Er hat wirklich versucht, mich zu erpressen – der anfang

0 Aufrufe
0%

Hallo, mein Name ist Paul, ich bin 20 Jahre alt und lebe in einer kleinen Stadt, wir sind gerade hierher gezogen und haben unser Haus renoviert.

Eine Familie mit nur 2 Häusern die Straße runter zog mit uns, eine Familie mit 4, 2 Mädchen und ihren Eltern.

Der Vater ging gerade, als sie das Haus kauften.

Ich habe nur ein paar Mal Mädchen getroffen, aber es war nicht viel mehr als ein gelegentliches „Hallo“ und „Auf Wiedersehen“.

Als ich eine große Party bei mir zu Hause hatte, seit meine Eltern weg waren (was eine ziemlich seltene Gelegenheit ist), hatte ich eine Party mit ein paar Freunden.

An diesem Tag lud ich Jenny ein, die ein wirklich tolles Mädchen war.

Er war 16 Jahre alt, 1,70 m groß, langes blondes Haar, ein sehr junges und unschuldiges Gesicht und eine umwerfende Persönlichkeit.

Als ich ihr meine Adresse sagte und wo sie den Zug verlassen sollte, antwortete sie nur: „Ich weiß, es sind 2 Häuser von meiner besten Freundin“.

Sie war die beste Freundin ihrer jüngsten Tochter, auch 16. Ich habe Jenny danach mit einigen unserer Freunde getroffen, aber da ich direkt nach dem College angefangen habe, hatte ich nicht viel Zeit und bin auf Partys im College oder mit Freunden gegangen, ich mache es weiterhin

er kannte es aus der schule.

Ich war einmal bei ihm zu Hause und wurde zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen, womit ich absolut nicht gerechnet hatte.

Aber aus meiner Sicht war sie nur eine nette Nachbarin.

Es würde sich bald ändern.

Da war ich 22 und die Mädchen, Jenny 18, Emre (halb Türkin, halb Deutsche) 18 und ihre ältere Schwester Jessica 20. Die Schwestern?

beste freundin war ein mädchen aus meiner ehemaligen schule, also kannten wir uns alle mehr oder weniger.

Es war ein heißer Sommertag Ende Mai, ich hatte gerade mein Studium beendet und freute mich auf einen für Deutschland recht warmen Sommerurlaub.

Da mein Vater nicht frei hatte, konnten wir die Ferien nicht im Süden verbringen, also saß ich im Garten und sonnte mich.

Sie ging mit Jenny in ihren Garten, ich warf einen Blick darauf und warf ihnen ein „Hey“ zu.

„Hey“, antwortete Emre, „wie geht es dir?“.

„Nun, das Wetter ist großartig, ich habe kalte Getränke, ich habe kein College für

Mindestens einen Monat, also wenn du mit mir eine eiskalte Dusche oder vielleicht einen Pool nimmst, bin ich perfekt.“ „Na ja, das würde mir auch den Tag versüßen“, lächelte er. „Hey, warum gehen wir nicht schwimmen ?

Du bist da?“

Ich lächelte Jenny süffisant an, dann zurück zu ihr: „Na, mal sehen, schönes Wetter, ein riesiger Außenpool, 2 heiße Girls, warum sollte ich nicht sein?“

sie errötete und lächelte.

Na gut, was sagst du, wenn ich auch meine Schwester frage, ihre Freundin

Alisa kann uns fahren.“ „Nun, müssen wir nicht, ich schätze, wir passen besser zu Pauls Auto, außerdem ist das Cabrio ein riesiger Vorteil gegenüber seinem beheizten Auto ohne Klimaanlage“, fügte Jenny hinzu.

Jeah, naja, ich vergaß, wir fragen einfach, ob sie kommen wollen.

„Nun, dieser Tag wurde einfach viel interessanter. Ich habe insgeheim darüber nachgedacht, Jenny in einem Bikini zu sehen, nun, das wird lustig.

Jessica und Alisa waren drinnen.

Wenn ich gewusst hätte, dass diese Reise einen so großen Einfluss auf mein Leben gehabt hätte …

Als wir ankamen, parkte ich das Auto und genoss heimlich die Blicke der meisten Jungs, na ja, ich muss zugeben, ich hatte ziemlich viel Glück, obwohl Jenny das i-Tüpfelchen war.

Die anderen Mädchen waren überhaupt nicht hässlich.

Emre war 1,70 Jahre alt, hatte lange braune Haare, eine dunkle Bräune und einen der am wenigsten sexy türkischen Looks, nicht mein Typ, aber ich konnte nicht leugnen, dass sie auch sexy war.

Ihre Schwester war mehr oder weniger genauso, ich muss zugeben, dass ich nicht wusste, dass sie nicht Emre war, als ich mit ihr sprach, als wir gerade eingezogen waren.

Alisa war der ältere blonde Typ, sie war auch wunderschön und

Außerdem haben mein Mann und ich ihre Figur ein paar Mal heimlich beim Sport bewundert, aber sie hatte einen Freund und sie war nicht so sexy wie Jenny, also habe ich nicht versucht, dorthin zu ziehen.

Nun, wir gingen hinein, bezahlten den Eintritt und gingen uns umziehen.

Wir trafen uns wieder an den Duschen, Jenny bot an, mit unseren Sachen zu warten, damit wir duschen können, ohne dass sie nass werden, wir duschten, leider in verschiedenen Duschen, und gingen zurück, um unsere Sachen zu holen.

Jenny duschte und ich versprach, ihr einen Platz mit ihrem Handtuch freizuhalten, natürlich neben meinem.

Als wir dort ankamen, hatten wir bereits die Handtücher ausgelegt und entspannten uns in der Sonne.

Sie lag neben mir und ich konnte nicht anders, als sie anzustarren.

Bald schmierte sie sich mit Sonnencreme ein und bat mich, ihr zu helfen.

Natürlich war ich ein Gentleman und half ihr, die anderen Mädchen bekamen auch Öl und als sie fertig war, bat ich sie, mich zu ölen.

Er tat es und ich dachte, dieser Tag könnte nicht besser sein.

Nun, ich lag falsch.

Nach langem Sonnenbaden und Schwimmen gingen wir zurück zu unseren Handtüchern, und ich hatte großen Durst.

Ich stellte eine Flasche hinein, aber als ich versuchte zu trinken, hätte ich sie fast ausgespuckt, sie wurde heiß und schmeckte wie Pisse.

Die Mädchen hatten das gleiche Problem, also fragte ich sie, was sie trinken wollten.

„Verdammt, eine Cola wäre toll“, antwortete Emre.

Sie waren sich alle einig und ich sah Jenny an:

„Jemand muss mir helfen, die Getränke zu holen.“

Ich fragte nach seiner Richtung.

Ich wollte etwas Zeit mit ihr alleine verbringen, also war das mein Weg.

„Sicher, ich werde gehen“, sagte er, ergriff meinen Arm und zog mich zu mir

Bar.

Ich konnte mich nicht zurückhalten und lächeln.

Ich schaute es an und musste mein Glück versuchen: „Hey, du weißt, dass ich dich mag. Ich würde gerne etwas Zeit mit dir alleine verbringen.

Oder lade ich dich zum Essen ein?“ Er sah mich lächelnd an: „Du scheinst mich nach einem Date zu fragen.“ „Na, genau das bin ich.“ „Na, du willst meine Nummer, damit du mich anrufen kannst?“

“ „Ich habe schon.“

Ich lächelte.

Sie sah mich ungläubig an.

„Wie hast du meine Nummer bekommen?“

„Nun, ich habe meine Quellen.“ Er dachte, dann sagte er: „Na gut, weißt du was, lass uns was trinken und dann lass uns in den Whirlpool gehen.“ „Klingt nach einem Plan.

Beeil dich mit deinem Drink“, antwortete ich schnell. Sieht aus, als hätte er es genommen. Es war schwer, nicht zu lächeln, als wir zurückkamen, aber ich wollte es nicht offiziell machen, bevor wir uns überhaupt verabredet hatten. Die Mädchen müssen etwas erkannt haben, was ich dachte warum wann

Als ich zurückkam, erwischte ich Alisa, die mich wissend anlächelte, nun, es war nicht das, was ich erwartet hatte, aber bald mehr.

Ich trank meinen Drink ziemlich schnell aus, da ich es kaum erwarten konnte, was als nächstes passieren würde, aber offensichtlich tat Jenny das auch nicht.

„Nun, es war großartig, aber jetzt friere ich innerlich.“

Ich sagte.

Ich könnte wirklich etwas Zeit im Whirlpool gebrauchen.

„Kein Wunder, dass du frierst, du hast alles ausgetrunken, während wir noch nicht die Hälfte getrunken haben. Also wie wäre es, wenn du auf uns wartest“, antwortete Alisa.

Ich schenkte Jenny ein Grinsen.

„Nun, ich bin fast fertig, also schließe ich mich dir an.“

Überraschenderweise antwortete Emre auch: „Nun, ich komme zu dir, sobald ich mit meinem Drink fertig bin.“

„Sicher, du weißt, wo die Whirlpools sind, komm uns dort besuchen“, sagte ich ihr.

Nun, es sieht so aus, als müsste ich die Dinge schneller erledigen, als ich wollte.

Wir gingen in die Whirlpools und Jenny verwöhnte sich überraschenderweise gleich als wir ankamen.

„Nun, es sieht so aus, als wäre dein Plan gescheitert.“

„Nur ein kleiner Rückschlag, uns läuft einfach die Zeit davon“, sagte ich und lächelte das süße Mädchen an, das mich kuschelte.

Ich wusste, dass es schon zu schön war, um wahr zu sein, aber

Ich dachte, ich würde mein Glück nutzen, solange ich es hatte, also beugte ich mich zu ihr und küsste sie.

Er küsste sofort zurück und es war großartig.

Wir küssten uns, vergaßen alles andere und hörten auf, als wir von einem Schrei unterbrochen wurden.

„Wie konntest du!“

Es war Emre, der schrie.

„Wie konntest du, steig jetzt aus!“

Er stieß uns brutal weg.

Jenny war überrascht, hielt aber vor mir den Atem an.

„Ich habe dir gesagt, du sollst nicht eifersüchtig sein. Wir sind keine Exklusivisten und ich mag ihn sehr.“

Ich war schon wieder zu Atem gekommen, konnte aber nicht mehr stammeln als „was?!“

Jenny sah mich schockiert an, offensichtlich schockiert zu erkennen, was sie gerade zugegeben hatte.

„Ähm, naja, schau, es ist eine lange Geschichte, aber kurz gesagt, ich bin BI und sie auch. Wir wollten es einfach nicht öffentlich machen und da wir keine Freunde haben, müssen wir Freunde mit Vorteilen sein .

„. Aber ich habe ihr immer gesagt, dass ich aufhören werde, wenn ich einen Freund habe und er ein Problem damit hat.“

Jetzt sah ich Emre an und wartete auf eine Antwort.

Sie starrte Jenny wütend an und verstummte vorsichtig: „Das ist es nicht, ich habe dir doch gesagt, dass ich mich in Paul verliebt habe, als er sich Drinks geschnappt hat.

„Aber er war bei mir, als ich die Getränke geholt habe. Er hat die Flaschen mitgebracht.“

Ich habe es verteidigt.

Sie sah mich ungläubig an.

„Nun, vielleicht, aber sie ist meine beste Freundin und sie hätte wissen müssen, dass ich in dich verknallt bin.“

Er war den Tränen nahe.

Ich bin fertig mit ihr.“ Sie ist weggelaufen. Ich fühlte mich schuldig und erinnerte mich bald daran, gefahren zu sein.“ Wo willst du hin? „Ich habe sie angeschrien.“ Los! „Das war alles, was sie sagte war aber gegangen

Ich musste sie aufhalten.

„Warten!“

Ich rannte ihr nach.

Habe ich mich ihr mit den Mädchen angeschlossen?

Umkleidekabine und packte sie am Arm.

„Hey, wir könnten darüber reden.“

Ich versuchte ruhig zu bleiben.

„Nein, aber wenn du zu dieser Schlampe zurückgehst, sag ihr, dass sie es bereuen wird. Oh ja, das wird sie“, schimpfte er.

„Diese Schlampe ist deine beste Freundin, mit Vorteilen, denke ich.“

Ich wusste, wenn ich nur einen kleinen Hinweis geben würde, würde ich viel mehr darüber herausfinden, was mich heimlich anmachte.

Er lächelte, aber es war kein nettes Lächeln, es war mehr Rache als Glück.“ Weißt du was, ich biete dir einen Deal an, lass mich abholen mein Telefon

aus meinem Schließfach.“ „Was willst du mit deinem Handy?“, fragte ich verwirrt, was nun passieren würde.

„Oh, du wirst schon sehen“, eilte sie in die Umkleidekabine.

Als sie herauskam, hatte sie ein teuflisches Lächeln im Gesicht.

„Schau“, sagte er und reichte mir die Kopfhörer.

Ich sah auf den Bildschirm und wurde blass.

Jenny war auf dem Bildschirm, aber sie kniete nackt, hatte ein Halsband in der Hand und schaute in die Kamera.

„Ich bin Jenny Miller und ich gehorche meiner Geliebten Emre, immer ihren Anweisungen zu folgen, egal was passiert.

Ich bin mir bewusst, dass sie mich dafür bestrafen wird, wenn ich das nicht tue, und dann werde ich dieses Hundehalsband anlegen.

Sie soll ignorante Biester wie mich trainieren.“ „Sie hat sie angezogen und zeigt keine Emotionen.“ Ich gebe ihr diese Fernbedienung, damit sie mich schocken kann, wenn ich etwas falsch mache oder sogar ungehorsam bin, damit sie mir helfen kann, eine zu sein

beste Schlampe.

Ich gebe es ihm als Repräsentation meiner Willensfreiheit.

Ich werde von nun an sein sein “

Der Bildschirm wurde schwarz, aber diese Worte wiederholten sich in meinem Kopf.

„Es ist ungefähr sechs Monate her und ich habe viel mehr als das, also werde ich das Mädchen, das du auswählst, zerstören, wenn du mich nicht auswählst, damit ich überhaupt keine mehr habe.“

Ich sah ihr ins Gesicht, erkannte aber, dass sie nicht bluffte.

„Warum tust du das? Sie hat dir dafür vertraut und du hast auch etwas für sie empfunden, du hast es zugegeben. Warum wirst du ihr Leben so zerstören?“

„Ich bekomme immer, was ich will, und sie liebt es wirklich, dominiert und gedemütigt zu werden. Fügen wir sie unserem Deal hinzu, du bist bei mir, aber ich könnte dich auch mit ihr unterhalten. Sie gehorcht mir wirklich, was auch immer passiert

.

Also nimm mich als deine Freundin und sie als dein persönliches Spielzeug.

Viele Jungs würden für eine Gelegenheit wie diese töten.

Egal, was ich tat, sie hörte nicht auf, bis sie mich erwischte.

Und er würde Jenny zerstören, wenn er wollte.

„Okay? Ich habe aufgehört zu kämpfen.

„Das war’s, aber ich verspreche dir, wenn ich mich ihr unterlegen fühle, werde ich sie dafür bezahlen lassen, dass sie dich zu sehr genommen hat. Und ich weiß, wie ich sie verletzen kann.“

Ich konnte nicht glauben, was gerade passiert war, aber jetzt musste ich wohl das Beste daraus machen.

„Lasst es uns offiziell machen“, sagte Emre.

Wir gingen zurück zu Jenny und Emre ergriff das Wort: „Wir haben geredet und sie hat zugegeben, dass sie auch Gefühle für mich hat.“

„Jenny sah mich an, ich starrte auf das Wasser vor ihr, wollte ihrem Blick nicht begegnen.“ Stimmt das?“ Sie konnte es kaum sagen.

„Ja, aber ich habe auch Gefühle für dich. Ich wollte dich nicht verletzen, Liebes.“

Sie brach in Tränen aus.

Ich fühlte mich schuldig, aber ich wusste, dass es das Beste war, was ich für sie tun konnte.

Ich mag dich und Emre immer noch und du auch, also denke ich, dass die Wahl zwischen euch beiden deine Freundschaft zerstören würde.

Und das ist das Mindeste, was ich will.

„Also habe ich ihnen einen Deal angeboten. Wir mögen uns, wir mögen uns, also warum nicht teilen? Sei nicht egoistisch, wir hatten andere Typen, während wir ineinander waren. Also lass uns das versuchen.“

sagte Emre und war derjenige, der die Kontrolle hatte.

Ich nickte.

„Würdest du es wirklich tun?“

fragte Jenny naiv.

„Sicher, du siehst, dass ich dich mag, aber ich mag dich auch. Offiziell werde ich bei ihr sein, aber wir können auch zusammen sein. Wenn du zustimmst, sicher. Aber ich will dich nicht verlieren.“

Ich habe keine Ahnung, wie ich es geschafft habe, es überzeugend hinzubekommen, aber ich denke, ich habe es irgendwie geschafft.

„Das würde ich gerne, ich möchte dich nicht verlieren. Wenn es bedeutet, dich zu teilen und es für dich in Ordnung ist, denke ich, dass es einen Versuch wert ist.“

stammelte Jenny, ohne zu realisieren, was gerade passiert war.

Emre lächelte.

Er wusste, dass er Jenny hatte.

Nun, lass uns von hier verschwinden und etwas Spaß zu Hause haben.

Es gibt so viele Dinge, die ich dir zeigen muss.

„Er hat mich angeblinzelt.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.