Wolf hoch

0 Aufrufe
0%

Ich wachte eines Donnerstagmorgens aufgeregt auf, also beschloss ich zu duschen, stand auf und schnappte mir einen schwarzen Spitzen-BH und einen Tanga, eine weiße Bluse und Jeansshorts.

Ich ging ins Badezimmer direkt neben meinem Zimmer, beugte mich vor, um das Wasser anzustellen, schaute in den Spiegel über die Länge der Tür an der Wand und lächelte mich an, in einem roten Nachthemd ohne Höschen darunter, konnte ich es leicht sehen

wie feucht meine fotze schon war von den säften die mir die beine herunter liefen.

Ich gehe unter die Dusche und fange an, meinen Körper zu waschen, ich hatte meinen Körper immer den Jungs in meiner Schule gezeigt, aber ich konnte mir selbst die Schuld geben, ich war 5 Fuß 6 Zoll groß, schwarze Haare, 150 Pfund und 34D Brüste.

Ich habe meine erwischt

Erdbeershampoo und wusch meine Haare, dann nahm ich mein Duschgel und tat dasselbe für den Körper. Als ich zu meinen Beinen kam, fuhr ich mit den Fingern über meine Muschi und sie glitten mit Leichtigkeit hinein, also beendete ich das Waschen meines Körpers und legte mich hin

Ich ließ das Wasser laufen und bewegte mich so, dass das Wasser auf meine Klitoris fiel. Ich fing an, sie zu kneifen und zu drehen, und stöhnte leise, um meine Eltern nicht zu lassen.

Dann schnappte ich mir eine kleine Flasche Seife und fing an, meine Muschi damit zu ficken.

Ich stöhnte lauter und lauter und ging schneller und tiefer.

Nach weiteren 4 Minuten nahm ich die Flasche heraus und schnappte mir ein Glas, das ich im Badezimmer versteckt hielt und herausholte und hinstellte

das Glas direkt unter meine Fotze und ich fingerte mich selbst bis ich anfing in das Glas zu spritzen.

34 des vollen Glases saß ich auf der Badezimmertheke und trank es aus.

Nachdem ich fertig war, stellte ich die Dusche ab und ging, als ich meine Beine abtrocknete, kitzelte der Stoff des Handtuchs meine Klitoris.

Ich zog mich an, ging nach unten und machte Eier und Toast für mich und meinen kleinen Bruder Andrew, er war 14 und kam gerade mit der Highschool an.

„Warum kann ich nicht einfach auf eine normale High School gehen?“

Er beschwerte sich, als ich die Eier auf den Tisch legte. „Andrew, wir haben das durchgemacht, wir können nicht auf eine normale Schule gehen, weil wir keine normalen Teenager waren.“ „Er lachte: „Ich bin nicht normal, aber du bist Schwester.“ Ich seufzte, wissend, dass er

hatte Recht, denn meine Familie bestand eigentlich nur aus Werwölfen, alle außer mir, meine Eltern sagten mir, ich solle warten, weil es irgendwann eintreten wird.

Ich schnappte mir meine Handtasche und meine Tasche und ging zur Bushaltestelle.

Andrew fragte, als er sah, wie alle Jungs an der Bushaltestelle mich anfingen. „Nein, und du wirst es nicht sagen, oder werde ich deiner kleinen Spaß machen, wie sie heißt, Jasmine?“

„Er hat danach die Klappe gehalten, weil er

Ich wollte nicht, dass unsere Eltern es wissen, als er in der 8. Klasse war und das Werwolf-Gen einsetzte, fickte er eine andere 8. Klasse namens Jasmine, als Wolf würde sie es natürlich nicht sagen, aber ich habe es trotzdem überprüft, weil mir ist aufgefallen

dass sie sich anders verhielt, mehr aß und sich morgens übergeben musste, wenn sie nachts herumschlich und ich sie hören konnte.

Ich dachte mir, dass es wahrscheinlich nur eine Lebensmittelvergiftung war, und saß im Bus auf meinem üblichen Platz ganz hinten mit ein paar Mädchen aus der 12. Klasse, weil wir alle Freunde waren. „Hey Jess, ich habe es endlich geschafft.“

Ashley sagte, als ich neben ihr saß: „Du

Ich habe endlich deinen Freund James gefickt?“ Sie lächelte „Ja, am Wochenende habe ich ihre Eltern davon überzeugt, dass wir nichts tun würden, aber wir haben es getan.“ Ich lachte, als ich ihre Geschichte hörte, ich war auch eifersüchtig, weil ich immer noch war ein

Jungfrau und obwohl ich mit vielen Typen ausgegangen bin, passte keiner von ihnen zu mir.

Den ganzen Weg zur Schule haben Ashley und ich über die Jungs und die morgigen Cheerleader-Testspiele gesprochen.

„Jess, ich dachte, du hättest deinen G2, fährst du immer noch Bus und nicht das Auto, das deine Eltern dir geschenkt haben?“

Ich sah sie nur an „weil sie eine Lackierung braucht, es ist pink, erinnere dich, ich hasse pink.“ Die Wahrheit war nicht nur die Farbe, sondern das Auto brauchte zu neue Schalldämpfer, Ölwechsel und Reifen.

Als der Bus zur Schule kam, brachte ich Andrew ins Büro, damit er seine Schließfachkombination und Schließfachnummer holen konnte, dann ging er, um sein Schließfach zu holen. Ich ging, um meine Taschen in mein Schließfach zu legen, und ich stand bei Ashley, ihrem Freund James und

seine Freunde.

wir redeten alle und hatten spaß, ich bemerkte auch, dass james bester freund kevin mich ansah, ich lächelte ihn an, ich war in ihn verknallt, seit ich ihn zum ersten mal in der 9. klasse traf.

Er konnte nicht aufhören zu starren

zu meinen Brüsten „Hey Kevin, halte deine Augen hoch, pervers“, sagte ich lachend und schlug ihm auf den Arm.

Alle lachten mit mir, sogar Kevin lachte. „Hey Jessica, hättest du etwas dagegen, mit mir spazieren zu gehen?“

fragte er, lächelte mich an und streckte seine Hand aus.

„Natürlich, Kevin, das würde ich sehr gerne“, sagte ich und nahm seine Hand.

Wir gingen um die Schule herum und landeten schließlich im Hof.

„Also Jessica, ich habe mich gefragt … möchtest du, ich weiß nicht … möchtest du mit mir ins Kino gehen?“

fragte Kevin und lehnte sich an einen Ahornbaum.

„Sicher, Kevin, das klingt nach Spaß“, sagte ich und verbarg mein Gesicht, weil ich rot wurde, aber Kevin bewegte meine Hände und als ich ihn ansah, küsste er mich auf die Lippen.

Ich war schockiert, aber es gefiel mir, also legte ich meine Arme um seinen Hals und drückte meinen Körper gegen seinen und ich spürte, wie sein Schwanz in seiner Hose hart wurde

„Wie wäre es, wenn wir auf die Toilette gehen und du mit dieser Jess spielen kannst?“, fragte Kevin und küsste meinen Hals.

„Natürlich Kevin, aber welches Badezimmer, Jungs oder Mädchen?

Mädels?“ Ich lächelte ihn an. „Sicher, lass uns gehen.“ Wir gingen zur nächsten Mädchentoilette und schlichen uns in eine der Kabinen. Sobald wir die Kabine betraten, fingen Kevin und ich an, uns zu küssen, während ich langsam den Knopf von seiner öffnete Hose

, dann, als er starb, ging ich auf meine Knie und zog sie ein wenig nach unten, tat dasselbe mit seinen Boxershorts und lächelte, als ich seinen Schwanz sah, der völlig hart war und der Knoten am unteren Ende schon ein bisschen geschwollen war. „Wow, Kevin

das ist ziemlich groß“, sagte ich und fuhr mit meiner Zunge auf und ab. „Danke Jessica, du bist das zweite Mädchen, das t sagt

Hut.“ Ich lächelte, „aber ich bin auch der Beste“, sagte ich, während ich weiter an der Stange auf und ab leckte, während eine meiner Hände anfing, seinen Knoten zu reiben und die andere damit an seinen Eiern spielte.

Ich streichelte weiter, damit ich ihn anlächeln konnte, dann steckte ich langsam seinen Schwanz in meinen Mund.

Ich fing an, meine Zunge über die ganze Spitze zu rollen, während ich langsam an ihm saugte und mehr auf einmal in meinen Mund nahm, meine Hände fuhren fort, seinen langsam wachsenden Knoten und seine Eier zu reiben.

„Verdammt Jessica, du bist unglaublich“, sagte Kevin und lächelte mich an. „Danke Kevin, ich spiele jeden Morgen und jeden Abend mit mir selbst, sogar in einigen meiner langweiligen Klassen.“

Ich lächelte und stand auf, um sie erneut zu küssen, und spürte, wie ihre Hand in meine Shorts eindrang und spürte, wie die nasse Spitze auf meiner Muschi wuchs.

„Wow, Jess, du wirst nass.“ Ich lächelte zurück zu seinem Schwanz. „Danke, ich habe diese Shorts selbst gemacht. Sie absorbieren und trocknen sehr schnell, sodass es nicht zu sehen ist.“ Ich fing an, seinen Schwanz schneller zu lutschen, meine Hand

der seine Eier rieb, fing an, seinen Schaft zu streicheln, während der andere immer noch seinen jetzt golfballgroßen Knoten rieb. „Kev, wie groß ist dein Knoten als Wolf?“

Ich fragte, wann ich mein Oberteil neu positionieren sollte, damit Kevin meine Brüste besser sehen könne. „Ich glaube an einen Tennisball, manchmal an einen Baseball.“

Er lutschte seinen Schwanz, lächelte mich an und überflutete meinen Mund mit seinem Sperma.

„Wow, Kevin, das ist eine Menge Sperma“, sagte ich und schluckte so viel wie ich konnte, aber ich konnte nicht und etwas von seinem Sperma tropfte mein Kinn hinunter.

„Du warst unglaublich, Jess, vielleicht kann ich deine Muschi das nächste Mal füllen?“

Ich stand auf und sah ihn an. „Sicher, aber du musst meine Hyman zuerst zerreißen, aber mit diesem Schwanz schaffst du es leicht.“ Kevin lächelte nur breit. „Wir gingen zurück, um Ashley, James und seine Freunde zu sehen. “

Hey ihr beiden, wo wart ihr?“, fragte Ashley uns, als wir dort ankamen.

„Wir sind in den Hof gegangen, um zu reden, und Ashley, ich muss unsere Pläne für heute Abend absagen.“

sagte ich und lächelte Kevin an.

„Oh, ich sehe, Kevin hat dich eingeladen?“

Ich lachte „woher wusstest du das?“

Sie lächelt, „weil du dich an ihn lehnst und er seine Arme um deine Taille gelegt hat.“

Wir lachten alle, „ja, das hat er“, ich beugte mich vor und küsste Kevin.“ Als die Glocke läutete, gingen wir alle zu unseren Klassen, Kevin brachte mich zu meiner und als ich in den Klassenraum ging, kniff er mich in den Arsch, ich lachte nur

und ich setzte mich an meinen Schreibtisch.

Während der ersten und zweiten Periode dachte ich immer wieder an Kevin, als ich es tat, wurde meine Muschi langsam nass.

Als es Mittagessen gab, traf ich Kevin an seinem Schließfach.

„Hey Kevin, willst du gehen?

hast du wieder Spaß?“, sagte ich, küsste ihn und drückte meine Brüste an ihn. „Natürlich, Baby, lass uns gehen.“ Kevin legte seine Bücher in sein Schließfach und wir gingen draußen spazieren, bis wir einen Pfad durch den Wald in der Nähe der Stadt erreichten. „wie

dass du meine Muschi mit deinem Sperma füllst, hier kann uns niemand hören?“ Kevin lächelte nur „Klar, lass uns gehen.“ Wir gingen durch den Wald zu einem offenen Bereich, wir haben dort niemanden sonst gesehen, also ich drehte sich um und fing an

Kevin zu küssen und sein Hemd aufzuknöpfen.

„Kevin, ich will, dass du mich wie einen Wolf fickst…“, sagte ich und küsste ihn auf den Hals.

„Ich lächelte und zog mich aus und stellte mich auf alle Viere und schüttelte Kevin mit meinem Arsch. Er lächelte mich an und zog den Rest seiner Kleidung aus und fing an zu zittern und zu zittern. verwandelte sich in einen dunkelbraunen Wolf. Als er fertig war, er begann

meine Muschi mit seiner langen, rauen Zunge zu lecken, konnte ich nicht anders, als leise zu stöhnen, meine Beine weiter zu öffnen und mich zu ihm zurückzudrängen, als er mich leckte, so dass seine Zunge manchmal in meine Muschi eindrang.

fertig, er legte seine Vorderpfoten auf meine Taille und er schob mich, um meine Muschi zu finden.

„Kevin, brauchst du Hilfe, um das richtige Loch zu finden?“

Sagte ich lachend, hörte aber auf, als er seinen harten Schwanz direkt in meine Muschi schob und riss

mein hyman in einem glatten „oh mein gott ja!!!“

Ich schrie und fing an, Kevin mit jedem Stoß, den er ausführte, zurückzustoßen, indem er seinen Schwanz tiefer in meine klatschnasse Muschi drückte.

Ich stöhnte lauter und lauter mit jedem Stoß Kevin

„Oh mein Gott ja Kevin fickt mich wie die dreckige kleine Schlampe die ich bin!!!!“ schrie ich und st

Arty, seinen ganzen Schwanz zu bespritzen.

Ich blickte auf und sah einen anderen Wolf mit grauem Fell, ich wusste, dass er ein Männchen war, weil sein Schwanz aus seiner Scheide war und vor Sperma tropfte.“ mmmm Kevin, sieht aus, als hätten wir einen weiteren Spielkameraden.“

sagte ich und sah ihn an und er nickte dem Wolf zu.

Der Wolf bewegte sich direkt vor mir, so dass sein Schwanz direkt vor meinem Gesicht war, ich lächelte und fing an, ihn zu lutschen, während Kevin weiter meine Muschi fickte.

Ich saugte den Schwanz des Wolfs schnell und tief, um sicherzustellen, dass er seinen Knoten nicht in meinen Mund rammte.

Kevin beschloss, noch einen Schritt weiter zu gehen, also schob er seinen Baseball-großen Knoten in meine Muschi.

Ich schrie und meine Zunge bewegte sich wie verrückt um die Schwanzspitze des Wolfs, er schrie nur und fing an, meinen Mund zu ficken.

Ich blieb einfach auf Händen und Knien, während 2 Wölfe sich mit mir auf den Weg machten, einer fickte meinen Mund und Rachen und der andere fickte meine Muschi.

Ich bewegte meine Zunge über die ganze Spitze des Schwanzes des grauen Wolfs und er zog seinen Schwanz heraus und begann wie verrückt zu kommen, es ging über mein ganzes Gesicht, Haare und Titten.

„Mmm, dieser Wolf kann sicher viel abspritzen, denkst du, wir können ihn behalten?“

sagte ich und sah Kevin mit Wolfssperma im ganzen Gesicht an. „Ich sah den Wolf an, aber dann verwandelte er sich wieder in einen Menschen und ich schnappte nach Luft, als ich sah, dass es James war lachte.

„Schau unter Kevin“ Ich tat was James sagte und da saugte sie an seinen Eiern „Hey Jess“ sagte sie und bewegte sich unter ihm gerade als er schrie und meine Muschi mit seinem heißen Sperma füllte.

„Oh mein Gott, ja, es ist so heiß in mir

!!!“ Ashley lachte nur „Ja, ich hoffe nur, du hast keinen Eisprung oder du wirst wahrscheinlich schwanger.“ Ich sah sie an, „aber das ist nicht wirklich menschlich, ich dachte, sie könnten mich nicht schwanger machen … könnten sie?

„Sie zuckte nur mit den Schultern. ‚Ich bin mir nicht sicher, ich hatte das Glück, ein Kondom zu finden, das groß und stark genug für diesen Typen hier ist‘, sagte sie und legte ihren Kopf auf James‘ Schulter. Ich wunderte mich. stand auf und zog sich an, nachdem Kevin gezogen hatte aus seinem Schwanz und die

Sperma kam aus meiner Fotze.

Ich lächelte Kevin an und wir gingen alle zurück zur Schule, „Also bist du eine der neuen Hündinnen im Rudel?“, fragte Ashley.

Ich denke, das bin ich“, sagte ich und lächelte Kevin an.

Den ganzen Weg zur Schule dachte ich darüber nach, wie sich mein Leben ändern würde…

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.