Stiefsohn matt … und dann?

0 Aufrufe
0%

Matt lag neben mir.

Er hatte sein enges weißes Höschen nach unserer regelmäßigen heißen Sex-Session wieder angezogen.

Ich war noch in meinem ersten Trimester, also tauchte ich noch nicht wirklich auf.

Matt sah aufgeregter denn je aus.

Sex war mit ihm sogar noch aufregender, wenn es möglich war.

Er schien es als Ehrenzeichen zu betrachten, dass er mich mit seinem mächtigen Sperma schwängern konnte.

Er fickte regelmäßig mit Ms. Miller.

Obwohl sie auch den College-Jungen fickte, der im Sommer ihren Rasen mähte.

Matt hat mir erzählt, dass er auch einige seiner Freunde in der Fußballmannschaft gefickt hat.

Also ging es für Susan eindeutig immer noch nur ums Ficken.

Es war das Labor-Day-Wochenende.

John war wieder nicht in der Stadt.

Ich hatte mich immer noch nicht entschieden, was ich tun sollte, da ich schwanger war.

John war vor ein paar Tagen zu Hause, behauptete aber, er sei zu müde zum Ficken.

Es war der Samstag vor dem Tag der Arbeit und John fand einen Vorwand, am Freitag die Stadt zu verlassen.

Matt kam schließlich am Freitag nach Hause, was ungefähr 2 Uhr morgens am frühen Samstagmorgen bedeutet.

Er kam direkt nach oben, zog seine Basketballshorts und sein T-Shirt aus und legte sich zu mir ins Bett.

Es dauerte nicht lange, bis ich meine Augen öffnete und spürte, wie sich Matts muskulöser Körper auf mir niederließ.

Er fing an, mich überall zu küssen, sogar auf den Bauch.

Ich erwiderte den Gefallen und arbeitete mich durch ihre 8-teiligen Bauchmuskeln – die fester denn je waren – bis zum Bund ihres Höschens.

Ich umfasste seine geschwollenen Eier mit meinen Händen und fing an, sie zu reiben und zu massieren.

Matt stieß ein Stöhnen aus, als sich sein Schwanz zu seiner vollen Länge ausdehnte.

Ich zog spielerisch sein Höschen herunter, als sein Schwanz heraussprang.

Er trat sie weg und legte sich auf mich und ließ seinen riesigen Schwanz in mir gleiten.

Nach ein paar Stunden heißen Sex sind Matt und ich zusammen eingeschlafen.

Morgens stand er offenbar zum Pissen auf, zog seinen Slip wieder an und ging wieder zu mir ins Bett.

Matt schlief noch, als ich aufwachte.

Wir hatten das Laken während der Nacht abgenommen und ich starrte ihren Körper in der frühen Morgensonne an.

Matt war weiter entwickelt denn je.

Er hatte unglaubliche Brustmuskeln und selbst wenn er sich nicht anspannte, waren seine Arme gut definiert und muskulös.

Sein 8er-Pack war definierter denn je.

Seine Schenkel waren wie ein Lastwagen voller Bäume.

Er hatte überall Muskeln.

Mein Blick wanderte zu der Beule ihrer Unterhose.

Obwohl er zart war, war Matt immer noch ein großer Junge.

Sein weicher Schwanz war auf der linken Seite.

Sein Pilzkopf war klar definiert.

Seine Eier waren schön groß, obwohl er noch ganz weich war.

Als Matt weiter schlief, legte ich meine Hände auf seinen weichen Schwanz und konnte nicht anders, als darüber nachzudenken, wie sein mächtiger Samen seinen Weg an die richtige Stelle in mir gefunden hatte.

Ich habe über alles nachgedacht, was Matt in ihrem kurzen Leben mit dem Mädchen gevögelt hat.

Er hat buchstäblich so viel Sperma aus seinem mächtigen Schwanz gekotzt.

Matts Schwanz war warm, als ich mit meinen Händen durch seine Unterhose darüber strich.

Matt wachte langsam auf und es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie sein Schwanz zitterte und zu seiner beeindruckenden Länge und seinem beeindruckenden Umfang anschwoll.

„Was wir tun werden?“

fragte ich Matt, als ich seinen Schwanz durch seine Unterwäsche streichelte.

„Wir werden es herausfinden“, sagte Matt, als er nach Luft schnappte.

„Warum lässt du es nicht einfach und wohnst bei mir“, sagte Matt, als er sich auf mich stellte.

„Ich weiß nicht“, sagte ich, als ich Matts muskulösen Rücken packte.

„Mit John ist es seit Monaten vorbei. Er ist so distanziert und ich weiß, dass er mit anderen Mädchen zusammen ist, aber wenn er herausfindet, dass du die Tat begangen hast …“, sagte ich, als Matt mich küsste, bevor ich den Satz beenden konnte.

„Wir werden es herausfinden. Ich verspreche es“, sagte Matt und küsste meinen Nacken.

„Hey, warum gehst du nicht zurück in die Schule“, schlug Matt vor, als er mich mit seiner noch angezogenen Unterwäsche trocken rieb.

„Ernsthaft“, fragte ich, als Matt seine Zunge in meinen Mund gleiten ließ.

„Ja. Mach es Baby“, sagte Matt und sah mir direkt in die Augen.

Ich hatte noch nie jemanden, der mir so sehr vertraut hat.

Ich war mir immer noch nicht sicher, ob Matt das Konzept, dass er Vater werden würde, vollständig verstand, obwohl ich spürte, wie sein riesiger Schwanz durch sein eng gespanntes Höschen an mir rieb.

„Ich werde ihm sagen, dass ich ihn das nächste Mal verlassen werde, wenn er nach Hause kommt“, sagte ich, als Matt mich auf den Hals und direkt zwischen meine Brüste küsste.

„Er hat dich nicht verdient“, knurrte Matt, als er meinen Bauch leckte.

„Ich kenne Matt nicht. Wir müssen hier an einer Menge arbeiten“, sagte ich in meinem letzten Versuch eines ernsthaften Gesprächs, bevor ich Matts Schwanz aus den Fesseln seiner Unterwäsche befreite.

„Es wird alles gut“, sagte Matt und schmiegte seinen Pilzkopf an meine Muschi.

„Das hoffe ich“, sagte ich, als Matt seinen riesigen Schwanz in mich einführte.

Ungefähr eine Woche später war Matt wieder in der Schule und mit Fußball beschäftigt.

John musste an diesem Tag nach Hause gehen.

Ich hatte den Mut gefunden, ihm endlich zu sagen, dass ich ihn verlassen würde.

John kam gegen 6 oder so nach Hause.

Ich hatte das Abendessen auf dem Tisch fertig und trug ein hübsches Kleid, das es immer noch schaffte, meinen Bauch zu verbergen.

Nach einem höflichen gemeinsamen Abendessen ging John ins Wohnzimmer, um sich zu entspannen.

Nachdem ich aufgeräumt hatte, ging ich hinein und setzte mich zu John.

„Ich muss dir etwas sagen“, platzte ich schließlich heraus.

„Sache?“

fragte John, während er die Fernbedienung in seinen Händen hielt und durch die Kanäle zappte.

„Ich bin schwanger“, sagte ich praktisch.

„Und es ist nicht meins“, sagte John.

„Was macht dich …“, begann ich zu sagen.

„Ich weiß, dass du Matt verarschst“, sagte John.

„Es ist nicht so, als hättest du nicht auch woanders welche bekommen“, antwortete ich, als ich aufstand und von ihm wegging.

„Ich werde nicht schreien“, sagte John.

„Verschwinde einfach“, fügte er hinzu.

„Sache?“

Ich habe gefragt.

„Du hast mich gehört. Geh und häng mit meinem Sohn ab, wenn du das willst. Ich habe immer noch eine Menge Muschis auf der Seite. Diese Huren sind so viel besser als du. Ich brauche dich verdammt noch mal nicht. Geh zu meinem Sohn Schwanz hoch wann

wird müde von dir “, sagte John, als er zur Haustür ging.

„Ich bin in ein paar Tagen zurück. Verschwinde bis dahin“, fügte John hinzu, bevor er die Tür zuschlug und davonging.

Um ehrlich zu sein, war Johns Reaktion gedämpfter als ich dachte.

Ich beschloss, Matts Angebot anzunehmen, in seine Wohnung zu ziehen.

Diese Entscheidung blieb nicht ohne peinliche Momente.

Matt hatte einen Mitbewohner und in ihrer Wohnung außerhalb des Campus war nicht viel Platz.

Ich musste die meisten meiner Sachen einlagern.

Johns Anwalt hat mich kontaktiert und mir mitgeteilt, dass ich praktisch nichts bekomme.

Ich hatte mein Geld auf einem Bankkonto gespart, das ich vor John geheim gehalten hatte, also wusste ich, dass er mich für eine Weile festhalten würde.

Matt war verständnisvoller als ich dachte.

Ich meine, welcher College-Sportler möchte, dass seine Ex-Stiefmutter, die schwanger geworden ist, bei ihm und seiner Mitbewohnerin lebt?

Matt ermutigte mich immer wieder, wieder zur Schule zu gehen, um einen Abschluss zu machen, und stellte mich „diesem Idioten“ vor, wie John seinen Vater jetzt nannte.

Ich dachte ernsthaft darüber nach, wieder zur Schule zu gehen, aber ich wollte zumindest warten, bis ich das Baby hatte.

Ein paar Monate später stellte ich aus.

Zum Glück kam der Winter und ich konnte meinen wachsenden Bauch mit übergroßen Pullovern und Oberteilen verstecken.

Die Lebenssituation war zu einer ständigen Routine geworden.

Ich habe für Matt und seinen Mitbewohner gekocht und auch Wäsche und andere Sachen gemacht.

Ich fühlte mich schlecht, weil ich Platz in Matts Wohnung eingenommen hatte, aber er unterstützte mich weiterhin.

Was den Sex betrifft, so war ich ungefähr eine Woche dort, als Matt auf das ausklappbare Schlafsofa krabbelte, auf dem ich schlief.

Sein Mitbewohner verbrachte die Nacht bei seiner Freundin und Matt war besonders aufgeregt.

Das wurde mir klar, als er ins Wohnzimmer ging und nur in Unterwäsche vor dem Schlafsofa stand.

Seine riesige Erektion zeigte, dass er mich auch während der Schwangerschaft immer noch attraktiv fand.

Es dauerte nicht lange, bis Matt anfing, mich zu küssen, bevor er seine übliche Position auf mir einnahm.

„Ich dachte, du hättest mich vielleicht satt“, sagte ich, als Matt seinen geschwollenen Schwanz in mich schob.

„Niemals“, sagte Matt mit seinem sexy Lächeln.

Nachdem die letzte Explosion seines heißen Spermas in mich gespritzt war, fragte ich Matt, was unsere Pläne sind, wenn das Baby ankommt.

„Vielleicht können wir unseren eigenen Platz einnehmen“, sagte Matt, als ich meinen Kopf auf seine Brust legte.

„Vielleicht“, sagte ich, als ich versuchte, meine Zweifel beiseite zu schieben.

Eine Woche später betrat ich die Wohnung und hörte die Geräusche eines knarrenden Bettes.

Ich dachte, Matt hätte ein Mädchen mit nach Hause gebracht, das nicht so groß war wie ein gestrandeter Wal.

Mir wurde schnell klar, dass die Geräusche aus Jasons Zimmer kamen.

Die Tür stand leicht offen und ich ging hinein und sah Matts Mitbewohner auf einer Frau liegen.

Es ging ihnen ziemlich gut.

Jason war fast so lustig wie Matt.

Er war ein Jahr jünger, hatte aber immer noch pralle Muskeln und – nach dem, was ich jetzt sah – einen anständigen Hintern.

Sie versuchte jedoch nicht, irgendetwas mit ihm anzufangen, also begann ich, von der Tür wegzugehen, als ich eine vertraute Stimme hörte.

„Fick mich härter, Hengst“, schrie die Frauenstimme.

„Du hast es, Baby“, erklärte Jason, als er wegging.

Ich nahm einen weiteren Höhepunkt und erkannte, dass die Frau Mrs. Miller war.

Ich sagte Susan, dass ich John verlassen hatte und ich wusste, dass sie einige von Matts Freunden gefickt hatte, aber ich wusste nicht, dass er immer noch sein Mitbewohner war.

Matt sagte, sie hätten einmal gefickt, aber sie sagte, es sei nur eine einmalige Sache gewesen.

Ich schätze, er hat beschlossen, noch mehr zu nehmen.

Ich war ein wenig erleichtert, dass sie von Matt wegging.

Ich war wirklich erstaunt über Jasons Ausdauer, als er noch mehr beschleunigte.

Ich ging in die Küche, um die Lebensmittel wegzuräumen, die ich gekauft hatte, und konnte das Bett deutlich gegen die Wand knallen hören, als Susan mit lauter Stimme schrie: „Hör nicht auf, Hurensohn, gib es mir!“.

Ein paar Minuten später hörte ich, wie Jason laut stöhnte, als Susan ihm zuschrie „Mach weiter“.

Das Geräusch des immer noch klappernden Bettes ließ mich wissen, dass er tat, was ihm gesagt wurde.

Ich beschloss, mich hinauszuschleichen und ihnen eine Chance zu geben, fertig zu werden.

Ich kam ungefähr eine Stunde später zurück und Susan stand im Wohnzimmer und wollte offensichtlich gehen.

„Wow, ich bin überrascht, dich hier zu sehen“, sagte ich.

„Oh, ich habe mir gerade deine Wohnung angesehen“, sagte sie, während sie ihre Bluse zurechtrückte.

„Ich verstehe“, sagte ich mit einem Lächeln.

„Also, wie geht es Jason?“

Ich habe gefragt.

„Unglaublich“, sagte Susan, als sie sich über die Lippen leckte.

„Was war das?“, hörte ich Jason aus der Ferne sagen, als er aus der Dusche stieg.

Ich schaute und sah einen nackten Jason ins Wohnzimmer gehen.

„Oh, hallo“, sagte Jason.

Sie bemühte sich nicht, den riesigen harten Schwanz zu verstecken, der zwischen ihren Beinen schaukelte, als sie mit dem Abtrocknen fertig war.

„Kein Unterricht“, fragte ich.

„Nein, heute abgesagt“, sagte Jason, während er das Handtuch um seinen muskulösen Oberkörper wickelte.

„Ich muss noch nach Hause“, sagte Susan, als sie Jason spielerisch auf den Hintern schlug und sein Handtuch löste, sodass er zu Boden fiel und seinen immer noch steifen Schwanz entblößte.

„Diese Schlampe ist ein Monster“, sagte Jason, als er hinüberreichte, um das Handtuch aufzuheben und es wieder um sich zu wickeln.

„Ich habe es gehört“, sagte ich, als ich zurück in die Küche ging.

„Ich glaube, ich hole ein paar Klamotten“, sagte Jason mit einem Lächeln.

Später am Nachmittag ging ich zu einem Arzttermin.

Später traf ich Susan auf einen Happen zu essen und aufzuholen.

Susan hat mir erzählt, dass sie jetzt seit ein paar Wochen regelmäßig mit Jason fickt.

Er sagte mir widerwillig, dass eine andere Frau bei John eingezogen sei.

Susan sagte, sie habe mit ihr gesprochen, um „den Schmutz“ darüber zu bekommen, was vor sich geht.

„Ihr Name ist Jessica und sie ist nicht viel älter als Matt“, sagte Susan.

„Er behauptet, John sei ein Tier im Bett“, fügte er hinzu.

„Ich glaube, er ist wegen Viagra zurück“, antwortete ich.

Susan und ich lachten und wandten uns anderen Themen zu, während wir unseren Burger und unsere Pommes fertig machten.

„Ich kann verdammt noch mal nicht glauben, dass er das getan hat“, sagte Matt, als ich zur Wohnungstür hereinkam.

„Was ist falsch?“

Ich habe gefragt.

„Mein verdammter Vater zahlt nicht mehr für mein College“, sagte Matt.

„Es ist meine Schuld“, sagte ich, als ich in die Küche ging, um das Abendessen für die Jungs zu machen.

„Nein, ist er nicht. Mein Vater ist das Arschloch“, sagte Matt, als er in die Küche ging, um beim Zubereiten des Abendessens zu helfen.

„Vielleicht könnte ich mit ihm reden. Das ist nicht fair“, sagte ich.

„Nein, es wird alles gut. Ich trete Fußball in den Arsch, also denke ich, dass ich ein volles Stipendium eintauschen kann, um die Schule zu beenden.“

Ich habe Matt gesagt, dass ich bei den Ausgaben helfen kann, bis er diese Deals abgeschlossen hat.

Er hat mich nur geküsst und mir gesagt, ich solle mir keine Sorgen machen.

„Susan hat mir gesagt, dass sie deine Mitbewohnerin fickt“, sagte ich beiläufig zu Matt.

„Ja, ich weiß. Jason hat gesagt, er ist dir über den Weg gelaufen.“

„Du bist so viel sexyer“, sagte ich mit einem Lächeln, als ich Matt spielerisch mit einem Pfannenwender auf den Hintern schlug.

„Weißt du, Baby“, sagte Matt mit seinem sexy Lächeln.

Als die Weihnachtsferien kamen, hatte sich Matt ein volles Stipendium bis einschließlich seines Abschlusses gesichert.

Solange er seine Noten und seine Fähigkeiten auf dem Fußballplatz beibehalten hätte, wäre er gut gewesen.

Ich war erleichtert, dass Matt alles verstand.

Es war nicht fair von John, seine Wut an seinem Sohn auszulassen.

Susan erzählte mir, dass Johns neue Freundin auch schwanger war.

Anscheinend bekam er auch etwas von den meisten jungen Leuten in der Nachbarschaft.

Susan wusste genau, dass sie den Poolboy und den Pizzaboy gefickt hatte.

Ich wusste, dass ich kein Engel war, aber zumindest habe ich es nicht so sehr verbreitet.

Ein Teil von mir war erleichtert, dass John mit einer betrügerischen Hure feststeckte, die auch mit ihrem Baby schwanger war.

Ich weiß, dass ich mich auf dünnem Eis weide, aber es gab mir eine gewisse Genugtuung zu wissen, dass nicht alles in Johns sogenannter Beziehung perfekt war.

Susan stellte auch fest, dass Jessica nicht glücklich darüber war, dass John anfing, Gründe zu finden, die Stadt zu verlassen und lange im Büro zu bleiben.

Es würde ihm nicht leicht fallen, die Hacke aufzugeben, da sie mit ihrem Baby schwanger war.

Ich war am Tag nach Unterrichtsende in Matts Zimmer.

Matt war so lebhaft wie immer, obwohl ich jetzt deutlich zu sehen war.

„Du bist dir sicher, dass das dem Baby nicht wehtun wird“, sagte Matt, als er seinen riesigen Schwanz in mich stieß.

„Okay“, sagte ich.

Ich hatte einige Nachforschungen angestellt, um zu bestätigen, dass Sex während der Schwangerschaft in Ordnung ist.

Es war definitiv wahr, dass Schwanger sein geil macht.

Ich konnte nicht anders als Matt, als er das Tempo erhöhte.

Matt hatte eine unglaubliche Ausdauer entwickelt.

Gute 30-45 Minuten konnte er sich zurückhalten, bevor er endlich seine Ladung abspritzte.

Matt kam gerade fertig und war auf dem Weg zur zweiten Runde, als wir Geräusche aus dem Wohnzimmer hörten.

Es sah so aus, als hätte Jason ein Mädchen eingeladen, mit ihm zurückzukommen.

„Fick mich jetzt, Hengst“, hörte ich das Mädchen fragen, als Matt seinen Schwanz in mir entspannte.

„Vergiss sie“, sagte Matt mit einem heiseren Knurren in der Stimme.

„Oh Gott, du bist verdammt riesig“, schrie das Mädchen, während Matt weiter hämmerte.

Obwohl es Mitte Dezember war, tropfte Schweiß von unseren Körpern, als Matt das Tempo beschleunigte.

„Ich liebe dich verdammt noch mal, Baby“, erklärte Matt, kurz bevor er mir eine weitere Ladung bläst.

Es war schon eine Weile her, seit ich diese Worte das letzte Mal von ihm gehört hatte.

Es war beruhigend, das zu hören.

Ich fragte mich immer noch, was passieren würde, wenn das Baby da wäre.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.