Die wendungen von mike ch 02

0 Aufrufe
0%

Meine Augen weiteten sich und dachten, es sei alles ein Traum, ein höllischer Traum, bis mir klar wurde, dass meine Hand immer noch eine Brust umfasste.

Dieses Bewusstsein kam mir in den Sinn, ich blickte auf und in meinen Spiegel und bemerkte, dass ich immer noch so verwandelt war, dass ich wie meine Schwester aussah und dass meine Schwester neben mir auf dem Bett saß.

Da ich nicht wusste, was ich sagen sollte, fing ich an zu stottern und hoffte, etwas zu finden, alles außer meinem Kopf war leer.

Ich meine ernst, wie du erklärst, dass du den Wandel gestalten kannst und obendrein zu deiner Schwester geworden bist.

Da ich nicht wusste, was ich tun sollte, setzte ich mich hin und zog meine ausrangierten Shorts von vorher an und ging weiter zu meinem neuen Ich.

Als die Veränderung abgeschlossen war, beobachtete ich, wie meine Schwester schwache Ausreden murmelte, um festzustellen, dass ihre großen Augen und ihr offener Mund mich anstarrten.

Da ich nicht wusste, was ich tun sollte, stand ich vor ihr und wartete darauf, dass sie mich in Stücke riss.

Die Wartezeit war die schlimmste und längste, die ich je in meinem Leben hatte.

Endlich sprach er.

»Wir müssen mit Mike reden.

Da ich nicht wusste, was ich sagen sollte, stand ich da und wartete darauf, dass es weiterging.

Nach einigen Momenten des Wartens begann ich zu sprechen, aber sie hob ihre Hand, um mich zum Schweigen zu bringen.

Ich werde duschen und mich umziehen, wenn ich zurückkomme, möchte ich wissen, was los ist?

hat er erklärt.

Ich hatte keinen Zweifel daran, dass sie es ernst meinte, aber sie war sich wahrscheinlich noch nicht sicher, was sie denken sollte.

Vielleicht könnte ich es durch seine Vorstellungskraft weitergeben.

Mein Verstand geriet ins Wanken, als die Leute es entdeckten.

Wie konnte ich nur so dumm sein!

Einfache Antwort.

Teenager-Hormone.

Ich war so entschlossen, das zu haben, von dem ich dachte, dass ich es niemals haben könnte, dass ich es vermasselt habe.

Genau in diesem Moment beschloss ich, ihr die Wahrheit zu sagen und alles zu tun, um ruhig zu bleiben.

Es wäre unser kleines Geheimnis.

Hoffentlich.

45 Minuten später finde ich mich in meinem Computerstuhl wieder, mein Verstand spielt verrückt und will es einfach hinter sich bringen, als sich meine Tür öffnete.

Meine Schwester Jamie kam mit noch feuchten Haaren von der Dusche in mein Zimmer und trug einen Hitter für ihre Frau und ein Paar Jubelshorts.

Sie so zu sehen, ist nicht normal, ihre Brüste schwanken leicht unter der dünnen Decke und ihre Brustwarzen stehen leicht hervor.

Seine Stimme holte mich aus meiner Träumerei.

Willst du mir alles erzählen oder soll ich einfach anfangen Fragen zu stellen?

das war besser gelaufen als ich dachte.

Habe ich geantwortet?“ Es ist wahrscheinlich am besten, wenn du Fragen stellst, dann werde ich nichts auslassen.

»Das bedeutet wohl, dass du mir alles erzählst, was ich wissen will?

fragte er und betonte das Wort alles.

Ich nickte nur und streckte meine Hände aus, um zu signalisieren, dass ich bereit war.

Es wurde stärker und begann mit dem Offensichtlichsten: Wie ging es mir?

Ich meine, wie siehst du aus wie ich und wieso bist du jetzt so anders?

Hatten Sie jemals solche Muskeln?

Ich holte tief Luft, sah ihr direkt in die Augen und begann, die Ereignisse des Morgens zu erzählen.

Ich fing an, ihr alles zu erzählen, von der Entdeckung meiner Augenfarbe über das Masturbieren in der Dusche und die fast doppelte Größe meines Schwanzes bis hin zu all dem Unsinn, den ich im Spiegel gemacht habe, während ich versuchte, diese neue Fähigkeit herauszufinden.

Die einzigen Details, die ich weggelassen habe, waren die Tatsache, dass sie in dem Traum diejenige war, die ich fickte, und ich habe keinen Grund angegeben, warum sie mich so ohnmächtig wie sie fand.

Er schien mit der Antwort, die er bekam, einverstanden zu sein, dachte offensichtlich darüber nach, was er als nächstes fragen sollte, als er einfach schnappte?

Aber warum hast du dich in mich verwandelt?

Da ich mich mit nur einem Ausgang festgefahren fühlte, holte ich tief Luft und beantwortete die Frage auf die einfachste und direkteste Art und Weise.

Weil du das heißeste Mädchen bist, das ich kenne.

Ich habe von dir phantasiert und wollte im Grunde nur von dir hören, auch wenn du es nicht wirklich warst.

Es meiner Schwester zu zeigen, war so peinlich, dass ich es nicht einmal ansehen konnte.

Mein Kopf senkte sich vor Scham, ich wollte nicht einmal ihre Reaktion sehen.

Nach einer Minute des Schweigens konnte ich die Bewegung im Raum hören, als ich aufblickte, sah ich sie dort stehen, in ihre Gedanken versunken.

Nicht wütend, nicht glücklich, nur mit dem Verstand rennend.

Er stellte mir eine letzte Frage, wollte wissen, ob ich noch irgendwelche Grenzen kenne, die ich noch nicht beantwortet habe.

Sie wandte sich von meinem Zimmer ab und sagte über ihre Schulter: „Ich habe einige Dinge, über die ich nachdenken möchte, ich möchte mit dir beim Abendessen reden, von denen ich denke, dass du für mich kochen solltest.“

Und damit ging er den Flur hinunter.

Ich fühlte, wie sich ihre Tür sanft schloss, der schwierigste Teil von allem.

Dachte ich jedenfalls.

Ein paar Stunden später war ich in der Küche und gab dem Abendessen den letzten Schliff.

Da ich es nicht mehr aufschieben konnte, ging ich nach oben und klopfte bei meinen Schwestern an, als die Tür noch geschlossen war.

Ohne eine Antwort abzuwarten, sagte ich nur, das Abendessen sei fertig und ich würde in der Küche sein.

Als ich nach unten kam und mich fragte, was das Abendessen bringen würde, hatte ich mich verunsichert.

Gerade als ich das fertige Geschirr auf den Küchentisch stellte, kam Jamie in den Raum, immer noch so angezogen wie vorher.

Jedes Mal, wenn ich sie sehe, schwöre ich, dass sie immer schöner wird, aber was denke ich, genau diese Zeile hat mich anfangs in dieses heiße Wasser gebracht.

Trotzdem fand ich sie in jeder Hinsicht perfekt.

Das Abendessen war eine ruhige Angelegenheit, sie redete nicht und ich wollte kein Gespräch beginnen, für das sie vielleicht nicht bereit war.

Als wir fertig waren und unsere Teller in der Spüle lagen, lehnte sie sich wieder an den Tisch.

Das dachte ich mir, hier kommt es.

Ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde, setzte mich hin und wartete darauf, dass es losging.

?Gut?

Er sagte: „Im Grunde kannst du deinen Körper in das verwandeln, was du willst, dich so aussehen lassen, wie du es willst, und damit war das erste, was du getan hast, außer dich offensichtlich zum Besseren zu verändern, dich so zu verändern, dass du so aussiehst wie ich, weil du in ihn verknallt bist

mich selber.

habe ich soweit recht??

Erschrocken über meine eigene Stimme, nickte ich nur.

Er hob sofort ab und fuhr fort: „Also kannst du so ziemlich jederzeit so aussehen, wie du willst?“

Wieder einmal nickte ich nur.

„Ich schätze du willst, dass das ein Geheimnis bleibt?“

Schließlich sagte ich: „Ja, ich werde alles tun, ich möchte nur nicht, dass es jemand erfährt.“

Nachdem er mich ein paar Minuten lang angestarrt und über etwas nachgedacht hatte, sprach er endlich.

»Ich glaube, ich habe eine Lösung für Ihr Problem.

Du musst irgendwie deine Fantasie über mich haben und was ich dir anbiete, gibt dir all das, solange du dich verwandelst und tust, was ich von dir will.

Das heißt, er saß auf dem Stuhl und wartete auf meine Antwort.

Ich war voller Fragen, aber ich meine, komm schon, wie soll ich diesem geschenkten Gaul ins Maul schauen?

Ich schluckte in der Hoffnung keinen Fehler zu machen und sagte ihr unmissverständlich, dass ich ihrer Zustimmung zustimme.

?Toll!?

sagte er etwas enthusiastischer als ich erwartet hatte, „Lass uns gleich anfangen.

Zuerst möchte ich, dass Sie Ihre Kleidung ablegen und zu Ihrem Original zurückkehren.

Du musst mich jetzt sehen, es liegt an mir, dich zu sehen ..?

Ich stand langsam auf und zog mich direkt in der Küche aus, als die Stücke abfielen, änderte ich meinen Körper in den Originalzustand.

Nachdem ich mich vollständig ausgezogen hatte, drehte ich mich zu ihr um und bemerkte den Ausdruck der Gleichgültigkeit auf ihrem Gesicht.

»Jetzt das neue Du?

sie bellte.

Damit schloss ich meine Augen und bewegte mich von dem Bild, das ich mir eingeprägt hatte, in mein neues Ich.

Als ich meine Augen öffnete, sah ich auf sie hinunter, nur um festzustellen, dass ihre Augen an meinem Schritt klebten.

Mit einem leisen Lachen fragte ich: Können wir nach oben gehen?

Nackt zu gehen ist in Ordnung, aber angesichts der Umstände denke ich, dass wir damit etwas zurückhaltender sein sollten.

Sie nickte, stand auf und ging mit mir im Schlepptau die Treppe direkt zu meinem Zimmer hinauf, wobei sie die ganze Zeit auf ihren Arsch starrte.

Das ist wahrscheinlich nicht die beste Idee, wenn man bedenkt, dass ich fühlen konnte, wie das Blut an meinem Schwanz herunterlief und von selbst aufstieg.

Als Jamie mein Zimmer betrat, setzte er sich sofort auf meinen Computerstuhl und sah mich an, wobei seine Augen wieder zu meinem halb erigierten Schwanz zurückkehrten.

Jamie stand auf, ging zu mir und drückte mich zurück aufs Bett.

Einen Schritt zurücktretend, zog er sein Shirt über seinen Kopf und schob die Shorts auf den Boden, stand auf und starrte mich mit einem Lächeln auf seinem Gesicht an.

Sie ging zwischen meinen Beinen auf die Knie und legte ihre Hände auf meine Oberschenkel, als sie zu mir aufsah und mich fragte: Bist du dir bei diesem großen Bruder sicher?

Ist dieser Punkt überschritten, gibt es kein Zurück mehr.

Ich werde dir deine Fantasie geben, solange du irgendeine Fantasie oder Idee ausfüllst, die ich ausprobieren oder sexuell und mehr haben möchte.?

Betäubt von ihrer Schönheit krächzte ich erneut: „Ja, ich bin mir sicher.“

Das heißt, sie hob ihre Hände und nahm meinen jetzt steinharten Schwanz in ihre kleinen Hände, wickelte sie beide um meinen Schaft und begann langsam, mich zu streicheln.

Zum ersten Mal die Hände eines anderen zu spüren war großartig.

Nach unten zu schauen und meine Schwester nackt zwischen meinen Beinen zu sehen, war das einzige, was sie hätte verbessern können.

Immer noch ungläubig konnte ich nur zusehen, wie meine Schwester mir in die Augen starrte, als sie ihren Mund auf meinen Schwanz senkte, indem sie ihre Zunge herausstreckte und mir kurz und gezielt über die Unterseite meines Kopfes leckte.

Als er das unfreiwillige Stöhnen hörte, das meinen Lippen entkam, tauchte er sofort ein, um ungefähr 3 Zoll von mir in seinen Mund zu nehmen.

Das Gefühl war exquisit, anders als alles, was ich mir je hätte vorstellen können.

Als ich beobachtete, wie seine Lippen meinen Schaft auf und ab bewegten, seine Zunge an jedem Punkt, den er berührte, elektrisierend tanzte, konnte ich nicht aufhalten, was passieren würde.

Ich habe mich beschwert, werde ich das tun?

als ich spürte, wie eine seiner Hände meinen Schwanz losließ, um meine Eier zu massieren.

Dieses Gefühl war einfach zu viel, um damit umzugehen, als ich ihr in den Mund schoss, der zusätzliche Sog von ihrem Schlucken veranlasste mich, ihr mehr zu geben.

Schließlich zog er meinen Schwanz mit einem hörbaren Knacken aus seinem Mund und fing an, das bisschen von meinem Sperma aufzuräumen, das er nicht schlucken konnte.

Jamie stand auf und sah mich mit purer Lust in ihren Augen an und sagte: „Ich werde etwas Wasser holen.“

Wenn ich zurückkomme, will ich mich auf deinem Bett liegen sehen.

Und damit drehte er sich um und verließ mein Zimmer.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.