Jerrys abendessen

0 Aufrufe
0%

Kleine Titten und freche Schenkel, die einen Mann erwürgen können, gehen nicht mehr so ​​weit wie früher, und wenn ich zurück zu den Kellnertischen muss, glaube ich, dass ich mir selbst ins Auge stechen werde.

Nationale Gesundheit, wer sind wir, Kanada?

Wie wäre es mit der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen für die vielbeschäftigten Buchhalter der Stadt!

So kosmopolitisch es auch klingen mag, ich bin nur ein Callgirl und der Typ auf dem Bild war vier Jahre lang mein John.

Der Leiter der größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der Stadt, der mich freundlicherweise in einer Penthouse-Suite untergebracht hat.

Alles, was ich dafür tun musste, war, ihm eine Erwachsenenwindel anzuziehen und ihm zu sagen, dass er ein wirklich böser Junge war, und ihn dann einmal pro Woche zu verprügeln und zu saugen.

Für den Rest der Woche hatte ich 750 Dollar zur Verfügung, eine endlose Minibar und einen lebhaften Pool, um alle geilen Jungs anzuziehen, die ich wollte.

Jetzt sitze ich nur da und schaue zu.

Wie auch immer, hier ist meine Geschichte …

In dem Haus, in dem ich aufgewachsen bin, bist du, als du alt genug warst, um einen Job zu bekommen, zur Arbeit gegangen und hast geholfen, die Rechnungen zu bezahlen.

Mein allererster einfacher Job sollte für lange Zeit mein letzter sein.

Jerry’s Restaurant hatte seine Vorzüge, ich beeilte mich nie, etwas zu essen zu holen, und normalerweise war irgendwo ein Junge aus der Schule, der mit mir flirtete, um mir die Zeit zu vertreiben.

Da Jerry neu in der Stadt ist und den besten Kaffee serviert, waren wir der letzte neue Treffpunkt.

Jerry, der miterlebt hatte, wie sein Restaurant zwei Städte weiter an der Wirtschaft scheiterte, hatte sein professionelles Erscheinungsbild abgeschwächt, indem er die meiste Zeit nur eine Kochmütze aus Papier und eine fleckige weiße Schürze über einem schlichten T-Shirt und Jeans trug.

Er bezahlte mich immer pünktlich, was mir wichtig war, aber um ehrlich zu sein, ich hätte lieber mit ihm geschlafen als mit einem der sabbernden Jungen, die täglich im Restaurant verweilten.

14. Februar, Valentinstag.

Es war der Tag, an dem ich zum ersten Mal David Stone traf, den Mann auf meinem berühmten Foto.

Stein war ein guter Name für ihn, weil die meisten seiner Gesichtszüge aus Stein gemeißelt worden sein könnten.

Sein Gesicht schien sich zu verziehen, selbst wenn er es nicht war, und die harten Muskeln seines nervösen Körpers lugten durch sein eng anliegendes Hemd hervor.

Als er durch die Vordertür des Restaurants ging, lächelte ich, als er zum Tischständer ging und mir ein kleines Lächeln schenkte, als ich meinen Standard „Brauchen Sie ein Date für den V-Tag?“

Kommentar.

„Eigentlich“, sagte er, „wäre nur eine Tasse Kaffee toll.“

Zurück mit seiner Bestellung fragte er: „Da gibt es noch eine Sache, die du für mich tun kannst, mein Baby für die nächsten hundert Jahre sein?“

„Ahh, also bist du am V-Day lieblos?“

„Ich fürchte, es gibt zu Hause einen Körper, mit dem ich Sex haben kann, wenn ich es wage zu betteln, aber da ist keine Liebe, das ist sicher.“

Ich spürte sein Bedürfnis nach einem kurzen Gespräch und setzte mich ihm gegenüber auf die Sitzbank, ich fragte: „Und wie ist es zu Hause so schlecht gelaufen?“

„Nun, wir haben ein Kind bei einem Autounfall verloren und nach dem hektischen ersten Jahr des Unglaubens und des Schmerzes rutschte sie in eine Depression und irgendwie wurde der Unfall in ihrem Kopf zu meiner Schuld. Plötzlich konnte ich sie nicht mehr berühren oder halten

oder sogar in diesen einen Meter geschützten magischen Raum zu treten, der ihn ständig umgab.

Der Schmerz in seinen Augen erreichte eine Tiefe, die ich in nur sechzehn Lebensjahren noch nie bei einem Menschen gesehen hatte.

Ich versuchte, ein Lächeln aufzubringen, legte sanft meine Hand auf sein Handgelenk und streifte mein Bein gegen seines, setzte mich einfach hin und starrte ihn an.

Die nächsten drei Wochen verliefen für mich verschwommen, wir reisten, kauften zusammen ein und aßen in exklusiven Restaurants.

Ich war eine Prinzessin und er war mein Prinz in einer Liebesbeziehung, die ein Leben lang zu dauern schien.

Als ich das erste Mal in unsere Penthouse-Suite zurückkam und ihn mit einer Nutte und in Windel erwischte, knallte mein Märchen natürlich mit einem lauten Knall auf den Boden.

Bald darauf wurde mir gesagt, dass alles, was wir waren, eine Lüge war.

Keine depressive Frau, drei Kinder zu Hause und keine Lust, sie zu verlassen.

Und dann kam das glorreiche Angebot, mich so lange in meine Penthouse-Suite zurückzuziehen, wie ich wollte.

Ich würde alle drei Monate eine Gehaltserhöhung bekommen, genau wie seine besten Mitarbeiter, wenn ich meine Arbeit gut mache.

Wenn ich alleine da war, wenn er mich brauchte, hatte ich immer Kirsch-Lippenbalsam und einen frischen Vorrat an Depends zur Hand.

Zumindest benutzte er eigentlich keine Windeln.

Pfui.

Entweder das oder zurück ins Kleinstadt-Nirgendwo und zu Jerry’s Restaurant.

Hier konnte ich wenigstens Kontakte knüpfen, mich um eine richtige Ausbildung bemühen und ernsthaft in Mode kommen.

Vier Jahre später habe ich wieder einen einfachen Job, mit einem viel besseren Gehalt, möchte ich hinzufügen.

Ich habe Abendkurse und gebe die meisten meiner Trinkgelder in den trendigen Läden aus, die ich so oft zu besuchen gewohnt bin.

Manchmal komme ich hierher, um auf meine Art leise über die aktuelle Wirtschaftslage zu schimpfen.

Wenn ich das alles satt habe, komme ich hierher, um mich auszuruhen, weil ich weiß, dass er das durchgemacht hat, er und seine glückliche, verzweifelte Frau.

Sie scheinen wirklich glücklich zusammen zu sein und ich denke, wir werden alle diese schlechten Zeiten überleben.

Aber wenn ich es leid bin, Menschen zu sehen, die sich keine Tasse Kaffee leisten können, komme ich hierher, an einen Ort von solcher Tiefe und Schönheit mit einer bittersüßen Essenz, über die ich leise meckern kann.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.