Weiße sklaverei oder ist es wirklich teil 4

0 Aufrufe
0%

:

Weiße Sklaverei oder ist es wirklich Teil 4

Obwohl Sam diese Art von bisexuellem Ding mochte, war ihr Interesse mehr darauf gewachsen, andere Frauen zu dominieren, besonders nachdem sie gesehen hatte, wie der dunkle, matronenhafte Wachmann die Behandlung von ihr und Adanna genossen hatte.

Für Sam wurde es zu einem ihrer neuen Interessen und stand in direktem Gegensatz zu ihrem Wunsch, Männern unterwürfig zu sein.

Sie stand geduldig mit ihren Händen an der Wand und erlaubte diesen Frauen, ihren Körper zu liebkosen und zu genießen, wie sie es wollten, ohne den Versuch zu machen, sich zu rühren oder zu protestieren!

Dieses ältere Mädchen, das spürte, dass Sam, der gesehen hatte, wie andere Frauen sexuell missbraucht wurden, jetzt sehr nass war, schien ein Interesse daran zu haben, andere Frauen zu missbrauchen.

Sie war ziemlich intuitiv und hatte den lüsternen Blick der Sehnsucht in Sams Augen gesehen, als sie beobachtete, wie diese schönen Frauen sich berührten, streichelten und missbrauchten!.

Die Frauen, nachdem sie Sams dunkle weibliche Reize untersucht hatten, waren eine nach der anderen zu ihren Kabinen und den Frauen zurückgekehrt, mit denen sie sich verabredet hatten, und ließen sie und Trina allein zurück.

Trina fragte in einem kippenden Moment, etwas, das sie sich seit ihrer Kindheit nicht hatte erlauben können, zu erfahren, ob Sam sie fesseln möchte? … und die gleichen Dinge, die von ihm kamen, gemacht werden?

Sam war nicht schüchtern und nahm Trinas Angebot schnell an, ihr einige der Feinheiten der weiblichen Dominanz beizubringen.

Adannas Mutter hatte in diesem Etablissement angerufen und angedeutet, dass sie die Mädchen doch nicht abholen könne.

Dies geschah aufgrund einer dringenden Vertrauenssache und teilte den Verkäuferinnen mit, wenn sie mit ihnen fertig seien,

Setzen Sie sie einfach in ein Taxi und schicken Sie sie zurück zum Hotel!.

Adanna stand jetzt nackt im Wohnzimmer, nur mit ihren High Heels an und hatte immer noch Probleme beim Gehen oder sogar Stehen.

Sie war etwas überrascht, als sie sah, dass alle Verkäuferinnen jetzt nackt waren und nur Teufelsmasken über ihren Augen trugen!, und wunderte sich?.

.

Zuerst sagte Trina zu Sam, sie müsse so aussehen.

Was darauf hindeutete, dass alles, was sie wirklich brauchte, um loszulegen, ein Paar sehr hochhackige rote Lederstiefel, ein enges Korsett zum Schnüren, das ihre Brüste und Genitalien frei ließ, gefolgt von einer passenden Maske, sowie dem Willen von

dominieren!

Dann durchsuchte sie diese Kabine nach all diesen Gegenständen und half Sam beim Anziehen.

Als Trina das Korsett anzog, atmete Sam aus, als sie die Schnürsenkel festzog, was ihre Brüste ziemlich deutlich nach oben drückte.

Sie übte das Laufen in diesen Stiefeln und fühlte sich sofort wohl, sie zu diesem sehr freizügigen Outfit zu tragen.

Nach kurzer Zeit lief sie in diesen superhochhackigen Stiefeln, als hätte sie es ihr ganzes Leben lang getan.

Das letzte, was Trina ihr gegeben hatte, war diese Maske, die erklärte, dass missbrauchte Menschen die Gesichter ihrer Täter nicht sehen sollten.

Trina war eine große Frau, sie hatte pechschwarzes Haar und sehr volle rote Lippen, war weit über 6 Fuß groß und wog ungefähr 160 Pfund.

Sie hatte eine schöne volle Figur, die perfekte Figur mit großen Brüsten und sehr großen Nippeln, die mit ziemlich großen Chromringen durchbohrt waren, eine schmale Taille und einen großen runden Hintern, der sich perfekt in ihre langen Schenkel und wohlgeformten Beine einfügt.

Sein Beckenbereich war sogar noch exquisiter, da er überhaupt keine Haare hatte und keine Anzeichen dafür, dass es jemals welche gegeben hätte.

Sie hatte auch eine ziemlich große, fleischige Klitoris, die ebenfalls mit der gleichen Art von Chromringen durchbohrt war, identisch mit denen an ihren Brustwarzen.

Sie hatte, wie wenige Frauen, die erstaunlichsten Lippen, für die die meisten Frauen sterben würden, und obendrein hatte sie eine sehr weiche, cremige Vampirhaut wie weiße Haut.

Das würde darauf hindeuten, dass sie noch nie in der Sonne gewesen war.

Ihre Brüste, ihre Schenkel und ihr Schambein bewegten sich bei jeder ihrer Bewegungen auf sehr sinnliche Weise.

Sie war ein unglaubliches Stück Frauenfleisch und nur ihr beim Laufen oder Bewegen zuzusehen, würde jeden Mann hart und jede Frau sehnsüchtig machen, ganz zu schweigen davon, dass sie der richtigsten aller heterosexuellen Frauen leicht eine Kurve verleihen konnte!

Wenn jemand die Fähigkeit hätte, ein wunderschönes erotisches Exemplar einer wunderbaren Frau zu erschaffen, dann wäre es Trina.

Trina hatte jedoch nie jemandem erlaubt, sie in eine unterwürfige Rolle zu versetzen, da sie für sie ein Teenager war, war es seitdem eine Premiere.

Sie dachte jedoch, dass es das wert war, damit Sam das Gefühl hatte, eine Frau wie sie zu dominieren.

Trina hatte verborgene Fantasien, von einer schönen schwarzen Frau dominiert zu werden, und da sich diese Gelegenheit jetzt so entfaltete, wie sie es sich vorgestellt hatte, wurde sie in Erwartung, wie dieses unterwürfige Bondage-Spiel funktionieren könnte, geil und sehr nass.

Damit musste Sam arbeiten und befahl Trina in ihrem neuen Outfit, das Wenige, das sie noch trug, auszuziehen und ließ sie völlig nackt zurück.

Sam legte ihr dann eine Augenbinde auf und fesselte ihre Handgelenke hinter ihrem Rücken, sie dachte, um diese erste Erfahrung komplexer zu machen.

Vor allem mit all den Geräten, die ihr zur Verfügung standen, aber zu erkennen, dass es für sie einfach war, wäre vielleicht eine bessere Wahl, also als schnelle Aktivierung für die beiden zu beginnen, ohne zu wissen, wo das alles enden könnte.

Sie konnte sich die komplizierteren und detaillierteren Dinge, die sie wenig wusste, für später aufsparen, und nachdem sie viel mehr gelernt hatte.

Sie nahm nur eine andere Sache mit, und es war eine kleine Peitsche von etwa 4 Fuß Länge, sie sollte zum Trainieren von Tieren verwendet werden, wurde aber hier für einen etwas anderen Zweck verwendet.

Es könnte mühelos geschwungen werden, um eine sehr schnelle und schmerzhafte Reaktion des trainierten oder dominierten Opfers vom Sklaventyp zu gewährleisten!.

Sam legte Trina dann ein Sklavenhalsband aus Leder an, befestigte dann eine Leine am D-Ring, zog sie dann gewaltsam aus der Kabine und führte sie in den großen Raum, wobei er eine angemessene Zeit zu jeder der anderen Kabinen anhielt.

Die jüngeren Verkäuferinnen hatten Trina noch nie in dieser neuen untergeordneten Rolle gesehen und waren ziemlich überrascht von dieser neuen, sehr jungen schwarzen Frau, die ihr befahl, sich zu bücken, ihre Beine zu spreizen und sich zu bücken, damit sie am Paddel gezogen werden könnte oder was auch immer

sie wollten es ihm antun.

Wenn Trina nicht schnell genug reagierte, würde Sam es ihr mit einem stechenden Peitschenhieb dieser fiesen, schmerzhaften Peitsche überlassen!.

Zuerst zögerten diese Mädchen, diese Gelegenheit zu nutzen, weil Trina zu den meisten von ihnen zu der einen oder anderen Zeit sehr gemein, fordernd und missbräuchlich gewesen war.

Aber da Sam jetzt die Kontrolle hatte und die Mädchen wirklich dominant waren, erkannten sie bald, dass sie tun konnten, was sie wollten, und zwar ohne Konsequenzen.

Einige von ihnen fingen an, große Bleigewichte an den Chromringen zu zerbrechen, die an ihren Nippeln und ihrer Klitoris befestigt waren, mit ihrer gebeugten Haltung dehnte es ihre Klitoris schmerzhaft und ihre Nippel waren eine Form der Folter, weil immer mehr schwere Bleigewichte

wurden gefesselt und dehnen ihre Brustwarzen und Klitoris bis zu einem Punkt, der weit über jeden früheren Missbrauch hinausgeht, den sie jemals ertragen hatte!.

Sie hatte begonnen, gehorsam darüber zu protestieren, was mit ihr passierte, aber jeder Beschwerde folgte schnell ein schmerzhaftes Auspeitschen auf ihr Gesäß oder ihre Brüste.

Die Mädchen waren ziemlich angetan von dieser einst großen, dominanten Frau, die jetzt völlig überwältigt war und zu Sam gurrte, dass sie alles tun würde, was man ihr sagte!.

Sam entdeckte schnell, dass Trinas Klitoris wirklich gedehnt war und sie den köstlichsten Schrei aus ihr herausholen konnte, indem sie ihre Peitsche auf Trinas schön gedehnten Klitoris benutzte!.

Eines der Mädchen schlug vor, nachdem sie mit ihr fertig waren, sie nach draußen zu führen und nackt, gefesselt und mit verbundenen Augen hinter dem Laden durch den hinteren Gang zu führen!

Sie hatten in der Vergangenheit mit mehreren ihrer Schützlinge ähnliche Dinge getan und sie mit großem Erfolg gedemütigt und dass die Leine an ihrem Klitorisring befestigt werden musste, wenn sie sie herausnahm!

Die Idee war, dass sich vielleicht eine Reihe perverser und sadistischer erotischer Gelegenheiten bieten könnte, die für einen brutaleren Missbrauch von Trinas schönem, nacktem, hilflosem Körper sorgen würden.

Es wurde gerade dunkel, als die Mädchen die schweren Bleigewichte loshakten, die schmerzhaft versucht hatten, ihre Brustwarzen vom Rest ihrer Brüste zu dehnen, sie waren jetzt sehr rot, und sie fühlte starke Schmerzen, wo die Brustwarzen und die Brust zusammenkamen.

.

Als sie aus der Hintertür geführt wurde, zeigte ihr schöner Körper jetzt viele tiefrote Striemen, wo die Peitsche ihre Spuren hinterlassen hatte, mit einem sehr roten Boden blieb das schwere Bleigewicht auf ihrer Klitoris, bis sie draußen in der Gasse war.

Als Trina das Gewicht von ihrer Klitoris nahm und die Empfindung schnell von Schmerz zu Lust wechselte, folgte dies fast unmittelbar darauf, dass die Leine wieder an dem Chromring befestigt wurde, der sie durchbohrte.

Sam zog ziemlich fest, als Trina den Gang hinuntergezogen wurde.

Der erste Halt war an der Hintertür eines chinesischen Restaurants auf der anderen Straßenseite.

Der Koch stand einfach da, schlug mit den Händen auf seine Schürze und war ziemlich überrascht, Trina ganz nackt und hilflos vorbeigeführt zu sehen!.

Er und mehrere seiner Kellner waren von ihr bei mehreren Gelegenheiten beleidigt und ziemlich schlecht und sehr demütigend behandelt worden, als sie und einige der anderen Mädchen dort zu Abend gegessen hatten.

Sam hatte ihm vorgeschlagen, dass er jetzt mit ihr machen könnte, was er wollte!

Das war eine Gelegenheit, dachte er, als seine Augen aufleuchteten und er niemals auftauchen würde…

Dieser chinesische Junge mit dem runden Gesicht bat Sam, Trina ein Trinkgeld zu geben, und er würde gleich zurück sein, er rannte schnell weg, nur um einen Moment später mit vier der fünf Kellner, die sie beleidigt hatte, zurückzukommen, indem sie ihre Männlichkeit in Frage stellte!. ..

Zwei von ihnen hielten ihre Arme und Ellbogen, während ihre Handgelenke immer noch hinter ihrem Rücken gefesselt waren, während die anderen beiden auf ihren Knien knieten und ihre Knöchel packten und sie wirklich fest hielten!.

Dieser kleine Chinese mit dem runden Gesicht hatte mehrere hölzerne Paddel mitgebracht, wie sie normalerweise zum Zartmachen von Fleisch verwendet werden.

Diese Paddel sollten verwendet werden, um sicherzustellen, dass Trinas nackter Hintern ähnlich zart gemacht und ein sehr gründliches und demütigendes Paddel für ihre ungerechtfertigte und beschämende Beleidigung, die diese Männer erlitten hatten und die sie sogar mehrmals wiederholt hatte, erhalten würde.

!

.

Sam stand geduldig vor ihr und zog gelegentlich an der Leine, die immer noch an Trinas Klitoris befestigt war, während dieser kleine Mann sadistisch anfing, ihren schönen runden weißen Arsch zu paddeln, Whack, Whack, Whack!

Es dauerte nicht lange, bis diese große, schöne Domina wie ein Baby weinte und ihn anflehte aufzuhören, es brachte ihn nur zum Lächeln, als er seine Geschwindigkeit erhöhte, es war hübsch und interessant anzusehen!

Er hatte ein Paddel in beiden Händen und paddelte es sehr geschickt durch ein Herrenhaus, das sich ähnlich wie ein Boxer mit einem Boxsack durchquerte.

Schlagen!

So lala!

OMG!

Trina sabberte, während sie diesen kleinen chinesischen Jungen weiterhin anflehte, damit aufzuhören!

Nachdem er seinen perversen Wunsch, sie zu paddeln, befriedigt hatte, schluchzte sie immer noch und bat ihn, aufzuhören, nicht zu merken, dass er es getan hatte!.

Dann bemerkte er, dass ihre inneren Schenkel sehr nass waren und ihre Muschi sich von diesem sadistischen Paddeln geöffnet hatte, als würde ihre Muschi nach mehr Missbrauch schreien!.

Für Trina war es ein sehr natürliches Ereignis, besonders nachdem sie verprügelt und gebeugt wurde, entspannte sich ihr Körper und erlaubte ihrer Muschi leicht, sich bereitwillig in Erwartung von Sex zu öffnen!.

Das Problem für sie als große Frau war, dass sie einen Mann mit einem größeren als normalen Schwanz brauchte, damit sie Sex wirklich genießen konnte. Diese Offenbarung führte bald dazu, dass dieser stämmige kleine Mann seine Hose öffnete und genau das produzierte, was er brauchte, einen Penis

viel größer, als man es von einem Mann seiner Größe erwarten würde.

Er schob es schnell und ganz leicht den ganzen Weg!.

Trina stöhnte kaum, als dieser Mann mit der gleichen fachmännischen Hingabe zu pumpen und zu stoßen begann, wie er es mit den Paddeln getan hatte.

Es war lange her, dass sie Sex mit einem echten Schwanz gehabt hatte, und obwohl es einigermaßen befriedigend war, ließ sie selbst das zu wünschen übrig.

Nachdem er mehrmals ausgestiegen war, ging er an ihr vorbei und zwang seinen Schwanz tief in ihren Mund vor ihren rot bemalten Lippen und sagte ihr in gebrochenem Englisch, sie solle ihn trocken saugen!.

Darauf folgten die Kellner, die sie festhielten und abwechselnd ihre tropfende Muschi weit offen hielten!.

Alle diese orientalischen Kellner wurden aufgehängt, ebenso die stämmige kleine Köchin, und zwar einer nach dem anderen, bis auch sie erschöpft waren und nicht mehr aufstehen konnten.

Der kleine, stämmige Chinese mit dem runden Gesicht hatte seinen Mund fester und fester auf seinen Schwanz gezogen, als er sie ins Gesicht fickte, und hielt sie dort fest, wobei er große Hände voll mit ihren langen, schönen schwarzen Haaren benutzte, um sie auf seinem Schwanz zu halten, denn das war er zurück kommen

sein Mund.

Sie würgte, als er ihr Gesicht gegen seinen Schwanz drückte und seine Ladung Sperma um ihre roten Lippen fließen und auf den Boden tropfen ließ.

Zu Sams Erstaunen verneigte sich der kleine Mann aus China sehr höflich, nachdem diese Männer damit fertig waren, Trina zu erfreuen, und sagte in seinem besten Englisch, vielen Dank und dass sie, Samanya, in diesem Lokal jederzeit das beste Abendessen erwarten könne bei

kostet nichts dafür!

Trina mit Sperma im Gesicht und noch mehr Tropfen aus ihrer offenen Muschi wurde nun von Sam auf die Füße geschaukelt und weiter den Gang hinunter geführt.

Als sie das tat, näherte sich ihnen eine Bande hart aussehender Jugendlicher, die von all dem Tumult angelockt worden waren.

Sie hatten die Vorgänge aus der Ferne beobachtet und wollten versuchen, diese große, schöne schwarzhaarige Frau zu erfreuen und zu missbrauchen.

Einige von ihnen hatten Sam angesehen und gedacht, dass diese schöne junge schwarze Frau in ihrem knappen Outfit ein leichtes Ziel sein würde!

Sie stoppte ihre Annäherungsversuche geschickt mit ein paar schnellen Peitschenhieben!

Es war für die Aggressiveren der Gruppe und an Orten, die sie dazu ermutigten, ihr Interesse anderswo auf Trina zu lenken.

Es erinnerte sie eindringlich daran, dass sie das Sagen hatte!

Trinas Augenbinde wurde entfernt und sie wurde dann losgebunden und an ihren Handgelenken an einem Wasserrohr über der Decke aufgehängt, und ein Dutzend dieser harten Jugendlichen begann, sie zu streicheln und zu ficken.

Eine vorne und eine hinten, während die anderen, fasziniert von ihren großen Chromringen, einen nach dem anderen befummelten und zogen, ihre großen schmerzenden weißen Brüste zu beiden Seiten oder von irgendeinem Teil seines nackten Körpers zogen und schmerzhaft streckten .

sie könnten es in die Finger bekommen.

Die ersten beiden entleerten sich in ihr und die nächste würde stattfinden, wo Trina überhaupt nicht von ihrer Leistung beeindruckt war und sie anfeuerte und ihnen sagte, komm schon, Leute, du hast keinen großen Schwanz!

Sagen, ist das das Beste, was Sie tun können?

Sie brachte sie alle mühelos in weniger als zwanzig Minuten unter.

Diese jungen Männer gingen den Gang entlang und murmelten mit leisen kleinen Stacheln und zerschmetterten Egos miteinander.

Trina wies Sam darauf hin, dass die fünf chinesischen Männer es einfach besser machten und viel männlicher und befriedigender waren als diese acht geilen Jungen.

Andeutung, dass sie vielleicht zurück ins chinesische Restaurant gebracht werden sollte!.

Sam ignorierte diesen Kommentar, und nachdem sie sie von der Wasserleitung befreit und die Auffahrt weiter hinuntergefahren hatte und bemerkte, dass die Hintertür einer kleinen Autowerkstatt offen stand, witterte sie eine weitere Gelegenheit, Trina misshandelt zu sehen.

Die Mechaniker waren fleißig gewesen und hatten die beiden Frauen zunächst nicht bemerkt.

Als der erste Mechaniker sah, wie diese nackte Frau von dieser leicht bekleideten, fast nackten, schönen jungen Schwarzen an der Leine zum hinteren Teil ihrer Garage geführt wurde, pfiff er sehr laut, was sofort die Aufmerksamkeit der übrigen Mechaniker auf sich zog.

Sie hatten ihre Werkzeuge fallen lassen und drängten sich nun um Trina und fragten Sam, was ihnen dieses wunderbare Geschenk gebracht hatte und wie sie ihr jemals für diese Belohnung danken könnten!.

Sam sagte, er solle sich keine Sorgen machen, denn alles, was sie tun müssten, sei, ihn um Gnade betteln zu lassen!.

Einer der großen, stämmigen, dunkelhäutigen, sehr behaarten Mechaniker, der offensichtlich griechischer Abstammung war, hatte Sam gefragt, ob es dieselbe Frau sei, die arbeitete und den Laden für exotische Kleidung und den Friseursalon um die Ecke von der Straße führte , Sam sagte ja und fragte

Warum?.

Dieser großartige Mann sagte, er habe ihr vor einiger Zeit geholfen, als der Mercedes, den sie fuhr, eine Panne hatte.

Im Gegenzug hatte sie ihn für seine Dienste nicht bezahlt und ihn eine schlechte, schmutzige Entschuldigung für einen Mechaniker und ein noch schlimmeres Beispiel eines Mannes genannt, und dass sie ihn nie wieder seinen Mercedes anfassen lassen würde.

Dies lag daran, dass er einige ölige Fingerabdrücke auf seinem Auto hinterlassen hatte.

Er schwor all seinen Mechaniker-Kumpels, dass sie es bereuen würde, wenn er sie jemals wieder in die Hände bekommen würde!

Er konnte sein neu gewonnenes Glück kaum fassen.

Dann bat er Sam, Trina zu einer der Winden zu führen, die bereits mit einem Auto darauf in der Luft war, und bat Sam, ihr zu helfen, ihre Handgelenke an die Winde zu binden.

Als er fertig war, hob er die Hebevorrichtung ein wenig weiter an, so dass Trinas Zehen, selbst mit 5-Zoll-Absätzen, kaum den Boden berührten.

Dann befahl er seinen Männern, sie so hart und roh wie möglich zu quetschen, zu streicheln und zu ficken!

Sie taten es, einer nach dem anderen, sie hatten absichtlich sehr dunkle, fettige Hand- und Fingerabdrücke auf ihren weißen Brüsten, Oberschenkeln und ihrer Muschi hinterlassen!.

Diese Männer waren alle sehr gut bestückt und taten, was ihnen gesagt wurde.

Nachdem ich viele Male zufrieden war

Trina genoss sie alle, als sie ihre Muschi etwas größer als die chinesischen Männer füllten und dehnten.

Aber sie fing an zu zittern, als dieser große, stämmige Mann eine alte Sonnenbrille und ein elektronisches Stimmgerät umrollte.

Er hatte es geschickt modifiziert.

so dass der Testteil der Spule mehrere Hochspannungs-Elektroschocks erzeugt und auf unterschiedliche elektrische Intensitäten eingestellt werden kann.

Nehmen Sie die beiden Drähte mit großen Krokodilklemmen und drücken Sie sie schmerzhaft, einen nach dem anderen, an die fleischigen Teile von Trinas Brustwarzen neben den Chromringen!

Die dritte war am Spulentester des alten Sonnenteleskops befestigt und wurde am Ende ihrer großen Klitoris heftig zusammengedrückt!.

Sie schrie, als die scharfen Zähne in ihr empfindliches Fleisch schnitten!

Er hatte einen riesigen griechischen Schwanz, der schnell Aufmerksamkeit erregte und sich dahinter drehte, und ohne jegliche Art von Gleitmittel rammte er diesen großen griechischen Schwanz in sein Arschloch!

Die Größe und Brutalität dieser plötzlichen Tat überraschte Trina!

Sie schrie vor Schmerzen auf, dann schaltete einer ihrer Mechaniker-Kumpels den Testteil der Spule der Maschine ein und gab versehentlich Vollgas!

Das Ergebnis war eine sehr schmerzhafte Kontraktion und Entspannung ihres Schließmuskels und Liebestunnels!

Ihre Brüste, Oberschenkel und ihr Gesäß zuckten heftig und zogen sich jedes Mal, wenn der elektrische Strom angelegt wurde, noch heftiger zusammen!.

Auch wenn der große Grieche jedes Mal genauso geschockt war wie sie, störte ihn das überhaupt nicht! ..

Es drückte ihn nur immer tiefer in sie hinein.

Der Schmerz für Trina war fast unerträglich, er zermürbte und erschöpfte sie so sehr, dass sie nach einer Weile nur noch an ihren Handgelenken hing und von seinem Schwanz in ihrem Arschloch aufgespießt wurde!

Seine Zehen waren nicht einmal in der Nähe des Bodens, darauf folgte sein erstes Flehen, dann schrie er, er solle aufhören.

Das Problem war, dass sie zwischen diesen schockierenden Bewerbungen nur betteln und schreien konnte.

Schließlich, nach einer Weile, kam er glücklich herunter und zog mit Sperma, das aus ihrem Arschloch tropfte, heraus und ließ sie hängen!

Er war sich nicht sicher, sie hatte die volle Kraft der Maschine gespürt.

Also ging er hinüber und stellte sicher, dass die Zange und die scharfen Zähne der Zange tief in ihre Klitoris beißen!

Dann schaltete er den Schalter ein paar Mal aus und wieder ein und wählte die Nummer so weit wie möglich zurück, drehte den Knopf ein paar Mal bis zum Anschlag und vergewisserte sich, dass die Maschine auf der höchstmöglichen Stufe stand und alles gegeben hatte.

Das Ergebnis davon war, dass ihr Gefolge gleichzeitig stöhnte und zitterte, fast wie eine Stoffpuppenpuppe und als wäre sie wirklich durch einen Stromschlag getötet worden!

.

Die Krokodilklemmen wurden schließlich von ihren Geschlechtsteilen entfernt und bis dahin hatte sie sich so daran gewöhnt, dass sie einfach dort hing.

Trina wurde dann aus dem Aufzug losgehakt und brach schnell zu Boden.

Mehrere Mechaniker hoben sie auf die Füße und halfen ihr zur Hintertür der Garage und in die Auffahrt.

Dieser große stämmige griechische Mechaniker war sehr selbstgefällig mit einem breiten Grinsen auf seinem Gesicht und dass er diese große, fette weibliche Domina-Schlampe dazu gebracht hatte, sie zu bitten, damit aufzuhören!.

Aber dieses Betteln hatte wenig dazu beigetragen, sie zu bremsen oder sie davon abzuhalten, es auf die brutalste und sadistischste Weise einzusetzen.

Sam ließ Trina einfach für fast 10 Minuten gegen die Wand in der Gasse lehnen, wobei ihre Beine unkontrolliert zitterten, bis ihre Fassung einigermaßen zurückkehrte.

Ihr Körper zitterte immer noch und alle paar Sekunden spannte und zuckte er unwillkürlich, als würde sich die elektrische Rollenmaschine immer noch an ihren Leckereien festhalten und ihre Arbeit tun!.

Trina konnte diese Krämpfe nicht stoppen, da ihre Brüste jeden Moment ziemlich heftig von einer Seite zur anderen zitterten und ihre Schammuskeln zuckten, zitterten und sich unkontrolliert kräuselten.

Es war sehr erotisch und anregend zuzusehen, wie Sam sie den Gang hinunterführte.

Als Sam sie führte, kamen sie an zwei Obdachlosen vorbei, die in die entgegengesetzte Richtung gingen, beide schmutzig und ungepflegt.

Die beiden hatten jedoch gigantische Erektionen bekommen, nachdem Sam ihnen Trina angeboten hatte!

Diese Männer hatten ein echtes Lächeln des Dankes und der Dankbarkeit auf ihren Gesichtern, als Trina auf die Knie gezwungen wurde und immer noch gelegentlich mitten im Gang zitterte, und sie wechselten sich damit ab, sie zuerst von Angesicht zu Angesicht und dann zu ficken

ihr wundes Arschloch und ihre klaffende Muschi!

Ihr Leben auf der Straße hatte ihr Interesse und ihre Fähigkeit für Sex überhaupt nicht verringert, und sie hatten kein Problem damit, ihre sehr harten Schwänze in ihren Mund und den anderen in ihre Muschi zu stecken!.

Trina hatte noch nie in ihrem Leben in so kurzer Zeit so viele große männliche Schwänze in sich gehabt und fing an, dieses neue Gefühl der Demütigung und sexuellen Befriedigung zu genießen.

Nach etwa zwanzig Minuten hatten sie sich mehrmals befriedigt und ihre tropfenden Schwänze in ihre schmutzigen Hosen gestopft, um sich immer wieder bei Sam für diese unerwartet lustvolle sexuelle Begegnung zu bedanken.

Fortsetzung in Teil 5

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.