Highschool-mädchen unterrichten teil 4

0 Aufrufe
0%

Am selben Abend, an dem Jeff Ayers seine beiden gutaussehenden Highschool-Schüler in seiner Dusche ausziehen ließ, fuhr Zoe Ayers, seine Tochter, nach Hause, um ihn zu besuchen.

Zoe hatte beschlossen, die nächsten zwei Tage den Unterricht zu schwänzen und für einen spontanen Besuch nach Hause zu gehen.

Sie war besorgt, sie war noch nie so lange ohne ein Gespräch mit ihrem Vater ausgekommen.

Auch mit 19 war sie noch ein Papa-Kind.

Zuerst war da der Anruf vor einem Monat gewesen, als er ihr keine Nachricht hinterlassen oder sie zurückgerufen hatte.

Aber seitdem hatten sie selten miteinander gesprochen, und er wirkte distanziert, wenn sie es taten.

Sie hoffte, dass alles in Ordnung war, und wenn nicht, dann war es nur ein guter Vorwand, um ihren Daddy zu besuchen.

Seine Besuche machten sie beide immer glücklich.

Sie kam kurz nach 17:30 Uhr an und sah zwei Autos, die sie nicht kannte, in der Einfahrt.

Sie fragte sich, wer die Besucher ihres Vaters waren und bereute plötzlich ihre Entscheidung, ihre Trainingsshorts und ihr Tanktop zu tragen, aber sie hatte nicht damit gerechnet, Leute treffen zu müssen.

Sie parkte auf der Straße und ging nach Hause, blickte aus dem Fenster, sah aber nichts.

Sie ging zur Haustür und klopfte nicht, da sie noch dort wohnte.

Die Tür öffnete sich, also ging sie langsam hinein.

Alle Lichter waren an, aber niemand war da.

Sie lauschte und hörte Geräusche aus dem Zimmer ihres Vaters.

Es fühlte sich an wie ein Schlag ins Gesicht, und in seiner Naivität kam er nie auf die Idee, dass er eine Frau hatte.

Sie ging den Flur entlang und fragte sich neugierig, was das für ein Geräusch war.

Sie kam in ihrem Badezimmer an, wo die Geräusche des Klatschens und Stöhnens lauter waren, und bog um die Ecke, nur um ihren Daddy mit zwei jungen Mädchen zu sehen, alle nackt und eingeölt, die mit Hingabe Sex hatten.

Sie war fassungslos und sprachlos, ihr Atem stockte für eine gefühlte Ewigkeit.

Ihre Handtasche rutschte ihr aus der Hand und landete mit einem dumpfen Schlag auf dem gefliesten Boden, und Katie drehte sich um und schnappte nach Luft.

Dann schaute und sah Jeff sie und sagte: „Oh Scheiße!

Zoe!?

Das zog Zoe aus dem Ganzen heraus und sie sagte: „Dad?

»

Ihre Stimme klang, als käme sie aus einer anderen Dimension, und ihre Welt bebte.

Sie hatte ihn immer nur als ihren strengen und aufrechten Vater gekannt, das lag völlig außerhalb des Bereichs dessen, was sie sich für eines Tages vorgestellt hatte.

Er sagte: „Baby, schau, so sieht es nicht aus.“

Sie sagte: „Sieht so aus, als würdest du diese beiden Mädchen gegen ihren Willen ficken!“

Er sagte: „Nein, lass es mich erklären!“

Die ganze Zeit kämpfte er damit, aufzustehen und ein Handtuch zu finden, das er um sich wickeln konnte.

Es war auch mit Öl bedeckt, also war es schwierig.

Er schaffte es aber, und während er es um seine Hüfte wickelte, ging er zu Zoe hinüber.

Sie wich zurück und da sie nicht wusste, wie sie damit umgehen sollte, ging sie zur Haustür.

Er rannte hinter ihr her und versuchte sie aufzuhalten, aber als er ihr Handgelenk packte, zog sie ihn einfach weg und ihr geölter Griff rutschte ab.

Er schaffte es gerade noch, vor der Haustür zu stehen und sie zu schließen, als sie sie öffnete.

Sie sagte: „Lass mich los, es ist falsch!“

»

er sagte: „Nein, hör mir zu, so ist es nicht, sie wollen hier sein!“

Sie sagt, ?

Ja, das ist es !

Ich kann nicht glauben, dass du das tun würdest!?

Sie schob ihn beiseite und wollte sie nicht verletzen, er versuchte nicht, sich gegen sie zu wehren, aber gerade dann kamen Katie und Hollie heraus und rannten auf sie zu.

Sie griffen jeder nach einem Arm und zogen sie zurück, führten sie kaum von der Tür weg.

Sie sagten: „Warte, das stimmt, hör auf ihn, wir sind nicht gegen unseren Willen hier!“

Beruhige dich bitte!?

Ihre Worte erreichten sie schließlich und sie hörte auf, dagegen anzukämpfen.

Inzwischen war sie fast so eingeölt wie sie, aber sie hörte auf.

Sie ließen sie los und halfen ihr dann auf.

Die Mädchen trugen immer noch ihren knappen, zerrissenen Spandex, der ihre Brüste und Brustwarzen vollständig zur Geltung brachte und ihre Fotzen überhaupt nicht bedeckte.

Sie sah sie direkt nach dem Aufstehen dort stehen, versuchte nicht einmal, sich zu vertuschen, und dachte, sie müssten die Wahrheit sagen.

Sie sagte: „Was ist los, Daddy?“

Was ist das??

Jeff sagte: „Das ist eine lange Geschichte, aber geben Sie mir bitte die Chance, sie zu erzählen.

Zoe warf den Mädchen einen letzten Blick zu und sagte: „Okay.“

Sie zitterte immer noch, also führte Jeff sie zur Couch im Wohnzimmer.

Die Mädchen folgten und als sie einander etwa 1,50 m voneinander entfernt saßen, sagte er zu ihnen: „Mädchen, geht euch waschen und anziehen.

Sie nickten und sagten: „Ja, Sir.“

Sie drehten sich um und gingen zurück in sein Zimmer.

Zoe beobachtete sie, bis sie um die Ecke bogen und sagte: „Wow, so etwas habe ich noch nie gesehen.“

Er sagte: „Ich weiß, das muss so ein Schock für dich gewesen sein, es tut mir so leid, dass du es so herausgefunden hast.“

Sie sagte: „Sind das deine Schüler?“

Sie sehen so jung aus.?

Er sagte: „Ja, das sind sie.

Lassen Sie mich am Anfang beginnen.?

Er erzählte, wie es dieses Jahr drei Mädchen gab, die ihm Schwierigkeiten bereiteten.

Sie waren verwöhnt und er ließ sie nicht mit ihrer Scheiße davonkommen, also versuchten sie ihn zu erpressen.

Sie glaubte diesen Teil fast nicht, nachdem sie gesehen hatte, wie gehorsam und unterwürfig die beiden gewesen waren, aber sie glaubte nicht, dass ihr Vater sie anlog.

Als er zu dem Teil kam, wo er die Dinge umdrehte und den Rest des Wochenendes damit verbrachte, sie zu ficken, um sie zu erpressen, erlebte sie eine sehr seltsame Mischung.

Einerseits war sie schockiert, dass ihr Vater zu den Dingen fähig war, die er beschrieb, und sie war sich sogar sicher, dass er die Details verheimlichte.

Aber auf der anderen Seite wurde sie immer geiler und geiler.

Sie sah eine solche Ähnlichkeit zwischen dem neuen Lebensstil, den sie in der Schwesternschaft entdeckte, und dem, was sie den Mädchen antat.

Hitze breitete sich von ihrer Muschi auf den Rest ihres Körpers aus.

Als er beschrieb, wie die Mädchen zu ihm zurückgekehrt waren und seine Sexsklavinnen sein wollten, um das wiedergutzumachen, was sie getan hatten, war sie positiv angetörnt.

Sie sagte: „Es ist eine erstaunliche Geschichte, ich weiß nicht einmal, wie ich sie verarbeiten soll.

Er sagte: „Du brauchst nur ein wenig Zeit, ich weiß, es ist ein ziemlicher Schock.

Sie sagte: „Sie können es noch einmal sagen, ich habe nie so etwas von Ihnen erwartet.

Er sagte zu mir: „Ist dir das alles recht?

Bleibst du wenigstens heute Nacht hier??

Sie sagte: „Sicher, es wird alles gut.“

Er freute sich und sagte: „Ich werde mich jetzt waschen.

Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass er nackt da saß, abgesehen von einem Handtuch um seine Taille und einer Ölschicht auf ihm, ließ sie beide verlegen lachen.

Es war eine neue Sache für sie beide, und sie hatten beide das Gefühl, dass ihre Beziehung nie wieder dieselbe sein würde.

Er stand auf und ging in sein Zimmer.

Ein paar Minuten später kamen die Mädchen heraus, nachdem sie schnell geduscht und ihre Kleider aus dem Trockner angezogen hatten.

Sie kamen ins Wohnzimmer und sagten: „Wir konnten uns nicht früher vorstellen, das war unhöflich.

Ich bin Katie und das ist Hollie.

Sie streckten ihre Hände aus und Zoe schüttelte ihre.

Sie sagte: „Ich bin seine Tochter Zoe, schön, Sie kennenzulernen.

Zoe war erstaunt, wie normal sich das alles anfühlte, nach dem, was sie gerade vor zwanzig Minuten gesehen hatte.

Hollie sagte: „Tut mir leid, Sie früher zu erwischen, wir konnten einfach nicht zulassen, dass unsere Anwesenheit hier zu einem Missverständnis zwischen Ihnen und Mr. Ayers führt.“

Sie sagte: „Es ist okay, ich verstehe jetzt.“

Katie sagte: „Können wir dir etwas bringen?“

Zoe hatte nicht erwartet, dass sie das sagen würden, sie taten, als wären sie Kellnerinnen in einem Restaurant, nicht wie zwei Mädchen, die sie gerade von ihrem Vater beim Ficken erwischt hatte.

Sie sagte: „Äh, nein, danke.“

Sie verabschiedeten sich und gingen, und Jeff kam bald darauf in Shorts und Hemd heraus.

Zoe sagte: „Ich bin wirklich müde, ich gehe ins Bett.“

Er sagte: „Dein Zimmer ist immer so fertig, wie du es verlassen hast.“

Er begleitete sie in ihr Zimmer.

Sie sagte: „Gute Nacht, Papa.“

und küsste sie auf die Wange, dann kam er wieder nach unten, als sie die Tür hinter sich schloss.

Sie war schon lange nicht mehr für einen Nachtbesuch zu Hause gewesen, aber es war alles darauf zurückzuführen, wo sie ihn verlassen hatte, wie er sagte.

Sie ging zu ihrer Kommode, um Kleidung zum Schlafen zu holen, aber da sie alles, was sie aus der Schule hatte, mitgenommen hatte, hatte sie nur alte Kleidung aus ihrer Jugend.

Sie zog ein Höschen und ein Tanktop heraus, das sie in der High School geliebt hatte.

Der Stoff war dünn, weil er so alt war, und sie waren ihr zu klein, aber sie mochte sie.

Sie betrachtete sich im Spiegel und bewunderte ihre steifen Nippel, die durch den Stoff ragten, und ihre zarten Pobacken, die aus ihrem Höschen ragten.

Dank des engen Höschens hatte sie sogar eine Kamelzehe.

Als sie ihr Spiegelbild anstarrte, konnte sie nicht anders, als an ihren Vater zu denken, der sie beobachtete und seinen Körper genauso beäugte wie sie.

Gedanken an das, was sie zuvor gesehen hatte, kamen ihr sofort in den Sinn und sie spürte, wie ihre Muschi überflutet wurde.

Sie fing an, unter ihrem Höschen zu reiben und fühlte ihren nassen Schlitz.

Dann erinnerte sie sich, dass sie einen Vibrator in ihrem Nachttisch hatte und öffnete die Schublade, um ihn herauszunehmen.

Es war nicht da, und sie dachte, jemand muss es benutzen!

Sie war einen Moment lang verärgert, aber als sie sich vorstellte, wie die jungen, heiratsfähigen Mädchen sich gegenseitig ficken, änderte sich das Bild zu ihrem Vater, der sie fickte, und die Mädchen wurden langsam von Zoe selbst ersetzt!

Sie konnte nicht länger widerstehen, als sie ihre Hand in ihr Höschen gleiten ließ und anfing, sich ernsthafter als je zuvor zu fingern.

Sie fiel auf das Bett und brachte sich zu vier der stärksten Orgasmen, die sie je hatte, alle hintereinander.

Als sie keuchend dastand, wurde sie von einer seltsamen Mischung von Gefühlen überwältigt.

Sie hatte ein gewisses Schuldgefühl, weil sie sich vorstellte, dass ihr eigener Vater sie fickt, aber das wurde von einem neuen Gefühl der Freiheit überwältigt.

Sie hatte ihr wahres Sexualleben ihr ganzes Leben lang vor ihm verborgen und es fühlte sich an, als wäre die Unterdrückung endlich aufgehoben, als wäre es endlich ihre Chance, ihr wahres Ich mit ihrem Vater zu teilen.

Sie schlief ein und dachte darüber nach, was das alles bedeutete.

Als sie aufwachte, war ihre Muschi noch feucht, also fingerte sie sich zu einem weiteren Orgasmus.

Dann stand sie auf und überlegte, ob sie duschen und sich anziehen sollte, kam aber zu dem Schluss, dass ihr gefiel, wie sie in ihrer dünnen Unterwäsche aussah.

Sie geht früh morgens aus und frühstückt, wenn er ausgeht.

Er sagt hallo, aber sie merkt, dass er immer noch nicht weiß, wie es mit ihr weitergeht.

Sie erwischt ihn dabei, wie er sie in ihrer knappen Unterwäsche ansieht.

Er sagte: „Hast du Kleidung zum Anziehen gefunden?

Ich kann etwas für dich finden, wenn du willst.?

Sie sagt ?

Nein danke, das ist in Ordnung.

Ich fühle mich dort wohl.

Und nach dem, was ich letzte Nacht gesehen habe, denke ich nicht, dass das unbedingt notwendig ist.

Sie lachten verlegen, dann saßen sie eine Weile schweigend da und sahen sich nicht in die Augen.

Dann sagte sie: „Sie haben dir nie wirklich beigebracht, deinem Vater von seinen neuen Sexsklaven zu erzählen, huh?“

Sie sehen sich an, dann fangen beide an zu lachen.

Es brach endlich das Eis und sie begannen offen miteinander zu reden.

Endlich findet sie den Mut zu sagen, was sie letzte Nacht beschlossen hat zu sagen.

Sie steht auf, geht umher und setzt sich neben ihn.

Er sieht überrascht auf und sie sagt: „Dad, ich habe seit letzter Nacht an alles gedacht und ich möchte nur, dass du weißt, dass das für mich in Ordnung ist.“

Mit all dem meine ich.

Mit wem Sie schlafen und wie sich diese Beziehung entwickelt, liegt bei Ihnen, und es liegt nicht an mir, Ihnen zu sagen, was Sie tun können oder nicht.

Ich hoffe nur, dass du nicht versuchst, es vor mir zu verbergen, das ist alles.

Es gibt immer noch vieles, was wir über das Privatleben des anderen nicht wissen, aber das kann das hoffentlich ändern.

Du bist mein Daddy, der Typ, dem ich mehr als jedem anderen vertraue, und ich möchte alles mit dir teilen.

Er war absolut fassungslos, das war das Letzte, was er von seiner Tochter zu hören erwartet hatte.

Er sah sie nur mit offenem Mund an, was ihn zum Lachen brachte und sagte: „Es ist in Ordnung, Papa, du hast noch nichts zu sagen, denk darüber nach, und wir werden darüber reden, wenn du zurück im Haus bist „.

von der Schule.?

Sie stand auf und beugte sich vor, um ihm einen Kuss zu geben.

Er konnte nicht anders, als auf ihre Brüste zu starren, die fast aus ihrem kleinen Oberteil fielen, und er erwartete, dass sie ihm einen Kuss auf die Wange gab, wie sie es immer tat, als sie jünger war, aber stattdessen küsste sie ihn direkt auf den Mund.

Es war kein langer Kuss, aber er war auch nicht schnell.

Sie lächelte und ging zurück in ihr Zimmer.

Sie blieb stehen, drehte den Kopf und sagte: „Ich habe meinen Lehrern gesagt, bevor ich ging, dass ich für den Rest der Woche den Unterricht versäumen würde, und ich hoffte, es würde Ihnen nichts ausmachen, wenn ich hier bleibe?

Er sagte: „Nein, natürlich nicht“.

dann beobachtete sie, wie ihr Arsch hüpfte, als sie wegging.

Er konnte immer noch nicht glauben, was gerade passiert war, aber er wusste, dass er sich an die Arbeit machen musste.

Dort angekommen, war er den ganzen Tag in seinem Unterricht abgelenkt und dachte darüber nach, was sie genau meinte.

Meinte sie damit, dass es ihr recht war zu wissen, was sie wusste, oder wollte sie mehr wissen?

Würde sie den Mädchen erlauben, vorbeizukommen, während sie dort war?

Oder meinte sie noch mehr als sie sagte?

Er war sich nicht sicher, was er ihr sagen sollte, aber als er um 5 Uhr nach Hause kam, hatte er sich entschieden.

Er fand sie in der Küche, wo sie Abendessen kochte, gekleidet in hautenge Jeans und ein Tanktop, das ihre Kurven und ihr Dekolleté zur Geltung brachte.

Er umarmte sie von hinten und sie drehte ihren Kopf, um ihn erneut zu küssen.

Sie besprachen ihre Tage, und als sie sich zum Essen hinsetzten, sagte er: „Also habe ich über das nachgedacht, was Sie heute Morgen gesagt haben, und ich möchte, dass Sie und ich uns näher kommen.

Du warst immer mein kleines Mädchen, aber jetzt bist du eine erwachsene Frau und kannst deine eigenen Entscheidungen treffen.

Und wenn du wissen willst, was ich hier mache und mir sagen, was du machst, dann freue ich mich.

Sie strahlte und sprang und rannte und warf ihre Arme um seinen Hals.

Er lachte, umarmte sie und sagte: „Katie und Hollie kommen bald, nachdem sie zu Hause zu Abend gegessen haben.“

Ich werde Ihnen alles über unsere Geschichte erzählen, wenn sie es tun.

FORTGESETZT WERDEN

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.