Milf – 2

0 Aufrufe
0%

Sie kam sehr hübsch angezogen ins Schlafzimmer, dachte ich … sie sah auch edel aus für mich.

Ich weiß nicht, was andere Leute dachten.

Mit anderen meine ich die anderen vier Jungen im Raum, den Ehemann nicht mitgezählt.

Das war das erste Mal, dass ich so etwas gemacht habe;

Eine Frau zu beobachten, die sich vor einer Gruppe von Männern auszieht, während ihr Mann in der Ecke Hörner macht … es ist ein bisschen seltsam, aber ich war fasziniert.

Es wurden keine Namen ausgetauscht und dem Hotel wurde mitgeteilt, dass es sich um ein Treffen für potenzielle Münzkäufer handeln würde.

Sie hatten zwei Zimmer gemietet.

Eine für sich und die andere für unser lustiges kleines Ding …

Wir zahlten dem Ehemann jeweils 100 Dollar im Voraus, um anscheinend die Zimmer zu bezahlen.

Es fühlte sich richtig an … 100 Dollar, um zu sehen, wie sich eine Frau auszieht.

Ich brachte ihren Mann zum Lachen, als ich an der Kasse sagte;

Was, kein Bier? … [Er kaufte ein Dutzend Bier;

Knospe.]

All dies war einen Monat im Voraus passiert, also gab es eine gewisse Zuversicht.

Kein Problem für mich, aber ich hörte einen Typen meckern.

Der Ehemann beschränkte die Zahl auf fünf Jungen.

Der Mann und seine Frau waren nicht in der Stadt. ‚… gute Idee, dachte ich.

Es war auf einer Pornoseite gewesen, also kann ich mir vorstellen, dass es viele Anfragen gab.

Ich hatte keine Ahnung, wie ich es geschafft hatte, mich zu entscheiden, ich hatte nie gefragt.

Er hatte jedoch einige ziemlich solide Regeln;

beschütze seine Frau.

Anscheinend war das auch das erste Mal, dass er das gemacht hat … toll, dachte ich.

Sie sagte uns, sie sei 44, groß, mit großen Brüsten und langen Beinen;

ein Hauch von Grau in ihrem ansonsten braunen Haar.

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………….

Ich war der zweite, der ins Hotel kam.

Der erste Typ hatte den mittleren Platz eingenommen, also nahm ich einen zu seiner Linken … es war keine große Sache, dachte ich, aber er schien sich darüber zu ärgern, dass ich neben ihm saß.

Der nächste Junge nahm den äußerst rechten Platz ein.

Gefolgt vom Sitz neben mir und schließlich zwischen dem mittleren Sitz und dem rechten Ende.

Alles in allem fand ich es ok.

Dieser Typ in der Mitte sah etwas nervös aus.

Wir warteten eine Weile, bis der Ehemann hereinkam und seine Regeln durchging … wieder kein Problem, dachte ich, aber dieser Typ in der Mitte sah ängstlich aus.

Die Dame tritt ein … Nett, dachte ich.

Sie war so groß, wie er sagte, und hatte ein sehr englisch aussehendes Gesicht.

Große Nase, eingefallene Wangen.

Schöne Augen aber … persönlich mochte ich ihren Mund … ihre Lippen sahen fast perfekt aus … zumindest für meinen Geschmack waren sie es.

Er sah uns nervös an, als er zum Ende des Bettes ging, wo er uns gegenüber saß.

Meine Beine zu kreuzen, zeigte sehr wenig im Weg des Beines, dachte ich.

Obwohl ich ihr einen kurzen Blick auf ihren Rock warf, nehme ich an, auf halbem Weg, als sie ihre Beine übereinander schlug;

Mir persönlich hat es gefallen.

Ich beabsichtige, nach dem Kleid oder Rock einer Frau zu suchen.

Sie trug einen Rock, dunkelgelb oder golden, ich weiß nicht welcher …, und ein weißes Hemd oder eine weiße Bluse und eine grau-schwarz gemusterte Jacke, die ihre großen Brüste bedeckte.

Wahrscheinlich?

D?

Tasse meiner Meinung nach.

Ich konnte sehen, dass das Weiß der Manschetten über den Jackenärmel hinausragte, also wusste ich, dass ihre Bluse langärmelig war.

Ihr Rock war so kurz wie knapp über dem Knie.

Ich schaute auf ihre Füße und stellte erfreut fest, dass sie schöne Füße hatte, ich mag schöne Füße.

Ich konnte sehen, dass er schwere Nylons trug, um seine Adern zu bedecken … die in seinen Füßen, die durchschimmerten … meiner Meinung nach alles gut.

Ich hatte den Eindruck, dass es den anderen Jungs auch gut ging.

Aber ich habe ihnen nie wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Sie saß ungefähr eine Minute da und sah jeden von uns an, bevor sie ein paar Fuß auf dem Bett zurücktrat.

Dabei zeigte sie uns ihr Höschen und den oberen Teil ihrer Hose … die waren oberschenkelhoch … einfarbig beige.

Ich war froh, dass sie ein schlichtes, weißes Höschen anhatte, denn davon wird mir sozusagen schwindelig.

Ich persönlich mochte den nackten Oberschenkel aus dem gleichen Grund …

Unglücklicherweise hatte der Junge in der Mitte einen Zusammenbruch und sprang auf, sagte er;

Oh ja … ich will sie jetzt ficken, jetzt Alter … was für eine schöne Pussy-Schlampe?.

[Oder so ähnlich … es hat mich unvorbereitet erwischt]

Sie blieb stehen und sah ihn an.

Der Ehemann stand auf und sagte;

Setz dich, du kennst die Regeln.

?Ich will?

Fick sie … komm schon Mann, ich habe meine $ 100 bezahlt.?

[Er war nett, hüpfte ein wenig auf und ab … seltsam für einen reifen Mann, dachte ich.]

„Setz dich oder geh?“ sagte der Mann.

Ich hob meine Hand, um seinen Arm zu berühren;

„Ruinierst du es?“.

Ich sagte

Sie warf meinen Arm weg, was mich ein wenig von dem Stuhl aufstehen ließ … Ich setzte den Schwung fort und stellte mich mit dem Rücken zu der Dame, die sie halb beschützte, denke ich.

Sie war bereits zu seiner Rechten vom Bett gerutscht, mit dem Bett zwischen ihr und ihm;

und er stand da und sah diesen Jungen an.

Der Ehemann sagte;

„Setz dich hin und halt die Klappe oder bist du weg?“.

Der Junge wurde kämpferisch … Ich bedeutete dem Jungen, der zu meiner Linken saß, aufzustehen und sich hinter mich zu stellen und nach der Dame zu suchen … er tat es und so blieb nur der schüchterne Junge übrig, der in der Mitte gesessen hatte

der mittlere Typ und der große Typ vom äußersten rechten Sitz …

Er sah eine Öffnung und eilte an allen vorbei auf die andere Seite des Raums.

Dieser Typ redete weiter Müll;

Der Ehemann bittet ihn schließlich zu gehen.

Der Typ ganz rechts nahm ihn mit, um ihm zu sagen, er solle gehen oder er würde ihn zwingen … der Ehemann und der große Junge nahmen ihn von dort mit, der Ehemann erstattete sogar seine 100 Dollar.

Er ist stinksauer geworden;

„Ich will eine gute Frau ficken … statt dieser dreckigen Huren, die ich immer bekomme.“

—– Weitere Worte wurden gewechselt, aber am Ende ließ er … Geld in der Hand.

Etwas darüber zu murmeln, dass es nicht fair sei … Ich dachte, er hat ein Chaos angerichtet, also war es auch nicht fair, wer er war.

Er mochte meinen Kommentar nicht, aber er sah mir in den Mund;

„Tut mir leid, Mann?“ … [Alles lief so gut, bis er die Fassung verlor.

Ich war sehr enttäuscht]

Die Dame hat das Zimmer verlassen.

Der große Mann ganz rechts sprach mit ihrem Mann.

Ich stand auf, um zu gehen, und der Ehemann bat uns zu warten, er würde sehen, ob sie zurückkommen würde, da er sehen würde, dass es nicht unsere Schuld war, dass er falsch gelaufen war.

…………………………………………….

……………………………..

Hat der große Kerl mit den anderen beiden Jungs gesprochen?… Ich ging aus dem Fenster, um zu sehen, was ich sehen konnte.

Ich erkannte die Gasse als diejenige, die hinter dem -K.L.

Bücherei.

Ich hatte vor ein paar Jahren dort im Keller gearbeitet, als ich bei einer Blechfirma arbeitete.

Dieses Hotel überblickte dieselbe Gasse … Ich kannte die Gegend eigentlich ziemlich gut.

Du könntest dich für immer im Keller der Bibliothek verstecken, ohne gefunden zu werden.

Es sah so aus, als ob dort noch nie jemand hingegangen sei.

Ich dachte an diese Tage zurück und erinnerte mich an den Keller und all die Arbeit, die wir gemacht haben, um die Kanäle neu zu ordnen.

Ich hatte gehofft, dass es noch richtig funktioniert.

Ich schaute aus dem Fenster und bemerkte einen Händler, der die Bibliothek durch den Hinterausgang verließ.

Er erinnerte mich an einen Milchspalter oder Klempner.

Er streckte sich, blickte auf und sah mich … Ich fragte mich, was er denken würde, wenn er wüsste, was wir hier oben taten.

…………………………………………….

—- Ich hörte ihren Mann … sich umdrehen, um die Neuigkeiten zu hören, ich konnte sehen, dass es gute Nachrichten waren … er hatte ein sehr breites Lächeln auf seinem Gesicht, ein pummeliges Gesicht.

Es dauerte fünf bis zehn Minuten, sagte er.

WIR SIND ALLE EINVERSTANDEN … Ich war aufgeregt.

„Er bittet mich, jedem von Ihnen für Ihre Bemühungen zu danken, mit „ER“, wie er sich auf unseren schwergewichtigen Kumpel bezog.

[Derjenige, dem der Stiefel gegeben wurde]

Wir entfernten den zentralen Stuhl und stellten ihn beiseite;

unsere jeweiligen Plätze einnehmen und auf seine Rückkehr warten.

Während ich wartete, dachte ich an sie … und mich.

Er ist etwa 20 Jahre älter als ich und dreht trotzdem meine Hand um.

Von dem, was ich bisher gesehen hatte, war ihre Haut gealtert, Gesicht, Brust, Arme usw. … aber angenehm für das Auge.

Mein kurzer Blick auf ihren Rock ließ mich mit ?AN?

unersättliches Verlangen;

ein starkes Verlangen, mehr zu sehen.

Ihr Oberschenkel fühlte sich für mich cremig an … oh so cremig … Ich liebe cremeweiße Oberschenkel.

Sie betrat den Raum, während ich pervers war.

Sie hatte sich einen etwas längeren und nicht so engen Rock angezogen.

Ihr Top war das gleiche, oder vielleicht auch nicht.

Es sah so aus, als könnte ich mehr Brüste sehen … aber da könnte ich mich irren.

Er setzte sich wie zuvor auf das Bett vor uns.

Er kreuzte seine Beine und zog sich etwa 3 Fuß zurück auf das Bett.

Halten Sie Ihre Knöchel gekreuzt.

Sie ließ ihre Schuhe auf dem Bett … sie beugte ihre Knie.

Als seine Knie nach oben gingen, konnte ich mich kommen fühlen?

erregt.

Ihr Rock löste sich für einen Moment;

?OH?!

— Direkt am Rock … dunkelblauer Slip … gleicher Schlauch.

Sie hatte sich verändert, aber es war mir egal … Gott hat schöne Beine … mit nur einem Hauch von Kräuselung.

Ich sah, wie sie sich auf dem Bett wälzte … immer ihre Knöchel gekreuzt hielt, ihre Beine zeigte … kein Höschen.

Seine Hände stehen immer auf dem Spiel;

Gott, die Klasse, die die Frau zeigte, war unglaublich.

Er hielt auch seinen Hintern kopfüber in die Luft und entblößte nur sein Bein.

Nach einigen Minuten rollte sie sich auf den Rücken und hob ihre Beine an … beugte sich am Knie … ihr Rock rutschte nach oben oder unten, je nach Perspektive.

Indem ich zeigte, wie viele ihrer Beine … ich entführt wurde

.

Sie erlaubte dem Rock, sich an diesen Beinen entlang zu bewegen, bis ich ihr Höschen, ihre nackten Schenkel und einen Hauch von Muschi sehen konnte.

?Oh Gott?!

— Ich murmelte oder sprach … Ich konnte nicht anders … sie ist so schön.

Er bewegte sich auf dem Bett … seine Knöchel waren gesperrt … weil ich nicht weiß, wie lange … aber als er seine Fußgelenke öffnete, weiß ich, dass ich ein Geräusch gemacht habe, oder zumindest glaube ich, dass ich es getan habe …

hat verloren.

Zur Schau gestellt, ihre Schenkel, ihr Höschen, ihr Schritt … Ich konnte ihre Lippen unter diesem dunkelblauen Höschen sehen.

Sie schaukelte von einer Seite zur anderen, als sie ihr Höschen auszog … und es verführerisch an ihren Beinen hinabgleiten ließ …

„MEIN GOTT?“ – meine Augen können nicht genug bekommen;

pure euphorie…, ich war am ertrinken und wollte nicht schwimmen.

Irgendwie war ich aus meinem Stuhl gerutscht … auf meinen Knien ruhend … völlig in das eingetaucht, was ich sah … ich hätte nie gedacht, dass es so sein könnte.

Ich erinnere mich oder glaube mich zu erinnern, dass der Typ neben mir meinen Arm berührte.

Ich denke, als sie gingen, aber ich war in Gedanken verloren … sah immer wieder und wieder … Bilder von dem, was ich gesehen hatte.

Plötzlich, so schien es, … war ihr Gesicht direkt vor meinem … Ich spürte, wie ihre Hände mein Gesicht berührten, als sie mir half, über das Bett zu gehen.

Er saß wie zuvor auf dem Bett;

nach einem kurzen moment legte sie sich auf den rücken und spreizte ihre beine für mich.

MEIN GESICHT huschte über ihre Muschi und vergrub sich in ihren rosa Falten.

Habe ich diese schöne Frau geküsst und geleckt?

Oberschenkel und Muschi, wie ich noch nie zuvor eine Frau dort unten geleckt und geküsst habe.

Es gibt keine Worte, um das Gefühl zu beschreiben.

Schließlich saß ich auf den Knien am Ende des Bettes auf dem Boden und keuchte, als wäre ich gerade eine Meile gelaufen.

Ich starrte sie weiter an;

es war nass aus meinem Mund …, mein Speichel überall auf ihrer Muschi und der Innenseite ihrer Schenkel.

Sie hatte einen Orgasmus, ich wusste es nicht, bis sie es mir sagte.

Als sich meine Atmung wieder normalisierte, setzte sie sich auf und sah mich an;

„Danke“, sagte er.

„Hast du das mehr getan, als ich jemals hoffen konnte?“

Ich sah ihr ins Gesicht und liebte alles an ihr;

„Ich wünschte, ich wäre klein genug, um für den Rest meines Lebens in deiner Vagina zu leben.“

Er lächelte und rutschte auf dem Bett aus und küsste mich, sagte er;

—?

Was würdest du tun, um in meiner Vagina zu leben?

„WIE hast du geschlafen, ich würde mit deinem spielen?“ G?

Stelle und beschere dir den Höhepunkt?s?.

?– wenn Knappe?!

— Ich schätze, ich würde Kopfschmerzen bekommen, wenn ich auf die Laken schlage.

Sie lachte;

„Bud, mein Mann wird dich in unser Haus in Florida einladen.

…könnt ihr die ganze Woche in meiner Vagina verbringen?.

…………………………………………….

..

Wir haben zusammen ein Bier getrunken, bevor ich ausgegangen bin;

Ich brauchte.

Unser Gespräch war großartig;

wir schienen uns sehr gut zu verstehen.

Ich gab ihnen meine Telefonnummer.

Ich kam an einem Paar vorbei, das im Innenhof dieses Hotels saß, als ich ging.

Sie war sicher eine schöne.

Ich nickte und er erwiderte meine Anerkennung.

Als ich auf die Straße kam, bog ich links ab … ging mehrere Meter und blieb dann stehen.

Als ich mich umdrehte, sah ich auf die ?POLIZEI?

anmelden?

Bau der Bibliothek;

?Richtig dachte ich mir…ist mein Auto auf der anderen Seite?…

[Ich bemerkte die vertraute rote und blaue Reflexion der Notgitter in der Gasse.

Ich frage mich, was passiert]

FLORIDA … ich gehe nach FLORIDA … wow ?!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.