Ein glücklicher bastard teil 2

0 Aufrufe
0%

Ein glücklicher Bastard Teil 2

Hallo zusammen, dies ist Teil zwei.

Da war ich also nackt, der Schwanz krampfte und kleine Spritzer Sperma kamen immer noch heraus.

Ich konnte Nikkis Mutter schreien sehen, aber ich konnte sie nicht wirklich hören.

Ich war zu sehr damit beschäftigt zu beobachten, wie eine der Spermakugeln an der Seite ihrer Lippe hinunter in Richtung ihres Mundwinkels lief.

„Wie heißt du, junger Mann?“

Das waren die ersten Worte, die ich hörte, die mich zurück in die Realität brachten.

?Hmm?

?Bist du taub?

Wie heißt du junger Mann??

„Mama, sein Name ist Darrell, wir haben zusammen Geschichtsunterricht.

Wir waren hier, um gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten.

Wir beendeten und eins führte zum anderen und wir fingen an, uns zu küssen und ein bisschen etwas zu tun.

Was machst du eigentlich so früh nach Hause??

?

Ich ging früh und kam nach Hause.

Ein kleines Etwas!!

So wie dieser Raum und Sie beide aussehen, sieht es so aus, als hätten Sie viel getan.

?

Bis dahin war ich zur Besinnung gekommen und hatte mich wieder zusammengerauft und wollte einfach nur noch da raus.

„Maam, es tut mir leid, dass ich Ihr Haus missachtet habe.

Es sieht so aus, als würden Sie und Ihre Tochter etwas Zeit brauchen.

Ich werde einfach meine Sachen zusammenpacken und nach Hause gehen.

Übrigens, hast du Sperma im Mund?

„Sitz da und beweg dich nicht.

Was sie getan hat, hat mich schockiert.

Sie leckte ihre Lippen und aß dann mein Sperma.

Ich wurde sofort hart genug, um Diamanten zu brechen.

Hier war diese 5?

0?

Schokolade 30 Jahre alte, sportliche Frau, die eindeutig ein Leichtathletikstar oder eine Highschool-Cheerleaderin war, die offensichtlich nichts verloren hatte, sie wurde nur älter und stand vor mir und aß mein Sperma.

Ich weiß nicht, ob sie es aus Instinkt oder aus Neugier tat.

Was ich weiß ist, dass es sexy war.

Sie sagte Nikki, sie solle ihre Scheiße aufheben und in ihr Zimmer gehen, um aufzuräumen, und sie würde bald aufstehen.

Während Nikki ihre Sachen packte, versuchte ich aufzustehen und etwas zu holen, um meine Erektion zu verbergen und mich anzuziehen, damit ich gehen konnte.

„Habe ich deinem Arsch nicht gesagt, er soll sich nicht bewegen?“

Lass diese verdammten Klamotten fallen und setz dich hin.

Da fielen mir drei Dinge auf.

1. Sie entfernte den Rest meines Spermas von ihrem Gesicht und leckte nun ihre Finger.

2. Sie versuchte meinen Schwanz anzusehen und 3. Sie lächelte.

Nun, nicht wirklich lächeln, es war eher ein böses Lächeln.

Sofort begann ich zu versuchen, meine Erektion zu verbergen.

Sie war eine erwachsene Frau und die Mutter eines Mädchens, das ich wirklich mochte und das gerade mit dem Ficken fertig war.

Aber es ist nicht zu leugnen, dass Nikki alles, was sie hatte, von ihrer Mutter bekommen hat.

„Versuche jetzt nicht, deinen kleinen Schwanz zu verstecken.

Du hast nicht versucht, es zu verbergen, als du hier warst, um meine Tochter zu ficken.

Bewegen Sie Ihre verdammten Hände.?

Ängstlich und aufgeregt zugleich tat ich, was mir gesagt wurde.

Als ich meine Hände bewegte und meinen Schwanz freilegte, änderte sich sein Gesichtsausdruck zu „Kleiner Schwanz Arschloch?“

zu „Oh mein Gott.“

Sie schaffte es, ein „Oh mein Gott“ zu unterdrücken.

Du hast meine Tochter damit gefickt??

„Ja, gnädige Frau.“

Ich wusste nur, dass ich wegen Vergewaltigung oder sexueller Nötigung oder was auch immer ins Gefängnis kommen würde.

? Nennen Sie mich Gladys?

sagte sie und setzte sich neben mich auf das Sofa.

?Frau.

Gladys, ich-?

„Nicht Mrs. Gladys, nur Gladys?“

sie unterbrach.

?

Gladys, ich wollte deinem Haus gegenüber wirklich nicht respektlos sein.

Ich liebe deine Tochter wirklich und möchte, dass sie meine Tochter wird.?

„Also magst du sie, aber du sagst doch, du wolltest sie nicht ficken?“

Ich denke, es tut dir leid.

Es tut dir leid, dass du erwischt wurdest.

Was mache ich jetzt mit dir?

Ich sollte deine Eltern anrufen.?

Mein Gesicht hat sich nicht verändert.

Ich lebte bei meinem Onkel, es war ihm egal.

Er würde mir nur gratulieren.

„Das macht dir aber keine Angst.

Ich könnte die Polizei rufen, aber Nikki würde niemals sagen, dass du sie vergewaltigt hast.

Aber du musst trotzdem bestraft werden.?

Während sie redete, hatte ich die ganze Zeit nicht bemerkt, dass Nikki die Treppe heruntergekommen war und uns durch den Spiegel an der Wand ansah.

Gladys hatte es sich direkt neben mir auf dem Sofa bequem gemacht und sich mit den Knien unter ihr zusammengerollt.

Das nächste, was sie sagte, traf mich völlig unvorbereitet.

„Darrell, wie sehr liebst du meine Tochter?“

»

?Ich liebe sie so sehr.

Wieso den??

„Was wäre, wenn ich dir sagen würde, wenn du mich jetzt nicht deinen Schwanz lutschen lässt, werde ich dich sie nie wieder sehen lassen?“

Liebst du sie genug, um mir diesen Schwanz zu geben??

Ich war geschockt.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Als ich sprachlos da saß, fing sie an, meinen steinharten Schwanz zu streicheln.

„Gott, musst du denken?“

Du liebst meine Tochter nicht wirklich so sehr, wie du sagst.

?Ich tue es.

Deshalb stecke ich fest, ich will nicht, dass sie mich dafür hasst, dass ich dich ficke.

?

Wer hat was von Ficken gesagt?

Ich sagte, lass mich deinen Schwanz lutschen.

Sie geben also zu, dass Sie mich ficken wollen, hmm, interessant, dass Sie mich ficken wollen, und Sie haben gerade meine Tochter gefickt.

Du bist gemein, aber ich auch.?

Damit fing sie an, meinen Schwanz zu lutschen, als wäre es der letzte auf Erden und sie hätte ihn jahrelang vorenthalten.

Ihre Tochter war unglaublich, aber Mama, Mama war auf einer anderen Ebene.

Sie muss Nikki beigebracht haben, was sie wusste, denn sie machte den gleichen Trick mit ihrer Zunge, als sie an meinen Kopf kam, aber beim Herunterstreichen gurgelte sie jedes Mal, wenn sie schluckte, ihre Kehle hinunter.

Es war nass, es war schlampig und es war der beste verdammte Blowjob, den ich bisher in meinem Leben hatte.

Das andere, was sie tat, war meinen ganzen Schwanz zu knabbern und dann alles abzusaugen.

Seine Unterlippe küsste meine Eier.

Verdammt, das war toll!!!

Also sitze ich da und bekomme den besten Blowjob aller Zeiten von einer Frau, die alt genug ist, um meine Mutter zu sein, die zufällig die Mutter eines Mädchens ist, das ich sehr mag und mit dem ich kaum dreißig Minuten lang fickte.

Oh, habe ich erwähnt, dass Nikki sich das alles im Spiegel angesehen hat?

Nikki kehrte sauer in den Raum zurück.

„Hast du Spaß Mama?“

sagte sie in einem besorgten Ton.

?

Sicher ?

schlürf, schlürf, war die Antwort.

„Wie willst du sauer auf mich sein, weil ich ihn im Haus ficke, und du tust dasselbe?“

»

Schlürfen, ?

Mein Haus, ?

schlürf, schlürf, ?meine regeln?

schlürfen, schlürfen, schlürfen.

Dann, um die Verletzung noch schlimmer zu machen, stand sie auf, zog ihr Stillkleid, die Strümpfe, den BH und das Höschen aus und setzte sich als Reverse-Cowgirl auf meinen Schwanz, damit sie mich reiten und gleichzeitig mit ihrer Tochter sprechen kann.

Als sie kletterte, sagte sie: „Oh, ich werde das genießen.“

Sie legte ihre Muschi auf meinen Schwanz, bis ihr Arsch auf meinem Beckenbereich saß.

Dann fing sie an zu schaukeln und langsam hin und her zu schleifen.

„Verdammt, dieser Schwanz ist gut.

Babymama ist so stolz auf dich.

Sie wissen, wie man sie auswählt?

„Mama, warum machst du das?

»

Das ist so falsch!?

„Nein, Baby, es ist so wahr.

Oh Scheiße.

Es ist ein mannsgroßer Schwanz, du weißt nicht, was du damit anfangen sollst.

Aber wenn du es mir erlaubst, werde ich es dir beibringen.

Nikki, du bist mein einziges Kind, ich arbeite hart daran, dir alles zu geben, was du willst.

Ich verwöhne dich und du musstest nie teilen.

Nun, du wirst dieses Arschloch teilen.

Scheiße, ich komme gleich.

Damit kam sie über meinen Schwanz.

Sie tauchte es ein, rollte aber weiter.

?

Nikki?

Sie sagte: „Ja Mama.“

„Ich möchte, dass du weißt, dass ich ihn dazu gebracht habe, also sei nicht sauer auf ihn, sein Schwanz ist so gut und sein Sperma schmeckt gut!“

Ich werde m-einen Deal mit y-deinem T-zwei machen, wenn du ihn mich auch ficken lässt, ich-ich-werde dich kaufen, egal was du tust

möchte.?

Sie kam zurück.

„Nein, nein, niemals, Mama muss auch etwas von diesem Schwanz haben.“

„Was wir wollen, wann wir es wollen?

»

?Ja.?

„Ist es egal, was es ist?“

?

Was auch immer, oh Scheiße, was ist das?

„Kann Darrell kommen wann er will und wir machen was wir wollen?“

„Komm, ich will nicht, dass er geht.“

„Darrell, bist du damit einverstanden, dass ich deine Freundin und meine Mutter deine süße Mutter bin?“

»

fragte Nikki.

„Wenn du damit einverstanden bist, bin ich damit einverstanden.“

Ich sagte.

„Okay Mama, du hast einen Deal.

Darrell fickt sie, wie du mich fickst.?

Damit hob ich Gladys hoch, rollte sie auf Nacken und Schultern, hockte mich auf die Kante der Couch und begann, ihre Muschi wie ein Presslufthammer zu bohren.

Nikki setzte sich mit Stift und Papier auf die Couch und fing an zu schreiben, was sie wollte.

Von Zeit zu Zeit ermutigte sie mich, indem sie sagte: „Darrell, sei mein Motherfucker, verschwinde aus dieser alten Hure.“

Gladys konnte nicht protestieren.

Alles, was sie tun konnte, war jedes Mal zu quietschen, wenn ich drückte.

Etwa 15 Minuten später bat sie mich aufzuhören.

Ich ignorierte sie und fickte sie weiter.

Ich wollte gleich abspritzen, aber ich wollte nicht, dass sie oder ihre Tochter erfährt, wie sehr ich Gladys Muschi genauso genoss wie ihre Töchter.

?Warten?

Ich dachte?

Warum sollten sie das ausführen?

Sie wollen meinen Schwanz.

Ich werde die Kontrolle über diese Situation übernehmen und sie ficken, wann immer ich will, wie ich will, so lange ich will.“

Ich fing an, gleichzeitig schmutzig und beleidigend zu reden, um zu sehen, ob ich die Kontrolle übernehmen konnte.

Als Gladys anfing, mich zu bitten, aufzuhören, weil ich anfing, ihr weh zu tun, sagte ich: „Halt die Klappe, Schlampe, das war es, was du wolltest, oder?“

Du wolltest, dass ich dich ficke, also ficke ich dich und ich werde dich weiterhin so ficken, verstehst du??

„Moment mal, ich bin hier der Erwachsene und ich-?

„Du hast Recht und wenn du nicht ins Gefängnis gehen willst, weil du ein Kind fickst, wirst du tun, was ich sage, verstanden?“

»

Sie dachte an die Drohung zurück, die ich gerade ausgesprochen hatte.

Sie dachte an ihren Job.

Sie dachte daran, ins Gefängnis zu gehen.

Sie dachte, ihre einzige Tochter müsse bei einem anderen Familienmitglied leben oder, noch schlimmer, bei Nikkis Vater und ihrem Freund.

Sie dachte an all das, als sie sie auf alle Viere drehte und anfing, sie von hinten zu ficken.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Nikki aufgehört zu schreiben und begann, mit sich selbst zu spielen.

Es war so heiß zu sehen, wie Nikki sich selbst befummelte, während ich ihre Mutter zu Tode fickte.

Ich fragte Gladys noch einmal, ob sie verstanden habe.

?Ja ich verstehe.

Oh-oh mein Gott, worauf habe ich mich da eingelassen?

?

damit kehrte sie zurück.

Die Aufregung, eine erwachsene Frau zu meiner Sexsklavin zu machen, war zu viel für mich, ich war kurz davor zu platzen.

„Nikki, Commere?

Ich sagte.

„Ich komme gleich.“

Sie kam herüber und legte ihr Gesicht auf den Arsch ihrer Mutter, den ich gerade noch rechtzeitig herauszog.

„Öffne den Mund.“

Sie tat es ohne einen zweiten Gedanken.

Ich schob meinen Schwanz so weit ich konnte hinein.

Ich wollte sehen, ob sie den Saft ihrer Mutter von meinem Schwanz saugen würde, wie es ihre Mutter zuvor getan hatte.

Nun, wie die Mutter so die Tochter.

Nikki verschlang und lutschte meinen Schwanz wie ein hungriges Neugeborenes?

saugt eine Meise nach Milch.

Junge, ich habe ihm die Milch gegeben.

Ich entleerte meine ganze Ladung in ihren Mund und sagte ihr, sie solle keinen Tropfen verschütten oder schlucken.

Als ich mit dem Saugen fertig war, sagte ich seiner Mutter, sie solle sich auf den Rücken legen und den Mund öffnen.

Dann sagte ich Nikki, sie solle mein Sperma mit ihrer Mutter teilen.

Sie schürzte die Lippen und sabberte in den Mund ihrer Mutter.

Was sie als nächstes taten, schockierte mich.

Nikki beugte sich hinunter und die Zunge küsste ihre Mutter und ihre Mutter küsste sie zurück.

Mein Schwanz zitterte.

Ich wurde wieder hart.

Ich wollte noch mehr ficken, aber ich wusste, ich konnte nicht.

Wir standen alle auf und setzten uns auf die Couch.

Ich sagte Nikki und Gladys, dass ich sie weiterhin beide ficken würde, aber nach meinen Regeln.

Abgesehen davon, dass Gladys mir und Nikki alles kaufte, was wir wollten, musste ich einen Satz Hausschlüssel besorgen.

Ficken durfte ich auch wann ich wollte aber ich wollte keine Fragen stellen.

Mit Ausnahme der Arbeit oder ihres Zyklus sollte Gladys keine Höschen tragen.

Nikki sollte keine Hosen oder Höschen tragen, es sei denn, ihr Zyklus wurde aktiviert.

Gladys sollte mich anrufen?

Vater ?

jederzeit und Nikki konnte mich von nun an nur noch ficken.

Beide akzeptierten.

Ich ging und kehrte nach Hause zurück.

Als ich am nächsten Tag in der Schule ankam, wartete Nikki mit ihrer besten Freundin Tamia an meinem Schließfach auf mich.

Sie sagte, sie habe mit Chipmunk über letzte Nacht gesprochen und Chipmunk wollte wissen, ob es wahr sei.

Ich habe es bestätigt.

Dann fragte Tamia Nikki, ob sie mitmachen könne.

„Was fragst du mich?

Er ist ?

Vater ?

du musst ihn fragen.?

Sagte Nikki.

fragte Tamia.

Ich sagte ja.

Aber das ist eine andere Geschichte!!!!!!

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.