Will Ihren Arsch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Kevin angreifen Das heimtückische Biest der Nacht greift die Jäger von links und rechts an und tötet alles, was versucht, es zu töten. Der Vampir versucht ihn zu töten, sie werfen Armbrüste und Weihwasserkrüge, aber Kevin weiß es besser und er blockt mit diesem Umhang und weicht aus, was er nicht kann. Schau dir Kevin an Der Vampir betrachtet seine Beute mit Vampiraugen, die sie nicht zu sich selbst machen und sich gegenseitig töten. Einer schießt dem anderen Jäger ins Gesicht. Das ist okay. Er schießt einem in den Fuß und lässt eine Laterne fallen, die explodiert und sie entzündet, um sie anzuzünden. Das ist okay. Die Person schiebt ihre eigene Vase mit Weihwasser in den Mund, bis es zu viel ist. Das ist okay. Vampir Kevin lacht über sein Gemetzel und tötet weiterhin andere Jäger und wird bald weniger Jäger. Das Mädchen, das er gejagt hat, ist immer noch auf der Flucht. Sie schreit und rennt um ihr Leben. Kevin jagt das blasshäutige Mädchen mit dem schlanken Hals und den schönen Brüsten weiter. Der Jäger versucht ihn aufzuhalten, tötet sie aber genauso wie die anderen Jäger, die er tötet. Sie sterben. Er findet das Mädchen bald und wird in die Enge getrieben. Es hat keinen Ort, an den es gehen kann. Für das Mädchen, das jetzt in der Falle sitzt, gibt es kein Entrinnen. Er hat Angst, weil er Angst hat. Ihre großen und schönen Brüste schwellen an und sind mit Schweiß bedeckt. Dadurch glänzen sie. Als Kevin näher kommt, pinkelt er sich selbst an und versucht ihn zurückzuhalten, tut aber nichts. Er zerreißt seine Kleider und ist nackt. Sie hat wunderschöne Brüste und eine wunderschöne jungfräuliche Vagina mit genau der richtigen Menge an Fell. Kevin lächelt und bekommt einen geilen Patzer. Er wickelt seine Hose hoch und klebt direkt an dem Mädchen.
fick sie.
Auf einem Hügel auf dem höchsten Gipfel aller Hügel im Tal stand ein sehr großes altes viktorianisches Haus. Es war riesig und sah aus wie aus einem alten Film, als würden sie einem ein Gemälde zeigen und es so aussehen lassen, als wäre es kein Gemälde. Es war eigentlich mehr wie ein Schloss, aber immer noch mehr wie ein Gemälde als ein Gemälde. Vampirfledermäuse waren überall und flogen in Schwärmen über das ganze Schloss, und niemand kam in die Nähe, weil es unheimlich war. Kevin lebte in diesem Schloss. Da waren Kevin und seine Braut mit den perfekten Brüsten, die er gerade gefickt hat und mit denen er schwanger wurde, und viele Mädchen mit perfekten Brüsten, die jetzt volljährig und sehr sexy sind, aber auch nie Kleidung tragen und Fledermäuse sind. Sie waren sehr sexy Damen und ansonsten war keine von ihnen ein Mann, aber immer noch sehr wie eine Dame, denn manchmal sind Vampirmänner wie Damen.
Ihre Namen waren Elizabeth, Erzsebet, Beelzebae, Dmitria, Catherine, Katherine, Vampira, Batty, Camilla, Carmilla, Daphne, Velma, Victoria, Victoriana, Futana, Snutana, Tempest, Temptress, Sexina, Fuckina, Boobara, Titania, Abby, Erin . , Patty, Jillian, Melissa, Kristen, Leslie, Kate, Jennifer, Aphrotitti, Slutvira, Doorknob, Doorbelle, the Great Big Bitch Virginia, Van Hella, Maria, Argentina, Scarlet, Skarlet, Lilith, Rose, Ginger, Ray, Leiyah, Succubusty, Boo, Bubbles, Sugar, Spice, Kevina, Sophie, Cho, Lola, Lorelei, Spring, Summer, Autumn, Winter, Aurora, Borealia, Lucy, Aramia, D’Artagnia, Athosia, Portha, Sunlight, Dawn, Twilight , Moonbeam, Luna, Elle, Vira, Ambrosia, Marceline, Erica, Erika, Eureka, Isebel, Lady, Jun, Contessa, Countessa, Irina, Bessie, Monique, Monica, Monika, Belia, Satanna, Luciphilis, Abaddona, Agamama, Karen, der immer sinnliche Damenmann, Lady Juan, und die kleine Sindy Lou, die noch ein Baby ist. Es gab auch Expendabelle und Forgettabelle.
Kevin wurde alt. Er saß mit einem großen grauen Bart auf seinem Thron und trug die kompliziertesten Kleidungsstücke aus Leder aus Menschenfleisch, aber es war immer noch schwarz, also weiß man nie. Er war in seinem Alter weder abgemagert noch geschwächt, stärker als je zuvor, seine Muskeln geschwollen von den Jahren, in denen er die vollbusigen Damen seines Schlosses so hart gebumst hatte, dass sie gestorben wären, wenn sie nicht unsterblich gewesen wären. Aber jetzt war er abgemagert und träge, nicht wegen seines Alters, sondern wegen einer Krankheit. Ein unbekannter Fluch traf den Dunklen Lord Kevin und hinderte ihn am Fliegen, und er konnte sich nicht ernähren und wurde schwächer und schwächer, da das Schloss ohne Flucht völlig unzugänglich war. Neben ihm sitzt Gabrielle, Kevins Braut und die unglaublich üppige, hypnotisch sexy Mutter aller Vampirkinder im Schloss. Gabrielle hatte eine flüssige weiße Haut und langes pechschwarzes Haar, das ihr über den Rücken fiel und sich über ihre Schultern teilte, und sie ging hinunter, um ihre anmutigen, großen Brüste zu umrahmen, die nie aufhörten, Milch zu produzieren. Ihre Lippen waren schwarz und ihre Augen waren hellgrün, ihr Körper war über ein kompliziertes, fast schwarz-violettes Kleid gemalt. Gabrielle war wieder schwanger, ihr neu freigelegter Bauch kaum sichtbar, als ihre geschärften, krallenartigen Fingernägel sanft die Rundung streichelten.
Gabrielles perfekte Lippen, gut zum Saugen am Hals und am Penis, teilten sich, als sie leise stöhnte, während sie schwer atmete, ihre Beine weit spreizten, damit ihre Tochter Luna knien konnte, während sie gierig die Fotze ihrer Mutter leckte, sie saugte an ihren Lippen und glitt mit ihrer Zunge bevor er wie ein Korkenzieher reitet und sanft mit den Zähnen knirscht. Luna war ein wunderschönes Mädchen mit großen blassen Brüsten und einem vollen Hintern. Ihre Haut war so weiß und blass wie ihre Mutter. Er mochte es mehr als seine Schwestern, die Fotze seiner Mutter zu lecken, schmeckte besser und mochte die Geräusche, die seine Mutter machte. Luna hatte mondweißes Haar, das über ihren Schultern endete, und Augen so blau wie der Nachthimmel. Sun war an der Seite ihrer Mutter, beugte sich herunter, um sie zu umarmen, saugte an ihrer großen, perfekten Brust und trank so viel von ihrer Milch, dass Milch über ihre Lippen und ihr Kinn lief und ihr eigenes Dekolleté hinuntertropfte. Sunshine hatte gebräunte Haut und niedliche Sommersprossen auf ihren rosigen Wangen und prallen Brüsten, feuerrotes Haar und leuchtend gelbe Augen. Niemand liebte Gabrielles Muttermilch mehr als Sunshine, und es gab nur wenige Male, in denen sie nicht tief an einer der köstlichen, dunklen Brustwarzen ihrer Mutter saugte, um die Orgasmusflüssigkeit auszustoßen.
Kevin saß müde auf seinem Thron mit einem müden und müden Ausdruck auf seinem Gesicht, als er beobachtete, wie die Zunge der Braut in das Schwanzloch ihrer Tochter schlug. Er war müde, zu müde, um irgendetwas zu tun. Zu müde, um überhaupt abzuhärten. Sein Penis klingelte heftig, aber er konnte nichts damit anfangen, da er nicht stehen konnte. Tochter Sunshine wollte Sex mit ihr haben, während sie sich von ihrer Mutter ernährte, es war eines ihrer liebsten Sexdinge, um sie anzumachen, und sie vermisste ihren dicken, geschwollenen Bauch und die schimmernde, durchnässte, nasse rosa Fotze, an die sie gewöhnt war. Regelmäßig fickte sie Kevin mit dem Hintern, als er sich vorbeugte, um von seiner Mutter zu füttern, was ihn dazu brachte, seinen Vater direkt durch seinen markanten Hügel und seinen feuchten Schlitz zu necken und zu verführen, wohl wissend, dass er in seinem gebrechlichen und gebrechlichen Zustand nichts tun konnte. Kevin sammelte all seine Kraft, um aufzustehen, und stand auf, was dazu führte, dass sein 15-Zoll-Penis hart fiel und Forgettabelles Flüssigkeiten auf den Boden tropfte. Er hatte vergessen, dass er in diesem Moment auf ihr herumhüpfte und seine Männlichkeit in seine Lungen saugte, und jetzt lag er geschleudert auf dem Boden. Er schnupperte in die Luft, seine ursprünglichen Wünsche übernahmen die Kontrolle und es war zu viel für ihn, damit fertig zu werden, seine intensive Sehnsucht und sein heftig wütender harter Penis waren weitaus schlimmer, als mit seinem schwachen und zerbrechlichen Zustand zu kämpfen. Als er in Forgettabelle eintrat, brachen seine Knochen durch das schwere Gewicht, seine Rippen brachen teilweise ein und seine Lungen wurden durchbohrt, was ihn dazu brachte, Blut zu spritzen und vor Qual zu schreien, Schluchzen aus tiefer Angst und Trauer. Sie ging weiter, knurrte, näherte sich dem Sonnenlicht und zerriss ihr Kleid, wodurch die pralle, geschwollene Beule und die schimmernde, durchnässte, nasse rosa Fotze enthüllt wurden. Er packte sie an den Hüften, hob ihren gesamten Unterkörper an und stieß seine geschwollene Männlichkeit wütend in sie hinein und ließ sie auf den Boden sinken. Sunshine biss so fest in die Brustwarze ihrer Mutter, dass die Milch hineinfloss, was sie zum Stöhnen brachte, während Sunshine tief von dem pochenden Schwanz ihres Vaters stöhnte.
Kevin stieß wiederholt in seine Tochter hinein und fickte sie roh und blutig, ohne etwas zurückzuhalten. Die Sonne saugte hungrig an dem endlosen Milchvorrat ihrer Mutter, die Milch gefiel ihr und gab ihrem Vater die Kraft, durchzuhalten und ihren Hunger zu stillen. Nach jeweils zehn Stößen, vielleicht elf oder zwölf Stößen, wurde er schwächer und brach fast zusammen, sein Körper wurde von der intensiven Zerstörung verschlungen und starb fast, aber dann würde die Milch ihn heilen und einen neuen Lebensfunken finden. Mach weiter. Sunshine starb fünfhundertsechsundachtzig Mal während der Sitzung ihres Vaters, bei der ein Blauwal wie ein Käfer gefickt wurde, und jedes Mal kam sie für mehr zurück. Schließlich, als Kevin fertig war, schüttete er Gallonen dicker Samen in seine Tochter und spritzte so heftig, dass sie ihr Inneres nach außen riss und ihre Vagina öffnete, Blut herausströmte und sich kühn wie ein rosa Strudel vermischte. Es sah aus wie Zuckerguss. Sunshine brach schließlich zusammen und erlag seiner schrecklichen Behinderung, bevor er regeneriert und wieder zum Leben erweckt wurde.
Ein Pfeil schoss durch die Luft auf den Dunklen Lord Kevin zu, der sich lautlos durch die Luft bewegte, mit einem summenden Geräusch, das selbst ein Vampir so laut war, dass es nicht einmal ein Vampir hören konnte, die Klinge direkt auf sein Herz gerichtet. Genau in diesem Moment flog Expendabelle vor ihrem Vater her und verwandelte sich gerade rechtzeitig in eine Vampirgestalt, um über etwas zu sprechen, und gerade rechtzeitig traf sie ein Blitz direkt ins Herz. Expendabelle schrie vor Schmerz, ihre Augen so weit aufgerissen, dass sie Blut weinte, und ihr Mund so offen, dass ihre Lippenwinkel aufplatzten und ihr Kinn knackte. Aus dem Exil fegten Wellen intensiven Schmerzes durch ihren zarten Körper, der hämmernde Blitz bohrte sich direkt in die Qual ihres Herzens, nur um sich ständig selbst zu zerreißen, als sie versuchte, ihr Herz herumzupumpen. Zentimeter für Zentimeter begann das Fleisch der Expendabelle zu faulen und zu zerbröckeln und fiel in Klumpen aus Blut und Fäulnis zu Boden. Seine Augen weinten Blut, Tränen und Galle, bis seine Augäpfel zu Blut schmolzen und das Fleisch darunter schmolz wie kochende Säure, die auf seinen Körper tropfte und alles in einen Schlammhaufen auf dem Boden verwandelte. Der Haufen verwandelte sich in kochende Säure, die Forgettabelle zerquetschte und ihn schrecklich verbrannte, was ihn dazu brachte, vor Schmerzen zu schreien und zu weinen, während er immer noch unter seinen teilweise regenerierten gebrochenen Knochen und seiner zerrissenen Lunge litt.
Wo das Exil begann, stand ein wunderschönes, blasses Mädchen mit langen, blonden Haaren, das einen Umhang trug, der den größten Teil ihres Körpers bedeckte, aber ihre frechen Brüste in ihrer korsettartigen Bluse entblößte. Er hielt eine Armbrust, die den Bolzen abfeuerte. Als sie ihre Schwester tot und die andere Schwester leiden sah, grinste sie mit ihren wunderschönen rosa Lippen und ging, um einen neuen Bolzen zu laden; Diesmal war es für seinen Vater. Genau in diesem Moment flogen plötzlich zwei Fledermäuse und verwandelten sich, Doorknob und Doorbelle nahmen ihre Vampirformen an und schlugen Van Hella mit kraftvollen, muskulösen Schlägen. Doorknob und Doorbelle waren für Frauen überaus große Zwillinge, die sogar ihren Vätern überlegen waren. Obwohl sie muskulös und stark waren, waren sie immer noch schön, ihre massigen Figuren bewahrten immer noch ein Gefühl von Weiblichkeit. Sie griffen Van Hella wütend an, aber er war zu schnell für sie und verwandelte sich in eine Fledermaus, nur um sich direkt hinter ihnen zu drehen und einen Pfeil in jeden seiner Arme zu stoßen, was schwere Verbrennungen und Schmerzen verursachte. nicht genug um zu töten. Beide wurden schwer verletzt, aber das hielt sie nicht auf. Aber als die drei weiter kämpften, wurden die beiden stämmigen Schwestern langsamer und schwächer, jeder Pfeil und Angriff von Van Hella fügte mehr Schaden zu als der letzte und verschlimmerte frühere Wunden. Bald standen Doorbelle und Doorknob hilflos in einem regungslosen Haufen auf dem Boden, atmeten kaum und konnten nicht mehr kämpfen. Van Hella war nicht allzu verletzt und es schien, als hätte er noch viel Ausdauer übrig, als er direkt auf seinen Vater zueilte, der jetzt von seinem letzten Fluch zusammengebrochen war und sich nicht mehr bewegen konnte. Gabrielle und ihre Töchter waren zu sehr damit beschäftigt, sich gegenseitig zu ficken und zu lutschen, um zu erkennen, was los war. Da flog die nächste Fledermaus herunter.
Mit einem Ausbruch von Wut und zerschmettertem Steinboden tauchte Titania aus der Fledermausgestalt auf, der Boden unter ihr wurde verwüstet, als ihr massiver Körper sich über Van Hella erhob. Titania war nicht wie ihre muskulösen Schwestern. Titania war stärker, stärker und höher, aber man würde nicht erkennen, dass sie stärker war, wenn man sie nur ansah. Ihre Masse war weiblicher, weniger massig und zierlicher im Aussehen, und ihr Gesicht war absolut hinreißend, ergänzt durch ihre starken Gesichtszüge, die fast schlanker als je zuvor waren. Obwohl seine Muskeln sichtbar waren, waren sie weniger ausgeprägt und nicht so massig wie seine Schwestern, sondern eher kompakt. Er war wie ein Schwimmer oder eine Art Comic-Superheld, der nicht wie ein stämmiges Monster aussah, sondern sexy und feminin, aber dennoch kraftvoll. Titania war unglaublich groß und stark, groß und stolz, extrem solide und zu allem bereit. Es war so mächtig, dass die Luft um es herum zu explodieren schien, als es sich verwandelte. Van Hella wirkte nicht zuversichtlich, aber zuversichtlich in seinen neuen Gegner, aber als er versuchte anzugreifen, traf er auf eine schnelle, furchtbar schnelle Rückhand von Titania, seine massive Hand breit genug, um Van Hellas Gesicht, Schulter und Oberkörper auf einmal zu schlagen . bläst und bricht viele Knochen. Van Hella flog so schnell, dass das bloße Auge es nicht sehen konnte, ihr schlaffer Körper schlug so hart gegen die Wand, dass der Stein zersplitterte und sie darin begrub. Bevor Van Hella sich zusammenreißen und realisieren konnte, was passiert war, spürte sie, wie sich ihr Handgelenk mit brennendem Druck füllte, als Titania ihn packte und von der Wand zog und mit aller Kraft auf den Boden knallte, sein Gesicht zerschmettert und voller Blut und Blut .
Van Hella konnte sich nicht bewegen, alle ihre Nerven waren in eine schreckliche Qual versunken, ihr Gesicht war völlig zerstört und sie versuchte, sich zu regenerieren. Titania schwebte mit geduldigem Blick über ihm, und beim ersten Anzeichen eines Zuckens stieß der Titan einer Frau ihre Ferse direkt in die Wirbelsäule des geschlagenen Vampirmädchens, trennte sie vollständig und zerschmetterte dabei mehrere ihrer Organe, Blut und Eingeweide. sprudelte von beiden Seiten seines zerstückelten Körpers. Van Hella konnte nicht weinen. Nicht, dass er zu stark oder zu stur gewesen wäre, seine Tränendrüsen waren zerschmettert und verstaubt. Er würde weinen, wenn er könnte. Wenn er ein Kinn hätte, würde er schreien. Sie weinte und schrie, wenn Titania ihre Finger in Van Hellas Rücken tauchte und sie zwischen ihre Rippen drückte, um sich um ihre Wirbelsäule zu rollen und sie hochzuheben, bis ihre Wirbelsäule knackte und wie Sand schmolz. Titania sagte ihm, sie habe Glück gehabt. Sein einziger Sinn war das Hören und das Schmerzempfinden. Titania sagte, sie habe Glück gehabt, dass niemand verletzt wurde, sonst hätte sie ihn getötet. Van Hella wurde tief in die Kerker des Schlosses geworfen, um vergessen zu werden, aber als sich Van Hellas Körper in den nächsten Jahren langsam erholte, verwandelte sich ihr Schmerz in Wut und Hass, und sie wusste, dass sie eines Tages entkommen und sie töten würde. Sie sind eine Familie für Monster.
Im Thronsaal hob Titania ihren gebrechlichen Vater vom Boden hoch und setzte ihn wieder auf seinen Stuhl, wobei sein gewaltiges Gewicht Forgettabelles Schädel zerschmetterte und ihn so zerstörte, dass er definitiv mit dem zertrümmerten Stein darunter verschmolz. Sobald Van Hella den Thron im Kerker bestieg und sein Zauber von ihm genommen wurde, hatte er den verfluchten dunklen Lord verlassen. Titania sorgte dafür, dass es ihrem Vater gut ging und ermutigte ihn, die Milch seiner Frau zu trinken. Tagelang hatte Kevin an der geschwollenen Brust seiner Frau getrunken und die Milch getrunken, auf die er einst stolz gewesen war. Nach Tagen des Stillens spürte er, wie er zu voller Kraft zurückkehrte und war so hingerissen, dass er seine starke Tochter umarmte und sie für einen leidenschaftlichen Kuss an sich zog.
Kevin und Titania hatten ein hartes und leidenschaftliches Jahr, in dem sie sich liebten, ihre starken, gottgleichen Körper prallten aufeinander und beschädigten sich gegenseitig mit solcher Wucht und Kraft, dass sie jede Oberfläche und jedes Möbelstück zerschmetterten, dem sie zu nahe kamen. Titania fickte ihren Vater so hart und heftig, dass es das gesamte Schloss erschütterte, und Kevin fickte seine Tochter so brutal, dass sie, wenn es jemand anderes gewesen wäre, jenseits der Regenerationsschwelle eines Vampirs gestorben wäre. Das ganze Jahr über haben sich Kevin und Titania, die nur alle paar Wochen von Gabrielles zweien begleitet und gestillt wurden, gegenseitig mit roher Kraft und Aggression gefickt, nur neben ihnen zu stehen, würde Sterbliche töten. Bis zum Ende dieses Jahres war kein einziger Raum zertrümmert oder von Blut und anderen Körperflüssigkeiten befreit worden, und nicht einmal viele Bedienstete konnten mit dem völligen Gemetzel mithalten. Viele Male betraten die beiden sogar Van Hellas Zelle, nur um sich direkt auf das Blut zu ficken und sicherzustellen, dass jeder mächtige Stoß und jedes Gewicht ihrer Körper alles zerschmetterte, was zu brechen und zu heilen begann.
Aber Van Hella hatte den Schlüssel gestohlen?

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert