Meine erste schwule erfahrung_(7)

0 Aufrufe
0%

Ich war schon lange neugierig darauf, Schwänze zu lutschen, hatte aber nie den Mut, etwas dagegen zu unternehmen, aber das Schicksal gab mir kürzlich die Chance und so nahm ich sie mit beiden Händen ….

Ich bin kürzlich an der Küste entlang gefahren, an der ich lebe, meine Route führte mich an einen Strand, auf dem Parkplatz gab es Toiletten und ich fühlte den Ruf der Natur.

Die Toiletten waren ruhig, aber ich bemerkte, dass zwischen den beiden Toilettenkabinen (beide leer) ein Loch in der Wand war.

Ich spürte, wie meine Aufregung wuchs, ich hatte von Gloryholes gehört, aber noch nie eines gesehen.

Ich ging in eine Toilette und schloss die Tür, das Loch war hüfthoch und hatte jede Menge Graffiti drum herum geschrieben, die damit prahlten, Schwänze zu lutschen oder Telefonnummern zu werben.

Ich spürte, wie mein Schwanz vor Aufregung zu wackeln begann, es war dreckig und verboten, diesen offensichtlichen schwulen Sexbereich zu beobachten.

Dann hörte ich Schritte, die das Badezimmer betraten und in die andere Kabine gingen!

Ich trat von dem Loch zurück und hielt den Atem an, teils aufgeregt, teils verängstigt.

Aus der nächsten Kabine kam kein Geräusch, also beugte ich mich vor, um zu sehen, was los war.

Der Typ stand ein bisschen hinter dem Loch, hatte aber seinen Schwanz draußen und wichste ihn langsam!!

Mein eigener Schwanz versteifte sich als Reaktion und ich zog langsam meine Fahrradhose herunter, um mein halb erigiertes Glied zu enthüllen.

Er machte sofort einen Schritt nach vorne und streckte seine Hand aus, um meinen Schwanz zu erreichen, ich schnappte nach Luft, als er ihn mehrmals streichelte, dann zog er seine Hand zurück und deutete auf das Loch und schob seinen jetzt verdickten Schwanz an seine Stelle.

Es war der Moment der 1000 Fantasien für mich, aber hier ist er, real und vor mir.

Ohne weiter nachzudenken, fiel ich auf meine Knie und leckte seinen Schwanzkopf.

Es war nicht so, wie ich erwartet hatte, sein Schwanzkopf fühlte sich weich wie Samt an, aber warm mit dem Blut, das ihn verstopfte.

Ich leckte es noch einmal, aber der Winkel war nicht richtig und es war nicht befriedigend.

Ich stand auf und öffnete meine Kabinentür und klopfte sanft an seine.

Er öffnete sie und stand da mit ausgestrecktem Schwanz in der Hand und seiner Hose, die ihm bis auf die Knie fiel.

Wir sprachen nicht, als ich hereinkam, aber er lächelte mich an und drückte mich auf dem kalten Badezimmerboden auf meine Knie, dann hielt er seinen Schwanz meinem eifrigen Mund hin.

Ich brauchte keine weitere Ermutigung, ich beugte mich hinunter und leckte erneut die Spitze seines Schwanzes, dieses Mal ließ ich langsam meine Zunge unter seiner Eichel kreisen und genoss die Textur und den Geschmack dieser wahr gewordenen Fantasie.

Ich hörte ihn zufrieden stöhnen und spürte, wie sein Schwanz härter wurde, als ich mich meiner Bi-Erfahrung hingab.

Ich lutschte und leckte seinen Schwanz tiefer und dabei konnte ich mich vor sexuellem Vergnügen leise stöhnen hören.

Es war wundervoll!

Ich war auf meinen Knien in einer schmutzigen Toilette, lutschte den Schwanz eines anderen Mannes und genoss den Moment.

Er genoss es eindeutig und fing an, mich flüsternd anzuweisen, seinen Schaft, dann seine Eier und dann unter seinen Eiern zu lecken.

Ich befolgte alle seine Anweisungen und dann fing er an, mich einen dreckigen kleinen Schwanzlutscher und eine Spermaschlampe zu nennen und sagte, ich müsse es in den Arsch mögen und ich würde es haben.

Ich stöhnte einfach weiter und bearbeitete seinen wunderschönen Schwanz.

Er nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und fing an, mich damit zu schlagen und sagte, frag nach meinem Sperma, du kleine Schlampe.

Dann, als könnte mein Tag nicht fremd sein, hörten wir, wie jemand anderes das Badezimmer betrat.

Wir erstarrten beide und er machte einen Schritt, um das Loch mit seinem Körper zu blockieren, sodass ich nicht mehr zu sehen war.

Die Person ging dann in die andere Kabine und mein Typ sah einen Moment lang zu, lächelte mich dann an und zog mich zurück auf seinen Schwanz.

Ich zögerte nicht, sondern begann mit meinem verdorbenen Lecken und Saugen, wie der Schwanzlutscher, der ich plötzlich war.

Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, wie der andere Typ mir dabei zusah, wie ich diesen schönen Schwanz lutschte, und es war mir egal.

Augenblicke später wurde ihr Gesicht durch einen harten Schwanz ersetzt, der in der Öffnung zitterte!

Mein Typ streichelte es, fickte jetzt aber wütend mein Gesicht, als wäre es eine Muschi (oder ein Arschloch).

Der andere Typ war eindeutig nicht zufrieden, als er seinen Schwanz herauszog und an die Tür klopfte.

Mein Typ öffnete es und der andere Typ fing an, den Schwanz in seine Hand zu drücken.

Es war unglaublich hier, ich hatte meine Schwanzlutsch-Fantasie mit einem Typen auf der Toilette und jetzt waren 2 harte Schwänze Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.

Der erste Kerl fickte mich jetzt richtig hart in den Mund, wurde immer härter und schmutziger und streichelte auch die Schwänze der anderen Jungs.

Plötzlich explodierte es in meinem Mund!

Ich fühlte, wie sein Sperma auf meine Zunge spritzte und tief in meiner Kehle fühlte es sich fantastisch an, ich masturbierte viele Male und träumte von dem Moment, aber die Realität war so befriedigend.

Er stöhnte und schob seinen Schwanz tiefer, als er sich seinen Weg in meinen eifrigen, kleinen, mit Sperma befleckten Mund schob. Ich schluckte seinen Samen, ohne nachzudenken, ich liebte die salzige, cremige Hitze seiner Show.

Als er wegging, trat er zurück, zog seine Kleider hoch und ging einfach ohne einen Blick zurück!!

Der andere Typ ließ ihn passieren, sah mich dann an und führte seinen sehr harten Schwanz in meine jetzt verletzten, aber immer noch gierigen Lippen.

Ich zögerte nicht, sondern machte mich sofort an die Arbeit an dieser größeren und besseren Schönheit, die meine Aufmerksamkeit brauchte.

Er war viel sinnlicher, streichelte meinen Kopf und flüsterte Worte des Vergnügens, als ich ihn befriedigte, er leckte bereits Vorsaft und es war überall auf meinen Lippen und meinem Gesicht, als ich seinen Schaft leckte und seinen großen rasierten Beutel leckte.

Er stöhnte und drückte meinen Kopf nach unten, um darunter zu lecken, und hob ein Bein hoch, damit ich mit meiner Zunge in sein sexy Arschloch gleiten konnte. Sein lustvolles Stöhnen ließ mich wissen, wie aufgeregt ich war, seine Hand bearbeitete seinen Schwanz, während ich

leckte es.

Dann zog er mich zurück, so dass mein Mund wieder um sein Glied gewickelt war, damit stieß er ein letztes Luststöhnen aus und spritzte auch sein cremiges Sperma in meinen gierigen Mund.

Diese Zeit war zu viel für mich und ich fühlte, wie mein eigener Schwanz in Welle um Welle des Orgasmus in meiner Shorts explodierte.

Er ließ mich sein Sperma schlucken und seinen Schwanz kuscheln, leckte langsam die Spermatropfen auf, bis er erschöpft war.

Damit zog er sich auch an und ging, diesmal mit einem Blick zurück und einem schüchternen Lächeln für meine Bemühungen.

Die Fantasie war endlich wahr geworden, ich war ein Schwanzlutscher und ich liebte es

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.