Liebe kann in sichtweite sein

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Jennifer, ich habe blonde Haare und C-Cup-Brüste.

Ich habe blaue Augen und ich bin auch groß, ich bin 6’1.

Mein Bruder Ray war schon immer eifersüchtig, er ist nur 5 Fuß 9 und älter als ich, aber nur 3 Jahre und ein paar Zentimeter.

Ich bin 27, er ist 30 und im Moment leben wir zusammen in einem kleinen Haus mit 2 Schlafzimmern.

Wir nehmen beide ab und zu Leute mit nach Hause und machen die Tat, aber wir haben uns immer wohlgefühlt.

Eigentlich bin ich schon seit einiger Zeit ein bisschen in Ray verknallt, aber ich weiß nicht warum.

Ich war immer ein Hühnchen, es ihm zu sagen, aber eines Tages bekam ich etwas Mut von meiner Freundin Wendy.

Ich war auf dem Weg zu ihrem Haus und sie wohnte auch bei ihrem Bruder.

Sein Name war Bill und sie schienen auch Nachbarn zu sein.

Ihre Autos waren da, also ging ich zur Tür.

Als ich an der Tür ankam, klopfte ich, aber niemand antwortete, also ging ich hinein.

»Wendy, Bill?

Ich habe gefragt.

Ich bekam keine Antwort, also versuchte ich sie anzurufen.

Ich hörte den Klingelton von irgendwoher kommen, also ging ich hinüber, ging zu den beiden Schlafzimmern und es fing an, lauter zu werden.

„Es ist nur Jennifer, ich rufe sie zurück.“

hörte ich Wendy sagen.

Also war sie mit jemandem zusammen, aber ich war eine rüpelhafte Frau und ich musste wissen, wer sie war.

Wir hatten uns schon vorher mit einer Reihe von Typen getroffen, also dachte ich, es wäre keine große Sache, wenn ich dort einfach einen Höhepunkt ergreife.

Ich ging in ihr Schlafzimmer und öffnete langsam die Tür.

Wie ich vermutet hatte, hatte er Sex.

Er lutschte jemandem, aber ich fand es seltsam, wen er bläst.

Ich öffnete es weit genug und sah Bills Gesicht, während sie beide nackt waren, er saugte an seinem Bruder!

?Heilige Scheiße?

Ich sagte.

„Scheiße, Jennifer ist hier, Wendy?“

antwortete Bill.

Dann sah Wendy mich an und beide zogen sich schnell an, während ich ehrfürchtig dastand.

Whoa, habe ich dich zu einem schlechten Zeitpunkt erwischt, oder in diesem Fall zu einem guten Zeitpunkt?

Ich habe gefragt.

»Ja … könntest du sagen?«

antwortete Wendy.

Ich sah sie nur an und sie waren mehr als verlegen, also schwiegen sie für eine Minute und niemand sah ihm in die Augen.

Also, soll ich den Elefanten im Raum ansprechen??

Ich habe gefragt.

Nun, nein, das musst du nicht.

was willst du genau wissen ??

fragte Wendy.

So wie der Schwanz deines Bruders in deinen Mund kommt, wenn es eine Scheißladung anderer Schwänze gibt, die du lutschen könntest?

Ich habe gefragt.

Sie holten beide sehr tief Luft und spuckten sie für mich aus.

„Nun, um es einfach auszudrücken, wir lieben es, Sex miteinander zu haben,“?

sagte Wendy.

„Ich sehe es, also haben Sie beide beschlossen, eines Tages Sex zu haben?“

Ich habe gefragt.

Nun, wie?

antwortete Bill.

?Was meinst du??

Ich habe gefragt.

Beide holten noch einmal tief Luft, offensichtlich hatten sie es niemandem erzählt.

Nun, eines Tages, vor ungefähr 8 Monaten, sah ich sie nackt, während sie sich umzog.

Ich weiß nicht warum, aber ich fühlte mich zu ihr hingezogen, also nachdem ich sie andere Male gesehen hatte und ich … mit meiner Schwester masturbierte?

antwortete Bill.

Wendy umarmte ihn und küsste ihn direkt vor mir.

Sei nicht verlegen, Bill, wir lieben uns.

Ich habe ihn einmal erwischt und er hat mir gesagt, was er für mich empfindet.

Also schätze ich, die Gefühle wuchsen für uns beide und wir fingen an, Sex zu haben,?

sagte Wendy.

Ich war nur verblüfft, ich meine, ich war ein bisschen in meinen Bruder verknallt, aber sie hatten tatsächlich Sex.

»Jennifer, siehst du wirklich aus, als hättest du gerade einen Geist gesehen?

sagte Wendy.

„Na, vielleicht sowas in der Art“,?

Ich antwortete.

„Wir sind nur zwei Menschen, die sich lieben.

Sex ist sehr einvernehmlich und zufälligerweise sind wir Bruder und Schwester ,?

sagte Wendy.

?Alles klar dann.

Ich habe völlig vergessen, warum ich hierher gekommen bin, aber ich finde es großartig.

Bis später, vielleicht dieses Wochenende ,?

antwortete ich auf dem Weg nach draußen.

Ich ging zur Haustür, aber Wendy kam hinter mir her.

„Jennifer, warte“, sagte Wendy.

Ich drehte mich um und hörte es mir an.

„Hören Sie, es tut mir leid, wenn Sie sich dabei unwohl fühlen, aber im Ernst, ich habe noch nie zuvor in meinem Leben jemanden so sehr geliebt. Wir waren uns in 8 Monaten näher gekommen, dann waren wir es jetzt für den größten Teil unseres Lebens. Und lass das

Ich sage dir was, ich hatte den besten Sex meines Lebens mit ihm.

Ich meine, vernichte alle meine anderen sexuellen Begegnungen, Punkt.

Sie ist liebevoll und einfach phänomenal im Bett.

Wir haben uns bereits geliebt, also los geht’s

„Sie sind perfekt füreinander. Also sei bitte nicht so, denk einfach darüber nach. Inzest ist das Beste“, sagte Wendy.

? OK ,?

Ich antwortete.

„Nun, ich hoffe, das zerstört nicht unsere Freundschaft,?“

sagte Wendy.

„Okay Wendy, gib mir etwas Zeit, das zu verarbeiten, ich meine, das ist eine Bombe,?“

Ich antwortete.

? OK ,?

sagte Wendy.

Ich ging und ging nach Hause.

Als ich nach Hause kam, dachte ich darüber nach und vielleicht war es gar nicht so schlimm, wie ich dachte.

Er sagte „Inzest ist das Beste“.

Ich glaube, ich hatte den Mut, wenigstens Ray zu fragen, ich ging nach Hause und ging hinein.

Er sah fern und ich kuschelte mit ihm, wir sahen beide gerne fern, aber er schwieg eine Minute.

„Hey kleine Schwester, wo warst du?“

fragte Ray.

?Nur bei Wendy’s ?

Ich antwortete.

„Wo ist mein Hühnchen-Sandwich?“

fragte Ray.

Er konnte mich immer zum Lachen bringen, also lachte ich ein paar Sekunden lang.

„Du bist schlau“, antwortete ich.

Aber natürlich sah er, dass ich etwas vorhatte.

Was ist los kleine Schwester??

fragte Ray.

Können wir ernsthaft über etwas reden?

fragte ich, als ich aufblickte.

Er merkte, dass ich es sehr ernst meinte, also schaltete er den Fernseher aus und schenkte mir seine volle Aufmerksamkeit.

Was hast du vor kleine Schwester??

fragte Ray.

»Ich werde eine sehr ernste Frage stellen, wenn Sie Zeit brauchen, darüber nachzudenken, sagen Sie es mir einfach?

Ich antwortete.

Ok, was ist es ??

fragte Ray.

Ich habe nur ganz tief Luft geholt.

„Stimmt etwas nicht, kleine Schwester?“

fragte Ray.

Nun nein.

Als ich bei Wendy’s war, konnte ich sie nicht finden, also rief ich sie an und hörte das Telefon in ihrem Zimmer klingeln.

Also bin ich hingegangen und habe gesehen, wie sie Sex hatte, und ich habe etwas Seltsames gesehen,?

Ich antwortete.

Weißt du, was der richtige Sex ist?

fragte Ray.

„Klugscheißer, das war nicht das Seltsame.

Hatte sie Sex mit ihrem Bruder Bill?

Ich antwortete.

Dann hatte auch er einen fassungslosen Gesichtsausdruck.

Sind sie inzestuös?

fragte Ray.

?Ja, seit 8 Monaten?

Ich antwortete.

?Heilige Scheiße?

sagte Ray.

„Ich weiß, und Wendy sagte, sie hatte den besten Sex, den sie je mit ihm hatte, mit ihrem Bruder.

Ich habe das Gefühl, dass sie sich bereits geliebt haben, es hat wirklich für sie funktioniert.

Er sagte ‚Inzest ist besser‘,?

Ich antwortete.

?Wirklich?

Ich hatte keine Ahnung,?

sagte Ray.

?

Ich auch, also muss ich dich was fragen ,?

Ich antwortete.

? Ja Schwester ??

fragte Ray.

Ich atmete sehr tief ein, ich wollte ihn das fragen, aber ich fragte mich, ob er nur angewidert von mir sein würde, aber ich wusste auch, dass er mich auch liebte, also machte ich ein Foto im Dunkeln.

„Würdest du in einer Million Jahren jemals daran denken, Sex mit mir zu haben, wenn ich dich darum bitte?“

Ich habe gefragt.

Er hatte nur einen sehr verblüfften Blick und dann schaute er weg.

Nach etwa 30 Sekunden Stille dachte ich, er sei verrückt, also stand ich auf und ging weg.

„Moment mal, Jennifer“,?

sagte Ray.

Ich drehte mich um und er stand auf, um auf mich zuzugehen.

Ist das etwas, was du wirklich willst?

Nicht nur etwas, das Sie gesehen haben und darüber nachgedacht haben, es selbst zu versuchen?

fragte Ray.

Ein bisschen vom Zweiten, aber vor allem vom Ersten?

Ich antwortete.

Dann gab er mir einen Kuss auf die Lippen.

»Jennifer, ich liebe dich, aber ich bin nicht in dich verliebt.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich sagen soll?

sagte Ray.

„Okay, trotzdem danke, ich liebe dich auch.“

Ich antwortete.

Dann ging ich, aber er fühlte sich schrecklich.

Er hatte nicht diese Gefühle für mich, also sagte er nein.

Es war ein paar Wochen her und wir hatten überhaupt nicht über meine Bitte gesprochen.

Wir verhielten uns immer noch normal, er behandelte mich nicht wie eine giftige Kreatur oder so, aber eines Tages, als ich fernsah, kam er ins Wohnzimmer und setzte sich neben mich.

?Können wir reden??

fragte Ray.

?Sicher,?

Ich antwortete, indem ich den Fernseher ausschaltete.

Dann bückte er sich, gab mir einen Kuss und fing an, sein Hemd auszuziehen.

Wow, was machst du?

Ich habe gefragt.

Dann zog er sein Hemd wieder an.

Wolltest du nicht Sex mit mir haben??

fragte Ray.

„Na ja, aber du wolltest es vor ein paar Wochen nicht,?“

Ich antwortete.

„Nun, ich möchte, dass du glücklich bist, wenn ich es schaffe, nur indem ich Sex mit dir habe, dann werde ich es für dich tun?“

sagte Ray.

Ich liebte die Geste, aber irgendetwas stimmt trotzdem nicht.

„Aber du fühlst mich nicht so, ich will nicht, dass du Sex mit mir hast, wenn du dich unwohl fühlst,?

Ich antwortete.

„Nun, ich liebe dich nur als Schwester, aber was sagst du, wenn ich einen Deal mache?“

sagte Ray.

Da ich mich offensichtlich sehr zu ihm hingezogen fühlte, interessierte ich mich sehr für sein Arrangement, aber ich hatte keine Ahnung, was er vorhatte.

An welche Art von Geschäft hast du gedacht, Ray?

Ich habe gefragt.

Nun, natürlich, wenn Sie kein Interesse haben, sagen Sie es mir einfach.

Was ist, wenn du mir einen Blowjob gibst?

Ich behalte meine Klamotten an, du behältst deine Klamotten auch an und gibst mir einen Blowjob während ich hier auf der Couch sitze??

fragte Ray.

Um ehrlich zu sein, ich habe es geliebt, ich konnte zumindest einen kleinen Vorgeschmack auf das bekommen, woran wir teilnehmen würden.

?Ja, ich will es tun?

Ich antwortete.

?Ich habe dort eine kleine Schwester?

sagte Ray.

Also kniete ich mich auf den Boden und fing an, seine Hose aufzumachen.

Ich steckte meine rechte Hand in seine Hose und packte seinen Schwanz, und es war hart.

Dann zog ich es aus seiner Hose.

?

Heilige Scheiße Ray, ist es riesig?

Ich sagte.

Freut mich, dass es dir gefällt, kleine Schwester,?

antwortete Ray.

Ich habe es mir nur eine Minute angeschaut.

Offensichtlich war ich nervös und hatte Angst, dass es ihm nicht gefallen würde oder so.

Bist du nervös kleine Schwester??

fragte Ray.

„Ja, ich will es machen, aber ich bin nur noch nervös,“?

Ich antwortete.

„Keine Sorge, Jennifer, ich werde nichts Schlechtes von dir denken, wenn du dich nicht wohl fühlst, ich dachte nur, du möchtest das vielleicht zuerst versuchen,?“

sagte Ray.

Ich dachte, vielleicht brauche ich nur ein bisschen Selbstvertrauen.

Kann ich vorher noch einen Kuss haben??

Ich habe gefragt.

„Ja, natürlich kannst du Schwester“,?

antwortete Ray.

Und leg deine Hände nicht auf meinen Kopf, wenn ich dir einen blase, bitte.

Ich sagte.

»Sicher, Schwester?«

antwortete Ray.

Dann haben wir uns geküsst und das hat mir wirklich den Mut gegeben, richtig daran zu lutschen.

Also holte ich noch einmal tief Luft und nahm seinen Schwanz in meinen Mund.

Er stieß sofort ein ordentliches Stöhnen aus.

?

Heilige Scheiße, bist du gut?

sagte Ray.

„Aber habe ich gerade erst angefangen?“

Ich antwortete.

„Mach ich meiner Schwester nur eine kleine Ermutigung?

sagte Ray.

Ich gab ihm einen weiteren Kuss und nahm seinen Schwanz wieder in meinen Mund.

Er lehnte seinen Kopf ein wenig zurück und hielt seine Augen geschlossen, also genoss er meine Lippen um seinen Schwanz.

„Ja, Jennifer, das stimmt, zeig deinem Bruder, was du tun wirst, um deine Liebe zu zeigen,“?

sagte Ray.

Ich fing an, mich langsam zu erheben und zu senken, und er stieß noch ein paar leise Stöhne aus.

Ich glaube, er wollte mir wirklich die Hände auf den Kopf legen, aber er sträubte sich.

Eine Minute später hörte ich für eine Minute auf, ihn zu lutschen, und legte mich bäuchlings auf das Sofa.

Jetzt bequem

fragte Ray.

„Du hast keine Ahnung, aber stört es dich erstmal, wenn ich mich ausziehe?“

Ich habe gefragt.

„Was auch immer du tun willst, kleine Schwester?“

antwortete Ray.

„Aber möchtest du mich trotzdem nackt sehen?“

Ich habe gefragt.

Ja, ich will diese Brüste sehen, die du versteckt hast, oder?

antwortete Ray.

Willst du sie wirklich sehen?

Ich habe gefragt.

?Jep,?

antwortete Ray.

Ich bückte mich und setzte mich.

Ich zog mein Shirt aus und dann auch meinen BH.

Ray betrachtete meine Brüste und dem Ausdruck auf ihrem Gesicht nach zu urteilen, gefiel ihm wirklich, was er sah.

„Wirklich sexy Schwester, darf ich sie anfassen?“

fragte Ray.

?Jep,?

Ich antwortete.

Er ging hinüber und berührte die Brüste seiner Schwester.

– Schöne kleine Schwester, C-Cup-Titten

Sollen die im Playboy sein,?

sagte Ray.

?Denkst du das wirklich??

Ich habe gefragt.

Ja, siehst du nicht die gleichen Brüste, wenn du in den Spiegel schaust??

fragte Ray.

Dann errötete ich ein wenig, als ich lächelte.

„Keiner deiner anderen Freunde hat dir das jemals vor deiner Schwester gesagt?“

fragte Ray.

„Nein, das haben sie nie, aber ich wollte mit ihnen nicht halb so viel Sex haben wie mit dir,“?

Ich antwortete.

?Wirklich?

Warum nicht??

fragte Ray.

„Das warst du nicht, schätze ich.

Ich bin jetzt schon seit ein paar Jahren in dich verknallt und als ich Wendy und Bill zusammen gesehen habe, hat mir das wohl den Mut gegeben, dir wenigstens davon zu erzählen, oder?

Ich antwortete.

Dann gab er mir einen dicken Kuss.

Ernsthaft Schwester, wenn du Sex mit mir haben wolltest, hättest du es mir sagen sollen.

Er schrieb mir einen Zettel und reichte ihn mir oder küsste mich einmal und flüsterte ihn.

Du bist meine Schwester und du bist die wichtigste Person für mich, ohne Ausnahme.

Dachtest du ich will nichts mit dir zu tun haben??

fragte Ray.

?Ich weiß nicht vielleicht.

Ich wollte dich nicht verlieren und nicht verlieren, was wir hier haben.

Fühlen wir uns wohl miteinander, wenn wir Sex mit anderen Menschen haben, kümmerst du dich die ganze Zeit um mich, liebst dich zu sehr, um zu riskieren, dich zu verlieren, schätze ich?

Ich antwortete.

Dann küsste er mich noch einmal und zog mich dann auf sich.

Wir legten uns beide hin und kuschelten ein bisschen.

Wir haben uns auch ein paar Mal geküsst, aber wir haben geschwiegen.

Ein paar Minuten, ich wollte mehr.

Darf ich deinen Schwanz nochmal lutschen??

Ich habe gefragt.

?Ja, es wird nicht beißen?

antwortete Ray.

»Nur um zu fragen?«

sagte ich kurz bevor ich ihn küsste und auf meine Knie ging.

Dann beugte ich mich vor und gab ihm einen weiteren Kuss.

„Ich liebe dich, Ray, mehr als einen Bruder, falls ich die Erinnerung nicht bekommen habe,“?

Ich sagte.

„Ich glaube, ich verstehe, Schwester, und ich liebe dich auch?“

antwortete Ray.

Ich bückte mich und nahm seinen Schwanz wieder in meinen Mund.

Ihm blieb nichts anderes übrig, als noch ein paar Stöhne von sich zu geben.

Er fing an, seine Hände zu meinem Kopf zu bewegen, aber er widersetzte sich erneut.

Also nahm ich seine Hand und legte sie auf meinen Kopf, aber er übte nicht zu viel Druck darauf aus.

„Ich meine es ernst, Schwester, du bist ein großer Schwanzlutscher, und ich meine es auf eine gute Art und Weise.“

sagte Ray.

?Klugscheißer,?

antwortete ich, als ich eine kurze Pause machte.

Er schloss seine Augen noch einmal und ich wusste, dass es bedeuten musste, dass er sich amüsierte, aber ich war mir nicht sicher, ob es aus körperlicher Lust war oder weil ich derjenige war, der ihn lutschte.

Es war mir sowieso egal, ich war nur froh, dass ich es endlich geschafft hatte, meinen älteren Bruder in die Luft zu jagen.

„Ja Schwester, lässt du deinen Bruder überall hinkommen?“

sagte Ray.

Ich bin so weit wie möglich ausgestiegen.

Ich hatte nicht seinen ganzen Schwanz in meinem Mund, aber ich hatte mindestens 6 Zoll im Inneren.

Er atmete einige Minuten lang langsam ein und aus, aber dann begann er schnell zu atmen und fing auch an, sehr laut zu stöhnen.

Scheiße Schwester, ich komme, ich komme,?

sagte Ray.

Ich trat ein wenig zurück und sah zu, wie mein Bruder überall herumlief.

Für mich war es definitiv ein unvergesslicher Anblick, und es ging überall hin.

„Wow, habe ich dich so sehr zum Abspritzen gebracht?“

Ich habe gefragt.

„Nun, ich sehe niemanden, der mir den Kopf gibt.“

antwortete Ray.

„Klugscheißer, also hast du es wirklich gemocht, dass ich dir einen geblasen habe?

Sagst du das nicht nur, weil du so süß zu mir bist?

Ich habe gefragt.

? Würde ich dich anlügen ??

fragte Ray.

„Wenn ich in einem schrecklichen Kleid nach Hause käme, würdest du mir sagen, dass es dir gefallen hat?

Ich habe gefragt.

»Ich weiß nicht, wie schrecklich ist das?

fragte Ray.

?Klugscheißer,?

Ich antwortete.

Dann nahm ich mein Hemd und meinen BH.

?Was tust du??

fragte Ray.

„Anziehen, war das nicht der Deal, den ich hatte, um dich in die Luft zu jagen?

Ich habe gefragt.

Dann zog er seine Hose und seine Boxershorts komplett aus.

„Ja, aber kommst du mit?“

Ray antwortete, indem er aufstand und seine Hand ausstreckte.

Ich nahm ihn und er half mir aufzustehen und wir gingen los.

?Wohin gehen wir??

Ich habe gefragt.

„In deinem Zimmer bekommst du deinen Traum, wir werden Liebe machen, Schwester, weil ich dich liebe“,?

antwortete Ray.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.