Gothic amy und ich teil 4 … rausgeschmissen … was kommt als nächstes?

0 Aufrufe
0%

In erster Linie ist der wahre Autor davon King Of Rejects.

Dies ist seine Geschichte und ich habe sie aus grammatikalischen Gründen leicht bearbeitet (ich habe nicht viel Zeit damit verbracht und ich weiß, ich habe gesagt, ich würde es nicht tun, aber nachdem ich sie gelesen hatte, dachte ich, warum nicht?).

Ich habe seine Erlaubnis, sie erneut zu veröffentlichen.

Viel Spaß -M

Anmerkung der Autoren (KOR)* Dafür habe ich 2 Personen zu danken.

Ich gebe Ehre, wem Ehre gebührt.

Letzte Nacht kam ich also betrunken und bekifft nach Hause und hatte keine Ahnung, wohin die Show führen würde.

Aber ich habe meine Kommentare gelesen und ich habe zwei gelesen, die großartig waren.

Einer war von diesem Typen namens Syn, der sagte, dass Lilith ihre eigene Nebenserie haben sollte.

Und noch ein Typ, der Vampira sehen wollte.

Also habe ich mich gefragt, wie ich diese beiden Dinge zu meinem Vorteil nutzen kann, und jetzt habe ich eine großartige Idee, also ohne weiteres …

ABGELEHNT UND ABGELEHNT HIER IST GOTHIC AMY UND ICH TEIL 4?.

TRETE !!!

Ruhiger Schlaf ist genau das, was ich brauchte.

Und die Tatsache, dass ich Amy in meinen Armen hatte, machte die Dinge nur besser.

Aber ich hätte schlafen sollen, weil ich schreiend und schreiend aufgewacht bin.

?ICH WILL IHN AUS MEINEM HAUS VERLASSEN!!!?

Ich hörte eine Stimme schreien

?

WARUM WAS IST DAS GROSSE DEAL?

!!?!?

höre ich eine andere Stimme sagen.

Ich wachte auf und setzte mich im Bett auf, um Amy mit ihrer Mutter schreien zu sehen.

„ICH WILL IHN JETZT AUS MEINEM HAUS VERLASSEN!!!“

schrie Miss May.

?Leicht??

Ich sagte: „Ich werde Max nur wecken und ihm sagen, er soll Trish abholen und nach Hause gehen.“

wollte aus dem Bett aufstehen, legte sich aber hin und erinnerte sich daran, dass ich nackt war.

?Nö.?

sagte Amy und sah mich an.

„Sie will, dass DU gehst.

»

Diese Nachricht ließ mich schlafen und ich wachte sofort auf.

?Was?

WARUM?!??

Ich habe gefragt.

„Begrüße ich Sie?“

»

sagte Miss May, kam um das Bett herum und gab mir eine Ohrfeige.

„Ich gebe dir ein Zuhause, wenn du es brauchst.“

sagte sie und schlug mich wieder.

„Ich versuche, dir die Chance zu geben, ein neues Leben zu führen, um dich wieder aufzubauen und neue Freunde zu finden, und so zahlst du es mir zurück? DURCH SEX MIT MEINER TOCHTER!“

sagte Miss May und schlug mich wieder.

Es war mir egal, ob ich nackt war oder nicht, ich stieg aus dem Bett und hielt ihm meine Nase ins Gesicht.

„Du hast es geschafft und ich schulde dir dafür, dass du mich anschreien kannst und so viel du willst, aber du wirst MICH NICHT schlagen!!!

Ich wollte nicht einmal, dass meine Mutter oder mein Vater mich schlagen.

sage ich, indem ich meine Nase in seine Nase stecke.

Miss May schluckte und holte tief Luft.

?Raus aus meinem Haus.?

sagte sie mit einem entschlossenen Klang in ihrer Stimme.

?Bußgeld!?

Ich schrie Miss May direkt ins Gesicht, was sie ein wenig zittern ließ.

Ich ging mit Amy hinter mir aus Amys Zimmer, packte meinen Arm und zog mich.

„Nein, geh nicht, sie ist jetzt nur sauer, sie meint es nicht so.“

sagte Amy mit einem traurigen Gesichtsausdruck.

„Nein, Miss May denkt schon, aber das ist in Ordnung.“

sagte ich, als Miss May den Flur betrat.

Ich holte tief Luft und sah Miss May an.

„Aber ich möchte, dass du weißt, dass ich immer bei Amy sein werde, selbst wenn ich gehe.

Es gibt immer Schule.

Wochenende, draußen.

Du wirst nie wissen, wann ich bei ihr bin oder nicht.

Und alles, was ich zu sagen habe, ist Fick dich, Miss May.

Du gehörst der Erde, nicht meinen Eltern.

?

Miss May wurde rot vor Wut und kam herüber, streckte mir ihren Arm entgegen, um mich zu schlagen.

Ich würde niemals ein Mädchen schlagen.

Das heißt nicht, dass ich sie nicht erschrecken werde.

?TU ES!!!?

Ich schrie ihn an.

Sie zog ihre Hand weg, als ich mich umdrehte, um in mein Zimmer zu gehen und mir eine Sporttasche zu schnappen.

Ich packte so viele Klamotten wie ich konnte und schnappte mir meinen Laptop und meinen iPod.

Wenn ich obdachlos wäre, wäre ich zumindest obdachlos und würde Musik hören.

Ich packte meine Tasche und sah zu Amy hinüber.

Ich spuckte in Miss Mays Richtung, stieg die Treppe hinunter und verließ das Haus.

Ich überprüfte meinen iPod für die Zeit 3:34.

Scheiße dachte ich.

Es war ein langer Tag.

Mit 60 Dollar in der Tasche ging ich zu diesem MetroPCS-Laden in der Stadt.

Ich sah mir die Telefone an und entschied mich für ein beschissenes kleines Telefon für 10 Dollar.

Nachdem ich mit einem der Leute dort gesprochen hatte, bekam ich ein 10-Dollar-Telefon für 5 Dollar und einen Plan für 45 Dollar.

Ich verließ den Laden mit einem Handy, einem Plan und 10 Dollar in der Tasche.

Ich entschied, wohin ich als nächstes gehen sollte.

Ich schnappte mir meine Sporttasche und setzte mich in diesen Skatepark in der Nähe meiner Schule, in der Hoffnung, ein paar Leute zu treffen, die ich kenne.

Ich ging von meinem Telefon aus online und postete, dass ich ein neues Telefon habe und Nummern brauche.

Ich legte mein Handy weg und lief bis 9 Uhr durch die Stadt.

Nachdem ich einen Schlafplatz gesucht hatte, beschloss ich, meinen lieben alten Papa und meine liebe Mama zu besuchen.

Ich ging 20 Minuten zum Green View Cemetery und sprang über den Zaun.

Nachdem ich die Grabsteine ​​geharkt hatte, sah ich meine Eltern.

Ich stellte meine Tasche zwischen sie und lehnte meinen Kopf an die Tasche und ruhte meine Augen aus.

Ich schätze, ich muss ohnmächtig geworden sein, denn das nächste, was ich weiß, ist, dass ich aufgewacht bin.

„Hey wach auf.

»

Ich spürte, wie mich ein harter Stiefel in den Bauch traf.

Ich bin im Angriffsmodus aufgestanden, um A Sight für wunde Augen zu sehen.

„Vampira?

»

Ich habe gefragt.

?Im Fleisch.?

sagte sie lachend.

Das Fleisch war richtig.

Sie trug einen hauchdünnen Minirock und ein schwarz-blutrotes Korsett, das viel Haut zeigte.

Ich betrachtete ihren schwarzen Eyeliner und Lippenstift.

Ich zuckte vor Schmerz zusammen und hielt mir den Bauch.

Ich hebe meine Hand, um Blut zu sehen.

Nicht viel, aber genug, um mich zu erschrecken.

„Warum blute ich?!“

Ich habe gefragt

„Oh sorry, meine Stiefel müssen höllisch spitz gewesen sein.“

Komm mit, ich mache dich sauber.

Sagte sie, nahm meine Hand und meine Tasche und führte mich aus dem Friedhof.

Nach einem kurzen Spaziergang standen wir vor einem alten, baufälligen Gebäude.

Vampira öffnete die Tür und trat ein, als wäre nichts passiert.

Trotzdem habe ich mich fast angepisst, als ich sehr langsam lief.

„Stört es dich, dass dieser Ort aussieht wie etwas aus Saw?“

»

fragte ich und hielt immer noch meine Seite.

„Nicht wirklich, ich rufe ihn bei mir zu Hause an.“

Dieser Ort ist seit Jahren verlassen.

Allerdings habe ich hier eine Altbauwohnung gefunden.

Aufgeräumt und jetzt nennen ich und zwei andere diesen Ort mein Zuhause.?

Sie sagte, sie versuchte ihren Schlüssel am Schloss einer Wohnung.

Nachdem sie keinen Sieg errungen hatte, trat sie die Tür auf und trat darauf.

Ich stürmte in seine Wohnung und war schockiert.

Dieser Ort war unglaublich.

Blutrote Tapete im kleinen Wohnzimmer, die Küche war ebenfalls klein und weiß gestrichen.

Es gab ein kleines Zimmer mit drei Türen.

Einer an einem Ende.

Einer an den anderen und der andere mitten im Raum.

Ich setzte mich auf das Sofa im Wohnzimmer und sah mich um.

Poster überall im Wohnzimmer und im Flur.

?Zieh dein T-Shirt aus.?

sagte Vampira, als sie in der Küche verschwand.

Ich zog mein weißes, blutbeflecktes Hemd aus und legte es neben mich, als Vampira mit einem nassen weißen Tuch zurückkam.

Sie setzte sich neben mich und drückte den Lappen gegen meinen Schnitt, was mich dazu brachte, nach Luft zu schnappen.

Warum infiltrieren Sie den Friedhof?

Sie fragte.

„Aus Miss Mays‘ Haus vertrieben.

Ich sagte.

Vampira sah mich an und drückte etwas fester auf meine Schnittwunde.

„Du bist also zum Friedhof gekommen?“

Sie sagt.

„Nun, dort wurden meine Eltern begraben, also hat es mich nicht gestört?“

Warte, warum warst du dort?

»

Ich habe gefragt.

?Haltung.?

sagte sie und sah mich lachend an.

„Also, warum wurdest du rausgeschmissen?“

»

Sie fragte.

„Miss May fand Amy und mich nackt schlafend in ihrem Bett.

Also dachte May, wir würden ficken und hat mich gefeuert.

sage ich mit einem kleinen Lachen.

Vampira legte den Lappen und die Verbände auf meine Wunde und tätschelte sie, um mich wissen zu lassen, dass sie fertig war.

„Also, wo gehst du jetzt hin?“

»

Sie fragte.

„Wahrscheinlich zurück zum Friedhof.“

Ich sage, ich schnappe mir meine Tasche.

„Du weißt, dass du hier bleiben kannst.“

Sagte sie mit einem Lächeln.

?Wirklich??

Ich habe gefragt.

„Ja, aber du schläfst auf dem Sofa.

Ich habe das Zimmer in der Mitte.

Jessica schläft im linken Schlafzimmer und Lilith schläft im rechten Schlafzimmer.?

sagte Vampira und deutete auf die Türen.

„Also schläft Jessica, das Bühnenmädchen, links.

Du, der Goth, schläfst in der Mitte und Lilith, der Emo, schläft rechts??

Ich sagte.

„Warum klebst du da Etiketten ein?“

»

„Oh, ich fand es nur lustig, weil ich ein Punk bin, also dachte ich, wir hätten ein volles Haus.“

sagte ich mit einem nervösen Glucksen.

Vanessa gab mir ein „Sei nicht nervös, ich werde dir nicht weh tun oder so.“

sagte sie und setzte sich neben mich.

„Kann ich dich anders als Vampira nennen?“

»

Ich habe gefragt

?Königin?Herrin?

Sie schlug vor.

„Ich werde dich Vampira nennen.“

sage ich mit einem Lächeln.

Ein leises Klingeln ertönte und Vampira zog ihr Korsett an und zog ein Handy hervor.

„Es ist Amy.

Du rufst mich wahrscheinlich an, um mir zu sagen, was mit dir passiert ist.?

sagte Vampira mit einem Lächeln.

Sie stand auf und drehte sich um, um in die Küche zu gehen.

Da bemerkte ich, wie sexy sie war.

Um meine Taille?

Schöner dicker Arsch, etwas größer als der von Amy, und richtig große Titten.

Ich weiß nicht, ob es D’s oder Double D’s waren, aber sie waren riesig.

Sie sprachen nur kurz, bevor sie wieder in den Raum gingen.

„Amy sagte, sie sei froh, dass du in Sicherheit bist und möchte, dass du sie morgen anrufst, wenn du dich besser fühlst.“

Vampira beugte sich zu mir, um mir das zu sagen, und ich sah mir ihr Dekolleté genau an.

Mein Schwanz rieb an meiner Hose.

„Amy hat mir auch gesagt, dass ich dich besser fühlen lassen soll, was passiert ist.“

Ich bin verwirrt.

?Was meinst du??

Ich habe gefragt.

Sie lachte „Gott, du bist dicht“.

Sagte sie, schob mich auf die Couch und attackierte meinen Hals.

Ich mag Amy wirklich, aber ich muss zugeben, dass Vampira am besten darin war, an meinem Hals zu saugen und zu beißen.

Die Reißzähne haben wirklich geholfen.

Ich wusste, dass sie mir ein wenig in den Nacken beißen würde, also sagte ich ihr, sie solle härter vorgehen.

Sie sah zu mir auf, als ich ihr Korsett löste.

„Wenn ich es noch härter mache, werde ich mir die Haut brechen.“

Sie hat mich gewarnt.

?Fortfahren?

Ich sagte.

Sie zog ihr Korsett aus und ging zurück zu meinem Nacken, biss mich und wie sie sagte, brach sie meine Haut.

Ich hätte nie gedacht, dass das passieren könnte, aber mein Schwanz war so hart, dass der oberste Knopf meiner Shorts platzte.

Sie blieb stehen und sah mich lächelnd an.

Ich konnte sehen, wie mein Blut seine Zähne befleckte.

?süßer Geschmack.?

sagte sie lachend.

Ich schaute auf ihre großen Titten und sah ihre gepiercten Nippel.

„Lass uns in mein Zimmer gehen.“

Sie sagt.

„Du hast wirklich einen Vampirfetisch, oder?“

Ich habe gefragt.

„Warte, bis du mein Zimmer siehst.“

Sie lachte.

Sie öffnete die Tür und ich konnte es nicht glauben.

Der Schädel ist überall.

Schwarze Kerzen.

Lila Teppich mit lila Tapeten und Postern von Marilyn Manson, Dracula und Bela Lugosi.

Und als Krönung noch einen richtig großen und richtig breiten Sarg.

Sie öffnete den Sarg und da war tatsächlich eine Matratze.

Sie legte sich darauf, zog ihr Höschen aus, behielt aber ihren Minirock an und fickte mich mit Gothic-Stiefeln.

Ich konzentrierte mich auf das Tattoo zwischen ihren Brüsten.

Ein Schädel mit einer Schlange darin.

?Nimm mich.?

sagte sie mit einem verführerischen Lächeln.

Ich zog meine Hose herunter, um mich komplett nackt zu machen.

Ich sprang auf sie und attackierte ihre Brüste mit meinem Mund.

Ich weiß nicht, worüber sie stöhnte.

Aber ich glaube, es war auf Latein.

Satanische Schlampe.

Aber ich verstand, dass sie es mochte, wenn ich mit meinen Zähnen an ihren Brustwarzen biss und zog.

Ich blutete immer noch aus meiner Wunde, als kleine Blutrinnen die Matratze hinabliefen.

?Gemäß!?

rief sie, als ich ihren Körper auf das Bett drückte und ihre Beine gewaltsam spreizte.

Ich sah auf ihre Muschi.

Ein Tattoo aus Vampirzähnen über ihrer rasierten Muschi.

Und ein kleiner Pflock bohrte sich in ihre Klitoris.

Ich leckte meine und ihre Lippen und wollte töten?

AHHHHHHHHH?

Sie stöhnte, als ich ihre Klitoris leckte und anfing, mit allem, was es wert war, daran zu saugen.

„Ist das Psycho?“

ISS mich ?

ISS mich ?

»

Sie wiederholte es immer wieder, als ich drei meiner Finger leckte und sie hart in ihre Muschi stieß.

Ich wollte sie zum Kommen bringen.

Ich wiederholte das Wort D-R-A-C-U-L-A mit meiner Zunge auf ihrer Klitoris und ich summte alle Lieder, die ich kannte, in meinem Kopf.

?Im Cl-Cl-Close?.Mehr?Mehr?

sagte sie atemlos.

Ihre großen Titten bewegten sich auf und ab und ich packte sie kräftig und kniff fest in die Brustwarzen und biss leicht in ihren Kitzler.

?FFFFFFFFFFUUUUUUUCCCCCCCKKKKKKKKKKKK!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!?

Sie schrie mit so hoher Stimme, dass ich dachte, meine Ohren würden platzen.

Ich trank etwas saures Sperma, das diese vampirliebende Hündin in ihrer Muschi hatte.

Nachdem ich mit dem Abspritzen fertig war, wollte ich mehr.

„War es unwirklich?“

Du warst gut darin, deine Herrin zum Kommen zu bringen.

»

sagte sie lachend.

„Tut mir leid, ich bin dominanter als du.“

»

sagte ich, stand auf und griff nach einer brennenden schwarzen Kerze, die sie neben uns platzierte.

„Nein, tust du nicht.

»

Sie sagte, ich dachte, ich würde dieser Hündin mit meinem harten Schwanz in meiner Hand beweisen, dass sie falsch liegt.

Ich schob sie aufs Bett und schob meinen Schwanz in ihren Mund.

Ich stöhnte, als seine gepiercte Zunge die Unterseite meines Schwanzes streifte.

?

SAUGEN SIE ES SCHlampe?

LUCKE DEN SCHWANZ DEINES MEISTERS!!!

UND WENN DU BISSST, BRING ICH DICH IN DIE HÖLLE!!!!!?

Als ich sie auf die Couch drückte, fing ich an, ihr Gesicht zu ficken und zu ficken.

Von Zeit zu Zeit floss Speichel über seine Lippen.

Ich blickte nach unten und sah, dass seine Augen geschlossen waren.

Ich drehte meinen Kopf und sah, wie sie mit ihren Brüsten spielte.

Diese Schlampe mag es, dominiert zu werden.

Nach ein paar weiteren Minuten, in denen ihre gepiercte Zunge glitt und meinen Schwanz liebte, zog ich mich heraus und fing an, mit meinem Schwanz in ihr rotes Gesicht zu hämmern, wodurch nasser, schlampiger Speichel über ihr ganzes Gesicht spritzte.

?Es ist Zeit zu beanspruchen, was mir gehört!?

sagte ich, drehte sie um und bewunderte das Tattoo auf der Rückseite eines Sarges mit einem Kreuz darauf.

Ich schlug mehrmals auf ihre Muschi und grub meine Finger hinein und spürte, wie nass sie war.

War sie durchnässt?

Es ist ?

jetzt ?

BERGWERK !!!

?

sagte ich, als ich meinen Schwanz hart in ihre Muschi schob und sie zum Schreien brachte.

Ich wischte das Blut von meiner Hand und trat ihr in den Hintern, wobei ich einen blutigen Handabdruck auf ihrer linken Wange hinterließ.

Jedes Mal, wenn ich in ihre Muschi knallte, wackelte ihr Arsch wie verrückt und machte mich verrückt.

Ich nahm die schwarze Kerze und drehte sie auf die Seite, wobei ich heißes Wachs über ihren ganzen Arsch spritzte.

?AAAAHHHHH MEHR MEHR MEHR?

rief sie zwischen Keuchen und Keuchen.

?Mehr wollen??

Ich habe gefragt.

?Ja bitte.?

Sie sagt

Bitte was??

Ich habe gefragt.

Immer noch in ihr pochend, schwieg sie.

?BITTE WAS??

schrie ich und schlug ihr hart auf den Arsch.

Ich schlug ihr immer wieder auf den Arsch und wiederholte mich, bis sie endlich sagte, was ich hören wollte.

?

BITTE MEISTER!!!!?

Sie schrie.

Musik in meinen Ohren.

Ich zog mich aus ihr heraus und verprügelte ihren Arsch mit meinem Schwanz, was schlampige, nasse Geräusche machte, die mich härter machten.

Ich zog mich zurück und stieß nach vorne und schickte meinen Schwanz in ihr enges, heißes Arschloch.

?JA!!!!!!!!!!!!?

Sie schrie.

Ich schnappte mir die schwarze Kerze und blies die Flamme aus, hob sie auf und stopfte sie in ihre Muschi.

Doppelfick mit ihr.

Schwanz im Arsch und Kerze in der Fotze.

Sie schrie und warf ihre Hüften nach hinten, um auf meinen Stoß zu reagieren.

Nachdem ich ein paar Minuten angehalten hatte, um zuzusehen, wie ihr Arsch wackelte, war ich am Punkt des Ausbruchs.

Ich zog sie an ihren Haaren zu Boden und drehte sie herum, während ich ihr meinen Schwanz in den Mund drückte.

?ISS ES!!!!?

Ich schrie, fickte ihr Gesicht und spritzte hart und schnell.

Ich konnte nicht aufhören zu explodieren.

Seine Kehle weitete sich weiter und schluckte dagegen meinen Samen.

Nach 45 Sekunden hörte ich auf zu kommen.

Ich wischte meinen Schwanz mit ihren Haaren ab.

?Ich bin?.Ich-ich bin?Voll?

sagte sie und lag in einem Haufen Schweiß und Sperma auf dem Boden.

?Gut.

Ich werde auf der Couch sein.

Sagte ich, als ich ihr Zimmer verließ, zog meine Hose an und schloss die Tür, während ich darauf wartete, dass Jessica und Lilith nach Hause kamen.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.