu fassen gab. Als sie den vorderen Bordstein erreichten, fuhr Dew mit seinem Truck vor, lehnte sich gegen die Hupe und sagte aus dem Fenster: Hey, Wellensittiche Nimm dir ein Zimmer Charlie spürte sein Gesicht brennen und schenkte Christys finsterem Blick ein erbärmliches Lächeln.
Charlie zog schnell sein Fahrrad vom Ständer und hievte es auf die Ladefläche von Drews Truck, sprang dann hinein, um auf die Schlampe zu steigen und Christy das Fenster zu geben. Ununterbrochen grinsend begrüßte Drew sie beide.
Das wird mindestens eine Stunde dauern. Ist das in Ordnung für dich? Solltest du nicht gleich zu Hause sein?
Sowohl Charlie als auch Christy nickten. Drew verließ den Schulparkplatz und fuhr nach Norden.
Wohin gehen wir? fragte Charlie.
Drew sah zu und lächelte. Okay Leute, hier ist der Deal. Es gibt ein Haus in Ridgecrest. Charlie kannte Ridgecrest als seine wohlhabende Nachbarschaft nur ein paar Meilen nördlich der Schule. Es war voller alter umgebauter Herrenhäuser und historischer Häuser, einige aus dem Bürgerkrieg, alle renoviert und gut gepflegt. Ich kenne den Besitzer. Es hat einen Pool und einen Whirlpool. Der Plan ist, ihr zwei wollt unbedingt schwimmen, ich hatte die gute Idee, vorbeizuschauen. Ich werde ihn zu Hause behalten, ihr zwei schwimmt.
Aber wir haben keine Badeanzüge, protestierte Christy.
Cheshires Grinsen blitzte auf und Drew sah auf und sagte: Brauchen Sie sie? Sie fragte.

Sie betraten eine private Auffahrt, wo bereits eine schmiedeeiserne Tür offenstand. Innerhalb einer hohen Hecke umgab ein gepflegter Rasen eine kurze Auffahrt, die zwischen einer Wohnung vor dem Haus und einem Seiteneingang zu einer überdachten Garage aufgeteilt war. Drew parkte vor dem Haus und alle drei stiegen aus. Sind Sie bereit? fragte er, als sie sich der Haustür näherten. Charlie und Christy nickten. Drew klopfte an die Tür.
Eine Frau öffnete die Tür und lächelte. Hallo Bitte kommen Sie rein. Es war ungefähr 1,70 Meter groß und hatte einen dünnen Rahmen. Er war eindeutig älter, vielleicht Anfang vierzig, hielt sich aber schlank, entweder durch Diät oder Sport (möglicherweise beides). Sie trug ein fließendes Etuikleid, das leicht auf ihre Schultern passte und sich zu einem bescheidenen Dekolleté öffnete. Ein Seilgürtel um ihre Taille gewickelt. Er strich sein Haar zurück, das ihm fast bis zu den Schultern reichte, und trat zur Seite, als die drei Highschooler eintraten.
Jetzt kenne ich Drew, sagte die Frau, aber ihr zwei seid neue Gesichter. Mein Name ist Jo. Ich bin die Abkürzung für Jolene, aber alle nennen mich Jo. Er streckte seine Hand aus.
»Christy«, sagte er, schüttelte lächelnd die Hand des Gastgebers.
Ich bin Charlie, sagte er und schüttelte auch ihre Hand.
Willkommen in meiner mi casa, Christy und Charlie. Frank kommt nicht vor sechs nach Hause, also sind wir für ein paar Stunden allein. Drew hat mir erzählt, dass ihr beide Lust auf Schwimmen habt?
Charlie und Christy nickten.
Dann gebe ich dir eine kurze Runde, damit du dich zurechtfindest, und dann lasse ich dich in Ruhe. Drew, Schatz, kannst du mir einen Eistee einschenken? Im Kühlschrank steht ein Krug. Jo nahm Christys Hand und führte sie dorthin, wo sie einen kurzen Rundgang durch das Haus begann. Das Erdgeschoss hatte einen offenen Grundriss mit hohen Decken. Das Wohnzimmer bestand aus einem großen Schnittsofa und einigen Amateurkindern, die zum rechten Esszimmer gerichtet waren, und einem Fernsehbildschirm mit Rückprojektion, der auf dem mittleren Wandabschnitt basierte, der über einen kleinen Esszimmerbereich und eine offene Bar mit der Küche verbunden war Zähler. zur Rückseite des Hauses. Auf der linken Seite verlief ein Korridor entlang der Vorderseite des Hauses und eine Wendeltreppe führte nach oben. Unter der Treppe sah Charlie eine Toilette und schließlich eine weitere Tür zur Garage.
Ihr Haus ist wunderschön, sagte Christy, und Charlie folgte ihr. Wie lange hast du hier gelebt?
Frank und ich sind seit Jahrhunderten hier. Vieles in der Art, Jo deutete auf die Treppe und den neuen Bodenbelag am Eingang, haben wir im Laufe der Jahre gemacht. Wir haben die Nachbarschaft immer geliebt, also Wir haben einfach mitgebracht, was wir mitgebracht haben, anstatt herumzulaufen. Wir haben es hier gebraucht.
Jo führte die Kinder nach oben in einen Korridor, der in zwei Gästezimmer unterteilt war. Das war früher das Zimmer meines Sohnes, aber er ist jetzt auf dem College, sagte Jo und beugte sich in den ersten Salon, um ein Queensize-Bett und einen alten Fernseher zu zeigen. Sie folgten ihm den Flur hinunter zum Hauptschlafzimmer, wo sie einen kalifornischen König durch die Tür direkt neben einem anderen Badezimmer entdeckten. Das war’s. Jetzt lass uns nach draußen gehen.
Jo ging durch das Hauptgebäude und durch die Glasschiebetür hinaus, die auf einen Balkon mit Blick auf den Hinterhof führte. Zypressen sind entlang des hinteren Zauns aufgereiht, um ihnen absolute Privatsphäre zu bieten. Charlie blickte nach unten und sah darunter einen riesigen Pool, der von einer Terrasse umgeben war. Ein runder Whirlpool, der über einen Wasserfall an den Pool angrenzte, erzeugte ein angenehmes Summen. Es sah toll aus.
Auf dem Balkon war eine eiserne Wendeltreppe, die zu einer kleinen Kabine und einer Außendusche auf dem gegossenen Beton darunter führte. Alle drei gingen zu Boden. Dort müsste ein paar Ersatz-Badesachen drin sein, Jo deutete auf den Spind neben der Außendusche. Wir haben viel Spaß, also versuchen wir immer, die grundlegendsten Bedürfnisse griffbereit zu haben. Man weiß nie, wann eine Party auftaucht.
Das ist großartig, Jo, sagte Christy zu sich selbst, mehr als Jo.
Danke, Süße. Jetzt fühl dich bitte wie zu Hause. Warum all diese Dinge kaufen, wenn sie niemand benutzt, richtig? Sie lächelte und ging zurück durch die Glasschiebetür ins Wohnzimmer, wo Charlie sah, wie sie Drew in der Küche traf.
Er wandte seine Aufmerksamkeit wieder Christy zu, nickte zum Schrank und sagte: Sollen wir mitkommen? sagte.
Christy lächelte. Wir werden das machen.

Augenblicke später trat Charlie im Badeanzug eines anderen aus der Open-Air-Dusche. Er war überrascht, einige Paare in einem Weidenkorb auf einem Regal des Schranks zu finden. Es gab eine große Auswahl an Größen, damit er ein Paar finden konnte, das nicht lächerlich groß war. Christy schnappte sich etwas aus einem zweiten Weidenkorb voller Damenanzüge und versteckte sich hinter der hölzernen Sichtschutzwand. Charlie schaute wieder hinein und sah Drew und Jo auf dem großen Schlafsofa sitzen und sich unterhalten.
Als sie zurückkam, sah Charlie Christy in einem rosa-weißen Bikini aus der Kabine kommen. Auf einen Blick verstand sie ihren Körper zum ersten Mal halb geöffnet, ungehindert von den weiten T-Shirts, die sie in der Schule trug und die ihre Figur immer verdeckten. Ihr langes braunes Haar war hinter ein Ohr und über ihre rechte Schulter gesteckt und enthüllte die rechte Seite ihres Halses und die Schnur ihres Bikinioberteils, die um ihren Nacken ging. Ihre weichen Brüste füllten eine leichte Falte im grafischen rosa Material des Bikinioberteils; hinter den hellrosa Paneelen, wo ihre Brustwarzen versteckt waren, konnte sie kleine Vorsprünge sehen. Ihr flacher Bauch nahm kurze, schnelle Atemzüge, als die Augen des Mannes ihren Bauch hinab glitten und die köstliche, gerade, sanfte Kurve zwischen ihrem Nabel und dem oberen Ende ihrer Bikinihose bemerkten. Sie stand mit geschlossenen Beinen da, aber Charlie konnte immer noch die runde Beule von Christys Geschlecht sehen und vermutete, dass sie ihre Schamhaare entweder rasiert oder getrimmt hatte, da sie die vage Umrisse ihrer Schamlippen durch die weißen Felder sehen konnte.
Was? Es ist zu klein? Es gab so viele Dinge, dass ich zufällig eines ausgewählt habe …
Christys Unsicherheit erdrückte ihn. Nein, überhaupt nicht … du bist so … wunderschön
Nein Liebling? fragte sie leise, hob ihre Ferse und drehte ihr Bein auf der Fußspitze.
Gott ja, stammelte Charlie. Er konnte seine Augen nicht von ihrem Bauch nehmen. Sie war direkt vor ihm, nur durch ein dünnes Stück Nylon, Kunstseide oder was auch immer sie für einen Badeanzug herstellten, getrennt. Eine pinkfarbene Platte bildete ein Dreieck vor ihm, aber an den Rändern … diesen wunderschönen Rändern konnte er meine Muschi wirklich sehen
Sein Lachen holte ihn aus seiner Hypnose. Er sah ihr ins Gesicht und sah, dass sie sowohl rot wurde als auch lachte. Jetzt war er an der Reihe, sich unsicher zu fühlen. Was ist das? Er hat gefragt.
Christy zeigte auf ihren Schritt. Charlie blickte nach unten und sah, wie ihre volle Erektion ihren Badeanzug färbte. Es gab kein Verstecken, kein Spielen. Fest. Es war schwer. Er versuchte es mit seinen Händen zu bedecken.
Nein, tu das nicht, Christy trat vor. Ich mag. Er trat wieder vor.
Charlie machte einen Schritt auf sie zu. Jetzt war die Spitze seines Geräts nur Zentimeter von ihm entfernt. Er beobachtete in Zeitlupe, wie er seine Hand zu ihr hob. Das war die Abstimmung. geschah. Er sah ihr ins Gesicht, um sie sich für immer in sein Gedächtnis zu brennen.
Christy schaute von Charlies Seite ins Haus und sah Jo und Drew auf der Couch sitzen. Seine Hand streckte sich aus und ergriff ihr Handgelenk. Lass uns rein gehen. Dann zog er sie zum flachen Ende des Pools.
Charlie entschied, dass es töricht und ein Schritt in die falsche Richtung wäre, den Mann zu verstecken, und folgte ihm, in der Hoffnung, dass seine Nachbarn es nicht sehen würden.
Christy stieg ins Wasser hinab und war überrascht, die Wärme zu spüren. Wow Das ist toll. Er machte noch ein paar Schritte bis zu seiner Hüfte. Charlie, komm rein
Charlie rannte fast in den Pool. Er brachte eine große Welle mit, stürmte los und ging in die Hocke, spürte, wie das heiße Wasser seinen Rücken hinunterlief, und hielt einfach seinen Kopf über der Oberfläche. Sie war Christy jetzt sehr nahe, und als sie hinabstieg, konnte sie die winzigen Härchen auf ihrem Bauch im Nachmittagslicht flattern sehen. Sie beobachtete, wie sich das Wasser nach oben krümmte und ihre Brüste verschlang, als ihr Bikinioberteil ins Wasser sank und ihr Gesicht ihres begegnete.
Ist das nicht toll? fragte sie flüsternd, jetzt sehr nahe bei ihm. Er sah auf seine Hand. Er konnte nicht anders als zu stöhnen. Hier, flüsterte sie ihm zu und schlich auf Zehenspitzen zum tiefen Ende.
Charlie folgte ihr dorthin, wo der erhöhte Whirlpool in einen Wasserfall überlief, der sich in den Pool ergoss. Christy senkte im strömenden Regen den Kopf und sprang in die gegossene, mit Gunnit beschattete Ecke hinter dem Wasserfall. Charlie tat dasselbe und schloss seine Augen, als er unter dem heißen Wasser hindurchging. Als er sie wieder öffnete, wartete dort Christy auf ihn.
Er beugte sich vor und küsste sie. Die Lippen sind zusammen, aber locker. Er lehnte sie an ihre, als wollte er einen Filmstar imitieren. Charlie näherte sich und legte seine Hände auf den Beckenrand hinter ihm. Er antwortete und fühlte oft seine Lippen auf ihren. Er wollte sie wirklich umarmen, sie überall auf sich spüren, aber er wollte den Moment nicht verzweifelt ruinieren.
Christy packte seine Arme und legte sie auf Charlies Schultern, dann packte er seine Füße und schloss sie in sein rechtes Bein, um sein Gleichgewicht im Wasser zu halten. Charlie nahm dies als Erlaubnis und legte seine Hände auf ihre Hüften, streichelte ihre Haut und umarmte sie von hinten. So küssten sie sich wirklich; sie fühlten einander den Puls, schmeckten einander, lächelten einander an.
Charlie konnte nicht anders, als seine Hüften nach vorne zu drücken und seinen Schwanz durch seinen Oberkörper in seinen Bauch zu reiben. Jetzt, da sie nass waren, fühlten sie sich ziemlich locker und flüssig an, und jede noch so kleine Bewegung spielte gegen ihren empfindlichen Kopf. Sie fühlte, wie er in ihren Mund stöhnte und presste ihre Beine fester zusammen, brachte sie ihr Bein hoch und ihre Körper näher zusammen. Sein Penis zeigte nun zwischen die beiden, er drückte sie in eine Umarmung und hob ihre Hüften an.
Christy legte ihre Hand auf seine Hüfte und drückte ihn weg, brach den Kuss.
Habe ich etwas falsch gemacht? fragte Charlie.
Nein, ich habe nur … Alles, was Christy sagte, wurde zu Lärm, als Charlie nach unten schaute und sah, dass das Rosa und Weiß ihres Bikinis im Wasser durchscheinend geworden war, wenn nicht sogar vollständig. Durch das gebogene Prisma des Pools konnte er deutlich die harten Nippel sehen, die gegen das Tuch drückten. Weiter unten im Wasser glaubte sie, einen dunklen Fleck in der Mitte des rosafarbenen Dreiecks ihres Bikinihöschens zu sehen.
Ist es gut? Sie fragte.
Entschuldigung, was? Charlie kam damit durch und kehrte in die Realität zurück.
Kann ich sehen? Fragte Christy noch einmal.
Charlie schluckte, aber seine Kehle war sofort trocken. Alles, was herauskommt, ist ein kleiner Klick.
Christys Hände glitten nach unten zu ihrem Hosenbund und versuchten, den doppelten Knoten zu lösen, den sie binden musste, um den Badeanzug anzuziehen. Während er sich unbeholfen wehrte, fragte er sich, ob er übernehmen sollte oder ob er die Herausforderung genoss oder was. Willst du …, fragte er.
Ich verstehe, antwortete er und blickte ins Wasser, um den Knoten zu sehen.
Und ich …, sagte er, griff nach dem Knoten und spürte, wie ihre Finger wild arbeiteten.
So etwas wie eingenäht? Sie seufzte frustriert, als sie den Knoten zu sich zog, und lächelte dann, als sie sah, dass sich der Gürtel weit genug gelockert hatte …
Christy legte ihre Hand auf Charlies Taille und griff nach seinem Schwanz. Beide stöhnten im Moment der Berührung unkontrolliert. Charlies Augen verloren den Fokus, als sich jede Gehirnzelle darauf konzentrierte, seine Berührung zu spüren. Christy versuchte, ihre Hand zu bewegen, wurde aber von den Baumstämmen eingeklemmt. Er kam heraus und packte sie an beiden Hüften, zog sie herunter und schnitt ihren Badeanzug in zwei Hälften.
Charlie verstand die Idee und zappelte herum, half ihr, die Shorts herunterzulassen, bis sie anfingen, frei um ihre Knöchel zu schweben. Er stieg aus ihnen heraus, trat sie dann rückwärts und trieb sie für immer weg.
Jetzt völlig nackt, konnte Christy Charlies deformierten Penis aus dem schimmernden Wasser sehen. Es fing Feuer und begann schnell zu zittern, als hätte er es in einem Video gesehen, das ihm sein Freund einmal als Scherz-E-Mail geschickt hatte.
Wow…, gelang es Charlie. Er kniff die Augen zusammen, als jedes Nervenende hell brannte. Sl… langsam… oohhhh… whuh
Hat es Ihnen gefallen? , fragte Christy und zog an ihr, fasziniert sowohl von dem Gefühl in ihrer Hand als auch von ihrer Kontrolle über den lustigen Mann, den sie süß fand.
Charlie griff nach ihrem Handgelenk und stoppte ihre Abkühlung. Nicht… ohhhh… Verdammt. Er warf seinen Kopf zurück in den Wasserfall.
Christy blickte ins Wasser, als eine dicke weiße Flaumwolke aus ihr herausragte, dort trieb und wie eine Qualle blühte. Wow, sagte er zu sich selbst, ein anderer Jet, dieser größere, startete und krachte in seinen Bauch. Er konnte den Puls sowohl an seiner Hand als auch durch die winzigen Härchen auf seiner Haut spüren. Ein dritter Strahl brach aus und gesellte sich zu dem anderen treibenden Nebel, der wie eine Wolke im Wasser wirbelte.
Charlie sah auf, als der Orgasmus vorüber war und sein Puls zu schlagen begann. Als er die Augen öffnete, sah er Christy auf das Wasser starren, fasziniert von der Stätte.
Nachdem der letzte Impuls an ihm vorbeigegangen war, hatte er ein kleines weißes Stückchen an Charlies Spitze kleben lassen, das wie eine Fahne in der wirbelnden Strömung wehte, er blickte zu seinem Gesicht auf und war völlig ehrfürchtig. Sie schob schnell ihre Füße von der Rückwand und nahm seine Arme, schickte sie beide vom Wasserfall des Whirlpools zurück ins offene Wasser. Das war großartig, flüsterte sie ihm ins Ohr und verwandelte sich dann in einen tiefen, vollen Kuss, als sich ihre Zungen zum ersten Mal trafen. Vielen Dank, unterbrach sie den Kuss, um ihn zu flüstern, dann griff sie erneut seinen Mund an.
Verwirrt und erschöpft von seinem Job aus erster Hand, fragte sich Charlie: Warum dankt er mir? Ich sollte ihm danken Ich bin der glücklichste Mann der Welt.

Nachdem sie die Badeanzüge vom flachen Ende des Pools entfernt hatte, sprang Christy heraus und fand zwei große Handtücher über den Weidenkörben der Ersatzteile im äußeren Schließfach. Beide waren trocken genug, tropfnass und zitterten in der kalten Luft. Nachdem er das Haus geprägt hatte, ging er durch die Glasschiebetür zurück ins Wohnzimmer. Als sie es leer vorfand, eilte Christy ins Badezimmer, um sich fertig zu trocknen und ihre Schulkleidung anzuziehen. Charlie stieg leise die Treppe zum Badezimmer im Obergeschoss hinauf, um dasselbe zu tun.
Als sie den Flur hinunterging, konnte sie die rhythmischen Geräusche aus dem Hauptschlafzimmer am Ende des Flurs hören. Jetzt kam Charlie auf Zehenspitzen, um nichts zu unterbrechen, zur Badezimmertür und lauschte genauer. Sie konnte die Bettfedern und das Keuchen hören: deutliche Geräusche, die darauf hindeuteten, dass sich ihr jemand näherte.
Charlie ließ sein Handtuch auf den Badezimmerboden fallen und bog direkt neben der Haupttür um die Ecke. Jetzt konnte sie eine Frauenstimme sagen hören: …sag…sag es…du weißt, ich liebe es…ich bin so nah dran…sag es…sag es….
Charlie konnte nicht anders, ging auf Hände und Knie und kroch ins Zimmer, um um die Ecke zu schauen und sich das Bett genau anzusehen.
Dort sah er Drew nackt auf dem Rücken auf dem Bett liegen. Und Jo, nackt, mit dem Rücken zu Charlie, stieg auf Drew, schüttelte heftig ihre Hüften und schüttelte das ganze Bett, als sie seinen Schwanz knallte. Sie sah aus wie ein Cowgirl, das auf einem elektrischen Bullen reitet, aber Drew schien eher wie derjenige zu sein, der an ihrem Leben festhält. Jo stieß ein tiefes, kehliges Stöhnen aus, als sich ihre Pobacken zusammenzogen und sich über Drews Lenden erhob, dann wieder auf den Boden knallte und die Bettfedern quietschte.
Sag es mir, Baby… sag es mir, keuchte sie weiter und geriet immer mehr auf Drew. Seine Hand wanderte zu Drews Mund und er öffnete seinen Mund, bevor er seine Hände an seine Brust zog. Charlie konnte sehr lautes Klatschen der Haut im Raum hören.
Fick dich, Mom, sagte Drew halb atmend.
Als Jo seine Stimme hörte, begann er, immer schneller zu fahren. Er stöhnte lauter und lauter.
Fick mich, Mama, fick mich, Mama, wiederholte Drew und streckte die Hand aus, um ihre Brustwarzen zu drücken, während sie ihr Becken über ihn senkte. Fick mich, Mama, fick mich, Mama, fick mich
Jo stieß einen schrillen Schrei aus, und angespannte Muskeln wogten über ihren geschwungenen, geschmeidigen Rücken. Charlie beobachtete ihren Höhepunkt auf Drews Top, ihr ganzer Körper zitterte so stark, dass sie es selbst fühlen konnte, damit sie sich tief verbinden konnte. Ein paar kritische Momente später brach Jo auf ihrer Freundin zusammen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert