Mein verdammter wald

0 Aufrufe
0%

fbailey Geschichte Nummer 574

mein verdammter Wald

Ich brauchte Hilfe und meine Schwägerin brauchte eine Pause von Beth.

Nun, Beth ist die Abkürzung für Bethany und sie ist gerade vierzehn geworden und hat anscheinend eine Einstellung bekommen.

So hingen wir den ganzen Sommer aneinander.

Ich war so ein eingefleischter Junggeselle.

Oh, versteh mich nicht falsch, ich bin ausgegangen und habe sogar einmal das Mädchen meiner Träume gefunden, aber ich war zu dumm, um es zu realisieren.

Sie hat meinen Bruder gefunden.

Ja, meine Schwägerin ist meine Traumfrau und das schon seit Jahren.

Meine Nichte Beth ist das Ebenbild ihrer Mutter.

Am ersten Tag waren wir draußen und schaufelten Erde in einen Graben, den ich ausgehoben hatte, um ein Elektrokabel zu vergraben, das zu meiner Garage führte.

Unnötig zu erwähnen, dass wir beide verschwitzt und dreckig waren.

Nachdem ich das Haus betreten hatte, zögerte ich also ein paar Minuten und beschloss dann, zu duschen.

Ich zog mich nackt aus, warf meine Klamotten in die Waschmaschine, ging dann quer durchs Haus ins Badezimmer und öffnete dann die Tür.

Oh Scheiße.

Beth stand mit erhobenen Armen in der Mitte des Raumes und wickelte ein Handtuch um ihr nasses Haar.

Sein Körper war klein, vielleicht fünf Fuß zwei und hundert Pfund durchnässt.

Ihre Brüste waren viel größer als erwartet, vielleicht 30-DD.

Ihre Muschi war vollständig mit einem dicken Büschel schwarzer Haare bedeckt.

Sie stand einfach da wie ein Reh im Scheinwerferlicht und wir sahen uns an.

Ich vergaß, dass ich nackt war und die Aufregung, meine schöne Nichte nackt zu sehen, war zu viel für mich … meine Erektion stand aufrecht.

Beth sagte schließlich: „Mach weiter und lache.“

Ich war dumm und antwortete: „Ich werde nicht über das schönste Mädchen lachen, das ich je gesehen habe, einschließlich deiner Mutter.“

Beth fragte: „Was ist mit meinen lächerlich großen Brüsten?“

Ich sagte: „Oh mein Gott, Beth, sie sind absolut perfekt.

Frauen zahlen ein kleines Vermögen, um so gut auszusehen, und Sie kommen natürlich dorthin.

Beth fragte: „Okay, was ist dann mit meinem gottverdammten Wald?“

Ich kann meine kahle Muschi rasieren und in zwei Wochen wird es so aussehen.

Es ist sehr peinlich.?

Ich antwortete: „Ich mag einen dichten Busch.

Es fühlt sich so gut an, wenn ich da drin bin und einen Sturm auflecke.

Beth sagte: „Ja, das ist es.

Ich habe versucht, zwei Jungen meine Jungfräulichkeit zu geben.

Der erste sah mich nackt an und rannte weg.

Der zweite griff in meine Hose, dann in mein Höschen und packte dann eine Handvoll Haare.

Dieser Bastard hat ihn getreten und mich verletzt.

Ich habe ihm direkt ins Gesicht geschlagen und ihn dann mit einer Erektion dastehen lassen.?

Ich sagte: „Das schönste Mädchen der Welt ist also auch eine Jungfrau, die zweimal versucht hat, sie wegzugeben?“

Willst du es dreimal machen??

Beth sagte: „Also willst du meinen Wald damit ficken?“

Dann zeigte sie zwischen meine Beine.

Ich schaute nach unten und war total beeindruckt von meinem normalen sechs Zoll langen Schwanz.

Es war bis zum Äußersten geschwollen, der Kopf war voller Blut, eine ziemlich rote Farbe, und die große Vene am Po war voll und pulsierend.

Mein Schwanz pochte und schlug gegen meinen Bauch, ich sickerte aus Vorsaft und Beth konnte ihre Augen nicht davon abwenden.

Ich antwortete: „Kann ich zuerst duschen?“

Beth wurde schließlich rot und sagte: „Oh, es tut mir leid.

Kann ich hier sitzen und warten??

Dann setzte sie sich auf die Toilette.

Ich habe die schnellste Dusche aller Zeiten genommen.

Ich habe tatsächlich jeden Teil meines Körpers gereinigt, aber ich habe es in Rekordzeit geschafft.

Als ich herauskam, starrte Beth wieder auf meinen Schwanz – sie hatte nie die Chance abzusteigen.

Sie saß immer noch auf der Toilette, aber jetzt hatte sie ihre Beine gespreizt und beide Hände spreizten ihre Schamlippen.

Sie hatte einen Finger, der ihre angeschwollene Klitoris streichelte und der wie ein kleiner Schwanz aus ihrer Kapuze ragte.

Beths Mutter hatte auch einen großen Kitzler mit großen Krügen und einer haarigen Muschi.

Es war wie eine Zeitreise in die Zeit, als ich seiner Mutter die Jungfräulichkeit nahm.

Sie war damals auch vierzehn.

Kann sich Geschichte wiederholen?

Beth fragte: „Willst du immer noch meinen verdammten Wald lecken?“

Die bloße Vorstellung bringt mich zum Schwärmen.?

Genau in diesem Moment sah ich, wie sich ihre Augen in ihre Lider rollten, sie hörte auf zu atmen und sie schaltete ab, als ihr Orgasmus kam.

Dieses Mädchen hatte das, was die meisten Frauen als ein aufwühlendes, lebensveränderndes Ereignis bezeichnen würden.

Ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, was passieren würde, wenn mein Schwanz dort drin wäre.

Ich nahm Beth in meine Arme und trug sie zu meinem Bett.

Sie lächelte und öffnete ihre Beine für mich und hob ihre Knie leicht an.

Ich kniete auf dem Bett zwischen ihren Knöcheln und bewunderte den Anblick der Schönheit vor mir.

Mit beiden Händen teilte ich ihren dichten Wald, ihre große Klitoris war genau dort auf ihrem rosa Schlitz, dann berührte ich dort meine Zungenspitze.

Sofort passierten zwei Dinge, zuerst schmeckte sie so süß wie Zucker, dann hatte sie einen weiteren Orgasmus, der so gut war wie der, den sie sich auf der Toilette zugezogen hatte.

Ich war beeindruckt.

Unnötig zu erwähnen, dass ich nicht aufhören konnte, ihre Klitoris zu lecken, und sie konnte nicht aufhören zu kommen.

Schließlich stieß sie meinen Kopf weg und klatschte auf die Knie.

Als würde mich das aufhalten.

Du siehst so ein dünnes Mädchen, das Gaper genannt wird, weil sie ihre Beine nicht unter ihrer Muschi schließen kann.

Ich hob einfach ihre Beine in die Luft und dann auf ihre Brust, während ich meinen Schwanz in ihr sehr nasses Loch schob.

Sie holte tief Luft, als ich den Boden ihrer jungfräulichen Muschi berührte, ihre Beine öffneten sich und sie schlang sie um meinen Hals und zog mich auf sich.

Schließlich sagte Beth: „Oh mein Gott, das fühlt sich gut an.“

Ich musste zustimmen: „Ja, das ist es.“

Dann fing ich an, ihren Wald ernsthaft zu ficken.

Jeder Schuss hat uns beide glücklich gemacht.

Das Gefühl baute sich auf, ihre Beine entspannten sich zu meiner Taille, und wir waren völlig im Einklang, als wir uns zum allerersten Mal liebten.

Ich weiß nicht, wie ich es geschafft habe, mich so lange vom Abspritzen abzuhalten, aber Beth war definitiv auf ihre Kosten gekommen.

Als ich schließlich anfing, mehrere große Tropfen dicker weißer Sahne in sie zu spritzen, schrie Beth vor Lust auf.

Dieses kleine Mädchen kämpfte und kämpfte scheinbar eine Ewigkeit, aber in Wirklichkeit waren es nur zwei oder drei Minuten.

Ihr war die Energie vom Abspritzen entzogen und sie wurde tatsächlich ohnmächtig.

Ich massierte gerade ihre wunderschönen großen Titten, als sie ihre Augen öffnete, lächelte und fragte: „Können wir das noch einmal machen?“

Ich antwortete: „Du kannst darauf wetten, aber nicht heute Nacht.

Ich bin alt genug, um mich zu erholen.

Und wenn wir es morgens nach dem Aufwachen noch einmal tun.

Zweimal am Tag sollte eine Quasi-Jungfrau wie dich befriedigen, und es sollte auch nicht ausreichen, um mich zu töten.

Beth küsste mich, kuschelte sich eng an mich und sagte: „Ich bin so froh, dass dir mein verdammter Wald gefällt, weil ich deinen harten Schwanz darin mag.“

Wir schlossen unsere Augen und schliefen in dieser Nacht ziemlich fest … und jede Nacht bis zum Ende des Sommers und Beth musste nach Hause zur Schule kommen.

Sie war nur zwei Tage weg, als sie mit ihrer Mutter bei mir einzog und sie die Schule wechselte.

Sie machte mit ihrer Mutter einen Deal, dass sie mich jede Nacht abholen würde, ihre Mutter mich jeden Morgen abholen würde und sie abwechselnd mit mir schlafen würden.

Das Ende

mein verdammter Wald

574

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.