Überraschung Überraschung!

0 Aufrufe
0%

Es ist eine fiktive Geschichte einer Begegnung zwischen einem älteren verheirateten Mann und einem attraktiven jungen Mädchen in einem Club, die zu überraschenden und denkwürdigen Ereignissen führt.

Ich freue mich über jedes positive und negative Feedback zu meinen Geschichten oder sende mir gerne eine E-Mail an picturepainter123@yahoo.co.uk mit Meinungen, Kommentaren oder Ideen für Geschichten.

Überraschung Überraschung!

Paul ging zu einer Bar in der Nähe seines Hotels.

Er wusste, dass die Canal Street das Schwulenviertel der Stadt war, aber er wusste auch, dass es die belebteste Gegend für Pubs und Clubs war.

Und Paul war glücklich und selbstbewusst mit seiner Sexualität, also sah er es nicht als Problem an.

Fast unmittelbar nachdem er die Bar betreten und sich in die Ecke der Bar gesetzt hatte, kam eine sehr hübsche und extrem vollbusige junge Frau in einem schwarzen T-Shirt mit V-Ausschnitt praktisch mit einem strahlenden Lächeln auf ihn zugesprungen.

?Was kann ich Ihnen bringen??

Sie lächelt.

„Oh hi, ein Pint ???????.!?

Paul spähte zu den Zapfsäulen.

„Ja, ein Glas Carslberg bitte!“

»

Er lächelte.

?Sichere Sache!?

Sagte das Mädchen und griff nach einem Bierglas, um es mit der goldenen Flüssigkeit zu füllen.

?Hier ist!?

sagte sie und stellte ihn vor Paul auf und er reichte ihr eine Fünf-Pfund-Note.

Sie kehrte ordnungsgemäß mit ihrem Wechselgeld mit einem weiteren strahlenden Lächeln zurück, bevor sie einen weiteren Kunden bediente.

Paul spürte eine Vibration in seiner Tasche und blickte auf sein Handy.

Er seufzte, als er den Namen ?Donna?

auf dem kleinen Bildschirm.

Ohne zu antworten, steckte er das Telefon wieder in seine Tasche und sah stattdessen die hübsche Kellnerin an, die jetzt einen anderen Kunden bediente.

Zum Glück für Paul bückte sie sich, um eine Flasche von irgendetwas von der anderen Seite der Bar zu holen, und Paul hatte einen großartigen Blick auf ihre wohlgeformten Beine, während ihr kurzer Rock den Rücken hochrollte.

Paul war auf Geschäftsreise nach Manchester.

Aber er und seine Frau Donna hatten sich gestritten, kurz bevor er das Haus verließ.

Der Streit drehte sich wie immer um das Geld oder dessen Fehlen!

Scheiße, dachte Paul, ich genieße meinen Abend.

Er trank sein Bier aus und lächelte, als der Barkeeper zurückkam, um eine Nachfüllung anzubieten.

Mit einem weiteren Bier vor ihm entspannte er sich.

Im Laufe des Abends und ein paar Bier später überlegte Paul, ob er zurück in sein Hotelzimmer gehen sollte, um sich ein paar Internet-Pornos anzusehen und sich einen runterzuholen, nur weil ihm wirklich langweilig war.

Aber als er sich auf seinem Barhocker hin und her bewegte, bemerkte er ein blondes Mädchen am Ende der Bar, das zu ihm hochsah.

Er war sich sicher, dass sie ihn angelächelt hatte.

Er sah schnell hinter sich nach, ob sie vor ihm gelächelt hatte und als er niemanden sah, lächelte er zurück.

Sie sah schnell weg auf ein leeres Glas vor ihr und Paul, der sich mutig fühlte, nachdem er bereits ein paar Drinks getrunken hatte, rief die Kellnerin an und bat sie, dem Blonden einen Drink auf ihn zu geben.

Die Geste wurde mit einem weiteren Lächeln beantwortet, als die Blondine ihr Glas hob und zu Paul hinüberging.

Es war das erste Mal, dass er sie bemerkt hatte, aber jetzt bemerkte er sie definitiv.

Sie war groß in ihren Absätzen um 5?

10 und ihre langen, mit Nylon bekleideten Beine kamen perfekt in einem roten Minirock zur Geltung, abgerundet mit einer schwarzen Seidenbluse, und als sie die Größe ihrer Brüste betrachtete, wusste Paul, dass sie größer war als seine Frau, was ihm definitiv gefiel.

Paul war schon immer ein Oben-ohne-Mann und fragte sich oft, warum er Donna heiratete, die erst 34 Jahre alt war.

Fick sie, sagte er sich, als er an seine Frau zurückdachte und sich schuldig fühlte, weil er nicht auf ihre frühere Nachricht geantwortet hatte.

Er verdrängte Donna gut und fest aus seinen Gedanken, als sein neuer Freund sich neben Paul auf einen Barhocker setzte.

Sie stellte sich als Sam vor, kurz für Samantha und Paul vergaß schnell seine Frau Donna, als er Sams sexy und charmanter Stimme lauschte, die ihn faszinierte.

Sie schien sehr feminin und zärtlich in ihrer Art zu sein und höllisch heiß zu sein, aber es war der Anblick des Stoffes, der sich eng um ihre Brüste wickelte, der Paul wirklich anmachte.

Er fühlte sich eindeutig viel älter als sie, da er 50 Jahre alt war und sie wie in ihren Zwanzigern aussah.

Aber verdammt noch mal, wenn sie zu irgendetwas bereit war, würde er es sicher tun, in mehr als einer Hinsicht!

Sam sprach weiter und erklärte, dass sie 27 Jahre alt sei und sich kürzlich von ihrem Partner getrennt habe.

Die Verwendung des Wortes ?Partner?

faszinierte Paul und seine Vorstellung, dass es sich um eine Partnerin handeln könnte, machte ihn noch aufgeregter.

Er bestellte mehr Drinks und sie lachten und scherzten und flirteten.

Und es dauerte nicht lange, bis Paul und Sam sich küssten und sich sanft berührten.

Paul sah auf seine Uhr und bemerkte, dass es nach 11 Uhr war.

Immer noch mutig, schlug er vor, dass er und Sam vielleicht lieber an einen privateren Ort gehen wollten, und Sam kicherte.

?Privat?

Wo hast du vor??

Sie gurrte ihn an.

?Mein Hotel??

Paul lächelt schüchtern, bevor Sam seine Hand ausstreckt und sanft küsst.

“ Mach weiter !

»

Sie schnurrte und stand auf, um zu gehen.

Glücklicherweise war das Hotelgebäude nur 5 Minuten zu Fuß von der Canal Street entfernt und als Paul den Schlüssel zur Tür drehte, spürte er, wie das wunderschöne Mädchen hinter ihm ihre Hand um seine Taille legte und auf seine pralle Hose kam.

Er betrat schnell das Studio, zog Sam praktisch hinter sich her und hatte sie innerhalb von Minuten gegen eine Wand gedrückt, als sie seine tiefen, leidenschaftlichen Küsse erwiderte.

Sie hörten auf sich zu küssen und Sam lächelte ihn an.

„Macht es Ihnen etwas aus, wenn wir die Vorhänge schließen?“

Sie lächelte und Paul zog sie schnell zu sich heran, löschte das Licht im Raum, aber es war immer noch genug da, um sich zu sehen.

„Jetzt muss ich aufs Klo.

Du ziehst dich aus und ich bin gleich wieder da.

Sagte Sam fast aufgeregt und innerhalb von Sekunden war Paul nackt und steinhart, seine acht Zoll hoch wie eine Fahnenstange, während er geduldig im Doppelbett wartete, bedeckt mit einem Laken.

Und wenn es zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz an war, war es das sicherlich, als sich die Badezimmertür öffnete.

Die hinreißende blonde Schönheit Samantha erschien bekleidet mit nichts als einem schwarzen, überquellenden BH, passendem Höschen, halterlosen Strümpfen und Absätzen.

Paul kam fast dorthin, aber Sam hatte andere Ideen, als sie auf der Bettkante kniete und sich auf allen Vieren ihrem Ziel näherte.

Paul beobachtete, wie ihre in BHs gehüllten Brüste schwankten und zitterten, als sie auf ihn zuging, ihr langes Haar hing um ihr wunderschönes Gesicht.

Sein Schwanz pochte, als Sam das Laken zurückzog und eine Hand um den massiven, harten Schaft von Pauls Schwanz legte.

Sie schnurrte, als Paul spürte, wie sie an seinem heißen, pochenden Schaft auf und ab glitt, was sich wie eine ölige Hand anfühlte.

Und dann, völlig erstaunt, beobachtete er, wie die schöne Blondine ihren Kopf senkte und mit ihrer Zunge über den dicken Pilzkopf seines abgetrennten Schwanzes fuhr, bevor sie ihn anlächelte und dann seine Lippen über seinen Kopf und Schaft glitt.

Paul stöhnte leise, weil er wusste, dass er in kürzester Zeit abspritzen würde, wenn diese wunderbare Kreatur so weitermachen würde.

Sie lächelte wieder, als sie ihn losließ, und als sie aus dem Bett stieg, bewegte sie sich langsam zur Seite in einer Linie mit seinem Kopf.

Sie beugte sich hinunter, schloss ihre Lippen auf seine und er antwortete sofort, ihre Zungen spielten in dem Kuss und Paul war sich sehr bewusst, dass die schweren Brüste seines himmlischen Engels jetzt direkt über ihrem Gesicht waren, als sie ihn küsste.

Als sie sich tiefer bewegte, ihr Körper auf Pauls, leckte ihre Zunge ihr Kinn und ihren Hals, als er seine Hände zum ersten Mal um ihre großen, weichen Brüste schloss.

Sein Schwanz pochte sofort und ließ Vorsaft frei, den er seinen steinharten Schaft hinunterfließen fühlte.

Sams Lippen und Zunge wanderten ihren Hals und ihre Brust hinunter, als Paul nach ihr griff, um ihren BH zu öffnen, und ihre großen Brüste direkt in sein Gesicht fielen.

Er beobachtete, wie sich ihre Arme zurück bewegten und fühlte, dass sie ihr Höschen ausziehen könnte, während ihre Lippen und ihre Zunge an den fleischigen Hügeln saugten und saugten, die jetzt gegen ihr Gesicht und ihren Mund gedrückt wurden.

Sam bewegte sich tiefer auf seinem Körper und packte seinen zitternden Schwanz an der Basis.

Paul hatte immer noch seine Hände auf ihren Brüsten, als sie über seine Brust hingen, und er hob seinen Mund, um ihren flachen Bauch zu kitzeln, der nur mit einem Juwel in ihrem Nabel geschmückt war.

Aber Sam bewegte sich tiefer, ihr Körper jetzt auf seinem, als seine Zunge über seinen Bauch raste und immer näher an seine Eichel herankam.

Er schloss seine Augen und streckte die Hand aus, um mit seiner Zunge über ihren durchbohrten Nabel zu streichen, während seine Hände sich darauf konzentrierten, ihre Brüste zu verstümmeln.

Dann spürte er wieder, wie sich ihr warmer Mund um seinen Penis legte, und er keuchte schwer, als er seine Augen schloss, seine Hände immer noch auf ihren hängenden Brüsten.

Dann, gerade als sie ihre mit Strümpfen bekleideten Knie auf dem Bett zu beiden Seiten von Pauls Kopf anhob, tauchte sie tiefer und kehlte ihn fast tief.

Er schnappte erneut nach Luft, als er spürte, wie ihm etwas über die Wange glitt.

Er öffnete sofort seine Augen und konnte nicht glauben, was er sah.

An der Taille ihres neuen Liebhabers hing ein riesiger Schwanz, der steinhart war.

Für den Bruchteil einer Sekunde erstarrte Paul, eingeschüchtert vom Anblick eines Hahns, so nah an seinem Gesicht und so groß.

Aber plötzlich fühlte er den Drang, seinen Kopf zu heben und seine Zunge über Samanthas Schwanz zu gleiten.

Dabei spürte er, wie er in seinem Mund zuckte und zum ersten Mal öffnete er seine Lippen, um einen Schwanz zwischen sich aufzunehmen.

Sam stieß ein lautes Stöhnen aus und drückte ihren Mund tiefer auf seinen Schwanz, als er anfing, auch an ihrem zu saugen.

Es war völlig neu für Paul, aber er fühlte sich so gut an.

Samantha war das schönste Mädchen, mit dem er je zusammen gewesen war, aber auch mit seinem Schwanz passte es ihm genauso gut.

Als er anfing, ihn tiefer in seinen Mund zu nehmen und ihn hin und her zu schieben, wiederholte Sam die Aktionen an seinem Monsterschwanz.

Paul war nur wenige Sekunden vom Abspritzen entfernt.

Sie spürte es deutlich und löste sich von ihm, bevor sie sich umdrehte, um ihn anzusehen, ihr blondes Haar fiel um ihr perfekt hinreißendes Gesicht.

„Sind Sie damit einverstanden, Paul?“

fragte sie unschuldig.

Aber sie konnte an dem Ausdruck der Lust in seinen Augen sehen, dass er kein Problem damit hatte, dass sein neu gefundener Freund mehr zu bieten hatte, als er zuerst dachte.

„Hast du schon mal einen Schwanz gelutscht?“

sagte Sam und Paul schüttelte den Kopf.

„Nun, du wirst gleich deinen ersten Schwanz haben!“

»

Obwohl er sie zuvor in der Hitze des Gefechts geleckt und gelutscht hatte, ergriff plötzlich Angst Paul, als er erkannte, dass es kein Zurück mehr gab.

Ohne zu warten, rückte Samantha näher an Pauls Gesicht heran und griff nach seiner massiven Erektion.

Paul wusste ganz genau, dass er keine Wahl hatte, als Sam das nächste Mal sprach.

„Komm schon Paul, sei ein braver Junge und lutsche meinen Schwanz wie ein braver kleiner Schwanzlutscher!“

»

Bald war sein Schwanz wieder in Pauls Mund und mit dem Druck seiner Hand auf seinem Kopf, der ihn näher an seine Hüften brachte, drückte er praktisch das Monsterfleisch in seine Kehle.

Obwohl er fast würgte, lutschte er eifrig daran.

Und zu seiner Überraschung war es gut und er liebte das Gefühl und den Geschmack.

Aber er war nervös, weil sie in seinen Mund kam.

Samantha schien das egal zu sein und fickte jetzt Pauls Gesicht mit neuer Leidenschaft und stöhnte vor Vergnügen, während sie gleichzeitig mit ihren Händen das Fleisch ihrer Brüste zerfetzte.

Und Sekunden später stieß sie ein lautes Stöhnen aus, als sie eine riesige Ladung in Pauls Mund und seine Kehle hinunter schickte.

Aber anstatt zu würgen, war Paul erstaunt, wie gut es sich anfühlte.

Es war heiß, salzig und dickflüssig.

Er schluckte alles, als Samantha mit zitternden Titten an seinem Schwanzschaft wichste, seine Eier entleerte und mehr Sperma in Pauls Kehle leitete.

Schließlich löste sie sich von Paul und kniete auf dem Bett, ihre großen Brüste hingen heraus.

„Du kannst mich jetzt ficken!“

Sam schnurrte mit einem Lächeln.

Paul musste sie nicht zweimal fragen, als sie hinter ihr kniete und seinen dicken Schwanz in ihren offenen Arsch stieß.

Wie erwartet dauerte es nur ein paar Stöße, bis sein Schwanz in ihrem Arsch explodierte und Sperma tief in sie schoss.

Dann rollten sie sich auf dem Bett zusammen und schliefen ein.

????????????????????????????????????????????????

Paul wachte auf und sah Samantha, die ihn anstarrte, ihre blauen Augen leuchteten im Morgenlicht, das durch die Vorhänge strömte.

„War das gestern alles neu für dich, Paul?“

fragte sie und er nickte.

„Nun, ich schätze, ich muss dir mehr beibringen, oder?“

Sie lächelte und Pauls Schwanz begann sich zu verhärten, nur bei den Worten, die sein neuer Liebhaber sagte.

Sie lag mit angewinkelten Knien und den Füßen auf dem Bett auf dem Rücken.

„Zuerst kannst du mich dort lecken!“

Paul beobachtete, wie Sam ihre Hände auf sein Arschloch legte und ihn erwartungsvoll beobachtete.

Paul war nervös, es war eine Sache, einen Schwanz zu lutschen, aber Arschlecken war ihm noch nie in den Sinn gekommen, und er zögerte, obwohl er seinem neuen Liebhaber gefallen wollte.

?Lass es mich dir zeigen!?

Sie sagt.

?Es ist einfach.

Dreh dich um und bück dich!

?

Paul tat wie ihm geheißen und drehte sich um und lehnte sich nach vorne, sodass sein Hintern Sam zugewandt war, sein Kopf auf dem Bett und seine Hände auf ihrem Schoß ruhten.

„Treten Sie etwas zurück!“

Sagte Sam, dann wechselte Paul die Position.

Er fühlte ihre langen Nägel auf seinem Hintern, als seine Finger begannen, seine Wangen zu teilen.

Und dann spürte er ihren heißen Atem auf seinem Hintern, bevor seine Zunge eine lange Bewegung auf und ab machte.

Paul schnappte buchstäblich nach Luft, da er so etwas noch nie gespürt hatte, und sein Schwanz war innerhalb von Sekunden hart.

Sam wiederholte die Aktion mehrere Male, bevor er anfing, seine Zunge direkt über ihren Anus zu tasten.

Er stöhnte erneut vor Lust und fühlte, wie sein Schwanzkopf herauslief.

So etwas hatte er noch nie gespürt und sein Schwanz zitterte bei jeder Sonde seiner Zunge.

Paul war sich sicher, dass er wieder kommen würde.

Er wollte nicht, dass das passierte, zumindest so bald, und kniete sich gerade hin und drehte sich um, um Sam anzusehen.

Sie lächelte.

?Du magst??

Sie lächelt.

Paul beugte sich über die sexy Blondine und küsste sie leidenschaftlich.

„Ich habe mich noch nie so sexy gefühlt!“

sagte er zwischen zwei Küssen.

?Jetzt sind Sie dran!?

Die wunderschöne Samantha legte sich wieder hin, sie trug immer noch Strümpfe, und Paul bewunderte die Schönheit ihres Körpers, einschließlich seines Schwanzes, der weich war und auf der Seite lag.

Sie hob die Beine und senkte, als Paul sich vorbeugte, den Kopf.

Er tat es genau so, wie Sam es mit ihm getan hatte, mit einem langen Lecken entlang ihrer Spalte, dann zurück zu ihrem Arschloch mit der Spitze seiner Zunge.

Er spürte, wie sie sich windete und hörte sie stöhnen, als er begann, sich für die Aufgabe aufzuwärmen, sie zu erfreuen.

Seine Finger waren in ihrem Haar und ihm wurde klar, dass er so glücklich war, ihren Arsch zu lecken.

Er fühlte sich abenteuerlustig und begann, zwischen langen Licks und Sondierungen zu wechseln.

Er hielt den Schwung aufrecht, als er bemerkte, dass sein Schwanz wieder steinhart war.

Er hob seine Hand ein wenig und begann, die Stange auf und ab zu lecken, wobei er mit seiner Zunge über die Basis der Stange zum Helm und zurück fuhr.

Er schmeckte ihre Haut und liebte das Gefühl und den Geschmack ihres Vorsafts auf seinen Lippen.

„Ich will, dass du mich jetzt fickst!“

»

Paul hörte Sam fast schreien und er hörte sofort auf zu lecken und lächelte, als er auf die Knie ging und sich für einen tiefen Kuss nach vorne lehnte.

Sie hob ihre Beine wieder, diesmal höher, so dass ihre Füße auf seinen Schultern ruhten und er die seidige Glätte ihrer Strümpfe an seiner Brust spüren konnte.

Als er sich nach unten lehnte, spürte Paul Sams Hand auf seinem Schwanz, die sie führte, während sie flüsterte.

„Fick mich hart Baby!“

»

Er stieß sanft nach vorne und spürte, wie die Spitze seines Schwanzes in ihren engen Arsch sank.

Er zögerte, als er spürte, wie sich seine Analmuskeln um die Spitze seines Schwanzes anspannten und entspannten, dann stieß er wieder nach vorne und sein Schwanz stieß bis zum Griff hinein.

Sam stieß einen großen Seufzer aus und legte ihre Hände auf ihre Brüste, drückte und zog an ihren Brustwarzen.

Paul begann sich mit einem Rhythmus zu bewegen.

Sam war eng und da Donna sich nie von ihm in den Arsch ficken lassen würde, war das neu für Paul.

Er war im Himmel davon überzeugt, dass es der beste Fick war, den er je hatte.

Er war erregt von der Tatsache, dass sie mit ihren eigenen Brüsten spielte und streckte seine Hände aus, um sich ihren anzuschließen.

Sofort ließ sie sie los und ließ ihre Hände tiefer gleiten, um seine Eier mit einer zu umfassen, während ihre andere Hand seinen Arsch sondierte.

Von Zeit zu Zeit beugte sich Paul vor, um Samantha zu küssen, während das schöne Mädchen mit dem großen Schwanz ihn drängte, ihr direkt ins Ohr zu flüstern oder seine Zunge herauszustrecken.

Es schickte ihn in eine andere Dimension.

Schließlich kam Paul mit langen Krämpfen, die durch seinen Körper liefen und von denen er glaubte und hoffte, dass sie niemals enden würden.

Er fühlte sich erschöpft, aber glücklich und war immer noch hart in ihr, als sie seinen Kopf in ihre Hände nahm und ihn innig küsste.

Er fühlte ein oder zwei weitere Zuckungen und dann war er wirklich fertig.

?Jetzt bin ich dran!?

Sagte Samantha lächelnd.

?Ich bin nicht sicher!?

sagte Paul plötzlich und sah sehr besorgt aus und fühlte sich sehr besorgt.

Sam lächelte ihn nur an.

„Du warst dir nicht sicher, ob du meinen Schwanz lutschen solltest!“

Paul nickte zustimmend.

„Und du warst dir beim Rimming nicht sicher!“

»

Paul nickte erneut.

?Paul!?

Sam lächelte liebevoll.

“ Keine Eile !

Lass uns schlafen gehen!

?

und sehen, was wir tun.

Paul glitt neben die vollbusige blonde Schönheit mit dem großen Schwanz und zog die Bettdecke zurück, während die beiden zusammen lagen und sich gegenseitig hielten.

Paul war in dem Moment purer Lust und Emotion verloren und als er ihren weichen, warmen Körper neben seinem spürte, fühlte er sich wieder erregt und sein Schwanz begann zu wachsen.

Sam konnte fühlen, wie er gegen seinen eigenen erigierten Schwanz wuchs.

Als Paul ihre großen, weichen Titten streichelte, konnte er seinen Schwanz an ihrem Bauch spüren und er beugte sich hinunter, hielt sie zuerst fest und schob sie dann zwischen seine Schenkel.

Es war gut, da es das Bett etwas entlastete.

Fast sofort spürte er, wie Sams Hände seinen Rücken hinunterfuhren und in den Schlitz seiner Pobacken glitten.

Augenblicke später fingerte sie ihr Arschloch.

Und dann gab es keine Finger mehr, Paul spürte plötzlich die deutliche Form des Kopfes des Schwanzes seines Geliebten, der sanft gegen seinen Anus drückte.

„Entspann dich Baby, das wird dir gut tun!“

»

sagte Sam und drängte sie weiter.

Paul verspürte ein erstes Schmerzgefühl, dann war es nur noch Vergnügen.

Es fühlte sich einfach voll im Rücken an!

„Wie fühlt es sich an, Baby?“

fragte Sam und Paul legte einfach seine Hände auf ihre großen Titten und seinen Mund auf ihren in einem leidenschaftlichen Kuss.

Sie fing an sehr langsam zu kommen und zu gehen und Paul entspannte sich noch mehr.

Er merkte sogar, dass er sich auf die Stöße freute und fing an, seine Hüften nach hinten zu bewegen, um ihre zu treffen und seinen Schwanz zu spüren, als sie das Tempo erhöhten.

Samantha stand Paul gegenüber und war etwas tiefer und er hatte seine Beine um ihre Hüften gehoben, während sein steinharter Schwanz gegen ihren Bauch drückte.

Paul fand Sam einfach hinreißend, als sie ihm in den Arsch wichste.

Sie glitt weg und Paul spürte, wie die Spitze seines Schwanzes sie wieder öffnete und den sanften Stoß, als sie wieder in ihn eindrang.

Als sie jetzt anfing, ihn zu ficken, war es tiefer als zuvor und Paul liebte diese Behandlung, die er von seinem Geliebten bekam.

Ihre Augen funkelten, als sie anfing, ihn härter zu ficken, und ihr Atem wurde schneller.

Paul streichelte ihre Brustwarzen, als sie nach Luft schnappte.

Dann kam sie in ihn hinein und er konnte jeden Krampf und jedes Zucken ihres Schwanzes spüren und fühlte sich, als würde sie für immer kommen und ihn ausfüllen.

Für Paul war es ein fantastisches Gefühl.

In der Tat eine Nacht voller fantastischer Gefühle und er wusste, dass es kein Zurück mehr geben würde.

Samantha, erschöpft von ihren Anstrengungen, brach auf ihrer Brust zusammen und schob ihre Hand dazwischen, um seinem Schwanz einen harten Schlag zu verpassen, als sie die Härte wieder spürte.

Er drückte sie auf ihren Rücken und ließ ihren schönen Körper gleiten, während sie ihn weiter wichste.

Augenblicke später schoss er einen Strom nach dem anderen von heißem Sperma, das über ihre Brust und ihre himmlischen Nippel spritzte.

Paul musste nicht zweimal fragen und senkte sofort seinen Kopf, um das Sperma von ihren Titten zu lecken, bevor er seine Zunge in einem Spermakuss in ihren Mund gleiten ließ.

Und wieder schliefen sie ein.

Als Paul aufwachte, war sein neuer Liebhaber weg.

Er dachte, er würde sie nie wiedersehen.

????????????????????????????????????????????????

„Wo zum Teufel hast du das gelernt!“

Donna lächelte ihren Mann an und Paul lächelte zurück.

„Das war Hervorragend????????.

Ich habe noch nie zuvor meinen Arsch geleckt bekommen.

Gott, ich bin aufgeregt.

Gib mir deinen Schwanz!

?

Sie lächelte, und Paul tat es immer wieder.

????????????????????????????????????????????????

2 Monate später

Donna lächelte, als sie das verpackte Paket von ihrem Ehemann entgegennahm.

?Was ist das??

Sie lächelt.

„Hast du mir schon alle Dessous gebracht?“

»

Sie blickte nach unten, um die Auswahl an sexy Dessous zu sehen.

Paul lächelte nur, als Donna das Paket öffnete, um eine 8 zu enthüllen?

anschnallen.

?Oh mein Gott!?

Sie lacht nur über das Geräusch der Tür.

Paul ging sofort zur Tür und kehrte in Begleitung einer wunderschönen Blondine in einem roten Minirock und einem schwarzen Top in den Raum zurück.

„Es ist Samantha!“

»

Paul lächelt.

„Und sie kam, um mit uns zu spielen!“

Donna lächelte nur!

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.