Mädelsabend.

0 Aufrufe
0%

Geschichte von: coolswappy: x11mandie

Wenn ich zu meinen besten Freunden gehe, hoffe ich immer, dass zwischen uns etwas passiert.

Wir umarmen und kuscheln die ganze Zeit, und er berührt mich so oft er kann.

Allerdings nicht an ungezogenen Orten, obwohl es mir egal ist.

Wir duschen sogar mit Badeanzügen.

Einmal goss er Wasser über meinen Rücken, was meine Wirbelsäule zum Zittern brachte.

Trotzdem gab es weder Küssen noch sexuellen Kontakt.

Ich bin nicht lesbisch, ich schätze, ich bin bi-neugierig, weil ich mich so zu ihr hingezogen fühle, aber das ist ungewöhnlich – ich empfinde das nicht für meine anderen Freundinnen.

Versteh mich nicht falsch, ich führe unanständige Gespräche mit ihnen und erzähle ihnen von meinen sexuellen Erfahrungen, aber darüber mit anderen Mädchen zu sprechen, erregt mich nie so wie mit meiner besten Freundin.

Trotzdem habe ich aus irgendeinem Grund das Gefühl, dass er das gleiche Gefühl hat.

Er genießt meine Anwesenheit sehr und das erklärt auch den Körperkontakt, den wir haben.

Ich weiß, wo seine „besonderen Punkte“ sind, wie sein Hals, seine Ohren und seine Seiten.

Er lässt mich sogar sanft mit meinen Fingerspitzen tätscheln und blasen.

Ich weiß, dass es sie anmacht, und sie gibt mir die Erlaubnis, es zu tun, also möchte ich mich manchmal sogar nach vorne beugen und ihren Hals küssen, aber ich traue mich nie.

Aber wie auch immer, heute ist ihr Geburtstag und ich wollte ein paar Drinks trinken gehen und nur ihr und mir gratulieren.

In den vorangegangenen Nächten hatte ich mich auf jede mögliche sexuelle Interaktion vorbereitet, indem ich ein wenig nach unten retuschiert hatte, aber diesmal hatte ich nicht das Bedürfnis danach, da ich nur an die Idee des normalen Kontakts gewöhnt war.

;

was bedeutete, dass es auf der Kleidung blieb.

Es ist etwas, das ich schon immer tun wollte, seit wir enge Freunde sind, obwohl ich nichts dagegen hätte, ein bisschen weiter mit ihm zu gehen, wenn nicht bis zum Ende.

Wir machten uns am Telefon über ihren Freund lustig und tranken Mixgetränke, die vorgaben, Alkohol zu sein, weil es zu früh zum Trinken war.

Er legte auf und wir fingen an zu trinken.

Wir wurden albern und resolut, sie lag auf dem Bett und hob ihr Shirt hoch, wodurch ihre Brüste enthüllt wurden – aber sie wurden von dem BH verdeckt.

Ich sagte ihm, er solle ruhig bleiben und goss etwas Wodka in seinen Bauchnabel.

Ich saugte und leckte dann ihren Bauchnabel bis zu ihren Brüsten.

Ich saugte an seiner Brust und hinterließ eine leichte Narbe.

Er hat mich niedergeschlagen und dann dasselbe mit mir gemacht.

In diesem Moment klingelte das Telefon.

Ich hatte nichts dagegen, dass ihr Freund mit uns telefonierte, weil ich das Original hatte und er nur das visuelle Bild hatte, wie wir ausflippen.

Sie sprach ein paar Minuten mit ihm am Telefon und ich war unter dem Bett, rieb die Innenseite seines Beins und brachte ihn Schritt für Schritt näher an seine Katze heran.

Er hielt meine Hand an und ich dachte, ich würde etwas falsch machen, aber er sah mir in die Augen und sagte: „Ich mag es nicht, gekitzelt zu werden, ich mag es, gekratzt zu werden!“

genannt.

Ich warf ihm einen überraschten Blick zu, lächelte dann und kratzte sein Bein.

Nicht hart, aber hart genug, um Spuren an meinen Fingern zu hinterlassen.

Ich konnte dich mit ihm reden hören, aber ich konnte nicht genau verstehen, was er sagte.

Also sah ich ihn weiter an und biss mir auf die Lippe und fragte dann, was er sagte.

Zu diesem Zeitpunkt war ich extrem erregt von dem Gedanken, dass uns einfach etwas passieren würde.

Er machte sich über sie lustig, weil sie zu „chick“ war, um sich über ein Mädchen lustig zu machen, aber sie sagte ihm etwas anderes und sprang dann aus dem Bett und stellte sich vor mich.

Er drückte mich leicht nach unten und fragte, ob er an meiner Muschi spielen dürfe.

Ich sagte, er könne das bedenkenlos machen und ließ ihn meine Kleider ausziehen.

Ich zog dann meine Hose aus, also trug ich nur meinen BH.

Er bemerkte, dass ich nass wurde und erzählte dies seinem Freund.

Er begann mit meiner Klitoris zu spielen und dann schob er einen Finger in meine Fotze.

Er winkte mit seiner Hand um meine Muschi und fingerte mich sanft.

Ich packte meine Brüste und riss meinen BH ab und brach die Verschlüsse.

Ich drückte und drehte meine Brustwarzen, als er mich fingerte.

Dann steckte er einen weiteren Finger in seine Muschi und warf das Telefon auf mich.

Stöhne ihn an Baby!

Sag ihm, wie du dich fühlst!

Er sagte mir.

Ich hielt das Telefon an mein Ohr und ließ ihn meine lauten Sexgeräusche hören.

Ich hielt immer noch eine Brust mit einem großen Schwanz.

Er spielte mit seiner Hand an meiner Klitoris und steckte seine Zunge in mich hinein.

Meine Zehen kräuselten sich und ich biss mir auf die Lippe.

Es brachte mich zum Höhepunkt und veranlasste mich, mich über sein ganzes Bett zu verteilen.

Ich lag da und atmete in das Telefon, während er mich mit seiner Zunge reinigte.

Zu diesem Zeitpunkt erzählte mir sein Sohn, wie hart sein Schwanz war, und ich konnte sagen, dass das bedeutete, dass er zu den Geräuschen von mir und meinem Freund masturbierte.

Ich konnte sein schweres Atmen hören.

Ich hatte gehört, wie laut sie stöhnte, aber jetzt war es für sie an der Zeit, meine Freundin schreien zu hören.

Ich stand auf und wir wechselten die Positionen, jetzt war sie mit dem Telefon auf dem Rücken und ich hatte vollen Zugriff auf ihre Fotze.

Ich war anfangs nervös und fragte ihn nach meinen Grenzen.

Er sagte, ich könnte alles tun, was ich wollte.

Das ist eine wahre Geschichte.

fortgesetzt werden

Geschichte von: coolswappy: x11mandie

Geschrieben von: Nicole:

Nicoles Blog: www.nicolestories.tumblr.com/Profile

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.